广告
LEO

您似乎已经使用了广告屏蔽插件AdBlocker。

您愿意支持LEO吗?

那么,请您关闭广告屏蔽插件,或者给我们捐款!

 
  •  
  • 论坛主页

    国家与人

    Software-Schulung für chinesische Kollegen

    主题

    Software-Schulung für chinesische Kollegen

    备注
    Hallo Leos,
    ich werde in einigen Wochen nach China, genauer Suzhou, reisen und soll dort unseren Kollegen Softwareschulungen geben. Ich habe hier im Forum schon einiges gelesen und auch von (europ.) Kollegen, die in China waren, gehört dass es doch einiges zu beachten gibt. Z.B. dass ein Lehrer in China eher der "Diener" seiner Schüler ist, und nicht dass die Schüler "froh" sein müssen dass sie unterrichtet werden. Die bei uns übliche Form des Unterrichtens könnte sehr schnell als Arroganz wahrgenommen werden. Oder dass der Druck auf chinesische Schulungsteilnehmer sehr groß ist, sich das Gelernte perfekt zu merken. Wie sieht es mit Lob aus? Hält man sich in China damit eher zurück, oder ist man viel großzügiger als bei uns?
    Unsere chinesischen Kollegen sprechen wohl verhältnismäßig gut Englisch und haben wohl auch schon mit europäischen Kollegen zusammengearbeitet.
    Ich würde mich sehr freuen wenn ihr mir ein paar Anregungen geben könntet, auf was ich bei meinen Schulungen in China achten sollte. Vielen Dank!
    发贴者Teabag (432665) 10 6月 13, 17:03
    备注
    Ich sehe du bist bereits ein guter Lehrer wenn du solche Gedanken gemacht hast. Ob "Diener" oder "Meister" kann ich nicht pauschal beurteilen. Ich denke bzugl. interner Schulung einer Firma hängt es davon ab, ob die Kursteinehmer in ihrem Job motiviert sind. Mit einer gesunden Firmenkultur müssen die Teilnehmer mit voller Motivation eigentlich froh sein, da jemand von weit weit herkommt, um ihren Job zu erleichten. So denke ich als Chinese. Andersrum, in einer grossen Firma kann es auch vorkommen, dass solche Schulung von jemand angeordnet ist, der/die wenige Ahnung in der Sache hat. Somit sind sowohl Ausbilder und Teilnehmer beide nicht motiviert, und Konflikt ist vorprogramiert. Du siehst ich versuche die Gesellschaftliche Differenz sachlich anzugehen. Ich glaube der Mentalitätsunterschied ist kleiner als man denkt.
    #1发贴者 CnDeCh (758226) 11 6月 13, 15:32
    备注
    Hallo CnDeCh,
    vielen Dank für Deine Gedanken! Es beruhigt mich zu hören dass der Mentalitätsunterschied vermutlich kleiner ist als ich befürchte. Vielleicht ist es wirklich das beste das Ganze offen und positiv anzugehen, statts sich vor lauter Furcht etwas falsch zu machen zu sehr zu verstellen. Ich werde auf jeden Fall berichten wie es mir ergangen ist!
    #2发贴者Teabag (432665) 12 6月 13, 15:33
    备注
    Hallo Teabag,

    in meiner "Universitätswelt" stelle ich eher fest, dass der Respekt gegenüber Lehrern deutlich größer ist als in Deutschland - also genau andersherum als von dir befürchtet.
    Allerdings kommt es da auch nicht gut an, wenn ein Ausländer mit der Haltung auftritt, "jetzt werde ich den Chinesen mal beibringen, wie man sowas in zivilisierten Ländern macht". :-)
    (Habe ich nicht selbst ausprobiert, aber bei einem anderen Dozent beobachtet...)

    Bei beruflichen Weiterbildungen kann die Grundhaltung gegenüber dem Lehrer natürlich anders sein; den Effekt, den CnDeCh beschrieben hat, gibt es in diesem Bereich ja auch in Deutschland sehr stark.

    Zum Thema Lob:
    Meine Studenten waren anfänglich sehr verblüfft, aber auch erfreut, über positive Rückmeldungen. Ich schließe daraus, dass das nicht so üblich ist, aber das ist genau genommen Spekulation.

    Auf den Bericht, wie es gelaufen ist und was gut oder schlecht angekommen ist, bin ich auch schon sehr gespannt!
    #3发贴者 panda_baerski (929931) 17 6月 13, 05:35
    备注
    Hallo miteinander,
    ich habe meinen ersten Tag in China hinter mich gebracht und konnte ganz ganz viele neue Eindrücke sammeln! Im Flugzeug saß ich neben einer Chinesin, die in England an einer Universität unterrichtet, wir haben uns ganz nett unterhalten und nach einer Weile fragte sie mich nach meiner Visitenkarte. Oh je, erster Fauxpas, dachte ich mir. Ich hatte zwar welche, aber leider nur selbstgemachte auf dickem Papier, und die sind von der Druckqualität bescheiden. Sie hat meine Karte mit beiden Händen entgegengenommen und ausführlich betrachtet - grade so wie es im "China-Knigge" steht. Ich hätte gerne gewusst was sie jetzt denkt.

    Im Flieger ist mir dann eingefallen dass ich auch keinerlei Geschenke dabei habe. Ich bin über Amsterdam geflogen und da wären Stroopwafels (die Waffeln mit Ahornsirup) sehr passend gewesen. Aber leider habe ich diese Chance verpasst.

    (Zum Glück wurde es nicht peinlich, denn während der Vorstellungsrunde wurden weder Visitenkarten verteilt noch hatte jemand ein Geschenk für mich dabei. Aber es war sehr lehrreich, das passiert mir nicht nochmal.)

    Ich hatte mir auch noch Gedanken über die richtige Kleidung gemacht, ich hörte dass es wohl eher formell zugehen soll, aber bei 35°C und 65% Luftfeuchtigkeit ist ein Businesskostüm wohl nicht das Richtige. Die Kollegen waren auch eher leger und dem heißen Wetter angepasst.

    Ein Unterschied ergab sich gleich am Anfang: bei uns beginnen Schulungen oder Meetings pünktlich, um nicht auch noch diejenigen, die rechtzeitig da waren zu frustrieren. Es sollte eigentlich um 9 Uhr losgehen aber der Chef (auch Schulungsteilnehmer) war noch nicht eingetroffen. Gut, auch bei uns hätte man wohl aus Höflichkeit auf ihn gewartet. Er würde wohl in 5 bis 10 Minuten eintreffen. Um halb zehn wurde sein nächster Untergebener unruhig und rief ihn nochmal an. Er wäre gleich da, wir sollten schon einmal anfangen (was wir nicht taten). Eine weitere Viertelstunde später fragte ich vorsichtig, ob wir denn beginnen sollten. Die Antwort: NEIN, auf keinen Fall, der Chef ist so gut wie angekommen. Ich hatte mir schon sowas gedacht und habe auch nicht gedrängelt, und tatsächlich traf er dann um zehn Uhr ein, alle waren erleichtert und es ging vollkommen entspannt los. Erkenntnis Nr 1: Ohne Chef wird nicht begonnen.

    Erkenntnis Nr 2: Der Chef gibt immer wieder noch eine Zusammenfassung oder zusätzliche Erklärung an die anderen Teilnehmer über das, was ich gesagt habe. Sie sprachen zwar "Chinesisch" (ich weiss nicht welcher Dialekt) aber an den eingestreuten englischen Wörtern konnte ich erkennen dass es um das eben besprochene ging.

    Erkenntnis Nr 3: Über Lob freuen sich die Teilnehmer sehr, aber das taten auch meine europäischen Schulungsteilnehmer. Hier scheint es keine größeren Unterschiede zu geben.

    Schwieriger gestaltete es sich, mit Fragen etwas aus meinen Schulungsteilnehmern herauszubekommen. Statts alles vorzulesen versuche ich immer, die Inhalte mit Fragen aus meinen Teilnehmern herauszulocken. Das hat hier so gut wie garnicht geklappt. Vielleicht lag es aber auch daran, dass auf Englisch lesen und verstehen einfacher ist als selbst Antworten zu formulieren.

    Morgen geht es weiter, und ich bin auch schon sehr gespannt was am Ende des Kurses in den Bewertungsbögen stehen wird. Ich werde berichten!
    #4发贴者Teabag (432665) 15 七月 13, 17:29
    备注
    Hallo Teabag

    Mit grossem Intresse und einem Schmunzeln auf den Lippen habe ich deinen ersten Bericht gelesen. Der Anfang hat gut geklappt, wunderbar! Danke für den Feedback, und freue mich auf nachfolgende Sendungen ;)
    #5发贴者 CnDeCh (758226) 16 七月 13, 13:28
    备注
    Hallo CnDeCh,
    ich habe schon wieder Neues zu berichten, dieses Mal weniger aus der Schulung, sondern vom Essen. Die ganze Gruppe war zum Essen eingeladen und ich merkte wie mich meine chinesischen Kollegen beobachteten: Klappt es mit den Stäbchen? Probiert sie auch unbekanntes Essen? Ich glaube ich habe einige Pluspunkte gesammelt weil ich einfach alles probiert habe. Und so kam ich zu Köstlichkeiten wie Mandarin-Fisch Suzhou, absolut lecker, Schweinezunge (das werde ich aber nicht nochmal essen), Qualle (superlecker, ich wusste garnicht dass man das überhaupt essen kann), Lotuswurzelscheiben, etwas das aussah wie getrocknete Cranberries aber es schmeckte sehr scharf, leckere lila Kartoffeln, nudelförmige Streifen in allen Farben, ob es von einem Tier oder einer Pflanze war habe ich nicht herausbekommen...

    Während der Schulung musste der Chef wegen eines anderen Meetings für einige Zeit weg, und sofort hat sein nächster Mitarbeiter die Zusammenfassungen, die gestern noch der Chef machte, übernommen.

    Mehrere Male bin ich um meine Meinung zu (geschäftlichen) Abläufen gefragt worden, obwohl es rein garnichts mit meiner Schulung zu tun hatte. Darauf konnte ich mir keinen Reim machen.

    Heute morgen hat der Chef zu Beginn der Schulung eine E-Mail seines eigenen Vorgesetzten verteilt, in der dieser deutlich klar gemacht hat, was er von der Schulung erwartet, und dass nach der Schulung Antworten auf verschiedene offene Fragen abzuliefern wären. Diese Deutlichkeit hat mich doch etwas überrascht.

    Ich wünsche noch einen schönen Abend, ich bin schon gespannt was ich morgen alles erleben werde!
    #6发贴者Teabag (432665) 16 七月 13, 16:37
    备注
    Hallo,
    wieder neue Eindrücke aus meiner Schulung: Für die Übungen am Computer verteile ich immer Blätter mit einer kleinen Situationsbeschreibung und was getan werden soll. Meine chinesischen Kollegen arbeiten diese Punkt für Punkt ab, da wird jedes Feld ausgefüllt und jede Frage fein säuberlich beantwortet. Meine europäischen Schüler legen gewöhnlich einfach mal los, ohne genau zu lesen und so geht manche Übung in die Hose weil einer die anderen versehentlich blockiert. An der ungewohnten englischen Sprache kann es nicht liegen, denn einige meiner europäischen Schüler tun sich auch schwer mit englisch.

    Dafür klappt es bei meinen europäischen Schülern problemlos, wenn in der Übung steht "Denk Dir eine Nummer aus und trage sie ins Feld xy ein!" Das verwirrt meine chinesischen Schüler.

    Heute abend habe ich erfolgreich im Teeladen Tee eingekauft und war alleine in einem Restaurant zum Essen, und das mit den vier Worten "Guten Tag", "Danke", "Nein" und "Ja". Und natürlich viel mit den Händen geredet. Verkäufer und Kellner freuen sich unbändig wenn wir uns auf diese Weise verständigen können. Alle sind sehr offen und bereit sich mit mir rumzuplagen :-)

    Schönen Abend Euch allen!
    #7发贴者Teabag (432665) 17 七月 13, 15:39
    备注
    "...und das mit den vier Worten "Guten Tag", "Danke", "Nein" und "Ja"."

    Aus meiner Ingenieur-Sicht genügen die vier Wörte absolut. Die ersten zwei markieren den Anfang und Ende einer Konversation, die man in IT Methode nennt, und "ja" und "nein" regeln die binären Abläufe. Was will man mehr ;)
    #8发贴者 CnDeCh (758226) 18 七月 13, 10:48
    备注
    Aus meiner Ingenieur-Sicht genügen die vier Wörte absolut... "ja" und "nein" regeln die binären Abläufe. Was will man mehr ;)

    Wenn das Leben binär wär, ist sicherlich auch einfacher! Aber Fragen sind meist wichtiger als Antworten im Leben, :)

    @Teabag:

    Danke für die Info-Updates! Viel Spass und Neugier in China!
    #9发贴者 soldier (313210) 18 七月 13, 12:04
    备注
    Soldier

    To Be or not to Be: That is the question! -- Sogar die Frage der Fragen ist binär :-) Natürlich ist es ein Scherz.
    #10发贴者 CnDeCh (758226) 18 七月 13, 12:23
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  会自动转化为