Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betrifft

    Imperativ von "haber"

    Kommentar
    Hallo Leute,

    um es kurz und bündig zu formulieren:
    Wozu braucht man die Befehlsformen von "haber"?

    habe
    haya
    hayamos
    habed
    hayan
    VerfasserMiguelito11 Nov. 10, 20:49
    Kommentar
    Da gibt es mehere Sachen

    u.a: haber de heißt müssen. Daher auch nützlich

    zB

    Y no es esto que, guiados nosotros por un espíritu oposicionista, hayamos de juzgar con pasión los actos todos de gobiernos adversarios;
    #1Verfasser Dieter_ (688480) 11 Nov. 10, 20:59
    Kommentar
    ach so.
    "müssen", da wär ich jetzt nicht drauf gekommen.

    Danke schon mal.
    #2Verfassermiguelito11 Nov. 10, 21:56
    Kommentar
    Hallo miguelito, auf "müssen" vielleicht nicht, aber wie wär's mit "haben zu"?

    Du hast das zu machen - Has de hacerlo
    Er hat zu gehen - el ha de irse

    u.s.w.

    Ich weiss nicht, ob das ein Imperativ ist, oder ob es diesen überhaupt mit müssen (deber/tener que, haber de) gibt, so wie bei "mach das" (¡hazlo!). Ich meine, das wär kein Imperativ. Hey du, muss...!

    PD: ich resümiere also mal so frei heraus, dass haber, poder, querer (als wollen; als lieben ja) u.ä. Verben keinen Imperativ haben. Berichtigt mich, wenn ich mich hier irre....
    #3Verfasser................................11 Nov. 10, 22:48
    Kommentar
    https://tdict.leo.org/pages.esde/stemming/ver...
    Im Wörterbuch auf das graue i vor dem Verb klicken, in dem blauen Kasten dann auf das Verb unter "Span. Verbtabellen" ... dort sind alle Konjugationen aufgelistet, auch der Modo imperativo ...
    #4Verfasser no me bré (700807) 11 Nov. 10, 22:59
    Kommentar
    Gut, dann hab ich mich mal gründlich "verresümiert".

    Hier handelt es sich aber nicht um die Version "haben zu" (haber de), und auch nicht um die Hilfsverbfunktion des Verbs haber, nehme ich an.

    Ist hier vielleicht die (antiquierte) Konstruktion "he aquí el libro/Habed aquí el libro" gemeint, als haber noch die Funktion von tener hatte, bevor es zum fast reinen Hilfverb "degradiert" ist???

    Wozu man die braucht, fragt Miguelito... naja, "brauchen" wird man sie wohl nicht, aber in der Literatur tauchen sie gelegentlich auf, daher "braucht" man sie, um manche Texte zu verstehen, z.B. die Bibel: Mujer, he aquí tu hijo; Juan he ahí tu madre

    :-)
    #5Verfasser................................11 Nov. 10, 23:15
    Kommentar
    Ich schließe mich Pünktchen an. Ein anderer Kontext als "he aquí","habed aquí"* fällt mir spontan auch nicht ein, in dem man die Imperativformen von haber gebrauchen könnte.

    @Dieter_: In deinem Beispiel ist hayamos nicht Imperativ, sondern presente de subjuntivo. ;-)

    @miguelito: Die 2.P.Sg. ist he, nicht habe.

    Edit: @miguelito: Hm, komisch: Im DPD steht, dass die alten Imperativformen habe und habed sind, dass dieses Verb aber heutzutage nicht mehr im Imperativ benutzt wird.
    Im DRAE wird aber nur die Form he (2.P.Sg.) als Imperativ angegeben. Und dies ist meiner Meinung nach auch die Form, in der diese Formulierun "he aquí" erscheint. Aber irgendwie glaube ich mich dunkel daran zu erinnern, dass es unter Fachleuten eine Diskussion darüber gibt, ob dieses "he" überhaupt als flektierte Form von haber interpretiert/angesehen werden kann...

    he1.

    (Del ár. hisp. há, y este del ár. clás. hā).

    1. adv. Unido a aquí, ahí y allí, o con los pronombres me, te, la, le, lo, las, los, se usa para señalar o mostrar a alguien o algo.
    http://buscon.rae.es/draeI/SrvltConsulta?TIPO...

    IMPERATIVO
    he (tú / vos)
    http://buscon.rae.es/draeI/SrvltConsulta?TIPO...

    haber. 1. Verbo irregular: v. conjugación modelo (→ apéndice 1, n.º 35). Cuando funciona como impersonal (→ 3b y 4), la tercera persona del singular del presente de indicativo, en lugar de ha, adopta la forma especial hay (salvo en el uso con expresiones temporales; → 4.2); si a la forma hay se le añade un pronombre enclítico —algo frecuente en la lengua antigua, pero raro hoy (→ pronombres personales átonos, 3a)—, debe mantenerse su escritura con y, aunque esta letra quede en interior de palabra (→ i, 5c): «Las mafias no existen, pero haberlas, haylas» (Abc [Esp.] 5.7.96). La primera persona del plural del presente de indicativo es hemos, y no la arcaica habemos, cuyo uso en la formación de los tiempos compuestos es hoy un vulgarismo propio del habla popular (→ 3). También es propio del habla popular el uso de habemos con el sentido de ‘somos o estamos’ (→ 4.1). Solo es normal hoy en la lengua culta el uso de habemos en el caso de la locución coloquial habérselas con alguien o algo (→ 5c). Asimismo, hoy son ajenas a la norma culta las formas de presente de subjuntivo Marca de incorrección.haiga, Marca de incorrección.haigas, etc., en lugar de haya, hayas, etc.: Marca de incorrección.«Nunca he visto que naide que se haiga muerto, haiga vivío otra ve» (González Provisiones [Cuba 1975]). En cuanto al imperativo, las formas heredadas del latín son habe y habed, aunque carecen de uso en la actualidad, pues este verbo, al haber sido desplazado con sentido posesivo por tener (→ 2), no se conjuga hoy en imperativo.
    http://buscon.rae.es/dpdI/

    Zur Formel he aquí/ahí/allí, siehe zum Beispiel hier:
    http://culturitalia.uibk.ac.at/hispanoteca/Fo...

    *Ups, es scheint also gar nichts mit dem Verb haber zu tun zu haben, und die Form "habed aquí" existiert so gar nicht. ;-)

    Dann ist deine Frage natürlich umso berechtigter, denn wenn man vom alten Gebrauch von haber für tener absieht, gibt es faktisch überhaupt keinen Gebrauch für diese Imperativformen mehr. So steht es ja auch im DPD. Keine Ahnung, warum sie in Verbtabellen dann überhaupt noch aufgeführt werden (he als einzige Form immerhin auch im DRAE). Vielleicht einfach der "Vollständigkeit" halber.
    #6Verfasser la bella durmiente (548586) 12 Nov. 10, 00:00
    Kommentar
    *Ups, es scheint also gar nichts mit dem Verb haber zu tun zu haben, und die Form "habed aquí" existiert so gar nicht. ;-)

    Acabo de tomarme el café y me ha surgido una duda sobre una parte de lo escrito en #6; habed aquí el resultado:

    http://books.google.es/books?id=quKXAQwp1VoC...
    Caminos actuales de la historiografía lingüística.
    Universidad de Murcia
    Volumen 1:

    Barbarrismo:
    hed aquí (DRAE: NO)
    Accepción, Sinónimo: habed aquí, ved aquí, he aquí

    Ich würde so nicht sagen, dass "habed aquí" nicht existiert. Ausserdem, wie hätte Gott in der Bibel wohl gesagt, wenn er statt Mutter und Vater beide gleichzeitig als Eltern angesprochen hätte?? Doch wahrscheinlich mit "habed aquí vuestro hijo", oder nicht?

    Für mich klingt das irgendwie auch überhaupt nicht "komisch", und ich empfinde es dennoch so, als gehöre dieses "he aquí" (sieh hier) trotz Diskussionen der Fachleute zum haber mit der antiken Funktion von tener, wenn auch nicht im Sinne von besitzen, aber irgendwie so ähnlich wie im Falle vom Deutschen haben das "da hast du".
    #7Verfasser................................12 Nov. 10, 10:15
    Kommentar
    Ich sach ma ganz intuitiv: Nur weil es die grammatische Form eines Verbes gibt, heißt es ja noch nicht, dass sie zu irgendetwas nütze ist. "Müsse", also den Imperativ von müssen (haber de) kann man ja auch bilden. Aber, wer es schafft, einen sinnvollen Satz damit zu konstruieren, der bekommt von mir einen Orden. (einen virtuellen natürlich.)
    #8Verfasser janne10 (527370) 12 Nov. 10, 14:25
    Kommentar
    Ausserdem, wie hätte Gott in der Bibel wohl gesagt, wenn er statt Mutter und Vater beide gleichzeitig als Eltern angesprochen hätte??

    Hab grad nochmal meinen Text überflogen und hab hier direkt einen gaaaaanz schlimmen Fauxpas entdeckt. Gott? Vater?? Eltern???? Diosss mío!!

    Natürlich sprach nicht Gott, sondern Jesus Christus, und natürlich nicht mit seinem Erzeuger, sondern mit seinem Lieblingsjünger Johannes...hmpf...

    #9Verfasser................................12 Nov. 10, 16:53
    Kommentar
    Ich kenne es immer in Verbindung mit "que":

    ¡Que haya lluvia!
    ¡Que haya fuego!
    ¡Que haya silencio!

    ... um nur ein paar Konstrukte zu nennen.
    #10Verfassernani0912 Nov. 10, 17:14
    Kommentar
    @nani09: Das sind ebenfalls keine Imperative, sondern presente de subjuntivo!
    Man vergleiche: ¡Ten cuidado! und ¡Que tengas un buen día!

    @Pünktchen: Offensichtlich kommt diese Lokution eben aus dem Arabischen und hat nichts mit dem Verb haber zu tun. Die einzige unveränderliche Form scheint eben he zu sein.
    Und stimmt: In Grammatikbücher etc. steht auch immer durchgängig und unverändert "He aquí unos ejemplos" o.ä. Wäre doch schon etwas seltsam, wenn die Leser immer geduzt würden. ;-)
    In deiner Quelle heißt es ja auch, dass es sich bei diesen anderen Formen um barbarismos handelt.
    Diese Form scheint eben ählich wie im Französischen voilà und voici zu sein, die ja auch unveränderlich sind.
    #11Verfasser la bella durmiente (548586) 12 Nov. 10, 17:41
    Kommentar
    Und stimmt: In Grammatikbücher etc. steht auch immer durchgängig und unverändert "He aquí unos ejemplos" o.ä. Wäre doch schon etwas seltsam, wenn die Leser immer geduzt würden. ;-)

    Das ist einleuchtend :-)

    In deiner Quelle heißt es ja auch, dass es sich bei diesen anderen Formen um barbarismos handelt. 

    Das ist nicht richtig. Der "brabarriso" in dieser Quelle ist "hed aquí", was von der RAE nicht akzeptiert wurde (DRAE: NO). Weiters heisst es (als Alternativen zu dem vorgenannten "barbarrismo):

    Accepción, Sinónimo: habed aquí, ved aquí, he aquí

    Das Rätsel um die Herkunft von "he aquí" bleibt also demnach noch ungelöst (da "habed aquí" ja ebenfalls akzeptiert ist (oder es zumindest mal war) ...

    :-)
    #12Verfasser................................12 Nov. 10, 18:05
    Kommentar
    @Pünktchen: Ich habe gerade keine Zeit, mir deinen Link durchzulesen, deshalb bezog ich mich nur auf das, was du daraus zietiert hattest.
    #13Verfasser la bella durmiente (548586) 12 Nov. 10, 18:15
    Kommentar
    @bella: ich habe auch nur nochmal ziiert was ich in #7 aus dem Link reinkopiert habe.

    PD: wenn du in dem Link erst anfängst zu lesen, dann hörst du vermutlich gar nicht mehr auf :-)
    #14Verfasser................................12 Nov. 10, 19:10
    Kommentar
    @Pünktchen: Gerade eben habe ich einen flüchtigen Blick auf den Link geworfen (zu mehr fehlt mir gerade die Zeit). In dem Link aus der hispanoteca, den ich weiter oben angegeben hatte, wird auch gesagt, dass sich die Fachleute eben über die Herkunft und Form streiten. Dort steht allerdinst nichts davon, dass diese Lokution eine andere Form als "he" haben kann. Also keine Ahnung...
    Selbst wenn es vom Verb haber kommt, so bedeutet das ja nicht automatisch, dass auch andere Formen möglich sind. Es würde sich dann eben einfach um ein verbo defectivo e impersonal handeln, wie eben auch im Französichen die Formen voilà und voici.
    #15Verfasser la bella durmiente (548586) 12 Nov. 10, 19:17
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
 ­ automatisch zu ­ ­ umgewandelt