•  
  • Betrifft

    Quotes of the day # 42

    Kommentar

    Täglich ein Spruch oder Zitat, das ist unser Ziel.



    Täglich ein schlauer, weiser, lustiger, ironischer, weltbewegender, trivialer, sinnlicher oder sinniger Spruch/Zitat, um der Welt etwas Wichtiges oder Unwichtiges mitzuteilen, um Frust abzulassen, um einem fiktiven Gegenüber verblümt oder unverblümt die Meinung zu sagen, das wäre schön...


    Jeder ist willkommen (s)ein (Lieblings)Zitat zu schreiben um den Lesern etwas zum Nachdenken zu geben, ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und ihnen den Tag ein wenig zu verschönern. Mehr will dieser Faden eigentlich nicht.


    Mit Spaß, guter Laune, Übermut aber auch Nachdenklichkeit wollen wir „quotieren".


    Wir hoffen sehr, dass sich Spaß, gute Laune, Übermut und Nachdenklichkeit auch auf die stillen Mitleser übertragen - die ja vielleicht nicht mehr still bleiben? Wir freuen uns über jeden Eintrag.


    Bitte die Zitate immer mit Quellenangabe einstellen (soweit bekannt), wir wollen uns ja nicht mit fremden Federn schmücken oder Urheberrechte verletzen.


    Zitate in allen Sprachen sind willkommen. Aber bitte möglichst die deutsche Übersetzung bzw. Kurzfassung mit angeben, damit alle mitlesen können.



    Von hier kommen wir:


    Siehe auch: Quotes of the day # 41 - #297





    Und was die Weiber betrifft, so war ich diesen sehr gewogen - hätten sie mich nur haben wollen.


    Arthur Schopenhauer (1788-1860)

    Deutscher Philosoph


    VerfasserHein Mück (387992)  09 Mai 19, 09:51
    Kommentar

    Lebenskünstler ist, wer seinen Sommer so erlebt, dass er ihn im Winter noch wärmt.


    Alfred Polgar (1873-1955)

    Österreichischer Schriftsteller

    #1VerfasserHein Mück (387992) 14 Mai 19, 13:07
    Kommentar

    Für die anderen sind immer wir die anderen.


    -unbekannt-

    #2Verfasserlisalaloca (488291) 24 Mai 19, 14:57
    Kommentar

    Whenever I'm about to do something, I think, "Would an idiot do that?" And if they would, I do not do that thing.


    Dwight Schrute

    Character aus "The Office"

    #3VerfasserHein Mück (387992) 27 Mai 19, 10:15
    Kommentar

    Glück ist anspruchslos.


    Hannelore Elsner (26. Juli 1942 - 21. April 2019)

    #4VerfasserKarin H. (236988) 28 Mai 19, 09:53
    Kommentar

    Datenschutz ist die Hecke, hinter der sich Klein Fritzchen versteckt, wenn er Nachbars Kirschen geklaut hat.


    -unbekannt-

    #5Verfasserlisalaloca (488291) 28 Mai 19, 12:18
    Kommentar

    Die Ballade von Mück und Mücke. Eine Liebesgeschichte in 1000 Zitaten.

    Das war für mich lange Zeit der geheime Titel dieser Fäden. Ich vermisse Moustique.

    #6VerfasserKarl Valentin (887902) 28 Mai 19, 12:32
    Kommentar

    Erst wenn eine Mücke auf Deinen Hoden landet, wirst Du lernen, Deine Probleme ohne Gewalt zu lösen.


    Konfuzius (551 v. Chr. - 479 v. Chr.)

    Chinesischer Gelehrter

    #7VerfasserHein Mück (387992) 05 Jun. 19, 09:53
    Kommentar

    "I want to tell my parents that I envy their upbringings that were so clean, so free of futurelessness. And I want to throttle them for blithely handing over the world to us like so much skid-marked underwear."


    (D.Coupland, Generation X; italics in the original)

    #8Verfasserfrischwasser (689006) 05 Jun. 19, 14:07
    Kommentar

    Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun.


    Mahatma Gandhi (1869 -1948)

    Indischer Rechtsanwalt, Widerständler, Pazifist

    #9VerfasserHein Mück (387992) 13 Jun. 19, 11:15
    Kommentar

    Menschen, die etwas von heute auf morgen verschieben, sind dieselben, die es bereits von gestern auf heute verschoben haben.


    Sir Peter Unstinov (1921-2004)

    Englischer Schriftsteller und Schauspieler

    #10VerfasserHein Mück (387992)  24 Jun. 19, 09:55
    Kommentar

    Es dürfte uns gut tun, uns manchmal daran zu erinnern, dass wir zwar in dem Wenigen, das wir wissen, sehr verschieden sein mögen, dass wir aber in unserer grenzenlosen Unwissenheit alle gleich sind


    Karl Popper 1902-1994

    #11VerfasserRinden (464030) 11 Jul. 19, 11:08
    Kommentar

    Von Natur sind alle Menschen gleich, aber durch Erziehung sehr verschieden.


    Chinesische Weisheit

    #12VerfasserHein Mück (387992) 18 Jul. 19, 13:05
    Kommentar

    Der Mensch ist das gefährlichste Ungeziefer, das die Welt je bevölkert hat.


    Friedensreich Hundertwasser (1928-2000)

    Österreichischer Maler, Architekt, Umweltschützer



    ...zum heutigen Earth Overshoot Day..., der jedes Jahr früher stattfindet...

    #13VerfasserHein Mück (387992)  29 Jul. 19, 09:38
    Kommentar

    Folge deinem Herzen, aber nimm dein Hirn mit.


    Alfred Adler

    #14Verfassercorbie (745439) 30 Jul. 19, 12:45
    Kommentar

    Wenn das Herz spricht, findet der Verstand es ungehörig, dagegen anzureden.


    Milan Kundera (*1929)

    Tschechischer Schriftsteller

    #15VerfasserHein Mück (387992) 31 Jul. 19, 11:24
    Kommentar

    I never realized until lately that women were supposed to be the inferior sex.

     -- Katharine Hepburn

    #16VerfasserAGB (236120)  09 Aug. 19, 13:46
    Kommentar

    Eine Frau wird nicht dadurch erotisch, dass sie ihren Hintern oder Brüste zeigt, sondern durch ihre Ausstrahlung...


    Giorgio Armani (*1934)

    italienischer Designer

    #17VerfasserHein Mück (387992) 12 Aug. 19, 11:53
    Kommentar

    Kleine Taten, die man ausführt, sind besser als große, die man plant.

       -- George C. Marshall

    #18VerfasserAGB (236120) 21 Aug. 19, 14:15
    Kommentar

    Kleine Schurkereien nennt man kriminell... große historische Taten.


    Herbert Reinecker (1914-2007)

    Deutscher Schriftsteller

    #19VerfasserHein Mück (387992) 22 Aug. 19, 11:58
    Kommentar

    Manche haben das Meer nicht gehört, andere die Musik.

      -- Paul Dukas zugeschrieben, über La Mer von Claude Debussy

    #20VerfasserAGB (236120) 03 Sep. 19, 08:12
    Kommentar

    Das Herz des Menschen ist sehr ähnlich wie das Meer: es hat seine Stürme, es hat seine Gezeiten

    und in seinen Tiefen hat es auch seine Perlen.


    Vincent van Gogh (1853-1890)

    Niederländischer Maler

    #21VerfasserHein Mück (387992)  04 Sep. 19, 10:07
    Kommentar

     Ich bin mit meinen Gedanken recht zufrieden und bin daher an einem Gedankenaustausch nicht interessiert.

    -- mbshu in #247/#251 im Assoziationsfaden 398


    #22VerfasserAGB (236120) 05 Sep. 19, 08:25
    Kommentar

    Auf die Dauer nimmt die Seele die Farben der Gedanken an.


    Marc Aurel (121-180)

    Römischer Kaiser

    #23VerfasserHein Mück (387992) 05 Sep. 19, 13:56
    Kommentar

    Die stärkste Kraft reicht nicht an die Energie heran, mit der manch einer seine Schwäche verteidigt.

     -- Karl Kraus (1874 - 1936)


    Entweder ist obiges prophetisch oder deprimierend allgemein.

    #24VerfasserAGB (236120) 06 Sep. 19, 07:53
    Kommentar

    Wir leben in einer Zeit, wo Ehrlichkeit als Schwäche zählt und Lügner auf Händen getragen werden.


    Albert Einstein (1879-1955)

    Bedeutender Physiker

    #25VerfasserHein Mück (387992) 09 Sep. 19, 10:46
    Kommentar

    Wesentliche Dinge im Leben sind nicht zuletzt der Humor und die Fähigkeit, über sich selbst zu lachen.

      -- Yehudi Menuhin (22 April 1916 - 12 March 1999)


    um mal wieder etwas Positives zu zitieren

    #26VerfasserAGB (236120) 09 Sep. 19, 14:56
    Kommentar

    Positiv im Buch des Lebens steht verzeichnet nur das Lieben.

    Ob ein Minus oder Plus uns verblieben,

    zeigt der Schluss. 


    Wilhelm Busch (1832-1908)

    Deutscher Dichter und Zeichner

    #27VerfasserHein Mück (387992) 10 Sep. 19, 09:57
    Kommentar

    Freiheit ist nicht Freiheit zu tun, was man will, sie ist die Verantwortung, das zu tun, was man tun muss.

      -- Yehudi Menuhin (22 April 1916 - 12 March 1999)

    #28VerfasserAGB (236120) 12 Sep. 19, 16:51
    Kommentar

    Heiligkeit erfordert, jeden Tag zu Opfer und Hingabe bereit zu sein. Daher ist die Ehe ein Königsweg, um heilig zu werden.

      -- Papst Franziskus

    #29VerfasserAGB (236120) 13 Sep. 19, 11:20
    Kommentar

    Das Höchste, was der Mensch besitzen kann, ist jene Ruhe, jene Heiterkeit, jener innere Friede, die durch keine Leidenschaft beunruhigt werden kann.

     -- Immanuel Kant (22.04.1724 - 12.02.1804)

    #30VerfasserAGB (236120)  16 Sep. 19, 09:55
    Kommentar

    Ich ziehe deshalb den Herbst dem Frühjahr vor, weil das Auge im Herbst den Himmel, im Frühjahr aber die Erde sucht.

     -- Søren Aabye Kierkegaard (1813 - 1855), dänischer Philosoph, Theologe und Schriftsteller

    #31VerfasserAGB (236120) 18 Sep. 19, 08:16
    Kommentar

    Im Herbst bei kaltem Wetter

    fallen vom Baum die Blätter – Donnerwetter!

    im Frühjahr dann, sind sie wieder dran.

    Sieh mal an.


    Heinz Erhardt (1909-1979)

    Schelmischer Tausendsassa

    #32VerfasserHein Mück (387992)  19 Sep. 19, 09:55
    Kommentar

    Zu Münchens schönsten Paradiesen zählt ohne Zweifel seine Wiesn.

     -- Eugen Roth (1895-1976)


    Heute Abend geht das "kleine Volksfest" wieder los

    #33VerfasserAGB (236120) 20 Sep. 19, 09:17
    Kommentar

    Es gibt eine Stille des Herbstes bis in die Farben hinein.

     -- Hugo von Hofmannsthal (1874 - 1929)

    #34VerfasserAGB (236120) 23 Sep. 19, 08:53
    Kommentar

    Der Frühling ist zwar schön; doch wenn der Herbst nicht wär',

    wär' zwar das Auge satt, der Magen aber leer.


    Friedrich Freiherr von Logau (1604-1655)

    Deutscher Schriftsteller

    #35VerfasserHein Mück (387992) 23 Sep. 19, 11:50
    Kommentar

    Man hat etwas weniger Freunde, als man annimmt, aber etwas mehr, als man kennt.

     -- Hugo von Hofmannsthal (1874 - 1929)

    #36VerfasserAGB (236120) 24 Sep. 19, 07:46
    Kommentar

    Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal klemmen, sie kann knarren, aber sie ist nie verschlossen.


    Balthasar Gracián y Morales (1601-1658)

    Spanischer Schriftsteller

    #37VerfasserHein Mück (387992) 24 Sep. 19, 11:23
    Kommentar

    Leicht muß man sein:

    mit leichtem Herz und leichten Händen, halten und nehmen, halten und lassen ...

      -- Hugo von Hofmannsthal (1874 - 1929) aus dem Libretto zu "Der Rosenkavalier"

    #38VerfasserAGB (236120) 25 Sep. 19, 10:08
    Kommentar

    "Ich hab ein richtig gutes Gefühl.“  Bachelor-Kandidatin über eine Aussprache mit Kandidaten.

    „Gespräche mit ihr verlaufen immer unangenehm.“ Der Rosenkavalier zum selben Thema.



    Aus einer Bachelor-Staffel beim RTL (2016)

    #39VerfasserHein Mück (387992)  25 Sep. 19, 10:29
    Kommentar

    Das Herz adelt den Menschen.

      — Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)

    #40VerfasserAGB (236120) 26 Sep. 19, 10:28
    Kommentar

    Ich vergesse nie die Tage

    da draußen auf dem Meer

    Ungewiss und ohne Schlaf

    Das hast du nicht verdient

    Ich vergesse nie die Tage

    da draußen auf dem Meer

    Du warst so oft für mich da

    Jetzt bin ich für dich hier


    Warten auf das Meer


    Monchi - Jan Gorkow (*1982)

    Wildes Herz von Feine Sahne Fischfilet

    #41VerfasserHein Mück (387992)  26 Sep. 19, 14:52
    Kommentar

    Die Wahrheit ist nicht immer gut,

    Weil sie den Großen wehe tut;

    Doch wär sie allezeit verhasst,

    So wär mein Leben mir zur Last.

      — Emanuel Schikaneder (1751 - 1812)

    #42VerfasserAGB (236120) 27 Sep. 19, 07:59
    Kommentar

    „Alles, was man tun muß, ist, die richtige Taste zum richtigen Zeitpunkt zu treffen.“

      ― Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)

    #43VerfasserAGB (236120) 30 Sep. 19, 09:42
    Kommentar

    „Alles, was man tun muß, ist, die richtige Taste zum richtigen Zeitpunkt zu treffen.“


    Ich finde es schön, so etwas an meinem Computerarbeitsplatz zu lesen;-)

    #44Verfasserrufus (de) (398798) 30 Sep. 19, 09:47
    Kommentar

    „Es ist nicht schwer, zu komponieren. Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen.“

      ― Johannes Brahms (1833 - 1897)

    #45VerfasserAGB (236120) 01 Okt. 19, 09:12
    Kommentar

    „Bruder, bedenke, begreife: Jedweden Augenblick gibt, was der Herbst genommen, dir der Frühling zurück.

    ― Dschalāl ad-Dīn Muhammad Rūmī / Aus dem Persischen nachgedichtet von Martin Remané.

    #46VerfasserCarullus (670120) 01 Okt. 19, 09:55
    Kommentar

    Von den Jahreszeiten treibt es der Herbst am buntesten.


    Willy Meurer (1934-2018)

    Kaufmann, Aphoristiker, Publizist

    #47VerfasserHein Mück (387992) 01 Okt. 19, 11:10
    Kommentar

    „Verlorengegangenes Vertrauen ist schwer zurückzugewinnen, denn Vertrauen wächst nicht nach, wie ein Zehennagel.“

     ― Johannes Brahms (1833 - 1897)

    #48VerfasserAGB (236120) 02 Okt. 19, 08:04
    Kommentar

    Vertrauen ist das Gefühl, einem Menschen sogar dann glauben zu können, wenn man weiß, dass man an seiner Stelle lügen würde.


    Henry Louis Mencken (1880-1956)

    Amerikanischer Schriftsteller

    #49VerfasserHein Mück (387992) 02 Okt. 19, 11:16
    Kommentar

    There are situations where it is more important to do right than to be right.

     ― AGB, last week in a political discussion ;-)

    #50VerfasserAGB (236120)  07 Okt. 19, 08:08
    Kommentar

    Il est dangereux d’avoir raison dans des choses où des hommes accrédités ont tort.

    Es ist gefährlich, in Dingen recht zu haben, in denen die etablierten Autoritäten unrecht haben.

     ― Voltaire (1694 - 1778)

    #51VerfasserAGB (236120) 08 Okt. 19, 08:15
    Kommentar

    Democracy ... is a charming form of government, full of variety and disorder; and dispensing a sort of equality to equals and unequals alike.

     ― Plato

    #52VerfasserCarullus (670120) 08 Okt. 19, 20:11
    Kommentar

    Beweisen zu wollen, daß ich Recht habe, hieße zugeben, daß ich Unrecht haben kann.

      ― Pierre Augustin Caron de Beaumarchais (1732 - 1799)

    #53VerfasserAGB (236120) 09 Okt. 19, 07:23
    Kommentar

    Das Recht muss nie der Politik, wohl aber die Politik jederzeit dem Rechte angepasst werden.

      ― Immanuel Kant (1724 - 1804)

    #54VerfasserAGB (236120) 10 Okt. 19, 09:19
    Kommentar

    Man sollte es nicht für möglich halten, aber auch die Tugenden müssen ihre Grenzen haben.

      ― Immanuel Kant (1724 - 1804)

    #55VerfasserAGB (236120) 11 Okt. 19, 16:26
    Kommentar

    Patriotismus ist die Tugend der Boshaften.


    Oscar Wilde (16.10.1854 Dublin - 30.11.1900 Paris)

    Irischer Schriftsteller

    #56VerfasserHein Mück (387992) 16 Okt. 19, 12:34
    Kommentar

    Das Reisen bildet sehr; es entwöhnt von allen Vorurteilen des Volkes, des Glaubens, der Familie, der Erziehung. Es gibt den humanen duldsamen Sinn, den allgemeinen Charakter. Wer dagegen nichts sah, was ihn in der Sphäre, worin er lebt, umgibt, hält leicht alles für notwendig und einzig in der Welt, weil es in seiner Heimat dafür gilt.

      ― Immanuel Kant (1724 - 1804)

    #57VerfasserAGB (236120) 21 Okt. 19, 08:38
    Kommentar

    Denken ohne Erfahrung ist leer. Erfahrung ohne Denken ist blind.

      ― Immanuel Kant (1724 - 1804)

    #58VerfasserAGB (236120) 22 Okt. 19, 08:14
    Kommentar

    Mit dem Alter nimmt Urteilskraft zu und Genie ab.

      ― Immanuel Kant (1724 - 1804)

    #59VerfasserAGB (236120) 23 Okt. 19, 08:13
    Kommentar

    Ich kann, weil ich will, was ich muss.


    Immanuel Kant (1724-1804)

    Deutscher Philosoph der Aufklärung

    #60VerfasserHein Mück (387992) 23 Okt. 19, 12:01
    Kommentar

    Allzu pünktliche Treue macht jede Übersetzung steif, weil unmöglich alles, was in der einen Sprache natürlich ist, es auch in der andern sein kann.

      ― Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781)

    #61VerfasserAGB (236120) 24 Okt. 19, 07:53
    Kommentar

    Die Gabe, sich widersprechen zu lassen, ist wohl überhaupt eine Gabe, die unter den Gelehrten nur die Toten haben.

      ― Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781)

    #62VerfasserAGB (236120) 25 Okt. 19, 13:04
    Kommentar

    Ich weiß, daß das Gedächtnis noch einmal so gut ist, wenn ihm das Herz ein wenig nachhilft.

      ― Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781)

    #63VerfasserAGB (236120) 28 Okt. 19, 07:56
    Kommentar

    Alter, tanze, trotz den Jahren!

    Welche Freude, wenn es heißt:

    Alter, du bist alt an Haaren,

    Blühend aber ist dein Geist!


    Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781)

    Deutscher Dichter, Denker und Philosoph der Aufklärung

    #64VerfasserHein Mück (387992)  28 Okt. 19, 10:37
    Kommentar

    So wie es selten Komplimente gibt ohne alle Lügen, so findet sich auch selten Grobheiten ohne alle Wahrheit.

      ― Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781)

    #65VerfasserAGB (236120) 29 Okt. 19, 07:48
    Kommentar

    Alt macht nicht das Grau der Haare, alt macht nicht die Zahl der Jahre, alt ist, wer den Humor verliert und sich für nichts mehr interessiert.

      ― Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781)


    #66VerfasserAGB (236120) 30 Okt. 19, 11:04
    Kommentar

    Wenn wir schön sind, sind wir ungeputzt am schönsten.

      ― Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781)


    ungeputzt = ohne Kosmetik/Makeup im Gesicht und ohne sonstige Helferlein

    #67VerfasserAGB (236120) 31 Okt. 19, 07:57
    Kommentar

    Die Religion ist nicht wahr, weil die Evangelisten und Apostel sie lehrten, sondern sie lehrten sie, weil sie wahr ist.

     ― Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781)

    #68VerfasserAGB (236120)  04 Nov. 19, 09:18
    Kommentar

    Was macht die Kunst? - Prinz, die Kunst geht nach Brodt.

     ― Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781)

    #69VerfasserAGB (236120) 05 Nov. 19, 08:01
    Kommentar

    Das Geheimnis der Kunst liegt darin, dass man nicht sucht, sondern findet.


    Pablo Picasso (1881-1973)

    Spanischer Maler, Grafiker, Bildhauer

    #70VerfasserHein Mück (387992) 05 Nov. 19, 12:56
    Kommentar

    Was ganz leicht ist, kann auch nicht sehr kunstreich sein. Was aber kunstreich ist, das will Fleiß, Mühe und Arbeit haben.

     ― Albrecht Dürer (1471-1528)

    #71VerfasserAGB (236120) 06 Nov. 19, 08:18
    Kommentar

    Nur im Wörterbuch kommt Erfolg vor Fleiß.


    Vidal Sassoon (1928-2012)

    Erfolgreicher britischer Friseur

    #72VerfasserHein Mück (387992) 06 Nov. 19, 09:52
    Kommentar

    #70: Das gilt auch für den Klamottenkauf, ähem ... :-)

    #73Verfassercorbie (745439)  06 Nov. 19, 10:48
    Kommentar

    In ihrem schönsten Kleid wird es keiner Frau zu kalt.


    Coco Chanel (1883-1971)

    Französische Modedesignerin, Unternehmerin, Stil-Ikone

    #74VerfasserHein Mück (387992) 06 Nov. 19, 11:24
    Kommentar

    Der Nutzen ist ein Teil der Schönheit.

     ― Albrecht Dürer (1471-1528)

    #75VerfasserAGB (236120) 07 Nov. 19, 07:59
    Kommentar

    Was die Schönheit ist, weiß nur Gott.

     ― Albrecht Dürer (1471-1528)

    #76VerfasserAGB (236120) 08 Nov. 19, 09:46
    Kommentar

    Denn wahrhaftig steckt die Kunst in der Natur, wer sie heraus kann reißen, der hat sie.

     ― Albrecht Dürer (1471-1528)

    #77VerfasserAGB (236120) 11 Nov. 19, 08:18
    Kommentar

    Schau tief in die Natur, und dann wirst Du alles besser verstehen.


    Albert Einstein (1879-1955)

    Genialer Physiker

    #78VerfasserHein Mück (387992) 11 Nov. 19, 11:17
    Kommentar

    Es ist gar viel leichter, ein Ding zu tadeln als es selbst zu erfinden.

      ― Albrecht Dürer (1471-1528)

    #79VerfasserAGB (236120) 12 Nov. 19, 08:30
    Kommentar

    Der Erfinder der Notlüge liebte den Frieden mehr als die Wahrheit.


    James Joyce (1882-1941)

    Irischer Schriftsteller

    #80VerfasserHein Mück (387992) 12 Nov. 19, 10:29
    Kommentar

    Lasst uns also versuchen, den Berg zu besteigen, nicht indem wir auf das treten, was unter uns ist, sondern indem wir uns an dem hochziehen, was über uns ist, meinetwegen an den Sternen; Amen.

      — M. C. Escher (1898 - 1972)

    #81VerfasserAGB (236120) 13 Nov. 19, 08:57
    Kommentar

    Erfolg ist die Fähigkeit, von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren.


    Winston Churchill (1874-1965)

    Britischer Staatsmann

    #82VerfasserHein Mück (387992) 13 Nov. 19, 10:57
    Kommentar

    #72: Ich hatte mich ja schon gefragt, wie das im Original passt, voilà:


    The only place where success comes before work is a dictionary.

    #83Verfassercorbie (745439) 13 Nov. 19, 12:04
    Kommentar

    Ich werde nicht erwachsen. In mir ist das kleine Kind meiner Jugend.

     ― M. C. Escher (1898 - 1972)

    #84VerfasserAGB (236120) 14 Nov. 19, 12:36
    Kommentar

    Ein Mensch hört staunend und empört, dass er, als Unmensch, alle stört.

    Er nämlich bildet selbst sich ein, der angenehmste Mensch zu sein.

    Ein Beispiel macht Euch solches klar: 

    Der Schnarcher selbst schläft wunderbar.

    - Eugen Roth (1895-1976)


    Einer meiner Lieblinge - steht möglicherweise schon mal irgendwo...

    #85Verfasserlisalaloca (488291) 14 Nov. 19, 13:29
    Kommentar

    Wer schnarcht, schläft.

    Wer schläft, sündigt nicht.

    Wer nicht sündigt, wird heilig.


    Walter Ludin (*1945)

    Schweizer Aphoristiker und Schriftsteller

    #86VerfasserHein Mück (387992)  14 Nov. 19, 13:53
    Kommentar

    Es gibt hinter jedem Horizont immer noch ein Amerika zu entecken*

    - unbekannt -


    *: anders ausgedrückt: Geh mal davon aus, dass Dein Tellerrand nicht die Welt ist.


    EDITH schiebt nach, dass es auch eine schönere Variante dazu gibt, die ihr gerade von einem lieben Mücklein gesteckt wurde:

    "Der Blick über den Tellerrand ermöglicht nicht nur einen neuen Horizont, er zeigt auch die eigenen Begrenzungen auf. (Irmgard Nägele)

    #87Verfasserlisalaloca (488291)  15 Nov. 19, 10:20
    Kommentar

    Soweit ich weiß, gibt es keinen Beweis für die Existenz einer objektiven Realität außer unseren Sinnen, und ich verstehe nicht, warum wir die Außenwelt als solche nur aufgrund unserer Sinne akzeptieren sollten.

      ― M. C. Escher (1898 - 1972)

    #88VerfasserAGB (236120) 15 Nov. 19, 15:02
    Kommentar

    Das ist kurios! Ich soll etwas Gescheites schreiben und mir fällt nichts Gescheites ein.

      ― Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

    #89VerfasserAGB (236120) 18 Nov. 19, 09:40
    Kommentar

    Wenn jemand laut mit den Augen rollt, dann deutet das darauf hin, dass sowohl die Augen als auch der Kopf aus Holz sind.

    Ich wünsche allseits einen schönen Montag.

    Hallo Madl im anderen Fadl :-)

    #90VerfasserKarl Valentin (887902) 18 Nov. 19, 11:46
    Kommentar

    Da der Tod der wahre Endzweck unseres Lebens ist, so habe ich mich mit diesem wahren, besten Freund des Menschen so bekannt gemacht, dass sein Bild allein nichts Schreckliches mehr für mich hat.

      ― Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

    #91VerfasserAGB (236120) 19 Nov. 19, 14:29
    Kommentar

    Den Himmel zu erringen ist etwas Herrliches und Erhabenes, aber auch auf der lieben Erde ist es unvergleichlich schön. Darum lasst uns Menschen sein.

     ― Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

    #92VerfasserAGB (236120) 20 Nov. 19, 08:40
    Kommentar

    Die Leidenschaften, heftig oder nicht, müssen niemals bis zum Ekel ausgedrückt sein, und die Musik auch in der schaudervollsten Lage niemals das Ohr beleidigen, sondern doch dabei vergnügen, folglich allzeit Musik bleiben.

      ― Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

    #93VerfasserAGB (236120) 22 Nov. 19, 07:50
    Kommentar

    Für's Wochenende :-)


    Ein lediger Mensch lebt nur halb.

      ― Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

    #94VerfasserAGB (236120) 22 Nov. 19, 15:41
    Kommentar

    Words are the only way to preserve the essence of the soul


    Iris Chang (1968-2004), American journalist and author

    #95VerfasserNorbert Juffa (236158) 23 Nov. 19, 04:06
    Kommentar

    Alkohol ist nicht die Antwort, aber man vergisst die Frage.

    #96VerfasserNasenGolem7442 (1286058) 23 Nov. 19, 19:37
    Kommentar

    Bei der Oper muss schlechterdings die Poesie der Musik gehorsame Tochter sein.

      ― Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

    #97VerfasserAGB (236120) 25 Nov. 19, 07:56
    Kommentar

    Komponiert ist schon alles – aber geschrieben noch nicht.

      ― Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791, Brief an seinen Vater, 1780, während seiner Arbeit an der Oper "Idomeneo")

    #98VerfasserAGB (236120) 26 Nov. 19, 07:51
    Kommentar

    Das Notwendigste und das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo.

      ― Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

    #99VerfasserAGB (236120) 27 Nov. 19, 08:17
    Kommentar

    Das Wichtigste in der Musik steht nicht in den Noten.

      ― Gustav Mahler (1860 - 1911)

    #100VerfasserAGB (236120) 28 Nov. 19, 08:24
    Kommentar

    Keine Musik ist etwas wert, von der man dem Hörer zuerst berichten muss, was darin erlebt ist, was er zu erleben hat.

      ― Gustav Mahler (1860 - 1911)

    #101VerfasserAGB (236120) 29 Nov. 19, 08:17
    Kommentar

    Zwischen Vergnügungen und Vergnügung besteht ein großer Unterschied. Ich jedenfalls habe selten Vergnügen an sogenannten Vergnügungen gehabt.

      ― Gustav Mahler (1860 - 1911)


    Kommentar: Mein Wochenende war durchaus vergnüglich :-)

    #102VerfasserAGB (236120) 02 Dez. 19, 08:15
    Kommentar

    Österreich ist ein seltsames Land. Man muss hier unbedingt schon gestorben sein, damit einen die Leute leben lassen.

      ― Gustav Mahler (1860 - 1911)

    #103VerfasserAGB (236120) 03 Dez. 19, 08:09
    Kommentar

    In Österreich wird jeder das, was er nicht ist.

      ― Gustav Mahler (1860 - 1911)


    Auf nach Österreich, da können wir immer noch das werden, was wir (bisher) nicht sind :-)

    #104VerfasserAGB (236120) 04 Dez. 19, 07:11
    Kommentar

    Wenn die Welt einmal untergehen sollte, ziehe ich nach Wien, denn dort passiert alles fünfzig Jahre später.

      ― Gustav Mahler (1860 - 1911)

    #105VerfasserAGB (236120) 05 Dez. 19, 08:01
    Kommentar

    Tradition ist Bewahrung des Feuers und nicht Anbetung der Asche.

     ― Gustav Mahler (1860 - 1911)

    #106VerfasserAGB (236120) 06 Dez. 19, 08:34
    Kommentar

    Das sind vielleicht die elementarsten Dinge im Leben: Ehrlichkeit und Gewissen.

     ― Mariss Jansons (1943 - 2019)

    #107VerfasserAGB (236120) 09 Dez. 19, 09:24
    Kommentar

    Es wird Weihnachten! Mein ganzes Haus riecht schon nach braunem Kuchen - versteht sich nach Mutters Rezept -, und ich sitze sozusagen schon seit Wochen im Scheine des Tannenbaums.

     ― Theodor Storm (1817 - 1888)

    #108VerfasserAGB (236120) 10 Dez. 19, 08:39
    Kommentar

    Kein Urteil ist schneller und keines hält sich für sicherer als das der Unwissenheit.

    ― Adalbert Stifter (1805 - 1868)


    #109VerfasserAGB (236120) 11 Dez. 19, 07:48
    Kommentar

    Wer die Kostbarkeit des Augenblicks entdeckt, findet das Glück des Alltags.

    ― Adalbert Stifter(1805 - 1868)


    #110VerfasserAGB (236120) 12 Dez. 19, 07:16
    Kommentar

    Was je Gutes oder Böses über die Menschen gekommen ist, haben die Menschen gemacht.

    ― Adalbert Stifter(1805 - 1868)

    #111VerfasserAGB (236120) 13 Dez. 19, 08:02
    Kommentar

    Wer über gewisse Dinge den Verstand nicht verliert, der hat keinen zu verlieren.

    ― Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781)


    #112VerfasserAGB (236120) 16 Dez. 19, 07:42
    Kommentar

    Wenn es den Politikern die Sprache verschlägt, halten sie eine Rede.


    Friedrich Nowottny

    #113VerfasserRinden (464030) 16 Dez. 19, 09:30
    Kommentar

    Was ist Freude, und wann ist man froh? Wenn man sich selbst in Wahrheit gegenwärtig ist, dass man ist, heute ist, das ist Freude.

    ― Søren Kierkegaard (1813 - 1855)


    #114VerfasserAGB (236120) 17 Dez. 19, 08:58
    Kommentar

    Ich freue mich, wenn es regnet, denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin (1882-1948)

    Deutscher Komiker, Sänger, Autor

    #115VerfasserHein Mück (387992)  17 Dez. 19, 11:56
    Kommentar

    Die Österreicher haben das Kunststück fertiggebracht, aus Beethoven einen Österreicher und aus Hitler einen Deutschen zu machen.


    Billy Wilder

    #116VerfasserRinden (464030) 18 Dez. 19, 13:32
    Kommentar

    Denn was auch immer auf Erden besteht, besteht durch Ehre und Treue. Wer heute die alte Pflicht verrät, verrät auch morgen die neue.

    ― Adalbert Stifter (1805 - 1868)


    erscheint irgendwie passend als Kommentar zur aktuellen politischen Situation in gar zu vielen Ländern


    #117VerfasserAGB (236120) 20 Dez. 19, 09:44
    Kommentar

    Wo immer wir Weihnachten feiern - es wäre uns zu wünschen, dass wir in aller Ruhe und Freude doch bei uns bleiben können und dass wir bei aller Häuslichkeit uns auf den Weg machen zu neuem Leben.

     ― Odilo Lechner (1931 - 2017), Abt von Andechs und St. Bonifaz in München 1964 bis 2003

    #118VerfasserAGB (236120) 23 Dez. 19, 10:17
    Kommentar
    #119VerfasserAGB (236120) 27 Dez. 19, 09:25
    Kommentar

    Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige.

    ― Wilhelm Furtwängler (1886 - 1954), deutscher Dirigent

     

    #120VerfasserAGB (236120) 30 Dez. 19, 09:02
    Kommentar

    Nicht die Zeit macht uns fertig, sondern das Tempo.


    Werner Mitsch (1936-2009)

    Deutscher Aphoristiker

    #121VerfasserHein Mück (387992) 02 Jan. 20, 13:31
    Kommentar

    Viele lieben schnelle Wagen und laute Motoren, weil Tempo und Lärm sie abhalten, über sich selbst nachzudenken


    Truman Capote

    #122Verfassersusa7 (573959) 03 Jan. 20, 14:46
    Kommentar

    Wir denken zu viel und fühlen zu wenig.


    Sir Charles Spencer (1889-1977)

    Britischer Tausendsassa

    #123VerfasserHein Mück (387992) 06 Jan. 20, 11:58
    Kommentar

    Der Zweifel ist der Beginn der Wissenschaft. Wer nichts anzweifelt, prüft nichts. Wer nichts prüft, entdeckt nichts. Wer nichts entdeckt, ist blind und bleibt blind.

      ― Teilhard de Chardin (1881 - 1955), französischer Jesuit, Theologe, Philosoph, Anthropologe, Geologe und Paläontologe

    #124VerfasserAGB (236120) 09 Jan. 20, 13:03
    Kommentar

    Es ist weniger schwierig, Probleme zu lösen, als mit ihnen zu leben.

     ― Teilhard de Chardin (1881 - 1955)

    #125VerfasserAGB (236120) 13 Jan. 20, 09:46
    Kommentar

    Die Probleme, vor denen unsere heutige Gesellschaft steht, lassen sich nicht mit militärischen Mitteln lösen.


    John Fitzgerald Kennedy (1917-1963)

    Amerikanischer Politiker

    #126VerfasserHein Mück (387992) 13 Jan. 20, 10:19
    Kommentar

    Liebe ist die einzige Kraft, die Dinge vereinen kann, ohne sie zu zerstören.

     ― Teilhard de Chardin (1881 - 1955)

    #127VerfasserAGB (236120) 15 Jan. 20, 10:35
    Kommentar

    Die Liebe ist eine verzweifelte und verrückte Sache. Sie kann aus einem Wurm einen Mordskerl machen - und kann einen anständigen, rechtschaffenen Menschen zerstören.


    Dame Agatha Christie (1890-1976)

    Britische Schriftstellerin

    #128VerfasserHein Mück (387992) 15 Jan. 20, 11:43
    Kommentar

    Die Größe eines Flusses wird erst an seiner Mündung begriffen, nicht an seiner Quelle.

     ― Teilhard de Chardin (1881 - 1955)

    #129VerfasserAGB (236120) 16 Jan. 20, 13:06
    Kommentar

    Manchmal sollte man weder mit noch gegen den Strom schwimmen, sondern aus dem Fluss steigen, sich ans Ufer setzen

    und eine Pause machen...


    Unbekannte Quelle

    #130VerfasserHein Mück (387992)  16 Jan. 20, 13:57
    Kommentar

    Eines Tages, nachdem wir Herr der Winde, der Wellen, der Gezeiten und der Schwerkraft geworden sind, werden wir uns in Gottes Auftrag die Kräfte der Liebe nutzbar machen. Dann wird die Menschheit, zum zweiten Mal in der Weltgeschichte, das Feuer entdeckt haben.

     ― Teilhard de Chardin (1881 - 1955)


    manchmal möchte ich halt auch träumen :-)

    #131VerfasserAGB (236120) 17 Jan. 20, 09:05
    Kommentar

    Tabak ist mein Lieblingsgemuese. (Frank Zappa)

    #132VerfasserSock5_0 (1257990) 17 Jan. 20, 10:12
    Kommentar

    Die Menschen sollten sich an den Pinguinen ein Beispiel nehmen. Dort erfolgt die Arbeitsteilung grundsätzlich zugunsten des weiblichen Partners.


    Mary Scott (1888-1979)

    Australische Schriftstellerin

    #133VerfasserHein Mück (387992)  20 Jan. 20, 09:51
    Kommentar

    #130, oder: Setze dich an den Fluss und warte bis die Leiche deines Feindes vorüberschwimmt.


    (altes chinesisches Sprichwort laut Hanns-Dieter Hüsch und evtl. schon im Gesamtfaden vorhanden :-)

    #134Verfassercorbie (745439) 20 Jan. 20, 11:58
    Kommentar

    Es gibt eine Innenseite der Dinge, die sich ebenso weit erstreckt wie ihre Außenseite.

     ― Teilhard de Chardin (1881 - 1955)

    #135VerfasserAGB (236120) 21 Jan. 20, 13:59
    Kommentar

    https://books.google.com/books?id=z5ViDwAAQBA...

    When we wish to correct with advantage, and to show another that he errs, we must notice from what side he views the matter, for on that side it is usually true, and admit that truth to him, but reveal to him the side on which it is false. He is satisfied with that, for he sees that he was not mistaken, and that he only failed to see all sides. Now, no one is offended at not seeing everything; but one does not like to be mistaken, and that perhaps arises from the fact that man naturally cannot see everything, and that naturally he cannot err in the side he looks at, since the perceptions of our senses are always true.


    Blaise Pascal, Pensées (1670)

    #136VerfasserNorbert Juffa (236158) 22 Jan. 20, 02:14
    Kommentar

    Alles hat zwei Seiten, und davon ist mindestens eine positiv.


    Irgendwo aufgeschnappt

    #137VerfasserHein Mück (387992) 22 Jan. 20, 12:16
    Kommentar

    Ich weiß, daß der Mann in der Welt draußen das Pfauenrad zu schlagen hat, während er sich zu Hause »ausruhen« will. / Das ist das Los der Frau./ Aber nicht das meine!

      ― Alma Mahler-Werfel (1879 - 1964)

    #138VerfasserAGB (236120) 22 Jan. 20, 12:24
    Kommentar

    Nichts ist schneller als das Gerücht.

      ― Livius

    #139VerfasserAGB (236120) 23 Jan. 20, 08:22
    Kommentar

    Großmut findet immer Bewunderer, selten Nachahmer, denn sie ist eine zu kostspielige Tugend.

     ― Johann Nestroy (1801 - 1862)

    #140VerfasserAGB (236120) 24 Jan. 20, 08:12
    Kommentar

    Jeder Mensch kann alles - aber er muss auch zu allem bereit sein.

      ― Alma Mahler-Werfel (1879 - 1964)

    #141VerfasserAGB (236120) 27 Jan. 20, 07:51
    Kommentar

    Bereit sein ist viel, warten zu können ist mehr, doch erst: den rechten Augenblick nützen ist alles.


    Arthur Schnitzler (1863-1931)

    Österreichischer Schriftsteller

    #142VerfasserHein Mück (387992) 28 Jan. 20, 10:56
    Kommentar

    Aus nichtigen Ereignissen können Tatsachen mit weitreichenden Konsequenzen entstehen.

      ― Livius

    #143VerfasserAGB (236120) 29 Jan. 20, 09:18
    Kommentar

    Ich hab' feste Grundsätz', fest bleib ich dabei. Nur wenn ich ein Geld seh', da änder' ich's glei.

     ― Johann Nestroy (1801-1862)

    #144VerfasserAGB (236120) 30 Jan. 20, 11:44
    Kommentar

    Kein Gesetz kann den Wünschen aller entsprechen. Wir müssen zufrieden sein, wenn es im großen und ganzen und der Mehrheit nützlich ist.

     ― Livius

    #145VerfasserAGB (236120) 31 Jan. 20, 09:50
    Kommentar

    Veränderung ist das Gesetz des Lebens. Diejenigen, die nur auf die Vergangenheit oder die Gegenwart blicken, werden die Zukunft verpassen.


    John F. Kennedy (1917-1963)

    Amerikanischer Politiker

    #146VerfasserHein Mück (387992) 03 Feb. 20, 11:50
    Kommentar

    Zuviel Vertrauen ist häufig eine Dummheit, zuviel Misstrauen immer ein Unglück.

     ― Johann Nestroy (1801-1862)

    #147VerfasserAGB (236120) 04 Feb. 20, 15:47
    Kommentar

    Es ist viel einfacher, Kritik zu üben, als etwas anzuerkennen.

      ― Benjamin Disraeli (1804-1881)

    #148VerfasserAGB (236120) 05 Feb. 20, 08:30
    Kommentar

    Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.


    Wilhelm Busch (1832-1908)

    Deutscher Dichter und Zeichner

    #149VerfasserHein Mück (387992) 06 Feb. 20, 10:07
    Kommentar

    Mein Herz gleicht ganz dem Meere,

    hat Sturm und Ebb' und Flut,

    und manche schöne Perle

    in seiner Tiefe ruht.


    Heinrich Heine (1797 - 1856)

    Deutscher Dichter und Romancier

    #150VerfasserHein Mück (387992) 11 Feb. 20, 11:53
    Kommentar

    Ich find', jede Beleuchtung is unangenehm. Wenn man jemanden haßt, is man froh, wenn man ihn nicht sieht - wozu die Beleuchtung? - Wenn man jemanden liebt, is man froh, wenn einen die anderen Leut nicht sehn.

      ― Johann Nestroy (1801-1862)

    #151VerfasserAGB (236120) 11 Feb. 20, 14:03
    Kommentar

    Nichts ist schmerzhafter als der Verlust von Geld.

     ― Livius

    #152VerfasserAGB (236120) 12 Feb. 20, 10:47
    Kommentar

    Wir müssen sagen, was wir denken, müssen tun, was wir sagen, und müssen sein, was wir tun.


    Alfred Herrhausen

    #153VerfasserRinden (464030) 13 Feb. 20, 07:00
    Kommentar

    Man muss auf seinen eigenen Wert stolz sein und den der anderen achten können.


    Sally Prudhomme (1839-1907)

    Französischer Schriftsteller

    #154VerfasserHein Mück (387992) 13 Feb. 20, 10:57
    Kommentar

    An das Bild der Gerechtigkeit

    In dem Hause eines Wucherers nebst der Antwort Gerechtigkeit!


    Wie kömmst du hier zu stehen? Hat dich dein Hausherr schon gesehen?

    Wie meinst du, Fremder, diese Frage? Er sieht und übersieht mich alle Tage.


     ― Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781)

    #155VerfasserAGB (236120) 14 Feb. 20, 11:10
    Kommentar

    Wir sehen in den anderen Menschen nicht Mitmenschen, sondern Nebenmenschen – das ist der Fehler.


    Albert Schweitzer (1875-1965)

    Deutscher Arzt, Philosoph, Pazifist

    #156VerfasserHein Mück (387992) 17 Feb. 20, 11:30
    Kommentar

    Ein wohlbekanntes Übel ist am erträglichsten.

     ― Livius

    #157VerfasserAGB (236120) 18 Feb. 20, 10:03
    Kommentar

    Die Arbeit hält drei große Übel fern: die Langeweile, das Laster und die Not.


    Voltaire (1698-1774)

    Französischer Schriftsteller

    #158VerfasserHein Mück (387992) 18 Feb. 20, 10:09
    Kommentar

    Es ist mir egal, wer unter mir Bundeskanzler wird.


    Franz Josef Strauß

    #159VerfasserRinden (464030) 18 Feb. 20, 12:04
    Kommentar

    Egal was es ist - es muss swingen!


    Roger Cicero (1970 - 2016)

    Deutscher Musiker

    #160VerfasserHein Mück (387992) 19 Feb. 20, 09:22
    Kommentar

    Unfähige Menschen erkennst du daran, daß sie ihre Nachfolger zu unterdrücken suchen.

     ― Walther Rathenau (1867 - 1922)

    #161VerfasserAGB (236120) 19 Feb. 20, 11:22
    Kommentar

    If you want to know what a man's like, take a good look at how he treats his inferiors, not his equals


    J.K.Rowling (Harry Potter and the Goblet of Fire)

    #162Verfassersusa7 (573959) 19 Feb. 20, 14:48
    Kommentar

    Unsere Kultur ist ganz allgemein auf der Unterdrückung von Trieben aufgebaut.


    Siegmund Freud (1856-1939)

    Österreichischer Psychologe

    #163VerfasserHein Mück (387992) 20 Feb. 20, 10:07
    Kommentar

    Saufst, stirbst.

    Saufst net, stirbst aa.

    Also saufst.


    (unbekannter bairischer Philosoph)

    #164VerfasserKarl Valentin (887902) 21 Feb. 20, 08:57
    Kommentar

    Solange der Fasching währt, verehren wir die Lüge, der Rolle treu mit lächerlichem Ernst.

     ― Friedrich Schiller (1759-1805)


    (-: Passend zur Jahreszeit :-)

    #165VerfasserAGB (236120) 21 Feb. 20, 09:29
    Kommentar

    Wenn keine Narren auf der Welt wären, was wäre dann die Welt?


    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

    Deutscher Dichter und Denker

    #166VerfasserHein Mück (387992) 24 Feb. 20, 10:22
    Kommentar

    Der Karneval stammt aus dem Volk, er ist klassenlos, so wie eine ansteckende Krankheit keine Klassenunterschiede kennt.

     ― Heinrich Böll (1917-1985)

    #167VerfasserAGB (236120) 24 Feb. 20, 11:12
    Kommentar

    Karneval ist Rheinischer Drei-Tage-Humor.

     ― Wim Wenders (*1945)

    #168VerfasserAGB (236120) 25 Feb. 20, 13:44
    Kommentar

    Der Aschermittwoch wird immer mehr ins Gegenteil verkehrt. Die politische Klasse hat sich darauf geeinigt,

    den jeweils anderen die Leviten zu lesen, anstatt bußfertig Asche aufs eigene Haupt zu streuen.


    Helmut Markwort (*1936)

    Deutscher Journalist

    #169VerfasserHein Mück (387992)  26 Feb. 20, 10:28
    Kommentar

    Politiker muss man nicht achten, man muss auf sie achten.


    Dieter Hildebrandt

    #170VerfasserRinden (464030) 27 Feb. 20, 07:53
    Kommentar

    Beliebtheit sollte kein Maßstab für die Wahl von Politikern sein. Wenn es auf die Popularität ankäme, säßen Donald Duck und die Muppets längst im Senat.


    Orson Welles (1915-1985)

    Amerikanischer Autor und Regisseur

    #171VerfasserHein Mück (387992) 27 Feb. 20, 09:56
    Kommentar

    #171: Gut vorausgesagt von Herrn Welles, nur der Nachname ist leicht verrutscht ...

    #172Verfassercorbie (745439) 27 Feb. 20, 12:00
    Kommentar

    Eine gespaltene Persönlichkeit hat den Vorteil, dass sie nur die Hälfte von sich unter Kontrolle halten muss.


    Thomas Pfitzer

    Autor und Mentaltrainer

    #173VerfasserHein Mück (387992) 27 Feb. 20, 12:24
    Kommentar

    Freundschaften sollen unsterblich, Feindschaften sterblich sein.

     ― Livius

    #174VerfasserAGB (236120) 28 Feb. 20, 10:46
    Kommentar

    Die Partisanen des Irrtums sind nicht nur unter den erklärten Feinden der Kirche zu suchen, sondern, was am meisten zu befürchten und zu bedauern ist, direkt in ihrem Schoße, und je weniger sie Farbe bekennen, desto gefährlicher sind sie.

    ― Pius X, Papst von 1903 bis 1914

    #175VerfasserAGB (236120) 02 Mär. 20, 16:00
    Kommentar

    Aus nichtigen Ereignissen können Tatsachen mit weitreichenden Konsequenzen entstehen.

     ― Livius

    #176VerfasserAGB (236120) 03 Mär. 20, 07:52
    Kommentar

    Ich habe gelernt, dass man nie zu klein dafür ist, einen Unterschied zu machen.


    Greta Thunberg (*03.01.2003)

    Schwedische Umweltaktivistin

    Kleine Ursache, große Wirkung...

    #177VerfasserHein Mück (387992)  03 Mär. 20, 12:08
    Kommentar

    Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.

     ― Hans Christian Andersen (1805-1875)

    #178VerfasserAGB (236120) 04 Mär. 20, 13:45
    Kommentar

    Virus ist ein lateinisches Wort, welches Ärzte verwenden, wenn sie sagen wollen: 'Ich weiß es auch nicht'.

     ― Bob Hope (1903-2003)

    #179VerfasserAGB (236120) 05 Mär. 20, 10:00
    Kommentar

    Unterschätze niemals Feinde, weil sie klein und zahnlos sind. Nicht Löwen und Krokodile töten die meisten Menschen, sondern Viren und Bakterien.

     ― Peter Hohl (* 29. Juli 1941), deutscher Schriftsteller, Publizist und Verleger

    #180VerfasserAGB (236120) 06 Mär. 20, 11:29
    Kommentar

    Ein wohlbekanntes Übel ist am erträglichsten.

     ―  Livius

    #181VerfasserAGB (236120) 09 Mär. 20, 10:57
    Kommentar

    Liebet eure Feinde – vielleicht schadet das ihrem Ruf.

    – Stanislaw Jerzy Lec


    Hallo Elbkatze ❤️❤️❤️

    #182VerfasserKarl Valentin (887902) 09 Mär. 20, 12:12
    Kommentar

    Love is like a virus.It can happen to everybody at any time.


    Maya Angelou (1928-2014)

    Amerikanische Schriftstellerin

    #183VerfasserHein Mück (387992) 09 Mär. 20, 12:26
    Kommentar

    Viren sind das Tschernobyl der Datenverarbeitung.

     ― Wau Holland (1951-2001)

    #184VerfasserAGB (236120) 12 Mär. 20, 09:52
    Kommentar

    Nothing is too wonderful to be true

    ― Michael Faraday (1791-1867)


    [The full quote from an entry in Faraday's laboratory notebook dated March 19, 1849 is: "Nothing is too wonderful to be true; if it be consistent with the laws of nature, and in such things as these, experiment is the best test of such consistency.]

    #185VerfasserNorbert Juffa (236158) 15 Mär. 20, 08:12
    Kommentar

    Du kannst deinen Kindern deine Liebe geben, nicht aber deine Gedanken. Sie haben ihre eigenen.

     ― Khalil Gibran (1883-1931)

    #186VerfasserAGB (236120) 16 Mär. 20, 08:42
    Kommentar

    Eltern sind die Knochen, an denen Kinder ihre Zähne wetzen. Großeltern kommt eine völlig andere Aufgabe zu:

    Sie liefern die verbotenen Früchte. 


    Sir Peter Ustinov (1921-2004)

    Britischer Schauspieler

    #187VerfasserHein Mück (387992)  16 Mär. 20, 10:19
    Kommentar

    "... Ich kann mir diesen Fleiss nur dadurch erklaeren, dass ich nicht mehr saufe und nicht viel Erfahrung in Freizeitgestaltung habe ..."


    (Harry Rowohlt - in einem der "nicht weggeschmissenen Briefe". Davor zaehlt er dem Adressaten auf, was er in dem Jahr bereits alles uebersetzt hat, wieviele Lesungen und Lindenstrassen-Drehs, etc. er schon hatte.)

    #188VerfasserSock5_0 (1257990) 18 Mär. 20, 07:38
    Kommentar

    „Das Publikum hat ein Anrecht darauf mitzuerleben, wie der Referent sich zugrunde richtet.“

    Harry Rowohlt über sein Programm Schausaufen mit Betonung.

    #189VerfasserKarl Valentin (887902) 18 Mär. 20, 09:55
    Kommentar

    Ein Mann – ein Wort.

    Eine Frau – ein Wörterbuch.


    (Verfasser unbekannt)

    #190VerfasserKarl Valentin (887902) 19 Mär. 20, 09:15
    Kommentar

    Frauen, die nichts fordern, werden beim Wort genommen - sie bekommen nichts.


    Simone de Beauvoir (1908-1986)

    Französischen Schriftstellerin

    #191VerfasserHein Mück (387992) 19 Mär. 20, 09:46
    Kommentar

    Nicht der Beginn wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.

     ― Katharina von Siena (1347-1380)

    #192VerfasserAGB (236120) 24 Mär. 20, 14:54
    Kommentar

    Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.


    Wilhelm Busch (1832-1908)

    Deutscher Dichter und Zeichner

    #193VerfasserHein Mück (387992) 25 Mär. 20, 10:55
    Kommentar

    Truth is stranger than fiction, but it is because fiction is obliged to stick to possibilities; truth isn’t.

    Wahrheit ist unglaublicher als Phantasie. Phantasie muss Sinn ergeben, Wahrheit nicht.


    Mark Twain (1835-1910)


    #194VerfasserKarl Valentin (887902) 25 Mär. 20, 13:13
    Kommentar

    The great advantage about telling the truth is that nobody ever believes it.

    Der große Vorteil der Wahrheit ist, dass niemand sie glaubt.


    Dorothy Sayers (1893-1957)

    #195VerfasserKarl Valentin (887902) 25 Mär. 20, 13:30
    Kommentar

    Wer lügt, hat die Wahrheit immerhin gedacht.


    Oliver Hassenkamp (1921-1988)

    Deutscher Autor, Kabarettist...

    #196VerfasserHein Mück (387992) 26 Mär. 20, 10:04
    Kommentar

    Jede Krankheit ist heilbar – aber nicht jeder Patient.

     ― Hildegard von Bingen (1098-1179)

    #197VerfasserAGB (236120) 30 Mär. 20, 15:12
    Kommentar

    Der Mensch, der es unternimmt, andere zu bessern, verschwendet Zeit, wenn er nicht bei sich beginnt.

     ― Ignatius von Loyola (1491-1556)

    #198VerfasserAGB (236120) 31 Mär. 20, 08:55
    Kommentar

    Eine der verbreitesten Krankheiten ist die Diagnose.

     ― Karl Kraus (1874-1936)

    #199VerfasserAGB (236120) 01 Apr. 20, 08:39
    Kommentar

    Alles Interesse an Krankheit und Tod ist nur ein anderer Ausdruck für das Interesse am Leben.


    Thomas Mann (1875-1955)

    Deutscher Schriftsteller und Nobelpreisträger

    #200VerfasserHein Mück (387992) 01 Apr. 20, 10:03
    Kommentar

    Nur die Vernunft macht uns zu Menschen, und dennoch ist es so selten, daß man wirklich vernünftige Menschen findet.

     ― Franz von Sales (1567-1622)

    #201VerfasserAGB (236120) 06 Apr. 20, 13:54
    Kommentar

    Die Ordnung ist die Lust der Vernunft, aber die Unordnung ist die Wonne der Phantasie. 


    Paul Claudel (1868-1955)

    Französischer Schriftsteller, Dichter & Diplomat

    #202VerfasserHein Mück (387992) 07 Apr. 20, 12:10
    Kommentar

    Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen aus, der ihn benutzt?


    – Albert Einstein (1879-1955)

    #203VerfasserKarl Valentin (887902) 08 Apr. 20, 08:59
    Kommentar

    Am Schreibtisch kann man nicht herausfinden, wie ein Orang-Utan denkt.


    Hasso Plattner (*1944)

    Deutscher Unternehmer (SAP), Milliardär & Mäzen

    #204VerfasserHein Mück (387992) 09 Apr. 20, 11:07
    Kommentar

    Wahrheit schlägt immer eine Bresche, Lüge schlägt immer in Trümmer.

     ― George Sand (1804-1876), geboren als Amantine Aurore Lucile Dupin de Francueil, später auch als Mme. Dudevant bekannt, Schriftstellerin, Feministin

    #205VerfasserAGB (236120)  14 Apr. 20, 15:24
    Kommentar
    „Alles Große in der Welt geschieht nur, weil einer mehr tut als er muss“
    Albert Einstein [1897-1955]
    #206VerfasserHundefan (1299600) 17 Apr. 20, 21:55
    Kommentar

    [J]'ai dit souvent que tout le malheur des hommes vient d'une seule chose, qui est de ne savoir pas demeurer en repos dans une chambre.


    [I have often said that all the unhappiness of men comes from one thing, which is not knowing how to remain at rest in a room.]


    Blaise Pascal, Pensées

    #207VerfasserNorbert Juffa (236158)  20 Apr. 20, 01:18
    Kommentar

    Das ist ja wohl das Klügste, was man tun kann, um sich Ruhe zu verschaffen, dass man gegen die anderen etwas unverträglich sei.


    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

    Deutscher Dichter, Denker und Naturforscher

    #208VerfasserHein Mück (387992) 20 Apr. 20, 11:32
    Kommentar

    Ein Gentleman ist ein Mann, der eine unfaire Handlung auch dann bedauert, wenn sie von Erfolg gekrönt war.

     ― Harold Wilson (1916-1995), ehemaliger Premierminister des Vereinigten Königreiches

    #209VerfasserAGB (236120) 21 Apr. 20, 09:34
    Kommentar

    Arrivé là, on admettra sans peine que rien ne pouvait faire espérer à nos concitoyens les incidents qui se produisirent au printemps de cette année-là et qui furent, nous le comprîmes ensuite, comme les premiers signes de la série des graves événements dont on s’est proposé de faire ici la chronique.


    ― Albert Camus (La Peste)


    (Übers.: Jetzt wird man ohne weiteres zugeben, dass unsere Mitbürger in keiner Weise auf die Ereignisse vorbereitet waren, die sich im Frühling dieses Jahres abspielten und die, wie wir später begriffen haben, Vorboten jener Serie ernster Begebenheiten waren, von denen wir hier berichten wollen.)

    #210VerfasserCarullus (670120) 22 Apr. 20, 06:52
    Kommentar

    Wer Neider hat, hat Brot, wer keine hat, hat Not.

     ― Jeremias Gotthelf (1797-1854), a.k.a. Albert Bitzius, Pfarrer, schweizer Schriftsteller


    ich wollte mal wissen, was er außer der schwarzen Spinne von sich gegeben hat :-)

    #211VerfasserAGB (236120) 23 Apr. 20, 08:14
    Kommentar

    In der Not, schmeckt die Wurst auch ohne Brot.


    Deutsches Sprichwort

    #212VerfasserHein Mück (387992) 23 Apr. 20, 11:48
    Kommentar

    Übrigens ist der Regen keines Menschen Freund, aber wohl der Tiere, denn das Gras wächst schön, und die Biertrinker haben sich auch nicht zu beklagen, daß die Gerste nicht gerät.

     ― Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

    #213VerfasserAGB (236120) 27 Apr. 20, 15:02
    Kommentar

    Manche Menschen können den Regen spüren, andere werden nur nass.


    Bob Marley (1945-1981)

    Jamaikanischer Singer & Songwriter

    #214VerfasserHein Mück (387992)  28 Apr. 20, 09:41
    Kommentar

    Mahlzeiten sind im Leben, was Sterne am Himmel in mondloser Nacht.

     ― Jeremias Gotthelf (1797-1854), aus "Ueli der Pächter"


    Danke, moustique!

    #215VerfasserAGB (236120) 29 Apr. 20, 08:48
    Kommentar

    Kultur nicht das Sahnehäubchen unserer Gesellschaft, sondern die Hefe im Teig.


    Dr. Andreas Bovenschulte (*1965)

    Deutscher Jurist, Politiker und Bremer Bürgermeister

    #216VerfasserHein Mück (387992) 29 Apr. 20, 11:14
    Kommentar

    Ich kann deine Gestalt nicht wahrnehmen und finde dich überall um mich herum. Deine Gegenwart erfüllt meine Augen mit deiner Liebe. Sie demütigt mein Herz. Denn du bist überall.


    "Shape of Water" (2018)

    Oscar-Abräumer von Guillermo del Torro

    #217VerfasserHein Mück (387992) 05 Mai 20, 10:01
    Kommentar

    Humor ist nicht erlernbar. Neben Geist und Witz setzt er vor allem ein großes Maß an Herzensgüte voraus, an Geduld, Nachsicht und Menschenliebe.

     ― Curt Goetz (1888-1960)

    #218VerfasserAGB (236120) 06 Mai 20, 09:35
    Kommentar

    Humor ist der Knopf der verhindert, dass uns der Kragen platzt.


    Joachim Ringelnatz (1883-1934)

    Deutscher Schriftsteller, Kabarettist und Maler

    #219VerfasserHein Mück (387992) 07 Mai 20, 12:55
    Kommentar

    Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.

     ― Voltaire (1694-1778)


    Ach, wenn es doch nur so einfach wäre :-)

    #220VerfasserAGB (236120) 08 Mai 20, 09:14
    Kommentar

    Lautsprecher verstärken die Stimme, nicht die Argumente.

     ― Hans Kasper (1916 - 1990)

    #221VerfasserAGB (236120) 11 Mai 20, 10:22
    Kommentar

    Wenn man keine sachlichen Argumente hat, Du Sau, dann geht es nur mit persönlicher Diffamierung.


    Alfred Tetzlaff ("EIn Herz und eine Seele", 1973-1976)

    aus Feder von Wolfgang Menge (1924-2012)

    Deutscher Autor, Moderator und Journalist

    #222VerfasserHein Mück (387992) 12 Mai 20, 10:27
    Kommentar

    Mitbestimmung gehört zur Substanz des Demokratisierungsprozesses unserer Gesellschaft.

     ― Willy Brandt (1913 - 1992)

    #223VerfasserAGB (236120) 13 Mai 20, 11:39
    Kommentar

    Die Freiheit der Meinung setzt voraus, dass man eine hat.


    Heinrich Heine (1797-1856)

    Deutscher Schriftsteller

    #224VerfasserHein Mück (387992) 14 Mai 20, 13:11
    Kommentar

    Die garantierte Presse- und Meinungsfreiheit ist ein für die Demokratie zu hohes Gut, als dass es von irgendeiner Seite beeinträchtigt werden sollte.

     ― Willy Brandt (1913 - 1992)

    #225VerfasserAGB (236120) 15 Mai 20, 11:05
    Kommentar

    Während sich Viren leicht in schwachen Körpern ausbreiten,

    passiert das gleiche mit Verschwörungstheorien in schwachen Geistern - besonders wenn Antikörper in Form von Bildung fehlen.


    (eine Quelle wurde mir leider nicht mitgeliefert)

    #226Verfasserfrischwasser (689006) 15 Mai 20, 15:20
    Kommentar

    Alte Leute sind gefährlich, sie haben keine Angst vor der Zukunft.

     ― George Bernard Shaw (1856 - 1950)

    #227VerfasserAGB (236120) 18 Mai 20, 08:51
    Kommentar

    Es soll sich die Politik zum Teufel scheren, die - um welcher Prinzipien auch immer - den Menschen das Leben nicht leichter zu machen sucht.

     ― Willy Brandt (1913 - 1992)

    #228VerfasserAGB (236120) 22 Mai 20, 10:47
    Kommentar

    Es ist leichter Gedichte zu machen, als zu verstehen.


    Michel Montaigne (1533-1592)

    Jurist, Skeptiker und Philosoph

    #229VerfasserHein Mück (387992) 25 Mai 20, 12:58
    Kommentar

    Der Gipfel des Glücks ist es, geliebt zu werden von einer schönen Seele,

    der Gipfel des Ruhms, bewundert zu werden von einem großen Geist.

     ― Théodore Simon Jouffroy (1796 - 1842)

    #230VerfasserAGB (236120) 26 Mai 20, 14:01
    Kommentar

    Der moderne Mensch in seiner Grausamkeit hat ein elftes Gebot erfunden: Du darfst nicht alt aussehen.


    Michel Simon (1895-1975)

    Schweizer Schauspieler u.a. "Der alte Mann und das Kind"

    #231VerfasserHein Mück (387992) 27 Mai 20, 11:17
    Kommentar

    Du hättest recht, wenn die Dummheit eine Geistesschwäche wäre, leider ist sie aber eine furchtbare Stärke, sie ist ein Fels, der unerschüttert dasteht, wenn auch ein Meer von Vernunft ihm seine Wogen an die Stirne schleudert.

     ― Johann Nestroy (1801 - 1862)

    #232VerfasserAGB (236120) 28 Mai 20, 08:07
    Kommentar

    Große Koalition: Der Sieg hat viele Väter, aber die Niederlage nur eine Mutter: Angela Merkel.

     ― Andreas Dunker (*1967) Politologe, Journalist, Aphoristiker, Herausgeber

    #233VerfasserAGB (236120) 29 Mai 20, 15:10
    Kommentar

    So long as an opinion is strongly rooted in the feelings, it gains rather than loses in stability by having a preponderating weight of argument against it.


    https://www.google.com/books/edition/The_Subj...

    John Stuart Mill, "The Subjection of Women", London 1869, p. 2

    #234VerfasserNorbert Juffa (236158)  31 Mai 20, 02:46
    Kommentar

    Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden. Nicht wegen des Fanatismus der »Gerechtigkeit«, sondern weil all das Belebende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die »Freiheit« zum Privilegium wird.

     ― Rosa Luxemburg (1871 - 1919)

    #235VerfasserAGB (236120) 02 Jun. 20, 07:58
    Kommentar

    Die Charakterschwachen machen Front gegen die Frauenbewegung - aus Furcht. Sie haben immer Angst, von der Frau - besonders von ihrer eigenen - unterdrückt zu werden. Weil sie sich heimlich ihrer Schwäche bewußt sind, betonen sie bei jeder Gelegenheit ihre Oberhoheit.

     ― Hedwig Dohm (1831 - 1919)


    #236VerfasserAGB (236120) 05 Jun. 20, 08:30
    Kommentar

    Je mehr der Mensch durch wahre Selbstzucht die Herrschaft über sich erlangt, desto bereiter neigt er sich in barmherziger Liebe dem hilfsbedürftigen Nächsten zu.

     ― Hildegard von Bingen (1098 - 1179)

    #237VerfasserAGB (236120) 08 Jun. 20, 12:13
    Kommentar

    Wer gut schläft, geht besser, wer gut geht schläft besser. Doch warum können Schlafgestörte trotzdem laufen?

     ― Clara Schumann (1819 - 1896)

    #238VerfasserAGB (236120) 10 Jun. 20, 08:01
    Kommentar

    Auch Schlafen ist eine Form der Kritik, vor allem im Theater.


    Georg Bernhard Shaw (1856-1959) 

    Irischer Dramatiker, Politiker und Nobelpreisträger

    #239VerfasserHein Mück (387992) 11 Jun. 20, 10:13
    Kommentar

    Verlorene Illusionen sind wiedergefundene Wahrheiten.

     ― Multatuli (1820 - 1887), geboren als Eduard Douwes Dekker, niederländischer Schriftsteller

    #240VerfasserAGB (236120) 12 Jun. 20, 14:21
    Kommentar

    Das Norddeutsche klingt deutsch, das Süddeutsche klingt menschlich.

     ― Paul Mommertz (*1930), deutscher Schriftsteller

    #241VerfasserAGB (236120) 15 Jun. 20, 08:52
    Kommentar

    Sie müssen ihr Talent entdecken und benutzen. Sie müssen herausfinden, wo ihre Stärke liegt. Haben Sie den Mut, mit ihrem Kopf zu denken. Das wird ihr Selbstvertrauen und ihre Kräfte verdoppeln.

     ― Marie Curie (1867 - 1934), polnische Physikerin, arbeitete in Frankreich

    #242VerfasserAGB (236120) 17 Jun. 20, 08:36
    Kommentar

    Gottlob, begrub man dieses Jahr, so häufig das Erkranken war, vier Kinder nur und einen Greisen; denn unser Doktor ist auf Reisen.

     ― Friedrich Haug (1761 - 1829), württembergischer Lyriker und Epigrammist

    #243VerfasserAGB (236120) 18 Jun. 20, 09:05
    Kommentar

    Fast jeder wird als Genie geboren und als Idiot begraben.


    Charles Bukowski (1920-1994)

    Amerikanischer Schriftsteller

    #244VerfasserHein Mück (387992) 18 Jun. 20, 13:22
    Kommentar

    Je trouve plus poli d'admirer que de louer.

    Ich finde bewundern höflicher als loben.

     ― Marie de Sévigné (1626 - 1696)

    #245VerfasserAGB (236120) 22 Jun. 20, 10:13
    Kommentar

    Bewundern, lieben, anerkennen - wer das nicht kann, ist arm zu nennen.


    Friedrich Rückert (1788-1866)

    Deutscher Dicher und Sprachgelehrter

    #246VerfasserHein Mück (387992) 22 Jun. 20, 11:55
    Kommentar

    Heute ein Kärtchen bekommen mit dem schönen Spruch:


    Hast du ein Gärtchen und eine Bibliothek,

    sow wird dir nichts fehlen.


    (Marcus Tullius Cicero)

    #247Verfassercassandra (430809) 22 Jun. 20, 20:27
    Kommentar

    Lieber Schlesien verloren als den geheiratet!

     ― Maria Theresia (1717 - 1780), Erzherzogin von Österreich, Königin von Ungarn, Böhmen und Mähren, Ehefrau von Kaiser Franz I Stephan, über Friedrich II von Preussen

    #248VerfasserAGB (236120) 24 Jun. 20, 15:42
    Kommentar

    Zu sagen, was man nicht denkt, ist immer Unrecht; alles zu sagen, was man denkt, ist meist töricht.

     ― Fanny Lewald (1811 - 1889), deutsche Schriftstellerin, Vorkämpferin der Frauenemanzipation

    #249VerfasserAGB (236120) 26 Jun. 20, 11:06
    Kommentar

    Sage nicht alles was du weißt, aber wisse immer was du sagt.

    (Matthias Claudius)

    #250Verfassercassandra (430809) 26 Jun. 20, 18:07
    Kommentar

    Die Emanzipation ist dann vollendet, wenn gelegentlich auch eine total unfähige Frau in eine verantwortliche Position aufrücken kann.

     ― Heidi Kabel (1914 - 2010), deutsche Schauspielerin

    #251VerfasserAGB (236120) 29 Jun. 20, 08:19
    Kommentar

    Daß er so wenig weiß und kann: / das ist es, was den Edlen schmerzt, / indes der eitle Dutzendmann / zu jedem Urteil sich beherzt.

     ― Christian Morgenstern (1871 - 1914)

    #252VerfasserAGB (236120) 01 Jul. 20, 08:46
    Kommentar

    Was wir zu fürchten haben, ist nicht die Unmenschlichkeit der großen Männer, sondern dass Unmenschlichkeit oft zu Größe führt.

     ― Alexis de Tocqueville (1805 - 1859), französischer Publizist, Historiker, Politiker

    #253VerfasserAGB (236120) 03 Jul. 20, 07:54
    Kommentar

    Die Wissenschaft leitet uns Schritt für Schritt durch das ganze Ausmaß der Schöpfung, bis wir schließlich doch zu Gott gelangen.

     ― Margarete von Valois (1553 - 1615), auch bekannt als "la Reine Margot", Königin von Frankreich und Navarra

    #254VerfasserAGB (236120) 06 Jul. 20, 08:28
    Kommentar

    Die Stärke unserer Überzeugung ist schlechterdings kein Beweis für Ihre Richtigkeit.

     ― John Locke (1632 - 1704), englischer Philosoph der Aufklärung


    Hervorhebung von mir :-)

    #255VerfasserAGB (236120) 08 Jul. 20, 08:58
    Kommentar

    Das Leben besteht aus kleinen Handlungen und die Tugend aus kleinen Siegen.

     ― Katharina von Siena (1347 - 1380), Heilige und (seit 1970) Kirchenlehrerin

    #256VerfasserAGB (236120) 10 Jul. 20, 09:39
    Kommentar

    Die meisten Künste erfordern langes Studium. Aber die nützlichste von allen Künsten, die Kunst, Menschen eine Freude zu machen, setzt nichts voraus als den Wunsch.

     ― Philip Dormer Stanhope, 4th Earl of Chesterfield (1694 - 1773)

    #257VerfasserAGB (236120) 13 Jul. 20, 10:59
    Kommentar

    Mit dem Kopf durch die Wand wird nicht gehen. Da siegt zum Schluss immer die Wand.

     ― Angela Merkel (*1954)

    #258VerfasserAGB (236120) 15 Jul. 20, 10:02
    Kommentar

    Wer Ausdauer besitzt, ist fast schon am Ziel.


    Ernst R. Hauschka (1926-2012)

    Deutscher Aphoristiker und Lyriker

    #259VerfasserHein Mück (387992) 16 Jul. 20, 10:29
    Kommentar

    So ist das Leben und so muss man es nehmen, tapfer, unverzagt und lächelnd - trotz alledem.

     ― Rosa Luxemburg (1871 - 1919), Briefe aus dem Gefängnis

    #260VerfasserAGB (236120) 17 Jul. 20, 08:38
    Kommentar

    Wissen bedeutet Information. Weisheit bedeutet Transformation.

     ― Ute Lauterbach (*1955), deutsche Philosophin

    #261VerfasserAGB (236120) 20 Jul. 20, 08:38
    Kommentar

    Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit.


    Wilhelm von Humboldt (1767-1835)

    Deutscher Philosoph, Staatsmann und Mitgründer der Berliner Universität

    #262VerfasserHein Mück (387992) 21 Jul. 20, 09:46
    Kommentar

    […] ich sehe keinen Grund, warum Männer nicht das Gleiche leisten können wie Frauen.

    ― Angela Merkel (*1954), über die Fußballweltmeisterschaft …

    #263VerfasserAGB (236120) 22 Jul. 20, 15:54
    Kommentar

    Gott will den Mann als Mann und die Frau als Frau und will, dass jeder von ihnen Mensch sei.


    Paracelsus (1493-1541)

    Deutscher Arzt und Reformator der Medizin

    #264VerfasserHein Mück (387992) 23 Jul. 20, 11:29
    Kommentar

    Ein Lehrer, der nicht von seinen Schülern lernt, versagt in seinem Beruf.

     ― Charlotte Wolff (1897 - 1986), Ärztin und Schriftstellerin


    Scheint heute zum Ferienbeginn in Bayern irgendwie passed :-)

    #265VerfasserAGB (236120) 24 Jul. 20, 08:43
    Kommentar

    Es gehört viel Mut dazu, Gefühle zu zeigen, die ins Lächerliche gezogen werden können.

     ― Madame de Staël (1766 - 1817)

    #266VerfasserAGB (236120) 27 Jul. 20, 08:30
    Kommentar

    Man bringt uns bei uns für Wut, Angst und Trauer zu schämen, aber für mich sind diese Gefühle genauso viel wert wie Glück, Aufregung und Inspiration.


    Alanis Morissette (*1974)

    Kanadische Sängerin & Schauspielerin

    #267VerfasserHein Mück (387992) 28 Jul. 20, 11:50
    Kommentar

    Heute wie damals ist die öffentliche Meinung der allgegenwärtige Tyrann; heute wie damals ist die Mehrheit eine Masse von Feiglingen, die bereit ist, den zu akzeptieren, der ihre eigene elende seelische und geistige Verfassung widerspiegelt.

     ― Emma Goldman (1869 - 1940), amerikanische Anarchistin


    Erschreckend, wie sehr manche historischen Analysen auch heute noch Gültigkeit haben.

    #268VerfasserAGB (236120) 29 Jul. 20, 08:34
    Kommentar

    Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.


    Bertrand Russell (1872-1970)

    Britischer Phylisoph, Mathematiker & Logiker

    #269VerfasserHein Mück (387992)  29 Jul. 20, 10:23
    Kommentar

    Diejenigen, die Frauen aus Mißgunst verleumdet haben, sind Kleingeister, die zahlreichen ihnen an Klugheit und Vornehmheit überlegenen Frauen begegnet sind. Sie reagierten darauf mit Schmerz und Unwillen, und so hat ihre große Mißgunst sie dazu bewogen, allen Frauen Übles nachzusagen. Von dieser Sorte kenne ich eine ganze Menge.

     ― Christine de Pisan (1364 – 1430(?)), erste französische Schriftstellerin, die von ihren Werken leben konnte

    #270VerfasserAGB (236120) 03 Aug. 20, 08:49
    Kommentar

    Wer mit Anerkennung knausert, spart am falschen Ende.


    Dale Carnegie (1888-1955)

    Amerikanischer Motivationslehrer

    #271VerfasserHein Mück (387992) 03 Aug. 20, 11:47
    Kommentar

    Beim Lob ist der Übergang zwischen Streicheleinheit und Ohrfeige manchmal fließend.

     ― Sigmund Graff (1898 - 1979), deutscher Schriftsteller

    #272VerfasserAGB (236120) 04 Aug. 20, 10:22
    Kommentar

    Ihr sollt lernen, Schläge einzustecken und zu verdauen. Sonst seid ihr bei der ersten Ohrfeige, die euch das Leben versetzt, groggy. Denn das Leben hat eine verteufelt große Handschuhnummer, Herrschaften!


    Erich Kästner (1899-1974)

    Deutscher Autor

    #273VerfasserHein Mück (387992) 05 Aug. 20, 10:24
    Kommentar

    Es ist der höchste Genuß auf Erden, deutsch zu verstehen.

     ― Wilhelm Raabe (1831 - 1910), deutscher Schriftsteller


    :-) (-:

    #274VerfasserAGB (236120) 06 Aug. 20, 07:55
    Kommentar

    Ich erlebe oft, daß Eltern ihren Kindern nicht zuhören können und daß sie wenig Verständnis für die Situation und Entwicklungsphasen ihrer Kinder haben.

     ― Katharina Saalfrank (*1971), "Supernanny"

    #275VerfasserAGB (236120) 07 Aug. 20, 08:07
    Kommentar

    Eines wissen alle Eltern auf der Welt: wie die Kinder anderer Leute erzogen werden sollen. 


    Alice Miller (1923-2010)

    Polnisch-schweizer Autorin und Psychologin

    #276VerfasserHein Mück (387992) 11 Aug. 20, 10:49
    Kommentar

    Urlaub beginnt dann, wenn der Fuß im Meer und das Herz im Himmel baumelt.

    ― Ruth W. Lingenfelser (* 3. Mai 1952), deutsche Dichterin

    #277VerfasserAGB (236120)  31 Aug. 20, 11:03
    Kommentar

    Niemand ist so urlaubsreif wie jemand, der gerade Urlaub hatte.


    Elbert Hubbard (1856-1915)

    Amerikanischer Schriftsteller, Philosoph, Verleger

    #278VerfasserHein Mück (387992) 31 Aug. 20, 11:59
    Kommentar

    Manchmal ticken wir beide nicht ganz richtig, um im Bild mit der Uhr zu bleiben: Unsere Beziehung gerät dann außer Takt, wenn der eine vor- und der andere nachgeht.

     ― Helga Schäferling (* 1957), deutsche Sozialpädagogin

    #279VerfasserAGB (236120) 02 Sep. 20, 08:07
    Kommentar

    Streß braucht eine Zukunft, die mit einer Vision gefüllt ist. Muße braucht eine Vergangenheit, die mit einem sinnvollen Werk gefüllt ist.

     ― Elisabeth Lukas (* 12. November 1942), österreichische Psychotherapeutin und klinische Psychologin

    #280VerfasserAGB (236120) 07 Sep. 20, 10:01
    Kommentar

    Viele Leute glauben, wenn sie einen Fehler eingestanden haben, brauchten sie ihn nicht mehr abzulegen.

     ― Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), österreichische Schriftstellerin

    #281VerfasserAGB (236120) 08 Sep. 20, 08:30
    Kommentar

    Man darf sich das Gehirn nicht solange deformieren lassen, bis das Brett vor dem Kopf passt.

     ― Peter Cerwenka (* 6. Februar 1942), österreichischer Verkehrswissenschafter

    #282VerfasserAGB (236120) 09 Sep. 20, 11:21
    Kommentar

    Freundliche Gedanken sind Blüten des Herzens.

     ― Ingeborg Maria Sick (1858 - 1951), dänische Schriftstellerin

    #283VerfasserAGB (236120) 10 Sep. 20, 08:39
    Kommentar

    Auf böse und traurige Gedanken gehört ein gutes, fröhliches Lied und freundliche Gespräche.


    Martin Luther (1483-1546)

    Augustinermönch, Theologe, Reformator

    #284VerfasserHein Mück (387992)  10 Sep. 20, 12:27
    Kommentar

    Wenn man mir eine Million bieten würde, um das Abenteuer unter den gleichen Bedingungen zu wiederholen, würde ich zweifellos ablehnen.

     ― Alexandra David-Néel (1868-1969), französische Reiseschriftstellering und ordinierte buddhistische Nonne in Tibet

    #285VerfasserAGB (236120) 16 Sep. 20, 07:31
    Kommentar

    ... das war doch die Dame, die als 100-Jaehrige ihren Reisepass verlaengern liess ... also, sicher war sie vielleicht nicht, ob sie das Abenteuer ablehnen wuerde :-)

    #286VerfasserSock5_0 (1257990) 16 Sep. 20, 10:21
    Kommentar

    Abenteuertouristen zieht es zu Orten, wo sie nichts zu suchen haben.


    Prof. Dr. Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger (*1939)

    Deutscher Chemiker, Erfinder, Autor

    #287VerfasserHein Mück (387992) 16 Sep. 20, 10:52
    Kommentar

    Ein Gedanke, der nicht gefährlich ist, ist gar nicht wert, ein Gedanke zu sein.

     ― Oscar Wilde (1854 - 1900), irischer Schriftsteller

    #288VerfasserAGB (236120) 17 Sep. 20, 08:38
    Kommentar

    Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird, außer Gerüchte, die führt man sich meist brühwarm zu Gemüte.

     ― Margot S. Baumann (*1964), schweizer Autorin

    #289VerfasserAGB (236120) 18 Sep. 20, 12:33
    Kommentar

    Irgendein Ziel muss man haben und ansteuern - der Sinn des Lebens kann nicht sein, am Ende die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen.

     ― Elke Heidenreich (*1943), deutsche Schriftstellerin, Literaturkritikerin, Kabarettistin, Moderatorin, Journalistin und Opern-Librettistin

    #290VerfasserAGB (236120) 21 Sep. 20, 09:44
    Kommentar

    Die Fragen eines Kindes sind schwerer zu beantworten als die Fragen eines Wissenschaftlers.

     ― Alice Miller (1923-2010), polnisch-schweizerische Autorin und Psychologin

    #291VerfasserAGB (236120) 23 Sep. 20, 08:17
    Kommentar

    Viel wissen und wenig sagen, nicht antworten auf alle Fragen.


    Martin Luther (1483-1546)

    Deutscher Theologe und Reformator

    #292VerfasserHein Mück (387992) 24 Sep. 20, 10:39
    Kommentar

    Nach meiner etwas pragmatischen Einstellung ist Heuchelei besser als gar keine Moral. Der Heuchler weiß wenigstens, wie er sein sollte.

     ― Manfred Rommel (1928 - 2013), ehemaliger OB von Stuttgart

    #293VerfasserAGB (236120) 25 Sep. 20, 13:05
    Kommentar

    Frieden kann nur ernten, wer ihn auch sät, und säen kann ihn nur derjenige, der weiß, wie der Samen aussieht.

     ― Anke Maggauer-Kirsche (*1948), deutsche Lyrikerin

    #294VerfasserAGB (236120) 28 Sep. 20, 08:32
    Kommentar

    Die Größe eines Menschen besteht auch darin, Fehler einzusehen.

     ― Katharina Eisenlöffel (*1932), österreichische Schriftstellerin und Aphoristikerin

    #295VerfasserAGB (236120) 29 Sep. 20, 16:54
    Kommentar

    Männer verirren sich nicht, sie entdecken neue Ziele.

     ― Anke Engelke (*1965), deutsche Komikerin, Schauspielerin, Moderatorin

    #296VerfasserAGB (236120) 02 Okt. 20, 11:49
    Kommentar

    Die Jugend ist viel zu schade für junge Leute


    (Harlan Coben, auch über sich selbst, im Vorwort zu seinem ersten Krimi mit dem Abstand von über 20 Jahren)

    #297Verfasservirus (343741) 05 Okt. 20, 16:50
    Kommentar

    Die Jugend ist glücklich, weil sie fähig ist, Schönheit zu erkennen. Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen,

    wird nie alt werden.


    Franz Kafka (1883-1924)

    Österreichischer Schriftsteller

    #298VerfasserHein Mück (387992)  08 Okt. 20, 11:18
    Kommentar

    Alle Erfahrungen erhalten ihren Wert erst durch die Gesichtspunkte, unter die man sie stellt. – Die Kunst, Erfahrungen zu machen, setzt auf jedem Feld eine gewisse theoretische Bildung voraus, von welcher sie beleuchtet und weiter verarbeitet werden müssen, wenn sie für die Zukunft sich nutzbar erweisen wollen.

     ― Anna Katharina Emmerick (1774 - 1824), Ordensschwester und Mystikerin

    #299VerfasserAGB (236120) 13 Okt. 20, 08:10
    Kommentar

    Nun, wir wollen nicht klagen. Dafür dass es 1918 noch hieß: "Frauen, Kinder und Schwachsinnige haben keinen Zutritt zum Parlament!", sind wir schon ganz schön weit.

    Inzwischen haben ja immerhin schon Schwachsinnige Zutritt!


    Lisa Fitz

    Deutsche Kabarettistin und Sängerin

    *1951


    Hier gehts zum neuen Faden: Quotes of the day #43




    #300VerfasserKronos327 (1300799)  14 Okt. 20, 10:45
    Die Diskussion zu diesem Artikel ist geschlossen.
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt