Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betrifft

    sharrow

    Kommentar
    These are lines on the street to indicate that it's both a bike and a vehicle "area", i.e., a shared space for use.

    I'm going to try to insert a pic:
    http://austinontwowheels.org/wp-content/uploa...

    Here's an example from an article, though in the plural:
    The city recently installed sharrows (share-the-road arrows) to remind motorists of their legal obligation to co-exist with bicycles on city streets.
    http://www.examiner.com/cycling-in-columbus/c...

    Is there a name for this in German? A shortened/catchphrase version?
    Verfasseropine (680211) 19 Dez. 10, 12:29
    Kommentar
    Nicht daß ich wüßte. Es gibt allerdings auf die Straße gemalte Hinweise in Einbahnstraßen, wenn Fahrradfahrer auch entgegen der Einbahnstraße fahren dürfen (was in engen Straßen durchaus schwierig sein kann, wenn einem die Fahrradfahrer in Straßenmitte entgegenkommen).
    http://www.fahrtipps.de/verkehrsregeln/fahrra... (Leider nur Bilder der Verkehrsschilder, aber keines von den auf die Straße gemalten Dingern)

    Ansonsten gibt es für Fahrradfahrer (leider) keinen Zwang, Fahrradwege zu benutzen, wenn welche vorhanden sind.
    #1Verfasser Selima (107) 19 Dez. 10, 12:36
    Kommentar
    Stimmt nicht, Selima. Wenn es Radwege gibt, und wenn sie benutzbar (nicht vollgeparkt, voller Schlaglöcher u.s.w.) sind, müssen sie benutzt werden. Zuwiderhandlung kann mit Bußgeld geahndet werden.
    #2Verfasser Werner (236488) 19 Dez. 10, 12:47
    Kommentar
    Stimmt nicht, Selima. Sogar solche auf der falschen Seite müssen benutzt werden:
    http://bernd.sluka.de/Radfahren/rechtlich.html
    #3Verfasser judex (239096) 19 Dez. 10, 12:50
    Kommentar
    Da seid ihr nicht auf dem neuesten Stand:
    http://www.morgenpost.de/berlin/article145672...
    #4Verfasser Selima (107) 19 Dez. 10, 12:55
    Kommentar
    Kann man leider nur eingeloggt ganz lesen ...
    #5Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 19 Dez. 10, 12:58
    Kommentar
    Dann vielleicht da:
    http://www.halloherne.de/index.php?option=com...

    Zusammenfassung: Städte können Radfahrern nur in Ausnahmefällen die Benutzung des Fahrradweges vorschreiben.
    #6Verfasser Selima (107) 19 Dez. 10, 12:59
    Kommentar
    Na gut, das wußte ich nicht. Das Urteil wird mich trotzdem nicht von der Radwegnutzung abhalten; da fühle ich mich nämlich viel wohler als zwischen den Autos.
    #7Verfasser Werner (236488) 19 Dez. 10, 13:06
    Kommentar
    Ja, würde ich zustimmen, wenn

    (a) die Radwege nicht häufig

    (aa) vollgeparkt
    (bb) mit Glasscherben übersäht
    (cc) in einem erbarmungswürdigen Allgemeinzustand
    (dd) grad jetzt im Winter insbesondere an Querstraßen nicht mit meterhohen Schneehaufen versperrt
    wären

    (b) Autofahrer beim Abbiegen in und Ausfahren aus Seitenstraßen dran denken würden, daß es Radfahrer gibt

    (c) die Radwege nicht mit willenlos wankenden Touristen versperrt wären.

    ICH fahr grundsätzlich lieber da, wo die Autos mich sehen (können, wenn sie denn wollen).
    #8Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 19 Dez. 10, 13:11
    Kommentar
    @ Selima

    Gleichwohl gelten die Schilder fort, bis die Gemeinden sie demontieren. Das Urteil ist auch -formal- nicht allgemeinverbindlich, sondern kann nur die Stadt Regensburg verpflichten ihr Ermessen/die Auslegung unbestimmter Rechtsbegriffe, rechtskonform im Lichte der Entscheidung, auszuüben.
    Im übrigen sind die Rechtsfolgen -ohne den Wortlaut des Urteils zu kennen- schwer einzuschätzen. Was ist nun bei einem Unfall mit einem Radfahrer auf der Straße, wenn der Autofahrer weiß, dass an der fraglichen Stelle formal Benutzungszwang besteht?
    #9Verfasser judex (239096) 19 Dez. 10, 13:13
    Kommentar
    #10Verfasser Sir Pooh de Bear (687643) 19 Dez. 10, 13:15
    Kommentar
    Fortsetzung:

     Pressemitteilung des Gerichtes:
    Radwegebenutzungspflicht nur bei qualifizierter Gefahrenlage zulässig

    Eine Radwegebenutzungspflicht darf nur angeordnet werden, wenn aufgrund der besonderen örtlichen Verhältnisse eine Gefahrenlage besteht, die das allgemeine Risiko einer Rechtsgutbeeinträchtigung erheblich übersteigt (§ 45 Abs. 9 Satz 2 der Straßenverkehrs-Ordnung - StVO). Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig heute entschieden.

    Der Kläger wandte sich dagegen, dass die Stadt Regensburg für einen am Stadtrand gelegenen gemeinsamen Fuß- und Radweg durch Aufstellen von Verkehrszeichen eine Benutzungspflicht für Radfahrer angeordnet hatte. Er war der Auffassung, dass Radfahrer auf den betroffenen Straßenabschnitten auch dann nicht besonders gefährdet seien, wenn sie die Fahrbahn benutzten. Dem hat die beklagte Stadt Regensburg entgegengehalten, dass für die Anordnung einer Radwegebenutzungspflicht die in § 45 Abs. 9 Satz 2 StVO genannten Voraussetzungen nicht gälten; abgesehen davon entstünden hier wegen der geringen Fahrbahnbreite bei Überholvorgängen Gefahren für die Radfahrer, auch weil sich die Kraftfahrer häufig nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit hielten.

    Das Bundesverwaltungsgericht hat die Auffassung der Vorinstanz bestätigt, dass die Straßenverkehrsbehörde eine Radwegebenutzungspflicht durch Aufstellen der Zeichen 237, 240 oder 241 nur dann anordnen darf, wenn die Voraussetzungen von § 45 Abs. 9 Satz 2 StVO erfüllt sind. Erforderlich ist danach eine auf besondere örtliche Verhältnisse zurückgehende qualifizierte Gefahrenlage; sie lag hier nach den tatsächlichen Feststellungen des Berufungsgerichts nicht vor.

    BVerwG 3 C 42.09 - Urteil vom 18. November 2010

    Vorinstanzen:
    VG Regensburg, VG RO 5 K 03.2192 - Urteil vom 28.11.2005 -
    VGH München, VGH 11 B 08.186 - Urteil vom 11.08.2009 -



    § 45 StVO
    ...
    (9) Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen sind nur dort anzuordnen, wo dies aufgrund der besonderen Umstände zwingend geboten ist. Abgesehen von der Anordnung von Tempo 30-Zonen nach Absatz 1c oder Zonen-Geschwindigkeitsbeschränkungen nach Absatz 1d dürfen insbesondere Beschränkungen und Verbote des fließenden Verkehrs nur angeordnet werden, wenn auf Grund der besonderen örtlichen Verhältnisse eine Gefahrenlage besteht, die das allgemeine Risiko einer Beeinträchtigung der in den vorstehenden Absätzen genannten Rechtsgüter erheblich übersteigt. Abweichend von Satz 2 dürfen ...


    Fazit: Ziemlich kalter Kaffee. Die Journaille hat es mal wieder nicht kapiert. Letztlich wird die übermäßige Ausschilderung -soweit nur bei einem Einzelfall in Regensburg- gerügt. An der (Weiter-)Geltung der Schilder und dem damit verbundenen Benutzungszwang hat sich nichts geändert. Nun sind die zust. Behörden gefordert, ggf. ihre Entscheidungen zu überprüfen; mehr nicht. Und wenn sie das nicht tun, muß man in jedem Einzelfall aufs Neue klagen; Verfahrensdauer hier 5 Jahre! So ist das leider bei Verkehrsschildern, die rechtlich Allgemeinverfügungen, also Verwaltungsakte, sind.
    #11Verfasser judex (239096) 19 Dez. 10, 13:26
    Kommentar
    I still don't know what to call these "marks on the street". They are called "sharrows" in AE. Wir sind so frei.

    I think you have taken a rational approach to it, Selima. Kudos.
    It's not really a legal issue, judex.
    Your pics in Vienna are interesting, Sir Pooh de Bear ... Vienna is kind of cutting edge in this sort of thing.

    It's an interesting point, B.L.Z, about how to use bike lanes ... they are mostly, fairly clean in the USA, but you know ... not always.

    So, now I'm back at square one.

    What is a sharrow in German? By that, I mean, how do you articulate/describe the markings (literally) that are on the pavement?

    Thanks for any ideas.
    #12Verfasseropine (680211) 19 Dez. 10, 13:53
    Kommentar
    @ opine
    Da es das in D nicht gibt, fehlt es uns auch an einem Begriff. Klar?
    #13Verfasser judex (239096) 19 Dez. 10, 13:58
    Kommentar
    judex, da es überhaupt ein neuer Begriff ist, sind wir im Sprachlabor.

    Ich würde wagen, dass es in Europa, in Ländern wo Deutsch gesprochen wird, so ein Begriff existiert. Mindestens in Mundart.
    #14Verfasseropine (680211) 19 Dez. 10, 14:03
    Kommentar
    What is a sharrow in German? By that, I mean, how do you articulate/describe the markings (literally) that are on the pavement?

    As judex already mentioned, they haven't (yet) been introduced in Germany - if you want to call them something, then "Straßenmarkierungen."
    #15Verfasser Carly-AE (237428) 19 Dez. 10, 14:34
    Kommentar
    #15: "Straßenmarkierungen."

    That doesn't describe it. You could use that to describe anything with "paint" on the street.

    It's about the specific sign "marked on the street" to show that both bikes and vehicles are allowed in the area.
    #16Verfasseropine (680211) 19 Dez. 10, 14:45
    Kommentar
    opine, They do NOT have them here in Germany, sooooooooooo there's no specific name for these markings - and all the others (such as "bus only lane") are generically termed "Straßenmarkierungen."
    #17Verfasser Carly-AE (237428) 19 Dez. 10, 14:50
    Kommentar
    #18Verfasser Sir Pooh de Bear (687643) 19 Dez. 10, 15:10
    Kommentar
    #17, How would you describe: markings on the street to indicate that both vehicles and bikes are welcome.

    It ain't just "Straßenmarkierungen". I know you're trying to be generic, but there must be something more "civil-engineerung specific".

    But thanks for trying ...

    EDIT: Just saw the Sir Pooh de Bear. That's close to the issue. Thanks.
    #19Verfasseropine (680211) 19 Dez. 10, 15:12
    Kommentar
    opine, We are NOT JUST TRYING- they do NOT exist in Germany, so there IS NO SPECIFIC TERM for them (yet).
    #20Verfasser Carly-AE (237428) 19 Dez. 10, 15:16
    Kommentar
    Shared Space Fahrspur-Markierung or something along those lines...
    #21Verfasser Sir Pooh de Bear (687643) 19 Dez. 10, 15:18
    Kommentar
    opine, wie nennt ihr in USA die Fahrbahnmarkierungen (bundesdeutsch für Bodenmarkierung) 'Radfahrerfurt' und 'Fußgängerfurt'?
    #22Verfasser Selima (107) 19 Dez. 10, 15:20
    Kommentar
    @Selima: Wie nennt man die denn in Deutschland? *wegduck*

    Und "Shared-Space-Bodenmarkierung" ist echt ein gelungener deutscher Ausdruck. Abgesehen davon, daß die gelinkten Artikel etwas anderes als das von opine beschriebene beschreiben.
    #23Verfasser h h (38469) 19 Dez. 10, 15:35
    Kommentar
    h h, ich bitte höflich um Enthähung.
    #24Verfasser Selima (107) 19 Dez. 10, 15:37
    Kommentar
    Und "Shared-Space-Bodenmarkierung" ist echt ein gelungener deutscher Ausdruck. 

    Das meinst Du nicht ernst? Hast sicher das Emotikon " ;-) " vergessen.
    #25Verfasser judex (239096) 19 Dez. 10, 15:39
    Kommentar
    @judex: Ich dachte, es sei da dermaßen gut sichtbar, wie es in transparent auf und ab hüpft, ...

    @selima: Öhm, mir sind beide Ausdrück absolut nicht geläufig. Also habe ich sie einfach mal in südlichen Dialekt geschoben. Habe inzwischen aber gegoogelt und zwei neue Ausdrücke gelernt.
    #26Verfasser h h (38469) 19 Dez. 10, 15:43
    Kommentar
    Ah, ok, gut. Aber recht eigentlich sind die südlichen Dialekte nicht dafür bekannt, beamtendeutsche Ausdrücke zu generieren.
    #27Verfasser Selima (107) 19 Dez. 10, 15:50
    Kommentar
    #27. That was killer. Respect.

    Ansonsten ... no clue.

    Task: sharrow. I think I provided enough context, no?

    If there's no term, maybe it's a "Umschreibung".

    I like #21's: Shared Space Fahrspur-Markierung.

    The whole concept is about indicating on the asphalt/pavement
    that it's a "shared space" for both bikes and motor vehicles alike.

    #22, Selima, I'm not sure. I guess "street indicators"? I don't know.
    That wasn't the gist of my question though. I wanted to answer your
    question nonetheless.
    #28Verfasseropine (680211) 19 Dez. 10, 16:03
    Kommentar
    @opine: Der 1. Haken an #21 ist, daß das kein Deutsch ist. Und der 2. Haken ist, daß das dort Beschriebene etwas anderes ist.
    #29Verfasser h h (38469) 19 Dez. 10, 16:30
    Kommentar
    Am 2. Haken, was heißt es denn, h h?
    #30Verfasseropine (680211) 19 Dez. 10, 16:33
    Kommentar
    @opine: Lies doch einfach die Links von Sir Pooh, da ist es wunderbar drin erklärt.
    #31Verfasser h h (38469) 19 Dez. 10, 16:41
    Kommentar
    #31. I did. The point of the thread is about a term. Please humbly suggest your term for "sharrow" in German. I would love to hear it! And it would add value to the thread.
    #32Verfasseropine (680211) 19 Dez. 10, 16:55
    Kommentar
    opine, Why don't you add value to the thread by coining a German word for "sharrow," as you have repeatedly been informed, it does NOT YET exist in German.
    #33Verfasser Carly-AE (237428) 19 Dez. 10, 17:09
    Kommentar
    Hab ich recht verstanden? Du möchtest beliebige neue Wortschöpfungen für sharrows (share-the-road arrows) von uns? Bittesehr:

    Teilpfadmarke, Gemeinspurweiser, Allbahnhinweis, Vielradbodenzeichen, CarRadPfeil (das ist die DB-Version), Flexidrive Bookmark, Strasse-für-alle-Siegel, Eilemitweilepfeil

    Und jetzt Du, opine.
    #34Verfasser zirp_ (703877) 19 Dez. 10, 17:13
    Kommentar
    Bingo. Thanks zirp_.

    Klasse. Peace.

    (I like "Gemeinspurweiser". It nails it on the head. Perfect.)

    (EDIT: Oops, no hits for "Gemeinspurweiser". Was that malice, or have you heard that term?)
    #35Verfasseropine (680211) 19 Dez. 10, 17:17
    Kommentar
    opine. Das war doch Bullshit Bingo. *sigh*
    #36Verfasser zirp_ (703877) 19 Dez. 10, 17:23
    Kommentar
    What is "Bullshit Bingo", zirp_. Ist mir nicht geläufig.

    "Bingo" hat eine ganz andere Bedeutung auf AE.

    But thanks. You were just yanking my chain. So it was a joke from you,
    with your suggestions. They were/are good for fun!
    #37Verfasseropine (680211) 19 Dez. 10, 17:31
    Kommentar

    #34 good !

    "Fahrbahnteiler" würde google-hits liefern, aber das genaue Gegenteil ausdrücken, obwohl auch semantisch zutreffend -- wollte ich nur mal anbringen :)


    Fahrbahn-Vereiner / Fahrbahn-Vereinigungsmarkierung / All Vehicles Welcome / Unisex... Uni...United Lanes of Germany

    #38Verfasser sacgo (341181) 14 Apr. 22, 05:53
    Kommentar

    Lexico:

    sharrow noun, North American 

    A road marking in the form of two inverted V-shapes above a bicycle, indicating which part of a road should be used by cyclists when the roadway is shared with motor vehicles.

    Example sentence: the sharrows are often located in areas where bike lanes suddenly end

    Origin: Early 21st century blend of share and arrow.


    Wikipedia:

    Sharrow 

    bezeichnet eine Fahrbahnmarkierung zur Orientierung für Radfahrer, Wortkreuzung aus "share" (engl. teilen) und "arrow" (engl. Pfeil), siehe Anteilig genutzter Fahrstreifen

    #39Verfasser MiMo (236780)  14 Apr. 22, 06:05
    Kommentar

    For the sake of clarification (in case someone doesn't read the article referred to in #39), "anteilig genutzter Fahrstreifen" refers to the traffic lane shared by motor vehicles and bicycles, whereas "sharrow" refers to the marking painted on the surface of a shared lane.


    #40Verfasser Martin--cal (272273)  14 Apr. 22, 07:35
    Kommentar


    Link zu den Zitaten in #39 :


    https://www.lexico.com/definition/sharrow

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sharrow


    ... dazu a

    uch :


    https://de.wikipedia.org/wiki/Anteilig_genutz...

     Der gemeinsame Fahrstreifen oder anteilig genutzte Fahrstreifen, englisch shared (bike) lane ist eine integrative Form der Radverkehrsführung, die in den Vereinigten Staaten, Kanada und Australien eingesetzt wird. Eine offizielle deutsche Bezeichnung fehlt bislang, weil diese Straßengestaltung in den Regelwerken der deutschsprachigen Länder noch nicht vorkommt. In mehreren deutschen Quellen ist von Shared Bike Lanes die Rede. Die Stadt Mainz wurde 2017 mit dem Deutschen Fahrradpreis ausgezeichnet, da sie in einigen Straßen das Radfahren auf der Fahrbahn mit (Fahrrad-)Piktogrammenketten unterstützt.[1] In der Stadt Mödling in Niederösterreich und anderen Österreichischen Städten werden als Pilotversuch Sharrows auf Straßenflächen markiert ...


    https://en.wikipedia.org/wiki/Shared_lane_marking

    A shared lane marking, shared-lane marking or sharrow is a street marking installed at various locations worldwide, such as New Zealand, Australia, Canada, Spain, and the United States. This marking is placed in the travel lane to indicate where people should preferably cycle ...


    #41Verfasser no me bré (700807) 14 Apr. 22, 09:35
    Kommentar

    you gotta love no me bré 


    #42Verfasser sacgo (341181)  14 Apr. 22, 10:07
    Kommentar

    #39: Wikipedia erwähnt "Teilhabepfeil", ich würde aber - wenn ich einen Begriff etablieren könnte - vom Teilpfeil (oder Teilungspfeil) reden...

    #43Verfasser BenatarsComrade (1182552) 21 Apr. 22, 00:36
    Kommentar

    #43 sehr schöner Vorschlag !

    und ich werfe jetzt noch

    COMMUNARROW rein -- was leider gar nicht deutsch klingen mag -- what can you do ...

    #44Verfasser sacgo (341181) 21 Apr. 22, 10:57
    Kommentar

    Als deutscher Begriff? Du willst also den englischen Begriff mit einem längeren, komplizierteren und unverständlichen anderen englischen Begriff "übersetzen"? Super Idee.

    #45Verfasser Gibson (418762) 21 Apr. 22, 11:58
    Kommentar
    Das ist doch quasi das Markenzeichen dieses Menschen unter diversen Usernamen, Sprachen durcheinanderzubringen und Neologismen zu prägen. :-)
    #46Verfasser tigger (236106)  21 Apr. 22, 12:00
    Kommentar

    Ah - der Name hat in der Tat im Hinterkopf leise geklingelt, ich wusste aber nicht genau, warum.

    #47Verfasser Gibson (418762) 21 Apr. 22, 12:03
    Kommentar

    schön, dass Ihr meinen Augenzwinker-Vorschlag versteht;

    ich bin hier nur unter einem Namen unterwegs

    #48Verfasser sacgo (341181) 21 Apr. 22, 12:20
    Kommentar
    Glaub ich dir nicht.
    #49Verfasser tigger (236106) 21 Apr. 22, 16:44
    Kommentar

    ich schwöre, dass ich hier nur EINEN Account & EINEN Nutzernamen verwende


    ich bin auch nicht sonderlich aktiv hier -- und habe meist beeseres zu tun, als falsche Fährten zu legen oder plump Unruhe zu stiften


    Auf twitter & fb bin ich sogar (ausschließlich) via Klarname unterwegs, jawohl

    #50Verfasser sacgo (341181) 21 Apr. 22, 21:23
    Kommentar

    Ok, ich nehm's zurück. Tut mir leid.

    #51Verfasser tigger (236106) 22 Apr. 22, 10:53
    Kommentar

    Danke

    #52Verfasser sacgo (341181) 22 Apr. 22, 11:04
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt