Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Forum home

    Chat room

    Hausmittel (Haushalt, Körperpflege, Gesundheit) II

    Topic

    Hausmittel (Haushalt, Körperpflege, Gesundheit) II

    Comment
    related discussion: Hausmittel (Haushalt, Körperpflege, Gesundheit)

    Anscheinend brauchen wir einen zweiten Faden.

    Viel Spaß!
    Authorcookie crumbler (484354) 27 Sep 16, 15:09
    Comment
    Die Teerückstände in Tassen und Kannen lassen sich wunderbar mit Backpulver entfernen. "Patina" anfeuchten, Backpulver drauf und damit auswischen. Ich habe (noch) keine Gebissreiniger daheim, mit dem das ja auch gut funktionieren soll.

    Und da sich neulich noch jemand über den Tipp gefreut hat: Möhrenflecke auf hellem Plastik (z. B. Teile der Reibe, mit der man Möhren verarbeitet hat) gehen durch Reinigung mit Fett wieder ab. Ein Tropfen Öl auf dem Finger reicht schon für viel helles Plastik.

    #1AuthorHe-le-na (743297) 28 Sep 16, 09:06
    Comment
    Wespen...
    geht ja zu Ende ist aber für nächstes Jahr auch gut:

    Wespen riechen sehr gut. Um die Wespen nicht lange beim Essen am Tisch zu haben nimmt man etwas Kaffeepulver (ich weiß ... Verschwendung; kann das billigste und älteste sein...) und zündet dieses an. Das glimmt durch und raucht. Den Rauch wollen die Wepsen nicht. Achtung: wird sehr heiß! Evtl. ein Blech oder altes Geschirr hernehmen. Glas zerspringt. Die Windrichtung sollte man beachten.
    #2AuthorHawkace (237330) 28 Sep 16, 09:41
    Comment
    Zu Wespen habe ich neulich viele Tipps bekommen, die ich aber mangels Wespen noch nicht erproben konnte:
    Tomaten- und/oder Basilikumpflanzen in der Nähe des eigenen Sitzplatzes sollen sie sehr gut fernhalten (je mehr, desto besser). Nelken (alleine oder als Spickmaterial für eine Zitrusfrucht) wurden auch als effizient angepriesen.
    #3AuthorHe-le-na (743297) 28 Sep 16, 09:47
    Comment
    Wenn nach einer langen Wanderung oder aus sonstigen Gründen die Füße schmerzen, hilft ein Fußbad mit Salzwasser. Hierzu muß man ein Päckchen Kochsalz opfern, also nicht nur eine Messerspitze.
    Einfach eine Salzlauge herstellen, schön warm, Füße rein, bis es zu kalt wird.
    #4Authorulinne (894128) 28 Sep 16, 10:24
    Comment
    Gegen Wespen soll es auch helfen, diese mit einer Wasserspritzflasche anzuspritzen. Angeblich mögen die das überhaupt nicht.
    #5AuthorJepito (717099) 28 Sep 16, 11:16
    Comment
    #5 Die menschlichen Gäste am Esstisch aber vielleicht auch nicht. ;-)


    Frage zu den (auch im anderen Faden) genannten Hausmitteln mit gemahlenem Kaffee zur Bindung übler Gerüche oder zum Insektenvertreiben: Muss es unbedingt frischer sein oder geht auch getrockneter Kaffeesatz aus der Filtertüte? Wenn letzteres, müsste man nicht den guten frischen Kaffee opfern.
    #6AuthorGaleazzo (259943) 28 Sep 16, 11:18
    Comment
    thematisch verwandter Faden der Franzosen:
    #7Authorcookie crumbler (484354) 02 Oct 16, 12:19
    Comment
    Nein, Galeazzo, da sind die Aromen ja schon im getrunkenen Kaffee. Aber da du ihn nach dem Schrankauslüften auch nicht mehr trinken willst, kannst du ja wirklich das billigste Päckchen vom Diskonter nehmen.
    Es muss auch nicht viel sein: Ich habe einen Kleiderkasten geschenkt bekommen, der vorher als Schuhschrank verwendet wurde. Um den Schuhgeruch rauszukriegen, haben ca. 100g Kaffeemehl gereicht.
    #8Authortigger (236106) 03 Oct 16, 12:13
    Comment
    @Galeazzo (#6): Zumindest, was das Vertreiben von Wespen angeht, haben wir auch mit dem Anzünden von getrocknetem Kaffeesatz (Espresso) tolle Ergebnisse erzielt, auch beim Grillen (auch von Fisch, wo sie ja auch gerne mit am Start sind...); und auch im Kühlschrank konnte Kaffeesatz unangenehme Gerüche schnell beseitigen.
    #9Authorcuyamara (1053003) 06 Oct 16, 14:52
    Comment
    Danke, tigger und cuyamara.
    Kaffeesatz im Kühlschrank habe ich inzwischen ausprobiert und für recht tauglich befunden (kann natürlich sein, dass frischer Kaffee noch besser wäre).
    #10AuthorGaleazzo (259943) 06 Oct 16, 15:00
    Comment
    Hallo zusammen,

    anknüpfend an Infektanfälligkeit (s. alter Faden) wollte ich erwähnt haben, dass manchen eine sogenannte Darmsanierung mit Enterococcus faecalis Bakterien geholfen hat. Gibt's in der Apotheke und wird besonders bei wiederkehrenden Nasennebenhöhlenentzündungen und bei bronchialen Infekten eingenommen.
    #11Authorcookie crumbler (484354) 06 Oct 16, 15:13
    Comment
    Thema: Pflege eines Holzbodens 

    Ich habe vor Jahren einen Naturholzboden gelegt bekommen (auch in der Küche!). Dieser Boden wurde damals nicht sonderlich versiegelt, oder wie ich mir vorstellte, schonend mit Lack überzogen, sondern mit einer Art Öl eingelassen. Das ging sehr schnell.
    Das mir eigentlich versprochene, teure Pflegemittel bekam bzw. erfragte ich nicht mehr. (War 'ne Stresszeit hoch 10.)

    Wenn ich nun mit dem Wischteil nebelfeucht wische, nehme ich einfach irgendwas ins Wischwasser - Frosch Essigreiniger oder auch etliche Spritzer Öko-Geschirrspülmittel.

    Hab nicht so Bock, im internet x websites durchzuschauen. Daher: Könnt ihr mir dazu Rückmeldung geben? Gibt es etwas Preiswertes, das nach und nach den Boden ein wenig versiegelt und schützt?

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, den Boden bei > 60 qm auf Knien verbringend mit einem Wachs zu bearbeiten. Aber wenn es sein muss, dann mach ich das mal.

    #12AuthorBraunbärin (757733) 06 Oct 16, 15:37
    Comment
    Wenn er geölt ist, würde ich Spülmittel etc. vermeiden. Im Allgemeinen soll das Beste für nur geöltes Holz Schmierseife sein (keine eigene Erfahrung). Hat mir mal ein Schreiner erzählt, der eine massive, geölte Tischplatte hatte.
    #13Authorvirus (343741) 06 Oct 16, 15:50
    Comment
    Der Boden sieht irgendwie un-ölig aus. Glatt, aber unölig... Als ob nach den 3 - 4 Jahren ohnehin keine "Versiegelung" vorhanden ist.
    #14AuthorBraunbärin (757733) 06 Oct 16, 17:02
    Comment
    Oh, aha. kannst Du nicht den Bodenleger/Hersteller/ sonstwen fragen? Wohnst Du zur Miete? Den Vermieter?
    #15Authorvirus (343741) 06 Oct 16, 17:37
    Comment
    Vermieter/in interessiert das nicht... Die Firma kann ich auch fragen, ja. Nur wollen die sicher mir ihr 50 Euro teures Mittel verkaufen. Vielleicht gibt es hier noch Tipps. Danke vorerst.
    #16AuthorBraunbärin (757733) 06 Oct 16, 17:53
    Comment
    Überraschenderweise ist das einzige, was gegen quälenden trockenen Kleinkinder-Husten hilft, der gute alte Topfenwickel. In diesem Falle warm.
    #17Authortigger (236106) 06 Oct 16, 23:01
    Comment
    Nebelfeucht ist schon mal gut, entfettendes Putzmittel schlecht. Wir haben auch geöltes Parkett und vom Hersteller eine "Parkettseife": Die besteht aus Leinöl, Rizinusöl, Bienenwachs, Pottasche, Wasser, Orangenschalenöl, Alkohol und Eukalyptusöl. Man braucht nur einen Spritzer ins Wischwasser, ein Liter kostet ca. 35 EUR und reicht bei 100m2 zwei Jahre.
    #18Authortigger (236106) 06 Oct 16, 23:08
    Comment
    Danke, tigger. Werde ich mal suchen: Parkettseife.

    Was den Quarkwickel angeht - ja, habe ich damals auch gemacht.
    Und gegen Schwellungen - am Knöchel z.B. - ist Quark auch gut. Ich wollte ihn möglichst kalt.
    #19AuthorBraunbärin (757733) 07 Oct 16, 13:54
    Comment
    Holz und Parkett:
    Meine Tante poliert Holz und Parkett mit Körpermilch bzw. Körperlotion auf. Solange du noch keineParkttseife hast, kannst du's damit probieren. Ich fand das Ergebnis nicht schlecht.
    #20Authorcookie crumbler (484354) 07 Oct 16, 16:36
    Comment
    # 12: Und sei froh, dass kein Lack drauf ist. Lack kriegt sofort Kratzer, gegen die man nichts mehr machen kann. Bei nur mit Öl eingelassenem Holz nimmt man bei einem Kratzer etwas Öl (Sonnenblumen-, Oliven, Leinöl - egal) und bearbeitet den Kratzer damit (mit einem Tuch). Kratzer (wenn nicht total tief) weg und die Ölspuren verschwinden beim nächsten Wischen.

    PS: Es sollte aber nicht mit Hartöl eingelassen sein, dann funktioniert das nicht.
    #21AuthorQual der Wal (877524) 08 Oct 16, 15:28
    Comment
    Vorhin machte mich eine Bekannte hierauf
    aufmerksam.

    Es geht darum, dass moeglicherweise 'eine Verbindung' zwischen Puder (jedenfalls dem der genannten Firma) und Ovarialkrebs besteht. Da 'talc' sowohl 'Talkum' als auch 'Puder' bedeutet, ist mir nicht klar, ob Talkum selbst moeglicherweise karzinogen ist (dann waeren ja auch andere Firmen betroffen), oder ob es an irgendwelchen anderen Chemikalien liegen koennte.

    Weiss jemand etwas Genaueres? Ich benutze jeden Tag Puder - allerdings andere Marken - vielleicht gibt es eine Alternative?
    #22AuthorJabonah (874310) 29 Oct 16, 10:39
    Comment
    Meine von keinerlei Kenntnissen getrübte Meinung dazu:

    Aufgrund welcher absoluten Zahlen wurden die 40 % erhöhtes Risiko für Ovarialkrebs bei Puderbenutzerinnen ermittelt? Vermutlich geht es um 7 anstatt 5 erkrankte unter 100.000 Frauen, also 0,02 Promille; so sind jedenfalls die meisten medizinischen Risikostatistiken gestaltet.

    Wer benutzt Puder? Doch vorwiegend die übergewichtigen Frauen. Übergewicht gilt als Risikofaktor für diverse Krankheiten.
    Vielleicht ist das der eigentliche Ovarialkrebsrisikoerhöher.


    #23AuthorEifelblume (341002) 02 Nov 16, 10:45
    Comment
    For what it's worth: als ich letzte Woche dazu einen deutschen Artikel im Internet las, bezogen die sich immer auf "Talkum".
    #24Authoreastworld (238866) 02 Nov 16, 11:03
    Comment
    Zurück zum Kokosöl:

    Eignet sich hervorragend zum Aufpolieren von Materielien wie Bambus. Die Bambusbutterdose glänzt nun trotz mehrmaligen Spülens wieder.

    Auch Als Haarkur zu empfehlen. Bei trockenem Haar einmassieren, eine halbe Stunde einwirken lassen und dann wieder auswaschen. Vorsicht: in der Einwirkzeit am besten in die Küche setzen und lesen - tropft wie Sau! Oder einen lächerlichen Turban à la Professor Quirrel anlegen.
    #25Authorcookie crumbler (484354) 02 Nov 16, 11:19
    Comment
    @Jabonah
    Davon hatte ich noch nie etwas gehört!
    In den Zeitungsartikeln scheint man sich auch nicht ganz sicher zu sein (die zwei Artikel die ich eben überflogen habe: http://www.frauenzimmer.de/cms/ist-talkum-kre... und http://www.tlz.de/web/zgt/leben/detail/-/spec... )

    Die Seite des Bundesinstituts für Risikobewertung (www.bfr.bund.de ) will sich gerade nicht von mir laden lassen und die zitierte Harvard School of Public Health sagt zumindest nicht explizit "ja", aber auch nicht "nein" sondern "it’s plausible" (https://www.hsph.harvard.edu/news/hsph-in-the...).

    Vielleicht findest Du auf den beiden letztgenannten Seiten weiterführende Informationen. Weitere Zeitungsartikel sind womöglich eher Zeitverschwendung, außer man findet noch andere Hinweise auf wahrscheinlich seriöse Informationsquellen.
    #26AuthorHe-le-na (743297) 04 Nov 16, 17:36
    Comment
    @Eifelblume: ja, dass die Zahlen dieser Art sind, denke ich auch. Ich benutze auch weiterhin Puder...

    @Helena: danke fuer die Links; da gucke ich mal, ob sich etwas findet. Wie gesagt, der Fall von dem ich las, ging nur um J&J, nicht um Puder im allgemeinen; das hat mich verwirrt.
    #27AuthorJabonah (874310) 04 Nov 16, 21:46
    Comment
    Der Frühling kommt mit seinen Pollen -

    indisches Lungenkraut soll helfen...
    #28Authorcookie crumbler (484354) 23 Mar 17, 18:00
    Comment
    Inwiefern zu sich genommen?
    #29Authorvirus (343741) 24 Mar 17, 12:26
    Comment
    Ich darf hier im Forum keine Produkte nennen, da musst du dich in der Apotheke erkundigen oder googeln. ;-)
    #30Authorcookie crumbler (484354) 26 Mar 17, 15:57
    Comment
    Ich empfehle wie im ersten Thread Schwarzkümmelöl.
    #31Authoreastworld (238866) 28 Mar 17, 09:12
    Comment
    Danke für die Erinnerung!
    :-)
    #32Authorcookie crumbler (484354) 28 Mar 17, 19:11
    Comment
    Gern geschehen - ich dachte, vielleicht hättest Du es schon erfolglos ausprobiert.
    #33Authoreastworld (238866) 29 Mar 17, 08:49
    Comment
    Holunderblütenknospen

    Wenn sie nicht mehr grün, sondern schon weiß sind, rein damit in eine Flasche mit Leitungswasser und Zitronenscheiben dazu und dann 30 bis 60 Minuten ziehen lassen. Danach das Aroma ausprobieren. Von bereits blühendem Holunder ist abzuraten, da die Blütchen im Wasser abfallen und beim Trinken nur Hals und Rachen reizen. (Die Knospen sind übrigens sogar IM Wasser aufgegangen - Hammer!)


    (#33: Im Moment komme ich mit dem ind. Lungenkraut noch ganz gut klar.)


    #34Authorcookie crumbler (484354) 31 May 17, 15:59
    Comment
    Haarbürsten säubern

    Mich nervt es in unregelmäßigen Abständen, dass sich zwischen den Borsten Reste vom Festiger, Staub u.ä. sammeln. Daher habe ich meine Bürsten bisher immer in warmem Wasser eingeweicht und mit der Nagelbürste gesäubert, aber da werden die nicht richtig sauber. :-(
    Am WE habe ich mal probiert, die Bürsten - nachdem ich die Haare entfernt hatte - im Wäschenetz in der Waschmaschine mitlaufen zu lassen, bei 40 °C.
    Das ist super! Die Bürsten sind wunderbar sauber geworden!


    Es sind Kunststoffbürsten, mit Naturhaar hätte ich das natürlich nicht gemacht.
    #35AuthorcutYes (849789) 25 Jul 17, 20:04
    Comment
    funktioniert auch gut mit Haarbürsten aller Art:
    mit Rasierschaum einsprühen und gut einwirken lassen; dann mit warmem Wasser abspülen
    #36AuthorSiss (1091233) 26 Jul 17, 07:34
    Comment
    Ich lege meine Haarbürste einfach ab und zu in die Dusche, wenn ich dusche und z.B. Haare wasche. Dann wird sie en passant ja auch gewaschen und gespült. Die Braunbärin mag's halt unkompliziert ... :-)
    #37AuthorBraunbärin (757733) 26 Jul 17, 15:10
    Comment
    Und ich schäume die Bürste mit Kernseife ein, stäube dann Natron drauf und lasse sie 5 Minuten liegen. Dann wird sie mit heißem Wasser abgespült und zum Trocknen mit einem Handtuch ordentlich abgerubbelt. Das mache ich ca. alle drei Tage. Es ist eine Naturborstenbürste und ich habe sie seit ca. 2 Jahren; es scheint ihr nicht zu schaden.
    #38AuthorAnne_7 (731158) 26 Jul 17, 15:42
    Comment
    Ist irgendjemandem hier ein sanfteres Hausmittel gegen Pubertät bekannt als der Holzhammer?
    #39Authorcookie crumbler (484354) 20 Sep 17, 09:52
    Comment
    *gg* cookie! WLAN? Dann sind sie wenigstens meistens still...
    (Ich fuehle mit dir!)

    Edith fuehlt sich an Tucholski erinnert:
    Arbeit ist auch nicht schlecht...
    #40AuthorJabonah (874310) 20 Sep 17, 09:56
    Comment
    Dann sind sie wenigstens meistens still...

    Schon mal was wert...
    #41Authorcookie crumbler (484354) 20 Sep 17, 10:31
    Comment
    Heute bin ich auf der Suche nach einer Methode um Schimmel- bzw. Spakflecken zu entfernen...von einem edlen alten Herrenhut.
    (Also edel - gute Qualitaet, nicht etwa furchtbar wertvoll und vernachlaessigt.)
    Ich trage ihn offensichtlich viel zu selten, und der Einbauschrank ist an der Aussenwand (britische Spezialitaet...) und da leiden Sachen schon mal. Kleidungsstuecke kann man wenigstens schrubben/seifen/waschen, aber einen Hut???
    #42AuthorJabonah (874310) 25 Sep 17, 11:03
    Comment
    #42, Jabonah, versuch es doch mit einer kleinen Bürste, z.B. einer Zahnbürste, die du in irgendwas tunkst, ich könnte mir Essigreiniger vorstellen, und versuche an einer Stelle, die Flecken wegzubürsten, ... und immer wieder mit einem sauberen Frotteelappen nachputzen.

    Der Geruch ist dann wohl am Schluss noch wegzubekommen... Den Hut also ansprühen mit ... Lavendelwasser oder Parfüm, Deo, was auch immer.

    Oder du gehst in ein Fachgeschäft, das Hüte führt. Oder in eine ordentliche Reinigung. Die wissen sowas sicher.
    #43AuthorBraunbärin (757733) 07 Oct 17, 18:55
    Comment
    Danke, Braunbärin - Essigreiniger ist eine gute Idee (muss ich mir vielleicht basteln).
    Und der Geruch kann davon kaum schlimmer werden als feuchte-Wand-Mief...

    Beim Hersteller nachfragen hatte ich auch schon erwogen...nur schaeme ich mich halt etwas. Aber vielleicht begegnet mir ja gelegentlich mal ein unabhaengiger Hutladen.
    #44AuthorJabonah (874310) 09 Oct 17, 11:02
    Comment
    Ach was, der Hersteller freut sich doch, wenn du seinen Hut so gern hast, dass du ihn lieber reinigen als wegwerfen willst.

    Gegen Pubertät hilft aber leider nur Erwachsenwerden, wie wir alle wissen. Also das, was crumblercito gerade überhaupt nicht hören will. Vielleicht kann man ihn rausholen aus dem Alltagsmief, und doch eine schöne Unternehmung oder ein neues Hobby probieren?
    #45Authortigger (236106) 09 Oct 17, 11:09
    Comment
    tiggerli, man merkt, dass deine lieben Kleinen die Pubertät noch vor sich haben :-)

    Warten, bis sie 19 sind, ist ein Mittel gegen Pubertät, da hast du völlig Recht.

    Aber rausholen aus dem Alltag und gemeinsame Unternehmung???? Wie soll das denn gehen? Außerhalb der eigenen vier Wände hat der Pubertierende keine Eltern!!! Das peinlichste, das er sich vorstellen kann, ist, von seinen Freunden in Begleitung eines Elternteils gesehen werden.
    #46AuthorEifelblume (341002) 09 Oct 17, 16:28
    Comment
    Seine allerbesten Freunde wissen von meiner Existenz, aber wirklich nur die. ;-)

    Ja, ein Hobby sollte her...

    ...er hat ein ausgeprägtes Rhythmusgefühl, aber NEIN, bloß nicht Schlagzeug lernen!!! Dabei hat er schon einmal mehrere im Musikgeschäft ausprobieren dürfen und verschmolz gleich damit zu einer Einheit...

    Was tun? Zum Glück zwingen?
    #47Authorcookie crumbler (484354) 09 Oct 17, 17:11
    Comment
    @cookie crumbler: Vielleicht hilft es, wenn du deine Ablehnung gegenüber Schlagzeugen klarmachst? Der Lärm, dann möglicherweise noch ne Band, da kommt er ja gar nicht mehr zum lernen... Umgekehrte Psychologie nennt man das glaube ich. Muss aber subtil sein, auch Pubertiere sind nicht doof!
    #48Authorlenelein (1176395) 11 Oct 17, 16:04
    Comment
    Die Tochter meines Cousins hat sich sehr lange ein Schlagzeug gewünscht.
    Dort existiert das Lärmproblem natürlich auch.
    Er hat ihr versprochen, daß, wenn sie Flöte lernt und damit auch Noten lesen usw. und das dann beherrscht, daß sie dann das Schlagzeug bekommt.
    Während sie Flöte und Noten lernte, hat er im Keller einen schallgeschützten Raum eingerichtet, Zeiten vereinbart, weil man´s ja doch noch hören konnte und sie hat ihr Schlagzeug + Unterricht bekommen.

    Geht im Mietshaus aber eher schlecht, nehme ich an.
    #49Authorulinne (894128) 12 Oct 17, 07:34
    Comment
    Letztens gehört:

    Gegen Hornhaut hilft:
    Zerstoßene Aspirin mit etwas Zitronensaft verruehren, auf die betroffenen Stellen geben, mit Folie umwickeln und über Nacht einziehen lassen.
    Damit werden abgestorbene Hautpartikel abgelöst.

    Ich hab´s noch nicht ausprobiert,
    #50Authorulinne (894128) 12 Oct 17, 07:35
    Comment
    auch Pubertiere sind nicht doof!
    Diese Tiere sind unglaublich schlau! Und was umgedrehte Psychologie angeht, bringe ich mein Tier damit immerhin regelmäßig zum Lachen, wenn's bockig ist. Das war's aber meistens auch schon, denn es lässt sich schlecht manipulieren. ;-)

    Mietshaus und Lärm: Es gibt ja mittlerweile elektronische Schlagzeuge mit Kopfhörer zum Üben...
    #51Authorcookie crumbler (484354) 12 Oct 17, 10:03
    Comment
    Gegen Kater hilft auch alkoholfreies Bier
    #52AuthorLiaata (1211168) 18 Oct 17, 14:49
    Comment
    @#50: Davon rate ich ab. Die Säure greift auch normale Haut an und kann zu Verätzungen führen. Selbst wenn das nicht passiert und nur die Hornhaut gelöst wird, kann es bei zu viel Wirkung dazu kommen, dass die Hornhaut sich schneller und dicker wieder bildet, weil der Körper sich zu schützen versucht.

    Wem Bimsstein und einfache Pflegecremes zu lästig sind, kann es mit Anti-Hornhaut-Cremes mit Salicylsäure versuchen. Die sind höchstwahrscheinlich besser geeignet als hausgemachte ASS-Mischungen mit unkontrolllierter Wirkstoffmenge.
    #53AuthorIgelin DE (467049) 18 Oct 17, 16:59
    Comment
    Oh, danke Igelin. Dann probiere ich das lieber nicht aus.
    Man darf halt nicht alles glauben, was die Medien einem so empfehlen.
    #54Authorulinne (894128) 19 Oct 17, 10:29
    Comment
    Re #46: Ich habe nicht behauptet, dass die Eltern dabei sein sollen.

    Das Schlagzeug-Argument ist super! Es muss nur von anderer Seite kommen: Wenn die geliebte Omi das vorschlägt? :-D
    #55Authortigger (236106) 19 Oct 17, 10:34
    Comment
    zu # 39

    Es gibt zwischendurch Lichtblicke.

    Gestern hat das Pubertier erstklassige Pfannkuchen gebacken und heute begibt es sich an kleinere Reperaturen, die in der Wohnung nötig sind. (Siehe auch Hausmittel gegen Pubertät in #40, Arbeit)

    Zwischendurch kracht's immer wieder gewaltig, so dass ich froh bin, wenn sich das Pubertier mit seinem Handy zurückzieht. (Siehe auch Hausmittel gegen Pubertät in #40, WLAN)
    #56Authorcookie crumbler (484354) 28 Jan 18, 14:13
    Comment
    Hausarbeit mit und ohne Pubertät
    Wenn es beim Saugen übel aus dem Staubsauger riecht, hilft es, duftende Kräuter einzusaugen. Meine Freundin hat sich im Bioladen ein Kräuterduftkissen für die Badewanne besorgt und den Inhalt aufgesaugt. Beim Gebrauch des Saugers duftet es seitdem frisch.
    #57AuthorOWI (1170040) 28 Jan 18, 14:20
    Comment
    (Ja Woody,

    Reparaturen.)
    #58Authorcookie crumbler (484354) 28 Jan 18, 14:47
    Comment
    OWI, schöner Tipp mit den Kräutern. Alter Lavendel vom Balkon ist sicher eine gute Idee. Man kann ja alternativ alles mögliche dafür hernehmen: Kaffee, Ingwer, Zimt. Lecker Pfeffer... :-) Aber manches wird zu teuer oder ist zu schade dafür...
    #59AuthorBraunbärin (757733) 28 Jan 18, 21:14
    Comment
    Das ist ja mal ne gute Idee. Um vieles besser, als die handelsüblichen "Staubsaugerdeos" - meine Männer würden den normalen Staubsaugermief diesem künstlichen Geruch bei weitem vorziehen!
    #60Authorvirus (343741) 29 Jan 18, 07:36
    Comment
    Ein Experte (die gibt es ja bekanntlich für alles, und dieser war kein Verkäufer) hat mir mal erzählt, wenn es aus dem Staubsauger müffele, sei es Zeit für einen neuen Beutel, egal wie voll oder leer der alte sei.
    #61AuthorDaja (356053) 29 Jan 18, 14:17
    Comment
    Staubsaugerdeo: Ich habe mal 'ne Zeitlang ein paar Tropfen ätherisches Öl (Duftlampe) auf einen Wattebausch und diesen beim Wechsel in den neuen Saugerbeutel gesteckt.
    Ich fand den Duft beim Saugen sehr angenehm.
    Habe es dann aber wieder sein lassen, weil meine Männer es nicht mochten (die mögen allerdings auch keine Duftöllampen, Räucherstäbchen usw.)
    #62AuthorBellydancer (1117479) 29 Jan 18, 14:22
    Comment
    Ich kann die Aversion gegen künstliche Gerüche nachvollziehen, geht mir genauso. Ich bekomme regelrecht Kopfweh davon.
    Aber frischen Lavendel könnte ich mir vorstellen. Der ist ja wirklich für eine Menge Dinge nützlich. Bei uns dominieren die Hundehaare. Wenn Lavendel es schafft, diesen Geruch etwas zu bändigen, gebe ich Bescheid.
    #63Authorulinne (894128) 29 Jan 18, 14:41
    Comment
    Es müffelt nicht nur der Beutel, sondern auch der HEPA-Filter (und was sonst noch alles). Ja, den soll man auch ab und zu wechseln, aber...
    #64Authorvirus (343741) 30 Jan 18, 18:08
    Comment
    Frischen Lavendel würde ich nicht nehmen - dass dieser im Staubsaugerbeutel möglicherweise anfängt zu schimmeln, sehe ich als Nachteil.
    Ich nehme immer mal wieder ältere Lavendelblüten (z. B. wenn ich Lavendelsäckchen neu befülle), zerreibe diese zwischen den Händen und sauge sie dann auf. Riecht ausreichend gut, wenn man auch an die schon genannten Filterwechsel denkt (bei uns im Sauger sind es zwei Filtermatten).
    #65AuthorHe-le-na (743297) 31 Jan 18, 10:34
    Comment
    Ich habe mal wieder eine Frage...seit ein paar Wochen habe ich so ein Hautlaeppchen mit einem Bluttroepfchen drin an der Lippe (also nicht nur ein Pickel), und das waere ich gerne wieder los. Kann man da irgendwas harmloses drauftun und es zum Absterben bewegen? Abbinden oder so ist glaube ich auf dem Mund nicht so praktisch (von schmerzhaft mal abgesehen...)
    #66AuthorJabonah (874310) 07 Feb 18, 12:57
    Comment
    Ergänzend zu #1 kann ich aus meiner Erfahrung berichten, dass diese Tee-Patina auch sehr gut ohne großartige Mittelchen abgeht: Kaltes (!) Wasser + scrubby -> fertig.
    Wichtig ist, dass das Wasser kalt ist, weil sonst die ätherischen Öle (=Fett) zu schmieren beginnen.

    Funktioniert übrigens auch bei einer Instant-Kaffee-Patina.
    #67Authorlisalaloca (488291) 07 Feb 18, 13:21
    Comment
    @Jabonah - verdünntes Teebaumöl?
    #68AuthorBraunbärin (757733) 07 Feb 18, 16:25
    Comment
    Danke fuer den Tipp, Braunbaerin!
    Das werde ich gleich mal versuchen.
    (Ich habe Teebaumoel irgendwie nicht auf dem Schirm, obwohl ich immer mal wieder lese, dass es hoch oben auf der Liste der Allheilmittel steht!)
    #69AuthorJabonah (874310) 07 Feb 18, 17:08
    Comment
    Teebaumöl ist ein guter Tipp!

    Nur anschließend bitte nicht die Katze abschmusen, falls eine im Haus ist. Teebaumöl ist hochgiftig für Katzen!

    #70AuthorFragezeichen (240970) 07 Feb 18, 17:42
    Comment
    Kamille

    Was macht man am Wochenende, wenn der Teenager den großen Backenzahn bekommt und sich dabei das Zahnfleisch entzündet?

    Samstag und Sonntag Kamillentee aufgebrüht und die abgekühlten Teebeutel auf die schmerzende Stelle gelegt, 3 bis 4 Mal am Tag. Alles wieder gut!

    P.S.:
    Alaaf, Helau, oder wie das bei euch heißt.
    #71Authorcookie crumbler (484354) 12 Feb 18, 15:03
    Comment
    Ich hab bei Zahnschmerzen (praktisch, wenn sie am 1. Weihnachtstag beginnen) Nelken gekaut.
    Half ausgesprochen gut
    - nur bitte, bitte nicht zuviel davon schlucken - danach war mir richtig übel.
    #72AuthorMasu (613197) 12 Feb 18, 15:59
    Comment
    Kleiner Tipp für Sandwichtoaster-Fans, der mir eben im Assoziationsfaden eingefallen ist:
    Wenn der Sandwichtoaster schon in die Jahre gekommen ist und die Beschichtung nichts mehr taugt und man zum Käseabkratzen und sauber machen länger braucht als zum Essen - Einen Bogen Backpapier in der Mitte falten und in den Sandwichtoaster legen! Super Idee, auf fb entdeckt und seither nie mehr ohne :-)
    Der Falz von dem Backpapier wird quasi vor das Scharnier vom Sandwichtoaster gelegt. Nie mehr Gerät sauber machen - funktioniert prima.
    #73AuthorBellydancer (1117479) 16 Feb 18, 08:40
    Comment
    Wird das nicht zu heiß, und das Papier kokelt weg? Ernste Frage, denn prinzipiell finde ich diesen Tipp sehr wertvoll.
    Das elendige Saubermachen ist eigentlich der Hauptgrund, warum das Gerät ungenützt rumsteht ...
    #74Authorrufus (de) (398798) 16 Feb 18, 08:58
    Comment
    Nee, glaub nicht ... meine Buben machen das jetzt immer mit Backpapier, seit ich den Tipp gefunden habe, und bisher hat es immer gut funktioniert.
    Muss aber zugeben, dass ich selbst noch nie zugegen war, denn sie machen sich Sandwichtoasts meist dann, wenn die Mama nicht da ist und sie bekocht :-)
    #75AuthorBellydancer (1117479) 16 Feb 18, 09:02
    Comment
    In einer Sendung mit der Maus über ein Kind mit Glutenunverträglichkeit wird gezeigt, wie es seinen glutenfreien Toast in einem speziellen Beutelchen in den Toaster steckt, damit er nicht mit den glutenhaltigen Bröseln der übrigen Familie in Kontakt kommt.
    So was gibt es bestimmt auch für Plattentoaster. :-)
    #76Authortigger (236106) 16 Feb 18, 11:06
    Comment
    Ich glaub nicht, dass die Oberflächen heißer werden als das Backblech im Backofen.
    Backpapier sollte das abkönnen.

    Die Idee ist gut, das wird bei mir auch mal ausprobiert.
    #77AuthorDodolina (379349) 16 Feb 18, 11:25
    Comment
    Ein wenig kann man ja trotzdem darüber nachdenken, dass Backpapier beschichtet ist (Silikon?) und m.W. damit ressourcenintensiv hergestellt ist. In passende Stücke schneiden und evtl. zweimal verwenden?

    Nachdem mein Sandwichtoaster nichts mehr taugte und wegmusste, brate ich nun ab und zu eben alles in meiner Pfanne, wende, und mit Deckel drauf und kleiner Temperatur geht das schon auch. Und ich hab 'n Trumm weniger in der Küche.
    #78AuthorBraunbärin (757733) 16 Feb 18, 17:25
    Comment
    Kiefernöl (Spray)

    Damit lassen sich Wellensittichköttelchen auf den Möbeln gut entfernen.
    #79Authorcookie crumbler (484354) 19 Feb 18, 22:02
    Comment
    Damit lassen sich Wellensittichköttelchen auf den Möbeln gut entfernen.

    Wieso legst Du sie da eigentlich erst drauf? *pfeif*

    Echter Tipp:
    Zum Brilleputzen habe ich bisher stark verdünntes Handspülmittel verwendet. Kürzlich bekam ich den Tipp mit Spülmaschinen-Klarspüler. Wirkt tatsächlich viel besser als Spülmittel!
    #80Authortwocents (460778) 19 Feb 18, 22:35
    Comment
    Unkraut zwischen Verbundsteinen auf Gehwegen und Einfahrten bekämpft man mit ganz normalem Haushaltsessig. Für dise Anwendung sollte man natürlich den billigsten nehmen. Bei warmen, trockenen Wetter -- am besten Sonnenschein -- in kleinen Schlucken direkt auf das Unkraut in den Ritzen gießen. Am besten um die Mittagszeit, da haben die Pflanzen den größten Durst. Nach ein paar Tag ist das Unkraut tot (braun, vertrocknet), es sei denn es war schon größer als ein paar Zentimeter.

    Autoscheinwerfer aus Kunststoff, die über die Jahre eine stumpfe, oft auch leicht gelbliche, Patina angesetzt haben, bekommt man durch Polieren mit Zahnpaste wieder sauber und klar. Ich habe aus Vorsicht eine Zahnpaste mit relativ weichen -- also weniger abrasiven --  Polierkörperchen genommen, und dafür länger (ca. 15 Minuten pro Scheinwerfer) poliert, wobei ich einen recht starken Andruck verwendet habe.
    #81AuthorNorbert Juffa (236158) 20 Feb 18, 07:25
    Comment
    Das funktioniert auch mit kochendem Wasser statt mit Essig, falls man den Geruch nicht mag.
    #82Authorulinne (894128) 20 Feb 18, 09:51
    Comment
    Zahnpasta eignet sich auch prima zum Polieren von Silberschmuck! Geht vor allem recht fix  - schneller als in irgend ein Bad einlegen - einfach mit dem Finger die Zahnpasta einreiben, abspülen, am besten mit Mikrofasertuch trocken polieren.

    Mach ich öfter morgens - ich suche mir jeden Tag ein Paar Ohrringe aus - diese Auswahl dauert mehrere Minuten, egal wie spät ich schon dran bin, und selbst wenn ich wochenlang jeden Tag dieselben Ohrringe anziehe - das ist trotzdem jeden Morgen eine neue Entscheidung. Manchmal muss es aber auch ein Paar sein, das schon ein paar Jahre nicht mehr getragen wurde und deshalb ordentlich angelaufen ist. Das geht dann mit der Zahnpasta recht fix wieder auf Hochglanz zu polieren. Denn natürlich müssen an dem Tag dann genau DIESE Ohrringe getragen werden!!! Egal ob ich dann wegen dem Hochglanzpolieren noch später dran bin. Dafür hat der liebe Gott die Gleitzeit erfunden.
    #83AuthorBellydancer (1117479) 20 Feb 18, 09:52
    Comment
    Bellydancer - beim Polieren mit Zahnpasta aber den abschmirgelnden Effekt nicht vergessen. Das ist nicht zu unterschätzen, und wenn ein Schmuckstück ursprünglich matt war, kann es nach so einem Poliervorgang plötzlich sehr glänzen!
    #84Authorrufus (de) (398798) 20 Feb 18, 10:01
    Comment
    Ja klar, das stimmt natürlich. Eignet sich nur für glatte, hochglänzende Flächen. Hatte ich gar nicht dran gedacht - bei mir muss alles glitzern und blinken, Edelmatt hab ich glaub ich gar nichts.
    #85AuthorBellydancer (1117479) 20 Feb 18, 10:08
    Comment
    *gg* Mein Ehering ist aus mattem Weißgold.
    Also ... ursprünglich mal matt, vor allem an der Innenseite merkt man davon gar nichts mehr;-)
    #86Authorrufus (de) (398798) 20 Feb 18, 10:12
    Comment
    Genau - mein Ehering hatte ursprünglich auch so ein kleines Riffelmuster. Der hat sich im Laufe der Jahrzehnte von alleine glattpoliert, ohne dass ich ihn mit Zahncreme malträtiert hätte :-)
    #87AuthorBellydancer (1117479) 20 Feb 18, 10:23
    Comment
    Hm, meiner war glatt und ist jetzt zerkratzt. Macht mich das zum Mann?
    #88AuthorDaja (356053) 20 Feb 18, 14:25
    Comment
    Viel fehlt nicht mehr außer einer mehrmonatigen Testosteronkur.
    Dann haste paar mehr Haare am Kinn, vielleicht paar weniger am Kopf, bisschen mehr Müskelchen, tieferes Stimmchen, siehst die Welt etwas anders...

    (Testosteron is aber kein Hausmittel, wenn frau Mann werden will.)
    #89Authorcookie crumbler (484354) 20 Feb 18, 14:31
    Comment
    Hatten wir vielleicht schon: Stimmt es, dass man heutzutage Fenster und Spiegel etc. nicht mehr mit Zeitungspapier polieren soll, weil dann das Glas verkratzt wegen moderner Druckfarbe oder so? Meine ich irgendwo gelesen zu haben.
    #90Authorvirus (343741) 20 Feb 18, 14:45
    Comment
    Stand glaub ich im ersten Faden.
    Meine Oma hat mit Zeitungen Fenster u. Spiegel geputzt. Ich habe es auch mal probiert und fand den Reinigungseffekt nicht überwältigend.

    zu Dajas Frage ergänzend
    Es fehlt dann nur noch
    one thing
    to my purpose
    nothing
    (W. Shakespeare)


    #91Authorcookie crumbler (484354) 20 Feb 18, 14:50
    Comment
    #89: Mit einer Kur ist es nicht getan, das mußt du ein Leben lang nehmen. Und die Muckis kommen auch nicht von allein, da mußt du schon trainieren.

    #91: Mit dem Zeitungspapier werden die Fenster ja auch nicht geputzt. Das macht frau herkömmlich mit einem Lappen. Aber streifenfrei trocken wischen, dafür ist Zeitungspapier sehr gut geeignet.
    #92Authorbluesky (236159) 20 Feb 18, 15:12
    Comment
    Ich habe ja auch nicht "putzen", sondern "polieren" geschrieben. Nach einer kurzen Suche aber scheint es immer noch das Mittel der Wahl zu sein, wenn man sich auf rein schwarz-weisse Seiten aus "richtigem" Zeitungspapier beschränkt.
    #93Authorvirus (343741) 20 Feb 18, 15:45
    Comment
    #92 Hab's noch nicht ausprobiert mit den Hormonen. Wollte nur gesagt haben, wer seinen Ehering mit Zahnpasta verkratzt, ist noch lange kein Mann! ;-)

    # 93 Da hab' ich aber Oma ganz schön falsch verstanden, kein Wunder, dass das nicht geklappt hat bei mir! :D
    #94Authorcookie crumbler (484354) 20 Feb 18, 16:13
    Comment
    Dunkle Kuchenglasur (kakaohaltige Fettglasur) mag ich nicht so, ist mir zu herb. Hab neulich mal Vollmilch-Kuchenglasur ausprobiert - die war widerlich süß.
    Heute habe ich meine Nussecken in die perfekte Glasur getunkt: Dunkle Kakaoglasur und Vollmilch-Glasur halb und halb gemischt!

    O.k. - dieser Tipp ist nicht der Stein des Columbus und auch nicht das Ei der Weisen, aber ich musste erst mal drauf kommen ;-)


    Übrigens: Das mit dem Backpapier im Sandwichtoaster (was ja meine Buben schon öfter gemacht haben) hab ich neulich höchstpersönlich ausprobiert. Ging super. Man spart sich ja nicht nur das Putzen, sondern auch einen Haufen Kalorien, weil man den Toast nicht mehr buttern muss.
    #95AuthorBellydancer (1117479) 08 Mar 18, 19:34
    Comment
    Thema Plastik einsparen:

    Die Umwelt wird geschont, wenn man keine Duschgels mehr kauft, deren Verpackungen für die Ewigkeit halten, sondern nur noch gute Seifen. Da kommt so einiges an eingespartem Plastik zusammen. Reicht ja, dass Shampoo in Plastik daherkommen muss... Shampoo verlängere ich irgendwann in dem Behältnis mit einem Teil Wasser - reduziert den Verbrauch, schäumt besser...
    Trotzdem fällt bei mir in der Küche so viel Plastik an. Mittlerweile werfe ich Nudelpackungen oder Müslipackungen auch nicht gleich weg, sondern verwende sie z.T. mehrfach statt Kompostbeutel (ohne sie in den Kompost zu werfen, natürlich) oder nehme sie zum Einkaufen für lose Ware mit.
    Auch in Bäckereien halte ich jetzt öfter die Papiertüte vom Vortag hin, für das Croissant oder die Butterbrezel... Geht problemlos.
    #96AuthorBraunbärin (757733) 10 Mar 18, 15:21
    Comment
    zu #79
    Kiefernöl hat auch meiner Gitarre und meiner Djembe nicht geschadet.
    #97Authorcookie crumbler (484354) 11 Apr 18, 09:12
    Comment

    Ich hatte gestern ein merkwürdiges Phänomen am Fenster:

    Lauter winzigkleine Fliegen, jede nur 1-2 mm groß, aber mindestens 30 - 40 Stück!

    Mein erster Gedanke: kontrollier die Blumen, da wohnt bestimmt etwas in der Erde!

    Ja, Pustekuchen! Da war / ist alles in Ordnung.

    Auch sonst habe ich keine mögliche Quelle finden können, da das am Bürofenster war, sind auch keine Lebensmittel, Obst, Getränke u.ä. in der Nähe.

    Hattet ihr sowas schon mal? Irgendeine Idee zur Ursache / Herkunft?


    Ich habe den Viechern dann mit Fliegenspray den Garaus gemacht (und danach das Fenster geputzt ;-))

    #98AuthorcutYes (849789) 05 Jul 18, 19:39
    Comment

    Hattet ihr sowas schon mal? Irgendeine Idee zur Ursache / Herkunft?


    Ich musste an das Ende von Hundert Jahre Einsamkeit denken - alles voller Fliegen und Falter...

    #99Authorcookie crumbler (484354) 05 Jul 18, 22:49
    Comment

    Die Gießkanne, in der immer ein bisschen Wasser steht?


    Oder doch die Pflanzen.

    Ich weiß ja nicht, ob man Trauermückenlarven (deine Beschreibung passt auf diese blöden Viecher) in der Pfanzenerde so einfach entdeckt ... Eher nicht, nehme ich an.

    Außerdem vermute ich, dass ein so plötzliches Auftreten vieler Mückchen zum gleichen Zeitpunkt auf eine einzelne Ei-Ablage einer einzelnen Mückenmama hindeutet.


    Trauermückenlarven kann man wohl meucheln, indem man Streichhölzer mit dem Kopf nach unten in die Blumentopferde steckt.


    Ich wäre allerdings ein bisschen vorsichtig, wenn es sehr empfindliches Grünzeug ist (unwahrscheinlich bei Büro-Gemüse).

    #100AuthorIgelin DE (467049) 06 Jul 18, 00:20
    Comment

    Funzt auch mit ins Wasser stellen mit ein bischen Spülmittel

    #101AuthorHawkace (237330) 06 Jul 18, 09:21
    Comment
    Sicher Fliegen? Wir hatten gerade eine Invasion fliegender Ameisen...
    #102Authortigger (236106) 06 Jul 18, 10:05
    Comment

    Danke euch!

    Gießkanne steht da auch nicht, fällt also als mögliche Quelle aus.

    Fliegende Ameisen sind auch fies, tigger, aber beim Aussehen dieser Viecher bleibe ich doch dabei, dass es Fliegen waren. Oder Mücken............ Igelchen, Deine Idee mit den Trauermücken könnte stimmen .... jetzt geh' ich Streichhölzer suchen, das probier ich doch mal aus (nur für den Fall, dass sich da noch eine weitere Mama betätigt hat...).

    #103AuthorcutYes (849789) 06 Jul 18, 19:19
    Comment

    #103

    Was machen die Mücken?


    Kurkuma und Koriander im Kaffee

    Eine meiner Bekannten ist Heilpraktikerin. Sie meinte, dass Apfelessig, Kurkuma und Koriander sehr gut für den Darm und somit für das Immunsystem seinen. Nachdem manche ihren Kaffee mit Zimt oder Vanille trinken, habe ich ein bisschen Kurkuma und Koriander beigemischt. Natürlich bekam der Kaffee eine currygelbe Farbe und eine orientalische Geschmacksnote, aber er lässt sich trinken, vielleicht nicht jeden Tag. Den Apfelessig habe ich übrigens nicht dazu gemischt. ;-)

    #104Authorcookie crumbler (484354) 16 Aug 18, 11:25
    Comment

    Eine Bekannte, die immerhin auch Medizin studiert hat, schwört seit mehreren Krebsoperationen auch auf Kurkuma zum Erhalt ihres Immunsystems.

    #105Authortigger (236106) 16 Aug 18, 11:41
    Comment

    Täglich zwei Schwarzkümmelöl-Kapseln sollen angeblich vor Zeckenbissen schützen (die Haut würde dann einen Geruch absondern, den die Zecken nicht mögen).


    Weiß nicht, ob es stimmt, hab aber Schwarzkümmelöl-Kapseln noch zu Hause (wurde mir mal gegen Heuschnupfen empfohlen, hat bei mir aber nichts geholfen). Da nehm ich halt über den Sommer wieder täglich zwei - schaden kann es nicht.

    #106AuthorBellydancer (1117479) 16 Aug 18, 11:44
    Comment

    @ #104 Keine weiteren Mücken gesichtet (zum Glück!).

    #107AuthorcutYes (849789) 19 Aug 18, 19:09
    Comment

    #96 Reicht ja, dass Shampoo in Plastik daherkommen muss

    Ich habe vor einiger Zeit Shampoo als Festware entdeckt. Funktioniert super.

    Shampoo oder Haarseife sind etwas unterschiedlich. Bei Haarseife soll regelmäßig eine saure Spülung gemacht werden, weil die Haare sonst stumpf würden.

    Ich merk nix davon. Allerdings wasche ich meine Haare auch nicht täglich mit Shampoo. Klares warmes Wasser wirkt Wunder. Speziell jetzt, wo ich in erster Linie den Schweiß vom Kopf haben will.

    #108AuthorMasu (613197) 22 Aug 18, 08:59
    Comment

    Falscher Thread, sorry.

    #109Authorrufus (de) (398798) 22 Aug 18, 15:13
    Comment

    Hat eine/r von Euch schon mal Basilikum mit Flüssigdünger versorgt und danach festgestellt, dass manche Blättchen "schlapp", fast schon verschrumpelt aussehen?

    Ich habe meinem Basilikum etwas Gießwasser mit Dünger gegeben, weil die Blätter so hellgrün wurden - das ist ja normalerweise ein Anzeichen, dass die Pflanze hungert. Aber jetzt: siehe oben

    #110AuthorcutYes (849789) 04 Sep 18, 20:19
    Comment

    So weit ist es bei meinem Basilikum gar nicht erst gekommen. Weil ich die Jungpflänzchen nicht vereinzelt hatte, blieben sie mickrig.



    alte Zitronen

    Wenn man Zitronen gekauft hat und nicht dazu gekommen ist, sie zu verwerten - bitte nicht wegwerfen! Auch wenn sie schrumpelig sind, kann man sie noch gut dazu verwenden, das Spülbecken mit ihrem Saft zu reinigen. Meinen Kühlschrank habe ich auch mit dem Saft von 'alten' Zitronen gereinigt. Riecht jetzt wieder besser.


    #111Authorcookie crumbler (484354) 08 Sep 18, 10:06
    Comment


    Auch wenn ich vielleicht nur alle 2 - 3 Wochen staubsauge: Ich mag staubsaugen.... Nur kann ich zunehmend das laute Geräusch nicht mehr verknusen. Daher habe ich mir ein set Schaumgummi-Oropax auf den Staubsauger geklebt, und staubsauge nun mit "befriedeten Ohren" und damit auch weniger hektisch.

    #112AuthorBraunbärin (757733) 09 Sep 18, 18:15
    Comment

    Achje, ich habe einfach zu viele Klamotten, die ich fast nie trage.

    (In diesem Fall liegt es daran, dass mein Mann und ich sehr unterschiedliche Geschmäcker haben, und er mir vor vielen Jahren mal einen weißen Hosenanzug geschenkt hat...)

    Und nun hängt der schoene Hosenanzug im Schrank und vergilbt leider so vor sich hin. Die Jacke vor allem am Kragen, aber auch an den Ärmeln hat sie braune Flecken, und sogar hier und da am Mittelteil, und auch die Hose ist nicht mehr reinweiß. Und da das gute Stück 'dry clean only' ist, bin ich jetzt etwas ratlos - ich hatte schon mal so einen Fall, und in der Reinigung wollten sie das nicht machen. Da habe ich dann mit Gallseife die Flecken eingerieben und nach einiger Zeit die fleckige Jacke kalt bei 'handwash' in die Maschine getan. Und die ist heil geblieben und sauber geworden.

    Trau ich mich das nun auch bei dem weißen Anzug? Oder hat jemand eine bessere Idee?

    #113AuthorJabonah (874310) 07 May 19, 19:13
    Comment

    Bei einem weißen schicken Kleidungsstück würde ich mich nicht trauen zu experimentieren. Ich glaube, ich würde es zur Reinigung bringen.

    #114Authorcookie crumbler (484354) 07 May 19, 19:18
    Comment

    Jabonah, aus welchem Material ist das gute Stück?

    Ich habe schon öfter festgestellt, daß die Pflegehinweise sehr vorsichtig formuliert sind und - je nach Stoffart - man den Dingen auch mal etwas mehr zumuten kann.


    Und wenn der Anzug dann wieder schön ist, willst Du ihn auch tragen? Oder was hast Du sonst damit vor?

    #115AuthorcutYes (849789) 07 May 19, 19:40
    Comment

    Ich habe schon öfter festgestellt, daß die Pflegehinweise sehr vorsichtig formuliert sind - das meine ich auch, CutYes. Dieses ist ein Baumwolle-Viskose-Gemisch, und der Stoff ist gewebt. Da kann mit Gallseife und kalt waschen eigentlich wenig schiefgehen.

    Beim Anprobieren habe ich festgestellt, dass die Jacke wirklich sehr gut sitzt und aussieht (also von den Flecken mal abgesehen). Die Hose nur so lala, weil ich untenrum nun mal eine halbe Größe größer bin. Ich erwäge jedenfalls, den Anzug/die Jacke mal anzuziehen...für eine weiße Hose ist allerdings die Welt eigentlich nicht sauber genug.


    Vielleicht frage ich erst noch mal in einer anderen Reinigung, ob die sich trauen.

    #116AuthorJabonah (874310) 07 May 19, 20:37
    Comment

    OT


    für eine weiße Hose ist allerdings die Welt eigentlich nicht sauber genug.


    Klasse, würde ich am liebsten im Faden 'Schönes gesehen...' zitieren. *smile*

    #117Authorcookie crumbler (484354) 07 May 19, 20:43
    Comment

    # 116: Dann würde ich es zuerst mit der Hose probieren, denn wenn sie Dir eh nicht optimal passt, ist es nicht so tragisch, wenn doch etwas schiefgeht bei dem Reinigungsversuch. Und ein Gemisch aus Baumwolle und Viskose sollte meiner Erfahrung nach Temperaturen bis 40°C ohne Probleme überstehen.

    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg und bin gespannt, was Du berichtest!

    #118AuthorcutYes (849789) 08 May 19, 09:35
    Comment

    Der Putztipp mit der alt gewordenen Zitrone aus #111 war super. Hab's erfolgreich ausprobiert, und zwar nicht einfach nur den Saft, sondern eine halbierte Zitrone quasi als "Putzschwamm" verwendet: mit der saftigen Seite vorwischen und dann mit der Schalenseite die angelösten Kalkflecken rubbeln/polieren, anschließend alles mit Wasser abspülen und mit Tuch abtrocknen - danach glänzt die Spüle wieder.

    #119AuthorMöwe [de] (534573) 13 May 19, 10:19
    Comment

    :-)

    #120Authorcookie crumbler (484354) 13 May 19, 10:19
    Comment

    @cookie #117 Das freut mich. Gern geschehen :-)


    Ausgequetschte Zitronenhälften benutze ich auch gerne so. Wenn dann noch ein Kaffeesammeltopf neben dem Waschbecken steht, tippe ich die Zitroneninnnenseite da hinein und habe so auch noch ein bisschen natürlichen Schrubb-Effekt.


    Aaaalso, mit dem Anzug bin ich noch nicht so recht weitergekommen. Ich habe ein Fläschchen des betreffenden Fleckenteufels erstanden, fand dann aber, dass für Lokalanwendung zu viele Flecken im Stoff sind, und zum Einweichen war ich doch zu feige. Und die andere Reinigung, wo ich noch nicht gefragt hatte, hatte doch allen Ernstes Mittagspause (oder jedenfalls heute mittags Pause), als ich da ankam. Grmpf. (Watch this space!)


    Aber mir ist schon wieder etwas Neues begegnet: im Zuge des Umweltbewusstseins reduziere ich den Trinkhalmverbrauch. Aber Aperol Spritz (hier scheint die Sonne) schmeckt irgendwie durch den Halm besser. Und mir fiel ein, dass ich noch uralte (also aus dem 19. Jh.) Silbertrinkhalme habe. Die natürlich schwarz sind. Und auch so schmecken. Und da sie recht schlank sind, muss ich wohl Pfeifenputzer zum Reinigen benutzen - aber Silberputzmittel moechte ich nicht so unbedingt drinnen haben, denn wer weiß, ob ich das wieder rausgespült krieg, und das schmeckt bestimmt noch unangenehmer als Silberoxid...nehme ich dann auch Zitronensaft? Natron? Womit putzt ihr eure silbernen Teller und Becher? ;-)

    #121AuthorJabonah (874310) 14 May 19, 19:49
    Comment

    Jabonah, ich habe hartnäckige Flecken auch schon durch langes Einweichen rausbekommen.

    Das gute Stück in eine Lauge aus Gallseife legen und gerne mal 24h drinlassen.

    In einer uralten Hobbythek-Sendung (glaube ich) wurde mal erklärt, dass die Reinigung von Textilien durch drei Faktoren bestimmt wird:

    • Temperatur
    • Chemie
    • Zeit

    Zu hohe Temperatur und zu aggresive Chemie scheiden bei Deinem Hosenanzug aus, bleibt die Zeit als bestimmendes Element.

    #122AuthorcutYes (849789) 14 May 19, 19:57
    Comment

    #121 Womit putzt ihr eure silbernen Teller und Becher?


    Die silbernen Teller, Becher und Bestecke putzt immer unser Dienstmädchen. Ich werde sie mal fragen, was sie dazu verwendet. Bei den goldenen Tellern und Bechern reicht, glaube ich, gelegentliches vorsichtiges Wischen mit einem feuchten Tuch. (Aber die kommen sowieso nur Sonn- und Feiertags auf den Tisch.)



    Es gibt eine Kombination aus Trinkhalm und Löffel aus Edelstahl für Cocktails zu kaufen. Vielleicht wäre das was? Zwar sind Deine alten Silbertrinkhalme dann weiter unbenutzt, aber Du sparst Dir das mühsahme Silberputzen.



    #123AuthorMöwe [de] (534573)  15 May 19, 08:40
    Comment

    Silberne Strohhalme zu putzen stelle ich mir sehr mühsam vor (auch für das Dienstmädchen ;-) ).


    Ich habe zu Weihnachten Trinkhalme aus Glas verschenkt. Die kann man in der Spülmaschine reinigen oder rmit einer kleinen passenden Bürste.

    #124AuthorRed Poppy (876587)  15 May 19, 08:59
    Comment

    Wenn ich dann mal Silber putze, dann mit Zahnpasta (natürlich nur, wenn das Dienstmädchen frei hat) :-)


    Diese Trinkhalme aus Glas sind toll, davon habe auch vier Stück gekauft.

    #125AuthorFienchen_19 (748404) 15 May 19, 09:12
    Comment

    @123

    Kannst du bitte auch mal nachfragen, wie Kristalleuchter auf Hochglanz gebracht werden und mit welchem Mittel das Rot meines Teppichs leuchtend bleibt? Wie bringt man die marmornen Balustraden der Treppenaufgänge schonend wieder zum Glänzen? (Fragen über Fragen...)

    Danke!

    #126Authorcookie crumbler (484354)  15 May 19, 12:58
    Comment

    @121: Hast Du es mal mit Alufolie und Salz probiert? Zusammen mit den silbernen Strohhalmen in einen Kochtopf mit Wasser, dann erhitzen. Hinterher abspülen und trockenreiben. Meine Silberlöffel putze ich immer so (wenn ich sie denn mal putze...)


    Edith möchte noch anmerken, dass der Kochtopf vielleicht besser nicht aus Alu ist und dass man alternativ Alu, Salz und Silberzeug in eine Schüssel geben und kochendes Wasser drüberkippen kann. Nach ein paar Minuten sollte es schon besser werden. Wenn die Sachen sehr stark angelaufen sind, muss man die Prozedur ggf. wiederholen. Und statt Kochsalz könnte man auch Natron verwenden, habe ich aber selbst noch nie gemacht.  

    #127AuthorDragon (238202)  15 May 19, 13:05
    Comment

    #123 "... Kombination aus Trinkhalm und Löffel aus Edelstahl für Cocktails..."


    So einen Sechserpack "Trinkhalmlöffel" gab's vor vielen Jahren mal beim Aldi - och, dachte ich, das ist ja witzig, nimmste mal mit. Noch nie benutzt, die Dinger - weil ich keinen Bock habe, die mit 'nem Pfeifenputzer zu reinigen ;-)

    Kann mir nicht vorstellen, dass die innen in der Spülmaschine richtig sauber werden, wenn man z.B. Bananenmilch durchgesaugt hat.


    Zu meiner Schande muss ich gestehen: Wir haben noch eine Packung Plastiktrinkhalme im Schrank, die meine Jungs eben gerne für Milchshakes verwenden. Da dies aber auch nicht so häufig vorkommt (außer z.B. wenn mehrere "Tigerbananen" sich angesammelt haben), haben wir diese Packung aber auch schon vor weit mehr als fünf Jahren angefangen (noch laaaange, bevor man sich über Trinkhalme Gedanken gemacht hat), und die reichen auch noch viele Jahre - mindestens bis die Jungs ausziehen.

    Wenn ich die restlichen Trinkhalme jetzt unbenutzt in den gelben Sack stecke, ist ja auch keinem geholfen...

    #128AuthorBellydancer (1117479) 15 May 19, 13:15
    Comment

    Och, ich habe auch noch so eine Riesenpackung Plastikstrohhalme. Wohl noch aus der Zeit, als wir uns ab und zu mit Freunden zum Cocktailmixen trafen, vermutlich ist die Packung 15 Jahre alt. Ab und zu, wenn irgendwelche Kinder zu Besuch sind, wird noch der eine oder andere Srtohhalm verbraucht (auch Apfelschorle schmeckt durch einen Strohhalm gaaaanz anders), aber ich glaube, die halten noch bis an mein Lebensende.


    (und strenggenommen kommen sie ja auch nicht in den gelben Sack, weil kein Verpackungsmaterial, kein grüner Punkt, oder? Ich würde sie wohl trotzdem reintun, aber...)

    #129AuthorDragon (238202) 15 May 19, 13:20
    Comment

    Es gibt doch immer noch Strohhalme aus Stroh. Warum nicht die verwenden und anschließend im Kompost entsorgen?


    @ 126 Meine Mutter hatte auch einen Kristallleuchter. In Anbetracht dessen, dass sie kein Dienstmädchen hatte, hat sie regelmäßig die Kristallklunker abgenommen und mit Spüli gereinigt.


    #130AuthorRed Poppy (876587) 15 May 19, 13:20
    Comment

    Ich glaube, ich habe noch nie Trinkhalme aus Stroh gesehen, auch wenn ich die Dinger üblicherweise immer "Strohhalme" nenne. Wo gibt es sowas? Plastik kenne ich, Papier auch, Edelstahl und Glas dito, aber ich kann mich nicht erinnern, je Stroh-Strohhalme in einem Geschäft gesehen zu haben.


    Davon abgesehen habe ich keinen Garten und dementsprechend auch keinen Kompost, und Bioabfälle werden da, wo ich wohne, nicht separat gesammelt, sie würden bei mir also im Restmül landen. Immer noch besser als Plastik, klar.

    #131AuthorDragon (238202)  15 May 19, 13:22
    Comment

    Vielen Dank für die guten Ideen! Alu und Salz probiere ich mal aus.

    Edelstahltrinkhalme habe ich auch schon gesehen, allerdings nicht mit Löffel dran. (Ich benutze eigentlich nie Trinkhalme, darum habe ich keine gekauft...da sieht man's mal wieder.) Bei Glas hätte ich ja Angst, dass die Dinger beim Trinken oder in der Spülmaschine kaputt gehen...


    @126 - ich bin zwar kein Dienstmädchen, und habe auch keines bei dem ich nachfragen könnte, aber ich bilde mir ein, mal gelesen zu haben, dass Kristallleuchter auseinandergenommen, in Seifenlauge gelegt, trockenpoliert und dann wieder zusammengebaut werden. (Wo ich sowas wohl gelesen habe??)

    #132AuthorJabonah (874310) 15 May 19, 13:30
    Comment

    Trinkhalme aus Stroh - hab ich auch noch nie gesehen.

    Das wär ja genial ;-)

    #133AuthorBellydancer (1117479) 15 May 19, 13:30
    Comment

    Strohhalme aus Stroh gibt es zum Beispiel hier.

    #134AuthorRed Poppy (876587) 15 May 19, 13:33
    Comment

    #126 cookie, wenn Dein Hauspersonal nicht weiß, wie man diese Arbeiten erledigt, solltest Du Dir andere Bedienstete suchen. ;-)

    #135AuthorMöwe [de] (534573) 15 May 19, 13:39
    Comment

    Wo du Recht hast, hast du Recht! :-)

    #136Authorcookie crumbler (484354) 15 May 19, 14:02
    Comment

    P.S.:

    Mein Kronleuchter in der Küche ist aus Besteck...


    https://www.google.com/search?q=K%C3%BCchenla...


    ...müsste auch mal wieder vom Personal auf Hochglanz gebracht werden...

    #137Authorcookie crumbler (484354)  15 May 19, 14:04
    Comment

    Schraub ihn ab und steck ihn in die Spülmaschine.

    #138Authortwocents (460778) 15 May 19, 14:05
    Comment

    :-)

    #139Authorcookie crumbler (484354) 15 May 19, 14:12
    Comment

    Ooh, CutYes #122, die Hose sieht nach ein paar Stunden in Gallseifenlauge (das ist mal eine gute Idee :*) ) schon deutlich weniger gepunktet aus. Da werde ich die Jacke doch mal über Nacht einweichen (wo ich die Suppe schon mal hab) und morgen sehen, ob sie auch weißer wird!


    Den silbernen Trinkhalmlöffel habe ich nach Dragons Rezept #127 mal eingeweicht...und so ein paar Flusen kamen da schon raus, und er glänzt ganz schön...aber ob er nun innerlich trinksauber ist? Ich muss doch noch einen schlanken Pfeifenputzer finden...mein Schuster (der immer gute Ideen hat, aber leider keine Pfeifenputzer) schlug vor, mal im Musikalienladen zu fragen, wo's ja verschieden schlanke Putzbürstchen gibt.

    (Nun muss ich nur noch einen Musikalienladen finden :D)

    #140AuthorJabonah (874310) 16 May 19, 20:12
    Comment

    Ich in Baumärkten gibt es Bürsten sämtlicher Art (Stahlbürsten, Naturbürsten, große und kleine Flaschenbürsten...)

    #141Authorcookie crumbler (484354)  16 May 19, 20:33
    Comment

    Oder mal in einen Tabakladen gehen - denkt man als Nichtraucher nicht dran, aber da habe ich noch immer Pfeifenreiniger bekommen.


    Es gibt aber auch tatsächlich trinkhalmschmale "Flaschenbürsten", die etwas härtere Borsten haben und sicher besser reinigen, wenn mal etwas angetrocknet ist.

    #142AuthorHe-le-na (743297) 17 May 19, 09:03
    Comment

    #142 Tabakladen! *Stirnpatsch* Deswegen heißen die Dinger ja "Pfeifenputzer"! Das ist mir soeben erst aufgegangen - Danke, Helena! Das war mir nie bewusst - ich kenne die Dinger nur vom Basteln mit Kindern, daher hätte ich im Bastelgeschäft geschaut.

    Pfeifenputzer... tz tz ... da geht mir doch ein ganzer Kronleuchter auf (ein frisch polierter sogar!) ;-)

    #143AuthorBellydancer (1117479) 17 May 19, 09:43
    Comment

    Ich brauchte die ebenfalls nur zum Basteln, aber es hat bei mir als Nichtraucherin auch gedauert, bis ich auf diese Quelle kam. Da schloss ich nun einfach mal von mir auf andere und hoffte, niemanden zu beleidigen... (*verlegen grins*)


    Zum Reinigen von schmutzigen Backblechen (eingebranntes Fett) hilft Natron. Mit etwas Wasser auf das Blech geben und dieses in den noch restwarmen Ofen stellen. Mit dem dann wieder (ganz oder weitestgehend) eingetrockneten Natron kann man die Rückstände zumindest leichter wegschrubben.

    #144AuthorHe-le-na (743297) 17 May 19, 12:07
    Comment

    Kaffhausen, Südengland.

    Baumärkte: einer zu Fuß erreichbar, unzählige in 20 Minuten Autofahrt.

    Musikalienläden: 0, einer in einem Nachbarkaff, einer vielleicht noch in einem anderen Nachbarkaff (meint der Saxophon spielende Schuster - der ist auch zu Fuß erreichbar :-))

    Tabakläden: Öhm, noch nie einen gesehen. In London gibt's sowas sicher im West End. (Zu finden wäre hier in der Gegend vielleicht ein Head Shop, auch noch eine Möglichkeit.)


    Klingt schon fast nach Schnitzeljagd oder Geocaching :-)

    #145AuthorJabonah (874310) 17 May 19, 12:20
    Comment

    Tabakläden: Öhm, noch nie einen gesehen. In London gibt's sowas sicher im West End.


    Ich meine, auf der Oxford Street einen Tabakladen gesehen zu haben - die Information ist allerdings brandaktuell, von ca. 1994 ;-) Das Problem eines Nichtrauchers - es gab dort so coole Zigarettenschachteln, die wollte ich unbedingt als Deko haben ... Meine Nase hat mich dann damals vom Gegenteil überzeugt.


    Hilft jetzt nichts, oder? Hm ... wieder ein Schwank aus der Jugend verschwendet;-)

    #146Authorrufus (de) (398798) 17 May 19, 12:27
    Comment

    Vielleicht am Amazonas, Jabonah?

    #147AuthorRed Poppy (876587) 17 May 19, 12:31
    Comment

    @ Jabonah # 140: Freut mich, dass es so gut geklappt hat! :-)

    #148AuthorcutYes (849789) 18 May 19, 19:22
    Comment

    Auf die Bleiche legen funktioniert tatsächlich. Genaugenommen hatte ich daran nicht gezweifelt, da die Altvorderen sich sonst wohl kaum die Mühe gemacht hätten. Aber ich hatte im Hinterkopf, daß das Chlorophyll der Bleichwiesen-Pflanzen bei dem Prozess eine Rolle spielt. (Chemiker anwesend?). Auf unserem Balkon mußte ein altes Handtuch als Unterlage herhalten, das ging auch. Fleck in die volle Sonne legen und mit klarem Wasser anfeuchten, immer wieder.

    #149AuthorC3PO (877869) 20 May 19, 12:31
    Comment

    @Poppy: danke für den Denkanstoß...als ich das Bild sah, fiel mir ein, dass ich mal ein Set Flaschenbürsten gekauft hatte, und siehe da, eine von denen ist so klein und zierlich, dass sie in den Trinkhalm passt! Ein bisschen zu kurz, aber so trau ich mich beim nächsten Aperol Spritz dann mal :-)


    @CutYes: Ja, die Jacke sieht (nachdem ich sie gestern in mühevoller Kleinarbeit gebügelt hab) wieder strahlend und fleckenfrei aus. Die Hose muss nochmal behandelt werden. Allerdings ist mir beim Buegeln klar geworden, warum das gute Stück nur chemisch gereinigt werden sollte: vorher war es eindeutig irgendwie gestärkt oder imprägniert; jetzt ist der Stoff viel weicher. Aber damit kann ich leben...denn mit Tragefalten kann man es anziehen, mit Stockflecken halt nicht :-)

    #150AuthorJabonah (874310) 21 May 19, 09:49
    Comment

    Ich brauche mal eure Hilfe:


    Mein schwarzer Stoffrucksack hat am Rücken auf zwei neue und von mir sehr geliebte T-Shirts abgefärbt.

    Ich hatte die Shirts in der Reinigung, aber die Flecken sind nicht rausgegangen.


    Hat jemand eine Ahnung, wie ich die Verfärbungen vielleicht noch rausbekommen könnte? Und was ich tun kann, damit der Rucksack nicht mehr färbt?


    Es tut mir ziemlich leid um die Shirts, aber so kann ich sie nicht mehr tragen...

    #151AuthorKopfloser_Nick (1064761) 28 Jun 19, 09:21
    Comment

    Klingt jetzt zwar paradox, aber ich würde es mal mit Haarspray versuchen. Zumindest hilft das bei Kugelschreiberflecken, vielleicht ja auch bei deinen Verfärbungen. Das Lösungsmittel im Haarspray löst die Farbpigmente und sie können dann mit Wasser und etwas Ausdauer rausgewaschen werden.

    #152Authorwhirlwind (869480)  28 Jun 19, 09:49
    Comment

    @Kopfloser_Nick in #151: Schau nochmal in die #122: Da stehen ein paar allgemeine Tipps. Vielleicht hilft bei Dir davon der Faktor Zeit.


    Strohhalme:

    Für die Verwertung des Plastik-Trinkhalm-Fundus von Bellydancer fiel mir ein Y*uTube-Video (von 5 Minute Crafts oder so) ein, wo die irgendwie zusammengebügelt wurden, so dass aus der so entstandenen Platte etwas anderes gebastelt werden kann.


    Bei dm habe ich jetzt gesehen, dass sie eine Schachtel mit 6 wiederverwendbaren Silikon-Trinkhalmen (incl. Reinigungsbürstchen) anbieten. Weiß nicht, ob es ein Test- oder Saisonangebot ist.


    Kommt der Name "Strohhalm" nicht daher, dass man ursprünglich Strohhalme zum Trinken verwendete und sie erst später aus Plastik herstellte? Danach wurde dann die Anpassung Trinkhalmnotwendig. Meine ich zumindest.


    Echte Strohhalme gibt es im Bastelbedarf (oder wurde das schon erwähnt?) für die Strohsterne zu Weihnachten (es gibt sie in mehreren natur-Schattierungen, aber auch eingefärbt). Ob die nun irgendwie imprägniert sind, weiß ich nicht, aber das ließe sich nachprüfen.


    Auch Pfeifenputzer dürfte es im Bastelbedarf noch geben. (Sofern noch Pfeifenputzermännchen mit Kindern gebastelt werden).

    #153Authorlisalaloca (488291) 28 Jun 19, 11:10
    Comment

    Wie schon erwähnt, es gibt doch immer noch Strohhalme aus Stroh.

    #154AuthorRed Poppy (876587) 28 Jun 19, 11:18
    Comment

    Sorry, hatte ich überlesen. Kann auch leider von hier keine weiterführenden Links öffnen.

    #155Authorlisalaloca (488291) 28 Jun 19, 11:47
    Comment

    HILFE!

    Vorhin habe ich Chilis kleingeschnitten und eingefroren, weil es die nur im 5er Pack gab und ich nur eine brauchte. Danach habe ich mir gründlich die Hände gewaschen. Es ist nun schon 2 Stunden her, und eben hatte ich einen Tropfen Wasser am Finger und hab ihn abgeschleckt..................und das ist SAU-scharf!!!


    Wie kriegt man das von den Händen, was da so brennt?

    #156AuthorcutYes (849789) 28 Jul 19, 19:54
    Comment
    #157Authortwocents (460778) 28 Jul 19, 20:11
    Comment

    Entdecke diesen Tread grade und in Bezug auf #1von vor drei Jahren - wie man dunkle Rückstände aus Tassen, Kannen, Thermoskannen usw. entfernen kann, möchte ich gerne beisteuern, dass man statt Backpulver auch Corega-Tabs bzw. entsprechende Produkte von Aldi oder Lidl zur Reinigung von Zahnersatz wirksam einsetzen kann. Bei sehr verkrusteten Thermoskannen muss man ggf. öfter ran, aber der Effekt wird sich einstellen.

    #158AuthorChrysalis66 (1189140)  28 Jul 19, 21:29
    Comment

    # 157 Vielen Dank, twocents!

    #159AuthorcutYes (849789) 29 Jul 19, 09:30
    Comment

    @158 Was auch geht ist heißes Wasser und ein Geschirrspültab. Einfach Tab rein und Wasser drauf. Einwirken lassen. Gegebenfalls nachwischen. Ausspülen fertig....


    #160AuthorHawkace (237330) 29 Jul 19, 10:08
    Comment

    Guten Morgen,

    ich wüsste gerne, ob von euch jemand Erfahrungen mit (am liebsten selbstgemachter) Bienenewachsfrischhalte'folie' gemacht hat? Ich lese oft davon - also bienenwachsgetränkte Baumwolltücher, die der Umwelt zuliebe statt Plastikfrischhaltefolie verwendet werden. Angeblich kann man sie durch Handwärme den zu bedeckenden Gefäßen anpassen und die so luftdicht verschliessen. Und angeblich kann man sie gut selber machen (wenn man Bienenwachs, Harzpulver und Baumwolltücher hat).

    Ich möchte es gerne glauben, kann es mir aber nicht so ganz vorstellen...

    #161AuthorJabonah (874310) 28 Aug 19, 09:24
    Comment

    Guten Morgen Jabonah,

    ich habe mehrere dieser Tücher gekauft, da ich gerne Brot selbst backe und es nicht immer in gebrauchte alte Tüten einpacken möchte.

    Im Prinzip funktionieren die Tücher gut. Ich habe typischerweise sehr warme Hände, so dass das 'ankleben' gut funktionieren müsste - das Tuch ist leider immer wieder mal anderer Meinung und pappt nicht so wie ich es mir wünsche. Vielleicht bin ich auch einfach nur zu ungeduldig.

    Sauber gemacht werden sollen nur mit klarem, kalten Wasser - was mir nicht so ganz gefällt, da z.B. Krümel am Wachs hervorragend halten. Es ist mir auch schon passiert, dass entgegen der Versprechen sich doch etwas Schimmel auf dem Brot gebildet hatte. Wesentlich später als bei Kaufbroten und in geringerem Masse, aber es ist passiert. Das Tuch dann nur unter kaltem Wasser leicht wischend zu reinigen widerstrebt mir.

    Daher lasse ich ab und zu handwarmes Wasser darüber laufen, um den Klebeeffekt des Wachses zu mindern und so Verunreinigungen besser zu entfernen. Es kann sein, dass ich durch das Waschen mit warmem Wasser einen Teil des Wachsgemisch entfernt habe und sie dadurch nicht mehr so ganz perfekt funktionieren.

    Die Tücher sind relativ steif und das Einpacken ist nicht immer ganz einfach.

    Auf Glasschüsseln (z.B. Arcoroc mit Muster) halten sie nicht ganz so gut. An lackierten Metallbackformen, in denen ich z.B. einen festen Kuchen schon mal aufbewahre auch nicht immer.


    Alles in allem bin ich recht zufrieden und nutze sie gerne. Gewisse Einschränkungen sind da und können von mir akzeptiert werden.

    Vielleicht werde ich mal probieren, eines der Tücher bei fast kaltem Ofen flach auf ein Backblech mit Backpapier zu legen, so dass sich eventuelle Risse im Wachs wieder schließen.

    #162AuthorMasu (613197) 28 Aug 19, 10:58
    Comment

    Zu Bienenwachsfrischhaltepapier kann ich wenig sagen. Las Gutes darüber. (Siehe Kommentare im "Schrot und Korn") ... Dann gibt es wohl noch ein neues Produkt: "Das Papier aus ungebleichter Zellulose ersetzt Alu- und Frischhaltefolie, Back- und Butterbrotpapier. Und ist dazu noch kompostierbar. Stimmt alles.“ Hat viele gute Kommentare von Leserinnen.


    Doch auch hier ist eigentlich die Frage: Was ist wirklich nötig? Ich brauche diese Folienware oder Butterbrotpapierware ohnehin fast gar nicht. Reste für den Kühlschrank oder Imbiss für die Arbeit kommen nur in die zahlreich vorhandenen Plastikdosen/Tupper oder in leider immer schnell anfallende Plastikverpackungen von Nudeln oder Getreide etc. - oder in Schraubgläser... Backpapier brauche ich selten, weil ich wenig aufbacke oder kein Backpapier nötig ist. ... Ich achte immer mehr darauf, wirklich Alternativen zu finden. Oder 'Weglassen' ist die Lösung.

    -----

    Re-use plastic:

    Neulich habe ich auch eine leicht schmutzig gewordene, feste Plastiktüte, die ich früher ins Plastikrecycling getan hätte kurz mit Restwasser ausgeschwenkt --> wiederverwendbar.


    -----


    Jahrzehntelang hatte ich mir "Mandelkleie mit..." bzw. " ...ohne Seesand" für Körperpeelings gekauft. Nachdem das Päckchen nun immer kleiner zu werden schien und/oder mir auch mit 3 Euro zu viel wurde, habe ich es jetzt mal probiert mit 2 EL Kaffeesatz + 1 EL Feinzucker + ca. 1/2 EL Kokosfett. Ergab 1 Anwendung. Ergebnis: sehr gut!

    #163AuthorBraunbärin (757733)  28 Aug 19, 11:14
    Comment

    Bärin, zum Peeling-Selbermachen hab‘ ich auch noch einen Tipp J

    Ich nehme gern eine Handvoll Salz, soviel Olivenöl, wie das Salz aufnehmen kann und dann einen oder zwei Tropfen ätherisches Öl, am liebsten Zitrone, himmlisch, und toll für die Haut. Da brauchst du keinerlei Creme mehr.

    #164AuthorSerendipity_4 (677936) 28 Aug 19, 11:42
    Comment

    *träum* und mit der Matsche auf der Haut in die Dampfsauna oder Salzsauna mit Aufguss.

    #165AuthorMasu (613197)  28 Aug 19, 11:47
    Comment

    @ #161

    Wir benutzen Bienenwachstücher, die ich selbst hergestellt habe. Im Netz kursieren teilweise für mich unsinnige Anleitungen, z.B. Wachs im Topf schmelzen (bekommt man nie wieder sauber) oder Backpinsel zum Verstreichen benutzen (dito).

    Ich habe mir aus dem Imkereibedarfshandel Wachspellets besorgt, mit denen man normalerweise Kerzen gießt. Dann ausgemusterte Kinder-Bandanas auf Maß geschnitten. Wenn der Backofen sowieso heiß war, Tücher und Wachs im Stapel auf ein Backpapier gelegt. Anschließend bin ich dann immer noch mit einem Bügeleisen darüber gegangen, weil die Verteilung nicht immer gleichmäßig war. Natürlich wieder mit Backpapier.

    Wir wickeln ausschließlich das Pausenbrot ein, das klappt super. Das Tuch wird ab und zu warm mit etwas Spüli abgewischt. Wenn es nicht mehr schön aussieht, kommt der Stapel auf dem aufbewahrten Backpapier wieder nach dem Kuchen in den Ofen oder aufs Bügelbrett.

    #166Authorciderhouserules (319301) 28 Aug 19, 11:49
    Comment

    #165 Masu, das aber lieber nur in der privaten Sauna oder Dampfbad - mit dem Olivenöl ist der Scrub ziemlich glitschig, und dem abgeduschten Baatz möchte man vielleicht die Mitsaunierer evtl. nicht aussetzen.

    #167AuthorSerendipity_4 (677936) 28 Aug 19, 12:13
    Comment

    #166, danke dir sehr, ciderhouserules! Von diesen Rezepten hatte ich ja einige gelesen und war auch nicht so ganz überzeugt...aber nach deinem Bericht werde ich das dann auch einfach mal so versuchen. Ich werde berichten.


    #162 - Masu, die erwähnten Rezepte sagen zum Teil auch, dass man die Tücher 'revive' kann, indem man sie in den Backofen legt; das ist also sicherlich nicht falsch. Und wenn es sich zum Einwickeln von Brot eignet, bin ich noch interessierter, denn sowohl selbstgebackenes als auch gekauftes wird mir immer sehr schnell trocken.


    #163 - Braunbärin, ich finde 'reduce' auch sehr wichtig. Ich benutze kaum Frischhaltefolie, aber wenn ich sie mal benutze (um Schüsseln mit zB Obstsalat oder Sauce abzudecken, für die ich keine Deckel habe), falle ich mir sozusagen unangenehm auf, denn hier in GB darf die Folie nicht ins Recycling. Wenn ich für diese Behälter das eine oder andere Wachstuch bastele, ist vielleicht schon was geholfen.


    Als ich klein war, hatte meine Mutter so Plastik-Duschhauben für Schüsseln in verschiedenen Größen. Die haben jahrelang gehalten, und waren wahrscheinlich auch umweltverträglicher als Frischhaltefolie.

    #168AuthorJabonah (874310) 28 Aug 19, 12:47
    Comment

    Diese Plastik-Duschhauben für Schüsseln gibt es noch immer. Zuletzt habe ich sie beim Brotbackzubehör als Abdeckung für Gärkörbe gefunden. Wenn ich nach Schüsselüberzug suche, gibt es sogar Nähanleitungen dafür.

    #169AuthorRed Poppy (876587) 28 Aug 19, 12:57
    Comment

    Brot wird zuhaus im Brottopf gelagert. Schüsseln, die ich in den Kühlschrank stelle oder in der Küche stehen lasse, bekommen einen passenden (d.h. knapp größeren) Teller als Abdeckung. Für Büro-Mittagessen habe ich Glasschüsseln mit Plastikdeckel (arcoroc), Sandwiches kommen in Brotzeitdosen.


    Frischhaltefolie zum Abdecken verwende ich nur, wenn ich Salate oder anderes halbflüssigens außer Haus transportieren will. Ganz Flüssiges ist im Topf, dessen Deckel für den Transport mit Einweckgummis festgezurrt wird. Kuchen ist auf der Servierplatte, wird mit Butterbrotpapier eingepackt und dann weggetragen. Folienverbrauch. 1 Rolle Alu / Frischhaltefolie hält 2 - 3 Jahre.


    Die Plastik-Duschhauben fand ich schon immer ekelig.

    #170Authortwocents (460778)  28 Aug 19, 13:51
    Comment

    Genau: Teller als Deckel verwenden klappt auch gut.


    1 Rolle Alu / Frischhaltefolie hält 2 - 3 Jahre.

    Ich toppe das noch um mindestens zwei weitere Jahre. :-)

    Man kann auch kaum verschmutzte Alufolie kurz abwaschen und wiederverwenden.


    (Diese Diskussion würde auch in den Umweltfaden passen.)

    #171AuthorBraunbärin (757733) 28 Aug 19, 17:35
    Comment

    Ich toppe das noch um mindestens zwei weitere Jahre. :-)


    Bei meiner Mutter habe ich diese Jahr ne neue Rolle Frischhaltefolie angefangen; die zu Ende gegangene hatte die Preisauszeichnung noch in DM :-)

    #172Authortwocents (460778) 28 Aug 19, 18:39
    Comment

    Salat hält im Kühlschrank deutlich länger frisch, wenn man einfach ein angefeuchtetes Tuch darüberlegt.

    In Plastik gammelt er weg.

    Zum Frischhalten selbst geernteter Kartoffeln haben wir eine Holzkiste mit Sand gefüllt und die Kartoffeln Schichtweise eingelegt. Hat immerhin den Winter über bis jetzt gehalten. Nur muß man halt im Sand nach den Kartoffeln wühlen. Aber die sind ja in der Regel sowieso immer ein bißchen verschmutzt.

    #173Authorulinne (894128) 24 Jan 20, 07:09
    Comment

    #173 "In Plastik gammelt er weg."

    Dann hast Du vielleicht keinen guten Behälter, d.h. einen der nicht richtig dicht schließt, oder in dem der Salat nicht genug Platz hat? Ich hab für Salat einen riesig großen L*ck & L*ck Behälter mit Einlegegitter - hält perfekt frisch. Vorher habe ich jahrzehntelang auf den Frischepavillon von T*pper geschworen, auch mit Einlegegitter (gab halt nichts besseres). Den nehme ich heute meist nur noch für kleine Mengen (z.B. eine Handvoll Feldsalat).

    #174AuthorBellydancer (1117479) 24 Jan 20, 09:13
    Comment

    Unterstützung für Bellydancer.

    Das macht es zwar nicht leichter, weil ich wegen der Behältergröße ein Problem im Kühlschrank hätte, aber prinzipiell ist der Platzfaktor wichtig. Und in einem festen, geräumigen Behälter werden empfindliche Blätter auch nicht so leicht gequetscht und vergammeln.

    #175Authorrufus (de) (398798) 24 Jan 20, 09:23
    Comment

    Mal wieder eine Klamottenfrage...man sollte wirklich nicht meinen, dass ich schon seit vielen Jahrzehnten täglich Kleidung trage, so verwirrend wie ich sie zu finden scheine...

    Ich habe mir kürzlich einen perfekt sitzenden BH gekauft (ja, das gibt's; ich kann es auch kaum glauben). Zudem hat er keine Nähte und sonstige kratzenden Bestandteile...außer den innen angenähten Trägern! Da er nicht so gebaut ist, dass ich ihn linksrum anziehen könnte (mache ich sonst meistens), muss ich nun einen Weg finden, die Reibepunkte zu mildern. Ich habe jetzt erstmal dick Puder auf die Trägeransätze gerieben, und ich glaube, es hilft ein bisschen - aber rote Stellen am Rücken habe ich trotzdem. Gibt es sonst irgendeine Möglichkeit, diese Knubbel am BH abzudecken oder zu mildern?

    #176AuthorJabonah (874310) 14 Feb 20, 18:14
    Comment

    Als Notbehelf vielleicht einen Streifen Pflaster über die störende Naht kleben? Hält natürlich nur bis zur nächsten Wäsche.

    Kannst Du vielleicht einen kleinen Stoffstreifen (z.B. Stück Baumwolle von ausgemustertem T-Shirt oder Unterhose) drumherum nähen, und zwar so, dass du die Enden vom Stoffstreifen auf der Außenseite zusammenheftest? Sieht vielleicht nicht schön aus, aber besser als aufgescheuerte Hautstellen.

    #177AuthorBellydancer (1117479) 17 Feb 20, 11:33
    Comment

    Enden vom Stoffstreifen auf der Außenseite...

    Danke, dass du genau den Gedankenschritt gemacht hast, zu dem es bei mir offensichtlich gefehlt hat!

    Stoff irgendwie drüber nähen hatte ich auch gedacht, aber nur bis zu "aber dann habe ich ja wieder eine Naht"...


    Das werde ich mal versuchen :*)

    #178AuthorJabonah (874310) 18 Feb 20, 10:48
    Comment

    @Jabonah, versuch es mit einem Stoff wie Satin/Seide, das ist am feinsten. Ich schneide von ausgemusterten Spagettiträgertops (z.B. lingerie...) gern diese Trägerchen ab und hebe sie auf für alle möglichen Fälle...

    #179AuthorBraunbärin (757733) 18 Feb 20, 16:22
    Comment


    Fadenbelebung - Von BHs zur

    Ausbesserung von Echtholzparkett

    An zwei, drei Stellen ist jetzt das vor einigen Jahren in meiner Mietwohnung verlegte gemaserte Holzparkett leicht gesplittert, z.B. längliche Stellen unter dem Drehstuhl, wo durch Belastung die oberste Schicht des Holzes über ein paar cm etwas beschädigt ist und so hochklappbar wäre und ich sie abziehen könnte.

    (An einer Stelle habe ich das leider gemacht; schweigen wir davon.)

    Klebe ich das am besten wieder an mit Holzleim? (Ich habe gerade ein paar Reihen Tesa draufgeklebt, falls ich hier mal wieder barfuß rumschlurfe.) Ich habe keinen und müsste das kaufengehen. (Oder Nachbarn fragen.)

    Und für das Auffüllen der fehlenden mm-Schicht: Kennt sich jemand aus mit Holzpaste? Ergibt die eine Schicht, die so fest ist wie das Holz ist? Dunkelt die nach oder hellt sie sich auf? Auch hier will ich nichts umsonst kaufen. Anderswo, in der Küche - ja, es wurde dort damals tatsächlich Parkett verlegt, ohne sich mit mir darüber zu verständigen - sind drei, vier kleine Einkerbungen durch heruntergefallene Gegenstände enstanden... Für Abschleifung eignet sich was wohl nicht. Da würde ich auch Holzpaste applizieren können?

    Falls jemand aus Spaß an der Freud ein gutes YT-Video zum Thema suchen will und mir verlinken will, gerne. ... Sonst gehe ich bald mal auf die Suche.

    Falls dann wieder der Naturbaumarkt aufhat, kann ich auch dort fragen.

    Danke!

    #180AuthorBraunbärin (757733)  10 Apr 20, 19:30
    Comment

    Mit Holzpaste habe ich sehr gute Erfahrungen, sogar bei tieferen Sachen wie einem Astloch in einem Fensterbrett. Man muss sie ganz dünn schichtweise auftragen und trocknen lassen, am Schluss ganz fein abschleifen, dass alles eben ist und mit der passenden Lasur überstreichen. Gutes Gelingen irgendwann!

    #181Authorrenateheinz (1125123) 10 Apr 20, 21:56
    Comment

    Danke schon mal, Renate. Das klingt vielversprechend.

    #182AuthorBraunbärin (757733) 10 Apr 20, 22:05
    Comment

    #176 Hallo Jabonah, mir kommt spontan in den Kopf, ob man da vielleicht Druckschutzringe (die man auch bei Hühneraugen nimmt) auf die Punkte kleben könnte?

    Der Nachteil ist, dass man es vor jedem Waschen entfernen müsste und nach jedem Waschen wieder aufkleben.



    #183AuthorElbkatze (688694) 14 Apr 20, 11:05
    Comment

    wurde schon ein Tipp zur Kettenschmiere vom Fahrrad gegeben?


    Wenn Kettenfett an die Hose oder Shirts kommt, dann hilft es, wenn man vor dem Waschen die Stellen mit Butter oder Margarine einreiben und waschen.

    Nicht vorher waschen.


    Ich habe schon Butter und Margarine versucht und die Sporthemden von meinem Mann dann bei 60 Grad in die Maschine getan.

    Eigentlich sollten sie nur bei 40Grad gewaschen werden, aber da sie so dreckig waren, konnte ich damit nichts mehr verderben.

    #184AuthorElbkatze (688694) 14 Apr 20, 11:10
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Keyboard
     
  • Special characters
     
  • Lautschrift
     
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt