Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Land und Leute

    Einfache Gedichte für Deutsch-Leseanfänger

    Betrifft

    Einfache Gedichte für Deutsch-Leseanfänger

    Kommentar
    Hallo, liebe Gemeinde!

    Kennt ihr eine Gedichtsammlung mit (mehr oder weniger) bekannten deutschsprachigen Gedichten für (erwachsene) Deutsch-Leseanfänger? Mit anderen Worten: Lyrik, einfache Sprache, aber nicht (ausschließlich) Kinderkram.

    Ich wäre dankbar für jeden Tipp!
    Verfasserportokali (708720) 11 Nov. 10, 20:21
    Kommentar
    Kästner. Schnörkellos. Humorvoll. Manchmal bissig. Etwas auswählen mußt Du dann schon, nicht alles ist wirklich einfach.
    #1Verfasser Chaja (236098) 11 Nov. 10, 20:25
    Kommentar
    Hallo und danke! Kästner - sowieso einer meiner liebsten unter den deutschen Dichtern - kommt ganz klar in Frage. Aber wie du sagst: nicht alles. Natürlich könnte ich meine eigene Zusammenstellung "herausgeben" (es käme z. B. noch Morgenstern in die engere Wahl und Erich Fried, auch hier jeweils nur manche Gedichte), aber ich suche nach einem "fertigen" Buch. Kann sein, dass es sowas nicht gibt.
    #2Verfasserportokali (708720) 11 Nov. 10, 22:49
    Kommentar
    Auch zum Auswählen - Eugen Roth: Ein Mensch
    Einige stehen auch im Internet.

        Ein Mensch erblickt das Licht der Welt -
        doch oft hat sich herausgestellt
        nach manchem trüb verbrachten Jahr,
        dass dies der einzige Lichtblick war.


    #3Verfasser manni3 (305129) 11 Nov. 10, 22:57
    Kommentar
    http://www.amazon.de/gp/product/3358002810?ie...

    Das Buch habe ich; haben wir damals bei einem DDR-Besuch vom Zwangsumtausch gekauft.
    "Jüngst sah ich den Wind" - Gedichte zum Lesen und Vorlesen.

    Ist natürlich für Kinder zusammengestellt, aber enthält viele Klassiker, und keinesfalls nur (ja, nicht einmal in erster Linie) für Kinder geschriebene Gedichte.

    Seine Herkunft merkt man ihm ein bisschen an (etwas "einschlägiger" Brecht, etc.), aber sonst die Klassiker - nicht einschlägiger Brecht, Heine, Wilhelm Busch... Ich mag die Sammlung auch heute noch gern, und die Sprache ist evtl., weil für Kinder verständlich, auch für einen Fremdsprachler zugänglich. Außerdem für unter 10 EUR bei obigem Link zu haben.

    #4VerfasserTri Tri (364291) 11 Nov. 10, 23:06
    Kommentar
    Das klingt gar nicht schlecht! Danke für den Tipp!

    Das Lichtblick-Gedicht ist in der Tat immer noch super! Vielleicht sollte ich wirklich mein eigenes Buch herausgeben...

    Weitere Vorschläge werden gern entgegengenommen. :)
    #5Verfasserportokali (708720) 11 Nov. 10, 23:11
    Kommentar
    Wie wäre es mit Heinz Erhardt? Zählt vielleicht nicht zu den Klassikern der Dichtkunst, aber sie sind ziemlich bekannt und ich finde sie toll. Und einfache Sprache ist es auch.
    #6Verfasser Beel (661006) 11 Nov. 10, 23:19
    Kommentar
    Christian Morgenstern, z.B: "Galgenlieder". Einer meiner Favoriten.

    Palmström, etwas schon an Jahren,
    ward an einer Straßenbeuge
    und von einem Kraftfahrzeuge
    angefahren.

    Wie war, so fragt er, sich erhebend
    (und entschlossen weiterlebend)
    möglich dieses Unglück, ja
    dass es überhaupt geschah?

    Ist die Staatskunst anzuklagen,
    in Bezug auf Kraftfahrwagen=
    Gab die Gesetzesschrift
    hier dem Fahrer freie Trift?

    eingehüllt in feuchte Tücher
    prüft er die Gesetzesbücher
    und ist allsobald im Klaren
    Wagen durften dort nicht fahren.

    Und er kommt zu dem Ergebnis
    nur ein Traum war das Erlebnis!
    Weil, so schließt er messerscharf
    nicht sein kann, was nicht sein darf...

    #7Verfasser Muzu (391565) 11 Nov. 10, 23:21
    Kommentar
    Oh ja, Erhardt und Morgenstern sind super!

    Ich habe gerade meinen "Jüngsten Wind" nochmal rausgezogen - ehrlich gesagt auch ein gewisses Maß an Schwulst und Moralisierendem drin, aber eben auch viele sehr sehr schöne Gedichte.

    Der Fokus liegt deutlich auf 18.-19. Jh.: viel Eichendorff, Hoffmann v. Fallersleben, Goethe, Schiller, Mörike, Storm, Droste-Hülshoff, Matthias Claudius...

    Und auch ein paar Morgensterns und Ringelnatzens!
    #8VerfasserTri Tri (364291) 11 Nov. 10, 23:44
    Kommentar
    Eugen Roth:

    Ein Mensch betrachtete einst näher
    das Gleichnis von dem Pharisäer,
    der Gott gedankt voll Heuchelei,
    dafür dass er kein Zöllner sei.
    "Gottlob,", rief er mit eitlem Sinn,
    "dass ich kein Pharisäer bin!"


    Ein Standardthesaurus deutscher Lyrik ist "Der ewige Brunnen". Ich habe es mir vor 50 Jahren gekauft, aber es muss eigentlich immer noch im Handel sein.
    #9Verfasser MiMo (236780) 11 Nov. 10, 23:55
    Kommentar
    Stimmt, den Ewigen Brunnen gibt es noch. Das Exemplar von vor 50 Jahren ist auch in unserer Familie.

    http://www.amazon.de/ewige-Brunnen-Jubil%C3%A...

    Vielleicht die bessere Wahl, allerdings schon ein imposantes Ding.
    #10VerfasserTri Tri (364291) 12 Nov. 10, 00:09
    Kommentar
    Was hältst du von James Krüss? Seine Gedichte sind zwar für Kinder, aber gefallen auch Erwachsenen.
    Die aktuelle Version von "Der ewige Brunnen" wurde wohl stark gegenüber der alten verändert. Dafür kann man einige Abschnitte als eigenständige Bücher kaufen.
    #11Verfasser Liese (238947) 12 Nov. 10, 10:49
    Kommentar
    Müssen es Gedichte sein? Die bisherigen Beispiele in #7 und #9 würde ich Deutsch_Anfängern_ schlicht und einfach nicht zutrauen.
    Kästner und Ringelnatz haben zumindest einige, die gehen. Aber es müssten doch schon welche mit "normaler" Sprache sein und nichts, was für den Reim verzerrt und verdreht wurde.
    Die nach Australien reisenwollenden Ameisen z.B.
    #12Verfasser h h (38469) 12 Nov. 10, 11:05
    Kommentar
    http://www.alb-neckar-schwarzwald.de/poetas/b...

    Brecht, of course.


    Morgens und abends zu lesen
    Der, den ich liebe
    Hat mir gesagt
    Daß er mich braucht.

    Darum
    Gebe ich auf mich acht
    Sehe auf meinen Weg und
    Fürchte von jedem Regentropfen
    Daß er mich erschlagen könnte.

    This was the first German poem that I ever learned and remains one of my favorites. One of the few pieces of poetry that I can recite by heart.
    #13Verfasser Lonelobo (595126) 12 Nov. 10, 12:21
    Kommentar
    @hh #12:
    Ja, es sollen unbedingt Gedichte sein. Die besagten Deutsch-Lerner sprechen bereits ganz ordentlich (würd mal grob schätzen: oberes B1), aber sind noch nicht so belesen im Deutschen, und Lyrik ist bekanntlich schwer.
    #14Verfasserportokali (708720) 12 Nov. 10, 17:59
    Kommentar
    Vergiss Robert Gernhardt nicht.

    "Kröten hocken gern an Mauern..." - Einfach, pointiert und sogar tiefsinnig.
    #15VerfasserMr Chekov (DE) (522758) 12 Nov. 10, 18:41
    Kommentar
    Wenn die Leser wirklich Lust haben, sich mit Sprache und Deutschland auseinanderzusetzen: Jahrhundertgedächtnis, Deutsche Lyrik im 20. Jahrhundert. Hartung, Harald (Hrsg.); 469 S. von Reclam (klein, gelb, dick), ISBN: 978-3-15-009742-7, kostet in Deutschland EUR 10,80. Da lassen sich Zeitläufe, Epochen, Wendepunkte in der Geschichte und in der Lyrik diskutieren. Und kostet Zeit.
    #16Verfasser tommytom (382890) 12 Nov. 10, 19:04
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt