Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Forum home

    Language lab

    Lange Zeit korrekt vermeinte Fehler II

    Topic

    Lange Zeit korrekt vermeinte Fehler II

    Comment
    Wir kommen von hier: related discussion: Lange Zeit korrekt vermeinte Fehler Es geht weiterhin um Wörter, die man ganz selbstverständlich immer auf eine bestimmte Weise schrieb - und dann irgendwann nach längerer Zeit feststellte, dass diese Weise falsch war.

    Für den Einstand eine Liste von Wörtern, die ich in den letzten paar Tagen sah und die - wie Google weiß - von einer großen bis sehr großen Zahl von Menschen falsch geschrieben werden.

    Besenreißer (statt Besenreiser)
    Barke (statt Bake, so ein rotweißes Ding an Baustellen; Barken sind Boote)
    Imbusschlüssel (statt Inbusschlüssel)
    Bakalit (statt Bakelit - hat alleine 355.000 Googletreffer!)

    Außerdem kann ich mich erinnern, dass ich damals™ eine Zeitlang brauchte, bis ich kapierte, dass man nicht "to advice", sondern "to advise" schreibt. Das Nomen dazu heißt freilich "advice".
    Author Gart (646339) 04 Sep 15, 09:13
    Comment
    A lot of English speakers seem to think there's such a thing as a 'toothcomb'. This comes from the expression 'to go through s.t. with a fine-tooth comb' (i.e. a comb with fine, rather than coarse, teeth: i.e. to examine something meticulously). The 'fine-tooth comb' then morphs into 'fine tooth-comb' and then into 'tooth-comb', which is either a comb with teeth (surprise, surprise) or an instrument for combing teeth (ouch!)
    #1Author escoville (237761) 04 Sep 15, 09:19
    Comment
    Das Wort "apron" soll genau auf diese Weise entstanden sein: Ursprung ist das französische "naperon", das ins Englische zunächst als "napron" übernommen wurde. Zusammen mit dem unbestimmten Artikel wurde dann "a napron" daraus, was zu "an apron" verschliffen wurde.
    #2Author JanZ (805098) 04 Sep 15, 09:25
    Comment
    Noch zur Liste oben gehört Gingko (statt Ginkgo) - der hat sagenhafte eine Million und achtzigtausend Googletreffer. (Ich muss gestehen, dass ich auch nachschlagen musste.)
    #3Author Gart (646339) 04 Sep 15, 09:39
    Comment
    Ganz zu schweigen von Ginko! - eine Million und einhundertzwanzigtausend Treffer!
    #4Author Cuauhtlehuanitzin (1009442) 04 Sep 15, 10:46
    Comment
    OT:
    #2: see also adder / Natter which suffered the same fate
    #5Author Spike BE (535528) 04 Sep 15, 10:54
    Comment
    @4: Ginko ist laut Duden eine zulässige Schreibweise.

    Gink|go ['], auch: Gin|ko der; -s, -s : den Nadelhölzern verwandter, in Japan u. China heimischer Zierbaum mit fächerartigen Blättern
    © Duden 5, Das Fremdwörterbuch. 7. Aufl. Mannheim 2001. [CD-ROM].
    #6Author dirk (236321) 04 Sep 15, 12:21
    Comment
    Habe eben den Ur-Faden nur kurz überflogen, daher meine Frage:
    Hat schon jemand an Graffiti (falsch: Graffitti, Grafitti) gedacht?
    #7Author lisalaloca (488291) 04 Sep 15, 12:29
    Comment
    Albtraum/Alptraum sind beide regelkonform.
    Erst hab ich mich darüber geärgert, dass das etymologisch falsche "Alptraum" überhaupt dazugenommen wurde. Ich hatte immer nur Albtraum für richtig gehalten.
    Vorgestern habe ich erfahren, dass vor der Reform nur "Alptraum" die richtige Schreibweise war. Trotz der Herkunft von Alben, Elben, elbischen Wesen wurde schon seit Langem auch Alp geschrieben:
    Alp m.; vgl. Alpdrücken (um 1700), Alpdruck (um 1800), Alptraum (19. Jh.). (DWDS)
    #8Author manni3 (305129) 04 Sep 15, 13:17
    Comment
    Edit
    #9Author whynotme (913760) 04 Sep 15, 13:18
    Comment
    Ich glaube, hier passt's am besten. Bezug auf dort: related discussion: Reim dich oder ich freß dich - #276

    Ja, wirkt Ihr dann, dass gleich wie der Meduse
    Gesicht der Atlas so das Eure scheut,
    Oder wenn im Gefild von Ampeluse
    Auf Mohrenfesten Ihr den Sturm gebeut...

    Nach mehreren Jahrzehnten, die ich die Übersetzung des Freiherrn von Taube schon kenne, merke ich gerade eben erst, dass in der letzten Zeile gar nicht der Dativ, sondern der Akkusativ steht. Ich stellte mir König Sebastian von Portugal immer auf den Zinnen einer "Mohrenfeste" vor, wie er den Winden gebietet. Dabei gebietet er nach dem Willen des Luís de Camões bzw. des Übersetzers Otto Freiherr von Taube lediglich, eine solche Mohrenfeste zu stürmen.
    #10Author Gart (646339) 08 Sep 17, 10:51
    Comment
    Ich finde es unmöglich, wenn zweimal "desto" benutzt wird, statt "je" und "desto". Je öfter das benutzt wird, desto mehr nervt es mich :-D
    #11Author whynotme (913760) 08 Sep 17, 10:55
    Comment
    Der legendäre italienische Fußballtrainer Giovanni Trapattoni ("Flasche leer", "Struuunz!", "Ich habe fertig!") heißt so und nicht, wie ich lange Zeit dachte, Trappatoni.
    #12Author Stravinsky (637051) 08 Sep 17, 11:15
    Comment
    Lange für falsch gehalten und doch richtig: die Vergangenheit von backen ist tatsächlich backte.
    #13Author Gyptis (1076339) 08 Sep 17, 11:30
    Comment
    #13: backte oder buk, beides gilt.
    #14Author whynotme (913760) 08 Sep 17, 11:48
    Comment
    @#13

    Surely you mean 'kann auch backte sein'?

    Stefan Georg's line 'Sie sott und buk und sagte wahr' doesn't quite work with 'backte'.
    #15Author escoville (237761) 08 Sep 17, 11:49
    Comment
    For a long time I was uncertain about how to spell committee, until someone gave me the tip to "double every letter you plausibly can". But I still get muddled with the German word, for which the mnemonic would be "don't double anything unless you absolutely have to".
    #16Author isabelll (918354) 08 Sep 17, 14:52
    Comment
    Mich stört eher das Sterben ganzer grammatikalischer Regeln.
    Immer wieder groß an Plakatwänden oder im Fernsehen "Nehme Dir Zeit..." oder "Gebe uns Deine Stimme...".

    "Gib" oder "Nimm" habe ich schon lange nicht mehr gesehen.
    #17Author TechRed (1205489) 08 Sep 17, 15:16
    Comment
    Für richtig halten die Nachrichtensprecher auch der größten Sender dieser Tage: "Harry Cain Irma".
    Wer zum Teufel ist dieser Harry Cain?
    #18Authorcodero (790632) 08 Sep 17, 15:36
    Comment
    Leute, das ist hier nicht der drölfzigste Fäden über sprachliche Fehler, die euch bei anderen aufregen, sondern über Sprachgebrauch, den ihr selber lange für korrekt gehalten habt, der aber als falsch gilt. Retrospektive Selbstkritik ist also angesagt :-).
    #19Author JanZ (805098) 08 Sep 17, 15:42
    Comment

    .. edit

    #20AuthorBraunbärin (757733) 06 Aug 18, 17:58
    Comment

    Gehört das auch hierher, dass es ätzt, wenn alle Bekannten "paypal" falsch aussprechen und man doof angeguckt wird, wenn man es richtig ausspricht?

    #21Author whynotme (913760) 13 Aug 18, 13:43
    Comment
    Nur wenn du es (wie ich) früher selbst falsch ausgesprochen hast :-).
    #22Author JanZ (805098) 13 Aug 18, 16:41
    Comment

    Was wäre denn die vermeintlich richtige und die vermeintlich falsche Aussprache?

    #23Author B.L.Z. Bubb (601295) 13 Aug 18, 16:44
    Comment
    JanZ hat recht, das ist wirklich nicht das Thema hier - und wurde an anderer Stelle selbstverständlich schon besprochen.

    Zum Thema:
    Ich weiß immer noch nicht, wie man Karrussell schreibt. Double every letter you possibly can? Dabei wird das doch im "fliegenden Klassenzimmer" abgehandelt.
    #24Author tigger (236106) 14 Aug 18, 08:27
    Comment

    Damit der Bubb nicht dumm sterben muss: Die richtige Aussprache ist ungefähr „-päl“, viele Deutsche sprechen es aber „-pohl“ aus.


    Zum Thema: Ich dachte lange, dass man „series“ wie „serious“ ausspricht, bis das dann mal während eines Kanada-Aufenthaltes zu einem Missverständnis führte.

    #25Author JanZ (805098) 14 Aug 18, 09:17
    Comment

    Also doch; ich machte mir schon Sorgen ;-)


    Danke.


    Heißt es eigentlich EXel oder ExEL?

    #26Author B.L.Z. Bubb (601295) 14 Aug 18, 09:32
    Comment

    Wenn man meinen Kollegen glauben darf, heißt es Äggsl oder Äcksl.

    :-/

    #27Author Möwe [de] (534573) 14 Aug 18, 10:19
    Comment

    Heißt es eigentlich EXel oder ExEL?


    Auf Englisch ExEL, auf Deutsch hat sich mittlerweile die Aussprache EXel durchgesetzt. Ja, das mache ich auch so und habe es, um den Bogen zurück zum Fadenthema zu spannen, früher für die richtige englische Aussprache gehalten.

    #28Author JanZ (805098) 14 Aug 18, 10:25
    Comment

    #23, nix vermeintlich. Pal = päl

    Ich dachte auch lange, es müsse Ex-sell ausgesprochen werden wegen des Verbs to excel. Aber beim Adjektiv excellent hört man das c ja auch nicht. Deswegen spreche ich es jetzt auch als exel aus.

    #29Author whynotme (913760) 14 Aug 18, 13:30
    Comment

    Mit der Aussprache vor allem britischer Ortsnamen könnte man vermutlich den ganzen Thread füllen. Erst auf einer Zugreise durch GB lernte ich, dass in Durham das ur nicht wie in fur und das ham wie in ham gesprochen wird (sondern es [ˈdʌɹəm] heißt) und dass Inverness auf der letzten Silbe betont wird. Von Aberdeen wusste ich das dagegen schon (und hätte eine Analogie bilden können, da beide den Fluss am Wortende haben).

    #30Author JanZ (805098) 27 Aug 18, 23:49
    Comment

    Ich habe noch das schöne Wort GELANTINE statt Gelatine.

    #31Author ulinne (894128) 28 Aug 18, 07:29
    Comment

    #29 - Aber beim Adjektiv excellent hört man das c ja auch nicht. ??


    The standard pronunciation in both BE and AE has a soft c sound:

    Oxford

    excellent /ˈɛks(ə)l(ə)nt/


    M-W

    excellent \ ˈek-s(ə-)lənt \


    Cambridge

    excellent /ˈek.səl.ənt/ 

    #32Author covellite (520987) 28 Aug 18, 09:54
    Comment
    Ja, aber im x ist ja auch schon ein /s/ enthalten. Whynotmes meinte wohl, dass es nicht /eksselent/ heißt.
    #33Author JanZ (805098) 28 Aug 18, 10:04
    Comment

    The first vowel in the verb 'excel' is, incidentally, /ɪ/. This is true (I think) of all words beginning ex- where the first syllable is unstressed. It is because of the following 'c' that the x is voiceless. Where the ex- is followed by a vowel (in the spelling) the x is /gz/ (exact, exit, exude, examine).


    The Microsoft Office program by contrast starts with /ɛ/. This is probably because no one is sure whether it is stressed or not.

    #34Author escoville (237761) 28 Aug 18, 15:14
    Comment

    Die richtige Aussprache ist ungefähr „-päl“, viele Deutsche sprechen es aber „-pohl“ aus.


    Oh, Mann, und ich hatte die ganze Zeit im Kopf, dass es umgekehrt sei.

    #35Author Cuauhtlehuanitzin (1009442) 28 Aug 18, 16:09
    Comment

    Wie kommt man darauf, "pal" als "pohl" auszusprechen?

    #36Author eastworld (238866) 28 Aug 18, 16:12
    Comment

    Ganz einfach, weil a zwischen Vokalen manchmal als „oh“ ausgesprochen wird? Man denke an walnut oder hall, beides sogar mit l hinten. Falls es da auch irgendeine Regel gibt, bekommen ESL-Sprecher sie jedenfalls nicht beigebracht, und sie erschließt sich mir auch nicht intuitiv. Und pal ist nun auch kein Wort, das man unbedingt in der Schule lernt.

    #37Author JanZ (805098) 28 Aug 18, 17:14
    Comment

    Auch nicht "penpal"?

    #38Author eastworld (238866) 28 Aug 18, 20:48
    Comment

    Jetzt, wo du's sagst. Aber selbst in den Vor-E-Mail-Zeiten, in denen ich Englisch gelernt habe, war das kein alltägliches Wort. Zumal es uns als AE-Variante vorgestellt wurde, aber BE pen-friend als Standard galt.

    #39Author JanZ (805098) 28 Aug 18, 20:59
    Comment

    Mir unterläuft eigentlich immer die "Garnision" (korrekt: Garnison).

    #40AuthorAndiH (335362) 29 Aug 18, 07:19
    Comment

    The letter sequence 'pal' is pronounced /pɔ:l/ probably more often than not when no vowel follows* (Nepal, appal, pall, palfrey, paltry). But the word 'pal' (Kumpel) is /pæl/, and that's what it means in PayPal.


    *not always of course: palpate, palpitations, palpable

    #41Author escoville (237761) 29 Aug 18, 10:00
    Comment

    #34 Where the ex- is followed by a vowel (in the spelling) the x is /gz/ (exact, exit, exude, examine).


    But a lot of people say "eksit", and this has led to different pronunciations of "Brexit", with "Breksit" probably predominant. See:

    ‘Breksit’ or ‘bregzit’? The question that divides a nation

    https://theconversation.com/breksit-or-bregzi...


    Leaving aside the actual content of the article, I am very unimpressed by the fact that the author, a lecturer in linguistics, writes "Twitter polls by historian Greg Jenner and I". But that's a different subject, and one which has been discussed here many times.

    #42AuthorHecuba - UK (250280) 29 Aug 18, 10:30
    Comment

    Mir unterläuft eigentlich immer die "Garnision" (korrekt: Garnison).


    Als Student wollte ich auch mal einen Kuchen mit einer „Glausur“ versehen, aber da wusste ich eigentlich schon, wie es richtig heißt :-).

    #43Author JanZ (805098) 29 Aug 18, 10:35
    Comment

    #43: Hauptsache du hast deine Klausur nicht glasiert :-)))

    #44Author traveler in time (757476) 29 Aug 18, 11:19
    Comment
    Nee, keine Sorge :-).

    Zu "pal" fällt mir noch ein, dass ich es sogar aus dem "Lion King" kennen konnte ("In short, our pal is doomed", Can You Feel The Love Tonight), aber trotzdem nicht darauf gekommen bin, dass ich lange Jahre "PayPal" falsch ausgesprochen habe.
    Etwas bessere Ausreden habe ich bei (Roger/Michael) Moore, die im deutschen Sprachraum wirklich jeder "Mur" ausspricht und bei denen es auch kein Wort im Wörterbuch gibt, an denen man sich orientieren könnte. Erst als ich dann mal einen Filmausschnitt von Michael im Original sah, wusste ich, wie man ihn und seine Namensvetter richtig ausspricht.
    #45Author JanZ (805098) 29 Aug 18, 15:17
    Comment

    Just a few days ago I learned (after more decades of literacy than I care to mention) that "barbiturates" has two Rs.


    Then I read in Wikipedia that it's pretty common, at least in AE, to pronounce it the way I do, and the way I thought it was spelled: "barbituates".

    #46Author Janette B. (1227601) 29 Aug 18, 20:27
    Comment

    Aber richtig ist es trotzdem nicht? Die Hämorriden darf man inzwischen so schreiben, weil kein Mensch das o spricht (das h schon mal gar nicht). Auf den Psychater warten wir allerdings noch.

    #47Author JanZ (805098) 29 Aug 18, 22:37
    Comment

    Mir fällt dazu spontan der Begriff "Religiosität" ein, den ich immer noch lieber wie Religiösität ausspreche und früher auch so geschrieben habe.

    #48Author Crével (1239318) 29 Aug 18, 22:48
    Comment

    JanZ, #47: Apparently not. Admittedly I only checked Merriam Webster online. Looked up "barbituates" and got: "The word you've entered isn't in the dictionary" with the two-R spelling offered as an alternative.

    #49Author Janette B. (1227601) 08 Sep 18, 09:54
    Comment

    #48: Ähnlich: seriös --> Seriosität, nervös --> Nervosität

    #50Author Stravinsky (637051) 08 Sep 18, 14:44
    Comment

    Um nochmal den Bogen zu excel zurückzuspannen: Wie soll man denn aber auch auf die Idee kommen, dass man pivot nicht wie pilot ausspricht?

    Irgendwann traf ich dann mal englischsprachige Kollegen, die mich mit ihren "pivvet"-tables zunächst etwas verwirrten.

    #51Authorvelumi (1233673) 14 Sep 18, 13:56
    Comment

    @42


    but a lot of people say "eksit"


    I doubt it. But a lot of people think they do. The first rule of sociolinguistics is that people's pronunciation of words does not accord with what they imagine it to be.

    #52Author escoville (237761) 14 Sep 18, 15:24
    Comment

    But a lot of people think they do.


    I'm sure I do. I've just tried saying "egzit" – I could say it like that if I had to, but I wouldn't.do it voluntarily. On the other hand, I do say "egzamine".

    #53Author Stravinsky (637051) 16 Sep 18, 22:13
    Comment

    persöhnlich statt persönlich..

    Irgendwie kam da immer der Sohn ins Spiel.. statt die Person *rotwerd*

    Dabei hab ich gar keinen Sohn.

    Persönlichkeit hoffe ich dann doch zu haben ;-)

    #54Author Lanni (1131571) 16 Sep 18, 23:11
    Comment

    Zu #45: Vielleicht kann mich mal jemand aufklären? Wie, wenn nicht "Mur" (oder so ähnlich) spricht man den Namen Moore denn korrekt aus?

    #55Author dirk (236321) 17 Sep 18, 09:19
    Comment

    In Australia, I’ve normally heard Moore pronounced the same as more (i.e. German Mor, not Mur).

    #56Author Stravinsky (637051) 17 Sep 18, 09:52
    Comment

    Als [ˈmaɪkəl mɔr] steht er auch in wikipedia.

    #57Author manni3 (305129) 17 Sep 18, 10:06
    Comment

    All the threads in this forum would not be long enough to discuss the sociolinguistics of the pronunciations /ɔ:/, /ʊə/, /ɒə/ with or without an /r/.


    In the case of the name Moore, I don't know whether that's a spelling variant of More or of Moor. These (as ordinary words) were traditionally differentiated in their pronunciation, though most people in England probably treat them as homophones now (while others get apoplectic when they hear it)

    #58Author escoville (237761) 17 Sep 18, 11:30
    Comment

    RE #51: Irgendwann traf ich dann mal englischsprachige Kollegen, die mich mit ihren "pivvet"-tables zunächst etwas verwirrten.


    I know a number of Germans, including a cost accountant who can do wonderful things with Excel, who use a pseudo-French pronunciation of pivot--with a long "o" and a silent "t"!

    #59Author hbberlin (420040) 17 Sep 18, 11:54
    Comment

    Re #47: Dann lieber gleich Plüschiater. (Behandelt auch tigger und ähnliches Getier.)

    #60Author tigger (236106) 17 Sep 18, 12:49
    Comment

    Ich war jahrelang der Meinung, der Mensch, der (soweit bekannt) als erster den Erdumfang berechnet hat, hieße Erastothenes.

    #61Author JanZ (805098) 27 Sep 18, 10:47
    Comment

    I know a number of Germans, including a cost accountant who can do wonderful things with Excel, who use a pseudo-French pronunciation of pivot--with a long "o" and a silent "t"!


    Reminds me of my primary-school days, when we were introduced to this Austrian composer called shoe-bear -- and this was the pronunciation used by the leader of a string quartet that did educational presentations in schools.


    #62Author escoville (237761) 27 Sep 18, 13:00
    Comment

    I know a number of Germans, including a cost accountant who can do wonderful things with Excel, who use a pseudo-French pronunciation of pivot--with a long "o" and a silent "t"!


    Warum eigentlich „pseudo-französisch“? Wie wäre es denn französisch deiner Meinung nach richtig ausgesprochen? Und warum soll man das französische Wort pivot nicht französisch aussprechen? Soll man dann auch Por-te-mo-na-je und Trotto-ir sagen (sofern man nicht sowieso Geldbeutel und Bürgersteig sagt)?

    #63Author JanZ (805098) 27 Sep 18, 13:17
    Comment

    #63 - Warum eigentlich „pseudo-französisch“?


    Because hbberlin was refering to pivot tables in Excel, which - according to the Microsoft terminology database - are Tableau croisé dynamique in French.

    #64Author covellite (520987) 27 Sep 18, 14:46
    Comment

    Aha. Trotzdem gibt es das Wort pivot im Französischen in ganz ähnlicher Bedeutung wie im Englischen, und es wird auch genauso ausgesprochen wie im Deutschen. Für meinen Geschmack ein bisschen wenig Pseudo, aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.

    #65Author JanZ (805098) 27 Sep 18, 14:56
    Comment

    Spontaneität.


    Was macht das e in diesem Wort??


    Anscheinend ist inzwischen - seit NDR? - auch die Spontanität zugelassen. Da hat man sich nun jahrelang damit gequält, es endlich begriffen, und dann sowas!



    Dito mit selbstständig. Ich erinnere mich noch bis heute an die Deutschlehrerin, die mir das als Fehler anstrich.


    Und ich verstehe bis heute nicht, warum es damals selb-ständig heißen sollte. Oder selbst-ändig.

    #66AuthorCalifornia81 (642214) 27 Sep 18, 17:39
    Comment

    Das e ist nach Pfeifer französisch:


    Spontaneität f. ‘Freiwilligkeit, Selbsttätigkeit’, allgemein ‘Unmittelbarkeit, Plötzlichkeit’, auch ‘Natürlichkeit, Direktheit’, entlehnt (2. Hälfte 18. Jh.) aus gleichbed. frz. spontanéité (Leibniz 1695) und relatinisiert in Analogie zu Bildungen wie Aktivität, Realität u. dgl. Dazu wenig später (Ende 18. Jh.) spontan Adj. ‘freiwillig, eigenem Antrieb folgend, impulsiv, unmittelbar, plötzlich’, gelehrte Entlehnung, wohl unter dem Einfluß von frz. spontané (Ende 17. Jh.), aus spätlat. spontāneus ‘freiwillig, frei’;

    #67Author manni3 (305129) 27 Sep 18, 19:26
    Comment

    Ah, ein e mit Akzent auch noch! Dann haben die das bestimmt auch hörbar ausgesprochen. Aber wer sagt schon "Spontane-ität"?


    P.S. Mich hat beim ersten flüchtigen Lesen das Wort "Selbsttätigkeit" gerade echt irritiert. Analog zum o.g. "selbständig" wäre das vor der NDR ja wohl Selb-sttätigkeit zu trennen gewesen. ;-)

    #68AuthorCalifornia81 (642214) 27 Sep 18, 19:41
    Comment

    Ich habe erst neulich, nach vielen Jahren Englischen Sprachgebrauchs, gelernt, dass man "preface" nicht "prie-fehß" ausspricht - sondern "preffes". Irgendwie dachte ich immer an ein Gesicht, das vorne an dem Buch dran ist.

    #69Author Jesse_Pinkman (991550) 28 Sep 18, 09:30
    Comment

    #68 Aber wer sagt schon "Spontane-ität"?

    Ehhh, ich. Wie sonst? Spontanität? Spontanetät? Spontität? Ich bringe nichts anderes als Spontaneität über die Zunge.


    Meine althergebrachten Fehler sind übrigens mattress und Terrasse. Ich muss immer nachsehen, ob es wirklich mit 2 s und 2 r geschrieben wird. Aber zumindest weiß ich, dass ich dabei unsicher bin. Andere Fehler mache ich wahrscheinlich einfach so und habe keine Ahnung, dass sie da sind.

    #70Author thisismyknick (1117613) 28 Sep 18, 10:18
    Comment

    Spontanität?


    So sage ich es, wenn ich das Wort mal benutze, was selten genug ist.

    #71Author JanZ (805098) 28 Sep 18, 10:28
    Comment

    Ich habe erst als Studentin geschnallt, dass es nicht "Firnament" heißt, sondern Firmament. (Und wenn ich ehrlich bin, finde ich bis heute, dass das doppelte m irgendwie seltsam klingt.)

    #72Author Oedipa (676921) 28 Sep 18, 10:47
    Comment

    @ #69: dachte ich auch - bis gerade eben ;)

    #73Authorvelumi (1233673) 28 Sep 18, 11:54
    Comment

    Oedipa, dabei wärs so plausibel, wo es doch beginnt, wo der Firn am End ist ;-)

    #74Author manni3 (305129) 28 Sep 18, 13:45
    Comment

    Bis gerade eben war ich der Überzeugung, daß es Kap Horn heißt.

    #75Author Selima (107) 25 Oct 18, 09:58
    Comment

    re Spontaneität: Ich dachte lange Zeit*, dass es Orginal und Trilogie heißt, bevor mir jemand** Hilfreiches ein "i" bzw. ein "o" angereicht hat.


    *etwa bis zum zarten Alter von 12, als Star Wars Episode I rauskam

    **George Lucas

    #76Author Yarith (877626) 25 Oct 18, 10:15
    Comment

    Das "o" kannst du aber wieder weglegen, das heißt wirklich "Trilogie".

    https://www.dwds.de/?q=Triologie

    #77Author penguin (236245) 25 Oct 18, 10:24
    Comment

    Das "o" bitte nicht weglegen, sondern wieder "Kap Hoorn" zurückgeben! ;-)

    #78Author traveler in time (757476) 25 Oct 18, 10:27
    Comment

    Ja, da passt es besser hin. Oder im Trio, dann aber ohne logie.

    #79Author penguin (236245) 25 Oct 18, 10:40
    Comment

    zu #75 weiß Wikipedia ( https://de.wikipedia.org/wiki/Kap_Hoorn ):


    Im Deutschen wird auch die Schreibweise Kap Horn verwendet, was der englischen und spanischen Schreibung entspricht und sich volksetymologisch begründen lässt: Horn als Bezeichnung für eine Landspitze oder einen Berg (etwa das Horn von Afrika bzw. Matterhorn) und horno, spanisch für ‚(Back-)Ofen‘, als vermeintliche Quellen der legendären Feuer auf Feuerland; deshalb steht Hornos auch im Plural: Cabo de Hornos ‚Kap der Öfen‘.

    #80Author harambee (91833) 25 Oct 18, 11:22
    Comment

    Also habe ich zwischendurch irgendwann wohl mal gelernt, dass es Trilogie heißt, und es dann wieder vergessen. Na super. Danke für den Hinweis.

    #81Author Yarith (877626) 25 Oct 18, 11:42
    Comment

    In seinem Tagebuch schreibt Reichspropagandaminister J. Goebbels gefühlt auf jeder zweiten Seite, er habe mit seiner Magda oder sonst wem parlavert. Meiner Meinung nach liegt eine Falschschreibung von "palavern" vor - und selbst davon abgesehen wirkt das Wort meistens deplaziert, sofern er meint, er habe sich mit dem-und-dem unterhalten.

    #82Author Gart (646339) 02 Nov 18, 12:20
    Comment

    #76 etwa bis zum zarten Alter von 12, als Star Wars Episode I rauskam

    Whippersnapper!! ;-)

    #83Author covellite (520987) 02 Nov 18, 12:26
    Comment

    Was uns zu der Frage führt, warum man sich die Tagebücher von Josef Goebbels als Lektüre antut...

    #84Author tigger (236106) 02 Nov 18, 12:43
    Comment

    Noch so eine Entdeckung: Sappho spricht man nicht aus wie Saffo, sondern wie Sapfo.

    #85Author Gart (646339) 15 Oct 19, 09:08
    Comment

    Na, wie denn auch sonst? ph = f -> pph = pf. Wie in Ppherd.

    #86Author dirk (236321) 15 Oct 19, 09:26
    Comment

    But sapphire isn't pronounced sapfire.


    Edit: Sorry, that was English – you're refering to the German pronunciation (cf. also sapphire vs. Saphir).

    #87Author Stravinsky (637051)  15 Oct 19, 09:29
    Comment

     #84 "...warum man sich die Tagebücher von Josef Goebbels als Lektüre antut..." - ich zum Beispiel deshalb, weil sie in Auszügen im Echolot (Fuga Furiosa.Winter 1945) von Walter Kempowski enthalten sind.

    #88AuthorSpinatwachtel (341764) 15 Oct 19, 10:10
    Comment

    Edith - never mind...

    #89Author Gart (646339)  15 Oct 19, 10:21
    Comment

    Beim Blick in diesen Beitrag war ich erst der Auffassung, das sei wohl falsch - ich kannte "dereinst" bislang nur unter der Bedeutung "künftig, irgendwann einmal". Nun habe ich mich gerade vom Duden belehren lassen, dass es auch (wenngleich "veraltet") "einst, früher einmal" bedeuten kann. Aber eigentlich kaum überraschend, trifft doch auf "einst" schon dasselbe zu: "Einst war ich..." - "ich werde einst ..."

    #90Author Gart (646339)  21 Oct 19, 08:52
    Comment

    Das weiß übrigens auch LEO :-) Veraltet bin ich also. Sowas. Fast hätte ich noch "dereinstmalen" geschrieben ;-)


    Edit: Und gerade mußte ich feststellen, daß es gar nicht dereinsmalen, sondern dermaleinst heißt, was wiederum als altertümelnd eingestuft wird. Hmpft. "Scherzhaft" hätte auch gereicht. https://www.dwds.de/wb/dermaleinst

    #91Author Selima (107)  21 Oct 19, 08:55
    Comment

    Ich kämpfe mit schönster Regelmäßigkeit damit, ob die Adresse im Deutschen oder Englischen mit einem oder zwei d geschrieben wird.

    Hach wie schön, dass es die Anschrift gibt.

    #92Author Masu (613197) 21 Oct 19, 10:51
    Comment

    Da heft' ich Dir gleich noch die Res(s)ource ans Bein :-)

    #93Author Selima (107) 21 Oct 19, 10:53
    Comment

    Und die Gal(l)ler(ie/y).

    #94Author JanZ (805098) 21 Oct 19, 10:58
    Comment

    Galerie und Volontariat werden in der Tat gern falsch geschrieben.

    #95Author penguin (236245) 21 Oct 19, 10:59
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt