•  
  • Übersicht

    Quasselzimmer

    Nichtmuttersprachler unerwünscht?

    Betrifft

    Nichtmuttersprachler unerwünscht?

    Kommentar
    Da immer mal wieder die Diskussion aufkommt, ob und in welchem Maße Nichtmuttersprachler Übersetzungsvorschläge in der Fremdsprache machen sollten bzw. nicht sollten, diese Diskussionen aber die Fäden, in denen sie stattfinden, unnötig aufblähen, schlage ich vor, das Thema hier in einem separaten Faden weiterzuführen.

    Fortsetzung von hier: Siehe auch: was die Stunde geschlagen hat
    VerfasserGaleazzo (259943) 29 Apr. 11, 11:15
    Kommentar
    Considerate posters say "mit "Vorbehalt"; “admittedly a non-native suggestion” etc. – unfortunately there are lots of inconsider people in this world, alas…
    #1Verfassermikefm (760309) 29 Apr. 11, 11:28
    Kommentar
    Ich meine auch, dass es kein Problem ist, solange jemand dazuschreibt, dass er unsicher ist oder die betreffende Sprache nicht seine Muttersprache ist.

    Oft kann ja ein sprachlich nicht perfekter Vorschlag eines Nichtmuttersprachlers den Fragenden oder mitlesende Muttersprachler auf die richtige Fährte bringen.

    #2VerfasserGaleazzo (259943) 29 Apr. 11, 11:31
    Kommentar
    Dem kann ich nur beipflichten, zumal Leute manchmal auch Fehler in ihrer Muttersprache machen (allerdings tritt das Phänomen vor allem in den Anfragen selbst auf).

    Manche Frage würden auch einfach unbeantwortet bleiben, wollte der Fragesteller wirklich und unbedingt auf einen Muttersprachler warten.
    #3Verfasserno me bré (700807) 29 Apr. 11, 11:36
    Kommentar
    Ich bezweifel, dass man diese Frage jemals beantworten kann. Es kommt doch immer darauf an, ob es sich um normale Umgangssprache oder um Fachsprache handelt. Mir persönlich sind Antworten von Fachleuten - auch Nichtmuttersprachlern - bedeutend lieber, wenn ich eine Fachfrage stelle, dann gerade hier gibt es spezifische Formulierungen, die für Muttersprachler (aber nicht Fachleute) seltsam klingen (können). Und die Gruppe der native Fachleute in meinem Arbeitsgebiet ist leider sehr klein hier bei Leo. Deshalb schreibe ich bei meinen Anfragen immer, an wen sich meine Frage richtet. Ich erinner mich an eine Anfrage, bei der es eigentlich um etwas ganz anderes ging, in der dann plötzlich die korrekte Übersetzung "Concerned Member States" - eine Formulierung aus dem europäischen Arzneimittelrecht, die nie zur Debatte stand, von englischen Muttersprachlern verschlimmbessert wurde. Mir kommen z.B. deutsche Formulierungen aus dem großen Gebiet der Rechtswissenschaften auch sehr oft seltsam vor, aber ich würde diese Formulierungen nicht korrigieren, denn das ist eindeutig nicht mein Fachgebiet.
    #4Verfasserspheniscus (301189) 29 Apr. 11, 11:47
    Kommentar
    "manchmal auch Fehler in ihrer Muttersprache machen"

    e.g. my "lots of inconsider people" should be "inconsiderate", of course - blush- :-(((
    #5Verfassermikefm (760309) 29 Apr. 11, 11:48
    Kommentar
    Manche Fragen würden auch einfach unbeantwortet bleiben ...
    Manche Frage würde auch einfach unbeantwortet bleiben ...

    ... typos included ...
    #6Verfasserno me bré (700807) 29 Apr. 11, 11:53
    Kommentar
    "manchmal auch Fehler in ihrer Muttersprache machen"

    e.g. my "lots of inconsider people" should be "inconsiderate", of course - blush- :-(((

    Edit: spheniscus has a good point: a non-native expert is often more likely to provide a correct term than a native non-expert; should be obvious really, when you think about it...
    #7Verfassermikefm (760309) 29 Apr. 11, 11:55
    Kommentar
    Ich hab zweimal auf eine seit Tagen unbeantwortete Frage eine erste Antwort gegeben, die ich aus meinem beruflichen Umfeld beantworten konnte.
    Daraufhin entbrannte eine heisse Diskussion alteingesessener Leoniden, die alle glaubten es besser zu wissen, nur leider ziemlichen Unsinn geschrieben haben.

    Zu behaupten, dass nur Muttersprachler eine/DIE richtige Antwort geben könnten in aus meiner Sicht falsch.

    P.S: warum diese "Experten" nicht früher geantwortet hatten, wenn sie doch so schlau waren, blieb mir verborgen. Manchem schien es in erster Linie darum zu gehen, meine Antwort nieder zu machen.
    #8VerfasserMasu (613197) 29 Apr. 11, 12:12
    Kommentar
    #2 Oft kann ja ein sprachlich nicht perfekter Vorschlag eines Nichtmuttersprachlers den Fragenden oder mitlesende Muttersprachler auf die richtige Fährte bringen.***

    I agree with that completely, and with the comments about subject expertise. In addition, you sometimes need non-natives to correct misinterpretations of the source language.

    Most of the comments made against non-natives seem really to be directed at particular individuals. A lot of the German-speakers posting translations in English are supremely competent, and don't attract negative comments.

    *** Here's a perfect example. Dude's version (#2) is arguably slightly better, but Werner's (#1) reads fluently and is a huge improvement on the questioner's.
    Siehe auch: Die italienische Politik legte den Südtirole...
    #9Verfassercaptain flint (782544) 29 Apr. 11, 12:37
    Kommentar
    I can hardly believe we are having this conversation. Of course non-native speakers should offer suggestions if they have good reason to think they have something useful to contribute. Obviously it's helpful to know who is a native speaker of which language, which is why I appreciate it when I see that people have filled out the Sprachkenntnisse part of their personal profiles.
    #10VerfasserSD3 (451227) 29 Apr. 11, 13:28
    Kommentar
    John_2, #42, aus dem ursprünglichen Thread: "I will not allow you or anyone to tell me where I can post"

    And I will not allow you to dictate to me whether or not I should comment about the shambles that non-natives are making of these threads. Got it?


    Ich denke auch, dass oft das von John_2 benannte "Chaos" der Nicht-Muttersprachler die einzige Möglichkeit ist, damit die Anfrage überhaupt beantwortet wird. Selbst habe ich auch schon oft verzweifelt auf einen Muttersprachler gewartet und war mehr als froh, dass wenigstens Nicht-Muttersprachler mir geholfen haben. Ihre Antworten haben zumindest meine stümperhaften ersten Übersetzungsversuche verbessert, auch wenn es vielleicht nicht perfekt war.
    Und die meisten haben auch deutlich gemacht, dass sie eben keine Muttersprachler sind...Also: Nicht-Muttersprachler sind erwünscht! Der Hinweis auf NMS wäre aber hilfreich und ebenfalls erwünscht.
    #11VerfasserGiraffenantje (586371) 29 Apr. 11, 14:01
    Kommentar
    Just for the sake of clarity: John was responding to my statement ("I will not allow you or anyone to tell me where I can post").
    #12Verfasserthe kat (387522) 29 Apr. 11, 14:05
    Kommentar
    Die Frage ist auch, ob Muttersprachler selbst auf beiden Seiten überhaupt die Übersetzungsvorgabe verstanden haben!

    Siehe Faden zu "Was die Stunde geschlagen hat".

    #13VerfasserH.B. (213580) 29 Apr. 11, 14:12
    Kommentar
    Ich persönlich finde es oftmals interessant und instruktiv, wenn falsche Vorschläge von Nichtmuttersprachlern durch Muttersprachler verbessert werden - vor allem, wenn es sich um subtile Fehler oder mangelnde Idiomatik handelt. Ich lerne oft noch viel dazu, wenn ich solche Threads durchlese. Wie heißt es doch so schön: Man lernt am meisten aus Fehlern.
    #14VerfasserSueDE (236323) 29 Apr. 11, 14:26
    Kommentar
    I think the formulation of the opening question is unfortunate. I followed the discussion in the thread that inspired this one, and other discussions like it, and I haven't seen anyone suggest that nobody should offer suggestions in anything other than their native language.

    But when several native speakers say that a suggested translation contains non-idiomatic usage (usually with specific reference to the context in the OP), then it's just silly for the one who made the suggestion to offer a bunch of instances of the phrase as though that would prove the natives wrong. And I can understand if others find this silliness extremely annoying.

    And besides, as one user in particular (who shall remain nameless although he has so many names!) has proved countless times, you don't have to be a non-native-speaker to offer non-idiomatic suggestions.

    I understand why this thread was opened, and I agree with most of the comments here, but I think it might be a pointless exercise. Not only because the initial question misses the point, but also because non-idiomatic suggestions will continue to be made in other threads, and should be pointed out in those threads for the benefit of language learners.

    Beyond that: I hope everyone has a nice weekend, whether working (as I will be once again) or not. :-)
    #15VerfasserLiz (ae in de) (583627) 29 Apr. 11, 18:29
    Kommentar
    Hehe, I remember one (1!) time when I was able to prove an almost native speaker wrong by citing dictionaries ;-)

    Unfortunately, it was the only time ;-)
    #16VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 29 Apr. 11, 18:39
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt