Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Topic

    Oper

    Comment
    Weil Erics schöner Originalfaden related discussion: Opera in the US, Germany, UK . . . and Sydney... gekapert und deshalb viel zu früh geschlossen wurde, habe ich mir erlaubt, einen neuen aufzumachen.
    Hier ist Platz für Eure Radio-, Fernseh- und Podcast-Tipps, und natürlich auch für Fachsimpeleien und alles andere, was mit klassischer Musik und besonders mit Oper zu tun hat.
    Author Lady Grey (235863) 05 May 12, 18:34
    Comment
    In der Süddeutschen ist heute ein Interview mit einem schwerbehinderten Dirigenten (ich vermute Glasknochenkrankheit), der in Augsburg immer mal wieder (ich glaube, einmal im Jahr) barrierefreie Konzerte veranstaltet. Das find ich ziemlich beeindruckend, daß er sich in diesem Bereich durchsetzen konnte. Körperbehinderte sieht man da noch viel weniger als andernorts.

    ... ist das jetzt eigentlich nicht eher ein Quasselzimmerfaden?
    #1Author Selima (107) 05 May 12, 18:47
    Comment
    Die Entscheidung würde ich dem Team überlassen. Bisher scheint sich niemand daran gestört zu haben.
    #2Author Lady Grey (235863) 05 May 12, 18:50
    Comment
    I think it's always better to have anything you ever want to find again up here, because the regular search seems to exclude the QZ. And it's not like L&L is so busy that one thread gets in the way.

    Today's Met broadcast, already in progress (well, Act 1 just finished), seems to be The Makropoulos Case. Radio as opposed to live or film is sort of frustrating when it's a language like (?) Czech that I can't even recognize a single word in, but I like Janacek otherwise, so maybe I should learn something more about it.

    I just wanted to say somewhere (and I trust Sachs will appreciate this) how good one or more basses were last week in whatever Wagner it was from the Met. I think Terfel was the main one (Wotan?), and his voice is always amazing, but someone's German was also really good, on some notes that seemed low to me for a baritone. There was someone native German in a smaller role, so it could have been him; I'm afraid I just don't know the opera well enough to tell who is who just by listening. One of the commentators said, It's like listening to lieder, and that was part of what impressed me too, the way whoever it was put that precise hairsbreadth pause between the vowel and the final T. Maybe it was because I'm still (slowly) reading Fischer-Dieskau's memoir at bedtime, but it made me wonder whether, if it was Terfel, he had been studying with someone native, or if the German singer in the other role (Hunding, I think, whoever that is?) had a bigger, nicer aria than I expected. The women's German was less impressive, and none of their singing really blew me away either, but maybe you have to be more of a Wagner fan to appreciate it properly? Maybe I should learn more about Wagner too.

    Fischer-Dieskau seems to have sung more opera than I realized. He really enjoyed Falstaff, for example, and thought he did it well despite having been youngish at the time. I don't know it at all; somehow Shakespeare in Italian has always seemed like it would be sort of a jolt.

    He tells funny (and sometimes sad) anecdotes about a lot of directors, and while he can generally find something complimentary to say about most fellow musicians, he gets snippy here and there without naming names, like fussing about composers who can't really play the piano. He also seems to have been something of a sensitive plant about things like hotel rooms and post-performance receptions, but I suppose anyone that caliber can afford to be, and there was a lot more smoking and so on in his day. (Where now there's probably a lot more airconditioning.)

    If anyone happens to have any other memoirs or biographies of musicians to recommend, that might also be something for an ongoing thread.
    #3Author hm -- us (236141) 05 May 12, 19:21
    Comment
    Morgen Abend : http://www.arte.tv/de/Programm/242,day=2,week...

    ARTE überträgt die Neuproduktion von Moshe Leiser und Patrice Caurier leicht versetzt von den Salzburger Pfingstfestspielen. In der Rolle der Cleopatra ist die neue Leiterin der Festspiele, Cecilia Bartoli, zu erleben.
    Sonntag, 27. Mai 2012 um 20.40 Uhr
    Julius Cäsar von den Salzburger Pfingstfestspielen

    Dirigent: Giovanni Antonini
    Inszenierung: Moshe Leiser, Patrice Caurier
    Moderation: Edouard Fouré Caul-Futy
    Regie: Olivier Simonnet
    Komponist: Georg Friedrich Händel
    Ausstattung: Christian Fenouillat
    Licht: Christophe Forey
    Orchester: Il Giardino Armonico
    Mit: Andreas Scholl (Julius Cäsar, römischer Imperator), Cecilia Bartoli (Sopranistin) (Cleopatra, Königin von Ägypten), Anne Sofie von Otter (Cornelia, Pompeos Witwe), Philippe Jaroussky (Sesto, Pompeos und Cornelias Sohn), Christophe Dumaux (Tolomeo, König von Ägypten, Cleopatras Bruder), Jochen Kowalski (Nireno, Kammerdiener), Ruben Drole (Achilla, General, Tolomeos Berater), Peter Kálmán (Curio, römischer Tribun)
    Frankreich, 2012, ARTE F

    ... mehr dazu im Link ...
    #4Author no me bré (700807) 26 May 12, 19:53
    Comment
    Ich hoffe, ich verletzte hier keine Rechte, aber es gibt seit etwa einem halben Jahr auf U-Tube ganze Opern zu sehen bzw. hören, dabei sind ungefähr 30 Opern von Donizetti, die ich zum ersten Mal gehört habe, sie wurden alle von einem gewissen DonGaetanoDonizeitti eingestellt (krazy_mom schwelgt und der Rest der Familie leidet, "Wo ist Mama? - In Gallien", ok, das war Norma, aber so ähnlich ist es wieder).

    Es gibt dort auch eine sehr schöne Aufführung von Attila (Verdi) zu sehen.

    Wie gesagt, jetzt nicht mehr nur Bruchstücke, sondern bis zu 2,5 Std. vom Feinsten!
    #5Author krazy_mom (D) (238333) 05 Jun 12, 21:08
    Comment
    Something for tomorrow (Saturday): Joseph Calleja in La Boheme from the Royal Opera House, Covent Garden.
    http://www.bbc.co.uk/programmes/b01jxrnq

    @krazy_mom: thanks for the tip. Can you really watch the whole thing without breaks? At the moment, I often give up on watching plain arias (for learning/sing-along purposes;-)) because I get fed up with that circle going round and round. I'd love to get a second, smaller TV that's internet-enabled so that I could "schwelgen" to my heart's content, but it doesn't seem worth it with my current broadband speed (or is it a bandwidth problem?) :-(.

    #6Author Anne(gb) (236994) 16 Jun 12, 00:27
    Comment
    Jetzt gleich : http://www.arte.tv/de/Programm/242,dayPeriod=...
    21:30
    Mozart: Le Nozze di Figaro
    Live vom Opernfestival von Aix-en-Provence

    Mozart: Le Nozze di Figaro
    (Frankreich, 2012, 210mn)
    ARTE F
    Regie: Andy Sommer
    Darsteller: Paolo Szot (Graf Almaviva), Malin Byström (Gräfin Almaviva), Patricia Petibon (Susanna), Kyle Ketelsen (Figaro), Kate Lindsey (Cherubino), Anna Maria Panzarella (Marcellina)
    Kostüme: Axel Aust
    Dirigent: Jérémie Rhorer
    Komponist: Wolfgang Amadeus Mozart
    Ausstattung: Chantal Thomas
    Licht: Dominique Borrini
    Inszenierung: Richard Brunel
    Orchester: Le Cercle de l'Harmonie
    Moderation: Edouard Fouré Caul-Futy
    16:9 (Breitbildformat)
    An der Seite des großen amerikanischen Baritons Kyle Ketelsen gibt Patricia Petibon die Susanna, in "Le nozze di Figaro" von Mozart, live vom Opernfestival von Aix-en-Provence.
    Es spielen das Barockensemble "Les Arts Florissants"und das Orchester "Le Cercle de l'Harmonie" unter der musikalischen Leitung von Jérémie Rhorer. Die Inszenierung ist von Richard Brunel. Jérémie Rohrer war Assistent von Marc Minkowski und später von William Christie. Die Produktion der Mozart-Operin Aix-en-Provence ist seine dritte Zusammenarbeit mit Richard Brunel.


    ... mehr dazu im Link ...
    #7Author no me bré (700807) 12 Jul 12, 21:24
    Comment
    „Götterdämmerung“ als „Public Viewing“
    München. Andreas Kriegenburgs umjubelte Neuinszenierung von Richard Wagners „Götterdämmerung“ wird am Sonntag zum Open-Air-Event. Im Rahmen der Reihe „Oper für alle“ überträgt die Bayerische Staatsoper die Festspielaufführung des letzten Teils von Wagners „Der Ring des Nibelungen“ live auf eine Großleinwand auf dem Max-Joseph-Platz in München. Parallel dazu kann die Oper kostenfrei und in voller Länge als Live-Stream im Internet (www.staatsoper.de ) verfolgt werden (ab 17 Uhr). Stephen Gould singt den Siegfried, Nina Stemme die Brünnhilde, Eric Halfvarson den Hagen. dapd

    (aus meiner Tageszeitung, PDF, kann nicht verlinkt werden)
    #8Author no me bré (700807) 14 Jul 12, 13:32
    Comment
    zu #7
    http://videos.arte.tv/de/videos/mozart_le_noz...

    Sollte noch bis Donnerstag zu sehen sein.
    #9Author jo-SR (238182) 14 Jul 12, 22:46
    Comment
    Bryn Terfel fans might be interested in this clip from last night's First Night of the Proms (I meant to post a link yesterday to the live performance but didn't get around to it in time, sorry):
    http://www.bbc.co.uk/music/showcase/collectio...
    It features Delius's "Sea Drift" - a setting of a poem by Walt Whitman.

    It got me thinking about Walt Whitman and choral works. Apart from Vaughan Williams's "Sea Symphony", which I really enjoyed singing not long ago, and Delius's "Sea Drift", what other Walt Whitman choral settings are there/can anyone recommend?
    #10Author Anne(gb) (236994) 15 Jul 12, 00:00
    Comment
    Ooh, ooh *waving hand* --

    Vaughan Williams, Dona nobis pacem. Beautiful dirge for the Civil War dead, when Whitman had served on hospital or ambulance duty, tending to the wounded, sick, and dying. (Actually, you may well already know it, but just in case ... Would even be apt to perform, as long as Afghanistan is still going on.)

    (Actually, I don't think I know the Sea Symphony; I had a vague memory there was something like that by Britten, but maybe that was the sea interludes from Peter Grimes or something.)
    #11Author hm -- us (236141) 15 Jul 12, 01:05
    Comment
    Ich hatte hier schon TheSpace erwähnt (neues Webarchiv für Darstellende Kunst aus GB).
    Es gibt dort auch eine Musik-Rubrik, dort ist zur Zeit Berlioz' "The Trojans" in voller Länge anzusehen ("performed at the Royal Opera House Covent Garden on July 5, (2012) (...)directed by David McVicar and conducted by Antonio Pappano").
    #12Author GuggstDu (427193) 16 Jul 12, 10:29
    Comment
    Ich glaube, hier bin ich richtig, ich weiß nicht, wem ich sonst vorschwärmen soll, ich kenne keine Opernfans (leider).
    Ich muss seit Tagen immer wieder hier reinschauen: http://tinyurl.com/72cer7s Rameau Les Indes Galantes in einer wunderwunderschönen Inszenierung (und bis gaaaanz zum Schluss ansehen, die Zugabe ist klasse!).
    #13Author Zoi (737276) 17 Jul 12, 21:42
    Comment
    Thanks, hm--us. I've listened to some snippets on youtube and it certainly sounds an enjoyable sing. Very like "A Sea Symphony" in fact. Very Vaughan Williams in fact;-), but I love anything by Vaughan Williams. Were you thinking of Elgar's "Sea Pictures" perhaps? That's a song cycle of poems by various poets (including Elizabeth Barrett Browning) for contralto/mezzo-soprano.

    Speaking of "The Trojans", the ROH Covent Garden production is being sung at The Proms this Sunday, 22 July, broadcast live on BBC Radio 3, also live and "listen again" online:
    http://www.bbc.co.uk/programmes/b01l0fz7
    Sadly, Jonas Kaufmann will not be singing. He had to pull out of the Covent Garden production because of ill health. I do hope he'll be back to full strength soon. American tenor Bryan Hymel is singing the role of Aeneas instead.

    In fact, there's masses of good music to be heard from The Proms all summer (until 8 September). All proms concerts are broadcast live on BBC Radio 3 and online on the actual night and "listen again" is available at bbc.co.uk/proms.
    Some concerts are recorded for broadcast on TV (usually BBC4) a couple of nights later. I enjoyed hearing/watching Anne Schwanewilms sing Richard Strauss's Vier letze Lieder this evening, followed by Sibelius Symphony No. 7. So keep an eye on the BBC Radio 3 website, music fans!
    #14Author Anne(gb) (236994) 20 Jul 12, 00:26
    Comment
    http://www.swr.de/unternehmen/presse/-/id=998...
    Don Giovanni in Stuttgart
    Ein Live-Projekt mit der Oper Stuttgart und Harald Schmidt
    Mittwoch, 25. Juli 2012, 20.15 Uhr
    Fernsehen – Internet – Public Viewing
    Internet, Fernsehen und Public Viewing – das SWR Fernsehen zeigt sich experimentierfreudig. Moderiert von Harald Schmidt
    wird die Stuttgarter Premiere der Oper »Don Giovanni« am 25. Juli 2012 live, zeitgleich und aus unterschiedlichen Perspektiven
    sowohl im SWR Fernsehen als auch in 3sat und im Schlossgarten vor der Stuttgarter Oper zu sehen sein. Unter SWR.de/dongiovanni
    können sechs Kameras, die sowohl auf der Bühne als auch in und außerhalb des Opernhauses platziert sind, einzeln
    angewählt werden. ...

    ... mehr dazu im Link oben oder hier : http://www.swr.de/dongiovanni



    Edith hat gerade noch das da gefunden :
    http://belcantissimo.blogspot.de/p/opernsendu...
    Demnächst in Funk und Fernsehen - und auch im Internet
    Meine Auswahl – mit Schwerpunkt Belcanto-Oper
    Alle Radiosender können - sofern nicht über Antenne, Kabel oder Satellit empfangbar -
    im Internet per Livestream gehört und mit einem Internetradio-Programm
    (z. B.Phonostar-Player) auch aufgenommen werden.
    TV-Sender werden nur berücksichtigt, wenn sie in Deutschland über Satellit Astra 19.2E frei zu empfangen sind.
    Tagesaktuelle Zusammenstellungen von Opernsendungen weltweit: operacast ( http://www.operacast.com/optable.htm )
    #15Author no me bré (700807) 22 Jul 12, 11:23
    Comment
    Jetzt, mit Live-Stream :
    http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/web/ZDF.de/Mu...
    La Bohème
    Opern-Highlight mit Anna Netrebko
    Das wird das Opern-Highlight dieses Festspielsommers: „La Bohème“ mit Anna Netrebko aus Salzburg. Das ZDF überträgt zeitversetzt aus dem Großen Festspielhaus. Nina Eichinger führt die Zuschauer durch das Programm.
    #16Author no me bré (700807) 02 Aug 12, 22:21
    Comment
    Erstaunlich, was sich inzwischen alles "live, zeitversetzt" nennt. Früher schrieben die Sender das dazu, wenn die Aufführung z.B. um 19.30 Uhr begann und gesendet erst um 20.15 Uhr wurde. Inzwischen steht das auch schon bei Aufnahmen vom Vortag oder, wie ich im Fall der Zauberflöte auf ORF am Sonntag annehme, fast eine Woche später.

    Die Sänger in der Bohème waren übrigens wirklich gut (wobei ich dieses Star-Getue um Netrebko nach wie vor nicht verstehe, sie war gut, aber es gibt vermutlich ein Dutzend Sängerinnen, die genauso gut wären und um die kein solches Aufheben gemacht wird - und sooo schön ist sie jetzt ja wohl auch nicht mehr), die Inszenierung hat mich nicht besonders beeindruckt. In die Jetztzeit verlegen, schön und gut. Aber dann müsste man sich halt überlegen, wie man den Text trotzdem glaubhaft bleiben lässt. Und auch die Ausstattung war nicht gerade überwältigend.

    Insgesamt hat mir die Zauberflöte besser gefallen. Auch da gute Sängerbesetztung, auch da einige neue Ideen, und trotzdem in gewisser Weise traditionell, sodass (für mich zumindest) noch alles zusammengepasst hat.
    Kann man übrigens hier nachgucken:
    http://videos.arte.tv/de/videos/die_zauberflo...
    #17Author Sachs (638558) 03 Aug 12, 00:11
    Comment
    Adrianne Pieczonka (Kanadierin), die Senta in Bayreuth, findet in BR-klassik im Interview, das gerade läuft, die Callas beeindr ü ckend ;-)

    Mit besonderen, mitfühlenden Grüßen an hm - - us ;-))
    #18Author manni3 (305129) 11 Aug 12, 11:24
    Comment
    Morgen, 3sat : http://www.3sat.de/programm/?viewlong=viewlon...
    12:30
    Stereo-Ton16:9 Format
    Monteverdissimo. 12 Stunden - Drei Opern
    Ein Tag aus der Komischen Oper Berlin
    Einführung
    Erstausstrahlung
    Ein großes Comeback feiert Claudio Monteverdi (1567 - 1643), der mit seiner Musik die Höhen und Tiefen der menschlichen Psyche auslotet, am 16. September 2012 in der Komischen Oper Berlin: Zum ersten Mal werden die drei vollständig erhaltenen Opern Monteverdis - "Orpheus", ...


    12:45
    Stereo-Ton16:9 Format
    Monteverdissimo
    Orpheus
    Musikalische Fabel in einem Prolog und fünf Akten
    Live zeitversetzt
    Darsteller:
    OrpheusDominik Köninger
    Eurydike/ApolloJulia Novikova
    Amor/Die Hoffnung/Die MusikPeter Renz
    Sylvia/ProserpinaTheresa Kronthaler
    CharonStefan Sevenich
    u.a.
    Bühnenbild: Katrin Lea Tag
    Kostüme: Katrin Lea Tag
    Kostüme: Katharina Tasch
    Choreographie: Otto Pichler
    Chor: Chorsolisten der Komischen
    Chor: Oper Berlin
    Orchester: Komische Oper Berlin
    Musikalische Leitung: André de Ridder
    Inszenierung: Barrie Kosky
    Fernsehregie: Peter Schönhofer
    Ganzen Text anzeigen
    "Orpheus", 1607 uraufgeführt, gilt als eine der ersten beziehungsweise als erste Oper überhaupt und ist daher ein Markstein in der Operngeschichte. "Orpheus" handelt von der jugendlich-leidenschaftlichen Liebe zwischen Orpheus und Eurydike. Zwei Akte lang werden in Tänzen ...


    14:45
    Stereo-Ton16:9 Format
    Monteverdissimo
    Trilogie der Leidenschaft
    Barrie Kosky inszeniert Monteverdi
    Film von Dietmar Klumm
    Erstausstrahlung
    Die Operndokumentation "Trilogie der Leidenschaft" begleitet die Entstehung der drei Monteverdi-Opern "Orpheus", "Odysseus" und "Poppea" auf der Bühne der Komischen Oper Berlin. Sie wirft einen Blick hinter die Kulissen, in die "Nähstube" und in die Werkstatt für Bühne und ...

    15:25
    Stereo-Ton16:9 Format
    Monteverdissimo
    Odysseus
    Musikalisches Drama in einem Prolog und drei Akten
    Live zeitversetzt
    Darsteller:
    OdysseusGünter Papendell
    Penelope, seine FrauEzgi Kutlu
    Telemachos, sein SohnTansel Akzeybek
    Amor/IrosPeter Renz
    Melanto, Penelopes DienerinMirka Wagner
    u.a.
    Bühnenbild: Katrin Lea Tag
    Kostüme: Katrin Lea Tag
    Kostüme: Katharina Tasch
    Choreographie: Otto Pichler
    Chor: Chorsolisten der Komischen
    Chor: Oper Berlin
    Orchester: Komische Oper Berlin
    Musikalische Leitung: André de Ridder
    Inszenierung: Barrie Kosky
    Fernsehregie: Peter Schönhofer
    "Die Heimkehr des Odysseus" wurde im Venezianischen Karneval 1641 uraufgeführt. Die Oper ist ohne Instrumentierung überliefert, dafür mit Melodie- und Gesangslinien. Der jugendlich-leidenschaftlichen Liebe zwischen Orpheus und Eurydike steht hier die abgeklärte Sehnsucht ...


    18:10
    Stereo-Ton16:9 Format
    Monteverdissimo
    Im Herzen der Nacht
    Monteverdis Musen
    Filmische Erzählung von Theo Roos
    Erstausstrahlung
    Vergänglichkeit und Tod, aber auch Fülle und Üppigkeit, Lebensgenuss pur vermittelt die Kunstform des Frühbarock: Ein Fest der Sinne mitten im Alltag. Offensichtlichstes Symbol dieser Dolce Vita sind die Gaumenfreuden. Der barocke Mensch zecht, schlemmt und sublimiert ...


    18:55
    Stereo-Ton16:9 Format
    Monteverdissimo
    Poppea
    Musikalisches Drama in einem Prolog und drei Akten
    Live
    Darsteller:
    PoppeaBrigitte Geller
    Nero, KaiserRoger Smeets
    Octavia, KaiserinHelene Schneiderman
    Otho, ehemaliger Liebhaber PoppeasTheresa Kronthaler
    DrusillaJulia Giebel
    SenecaJens Larsen
    u.a.
    Bühnenbild: Katrin Lea Tag
    Kostüme: Katrin Lea Tag
    Kostüme: Katharina Tasch
    Choreographie: Otto Pichler
    Chor: Chorsolisten der Komischen
    Chor: Oper Berlin
    Orchester: Komische Oper Berlin
    Musikalische Leitung: André de Ridder
    Inszenierung: Barrie Kosky
    Fernsehregie: Andreas Morell
    "Poppea", Monteverdis letzte Oper, 1642 uraufgeführt, ist eines der innovativsten Werke des Komponisten und war für die Gattung Oper wegweisend. Im Mittelpunkt steht die historische Figur des Nero. Jede Nacht verbringt Kaiser Nero mit seiner Geliebten Poppea. Doch seine ...


    ... im Link oben gib's mehr dazu und auch noch weiterführende Links ...
    #19Author no me bré (700807) 15 Sep 12, 19:30
    Comment
    da gibts nochn Trailer von:
    http://www.3sat.de/mediathek/?display=1&mode=...

    und dann nochn Link zum gucken, für hernach:
    http://www.3sat.de/mediathek/?display=1&mode=live
    #20Author jo-SR (238182) 16 Sep 12, 09:22
    Comment
    sieht ja genial aus, ich freu' mich schon!
    #21Author Lady Grey (235863) 16 Sep 12, 11:03
    Comment
    http://www.bayerische.staatsoper.de/866--~Sta...
    Die Bayerische Staatsoper präsentiert 2012/13 mit STAATSOPER.TV als erstes internationales Opernhaus eine Saison mit kostenlosen Live-Streams im Internet.

    Opern- und Ballettbegeisterte aus der ganzen Welt können insgesamt neun Vorstellungen aus dem Münchner Nationaltheater live und in voller Länge im Internet verfolgen.

    Opern- und Ballett-Streams in der Spielzeit 2012/13:

    3. November 2012
    Jörg Widmann
    Babylon

    25. November 2012
    Giacomo Puccini
    Turandot

    13. Dezember 2012
    John Neumeier/Peter I. Tschaikowsky
    Der Nussknacker

    30. Dezember 2012
    Giuseppe Verdi
    Rigoletto

    9. März 2013
    Leoš Janáček
    Jenůfa

    20. April 2013
    Richard Wagner
    Der fliegende Holländer

    11. Mai 2013
    Giuseppe Verdi
    Macbeth

    1. Juni 2013
    Terence Kohler
    Helden

    Juli 2013
    Stream einer Festspielaufführung
    Termin wird noch bekannt gegeben

    Vier bis sechs Kameras im Zuschauerraum des Nationaltheaters werden über www.staatsoper.de/tv die Aufführungen in die ganze Welt übertragen. Bis zu 40 Mikrofone im Orchestergraben und auf der Bühne liefern erstklassige Tonqualität.

    Die Streams werden in drei verschiedenen Übertragungsqualitäten angeboten, die sich automatisch der jeweiligen Leistung des Computers beziehungsweise der Internetverbindung anpassen.

    Staatsintendant Nikolaus Bachler führt vor jedem Live-Stream in das Werk ein, in den Pausen gewährt die Staatsoper Einblicke in den Backstage-Bereich des Hauses. Untertitel in deutscher und englischer Sprache vervollständigen das Angebot. Der User braucht neben einem Computer, Laptop oder Tablet-PC nur eine Breitband-Internetverbindung wie DSL und an das Gerät angeschlossene Lautsprecher.

    Als Sponsor für STAATSOPER.TV konnte mit The Linde Group ein international agierendes Unternehmen gewonnen werden, das sich schon seit Jahren für die Bayerische Staatsoper engagiert. Linde ist seit 2008 Spielzeitpartner der Bayerischen Staatsoper und wird für die kommenden vier Spielzeiten nun auch der International Streaming Partner sein.



    ... mehr dazu und zu den einzelnen Aufführen über den Link oben ...
    #22Author no me bré (700807) 02 Oct 12, 21:28
    Comment
    Interesting, thank you.

    I think I may have heard of Kohler, but not Widmann -- have any of you seen anything by either of them?

    Did anyone else watch any or all of the Ring cycle from the Met on PBS, a couple of weeks ago? I sat through the whole thing (mostly awake) and recorded most of it, though our annoying local station had given the time wrong for the second of the four nights so I didn't get the last act on disk, I think it was Walküre, which was really one of the better ones.

    The men were mostly all really good except for the fill-in Siegfried, who gave it a good effort but whose voice was really nasal and pressed for my taste. I really liked Jonas Kaufmann, not only his voice but that pre-Raphaelite costume with the hair ... And Bryn Terfel was awfully good, and so was Eric Owens, and two or three more German men whom I hadn't heard before.

    I was skeptical about the set at the beginning, but liked it much better the more it went along, with the fire and water and so on. Wagner's librettos, on the other hand, kept getting more tiresome -- there's just so much verbiage and so little action, and the arias aren't even as nice as the orchestral music, so they tend to drag on, too. Once Wotan left, I just didn't care as much, though Deborah Voigt as Brünnhilde was better toward the end. Maybe I just lack the gene to appreciate Wagner properly.

    But I very much appreciated PBS's having devoted an entire week to it, because it's very unlikely that I will ever see the whole thing live. And I did kind of enjoy reading along with the librettos (downloaded from the Stanford libretto site and one other) and learning some archaic German words, especially forms of küren and why that's related to Walküre, which someone here in the forum kindly explained. (-:

    #23Author hm -- us (236141) 02 Oct 12, 21:49
    Comment
    Momentan läuft in London in Covent Garden der Ring des Nibelungen (ich habe heute Rheingold gesehen - mit Bryn Terfel als Wotan und Sarah Connolly als Fricka - schon ziemlich genial :-) ).

    BBC (Radio 3) wird den Ring sowie einige andere Opern im Oktober und dann noch einmal um die Weihnachten rum senden.

    Hier sind die Daten:
    http://www.roh.org.uk/news/bbc-radio-3-to-bro...
    #24Author Jenna2708 (36198) 03 Oct 12, 00:31
    Comment
    Was this the thread where we also post links to online streaming, or was that another thread?

    In any case, readers of this thread might be interested to know that the Bayerische Staatsoper will be streaming some productions online throughout the season starting in November.

    http://www.bayerische.staatsoper.de/tv/
    #25AuthorStrawberry (357492) 05 Oct 12, 14:36
    Comment
    re #25 : see #22 ! :-)
    #26Author no me bré (700807) 05 Oct 12, 14:41
    Comment
    every Thursday opera matinee, available for the following week
    http://www.bbc.co.uk/programmes/b01n1skh
    and Saturday night
    http://www.bbc.co.uk/programmes/b01n118f

    tomorrow Magic Flute from Salzburg
    http://www.bbc.co.uk/programmes/b01n6qw8
    #27Authornoli (489500) 05 Oct 12, 14:55
    Comment
    Der Guardian wird im Laufe des nächsten Jahres Opern von Glyndebourne zeigen.

    Als erstes steht Tristan und Isolde auf dem Programm: "Wagner's bicentenary will be recognised at the beginning of the year with Glyndebourne's legendary production of Tristan und Isolde, with Nina Stemme and Robert Gambill, available to view, for free, on the Guardian's website from 26 December to 6 January 2013."

    http://www.guardian.co.uk/music/2012/oct/04/g...

    Außerdem wird ab dem 3. November "Les Troyens" von Berlioz (London, Royal Opera House Covent Garden) in verschiedenen Kinos - auch in Deutschland - gezeigt. Ich habe die Produktion in London gesehen und sie hat mir gut gefallen.

    Hier ist eine Kritik aus dem Guardian dazu:
    http://www.guardian.co.uk/music/2012/jun/26/l...

    http://cinema.roh.org.uk/content/les-troyens-...
    #28Author Jenna2708 (36198) 05 Oct 12, 15:17
    Comment
    Die Uraufführung läuft noch & ich gehe davon aus, daß leonidische Opernfans nur in geringer Zahl vor Ort sind. Diese sollten sich diesen Link: http://www.bayerische.staatsoper.de/1174-ZG9t... abspeichern & rechtzeitig vorm 3.11.12 nachschauen wo genau der Stream dieses Spektakels gesendet wird. Viel Spaß!
    #29Author jo-SR (238182) 27 Oct 12, 20:59
    Comment
    Morgen Abend : http://www.arte.tv/de/programm/242,day=7,week...
    20:15
    Live aus der Mailänder Scala: Lohengrin

    Am 7. Dezember 2012 wird die neue Saison der Mailänder Scala eröffnet. Auf dem Programm dieses musikalischen wie gesellschaftlichen Ereignisses steht Richard Wagners "Lohengrin" in einer spektakulären Besetzung...

    Live aus der Mailänder Scala: Lohengrin
    (Italien, 2012, 245mn)
    ZDF
    Darsteller:
    Jonas Kaufmann (Lohengrin),
    René Pape (Heinrich der Vogler),
    Anja Harteros (Elsa von Brabant),
    Tomas Tomasson (Friedrich von Telramund),
    Evelyn Herlitzius (Ortrud),
    Zeljko Lucic (Der Heerrufer des Königs)
    Dirigent: Daniel Barenboim
    Komponist: Richard Wagner
    Inszenierung: Claus Guth
    Orchester: Orchestra della Scala
    Moderation: Annette Gerlach
    Fernsehregie: Arnalda Canali

    ... mehr dazu im Link oben ...
    #30Author no me bré (700807) 06 Dec 12, 19:26
    Comment
    Morgen, Samstag : http://www.3sat.de/programm/?viewlong=viewlon...
    20:15
    Dolby-Digital 5.1 Audio
    Samstag 23. März
    Live zeitversetzt von den Salzburger Osterfestspielen 2013
    Parsifal
    Bühnenweihfestspiel in drei Akten
    Aus dem großen Festspielhaus, Salzburg 2013
    Darsteller:
    Amfortas - Wolfgang Koch
    Titurel - Milcho Borovinov
    Gurnemanz - Stephen Milling
    Parsifal - Johan Botha
    Klingsor - Wolfgang Koch
    Kundry - Michaela Schuster
    u.a.
    Dirigent: Pablo Assante
    Literarische Vorlage: Richard Wagner (1813 - 1883)
    Bühnenbild: Alexander Polzin
    Kostüme: Alexander Polzin
    Choreographie: Annett Göhre
    Chor: Sächsischer Staatsopernchor, Dresden und der Salzburger, Festspiele, Theater Kinderchor
    Orchester: Sächsische Staatskapelle, Dresden
    Musikalische Leitung: Christian Thielemann
    Regie: Michael Schulz
    Moderation: Barbara Rett

    ... mehr dazu oben im Link und hier :
    http://www.3sat.de/page/?source=/musik/167798...
    #31Author no me bré (700807) 22 Mar 13, 20:49
    Comment
    For those with access to BBC iplayer, there was a very enjoyable gala concert for Placido Domingo at the Royal Opera House, Covent Garden, last Friday (still 4 days left to watch it on iplayer).

    "From the Royal Opera House, Covent Garden, a concert in celebration of Plácido Domingo, as some of the finest singers of today perform selected gems of the operatic repertory."

    Artists include Joyce DiDonato, Nina Stemme, Rolando Villazon, Joseph Calleja.

    http://www.bbc.co.uk/programmes/b01pdt87
    #32Author Anne(gb) (236994) 29 Apr 13, 23:16
    Comment
    ...Fachsimpeleien und alles andere, was mit klassischer Musik und besonders mit Oper zu tun hat. (Lady Grey, OP)

    Darf / kann / muss / soll man Opern übersetzen? In welcher Sprache hört ihr welche Oper am liebsten? Was haltet ihr von Übertitelungen?

    Hier hat schon mal jemand ein bisschen vorgedacht: Klaus Kaindl in Zur Problematik der Opernübersetzung und Übertitelung
    #33AuthorErste_Schicht (915436) 30 Apr 13, 03:34
    Comment
    Irgendwie ist Dein Link verlorengegangen. Aber Tante Google hat ihn wiedergefunden:
    https://www.ned.univie.ac.at/node/12660
    #34Author Lutz B (319260) 30 Apr 13, 08:56
    Comment
    This isn't directly connected to opera or the other areas listed, but I think it fits in anyway.

    WFMT, a delightful classical radio station coming out of Chicago, has a weekly broadcast of a series called "With Heart and Voice" at 13:00 CET/6:00 CDT on Sundays. It's chiefly church music, a broad range of both choral and instrumental (with a strong focus on the organ) -- tending to come from the Episcopal/Anglican/Lutheran bent, but it's not relgious broadcasting per se.

    WFMT.com carries the stream, but WFMT can also be found in the classical section of radio broadcasts on iTunes.
    #35Author hbberlin (420040) 30 Apr 13, 14:00
    Comment
    Cecilia Bartoli sings Bellini's Norma: exclusive album stream
    http://www.guardian.co.uk/music/musicblog/201...

    Listen exclusively to a new period-instrument recording of Bellini's tragic opera that, with Cecilia Bartoli as the priestess, reveals the heroine as a woman of flesh and blood

    Bin schon dreimal durch :-)
    #36Author Doris (LEO-Team) (33) 14 May 13, 18:03
    Comment
    Uii! Danke!!
    #37Author Lady Grey (235863) 14 May 13, 18:17
    Comment
    Heute Abend, 22:00, ZDF : http://musik.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata...
    "Aida" aus der Arena von Verona
    Moderator: Rolando Villazón, Nina Eichinger
    Regie: Nikolai Dörler, Andy Sommer
    Musik: Giuseppe Verdi
    Darsteller
    Der König - Roberto Tagliavini
    Amneris - Giovanna Casolla
    Aida - Hui He
    Radames - Fabio Sartori
    Ramfis - Adrian Sampetrean
    Amonasro - Ambrogio Maestri
    Ein Bote - Carlo Bosi
    Die Priesterin - Elena Rossi

    ... Die grandiose Kulisse des antiken Amphitheaters mit seiner besonderen Open-Air-Atmosphäre, die gigantische Bühne mit opulenter Dekoration und die bunte, multimediale Inszenierung der katalanischen Theatergruppe "La Fura dels Baus" versprechen ein unvergessliches Musikerlebnis. Die musikalische Leitung übernimmt der israelische Shootingstar Omer Meir Wellber. ...


    Mehr dazu im Link oben
    #38Author no me bré (700807) 16 Jun 13, 19:36
    Comment
    Hier auch nochmal der Link zu den Veranstaltungen "The Metropolitan Opera live im Kino":
    http://www.tmg.de/tmg/index.php?StoryID=418

    Kostet um die 30 Euro, ist also auch deutlich preiswerter als ein Flug nach New York und eine Karte für die Met.
    #39Author penguin (236245) 16 Jun 13, 21:28
    Comment
    The next generation of opera singers:-
    Have a look at the BBC Cardiff Singer of the World competition over the next week:
    http://www.bbc.co.uk/programmes/b007qn4b/broa...
    The American mezzo Jamie Barton should go far:
    http://www.bbc.co.uk/programmes/p01bl3kf
    #40Author Anne(gb) (236994) 18 Jun 13, 22:16
    Comment
    Jamie Barton won!
    http://www.bbc.co.uk/news/uk-wales-23026686
    One to look out for in the future...
    #41Author Anne(gb) (236994) 24 Jun 13, 23:52
    Comment
    Der Guardian hat Links zu den Übertragungen von Glyndebourne: Aktuell kann man "Verdi: Falstaff" und "Strauss: Ariadne auf Naxos" sehen.
    http://www.guardian.co.uk/music/series/live-o...

    Weitere Opern folgen:
    Le Nozze di Figaro – Mozart (recorded 2012): 12 July, 1.30pm
    Hippolyte et Aricie – Rameau (live broadcast): 25 July, 6.15pm
    Don Pasquale – Donizetti (live broadcast): 6 August, 7.15pm
    Billy Budd – Britten (recorded in 2010): 23 August, 1.30pm

    Alle Opern sind bis zum 31. August verfügbar. Außerdem gibt es viele Zusatzinformationen zu den Opern und Podcast-Einführungen
    http://www.guardian.co.uk/music/2013/may/13/g...
    #42Author Jenna2708 (36198) 25 Jun 13, 00:44
    Comment
    Bei den Proms werden dieses Jahr insgesamt neun Opern gespielt, davon sieben Wagner-Opern.

    Bislang gab es am Montag "Rheingold" und gestern "Walküre". V.a. "Walküre" war phantastisch mit Simon O'Neill als Siegmund und Anja Kampe als Sieglinde. Nina Stemme hat die Brünnhilde gesungen und Bryn Terfel war Wotan. Ich denke, für mich ist er der beste Wotan, den ich bislang gehört habe. Die Kritiken in den Zeitungen sind auch angemessen enthusiastisch (mit 5 von 5 Sternen).
    z.B.:
    http://www.telegraph.co.uk/culture/music/prom...
    http://www.independent.co.uk/arts-entertainme...

    Die Konzerte sind für sieben Tage online verfügbar:
    http://www.bbc.co.uk/proms/whats-on/2013/july...
    http://www.bbc.co.uk/proms/whats-on/2013/july...

    Bis zum Ende der Saison wird es noch folgende weitere Opern geben:
    26. Juli: Wagner: Siegfried
    27. Juli: Wagner: Tristan und Isolde
    28. Juli: Wagner: Götterdämmerung
    4. August: Wagner: Tannhäuser
    16. August: Tippett: The Midsummer Marriage
    25. August: Wagner: Parsifal
    27. August: Britten: Billy Budd

    Alle werden von BBC3 live übertragen und sind danach für sieben Tage auf der Proms-Website online verfügbar.
    http://www.bbc.co.uk/proms
    #43Author Jenna2708 (36198) 24 Jul 13, 16:34
    Comment
    Jenna, dankeschön für die Info!

    Ich mache mir für die Tippet-Oper einen Knoten ins Ohr :-))
    #44Author Serendipity_4 (677936) 24 Jul 13, 16:49
    Comment
    Jenna, da hättest Du gestern dem Earl über den Weg laufen können, der extra dafür nach London gefahren ist. Ich bin mit Wagner immer noch nicht warm, aber wahrscheinlich sollte ich es mir einfach mal am iPlayer anhören - kostet ja nichts.
    #45Author Lady Grey (235863) 24 Jul 13, 17:19
    Comment
    Mozart`s Zauberflöte, aufgeführt auf der Seebühne der Bregenzer Festspiele....ein Erlebnis, der Bodensee als Teil der Kulisse...

    http://www.bregenzerfestspiele.com/de/kategor...
    #46Author moustique (308708) 24 Jul 13, 17:38
    Comment
    ARD am 25.7. "Der Fliegende Holländer", live, zeitversetzt, die Eröffnungsvorstellung der Bayreuther Festspiele:
    http://programm.daserste.de/pages/programm/de...

    Lady, wenn Du nicht so richtig warm mit Wagner bist, aber nicht ganz uninteressiert, solltest Du da vielleicht einmal reinhören. Ich weiß zwar nicht (genau), wie die Sänger sind, aber auf jeden Fall ist das so ziemlich die melodischste Oper von ihm. Vom Tristan würde ich Dir für den Anfang eher abraten.

    Die Bregenzer Zauberflöte ist genau das Richtige, wenn Kinder ihren Spaß an Oper entdecken sollen - sehr bunt, sehr viele Fantasiefiguren ...
    #47Author Sachs (638558) 24 Jul 13, 23:33
    Comment
    Danke für den Tipp, Sachs. Es hakt weniger an melodisch oder nicht, sondern an der bombastischen Orchestrierung und den "knödeligen" Stimmen. Ich bin mehr in der Barockmusik zu Hause. Aber ich lass' nicht locker und hör' mir das mal an.
    PS: Beziehungsweise würde ich das, wenn das Erste mir als "Ausländerin" das nicht verbieten würde. :-(
    #48Author Lady Grey (235863) 25 Jul 13, 00:27
    Comment
    Na, dann muss Du halt doch mit der "heimischen" BBC vorlieb nehmen. ;-)

    Das ist ja nett, dass der Earl auch "Walküre" angesehen hat. Hat es ihm denn gefallen?

    Meine erste Wagner-Oper war auch der Fliegende Holländer. Allerdings hatten wir - als Studenten - billige Karten und ich habe gefühlt nur die Hälfte der Bühne gesehen (d.h. nur eines der beiden Schiffe). Nett, fand ich auch, dass dies schon einige Jahre her ist und München noch keine Übertitel hatte. Nachdem wir etwa zur gleichen Zeit "Peter Grimes" angesehen hatten, haben wir Peter Grimes, den Holländer und Senta großzügig durcheinander gebracht - es geht ja in beiden Opern irgendwie um Schiffe und das Meer ;-). Das war sehr amüsant, aber sicher nicht der beste Start für Herrn Wagner und mich.

    Ich finde, Du solltest Walküre eine Chance geben. Die Sänger und auch die Sängerinnen waren wirklich sehr gut. Ich fand da nichts "knödelig" an den Stimmen. Die Musik ist schon sehr überbordend, aber es gibt wirklich sehr innige, intime Momente. Den ganzen ersten Akt bestreiten nur drei Sänger (Siegmund, Sieglinde & Hunding). Auch sonst gibt es viele Szenen, in denen es um die Beziehungen zwischen zwei Personen geht. Die ganze letzte Szene im dritten Akt ist sehr berührend. Wotan muss Brünnhilde, seine Lieblingstochter, bestrafen, da sie sich seinen Anordnungen widersetzt hat. Man merkt in der ganzen Szene, wie schwer ihm der Abschied fällt und wie sehr er selbst unter der Situation leidet. Er macht alle Zugeständnisse, die sie fordert, und hofft am Ende auf den, der "freie die Braut, der freier als ich, der Gott". Wotan ist insgesamt eine interessante Figur in Walküre. Einerseits ist er der Göttervater und Kriegsgott - derjenige, der der mächtigste der Götter sein müsste. Andererseits muss er seiner Frau Fricka Zugeständnisse machen und ist gebunden an und durch Verträgen und getrieben von den Konsequenzen falscher, unüberlegter Entscheidungen.

    Du kannst bei der BBC übrigens auch den Pre-Concert Talk anhören, der in der Pause gesendet wurde, oder den entsprechenden Opera Guide Podcast.
    http://www.bbc.co.uk/podcasts/series/operabytes
    #49Author Jenna2708 (36198) 25 Jul 13, 01:54
    Comment
    BR-Klassik sendet die Vorstellung des "Fliegenden Holländer" ebenfalls, dort schon ab 18 Uhr. Vielleicht bekommst Du das ja als Webstream.
    http://www.br.de/radio/br-klassik/programmkal...
    Ist zwar dann nur Audio, aber da ich die Produktion nicht kenne (und mich auch an die Beschreibung im Vorjahr nicht mehr erinnern kann), kann ich nicht sagen, ob das eher ein Vor- oder ein Nachteil ist ...

    Habe gerade gesehen, wer den Holländer dirigiert ... Vielleicht hörst Du doch lieber in die Proms Walküre rein. Auch wenn ich nicht unbedingt die Meinung teile, dass Terfel der beste Wotan ist, dass die 3. Szene im 3. Aufzug (Brünnhilde-Wotan) eine der schönsten, wenn nicht die schönste, Opernszenen ist, stimme ich sofort zu.

    #50Author Sachs (638558) 25 Jul 13, 07:13
    Comment
    I thought Terfel was wonderful as Wotan at the Met. I don't have any other Wotans to compare him with, because I'm not a big Wagner fan either, but still, I thought his German was good and his singing and acting were good. I too would have gone into London to hear him, and I agree that the first act is really nice with Siegmund and Sieglinde. And I wouldn't avoid Walküre in favor of Flying Dutchman; to the contrary.

    For me the big problem with Wagner is the text, the wordiness, the unbelievably long gush of faux epic poetry, which I think was an amazing self-indulgence on his part. But if you can manage to just largely ignore the text and listen mainly to the orchestral music (which I realize is probably harder for native speakers), it seems to me that that's where the really pretty parts are. That's why Wagner as opera seems misguided to me, as the voices aren't the main point; there aren't many arias of the melodic kind you expect from opera, just long meandering monologues with too much self-consciously 'poetic' alliteration that you have to sit through. But if you take all that with a big grain of salt, the music can still be nice. Though the women invariably get the short end of the stick, which is another big problem with the whole concept.

    Anyway, I hope E.G. liked it, even in the Royal Albert which might not have been my first thought for opera. (-:

    #51Author hm -- us (236141) 25 Jul 13, 07:37
    Comment
    Nein, hm, ich habe auch nicht gemeint, dass man das Eine auf Kosten des Anderen links liegen lassen kann. Lady kann sich gerne beides - oder sämliche Wagner Opern, von London und Bayreuth gibt's da in nächster Zeit ja reichlich Übertragungen - anhören. Ich habe nur den Holländer bevorzugt vorgeschlagen, weil der tatsächlich noch am nähesten an "normale" Opern herankommt, sowohl was Melodien oder sogar Arien (Steuermann im 1. Aufzug etwa oder Senta und Daland im 2.) betrifft, als auch hinsichtlich der Länge. Aber ich kenne den Dirigenten, der in Bayreuth am Werk ist, und ich weiß, dass ich bei ihm vieles, was ich sonst mag, einfach nur langweilig finde - weiß aber auch, dass da die Meinungen sehr stark auseinandergehen, für viele ist er das Nonplusultra.

    Da ich Wagner mag, habe ich im Laufe der Zeit sehr viele "Wotane" gehört. Was die Wortdeutlichkeit von Terfel betrifft, gebe ich Dir recht, hm. Aber ich habe die Rolle - vor allem den Abschied - etliche andere mit sooooo viel mehr Gefühl singen gehört ...

    Der Text war übrigens genau der Grund, warum ich vom Tristan abgeraten habe. Der ist wirklich ziemlich mühsam.
    #52Author Sachs (638558) 25 Jul 13, 07:56
    Comment
    Sachs, wer ist den Dein idealer Wotan?

    Ich muss zugeben, dass ich nicht sonderlich objektiv bin, wenn es um Bryn Terfel geht. Ich bin mir oft nicht sicher, wie ich zu Wagner-Opern stehe. Aber jedes Mal, wenn ich Bryn Terfel in einer gesehen haben und bislang habe ich die Meistersinger, den Ring und den Holländer mit ihm gesehen, fand ich die Charakter, die er gesungen hat, 100% nachvollziehbar und ich habe mit dem Wotan, den Holländer und Hans Sachs mitgefühlt und mitgelitten, um das mal ein wenig pathetisch ausdrücken. Dies ging mir sonst bei keinem anderen Sänger in einer Wagner-Oper so und ich habe diese drei Opern und einige andere Wagner-Opern ein paar Mal gesehen.

    Sowohl Meistersinger als auch der Holländer waren jeweils eine Konzertaufführung (ohne Kostüme und Requisiten) und ich habe keine anderen gesehen, der in jedem Moment auch gespielt hat; ja geradezu die Rolle gelebt hat. Selbst wenn er auf dem Stuhl gesessen ist, war in "in character".

    Zusätzlich ist er wirklich jemand, dessen deutsche Aussprache sehr gut ist.

    Aber wie gesagt, ich freue mich über Deine Meinung. Von dem, was Du schreibst, ist die Breitbreite der Sänger, die Du gehört hast, sicher größer als bei mir.

    Mich würde das übrigens auch bei anderen interessieren, welchen Sänger sie in Wagner-Opern besonders beeindruckend fande (oder auch in anderen Opern).
    #53Author Jenna2708 (36198) 25 Jul 13, 11:14
    Comment
    Überraschenderweise auch englischsprachig: Donald McIntyre.
    Leider habe ich ihn nicht so oft live* gehört, wie Du Terfel, nur einmal mit der Wotan-Brünnhilde-Szene aus dem 3. Aufzug - und da war er auch schon über 70, also die Stimme nicht mehr so, wie man sie etwa aus dem Jahrhundertring kennt. Aber trotz einiger nicht mehr 100%ig perfekter Stellen, hat er das so geschickt gemacht, dass man meist nicht wusste, ob das jetzt ein gewollter emotionaler Ausdruck war oder vielleicht doch ein kleiner Schwachpunkt in der Stimme. Die Intensität, die er selbst da noch hatte, suche ich bei anderen "Bassbaritönern" leider meist vergeblich.

    Einigermaßen mithalten kann da für mich auch noch James Morris. Den habe ich aber wiederum nur als Holländer live* gehört. Und auch da war für mich eine besondere Intensität drin, gerade beim Monolog, wo er einige Stellen beinahe "geflüstert" hat.

    * natürlich aber in etlichen Live-Aufnahmen / Radioübertragungen, denn von Studioaufnahmen zur Beurteilung von Sängern halte ich nicht viel.
    #54Author Sachs (638558) 25 Jul 13, 12:51
    Comment
    Re #43: Alle werden von BBC3 live übertragen und sind danach für sieben Tage auf der Proms-Website online verfügbar.

    Correction: Alle werden von BBC Radio 3 live übertragen ...:-).
    http://www.bbc.co.uk/radio3
    #55Author Anne(gb) (236994) 25 Jul 13, 15:52
    Comment
    Ah, Anne, natürlich. Da war ich ein wenig unpräzise.

    Allerdings gibt es auch etwas zum Sehen:
    * "Tristan und Isolde" am letzten Samstag wurde für BBC4 (Fernsehen) aufgezeichnet. Es wird am 1. September ausgestrahlt und ist dann für 7 Tage online auf dem BBC iPlayer verfügbar (allerdings nur aus UK) http://www.bbc.co.uk/iplayer/
    * Außerdem hat der rbb eine kurze Reportage über die Barenboim und dem Ring in London gemacht (30 Minuten). Diese wurde gestern ausgestrahlt und ist im Internet verfügbar (scheinbar nicht länderkodiert): http://www.rbb-online.de/fernsehen/programm/0...
    #56Author Jenna2708 (36198) 03 Aug 13, 01:46
    Comment
    Motetten & Madrigale sind zwar keine Oper aber weil der Faden grad da ist ein Hinweis auf die Stimmwercktage http://www.stimmwerck.de/stimmwercktage.php
    Noch heute & morgen mit Werken von Orlando di Lasso.
    Die Lokalität http://www.adlersberg.com/ (bei Regensburg) ist ein einzigartiges Ensemble aus Brauerei, Wirtshaus, Biergarten, Kirche & Zehentstadel.
    Heute nachmittag gibts ein Symposium über Oröando, abends ein geistliches Konzert mit Stimmwerck & Freunden. Morgen abend dann eine Commedia dell'arte mit Musik von Orlando & Zeitgenossen. Eintritt ist überall frei, Spenden werden aber erwartet.
    Gestern konnte ich schon ein wunderbares Konzert mit Teilen von Orlandos Prophetiae Sibyllarum genießen.

    Für Kurzentschlossene: http://www.adlersberg.com/der-adlersberg/anfa...
    #57Author jo-SR (238182) 03 Aug 13, 12:05
    Comment
    Auch das Folgende ist keine Oper (aber sicherlich hörenswert):

    Catrin Finch, eine Ausnahmeharfenistin aus Wales, gibt am 7.8.13 ein 'Free Concert' in Berlin und am 8.8.13 ein Bezahlkonzert:

    7.8.: A performance with the NYOW on tour, Brandenberger Cathedral - free concert, 19:30h

    8.8.: A performance with the NYOW on tour, Young Euro Classics Festival, 20:00h

    NYOW = National Youth Orchestra of Wales

    Wiki weiß: http://de.wikipedia.org/wiki/Catrin_Finch

    Homepage: http://www.catrinfinch.com/Home.html

    Edith: Hilfe! - Welche Kirche, welcher Dom gilt denn als "Brandenburger Cathedral" ?
    #58AuthorCD (DE) (878283) 06 Aug 13, 10:58
    Comment
    CD (DE): die Brandenberger Cathedral ist der Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg/Havel, siehe auch deren Webseite
    #59Author Feuerflieger_GMX (252429) 07 Aug 13, 13:01
    Comment
    Danke! - Ich hatte mich auf den 'Berliner Dom' in der Nähe des 'Brandenburger Tors' konzentriert und war dort (natürlich) nicht fündig geworden.
    #60AuthorCD (DE) (878283) 07 Aug 13, 17:58
    Comment
    Ich habe auch erst auf der Seite des Berliner Domes gesucht, aber, nachdem dort das Konzert nicht auftauchte, als nächstes in der stadt Brandenburg gesucht. Und Bingo.
    #61Author Feuerflieger_GMX (252429) 08 Aug 13, 10:00
    Comment
    Morgen Abend, Im Fernsehn und live im Internet :

    http://www.arte.tv/guide/de/049510-001/don-ca...
    "Don Carlo" von den Salzburger Festspielen
    Freitag, 16. August um 20:15 Uhr (225 Min.)
    Die Salzburger Festspiele feiern den 200. Geburtstag Giuseppe Verdis, und ARTE zeigt Peter Steins Neuinszenierung von 'Don Carlo' in einer Starbesetzung: Jonas Kaufmann in der Titelrolle, Matti Salminen als Filippo II., Anja Harteros als Elisabetta und Thomas Hampson als Rodrigo.

    Besetzung
    Jonas Kaufmann (Don Carlo)
    Matti Salminen (Filippo II.)
    Anja Harteros (Elisabetta di Valois)
    Thomas Hampson (Rodrigo, Marchese di Posa)
    Ekaterina Semenchuk (La Principessa Eboli)
    Eric Halfvarson (Il Grande Inquisitore)
    Maria Celeng (Tebaldo)


    Licht: Joachim Barth
    Komponist: Giuseppe Verdi
    Kostüme: Annamaria Heinreich
    Inszenierung: Peter Stein
    Chorleiter: Jörn Hinnerk Andresen
    Orchester: Wiener Philharmoniker
    Chor: Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor
    Moderation: Annette Gerlach
    Dirigent: Antonio Pappano
    Fernsehregie: Agnes Meth
    #62Author no me bré (700807) 15 Aug 13, 13:55
    Comment
    Wow, Jonas Kaufmann and Thomas Hampson, I bet that will be nice. Maybe we'll get it on DVD some day. (-:
    #63Author hm -- us (236141) 15 Aug 13, 20:31
    Comment
    Not opera, but not completely unrelated, so I will allow myself to post it here, I hope you don't mind.

    http://www.gsoplay.se/en/video/haydn-killed-c...

    That's a clip of a Haydn concert interrupted by a ringing cell phone, also included is a short interview with soloist Christian Zacharias.
    #64Author Be_Ge (845437) 25 Oct 13, 17:51
    Comment
    Haydn Killed by a Handy

    für Anagramm-Fans.

    #65Author mordnilap (835133) 25 Oct 13, 18:00
    Comment
    Ihr als Opernliebhaber - wie findet Ihr eigentlich modern inszenierte Opern mit wenig Bühnenbild und modernen, teilweise etwas abgedrehten Klamotten als Kostümen aber einer Handlung z.B. in der griechischen Antike? Ich bin kein besonderer Kenner, sehe mir durchaus aber mal gern eine Oper an, aber bei manchen "modernen" Inszenierungen kringeln sich mir die Fußnägel. Bin ich damit alleine? Gibt es heutzutage eigentlich noch irgendwelche "klassischen" Inszenierungen mit Bühnenbild und Kostümen die dem Kontext der Oper entsprechen?
    #66Author Nefertit (584922) 30 Oct 13, 11:35
    Comment
    Gibt es heutzutage eigentlich noch irgendwelche "klassischen" Inszenierungen mit Bühnenbild und Kostümen die dem Kontext der Oper entsprechen?

    Ja, gibt es. War 2000 in NY und habe an der Met "La Bohème" gesehen, ich glaube zumindest es war Bohème, die Aufführung war durchaus vergesslich (also alles andere als unvergesslich). Ich konnte es kaum fassen. Da reise ich in die selbsterklärte Kulturhauptstadt der Welt und sitze in einer Inszenierung aus der Mottenkiste, ein dritter Aufguss einer Produktion aus den 1970er Jahren, die versucht, "nah am Original" zu bleiben. Total verstaubt und, dare I say it, in meinen Augen einfach nur faul.

    PS: In England sind solche Produktionen auch beliebt, aber die machen es wenigstens liebevoll.
    #67Author Lady Grey (235863) 30 Oct 13, 11:43
    Comment
    @ Lady:

    Da bist Du an der Met aber auch am falschen Platz (gewesen), wenn Du aktuelle Inszenierungen sehen willst. Gerade das Publikum dort ist als sehr konservativ bekannt und obwohl in den letzten Jahren auch einige modernere Produktionen auf die Bühne kamen, gibt es noch nicht diese Auswüchse, die sich in Europa (vor allem würde ich meinen im deutschsprachigen Raum) zeigen.

    @ Nefertit:

    Wenig Bühnenbild und schräge Klamotten kann ich eigentlich noch ganz gut verkraften. Wenn man dann - bei Häusern mit Repertoirbetrieb - nicht unbedingt in die Premierenserie geht, sondern die Produktion nach 2, 3 Jahren sieht, können in den jeweiligen Rollen "gestandene Sänger" trotzdem durchaus etwas daraus machen. Problematischer wird es, wenn viel auf der Bühne ist bzw. Bühnenbewegungen (Drehbühne, Teile auf der Bühne, die in Bewegung sind) praktisch die Bewegungen und Positionen der Sänger vorgeben oder die Handlung offensichtlich durch die Kulisse in eine völlig unpassende Zeit gestellt wird bzw. die Aktionen überhaupt nichts mit dem Libretto zu tun haben.
    #68Author Sachs (638558) 30 Oct 13, 11:55
    Comment
    Ich hab mal ein Interview mit dem Tenor Piotr Beczała gehört, der die Inszenierungen an der Met grundsätzlich ziemlich "verstaubt", "unmutig" fand und den Grund darin sah, dass die Met hauptsächlich von Sponsoren finanziert wird, die auf etwas "traditionellen" Inszenierungen stehen - ganz anders als bei den deutschen städtischen und staatlichen Bühnen, die wagemutiger sind.

    Manche Inszenierungen finde ich hinreißend, andere total daneben - kringelnde Fußnägelauswüchse halt ;-)
    #69Author manni3 (305129) 30 Oct 13, 12:05
    Comment
    Die Staatsoper Hannover hat mich durch ihre modernen Inszenierungen dauerhaft vergrault, in Wien (Staatsoper und volksoper) hatten wir sehr schöne Inszenierungen.

    Weiter oben (oder im Vorgängerfaden) hatte ich von der Verwirrung, die eine zwangshaft modernisierte Schlafwandlerin (Bellini, La Sonnambula) in Stuttgart bei uns hervorgerufen hat, geschrieben - da hat einfach nix gepasst.

    Ich mag mich auch nicht im Theater provozieren lassen, dafür habe ich Kinder.

    Aber oft hat man bei Festspielen, Aufführungen in Schlössern oder ähnlichem Glück und findet noch eine Inszenierung mit viel Spiellaune, bei der die Inszenierung zum Stück passt.

    Ich war auch schon in guten, modernen Inszenierungen (Norma in Braunschweig mit einer italienischen Gastspieltruppe, Don Giovanni als Superman in Kassel, vor 30 Jahren), aber das ist so schwer, die meisten machen es sich leicht und setzen auf Sex und Gewalt.

    Und, tut mir leid, Die Entführung aus dem Serail im Schlachthaus findet in Zukunft ohne nich statt. Ich gebe mein Geld nicht für des Kaisers neue Kleider aus.
    #70Author krazy_mom (D) (238333) 30 Oct 13, 12:28
    Comment
    krazy-mom genau deswegen frage ich, die einzigen Opern in denen ich war waren allesamt in Stuttgart und so leid es mir tut, ich finde, dass die Opern dort vor lauter "Wagemut" vollkommen zum Klamauk verkommen.
    Ich hatte kürzlich dort Nabucco gesehen, wo beim Gefangenenchor alle mit irgendwelchen Stühlen in der Hand in der Gegend rumfuchteln (ich hatte zwischenrein Angst dass die sich versehentlich gegenseitig damit K.O. hauen) und in irgend einer Szene die Männer in Spandexanzügen und mit Federbüscheln auf dem Kopf rum tanzten (wie eine Schar Hühner!!!). Das ist für mich nicht mehr "Wagemut" das ist schwerste Verunglimpfung.
    #71Author Nefertit (584922) 30 Oct 13, 14:11
    Comment
    Hat zufällig jemand den "Attila" vor kurzem auf 3Sat gesehen? Ich war LEIDER dort ... Anfangen tut alles mit einer Horde Kids die Krieg spielen, langsam werden sie älter, irgendwann im Laufe einer Arie wird von verschiedenen Richtungen (nicht visuell sondern nur akustisch wahrnehmbar) auf den Bariton geschossen, sodass er sich während des Singens fallen lassen und wieder aufrappeln muss (und das, obwohl der die Oper eigentlich bis zum Ende unbeschadet überlebt) und am Ende sind alle im Altersheim, mit diversen Gehhilfen und Rollstühlen, wobei's dann noch viele besonders amüsant fanden, wenn da dem Einen oder Anderen die Gehhilfe weggerissen wurde, sodass der/die Betroffene hinfiel ... Das war wirklich Regie vom Schlimmsten!
    #72Author Sachs (638558) 30 Oct 13, 14:27
    Comment
    war das ne Aufzeichnung aus Stuttgart? Klingt jedenfalls genau wie der Schwachsinn den die da verbrechen....
    #73Author Nefertit (584922) 30 Oct 13, 14:36
    Comment
    Nein, war Theater an der Wien. Dabei sind die Produktionen dort normalerweise gar nicht so schlecht ...
    #74Author Sachs (638558) 30 Oct 13, 14:47
    Comment
    It's funny that the Met (and by extension probably most American opera houses) is considered dusty and behind the times by (some) central European opera fans, when on this side of the pond German productions have the reputation of being the ones with the absolutely bizarre stagings that make the opera impossible to just enjoy, for no apparent reason. When a classic is a classic, why not stage it where it's set? You wouldn't make a film version of a Dickens novel set in 1930s America, or of Les Miserables set in a Russian gulag, so why can't we have La Bohéme in a garret in Paris where it belongs? Not necessarily the Zeffirelli production, which I think everyone agreed was kept on far too long, but something with the atmosphere that's part of the story.

    I don't know; my dad, for example, sneers at all modern productions (and all classical music after 1900) on principle, and I find that attitude equally annoying, because I've seen some that are really well done. I liked the Met's recent Ring set, for example (though I doubt it was worth the enormous cost). I really liked the Traviata with the big clock in the background, that's on film with Netrebko and Villazón and I've also seen live IIRC.

    But just as I don't think 'updating' a setting to the modern day, or some other time period in history, is always bad, I also don't think it's always good. There's a Rigoletto in Las Vegas with a 50's convertible onstage (and Gilda's body in the trunk) that I really, really dislike, because the whole point of Rigoletto is that it takes place in a premodern patriarchal society where women are kept literally cooped up behind walls, which is exactly why girls dream of escaping but can't tell which men are trustworthy. The hotel elevator, needless to say, did not get that point across. (Saudi Arabia, on the other hand, would have been perfect, but that would probably have offended someone. There was, incidentally, also a sheik in the Vegas staging, I can't quite remember why.) I'm also really sick of Handel on a nearly bare stage (or alternatively, with astroturf and plastic lawn chairs -- I kid you not) just because the cliché seems to be that you can save a lot on production costs by putting a baroque opera into the season.

    Attila in a nursing home also sounds very, very bad. But very European. (-; *wegduck*
    #75Author hm -- us (236141) 30 Oct 13, 18:48
    Comment
    When a classic is a classic, why not stage it where it's set?

    Stichwort Wirkungsäquivalenz. Warum sollte man einen Stoff, der Menschen in der Uraufführung mitgerissen, so weit wegschieben? Das gilt vielleicht nicht für Stoffe, die zur Uraufführung bereits historisch waren (Aida, Rheingold..) aber zeitgenössische Stoffe, bei dem das Publikum jede noch so kleinste Anspielung verstanden und sich gefühlt hat, als könnte die Geschichte sich in ihrer eigenen Stadt, jetzt, unmittelbar abspielen.

    Das diese Modernisierung zum Erreichen der Wirkungsäquivalenz immer funktioniert, will ich nicht behaupten. Dafür, dass sie funktionieren kann ist die Fernsehserie "Sherlock" zur Zeit der brillianteste Beweis.
    #76Author Lady Grey (235863) 30 Oct 13, 18:54
    Comment
    Vor einiger Zeit (2009?)liefen auf 3sat im Verbund mit dem ZDFtheaterkanal “Die schönsten Opern aller Zeiten” und eine Umfrage dazu. Sieger war schließlich die Traviata mit der Uhr, Salzburger Festspiele 2005 – mit Netrebko und Villazón vor der Münchner Zauberflöte (Everding, Sawallisch, Gruberova, Popp, Moll, 1978?).
    Diese Inszenierung fand ich sehr überzeugend - und nebenbei hab ich dabei festgestellt, dass die Netrebko nicht nur gut aussieht, sondern auch singen kann ;-)
    #77Author manni3 (305129) 30 Oct 13, 19:06
    Comment
    >>zeitgenössische Stoffe, bei dem das Publikum jede noch so kleinste Anspielung verstanden

    But how many operas is that, really? Weren't the majority of operas already set in historical settings? Or maybe Verdi mostly was (partly to avoid censorship), but Mozart not so much? Interesting question.

    It seems to me that if you want the audience to get every nuance, every allusion, what you would need to do is rewrite a good bit of the text as well -- which you could say is comparable to the modern Sherlock, which I agree is successful.

    Indeed, one of my gripes with modern staging is when it makes nonsense of what the people are actually saying onstage. Like if they say 'Let us go into the forest' and find themselves on the street in front of a tenement, or whatever. Sometimes if you know the libretto (which I don't usually, in that much detail, but sometimes) you even see that they've just edited the subtitles, in the assumption that no one will understand the original.

    The settings that bother me, I think, are the ones where there's too much detail, so that some of it clashes. I don't mind if the set just vaguely evokes an indeterminate type of place, like a dream or a myth, at some indefinite time in the past or future, and I don't mind not having Mozart done in powdered wigs and knee breeches. It's when there are specific details and they're out of place, like the convertible in Rigoletto. To me there's no need to gratuitously subsititute a different setting that's so jarringly out of place.

    The Munich Magic Flute sounds good -- I suppose that would have been on VHS, if anything.
    #78Author hm -- us (236141) 30 Oct 13, 20:31
    Comment
    Well, hm--us, with the exception of the 'clock' Traviata, which I did not like (too much lying on the ground), but then I don't like Netrebko either - and I don't even know why, because she sings very well and looks very good, too - go figure; any way, with that exception I totally agree with you. Here it has become so terrible that I very carefully check all the information I can get before committing, The Abduction from the Seraglio being played in a slaughterhouse (no hyperbole) really got my goat.

    I also remember a I Capuletti e i Montecchi (Romeo and Juliet) with 9998 lightbulbs (I counted and two were broken) - there was nothing on the stage at all, only all those lightbulbs in the background.

    And while most of the modern productions won't work (the Sonnambula in Stuttgart was staged indoors all the time, whereas most of the real opera takes place outside - made for a complete separation of libretto from what was going on onstage; and all those 'Bierbänke'…), it seems de rigeur. I have already started looking where to take friends visiting from the US next July, I really could not take them to see a rape in Carmen or all those naked nuns in Tosca :-(

    I have dreamt about putting a modern Mabeth on stage, however - not that anybody will ever ask me to. But I always felt the witches could be gossiping housewives, the murderers journalists and lawyers and doctors.

    Don Pasquale might also work quite well, in particular as I know several 'Lustgreise' who took trophy wives and on the other hand 'professional heirs', that would still work today.

    If anybody would like to discover a rare gem, I just came across I due Foscari by Verdi (I knew of its existence, but had never really listened to it). And even though the recording lacks Ruggero Raimondi, the cast consisting of Cappuccilli, Ricciarelli, a youngish Carreras and Ramey deliver a superb performance. And the melodies are quite joyous, inspite of the dire subject.
    #79Author krazy_mom (D) (238333) 30 Oct 13, 22:15
    Comment
    Die Traviata hat mir eigentlich auch gefallen - vor allem die Idee mit dem personifizierten Tod fand ich sehr gut - auf der einen Seite als "Gespenst" das man fürchtet und das ständig umgeht, zum Anderen aber auch beinahe ein Freund, zu dem es Violetta irgendwie hinzieht ...

    Dafür bin ich beim neuen Met-Ring noch nicht über das Rheingold hinausgekommen. Die Besetzung ist nicht unbedingt das, was mich wahnsinnig lockt, und die ganze Bühnenmaschinerie in Rheingold macht die Sache nicht gerade so überzeugend, dass ich unbedingt mehr sehen möchte.

    Apropos Ring: War das nicht auch in Stuttgart, irgendwann Mitte der 90er würde ich jetzt einmal schätzen, wo das für mich furchtbarste Walküren-Ende auf die Bühne kam: Brünnhilde stirbt im 1. Stock, an einem Tisch sitzend während sich Wotan im Erdgeschoss das als Live-Video reinzieht und dann gleich nochmal die Wiederholung anschaut?

    Due Foscari gibt's im Jänner ebenfalls im Theater an der Wien. Ich kenne sie von Videos und freu mich schon drauf - vor allem da es die Inszenierung schon mal wo anders gab und sie angeblich sehr schön und überhaupt nicht hypermodern sein soll.

    Den Rigoletto von der Met habe ich noch nicht gesehen, aber ich kenne eine Produktion bei der die Geschichte in die Filmbranche verlegt wurde, der Duca ist ein Filmstar (Duca ist so Art Künstlername), Rigoletto ist am Set das "Mädchen für alles" und hat den Star bei Laune zu halten, und Gilda möchte er von all dem abschirmen. Grundsätzlich ist das für mich eine völlig akzeptable Umsetzung des Stoffes.

    Und was die Anpassung von Untertiteln anbelangt, um mit modernen Inszenierungen zusammenzupassen: Noch schlimmer fand ich es, als vor etlichen Jahren bei einem Simon Boccanegra aus Paris tatsächlich einige Worte des gesungenen Textes geändert wurden, um zur Inszenierung zu passen.
    #80Author Sachs (638558) 30 Oct 13, 23:18
    Comment
    Sachs, das mit dem veränderten Libretto erinnert mich an einen Heiligabend vor einigen Jahren, als in St. Clemens in Hannover ein moderner Text von Stille Nacht, heilige Nacht gesungen werden sollte. Reiner Krampf und die Hälfte der Gemeinde hat es mir gleich getan und den Originaltext gesungen. Ist dann auch sang- und klanglos in der Versenkung verschwunden...

    Halt mich bitte über die beiden Foscari auf dem Laufenden - wenn das gut ist, fahre ich da auch mal hin (kann ich vielleicht sogar mit einer Dienstreise kombinieren...).
    #81Author krazy_mom (D) (238333) 31 Oct 13, 12:19
    Comment
    Ich kann dann gerne berichten. Allerdings bin ich erst bei der vorletzten Aufführung der Serie - und mit kurzfristig Karten bekommen sieht es vermutlich schlecht aus, da sich schon sämtliche Placido Domingo Fans auf die Karten stürzten, kaum dass der Vorverkauf begonnen hat. Dieser eine Termin ist mit einem anderen Sänger in der Rolle des alten Foscari, da wäre es vielleicht sogar noch kurzfristig möglich.
    Nicht, dass ich Domingo nicht mögen würde, aber mir geht es in diesem Fall mehr darum, das Werk einmal live zu erleben als um einen bestimmten Sänger, also warum sollte ich den ganzen Hardcore-Fans die Karten streitig machen?
    #82Author Sachs (638558) 31 Oct 13, 15:10
    Comment
    A review of a recent Traviata from Milan on Arte:

    >>dDiana Damrau vo Genzburg hadd ganz wondrbar xonge, ausdruxschdark ond midd ar abbseludd saubre ond ronde Häeche

    I like Diana Damrau too, but I didn't understand that last Swabian word. )-;

    Rigoletto from the Met was the kickoff to this year's radio broadcast season. I only heard the end, so I didn't pick up on why Gilda was (apparently) Sonia Yoncheva instead of the previously announced Aleksandra Kurzak. But whoever she was, she was very good.

    Met fans who are finished with their Christmas shopping will be looking forward to next Saturday's Falstaff, with James Levine returning to the podium (see his interview with Charlie Rose) and a live-in-HD broadcast in movie theaters (14.12. 19h MEZ? ohne Gewähr). I've never heard of Ambrogio Maestri, but if Levine picked him he should be good, and Angela Meade and Stephanie Blythe are standouts.

    For those interested in the historical or Shakespeare background, The Hollow Crown is a recent BBC film version of the Henry IV-V history plays. For Henry V the Branagh version is better, or there's also an old wartime one with Laurence Olivier.
    #83Author hm -- us (236141) 08 Dec 13, 09:18
    Comment
    "clear and round hight notes" (Höhe)

    Ich hab sie mir auf ARTE angeschaut, und ich kann wirklich nicht nachvollziehen, wofür all die Buhs waren, vor allem nicht bei Beczala. Die Inszenierung kann man mögen oder nicht, aber da gab's schon VIEL Schlimmeres. Aber das ist halt vermutlich Milano ;-)

    Maestri hat den Falstaff auch in Salzburg heuer gesungen. Ich würde ihn nicht als Spitzensänger sehen, aber er ist irgendwie der Falstaff "in persona".

    Yoncheva ist im Juni in Wien auch als Julietta eingesprungen - auch da wirklich toll.
    #84Author Sachs (638558) 08 Dec 13, 10:45
    Comment
    @83:
    dDiana Damrau vo Genzburg hadd ganz wondrbar xonge, ausdruxschdark ond midd ar abbseludd saubre ond ronde Häeche
    Hochdeutsch:
    Diana Damrau von Günzburg hat ganz wunderbar gesungen, ausdrucksstark und mit einer absolut sauberen und runden Höhe

    Where did you find this interesting review?
    #85Author shake_speare (841024) 08 Dec 13, 11:27
    Comment
    Ein "t" zu viel, sorry, hm. "high notes" of course.
    #86Author Sachs (638558) 08 Dec 13, 11:34
    Comment
    Where did you find this interesting review?

    Here you go.
    #87Author bluesky (236159) 08 Dec 13, 13:35
    Comment
    Möglicherweise für die eine oder den anderen interessant: http://www.deutschlandfunk.de/du-bist-die-wel... (lange Radiosendung über die Tenöre Richard Tauber und Joseph Schmidt)
    #88Author Lady Grey (235863) 22 Dec 13, 19:12
    Comment
    In BR-klassik Radio läuft gerade, auch im Stream:
    http://www.br.de/radio/br-klassik/programmkal...

    Aus dem Münchner Nationaltheater - Surround

    Giuseppe Verdi: "La forza del destino"

    Marchese di Calatrava/Padre Guardiano - Vitalij Kowaljow
    Donna Leonora - Anja Harteros
    Don Carlo di Vargas - Ludovic Tézier
    Don Alvaro - Jonas Kaufmann
    Preziosilla - Nadia Krasteva
    Fra Melitone - Renato Girolamo
    und andere
    Chor der Bayerischen Staatsoper
    Bayerisches Staatsorchester
    Leitung: Asher Fisch
    #89Author manni3 (305129) 22 Dec 13, 19:24
    Comment
    Zwar nicht um Oper, dafür um Sängerknaben, genauer gesagt britische Knabenchöre, geht es hier: http://www.bbc.co.uk/iplayer/episode/b03mfvlc... (leider nur noch bis Samstag 11.1., 16h online!)
    #90Author Lady Grey (235863) 10 Jan 14, 00:48
    Comment
    Sa. 15.02.2014
    19.00 - ca. 22.00 Uhr
    3 Stunden (1 Pause)

    Live-Stream

    La clemenza di Tito

    Bayerische Staatsoper  


    Besetzung / Cast
    Musikalische Leitung / Conductor Kirill Petrenko
    Inszenierung / Director Jan Bosse
    Bühne / Set Stéphane Laimé
    Kostüme / Costumes Victoria Behr
    Licht / Lighting Ingo Bracke
    Video Bibi Abel
    Produktionsdramaturgie / Dramaturgy Miron Hakenbeck
    Chor / Chorus Sören Eckhoff

    Tito Vespasiano Toby Spence
    Vitellia Kristine Opolais
    Sesto Tara Erraught
    Servilia Hanna-Elisabeth Müller
    Annio Angela Brower
    Publio Tareq Nazmi

    #91Author manni3 (305129) 14 Feb 14, 16:27
    Comment
    Live from the Met
    in HD (cinema) or via radio

    Saturday, March 15
    1 pm EDT, 12 pm CDT (3 hr 15 min)
    (I believe that's 6 pm MEZ, 5 pm GMT if you're not yet on summer time? But check me ...)

    Werther (Massenet)
    Sophie Koch, Jonas Kaufmann
    Alain Altinoglu, conductor
    production by Richard Eyre
    http://www.metoperafamily.org/metopera/livein...
    http://www.metoperafamily.org/metopera/livein... (Find a theater near you)

    Friends just played for us a CD of verismo arias by Kaufmann that was very impressive, and I've really liked him in other things. I believe this is the closing performance, though some movie theaters may show a rebroadcast Wednesday night.

    http://www.naxos.com/education/opera_libretti... (French)
    http://www.opera-guide.ch/opera.php?id=209&ui... (German)
    #92Author hm -- us (236141) 15 Mar 14, 03:08
    Comment
    #92 was on BBC
    http://www.bbc.co.uk/programmes/b03y38d7

    Monday 24tn March - BBC Radio 3 - Der Rosenkavalier
    http://www.bbc.co.uk/programmes/b03w0fz2

    you might also like to look at this
    http://www.bbc.co.uk/programmes/b006tnpy/epis...
    #93Authornoli (489500) 15 Mar 14, 09:17
    Comment
    Live from the Met (radio)
    Wozzeck
    by Alban Berg

    Saturday, March 22
    1 pm EDT, 12 pm CDT (1 hr 55 min)
    (6 pm MEZ, 5 pm GMT?)

    James Levine; Deborah Voigt, Thomas Hampson, Simon O'Neill

    http://www.opera-guide.ch/opera.php?id=23&uil...

    I know zero, zip, nada about twelve-tone music or Berg, but it's notable enough that James Levine and Thomas Hampson are both doing this one, so it seems at least worth a good college try. Nothing ventured, etc.
    #94Author hm -- us (236141) 22 Mar 14, 09:50
    Comment
    So, I dutifully listened to Wozzeck, but boy, was it grim. Both the music and the plot. I hate to be one of those people who whine about modern music just because it's unfamiliar, but I can't say I enjoy twelve-tone. Maybe you have to know more about it to appreciate it.

    Sonnambula, which just finished earlier this afternoon on the radio from the Met, was much lighter and more enjoyable. I thought Diana Damrau sounded a little tense/pinched on top, but everything else was really pretty, and Javier Camarena was also good. And apparently she did cartwheels onstage.

    But the reason I'm posting is to get a jump on next Saturday, which will be another one shown in movie theaters worldwide (see links in #92).

    Live from the Met in HD (radio and cinema)
    La Bohème
    by Giacomo Puccini

    Saturday, April 5
    12:55 pm Eastern, 11:55 am Central, 9:55 am Pacific (3 hr 25 min)
    (6:55 pm central Europe, 5:55 pm UK?)

    Stefano Ranzani, cond.; Anita Hartig, Susanna Phillips, Vittorio Grigolo, Massimo Cavalletti, Patrick Carfizzi, Oren Gradus


    The Zeffirelli production has been around a long time now, and some critics turn up their noses, but it's traditional and romantic.

    And this opera could even be fun for kids, or anyone else new to opera. Bohème was the first opera I ever saw -- a college production in a gymnasium, sung in English with only a piano, but I loved it.

    Anyway, it's an opera that many people love, so if you're interested, you might want to plan ahead and get tickets sooner rather than later.

    The last live in HD broadcast, Werther, apparently broke a record in Germany, passing a million, or was it a billion, tickets sold. And Jonas Kaufmann said hello to everyone in really fast German and I understood him, mostly. (-:

    It actually made me wonder if the subtitles for these Met broadcasts are in English worldwide, or if (as I would hope) they show it with subtitles in the local language. Have any of you been to one?

    And do they air live in Asia and the Pacific, and if so, do people go in the middle of the night?
    #95Author hm -- us (236141) 29 Mar 14, 21:39
    Comment
    Mach Dir nichts draus, hm. Obwohl beim Wozzeck eigentlich zwei "meiner Jungs" dabei waren, saß ich am Ende der Übertragung auch da und war froh, dass es vorbei war. Ich hab zwar nicht generell Probleme mit modernen Werken, aber dieses Werk hat sich mir - trotz doch einigen Aufnahmen die ich inzwischen gehört habe, da sich immer wieder interessante Sänger in die Besetzung verirren - noch immer nicht erschlossen.

    Was die Untertitel angeht, kann ich leider auch nicht weiterhelfen, kann mich aber mal umhören, ein paar Freunde waren schon bei Kino-Übertragungen.
    #96Author Sachs (638558) 03 Apr 14, 00:00
    Comment
    Hi, Sachs. I just read, belatedly, a review in something -- probably the New Yorker -- comparing a concert performance of Wozzeck, by the Vienna Philharmonic at Carnegie Hall, with the Met one later. The reviewer said, IIRC, that Matthias Goerne had stepped in for Hampson on short notice at the Met, after singing the role in the concert version, and done very well; that might have been earlier in the run than the matinee radio broadcast.

    Yes, Alex Ross, 'The Vienna Fixation: The 'City of Drama' festival at Carnegie Hall,' in the March 24 issue of the New Yorker, pp. 94-95. He wasn't too pleased with Welser-Möst or the Vienna Phil on the whole -- he said there were even some ragged entrances in the strings, which doesn't seem typical for a group that's usually so precise. But he liked a concert performance of Strauss's 'Salome' conducted by Andris Nelsons. That's another opera that's not very cheery. Well, I suppose many operas aren't. (-:

    #97Author hm -- us (236141) 03 Apr 14, 01:27
    Comment
    If it's cheery, it's an operetta! ;-)
    #98Author Lady Grey (235863) 03 Apr 14, 09:47
    Comment
    Oder noch schlimmer: ein Musical ;-(
    #99Author manni3 (305129) 03 Apr 14, 10:03
    Comment
    I just discovered an interesting site, Operacast.com, which lists opera stations and opera broadcasts on the Internet.

    I see that no me bré has already referred to it in a link in #15. But I think it deserves a more prominent re-mention.

    The site looks like a real labor of love. It includes a list of opera stations, schedules of recurring opera broadcasts, and a detailed schedule. ("This Saturday," ... "This week: Tuesday," etc.)

    #100Author eric (new york) (63613) 06 Apr 14, 03:07
    Comment
    Gestern ist das Programm der BBC Proms veröffentlicht worden. Nach dem Fokus auf Wagner letztes Jahr, gibt es dieses Mal - anläßlich des 150. Geburtstags von Richard Strauss - drei Opern von Richard Strauss:

    22. Juli: Der Rosenkavalier (Glyndebourne Produktion)
    30. August: Salome (Produktion der Deutschen Oper mit Nina Stemme als Salome)
    31. August. Elektra (Semyon Bychkov: BBC Symphony Orchestra).

    Außerdem werden Bach's Johannespassion und die Matthäuspassion aufgeführt (auch wenn das natürlich keine Opern sind).

    26. Juli: Bach: Johannespassion (Sir Roger Norrington: Zurich Chamber Orchestra, James Gilchrist als Evangelist)
    6. September: Bach: Matthäuspassion (Peter Sellers Produktion, Sir Simon Rattle: Berliner Philharmoniker mit Mark Padmore als Evangelist und Christian Gerhaher als Christus).

    Hier der Link http://www.bbc.co.uk/proms (natürlich mit Informationen zu allen Konzerten während der Proms). Alle Konzerte werden in BBC3 Radio übertragen und sind für sieben Tage auf der BBC-Seite verfügbar.
    Viele Proms werden auch im Fernsehen gezeigt. (http://www.bbc.co.uk/proms/whats-on/2014/cate...)
    #101Author Jenna2708 (36198) 25 Apr 14, 17:16
    Comment
    Wow. That St. Matthew Passion in September looks really good, for anyone who doesn't mind that it's not a period-instrument performance (and I certainly wouldn't). Thanks for the tip, vicariously -- I envy those of you who live close enough to go.



    While the thread is showing, I'll just take the opportunity to mention another Saturday offering in movie theaters:

    Live from the Met in HD (radio and cinema)
    Così fan tutte
    by Mozart

    Saturday, April 26
    12:55 pm Eastern, 11:55 am Central, 9:55 am Pacific (3 hr 25 min)
    (6:55 pm central Europe, 5:55 pm UK?)
    Approx. running time 4 hrs. 5 min.

    James Levine; Susanna Phillips, Isabel Leonard, Danielle de Niese, Matthew Polenzani, Rodion Pogossov, Maurizio Muraro
    #102Author hm -- us (236141) 26 Apr 14, 00:19
    Comment
    Es gibt die Matthäuspassion mit den Berliner Philharmonikern auch auf DVD und Blu-ray, die Du über die Website der Berliner Philharmoniker bestellen könntest, wenn Du die Aufführung unbedingt sehen willst.
    https://www.berliner-philharmoniker-recording...

    Die Aufführung ist von 2010 und hat fast die gleiche Besetzung wie die Aufführung bei den Proms. Der einzige Unterschied ist, dass in 2010 noch Thomas Quasthoff die Baritonarien gesungen hat. Zwischenzeitlich singt er ja nicht mehr in der Öffentlichkeit. Die Baritonarien werden bei den Proms von Eric Owens gesungen.
    #103Author Jenna2708 (36198) 26 Apr 14, 00:43
    Comment
    Thank you, that's very interesting. I don't know if I want it badly enough to buy it on DVD, but who knows, I might.

    Is it fully staged or semi-staged, since there's apparently a 'production' by Sellars? I'm not sure if I would like that to own or not, but it could be interesting to see. (Never mind, I can look it up myself, I just wondered if you had seen it by any chance.)

    I like both Quasthoff and Eric Owens; I wasn't aware that the former is no longer performing in public.

    Speaking of which, there was just a little paragraph in the news today that Ben Heppner has announced he's retiring, at 58.
    #104Author hm -- us (236141) 26 Apr 14, 00:52
    Comment
    Die Berliner Philharmoniker haben auch eine virtuellen Konzertsaal, in dem man die Aufführung ansehen kann (ebenso wie die Johannespassion). Ich weiß aber nicht, wieviel das kostet.
    http://www.digitalconcerthall.com/en/concerts...

    Auf der Websites kann man aber umsonst eine Einführung mit Simon Halsey ansehen und ein Gespräch zwischen Peter Sellars und Mark Padmore. Ich glaube, man muss sich nur anmelden. Die werden sicher etwas zur Inszenierung sagen und vielleicht gibt es auch Ausschnitte.

    Thomas Quasthoff hatte Anfang 2012 angekündigt, dass er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Öffentlichkeit singt. Er scheint allerdings manchmal als Sprecher aufzutreten. Ich habe ihn letztes Jahr in der Wigmore Hall bei einer Aufführung der "Sieben letzten Worte" von Haydn (als Streichquartett) gesehen. Er hat zwischen den Sätzen verschiedene Texte gelesen, was mir gut gefallen hat.

    http://www.zeit.de/kultur/musik/2012-01/karri...
    #105Author Jenna2708 (36198) 26 Apr 14, 01:32
    Comment
    Für die New Yorker Leoniden samt Umgebung: das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks kommt nach New York.

    http://www.br.de/radio/br-klassik/symphonieor...

    Seh ich jetzt erst, ist ja schon am Wochenende:
    [IMG]http://i59.tinypic.com/2cnjbc3.jpg[/IMG]
    [IMG]http://i61.tinypic.com/lcwgi.jpg[/IMG]
    #106Author jo-SR (238182) 13 May 14, 15:31
    Comment
    Der Rosenkavalier BBC Radio3 Proms - tonight 18.30 and probably the rest of the week on demand
    #107Authornoli (489500) 22 Jul 14, 08:40
    Comment
    Keine Oper, aber schöne Stimmen in "bei Rengschbuag" vom 1.-3.8..
    Diesjähriges Thema: Heinrich Isaak (O Innsbruck ich...usw.)
    Für Leute die klüger werden wollen gibts auch Vorträge & am Samstag eine Akademie.

    http://www.stimmwerck.de/stimmwercktage.php?i...

    mit eigener Brauerei & Biergarten

    http://www.adlersberg.com/

    Soweit ich weiß ist der Eintritt frei, Spenden werden jedoch erwartet.
    #108Author jo-SR (238182) 23 Jul 14, 18:54
    Comment
    Ich war gestern Abend bei den Proms in der Royal Albert Hall und habe die Matthäuspassion (Berliner Philharmoniker) gesehen und bin mehr als begeistert. Ich fand die szenische Darstellung hervorragend und ich war wirklich beeindruckt von den Sängern und der ganzen Inszenierung.

    Ich mag Christian Gerhaher sehr gerne. Er hat den Christus gesungen und war großartig (allerdings ist die Rolle ja leider nicht so groß). Mir haben auch Magadalena Kozena und v.a. Eric Owens, den ich bislang gar nicht kannte, sehr gut gefallen.

    Überragend aber war Mark Padmore als Evangelist. Ich mag seine Stimme und sehe ihn ohnehin gerne. Ich hatte ja schon früher geschrieben, dass dies eine szenische Darstellung war, die von Peter Sellers inszeniert war.

    Man bekommt den Eindruck, dass der Evangelist, die anderen Solisten und der Chor, bei der ganzen Passion dabei waren und sich am Grab erzählen, wie alles geschehen konnte. In gewisser Weise scheinen sie erst durch das Erzählen und Erinnern wirklich zu realisieren, was passiert ist. Christian Gerhaher, der den Christus sang, saß als einziger etwas abseits (und im zweiten Teil in der Gallery der RAH und damit für die meisten Zuschauer nicht sichtbar). Er war nicht Teil des Geschehens, sondern es schien, er ist nur da, weil sich alle an ihn und an das, was passiert ist, erinnern. Dafür ist der Evangelist derjenige, der die Geschichte gleichsam beim Erzählen, durchlebt und durchleidet. Sehr, sehr beeindruckend. Ich fand Mark Padmore nicht nur gesanglich, sondern auch schauspielerisch sehr überzeugend und realistisch.

    Der Link zu BBC Radio3 ist hier: http://www.bbc.co.uk/programmes/b04gjz1z (leider ohne Bilder, allerdings dafür für vier Wochen verfügbar)

    Ich war auf der Website von Mark Padmore und habe gesehen, dass die Aufführungen am 7. und 8. Oktober in New York ist (im Lincoln-Center). Ich weiß ja nicht, ob es da noch Karten gibt und wie teuer diese sind, aber die New Yorker Leoniden sollten sich das nicht entgehen lassen.
    http://www.markpadmore.com/event/bach-st-matt...

    Hat eigentlich irgendjemand die Aufführung in Berlin oder Salzburg vor ein paar Jahren gesehen? Mich würden andere Meinungen und Eindrücke interessieren.
    #109Author Jenna2708 (36198) 07 Sep 14, 13:10
    Comment
    Jenna, belatedly, the Berlin Philharmonic semi-staging of the St. Matthew Passion in NYC (at the Armory, I think, not Lincoln Center?) got wonderful reviews, making me wish that I could have seen it, but also reminding me to give the DVD from Berlin to myself for Christmas. Or, at this point, Easter.




    Onward to December, even though I'm far from ready. Here's another opera listing, for those not frantic with, er, other things. I won't be sitting for 6 hours in the movie theater, but I'm going to try to catch at least some of it on radio.




    Live from the Met in HD (radio and cinema)

    Wagner, Die Meistersinger von Nürnberg
    Saturday, December 13


    12:00 pm Eastern, 11:00 am Central, 9:00 am Pacific
    (6:00 pm MEZ, 5:00 pm UK?)
    Approx. running time 6 hours,
    including 2 intermissions

    James Levine; Annette Dasch, Johan Botha, Michael Volle


    I have even printed out the libretto (e.g., http://opera.stanford.edu/iu/libretti/meis01.htm ) and can report that if you reduce it to 9-point type in 2 columns, it's only about 44 pages. (-:
    #110Author hm -- us (236141) 13 Dec 14, 04:26
    Comment
    http://www.br.de/radio/br-klassik/webconcert/...


    Barockspektakel am Freitag, 19:30 MEZ

    #111Author jo-SR (238182) 18 Feb 15, 07:42
    Comment
    Oh, Soler. Schad, da bin ich auf einen EoC-Konzert.
    #112Author Selima (107) 18 Feb 15, 08:10
    Comment
    A piece of sad news for Met fans: the passing of a familiar voice hosting radio broadcasts, Margaret Juntwait.

    related discussion: Der Goße Scwarze Vogel III - #214 #214
    #113Author hm -- us (236141) 15 Aug 15, 07:30
    Comment
    A P.S. to #113...

    The new host of the Metropolitan Opera radio broadcasts is Mary Jo Heath. http://artsbeat.blogs.nytimes.com/2015/08/13/...

    http://parterre.com/2015/08/13/torch-passed/

    By the way, Parterre.com is an int
    #114Author eric (new york) (63613) 15 Aug 15, 17:29
    Comment
    A P.S. to #113...

    The new host of the Metropolitan Opera radio broadcasts is Mary Jo Heath. http://artsbeat.blogs.nytimes.com/2015/08/13/...

    http://parterre.com/2015/08/13/torch-passed/

    By the way, Parterre.com is an interesting resource for opera fans. Lots of interesting posts, and very active comments.
    #115Author eric (new york) (63613) 15 Aug 15, 17:30
    Comment
    Rigoletto live from the Met
    Saturday 12th December 2015
    via BBC3 http://www.bbc.co.uk/programmes/b06rw51g
    #116Authornoli (489500) 07 Dec 15, 09:09
    Comment
    BBC3 is a TV station. This is BBC Radio 3.
    #117Author Spike BE (535528) 07 Dec 15, 09:42
    Comment
    The Met radio season actually opened yesterday, Saturday, with La Boheme. No idea why the radio season is so far behind the actual season -- it was frustrating when in October and November there were already Live in HD performances in movie theaters, but you couldn't even get it on the radio.

    The rest of the next couple of months:

    ______________

    Rigoletto
    Verdi
    December 12
    1 pm ET (7 pm MEZ, 6 pm GMT?)
    3 hrs 20 min
    Roberto Abbado; Nadine Sierra, Piotr Beczala, Zeljko Lucic
    (The annoying Las Vegas 1960 setting ... good not to have video.)

    La donna del lago
    Rossini
    December 19
    1 pm ET (7 pm MEZ, 6 pm GMT?)
    3 hrs 20 min
    Michele Mariotti; Joyce DiDonato, Lawrence Brownlee

    Barber of Seville
    Rossini
    December 26
    1 pm ET (7 pm MEZ, 6 pm GMT?)
    Abridged English-language holiday presentation for families
    2 hrs 15 min
    Antony Walker; Isabel Leonard, Elliot Madore, Taylor Stayton

    Die Fledermaus
    Strauss
    January 2
    1 pm ET (7 pm MEZ, 6 pm GMT?)
    English-language holiday presentation
    3 hrs 45 min
    James Levine; Susanna Phillips, Susan Graham, Toby Spence, Paulo Szot

    Anna Bolena
    Donizetti
    January 9
    1 pm ET (7 pm MEZ, 6 pm GMT?)
    3 hrs 45 min
    Marco Armiliato; Sondra Radvanovsky, Stephen Costello, Ildar Abrdrazakov

    Les pêcheurs de perles
    Bizet
    January 16
    Live in HD (in cinemas): 12:55 pm ET (6:55 pm MEZ, 5:55 pm GMT?)
    Radio: 1 pm ET (7 pm MEZ, 6 pm GMT?)
    2 hrs 55 min
    Gianandrea Noseda; Diana Damrau, Matthew Polenzani, Mariusz Kwiecien, Nicolas Testé

    Turandot
    Puccini
    January 30
    Live in HD (in cinemas): 12:55 pm ET (6:55 pm MEZ, 5:55 pm GMT?)
    Radio: 1 pm ET (7 pm MEZ, 6 pm GMT?)
    3 hrs 35 min
    Paolo Carignani; Nina Stemme, Marco Berti, Anita Hartig, Alexander Tsymbalyuk

    ______________

    If you enjoy the Met, you might like to consider making a year-end contribution. They can always use the support.

    http://metopera.org
    #118Author hm -- us (236141) 07 Dec 15, 09:50
    Comment
    The Met season comes to an end. This coming Saturday is the last live-in-HD showing in cinemas, and next Saturday is the last radio broadcast.

    ______________________

    Live in HD (cinema) and radio
    Elektra
    Saturday, April 30
    1 pm ET (7 pm MEZ, 6 pm GMT?)
    2 hrs 10 min
    Esa-Pekka Salonen; Nina Stemme, Adrianne Pieczonka, Waltraud Meier, Burkhard Ulrich, Eric Owens
    Patrice Chéreau production

    I've skipped the last few live opera movies, but Mom said I really should have gone to Roberto Devereux, it was so striking, and this one really sounds like it's going to be worth it. Here's the libretto in case anyone else wants to join me in reading up beforehand.

    http://opera.stanford.edu/Strauss/Elektra/lib...

    See you at the movie theater! (-:



    radio broadcast
    Die Entführung aus dem Serail
    Mozart
    Saturday, May 7
    1 pm ET (7 pm MEZ, 6 pm GMT?)
    Albina Shagimuratova, Kathleen Kim, Paul Appleby, Hans-Peter König, Matthias von Stegmann

    http://www.nytimes.com/2016/04/24/arts/music/...

    James Levine was originally listed as conductor, but I don't know if he's really still doing this one or not.


    ______________________

    The 2015-16 Met season has also marked some sad departures, from the death of longtime radio host Margaret Juntwait last fall (#113 above)

    https://tdict.leo.org/forum/editFollowupgener...

    to the retirement or emeritus status (really this time) of longtime conductor James Levine,

    http://www.nytimes.com/2016/04/15/arts/music/...

    and just 10 days ago, the death of countertenor Brian Asawa, who should still have been in his prime.

    related discussion: Der Goße Scwarze Vogel IV - #202

    #119Author hm -- us (236141) 29 Apr 16, 08:11
    Comment
    A related parallel thread:

    related discussion: Meistersinger in Munich, with Jonas Kaufmann - #13



    In the US, the Met is due to open its live in HD season October 8 in movie theaters, though unfortunately (WHY???) the radio broadcasts are delayed again for two months, grrrr.

    http://www.nytimes.com/2016/09/25/arts/music/...
    http://www.operanews.com/Opera_News_Magazine/...
    http://www.nytimes.com/2016/09/26/arts/music/...
    http://www.nytimes.com/aponline/2016/09/27/ar...
    #120Author hm -- us (236141) 29 Sep 16, 08:15
    Comment
    R.I.P.
    Met broadcast host Peter Allen

    related discussion: Der Goße Scwarze Vogel V - #88

    Next live in HD broadcast in movie theaters (sorry I failed to mention Tristan, the season opener):

    Don Giovanni
    October 22
    12:55 pm ET (18:55 MEZ?)
    3h 30min.
    Fabio Luisi; Hibla Gerzmava, Malin Byström, Serena Malfi, Rolando Villazón, Simon Keenlyside, Adam Plachetka

    After that there's a long inexplicable gap until December 3, when radio broadcasts begin with Manon Lescaut, and December 10, the next live in HD broadcast, of the premiere of L'Amour de Loin by Kaija Saariaho.

    I still don't understand why they can't do any radio in the fall. But I suppose we should be grateful for what we get -- and especially for the memory of hosts like Peter Allen and Margaret Juntwait.
    #121Author hm -- us (236141) 19 Oct 16, 10:44
    Comment
    Another Metropolitan Opera live in HD performance, which has been getting good reviews since the run opened.

    Gounod
    Roméo et Juliette
    Saturday, January 21
    12:55 pm ET (18:55 MEZ?)
    3 h. 20 min.
    Gianandrea Noseda; Diana Damrau, Virginie Verrez, Vittorio Grigolo, Elliot Madore, Mikhail Petrenko

    The production is by Bartlett Sher, new to the Met but previously seen at Salzburg and La Scala, apparently.

    'Je veux vivre dans le rêve' is sort of how I feel about the next four years.

    The next live in HD productions will be Rusalka February 25, Traviata March 11, and Idomeneo March 25.
    #122Author hm -- us (236141) 21 Jan 17, 08:55
    Comment
    related discussion: Der Goße Scwarze Vogel V - #253

    R.I.P. Nicolai Gedda and Roberta Peters.
    #123Author hm -- us (236141) 10 Feb 17, 08:51
    Comment
    Wie traurig. :( Aber wenigstens haben beide ein schönes hohes Alter erreicht.) Musste neulich noch an Gedda denken.
    #124Author eastworld (238866) 10 Feb 17, 09:50
    Comment
    #125Author jo-SR (238182) 11 Feb 17, 20:35
    Comment
    Gedda war seit 4 Jahrzehnten mein Lieblingssänger r.i.p.
    Danke für den Tipp mit dem BR
    #126Author krazy_mom (D) (238333) 11 Feb 17, 22:01
    Comment
    Hier noch ein Link zu einer Zauberflöte von 1971 mit Nicolai Gedda als Tamino, inszeniert von Peter Ustinov, Staatsoper Hamburg, dirigiert von Horst Stein. Ich habe mir die Aufnahme schon vor Jahr & Tag gesaugt.
    #127Author jo-SR (238182) 12 Feb 17, 00:55
    Comment
    Ich dachte, ich hätte es hier schon gepostet: in Lübeck gibt es einen wunderbar gesungenen Attila - die Inszenierung ist eine Katastrophe, aber hervorragende Sänger: http://www.theaterluebeck.de/index.php?seid=1...
    #128Author krazy_mom (D) (238333) 13 Feb 17, 11:55
    Comment
    @ krazy_mom:
    Kann ich bezüglich der Inszenierung nur bestätigen: Grauenvoll ! - Habe sie vor einigen Jahren (aber in anderer Besetzung) in Wien gesehen. Ein Hörplatz wäre zu bevorzugen gewesen ...
    #129Author Sachs (638558) 14 Feb 17, 11:06
    Comment
    Bei Selimas Nr. 1 musste ich dran denken, was ich gerade erst im SPON gefunden habe: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/g...

    Hier geht es um einen Jungen mit Down-Syndrom, der klassische Musik liebt - aber mitunter an Konzerten nicht wohlgelitten ist.
    #130Author virus (343741) 14 Feb 17, 15:52
    Comment
    Die Italienierin in Algier in Nürnberg - eine geniale moderne Inszenierung mit guten bis sehr guten Sängern!

    Wir waren am Sonntag dort - es hat uns sehr gut gefallen. Die moderne Version passte sehr gut zum Text, war spritzig, witzig und es gab 'Balleteinlagen', die an Harold and Maude erinnerten. Die Handlung war fesselnd und das Tempo (auf der Bühne, im Orchestergraben sehr schön, wie Rossini es gewollt hätte) rasant; dabei (sehr) gut gesungen; einzig Mustafà fehlte es ein wenig an Volumen; aber da hat man eben immer Ruggero Raimondi im Ohr.

    Uns hat es allen gut gefallen, die ältere Dame neben mir hat bei den Balleteinlagen (ein Tänzerpaar, die sich zT wie im Stil von American Wrestling und wie bei Harold and Maud gegenseitig umgebracht und angegriffen haben) immer schwer gelitten 'Das muss doch jetzt nicht sein'. Nein, klar, muss nicht; war aber unterhaltsam, so ähnlich wie die Riesenvögel in der Zauberflöte in Hannover.

    Es ist auch durchaus sozialkritisch, aber ohne erhobenen Zeigefinger; die Gesellschaft bekommt einen Zerrspiegel vorgehalten. Sexuelle Szenen gibt es auch; da würde Kinder wahrscheinlich überfordern.

    Aber für uns war es, nach Attila in Lübeck auf alles gefasst) eine sehr positive Überraschung, die ich allen interessierten (und halbwegs aufgeschlossenen Personen) sehr empfehlen kann.
    #131Author krazy_mom (D) (238333) 03 Mar 17, 10:59
    Comment
    Elusive, or just lazy?

    This NY Times article about Jonas Kaufmann suggests that he can't be bothered to take part in rehearsals overseas. What a sensitive plant.

    ___________________

    'A Tenor in Demand, But Elusive'
    3/11/17

    In 2015, he canceled a pair of sold-out performances of “Carmen” at the Metropolitan Opera, to which scalpers were selling tickets for nearly $1,000 apiece. Last season, he withdrew from a new Met production of “Manon Lescaut” mounted with him in mind, telling his fans on Facebook that “only illness would prevent me from coming to you.” This season, he canceled a series of high-profile appearances across Europe, citing a burst blood vessel on a vocal cord.
    And on March 3, not long after his return to the stage, he stunned the opera world by announcing that he would not appear in the Met’s highly anticipated new production of “Tosca” next season, just weeks after the company had announced it. ...
    Fans around the world can expect to see even less of him in the years to come. Mr. Kaufmann, who separated from his wife in 2014, has three children and lives in Germany, said in a brief written statement that he plans to limit his future engagements outside Europe to two weeks or less so he can spend more time with his family.
    “Any operatic contract which I accept in Europe still allows me the possibility to be with my family at least for a day or two each week,” Mr. Kaufmann said. “This is unfortunately not the case once traveling further away from Europe.” ...
    Rehearsal time can be a stumbling block for booking some stars. ... At the Met, the top singer’s fee is $17,000 a performance, but singers earn far less for rehearsals — only about $2,000 a week, depending on their seniority. ...
    https://www.nytimes.com/2017/03/08/arts/music...

    ____________________

    How disappointing. I find it hard to take that explanation at face value, when he must know that audiences everywhere would love to hear him sing, in a field with a calendar that's filled years in advance and a limited lifetime window of peak performance. Two weeks a year outside Europe? Does he want hardship pay for venturing into the wild uncivilized hinterlands (e.g., New York City), or what?

    But who ever knows what's at stake behind the scenes. As audience members, we can only speculate, unless they choose to be honest with us. It's understandable that they value their privacy, if sad that they snub their fans.

    In any case, let us think kind thoughts not only of him, but especially of Dmitri Hvorostovsky, for whom I continue to cross all possible fingers. A brain tumor is surely a more serious excuse, and I wish he had never had to make it.



    #132Author hm -- us (236141) 14 Mar 17, 09:38
    Comment
    Today is the next 'Live in HD' performance from the Metropolitan Opera in New York City, in cinemas worldwide.

    https://www.metopera.org/Season/In-Cinemas/Th...

    Tchaikovsky
    Eugene Onegin
    Saturday, April 22
    12:55 Eastern (18:55 MEZ, 17:55 GMT; 11:55 Central, 9:55 Pacific)
    Robin Ticciati; Anna Netrebko, Peter Mattei
    Host: Renee Fleming
    3 hrs 55 min

    https://www.metopera.org/metoperafiles/season...


    Dmitri Hvorostovsky was originally scheduled to sing. Fortunately, opera fans can still see him and Renee Fleming in the 2013 live in HD production.

    https://www.metoperashop.org/shop/eugene-oneg...

    I'm sure there will be many warm thoughts and good wishes sent his way during the performance tomorrow, and throughout the season.



    The last 'Live in HD' broadcast of the season will be Der Rosenkavalier, May 13, with Renee Fleming as the Marschallin, Elina Garanča as Octavian, Erin Morley as Sophie, Matthew Polenzani as the singer, Marcus Brück as Faninal, and Günther Groissbock as Ochs. Very possibly worth marking your calendar now. (-:

    #133Author hm -- us (236141) 22 Apr 17, 08:35
    Comment
    Saturday 29th April, live from the Met (with Michael Volle - all details via BBC link)
    #134Authornoli (489500) 23 Apr 17, 09:15
    Comment
    Die Staatsoper Unter den Linden in Berlin wird nach siebenjähriger Renovierung diese Woche wiedereröffnet.
    Die Eröffnungspremiere kann man im Livestream anschauen.

    "Szenen aus Goethes Faust"
    #135Author Qual der Wal (877524) 02 Oct 17, 09:07
    Comment
    The Metropolitan Opera is presenting the American premiere of a new opera with a story based on a film by Luis Buñuel, live in HD in cinemas worldwide, conducted by the composer, in a co-production that has already appeared in Salzburg and at Covent Garden.

    Saturday, November 18
    The Exterminating Angel
    by Thomas Adès
    12:55 pm ET
    18:55 MEZ

    https://en.wikipedia.org/wiki/The_Exterminati...
    https://www.nytimes.com/2017/11/07/arts/music...
    http://www.metopera.org/Season/2017-18-Season...
    https://cinemark.com/met-opera-the-exterminat...

    The Met lists the run time as 2 1/2 hours, Cinemark as 3 1/2 hours -- who knows.



    Met fans may also want to mark their calendars for the opening of the radio broadcast season, with a perennial concert favorite (also a favorite of my mother's and mine).

    Saturday, December 2
    Verdi Requiem
    1 pm ET
    19:00 MEZ
    James Levine, conductor
    Stoyanova, Semenchuk, Antonenko, Furlanetto

    I hope Levine feels well enough to conduct.
    #136Author hm -- us (236141) 18 Nov 17, 07:59
    Comment
    Thank you, hm -- us, for your recommendations.

    I have seen "The Exterminating Angel" at Covent Garden and it is a really interesting opera. I also like Thomas Adès music. If anyone else is going to see it I would be interested in your thoughts.
    #137Author Jenna2708 (36198) 20 Nov 17, 12:06
    Comment
    —> Adès's

    Hi, Jenna, nice to see you around. I confess I didn't actually go, I watched soccer instead. But my mom went and didn't much care for it; she found the ultra-high soprano's voice a bit jarring, as well as the whole plot, which she said was just weird. Her review in a nutshell was 'I don't ever need to see that again.' (-: Of course she's of the generation who like their opera more traditional, but then again, many of them are the fans who still support opera the most. Neither us is a film buff, so the Buñuel connection didn't mean anything to us. She has actually liked other modern operas, so it's not that new music is an automatic turnoff. But she likes to have some sort of emotional connection to something meaningful, which she apparently didn't get from this.

    I've read, though, that Adès has written some good choral pieces, so maybe I would like him better in that format.
    #138Author hm -- us (236141) 20 Nov 17, 22:34
    Comment
    Dmitri Hvorostovsky ist leider verstorben. :(
    #139Author eastworld (238866) 22 Nov 17, 11:43
    Comment
    Autsch. Des hätt's fei net braucht, wie man hier in Franken sagt.

    Gerade gestern habe ich mit großem Genuß eine Konzertaufzeichnung von ihm gesehen.
    #140Author mbshu (874725) 22 Nov 17, 12:50
    Comment
    Ich war im Oktober mit einer Tochter und meinem Mann in Parma in Stiffelio, Verdi-Festspiele. Es gibt eine wunderbare Aufnahme mit Carreras und Ganzarolli, die ich gerne höre. Da uns die Herbstferien in die Bassa brachten, war die Freude groß als ich die Ankündigung sah, ein sehr seltener Verdi. Der Hinweis auf den Karten, dass man Mitspieler sei und bequeme Schuhe anziehen möge, weckte meine Neugier, und es war G*E*N*I*A*L!
    Auf dem Boden des altehrwürdigen teatro farnese waren verschiebebare Bühnen aufgestellt und man bewegte sich völlig frei auf der Fläche, z.T. stand ich keinen Meter von den Sängern entfernt. Unter Umständen wurde man auch in die Handlung integriert. Und es wurde richtig gut gesungen, was bei der Vorlage, die man ja irgendwie immer im Ohr hat, nicht einfach war.
    Ein ganz einmaliges Erlebnis, sollte es nochmal kommen, kann ich einen Besuch nur empfehlen - in fast 50 Jahren, die ich gerne in die Oper gehe, wahrscheinlich die denkwürdigste Aufführung.

    #141Author krazy_mom (D) (238333) 24 Nov 17, 19:01
    Comment
    Wow, das nenne ich eine Empfehlung!

    Warst Du vorher schon einmal dort, sind die in Parma auch generell eine Reise wert?
    #142Author mbshu (874725) 25 Nov 17, 13:18
    Comment
    Die Verdi-Festspiele in Parma stehen unter einer neuen Leitung, die scheint's sehr gut ist, wie ich der örtlichen Presse entnommen habe. Im teatro farnese gibt es öfters Aufführungen, es ist aber nicht das reguläre Opernhaus.
    Ich habe bei meinen Besuchen diverser Opernhäuser in Italien (La fenice, Scala, Catania, Palermo) noch nie eine Enttäuschung erlebt; das waren immer gut gesungene, gelungene Aufführungen - aus meiner Sicht glücklicherweise weit weg von den deutschen Vorstellungen der Provokation (die für mich i.a. ins Banale führt).

    Toll im treatro farnese war der Besuch des Museums und der Bibliothek (Anklänge an Salamanca und Coimbra) während der Pause, besser als so ein üblicher Sekt...
    #143Author krazy_mom (D) (238333) 27 Nov 17, 18:26
    Comment
    Ich dachte, an der Wiener Staatsoper würden sie sich mit dem Rosenkavalier auskennen. Aber von wegen. Ein Sänger namens Peter Rose singt nicht etwa, wie sein Name vermuten ließe, den Titelhelden, sondern den Baron Ochs auf Lerchenau. Den Bock zum Gärtner gemacht nenne ich das, bzw. die Rose zum Ochsen!
    #144Author mbshu (874725) 01 Dec 17, 15:11
    Comment
    Ein Ausflug ins Sprechtheater: das Berliner Ensemble führt von Euripides 'Medea' auf - mit Kinderbetreuung!

    Also, wenn ich Kinder hätte, ich würde sie da nicht abgeben!


    #145Author mbshu (874725) 29 Dec 17, 16:19
    Comment
    How is it that we have hardly written anything in this thread since the year Hvorostovsky died?

    Maybe it's that so much of the news since then has been about discouraging things like accusations of sexual harassment and abuse, from James Levine to David Daniels and beyond. But the good news is that opera does still go on, regardless.

    At the Met, the exciting new Ring production with the expensive, impressive Robert Lepage set is back in the news, and it's live in HD in cinemas tomorrow. The reviews of the singers like Christine Goerke have been generally very positive, and even if the critics still fuss that the daunting set seems to inhibit the acting, it's surely still one of the high points of the season. The live opera movies are really an experience not to be missed. (And there's usually a slightly less expensive reshowing midweek, maybe Wednesday night.)

    The start time is an hour earlier than usual because the run time is long, and apparently Europe is not yet on summer time? Ohne Gewähr ...

    ________________

    Live in HD

    Wagner
    Die Walküre
    Saturday, March 30

    12 pm US Eastern (11 am US Central, 10 am US Pacific;
    2 pm South Amer., 4 pm UK, 5 pm Mitteleuropa?)
    approx. 5 h 20 min

    Jordan; Goerke, Westbroek, Barton, Skelton, Grimsley, Groissböck

    https://www.metopera.org/Season/In-Cinemas/

    #146Author hm -- us (236141) 30 Mar 19, 00:27
    Comment

    I had not expected that, but even here in the Middle East I can have live opera. So far, Die Walküre in Abu Dhabi as the first-ever performance abroad of the Bayreuther Festspiele; three performances at the 1001 Nights-style Royal Opera House Muscat (Borodin's Prince Igor by the Mariinsky of St Petersburg; Rossini's La scala di seta by the Rossini Festival; yesterday night Delibes`s Lakmé by the Teatro Carlo Felice of Genoa); next week, Don Giovanni in Bahrain (Freiburg Baroque Orchestra with René Jacobs).


    "Not bad, Mr Woodpecker!" as we might say in the Crossover Chat.


    Saudi Arabia has no opera house yet but, since keeping up with the Ibn-so-and-sos is a trend here like with the Joneses elsewhere, I expect them to build one sooner or later. (God willing and the Party not objecting, as they said in Eastern Germany.)

    #147Author mbshu (874725) 30 Mar 19, 06:13
    Comment

    #148

    Schmeiß in runter, hol dir Vivaldi!

    #149Author jo-SR (238182) 30 Mar 19, 15:06
    Comment

    Edita die überhaupt Einzige hat ihren Abschied genommen: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buehne...


    Unfaßbare technische Möglichkeiten (sie holt am Sonntag einmal Atem und kann davon die ganze Woche singen), gepaart mit einer wahrlich betörenden Stimme ...

    #150Author mbshu (874725)  31 Mar 19, 06:27
    Comment
    I could have sworn that I had once had a recording of Zauberflöte with Gruberová as the Queen of the Night, maybe on cassette, and it was lovely. With Ileana Cotrubas as Pamina, no less beautiful, and Fritz Wunderlich, 'Dies Bildnis ist bezaubernd schön' ... *inerinnerungschwelg*

    But apparently my memory is utterly wrong and I must have cobbled that entire fantasy together out of whole cloth, based on who knows what. Peter Schreier instead? Bellydancer or Sachs or mbshu or someone will probably be able to set me straight.

    And apparently Gruberová has in recent years been bidding farewell to several venues one after the other. And why not. Leb wohl, leb wohl.

    Have any of you had those kinds of deceptive memories, or is it just me?

    Moving onward: I'm not a huge operetta fan or Wagner fan, so I had never even heard of this Austrian tenor who switched from operetta to Wagner and lightly edited his name in early middle age, but perhaps some of you are familiar with him and might appreciate this recent recognition in New York.

    https://www.nytimes.com/2019/04/26/arts/music...
    #151Author hm -- us (236141) 28 Apr 19, 12:03
    Comment

    "I'm not a huge operetta fan or Wagner fan" - don't say that near a hardcore Wagnerianer except when wearing a bullet-proof vest ...


    Edita Gruberova recorded die Königin der Nacht a few times: http://www.gruberova.com/discog4.htm


    Thanks for linking that article - what a discovery by Barenboim! (Who IMHO is the greatest musician living.)


    In Hamburg we had a singer called Heinz Kruse who was an excellent Spieltenor. Everybody loved him for his voice and his vis comica. And imagine, one day he declared he wants to be a Heldentenor and sing Siegfried! Everyone thought he was mad, and maybe he was - but he was successful as Siegfried.


    Alas, a few years later he had a stroke. His career ended at 60, and he died aged 68. The envy of the Gods as in Greek mythology, I suppose.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Kruse 

    #152Author mbshu (874725)  28 Apr 19, 12:46
    Comment

    Gruberova und Wunderlich geht sich, fürchte ich, rein zeitlich nicht aus. Fritz Wunderlich starb 1966, Gruberova begann ihre Karriere aber erst 1968.


    Cotrubas könnte aber stimmen, da gibt es zum einen - sogar als Video - eine Aufnahme aus Salzburg 1982, wo tatsächlich Schreier den Tamino singt (nur dass der - für mich zumindest - leider meilenweit von Wunderlich entfernt ist), außerdem von 1979, ebenfalls Salzburg, eine Audioaufnahme, wo ein gewisser Eric Tappy den Tamino singt (hab jetzt keinerlei Erinnerung, wie der klingt). Durchaus möglich, dass es noch andere Aufnahmen mit den beiden Damen gibt, von denen ich jetzt nichts weiß ... ;-)

    #153Author Sachs (638558) 28 Apr 19, 18:48
    Comment
    Just to cross-reference eric's link to a NY Times article on seat-back subtitles at the Met:

    related discussion: translating subtitles at the opera

    I can also mention that next weekend is the opening of the Met season in cinemas worldwide. It's the familiar Zeffirelli production, but Turandot could be a good introduction to opera for anyone who is curious about the genre, with beautiful arias including the famous 'Nessun dorma.'

    Live in HD

    Puccini
    Turandot
    Saturday, October 12
    12:55 pm US Eastern time
    approx. 3 hrs. 15 min.
    Nézet-Séguin; Goerke, Buratto, Aronica, Morris

    https://www.metopera.org/Season/In-Cinemas/
    https://www.fathomevents.com/series/the-met-l...

    I don't know why the radio season doesn't start until December. Anyway, the radio broadcast of the same opera will be April 25 next year, with Nina Stemme.
    #154Author hm -- us (236141) 06 Oct 19, 03:28
    Comment
    *bump*

    It's not too late to catch the first opera of the Met's new 'Live in HD' season, 'Turandot,' starting 8 hours from now in a cinema near you.



    For anyone catching up, there have also been two recent deaths in the opera world. R.I.P. Jessye Norman and Marcello Giordani.

    related discussion: Der Goße Scwarze Vogel VIII - #252
    #155Author hm -- us (236141) 12 Oct 19, 10:56
    Comment

    Und das Ensemble dort oben ward vervollständigt durch Rolando Panerai. Lange Zeit konnte man sich den Liebestrank gar nicht vorstellen ohne ihn; als Doktor Dulcamara habe ich ihn in denn auch in Hamburg gehört. Er sang aber auch Prokofiev und Hindemith. Er starb kurz nach seinem 95, Geburtstag.


    Here's an interview with him done in 1996: http://www.bruceduffie.com/panerai.html

    #156Author mbshu (874725)  26 Oct 19, 07:36
    Comment
    The Met's 'Live in HD' season continues.

    Massenet
    Manon
    Saturday, October 26
    12:55 pm US Eastern time
    approx. 4 hrs. 5 min.
    Benini; Oropesa, Fabiano

    https://www.metopera.org/Season/In-Cinemas/
    #157Author hm -- us (236141) 26 Oct 19, 10:49
    Comment

    RIP Peter Schreier und Harry Kupfer (ebd. etwas weiter unten).

    #158Author mbshu (874725) 31 Dec 19, 15:05
    Comment

    https://www.br-klassik.de/index.html

    Aktuell läuft 'Der Rosenkavalier' aus der Met. Falls noch jemand am Rechner herumhängen muss.

    #159Author jo-SR (238182) 04 Jan 20, 19:02
    Comment
    Thanks for the reminder about Rosenkavalier. Its music is so gorgeous.

    This week the Met broadcast is not only on radio but also live in HD in cinemas. And it's in German again.

    That's the good news. The bad news is that it's Wozzeck. /-;

    Berg
    Wozzeck
    Saturday, January 11
    12:55 pm US Eastern time
    approx. 1 hr. 50 min.
    Nézet-Séguin; van den Heever, Mattei, Siegel, Van Horn, Ventris

    https://www.metopera.org/season/in-cinemas/20...
    https://en.wikipedia.org/wiki/Wozzeck
    #160Author hm -- us (236141) 11 Jan 20, 07:11
    Comment

    Ein großer Mäzen der Oper ist gestorben, der Sultan von Oman.


    related discussion: Der Goße Scwarze Vogel VIII - #298

    #161Author mbshu (874725) 11 Jan 20, 09:04
    Comment
    Probably all of you who like opera and live in Germany have already heard a lot about it, but this article about the inefficiencies and delays in the renovation of the Cologne opera house was the first I was even aware of the project. (I didn't even know Cologne had an opera company, I don't think.)

    https://www.nytimes.com/2020/01/10/arts/music...

    The reporter, Catherine Hickley, makes some interesting points about why delays and cost overruns seem endemic among state-financed construction projects in Germany, not unlike the Berlin airport.

    We in the USA are just astonished at a country that still provides so much public funding for the fine arts, which we can only dream of.
    #162Author hm -- us (236141) 16 Jan 20, 04:56
    Comment

    Pray how would they not have an opera? Cologne has appr. 1 million inhabitants ... in Germany, towns of around 50,000 often have an opera house (and company, of course)! Every princeling ruling over a towel-sized piece of land dreamed of competing with the court of Versailles ...


    (Public construction in Cologne is notorious; a few years ago, their underground line construction caused the city archives to collapse, with many documents from the city's 2,000 years of recorded history lost forever.)

    #163Author mbshu (874725)  16 Jan 20, 06:11
    Comment

    Die Wiener Staatsoper streamt jeden Tag eine andere Vorstellung - kostenlos auf www.staatsoper-live.com.

    #164Author mbshu (874725) 15 Mar 20, 20:08
    Comment

    Bayerische Staatsoper Streams  


    Zwar keine Oper, aber Konzerte als Video auf  BR-Klassik  

    #165Author manni3 (305129)  15 Mar 20, 21:32
    Comment

    Auch keine Oper, aber heute um 22:30 Uhr wird auf RBB ein Konzert der Berliner Phliharmoniker unter der Leitung von Sir Simon Rattle gezeigt. Das Konzert ist vom 12.03.2020 und wurde ohne Publikum aufgezeichnet.

    #166Author cassandra (430809)  15 Mar 20, 22:14
    Comment
    #167Author Sachs (638558) 15 Mar 20, 23:22
    Comment

    https://www.br-klassik.de/aktuell/news-kritik...

    • 21.03.2020

    Die Metropolitan Opera in New York zieht Konsequenzen aus der derzeitigen Coronakrise. Intendant Peter Gelb verkündete gestern das Ende der laufenden Spielzeit. Diese Entscheidung hat auch personelle Folgen: Während die Führungsetage auf einen Teil ihres Lohns verzichtet, werden Chor und Orchestermusiker freigestellt und erhalten ab April keinen Lohn mehr.

    #168Author manni3 (305129) 23 Mar 20, 11:26
    Comment

    Hope you're all watching the live stream from Met artists at the moment:

    https://metoperafree.brightcove.services/at-h...


    #169Author Anne(gb) (236994) 25 Apr 20, 19:31
    Comment

    This year's Bayreuther Festspiele are taking place.


    I was able to buy a ticket online for today's Tannhäuser. Actually, I bought it yesterday!


    I feel like walking into the Vatican, telling a Swiss guardsman that I would like to meet the Pope, and getting the answer "Sure thing! Second floor, to the right. His Holyness is expecting you."

    #170Author mbshu (874725) 02 Aug 21, 13:38
    Comment
    Oh, mbshu, thanks. For those who may have missed the other thread, there have actually been two recent deaths in the opera world, the soprano Edita Gruberová yesterday that you mention (evidently too recently for obits to appear), and the composer Carlisle Floyd.

    The Met's 'Live in HD' season actually began a couple of weeks ago with 'Boris Godunov,' but we missed it.

    This coming Saturday, however, is a chance to see history made: an opera new to the Met, by film composer Terence Blanchard, with a libretto based on the wrenching memoir by New York Times columnist Charles Blow, about his very difficult childhood and youth in Louisiana. The reviews have been very positive, not only because there is a lot of goodwill toward the Met for (finally) featuring a black composer telling the story of a black writer. My mom is reading the book and is impressed, though much of the story is grim.

    Terence Blanchard
    Fire Shut Up in My Bones
    Saturday, October 23
    12:55 pm US Eastern time (18:55 MEZ)
    approx. 2 hrs. 45 min.
    Nézet-Séguin; Liverman, Blue, Moore

    https://www.metopera.org/Season/In-Cinemas/
    https://www.metopera.org/season/2021-22-seaso...

    https://time.com/6101886/terence-blanchard-in...
    https://www.nytimes.com/2021/10/05/arts/music...
    https://www.nytimes.com/2019/06/16/arts/music...
    http://www.terenceblanchard.com/

    https://www.nytimes.com/2021/09/29/opinion/me...
    https://www.nytimes.com/2014/10/05/books/revi...
    https://www.goodreads.com/book/show/20256590-...
    https://en.wikipedia.org/wiki/Charles_M._Blow
    https://www.c-span.org/video/?321983-3/fire-s...
    https://observer.com/2014/09/new-york-times-o...

    https://www.cineplex.de/film/met-opera-2021-2...
    https://m.mupa.hu/program/komolyzene-opera-sz...

    The Met radio broadcasts will begin December 4 with the premiere of a new 'Eurydice' by American composer Matthew Aucoin, which will also be the only other live-in-HD movie broadcast before the end of the year.

    *edit*

    One more article, by the black linguistics professor John McWhorter, recommending not only this opera but also others.

    _____________

    Go See These Black Operas — Several Times ...
    In one of my first newsletters, I discussed an opera about Black people written by white men
    ( https://www.nytimes.com/2021/08/20/opinion/bl... , 'Blues Opera' by Harold Arlen and Johnny Mercer)
    and suggested that we attend, as well, to operas written by Black people. I’ve experienced two of them lately. They, like “Blues Opera,” put me in mind of our current discussion about cultural appropriation — but not in the way some might think.
    I refer to Terence Blanchard’s music for the Metropolitan Opera’s premiere piece of the season, the new “Fire Shut Up in My Bones,” and “Highway 1, U.S.A.” by William Grant Still — the “dean” of Black classical composers — which the Opera Theatre of Saint Louis streamed until a few weeks ago.
    Both operas are couched in the lush, and even dense, language of 20th-century modern opera. With busy, intricate scoring for a classical orchestra, the harmonic language in both pieces takes us, of course, far beyond the ordinary I-IV-V kinds of progressions of popular song, and beyond that, both challenge their audiences by withholding the easy pleasures of celebrated, hummable arias such as “La donna è mobile” from “Rigoletto.”
    Instead, they require their audiences to adjust to Black American characters, leading contemporary, everyday lives, who sing in a musical language developed mainly by Europeans. Both pieces seek to take classical music a step beyond what sits most easily on the ear — in relative disregard of whether today’s listeners find it relatable. It’s bold, but the results leave me with mixed feelings.

    https://www.nytimes.com/2021/10/19/opinion/bl...

    #172Author hm -- us (236141)  19 Oct 21, 09:53
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt