Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Forum home

    Language lab

    Fremdwörter sind Glückssache ...

    Topic

    Fremdwörter sind Glückssache ...

    Comment
    Liebe LEOs,

    in Woody-Town eröffnet demnächst eine "Stuzzicheria" (!) - und da gibt es nicht etwa nur italienische Spezialitäten, nein, auch französische ... allerdings mit ganz besonderer Raffinesse:

    Crepês (sic)!

    Hm, wie die wohl schmecken? Ich mag's mir gar nicht vorstellen :-P

    AuthorWoody 1 (455616) 01 Nov 11, 12:16
    Comment
    Von meiner Oma :)
    Sie erzaehlt von einer Tagesreise, da waren sie in diesem Schlosspark, sehr schoen, wunderbarer Garten und: "die haben auch Restauration, wir haben dann da noch einen Kaffee getrunken..."
    Hat aber keiner was gesagt ;-)
    #1Authorpelican island (339101) 01 Nov 11, 12:55
    Comment
    Die Restauration ist - so sie von der Großmutter kommt - nicht an sich falsch, sondern nur sehr altmodisch für Restaurantbetrieb und in der Generation meiner Großmutter gang und gäbe. Sogar der Duden verzeichnet es noch in dieser Bedeutung.
    #2AuthorCarola (236513) 01 Nov 11, 13:16
    Comment
    Restaurierung / Restauration: Beide Wörter bedeuten »Wiederherstellung von Kunstwerken o. Ä.« und »Wiederherstellung früherer politischer Verhältnisse« (zu geringfügigen Bedeutungsunterschieden Verbalabstraktum [1.5]). Darüber hinaus bedeutet Restauration (bes. österr.) »Restaurant«.© Duden - Richtiges und gutes Deutsch, 6. Aufl. Mannheim 2007 [CD-ROM]
    #3Authordirk (236321) 01 Nov 11, 13:38
    Comment
    Oh nein, schäm Dich, pelikan!
    Da lach ich insgeheim ein bisschen über "die liebe, alte Oma" - und da hat sie doch mal wieder einfach Recht gehabt!
    Nun bin ich rot im Gesicht...
    Tja, ganz im Sinne des Fadentitels: Frendwörter sind Glückssache...
    #4Authorpelican island (339101) 01 Nov 11, 13:52
    Comment
    "Crepês " - ähm, ja. Und?

    Da find ich den "Basalmico", den man sich auf den Kopf gießt, damit man "vomulöses" Haar bekommt, das das exakte "Pangdoh" zu irgendwas ist, viel schöner ;-)
    #5AuthorB.L.Z. Bubb (601295) 01 Nov 11, 13:53
    Comment
    Ich erinnere mich an einen ehemaligen Chefredakteur, der ein Talent für sowas hatte und oft mit Sprüchen daherkam, die uns sprachlos machten. Beispielsweise fing er einst einen Artikel folgendermaßen an: The left-turn dragon reared its ugly vanguard.

    Dann war da noch eine Konferenz, bei der er ganz souverän mal "faux pas" verwenden wollte, es aber wie "fox paw" aussprach. Selbst nachdem wir ihn auf seinen Fehler aufmerksam gemacht hatten, glaubte er es uns nicht und beharrte auf seine Fuchspfote.
    #6Authordude (253248) 01 Nov 11, 14:13
    Comment
    Gegen Ende meiner Schullaufbahn habe ich irgendwo das tolle Wort "eruieren" aufgeschnappt. Damit wollte ich natürlich angeben und habe bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit eine Klassenkameradin aufgefordert: "Helena, eruiere das doch mal." Als Antwort bekam ich ein empörtes "Du Schwein!!!" an den Kopf geknallt.

    Leider war ich damals viel zu schüchtern, um nachzufragen, was sie sich unter eruieren vorstellte...
    #7Authorafterhours (758017) 01 Nov 11, 14:27
    Comment
    Die Anekdote ist mir gerade in einem anderen Faden eingefallen:
    Nicht gerade ein Fremdwort, aber mit manchen Abkürzungen kann man bei älteren Leuten, die sich mit Mobiltelefonen nicht auskennen, auch Verwirrung stiften:

    Ich war bei meiner Mutter und mein Handy piepste.
    Sie: "Was war das denn eben?"
    Ich: "Ach, ich hab gerade eine SMS bekommen."
    Las die Nachricht von einem lieben Menschen, lächelte und antwortete kurz.

    Meine Mutter schaute mich sehr pikiert und irgendwie befremdet an und sprach ab sofort kaum noch etwas.

    Nach einer Weile fragte ich: "Was ist denn los mit Dir? Warum bist Du so auf einmal so still?"
    Sie druckste herum und meinte schließlich: "Ich hätte ja nicht gedacht, ähm ... dass Du ... ähm ... sowas machst. Und wenn ... ähm ... will ich das gar nicht wissen!"
    Fragende Blicke meinerseits. "Häh???"
    Es platzte aus ihr heraus: "So'n Schweinkram!!! Hast Du das nötig???"
    Sehr strafende Blicke.
    Doppel-Häh.
    Sie: "Na, SM und so!"

    Es stellte sich heraus, dass meine Mutter eine Zeitungsanzeige gelesen hatte, in der eine Dame mit eindeutiger Wortwahl SM anbot.

    Und als ich meine SMS erwähnte ...
    #8Authorminima (507790) 01 Nov 11, 15:02
    Comment
    Bei mir um die Ecke gibt es seit kurzem einen Spätkauf, der von Türken betrieben wird. Im Fenster steht: Krossong 60 c.

    Was ist den eine "Stuzzicheria" ?
    #9AuthorJule (236478) 01 Nov 11, 15:17
    Comment
    I saw "Oberschiene" once in a market in Frankfurt (am Main!)
    #10Authormikefm (760309) 01 Nov 11, 15:22
    Comment
    Hab ich mich auch gefragt, Jule!
    Dictionary: [it-de] stuzzi*

    Eine gastronomische Einrichtung, in der es Appetithäppchen gibt?
    "Halbes Ei nach Art des Hauses, garniert mit einem Kresseblättchen"? ;)


    Oberschiene ... autsch! ;)
    #11Authorminima (507790) 01 Nov 11, 15:24
    Comment
    Nicht nur Fremdworte sind Glückssache - man kann sich sogar in kompletten Sprachen vertun. Vor einigen Jahren in Kreta ein handgeschriebenes Schild in einem Restaurant-Fenster:

    "We speak German"

    Die alte Dame drinnen war aber definitiv nicht "we", denn sie konnte nur griechisch ;-)
    #12AuthorGutelaune (519354) 01 Nov 11, 15:26
    Comment
    Weiß jemand, wie ein Erklär schmeckt???

    http://www.tagesspiegel.de/mediacenter/fotost...

    Oder Horchen?
    #13AuthorEponge (674875) 01 Nov 11, 15:33
    Comment
    Da bekomm ich ja Muffin-Sausen, wenn ich mir die Karte so anschau! ;-)
    #14AuthorLady Grey (235863) 01 Nov 11, 15:36
    Comment
    Also, mit Euren Fremdwörtern könnt Ihr mich überhaupt nicht imprägnieren! Das wird alles nur hochsterilisiert. Das werde ich Euch auch jederzeit verbal sagen.


    #15AuthorNonNee (478187) 01 Nov 11, 15:48
    Comment
    Sach ma, NonNee, willste mich getz promovieren, oder wat?
    #16AuthorB.L.Z. Bubb (601295) 01 Nov 11, 15:52
    Comment
    Wie viele Silvester haste denn an der Unität stupidiert?
    #17Authorminima (507790) 01 Nov 11, 15:58
    Comment
    B.L.Z. Bubb aber selbstverfreilicht doch. Erinnerst Du Dich noch an die erste Vorlesung, erste Stunde an Unität?

    Wer Fremdwörter fälscht
    oder falsche Fremdwörter in Umlauf bringt,
    wird mit Fremdwörter-Duden-Auswendiglernen
    nicht unter zwei Jahren bestraft.

    Übrigens ist nur ein Volksakademiker, wer neben dem Doktortitel mindestens eine (!) Professur hat.
    #18AuthorNonNee (478187) 01 Nov 11, 16:08
    Comment
    An die Unität darf man aber nur, wenn man Appretur hat!
    #19AuthorFragezeichen (240970) 01 Nov 11, 16:10
    Comment
    Auch wenn du Veteranenwissenschaft studierst, Fragezeichen?

    Danke, minima 11!
    #20AuthorJule (236478) 01 Nov 11, 16:16
    Comment
    #6: Beispielsweise fing er einst einen Artikel folgendermaßen an: The left-turn dragon reared its ugly vanguard.

    Sorry, I'm somehow standing on the leadership...was wollte der gute Herr denn damit sagen?
    #21AuthorYora Unfug (694297) 01 Nov 11, 16:21
    Comment
    Ein Vortragender hat mal mit einem getragenen "Silizium! Silizium!" den Saal zu beruhigen versucht und das Gegenteil erreicht :-)
    #22Authorwor (335727) 01 Nov 11, 16:22
    Comment
    @Yora: Ich brachte damals von meinem letzten Job Wordprocessing Software (XyWrite, wer's noch kennt) mit in den neuen Verlag, in dem's noch keine Computer gab, und daran gefiel dem Chefredakteur besonders die Tatsache, dass das Ding über einen Thesaurus verfügte, den er dann auch bei jeder Gelegenheit benutzte. Was er eigentlich sagen wollte, war: ... reared its ugly head," doch das gefiel ihm nicht, war ihm wohl zu banal, also mal kurz auf "Ctrl" und "T" gedrückt, und schon tauchen Alternativen auf, darunter auch "vanguard." Dass es dabei bedeutungmäßig nicht ganz klappt, kam ihm leider gar nicht erst in den Sinn. :-)

    Meine Kollegen und ich hatten damals viel Spaß dabei, herauszufinden, was er mit so manchen seiner Stilblüten denn so gemeint haben könnte. Oft war es offensichtlich, manchmal aber überhaupt nicht. Beispielsweise lachten wir uns tot, als wir lasen "her parents were askew" und dann via Thesaurus rückwärts forschten, sozusagen, und dabei herausfanden, dass er damit meinte, "her parents were divorced." Andrerseits haben wir jedoch nie das Rätsel lösen können, was er gemeint haben könnte, als er schrieb: "her religion didn't make her any taller than a nickel."
    #23Authordude (253248) 01 Nov 11, 16:27
    Comment
    Minima! Das hätte ich echt auch nicht gedacht, dass Du in SMS machst. Wahrscheinlich auch noch wireless, pfui!
    Aber was sag ich. Kaum geht man mal ein paar Tage auf eine Extorsion, gehts hier zu wie Soda und Gomera.
    #24Authorzirp_ (703877) 01 Nov 11, 16:43
    Comment
    Ja die Türken! Echte Koniferen auf ihrem Gebiet. Guhgelt mal nach Kunstierwürgt und nicht vergessen: Diene heiß!

    (Adererseits werden viele Fremdwörter im Türkischen einfach phonetisch geschrieben, ist also für die gewohnt.)

    Ansonsten hab ich noch eine Plata "Montezuma" einer mexikanischen Restauration anzubieten.
    #25Authorbluesky (236159) 01 Nov 11, 16:51
    Comment
    Warum wireless, also ohne Kabel? Mit irgendwas muss sie ja bestraft werden beim... Dominus?
    #26AuthorGart (646339) 01 Nov 11, 16:51
    Comment
    Was zur Hoelle ist Kunstierwuergt?

    Hervorragende Seite aber, da hat jemand ganz eindeutig seine linguinen Faehigkeiten mit grossem Entouragemus zum Einsatz gebracht.

    http://www.turkiyeninrehberi.com/de/t_mutfagi...
    #27Authorvero (230412) 01 Nov 11, 17:01
    Comment
    Dauerbelustigungsobjekt im QZ - Übersetz mal einzeln Kunst - er würgt ins Englische und tu noch ein -i- dazwischen, vero.
    #28AuthorSelima (107) 01 Nov 11, 17:04
    Comment
    Nageldesein.

    Fotografiert im Fenster eines Frankfurter Friseurladenes, an Bastian Sick geschickt und das Bild in seinem Zwiebefischchen-Büchlein wiedergefunden.
    #29AuthorWerner (236488) 01 Nov 11, 17:21
    Comment
    Apropos Schild im Schaufenster : related discussion: [it-de] Giabatta
    #30Authorno me bré (700807) 01 Nov 11, 17:25
    Comment
    Re SMS (#8):

    Even the second "S" doesn't remove the association for me, I'm afraid! :-O

    ...I'm just glad we call those things "texts" (or "text messages") in the UK! :-)
    #31AuthorKinkyAfro (587241) 01 Nov 11, 18:06
    Comment
    Re SMS (#8):
    minima, Deine Mutter kennt den Ausdruck SM??? tststs...
    #32Authormanni3 (305129) 01 Nov 11, 18:29
    Comment
    Mir erzählte mal jemand, daß die Schwiegermutter einen Radiator hätte. Und das neue Handy jetzt auch Pluto hat.
    Also bei dem Wetter draußen (derzeit so um die 5-10 Grad) kann so ein Radiator bestimmt von Nutzen sein. Und den Pluto mochte ich in den Micky Maus Heften auch immer besonders :-)
    #33Authorrennmotte (617913) 01 Nov 11, 18:48
    Comment
    @Zirp #24 + Gart #26: :p ;)

    Gart, da ist Phantasie gefragt! Etwa wie hier, nur eben "voiceless".
    Aber nix Dominus, eher reziprovokativ, oder wie das heißt.


    @Manni #32: Oooch, in den diversen Kleinanzeigen ist das mal abgekürzt, mal ausgeschrieben ... da kann sich auch meine Mutter (sicher manchmal mit hochrotem Kopf) was zusammenreimen ... ;)
    #34Authorminima (507790) 01 Nov 11, 19:03
    Comment
    Ein älterer Bekannter sagte mir einmal, er hätte gerne Violine im Observatorium studiert.
    #35AuthorStravinsky (637051) 01 Nov 11, 19:13
    Comment
    In meiner ersten Geschichtsex schrieb ich etwas vom "Wormser Delikt" - komischerweise war mit meine Lehrerin gar nicht böse ;-)
    #36AuthorLady Grey (235863) 01 Nov 11, 19:18
    Comment
    Geschicht-Sex?
    Lady Grey, kannst du da mal ein bisschen genauer werden?!
    #37AuthorBirgila/DE (172576) 01 Nov 11, 20:04
    Comment
    Birgila, Delikt kommt von delikat ;-)
    #38Authormanni3 (305129) 01 Nov 11, 20:16
    Comment
    Einmal schrieb mir eine Abiturientin, sie habe zu der Skulptur in ihrer Vitrine endlich ein passendes Ponton gefunden.
    #39AuthorRestitutus (765254) 01 Nov 11, 21:26
    Comment
    In unserer Mensa gab es regelmäßig Nudeln mit Sauce Polonaise (wobei das passte, wir mussten ja immer eine Schlange bilden).
    #40AuthorRaudona (255425) 01 Nov 11, 21:43
    Comment
    ... hab den Faden eben erst entdeckt . . .

    Re #23: "her religion didn't make her any taller than a nickel."

    ... hat er an 'toller'/'doller' gedacht oder an 'taler' wie 'Taler'/'Dollar' ? . . .

    ... was sie glaubt, war nicht toller/(besser) als ein Zehner/(Groschen) ?? . . .

    ... was war seine Muttersprache ? . . .
    #41AuthorDaddy . . . (533448) 28 Dec 11, 19:48
    Comment
    Kürzlich als Name einer Boutique gesehen: "On Vogue"
    Irgendwie hoffe ich, dass das ein bewusstes Wortspiel ist.
    #42Authorwor (335727) 03 Jan 12, 10:44
    Comment
    Auch passend zum Thema Abkürzungen:

    Ein ehemaliger Lehrer von mir fragte mal "Was heißt eigentlich SMS?"

    Antwort unseres Klassenclowns "Sadomasosex"
    #43AuthorCeeJayThe1 (764057) 03 Jan 12, 10:52
    Comment
    @42:

    Deine Hoffnung in Ehren - bliebe nur die Frage: was soll es bedeuten?


    @43:

    Wie nett - siehe dazu auch #8 (bzw. #31-32) ...
    #44AuthorWoody 1 (455616) 03 Jan 12, 11:00
    Comment
    Dies zeigt, dass Minins Mutter doch Recht hatte :D
    #45AuthorElbkatze (688694) 03 Jan 12, 12:14
    Comment
    @44 Bedeutung: 'en vogue' scheint mir naheliegend
    #46Authorwor (335727) 03 Jan 12, 12:31
    Comment
    @46:

    Ja, klar, mir eben auch - aber worin sollte dann das "bewusste Wortspiel" bestehen?
    Ein Wortspiel hat doch meist irgendeinen (Doppel-)Sinn, oder?

    Falls ich auf dem Schlauch steh', helft mir bitte runter ;-)
    #47AuthorWoody 1 (455616) 03 Jan 12, 12:39
    Comment
    Das Schwestergeschäft hieße dann "En Trend"? ;-)
    #48AuthorLady Grey (235863) 03 Jan 12, 12:40
    Comment
    @48:

    Aaah so - eine Schwester ... "cherchez la femme", ja, Milady?

    Hm, denkbar wär's - allein, mir bleiben doch gewisse Zweifel :-P
    #49AuthorWoody 1 (455616) 03 Jan 12, 12:42
    Comment
    ... die klassische Formulierung von/aus Goethes Dr. Faust lautet:

    "Die Botschaft hör' ich wohl, allein, mir fehlt der Glaube" . . . ;-)
    #50AuthorDaddy . . . (533448) 03 Jan 12, 13:17
    Comment
    Ich habe den Faden gerade erst entdeckt und stehe mit der 'Oberschiene', #10, auf dem Schlauch - kann mir da jemand weiterhelfen?
    #51AuthorKlausB (299369) 03 Jan 12, 14:24
    Comment
    Klaus, Aubergine wahrscheinlich.
    #52AuthorMöwe [de] (534573) 03 Jan 12, 14:27
    Comment
    #53AuthorDaddy . . . (533448) 03 Jan 12, 14:28
    Comment
    @51: Dabei dürfte es sich um eine Aubergine handeln.


    Ein weiteres Gemüse, das gerne kreativ verfremdet wird, ist die Schalotte, die gern zur Scharlote oder zur Charlotte wird.
    #54AuthorDragon (238202) 03 Jan 12, 14:29
    Comment
    Schmeckt lecker in einem Gemüseeintopf ... zusammen mit Zuckini. ;)

    Edith nach F5: Möwe war schneller! :)
    #55Authorminima (507790) 03 Jan 12, 14:31
    Comment
    Ohje, Daddy und Dragon auch ... ;)
    Mein Rechner lahmt gerade ... :(
    #56Authorminima (507790) 03 Jan 12, 14:33
    Comment
    @minima: Die bei manchen auch eine Sutschini ist...


    Umgekehrt wunderte sich meine von Fremdsprachenkenntnissen gänzlich unbeleckte Schwiegermutter über die Charlotte, die in einem Restaurant in Frankreich auf der Dessertkarte stand, mit den Worten "Bei uns ist das eine Zwiebel". Auf die Feinheiten der Rechtschreibung und den Hinweis auf die Tatsache, dass sie sicherlich auch ein Kochbuch mit einem Rezept für eben dieses Dessert in ihrer Küche hätte, habe ich dann verzichtet...
    #57AuthorDragon (238202) 03 Jan 12, 14:33
    Comment
    Nicht zu vergessen Champignons, Schampions, Champions, Schampinjongs und dergleichen. :-)
    Aber warum schreiben eigentlich alle "Rucola" mit cc?!
    #58Authortigger (236106) 03 Jan 12, 14:34
    Comment
    Oh ja, die Meisterpilze!

    Avocados werden auch gern in die Nähe von Anwälten gerückt...
    #59AuthorDragon (238202) 03 Jan 12, 14:35
    Comment
    Die Geschichte von meiner Oma, die sich im Österreich-Urlaub Palatschinken bestellte, weil sie Appetit auf was Deftiges, z.B. eine Schinkenplatte hatte, hab ich schon mal in einem anderen Faden erzählt ... :)


    @tigger #58: Weil er als Rutschola besser rutscht? ;)
    #60Authorminima (507790) 03 Jan 12, 14:39
    Comment
    Unsere Deutschlehrerin hat mal vor der Klasse den Begriff "Lajoh" fallen lassen und war dann sehr überrascht über unsere Unkenntnis. Das hat eine Weile gebraucht bis wir verstanden hatten, was sie meinte und konnten korrigieren: "Das spricht mal Läy-aut aus."

    Eine Bekannte ist immer über einen Platz mit einem Obolus gefahren. (so einer großen Steinsäule)

    @36: Ex ?

    Ich habe lange Zeit gedacht, Statuen würden Stauden heißen. Bis mich meine Mutter (dahingehend) aufgeklärt hat.
    #61AuthorCaptain Albern (744380) 03 Jan 12, 14:47
    Comment
    #61 "Ex" sagen sie in Bayern (?) zu Klassenarbeiten.
    #62AuthorMöwe [de] (534573) 03 Jan 12, 14:52
    Comment
    @Dragon #57: Bei Sutschini fällt mir gerade wieder der schöne Sketch mit Diether Krebs ein: Essen beim Italiener
    (Ja, ich weiß, auch schon mal irgendwo gepostet, aber er passt gerade so schön und ich finde den so klasse! ;))
    #63Authorminima (507790) 03 Jan 12, 14:56
    Comment
    @62: Aha. Das sind bei uns Verflossene Freunde/Freundinnen.
    #64AuthorCaptain Albern (744380) 03 Jan 12, 14:58
    Comment
    Ergänzung zu 62 wohl eine unvorbereitet anzufertigende Klassenarbeit (Extemporale -> Ex)
    #65AuthorMöwe [de] (534573) 03 Jan 12, 15:00
    Comment
    @64: Und bei einer Geschichtsex ist die Beziehung schon sehr lange her, oder? ;o))

    #66AuthorDragon (238202) 03 Jan 12, 15:00
    Comment
    @66 *g*
    #67AuthorMöwe [de] (534573) 03 Jan 12, 15:01
    Comment
    Re #64, 65: genau Ex -> Extemporale, andernorts Stegreifaufgabe (auch so ein schönes Wort - und gern zu Stehgreifaufgabe verballhornt).
    #68AuthorSelima (107) 03 Jan 12, 15:03
    Comment
    "Ex" sagen sie in Bayern (?) zu Klassenarbeiten.

    Korrekt. Eigentlich heißen diese unangekündigten schriftlichen Prüfungen Extemporale, von extemplo = augenblicklich.
    #69Authorbluesky (236159) 03 Jan 12, 15:03
    Comment
    Jetzt weiß ich auch, wo das Wort "exen" herkommt.
    #70AuthorCaptain Albern (744380) 03 Jan 12, 15:10
    Comment
    Ich gestehe an dieser Stelle, nicht ohne die gebührende Scham, dass ich selbst bis vor Kurzem noch die Zucchini (wider besseres Wissen) immer als "Zuchini" ausgesprochen habe (also mit deutschem "ch") - einfach aus Gewohnheit, weil es bei uns daheim so üblich war ...

    bis mich eine sehr nette, wohlmeinende Mit-Leonidin ebenso beiläufig wie selbstverständlich auf meinen Fehler aufmerksam machte :-)

    Ich zunächst: "Hä? Was meinst Du?"
    Sie: "Na, 'Zucchini' - mit 'cch' ..."

    Klar, wie doof - ich sag ja auch nicht "Knochi" (nein, auch nicht "Knottschi")!


    #71AuthorWoody 1 (455616) 03 Jan 12, 15:11
    Comment
    Gnotschi :-)

    #72AuthorElbkatze (688694) 03 Jan 12, 15:13
    Comment
    #52: Aua, das tut ja weh ...
    #73AuthorKlausB (299369) 03 Jan 12, 15:21
    Comment
    Früja jaabs jaakeene Suchienie. Da jaabs entweda Jooke oda Kürbis oder jaanüscht. Dit konnte man sprechn, schreim und essn. Mitde Suchienie kamman allit dreit nich vanümftich.

    Beisewäi: Kennta n Jemüse mit zwee j und zwee o ?
    #74AuthorCaptain Albern (744380) 03 Jan 12, 15:32
    Comment
    Bitte sagen.

    Aber Zucchini kommen in den Hauswirtschaftsschulbüchern der 60er Jahre, die aus unerfindlichen Gründen in meiner Familie zirkulieren, wirklich nicht vor. (Dafür ein nettes Rezept für Sauerkraut: 100 Kilo Kraut, ein Kilo Salz, eine Handvoll Pfefferkörner... bei "Kraut in dünne Streifen schneiden" habe ich aufgehört zu lesen.)
    #75Authortigger (236106) 03 Jan 12, 15:42
    Comment
    @75:

    *LOL* ... und wenn sie nicht gestorben sind, dann schnippeln sie noch heute :-P
    #76AuthorWoody 1 (455616) 03 Jan 12, 15:46
    Comment
    Ach was Tigger, mit dem Krauthobel geht das in nullkommanix. ;-) Aber 100 kg hab' ich auch noch nicht gemacht.
    #77AuthorLady Grey (235863) 03 Jan 12, 15:47
    Comment
    @77:

    Pst, Milady - da steht "schneiden", nicht "hobeln" ...
    Schummeln gilt nicht!
    #78AuthorWoody 1 (455616) 03 Jan 12, 15:52
    Comment
    Seltsamerweise bin ich letztens auch in den Besitz eines Kochbuchs gekommen, das auf Großküchen gemünzt ist. Ist auch vielleicht 50 Jahre alt und da sind lauter riesige Wannen abgebildet. Und wenn man den Text liest geht es nicht um Geschmack sondern, wie man mit möglichst wenig Aufwand möglichst viele Leute satt bekommt. Schweife ich ab ?
    #79AuthorCaptain Albern (744380) 03 Jan 12, 15:56
    Comment
    @74: Jewüazjooke? ;)
    #80Authorminima (507790) 03 Jan 12, 15:59
    Comment
    Jenau, oda ooch Jewürzjooke, je nach Fassong und жajong*.

    *für жajong musste ich mir kurz einen russischen Buchstaben leihen. So ist das eben mit den Ausländischen Wörtern.

    Der Buchstabe ж fehlt im Deutschen, obwohl man ihn für viele Wörter gut gebrauchen könnte:
    Dжungel, Dжäimß Bond, Dжiena Weilt, Dжässtrompete

    Auch der Schwabe könnte von russischen Importbuchstaben gut profitieren:
    Muщodoidlichшwäza !
    #81AuthorCaptain Albern (744380) 03 Jan 12, 16:03
    Comment
    Re #74: Da jaabs entweda Jooke oda Kürbis oder jaanüscht . . .

    ... ja, wenn man auch einen ganzen Wald 'entgurken' muß, den Spreewald! . . . ;-)
    #82AuthorDaddy . . . (533448) 03 Jan 12, 16:32
    Comment
    Die Geschichte von meiner Oma, die sich im Österreich-Urlaub Palatschinken bestellte, weil sie Appetit auf was Deftiges, z.B. eine Schinkenplatte hatte, hab ich schon mal in einem anderen Faden erzählt ... :)

    So war das bei uns im Österreichurlaub:
    Meine Mutter: "Wollt ihr Palatschinken haben?"
    Ich: "Jaaa!"
    Mein Cousin, echohalber: "Jaaa!" - Kurze Pause. - "Aber ich mag doch gar keinen Schinken!!!!!"

    Die Gnocchi führten übrigens zu den Salzburger Nockerln, und daher sollte auch das mit der Aussprache klar sein.

    Und, Captain Albern, auf Slowenisch schreibt man deine Wörter so:
    Džungl, Džejmz Bond, Džestrompete, Muščodojtlihšveca!
    #83AuthorRestitutus (765254) 03 Jan 12, 19:40
    Comment
    Muščodojtlihšveca?- Aus gutem Grund haben wir uns entschieden, Schwäbisch nicht zur Schriftsprache zu machen :-)

    Am Rande @ Nockerl-Kloß: Gleichbedeutend tschech. wnuka, wnock ital. gnocco dürfen als Entlehnung aus den deutschen Nachbarmundarten gelten. (Kluge etym. WB)
    #84Authormanni3 (305129) 03 Jan 12, 21:10
    Comment
    Bin gerade auf diesen Thread gestoßen und musste spontan an folgendes Erlebnis denken:

    Vor einigen Jahren stellte mir meine Mutter einen schön bemalten Teller, den sie irgendow im Keller gefunden hatte und nicht mehr brauchte, auf den Tisch mit einem Post-it Zettelchen dran:

    "Kannste auf IB verkaufen! Gruß, Mama"

    :D
    #85Authorbazter (471005) 19 Jan 12, 14:37
    Comment
    Bei uns im Haus gibt es im Keller ein Türchen und auf dem steht geschrieben "CELA".
    Ich öffnete das Türchen und dahinter verbarg sich der Zähler. Na klar, man muss nur wissen, wo der Hausmeister herkommt, dann weiss man was gemeint ist.

    In Russland hab ich mal ein Zimmer mit der Aufschrift "Data war house" gefunden. Krieg der Daten, vorsicht, seitwärts, Deckung.
    #86AuthorUljae (831733) 19 Jan 12, 15:48
    Comment
    @ bazter:
    Voll cool drauf, Deine Mutter!
     
    IB ist vergleichbar mit Abkürzungen wie 4U oder französisch K7.
     
     
    @ Uljae:
    Wenn man berücksichtigt, dass man das C unterschiedlich sprechen kann, dann ist in Eurem Haus der CELA im CELA.
    ;-)
    #87AuthorLutz B (319260) 19 Jan 12, 15:57
    Comment
    ..eine nahe Bekannte in früheren Zeiten sprach längere Zeit davon, sich ein bestimmtes Kleidungsstück in "Bordux" zu kaufen, was ich zunächst mit einem mir unbekannten Ort verband...
    Später stellte sich heraus, dass die Farbe "Bordeaux" (rot) gemeint war....
    #88Authorsleipnir (249147) 19 Jan 12, 16:27
    Comment
    Mir bot mal ein Kollege ein "Excel shit" an. Ich weiß nicht mehr, wo er her kam, aber seine Muttersprache unterscheidet anscheinend nicht zwischen langen und kurzen Vokalen ...
    #89AuthorJanZ (805098) 19 Jan 12, 16:44
    Comment
    aber das kommt wohl daher, dass die meisten Excel sheeds shit sind.
    #90AuthorUljae (831733) 19 Jan 12, 16:51
    Comment
    Es war mal modisch, einen Karmann-Dschia zu fahren, und noch modischer, weil billiger und trotzdem gebildet klingend, die Kutsche so auszusprechen.

    My father-in-law did this, while laughing his head off about Americans he'd heard talking about 'AMmal-fye'.
    #91Authorescoville (237761) 19 Jan 12, 17:21
    Comment
    Tr #91: ... und das war Ende der 50er, Anfang der 60er - Stimmt's? . . .

    Re ## 89/90: ... vielleicht war's ja das da: Dictionary: chit . . .
    #92AuthorDaddy . . . (533448) 19 Jan 12, 17:45
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Keyboard
     
  • Special characters
     
  • Lautschrift
     
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt