Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betrifft

    Nach der Pandemie...

    Kommentar

    Someday the pandemic will be over, I hope. Maybe there will be a vaccine. After weeks/months of lockdown, social distancing, or working from home, what are you looking forward to?


    I miss shopping. Not necessarily buying things, though I can think of some things I would buy if I could. I just really want to go to a particular bookstore and browse, look at the puzzles and games and sale books. After awhile I would maybe get an iced tea and a muffin, then sit in the cafe and people watch.


    I also want to go visit my family in Iowa. I've been talking to my father a lot on the phone, but I really want to go visit him. He's 92. I would like to be able to go spend some time with him without worrying that I might pick up a virus at a gas station on the way and pass it on to him. It's too far for me to drive without stopping. I could pack something to eat and drink, or maybe fast, but I can't drive that far without getting gas, probably twice.

    Verfasser Amy-MiMi (236989) 16 Apr. 20, 05:37
    Kommentar

    All the usual that one might expect PLUS playing chamber music with friends (you can't do that over the internet because there is too much delay).

    #1Verfasser Ecgberht (469528) 16 Apr. 20, 15:45
    Kommentar

    Ich wollte mit meinem Mann ins Theater...

    #2Verfasser grinsessa (1265817) 16 Apr. 20, 15:48
    Kommentar

    Spontane Tagesausflüge, Singen im Chor (nicht nur die Proben, auch die Konzerte) und mein Yogalates-Kurs.

    #3Verfasser penguin (236245) 16 Apr. 20, 15:50
    Kommentar

    In den Zoo fahren und unseren lokalen kleinen Tierpark. Und einen Eisbecher essen. Den Wanderausflug, den ich meinen Jungs versprochen hatte, nachholen. Und irgendwann dann auch mal wieder einen Hindernislauf machen.

    #4Verfasser Hugolinchen (464632) 16 Apr. 20, 16:00
    Kommentar

    Mal wieder ne mehrtätige Radtour machen. Ich vermisse Dänemark ein wenig.

    #5Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 16 Apr. 20, 16:04
    Kommentar

    Ich freue mich auf: einen Besuch bei meinen Eltern (Ostern habe ich darauf verzichtet), meinen Französischkurs und Abende mit Freunden im Pub. Und vielleicht auch wieder auf ein bisschen mehr Unbeschwertheit.

    #6Verfasser skye (236351) 16 Apr. 20, 16:15
    Kommentar

    Die Enkel besuchen

    #7VerfasserEifelblume (341002) 16 Apr. 20, 16:18
    Kommentar

    I would love to hold my granddaughter. She is now 4 months old. I visited a week or so after she was born, thinking I would fly back for another visit in the spring, and then came coronavirus.


    The many photos and video clips I receive are great, but it saddens me that I may miss the first year of her life.


    #8Verfasser SD3 (451227) 16 Apr. 20, 16:32
    Kommentar

    Ich freue mich schon darauf, meine Eltern, Geschwister und Neffen wieder zu besuchen. Außerdem möchte ich mich gerne wieder mit meinen Freund*innen und Kolleg*innen treffen, sie in den Arm nehmen, zusammen in die Bar/ins Café/Restaurant gehen und quatschen, ohne Headset auf den Ohren oder Blick in die Handy-Kamera. Oder gemeinsam mit ihnen eine Ausstellung besuchen, die Museen sollen ja im Gegensatz zu den gastronomischen Betrieben bald wieder öffnen. Wenn ich dann auch noch ins Konzert darf, wird alles gut :o))

    #9Verfasser Dragon (238202) 16 Apr. 20, 16:45
    Kommentar

    ... und endlich wieder andere Themen in den Nachrichten und Zeitungen ... und vor allem keine zusätzlichen Sondersendungen zu dem immer gleichen Thema mehr ...

    #10Verfasser no me bré (700807) 16 Apr. 20, 17:30
    Kommentar

    Och, ich hab mich gerade so an die Stimme von Herrn Drosten im Podcast gewöhnt...

    So manche „Expertenrunden“ im Fernsehen sind allerdings durchaus verzichtbar ;o)

    #11Verfasser Dragon (238202) 16 Apr. 20, 17:32
    Kommentar

    Am frühen Nachmittag in den Ort gehen und einen Latte holen und damit vielleicht um den Hafen gehen.

    Schwimmen gehen. Am Wasser sitzen und lesen ...


    P.S. Danke Amy (wink)

    #12Verfasser Dixie (426973)  16 Apr. 20, 18:31
    Kommentar

    ... werde ich mir zumindest im Sommerhalbjahr weiterhin einen Home Office - Tag in der Woche einrichten. Arbeiten auf der Terrasse hat schon was ;-) und die Kinder wären ja dann in der Schule. Außer wir stellen fest, dass es auch schön ist, einmal die Woche beieinander Hausaufgaben zu machen.


    #13Verfasser grinsessa (1265817) 16 Apr. 20, 18:33
    Kommentar

    Arbeitstechnisch hat sich bei mir kaum etwas geändert, da ich ja schon seit Jahren zu Hause am PC sitze. Noch bin ich auch gut beschäftigt, aber das Blatt könnte sich sehr schnell wenden, weil die Verlage, solange die Situation ist, wie sie ist, kaum neue Bücher einkaufen, die ich dann übersetzen könnte ... Also wünsche ich mir, dass es im Herbst keinen Einbruch, sondern einen neuen Aufschwung mit schönen neuen Aufträgen gibt!


    Und ich freue mich - auch wenn es sehr banal klingt - darauf, endlich wieder zum Friseur gehen zu können. Dazu muss ich sagen, dass ich mir das ohnehin nur ca. dreimal im Jahr gönne, was bei langem Haar normalerweise auch genügt, aber so schön langsam wird's dringend nötig ... Sieht nicht mehr so gut aus! :-(


    Und ich möchte gern meinen runden Geburtstag, der in knapp zwei Wochen ansteht, und den ich nicht mit meiner Familie und Freunden feiern kann, irgendwie nachholen. Am liebsten mit einem schönen Essen in einem netten Lokal, sobald das wieder möglich ist!



    #14Verfasser Fragezeichen (240970) 16 Apr. 20, 19:51
    Kommentar

    Meine Mutter umarmen.

    #15VerfasserLaughaire (1296627) 16 Apr. 20, 20:22
    Kommentar

    I need a haircut ;-)

    #16Verfasser isabelll (918354) 16 Apr. 20, 21:07
    Kommentar

    Celebrate the election of a Democratic President (Biden presumably, but any one will do) in a midst of a cheering crowd.

    #17Verfasser Martin--cal (272273) 16 Apr. 20, 21:35
    Kommentar

    I wouldn't presume to speak for the president, but suspect he might welcome that, too, Martin. I mean, no golfing, no trips to Mar-a-Lago, his hotels and golf courses are losing money, so many people are criticizing him. People aren't following his royal decrees. Being president just really isn't much fun anymore.

    #18Verfasser Amy-MiMi (236989) 16 Apr. 20, 21:56
    Kommentar

    Du hast vergessen, dass er derzeit die besten Einschaltquoten der Nation, wenn nicht gar der Welt, hat. Oder ist das schon wieder vorbei?

    #19Verfasser grinsessa (1265817) 16 Apr. 20, 21:59
    Kommentar
    Und immerhin fliegt ja das Töchterchen zu seinem Golfplatz, wie ich gelesen hab (hab grad keine Quelle parat).

    Edith muss auch dringend zum Frisör (oder muss demnächst den Haarreif raussuchen, den sie nach dem letzten Kurzhaarschnitt vor ein paar Jahren weggepackt hat...). Ansonsten würde sie sich freuen, wenn sie auch ihre Mutter wieder beruhigt zum Einkaufen lassen könnte.
    Ich kaufe gerne für meine Eltern ein, gar kein Problem, aber so langsam möchten sie doch mal auch wieder selber gucken, was es so gibt...
    #20Verfasser soopay (1126699)  16 Apr. 20, 22:27
    Kommentar
    Reisen! Ganz hinten im Hinterkopf nagt ständig und durchaus quälend der Gedanke, wie lange es wohl dauern wird, bis wir wieder hinkönnen wo wir wollen. Und da ist Österreich allein kein Trost.

    Und sonst natürlich ein geregelter Alltag. Eltern besuchen, Schule und Kindergarten für die Kinder während wir arbeiten, nicht alles gleichzeitig.
    #21Verfasser tigger (236106) 17 Apr. 20, 06:11
    Kommentar

    #20, Und immerhin fliegt ja das Töchterchen zu seinem Golfplatz, wie ich gelesen hab (hab grad keine Quelle parat).


    Hier ist eine: https://www.fr.de/politik/coronavirus-usa-iva...


    (Und ich freue mich darauf, nach der Krise hoffentlich Meldungen über Paris Hilton Ivanka T. ignorieren zu können.)

    #22VerfasserMr Chekov (DE) (522758) 17 Apr. 20, 08:08
    Kommentar

    Wenn man sich vom gemeinen Volk abhebt, ist das doch auch social distancing, oder? Nicht umsonst empfiehlt die WHO den Ausdruck physical distancing.


    https://www.cnn.com/2020/04/15/world/social-d...

    That thing we've all been doing by staying home, avoiding large gatherings and maintaining at least six feet of distance from others? The World Health Organization and other health experts would prefer if we stopped calling the practice "social distancing." Instead, they're opting for the term "physical distancing."

    #23Verfasser Norbert Juffa (236158) 17 Apr. 20, 08:15
    Kommentar

    Ein Blick in den Spiegel hat mich heute Morgen überzeugt: Vor den in #9 genannten Dingen sollte auf jeden Fall der Gang zum Friseur stehen. Form und Farbe der Frisur lassen mittlerweile stark zu wünschen übrig.

    Und da Fragezeichen den runden Geburtstag ansprach: Der steht bei mir auch bald an. Ob ich den dieses Jahr noch groß feiern kann, vielleicht im Herbst, oder ob ich das gleich auf nächstes Jahr verschiebe, wird man sehen. Aber auf die Party, wann und wo auch immer ich sie nun machen kann, freue ich mich definitiv auch :o)

    #24Verfasser Dragon (238202) 17 Apr. 20, 08:19
    Kommentar

    Auch ich muesste dringend zum Friseur, dazu schreit mein armes Huehnerauge nach der Fusspflegerin ... ich wuerde gerne mal wieder in der Kneipe Karten spielen ... (und am Wochenende versuche ich mal nach Thueringen zu schleichen & in den Baumarkt zu gehen ... ja doch ... shoppen ... schaem)

    #25Verfasser Sock5_0 (1257990) 17 Apr. 20, 08:33
    Kommentar

    Das Gespons und sein bester Kumpel runden auch bald, und wir wollten eigentlich ganz groß zusammen feiern - wäre schön, wenn das klappt, aber der beste Kumpel lebt auf der Insel, da ist das nochmal ein anderes Thema.


    Außerdem will ich wieder in den Tierpark und in mein Lieblingsbad mit Sauna.


    Eine Sache würde ich aber gerne beibehalten: Durch Corona hat meine Firma auch begriffen, dass Arbeiten im Homeoffice nicht Schlendrian bedeutet. Ich würde mich freuen, wenn wir danach auch mal - ohne großes Bitten und Betteln - mal Homeoffice machen könnten, damit man nicht extra Urlaub nehmen muss, weil daheim der Telekomiker für "zwischen 8:00 und 15:00 Uhr" angekündigt ist.

    #26Verfasser rufus (de) (398798) 17 Apr. 20, 08:48
    Kommentar

    @Sock5_0: in RLP darf medizinische Fußpflege durchgeführt werden - ist das bei Dir nicht der Fall?


    Zum Thema: ich freu mich drauf, wenn ich mal wieder durch die Stadt bummeln kann, einen großen Milchkaffee in einem Café mit Außenbestuhlung zu mir nehme und Leuten zusehen kann, die vorbeischlendern...

    Außerdem warte ich sehnsüchtig darauf, meine Schwester mal wieder zu besuchen und in den Arm nehmen zu können.

    #27Verfasser Henriette DE (1151406) 17 Apr. 20, 09:07
    Kommentar

    Einfach mal ohne Einkaufswagen-Gedöns in den Supermarkt, Friseur, Pediküre (vielleicht auch mal Fingernägel), Urlaub? (Ich war ein schlechter Mensch und habe meine Mutter zu Ostern besucht.)

    #28Verfasser eastworld (238866) 17 Apr. 20, 10:03
    Kommentar

    Ich freue mich aufs Schwimmen. Auf einen Besuch im Hammam. Und auf gutes Sushi in einem japanischen Restaurant. Ach ja, und meine Haare könnten wohl auch mal wieder einen Schnitt vertragen. Aber da setze ich zur Not eins meiner zahlreichen orthodoxen Kopftücher auf und tu so, als gehörte das so ;-). Friseur ist nicht meine erste Prio.

    #29Verfasser Chaja (236098) 17 Apr. 20, 10:47
    Kommentar

    Höchste Priorität ist definitiv: Besuch bei den Eltern!

    Danach bei Tanten und Geschwistern mit Familie.


    Auf der Kippe steht der gemeinsame Sommerurlaub mit zwei weiteren Familienmitgliedern.


    Ansonsten bin ich gespannt ob, und falls ja, wann, der die runden Geburtstage (50, 85, 90) in der Familie nachgefeiert werden.


    Friseur habe ich am Samstag vor der Ausgangssperre abgehakt. Der ist frühestens im November, aber wahrscheinlich dann doch eher im nächsten Jahr wieder fällig. Mal sehen wie weit runter sie dann reichen (momentan Obergrenze Taille :-)).

    #30Verfasser AGB (236120) 17 Apr. 20, 10:56
    Kommentar

    Ich finde es erstmal lustig, wie oft hier der Friseurbesuch genannt wird. Ehrlich gesagt habe ich mich bei den ersten expliziten Meldungen dass die Geschäfte schließen und Friseure noch offen bleiben sehr gewundert und gefragt:

    In Schönheit sterben oder was?


    Jetzt verstehe ich dass sie 'systemrelevant' zu sein scheinen. Gut ich bin sicher ein schlechtes Beispiel. Nach knapp 2 Jahren wuchern lassen (meine Friseurin und ich wollten es einfach mal wissen) war ich im Februar das erste Mal wieder und hatte am 4.4. den Folgetermin. - merkt ihr was? Das Ganze hat sie angezettelt, die wollte einfach nicht schon wieder was abschneiden müssen!


    Ich freue mich ohne schlechtes Gewissen einkaufen, bummeln zu gehen, den Tierpark endlich mal wieder zu besuchen und und und.

    Besuche bei Mutter und Verwandtschaft sind durch die 650km Entfernung eh immer ein Akt der geplant werden muss. Mal eben am Wochenende rauf und runter zu fahren wäre schon a weng viel.

    #31Verfasser Masu (613197)  17 Apr. 20, 11:07
    Kommentar

    Ich finde es schön, dass wir so einen Faden schon ganz am Anfang der Pandemie haben. Dann können wir später nochmal schauen, worauf wir uns dann zum Ende immer noch freuen. Friseure z.B. dürfen ja auch während der Pandemie wieder öffnen, zumindest in Deutschland und wahrscheinlich in Österreich. Wenn ich eine Vorhersage wage, würde ich sagen, ich freue mich auf Konzerte, entspannteren Umgang mit Senioren und auch mit Freunden (Umarmungen ohne Nachdenken). Und keine Masken mehr!

    #32Verfasser Nica (de) (236745)  17 Apr. 20, 11:35
    Kommentar

    Familienbesuche. Mit meiner Tochter auf den Spielplatz oder zur Spielgruppe gehen. Die Bibliothek. Ohne schlechtes Gefühl spazieren gehen. Ausflüge machen. Reisen. Unbesorgt an anderen Leuten vorbeigehen, einkaufen, die Post holen ...

    #33Verfasser imaginary woman (398289) 17 Apr. 20, 12:03
    Kommentar

    Unbesorgt an anderen Leuten vorbeigehen *Like-Taste druck*


    Re: Friseur. My husband are playing home barber today. We'll see how it goes. I'm tempted to do something interesting with my hair, seeing as I don't have to go back to school until....August? My husband must be desperate, because he offered to let me trim his. Once when we were first married (it may have been before we were married), I nicked his ear, and he hasn't let me near him with a scissors since.


    I am looking forward to going to Meijer Gardens & Sculpture Park and walking around. https://www.meijergardens.org/ In the meantime, Meijer Gardens has put all kinds of stuff online. I recommend checking out the slow motion butterflies: https://www.facebook.com/MeijerGardens/videos... For those of you who won't make it to the Sculpture Park even after it's open again, you can watch the tram tour: https://www.facebook.com/MeijerGardens/videos... You don't have to be on Facebook to watch these videos.


    Re: Die Bibliothek.

    There are lots of people that I enjoy seeing and talking to every now and again. I may not even know their names, yet I enjoy seeing them and chatting with them. They are a part of life that is missing, and I wouldn't know how to get in touch with them. It will be good to see the nice guy who works at the library, the guy who owns the ice cream shop, my former student who works at the local Meijer electronics department, the woman who sometimes cuts my hair...

    #34Verfasser Amy-MiMi (236989)  18 Apr. 20, 20:12
    Kommentar

    Grönland ist das erste "grüne" Land der Welt. Aber wie geht es weiter? Sie leben doch von Kreuzfahrt-Touristen.


    Grönland ist wieder Corona-frei – doch damit beginnt das Problem erst richtig

    In Grönland sind als erstem Ort auf der Welt alle registrierten Covid-19-Patienten wieder genesen. Nun ist es Zeit für die Lockerung der harten Restriktionen. Doch die richtige Ausstiegsstrategie zu finden, könnte hier eine noch heiklere Mission werden als anderswo.

    https://www.nzz.ch/international/groenland-is...

    #35Verfasser Harri Beau (812872)  18 Apr. 20, 21:08
    Kommentar

    Ich hoffe, noch vor dem Ende der Pandemie

    • die Familienmitglieder und Bekannte in Deutschland und Frankreich besuchen,
    • zu Nachbarn gehen,
    • Ausflüge in die Natur oder andere Städte machen, zu Fuß mit dem Rad oder dem Auto, die länger als eine Stunde dauern dürfen und deren Ziele weiter als einen Kilometer von zuhause entfernt liegen, ohne jedes Mal ein Formular ausfüllen, mit Uhrzeit datieren und unterschreiben zu müssen,
    • in Restaurants und Cafés gehen

    zu können.

    Und ja, auch ein Frisörbesuch wäre dann irgendwann nicht schlecht.

    #36Verfasser Reeva (908916) 19 Apr. 20, 09:48
    Kommentar

    Ich freue mich darauf, wenn endlich wieder der in der Fernsehzeitung angekündigte Krimi oder die Satireshow kommt und nicht eine Coronasondersendung nach der anderen. Ich ertappe mich selbst schon dabei, dass ich mir die Doku-Soaps auf RTL2 & Co reinziehe.

    #37VerfasserEifelblume (341002) 22 Apr. 20, 11:46
    Kommentar

    Da ich zu diesem Zeitpunkt sicherlich im Ruhestand sein werde - einfach alles genießen und das nicht wieder aufnehmen, dessen Wegfall durch die Pandemie sehr positiv ist.

    #38VerfasserPolko (1138531) 22 Apr. 20, 12:42
    Kommentar

    Nach der Pandemie ...

    ... endlich keine Angst mehr haben müssen (Risikogruppe), seinen wohlverdienten Ruhestand nicht mehr zu erleben.

    ... vielleicht doch noch mal ein Festival (z.B. M'era Luna) zu besuchen, wovor ich mich wegen der Menschenmassen auch vor Corona gedrückt habe.

    ... sich wieder Gedanken um das H1N2-, H5N1- und Hanta-Virus zu machen, denen ich hier sowieso immer ausgesetzt bin.

    ... mit der Firma verhandeln um weiterhin Homeoffice machen zu können und so jeden Tag fast 2 Stunden Autofahrt einzusparen.

    ... Im Restaurant essen zu können und bedient zu werden, statt immer nur abholen und selber spülen.

    ... Klamottenshopping in Venlo :-)

    ... Friseurbesuch (entfällt wohl wegen Entfall der Haare bis dahin)

    #39Verfasser traveler in time (757476) 22 Apr. 20, 14:45
    Kommentar

    @39: Home-Office machen und vom gesparten Fahrgeld eine Spülmaschine kaufen?

    #40VerfasserEifelblume (341002) 22 Apr. 20, 14:53
    Kommentar

    Re #40: Schön wär's. :-(

    Aber die gesparten Spritkosten gehen vollumfänglich in dem höheren Strom-, Wasser- und Gasverbrauch auf. Und die sind noch nichtmal von der Steuer absetzbar, da der Arbeitgeber immer noch einen Arbeitsplatz vorhält.

    Leider entfällt auch die gute, subventionierte Kantine.


    Gespart wird eigentlich nur Zeit und Nerven - aber das ist auch was Tolles :-)



    #41Verfasser traveler in time (757476)  22 Apr. 20, 15:39
    Kommentar

    Echt? 2 Stunden Autofahrt täglich sollten so um die 200 Euro Spritgeld im Monat sein; das zahlst du jetzt mehr an Strom/Gas/Wasser? Baust du Cannabis an? ;-)

    #42Verfasser Gibson (418762) 22 Apr. 20, 18:59
    Kommentar

    I feel very fortunate to live in a rural area where I can easily get out and exercise. I look forward to: seeing my (grown-up) children again; walking with my walking groups, rather than just on my own or with my partner locally: I'm missing the bluebell woods at this time. Also missing my various choirs, though one has just instituted a virtual meetup plan:-). Meanwhile, the garden is approaching as immaculate as it's ever going to get! I'm enjoying the reduced traffic and pollution. And I have long phone conversations with a dear German friend. Haircut OK so far, though I may need to do something about the fringe soon!

    @Ecgberht what instrument do you play? PM me if you prefer.

    #43Verfasser Anne(gb) (236994)  22 Apr. 20, 19:29
    Kommentar

    What do I miss? Just about everything I do apart from sitting here at my desk translating, proofreading and surfing on LEO:

     

    - Choir rehearsal once a week (and then sitting around together with the “harter Kern” and a beer).

    - Going to my favourite Greek restaurant – but they’re still offering take-aways.

    - “Singstund” in the old people’s home one afternoon a week – but they’ve now started wheeling the piano out into the garden, so the people can join in singing at their open windows.

    - I need a haircut ;-) (#16)

    - Our church group one evening a week (we’ve started meeting up in a telephone/video conference, with moderate success)

    - Weekend city trips (i.e. hotels and restaurants; at least there are still trains running).

    - C&A.

    - Proofreading with a cappuccino at a table outside a café in the sun.

    - Cinema.

     

    But I must say I’ve really come to appreciate going on walks through the vineyards just around the corner. And I can play my clarinet – mostly to myself, but sometimes I join in with “Der Mond ist aufgegangen” at my open window at 7 p.m.

    #44Verfasser Stravinsky (637051) 22 Apr. 20, 19:59
    Kommentar

    Baust du Cannabis an? ;-) LOL

    That's not legal in DE, is it? So I doubt traveler will admit to it.


    RE# 44: We could start a new thread: The LEO I would most like to visit after the pandemic, based on the things they miss. *gg*

    #45Verfasser Amy-MiMi (236989) 22 Apr. 20, 22:25
    Kommentar

    @Amy-Mimi: nein, Cannabis-Anbau ist natürlich nicht legal in Deutschland. Aber um 200 Euro im Monat in Strom, Wasser und Gas umzusetzen, muß man entweder ein verdammt große Hütte und einen verdammt teuren Grundversorgertarif haben, oder aber einen exorbitanten Verbrauch an den Tag legen. Da ist die Frage nach Hanfpflanzen nicht völlig abwegig ;-).

    Ich bin mal auf meine Stromrechnung gespannt - den ganzen Tag zwei laufende Rechner dürften sich schon bemerkbar machen. Der Klopapierverbrauch (;-P) ist jedenfalls definitiv gestiegen.


    Und was ich so langsam mal wieder gut vertragen könnte, ist eine Thai-Massage. Die unergonomischen Möbel fordern ihren Tribut.

    #46Verfasser Chaja (236098) 22 Apr. 20, 22:34
    Kommentar

    Nach der Pandemie feiern wir ein Gartenfest. Es wird viel nachzuholen geben. Wenn sie schneller endet als aktuell zu befürchten ist, gibt es aber vorher noch eine Geburtstagsparty für meine Große.

    #47Verfasser grinsessa (1265817)  22 Apr. 20, 23:20
    Kommentar

    #45: Aw, shucks ...

    #48Verfasser Stravinsky (637051) 22 Apr. 20, 23:26
    Kommentar

    /OT/

    Re #42ff: Die zwei Stunden sind nicht reine Autofahrt, sondern inklusive Wege von und zu den Parkplätzen, die bei mir etwas entfernt liegen.

    Ich kalkuliere ca. 120€-130€ Spritkosten pro Monat, was recht realistisch ist.


    Da mein "Office" nicht direkt mein "Home" ist und ich, aufgrund der Lage (Land), an bestimmte Tarife gebunden bin, kommt da schon einiges zusammen was ich sonst nicht bräuchte (bzw. mein AG zahlt):

    Strom für zwei Rechner, drei Monitore, Netzwerkequipment und Licht

    (Flüssig-)Gas für Heizung und Kochen

    Wasser für Tee, Trinken, WC und Kochen und Händewaschen!.

    Klopapier (das wertvollste Gut)

    und nicht zu vergessen Internet ca. 35€/Monat. (habe ich zu Hause nochmals)


    Da ich die Fahrten nicht mehr steuerlich absetzen kann, wird das Ganze also zum Minusgeschäft.

    Vielleicht werden aber auch, dank Corona, die Voraussetzungen für die steuerliche Absetzung eines häuslichen Arbeitszimmers demnächst geändert.


    BTW Den Cannabisanbau als Nebenerwerb werde ich mir mal durch den Kopf gehen lassen ;-)

    /TO/

    Wobei ... ganz so offtopic ist das Thema eigentlich garnicht.

    #49Verfasser traveler in time (757476)  23 Apr. 20, 09:00
    Kommentar

    Essen gehen mit Freunden. Endlich wieder verreisen und dafür Pläne schmieden und sich darauf freuen. Mal wieder nach Helsinki. Im Büro schnell mal zu den Kollegen und mündlich etwas besprechen anstatt ellenlange mails im Home Office zu tipen. Zum Friseur und ja, ein bisschen shoppengehen.

    #50Verfasser Jule (236478) 23 Apr. 20, 09:08
    Kommentar

    Segeln gehen, nach Frankreich fahren und wieder richtig guten Wein kaufen :-)

    #51Verfasseralva (682687) 23 Apr. 20, 10:52
    Kommentar

    traveler, da es mich nicht betrifft, habe ich den Artikel nur überflogen:

    Normalerweise kann man häusliche Bürokosten nur absetzen, wenn man einen Raum ausschließlich als Büro nutzt. Für die Dauer der Pandemie sollen häusliche Bürokosten in jedem Fall absetzbar sein, auch wenn am Küchentisch gearbeitet wird. Ich habe nicht darauf geachtet, ob das nur für Rheinland-Pfalz oder bundesweit gelten soll, auch nicht darauf, ob es nur geplant oder verbindlich beschlossen ist. Ich sehe mal nach, ob ich die Zeitung noch habe.

    #52VerfasserEifelblume (341002) 23 Apr. 20, 13:19
    Kommentar

    @Eifelblume: Der getrennte Raum ist bei mir nicht das Problem.

    Bisher gilt/galt aber, daß das Arbeitszimmer nur absetzbar war, wenn es den Mittelpunkt der Arbeit darstellt.


    Hingegen sind die Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer grundsätzlich nicht abzugsfähig. Das Abzugsverbot gilt jedoch nicht, wenn das Arbeitszimmer den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Tätigkeit bildet.....

    In diesem Fall darf für die jeweilige Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung stehen (häufig bei Lehrern). Ein "anderer Arbeitsplatz" ist jeder Arbeitsplatz, der zur Erledigung büromäßiger Arbeiten geeignet ist und den der Erwerbstätige in dem konkret erforderlichen Umfang und in der konkret erforderlichen Art und Weise tatsächlich nutzen kann.

    https://www.haufe.de/thema/haeusliches-arbeit...


    Es gibt aber aufgrund Corona inzwischen wohl auch andere Regelungen:

    Werden Mitarbeiter ausschließlich am Heimarbeitsplatz tätig und steht ihnen im Büro des Arbeitgebers auch kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung, befindet sich hier der Mittelpunkt der betrieblichen/beruflichen Tätigkeit. Die Kosten für das Arbeitszimmer sind voll abzugsfähig. Werden Mitarbeiter qualitativ in gleicher Weise im häuslichen Arbeitszimmer und im Büro des Arbeitgebers tätig, ist die zeitliche Komponente ausschlaggebend. Verbringt der Betroffene die überwiegende Arbeitszeit (im Regelfall also ab 3 von 5 Arbeitstagen pro Woche) im häuslichen Arbeitszimmer, befindet sich dort der Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit und die Kosten sind voll abzugsfähig. Darauf, dass der/die Mitarbeiter/-in auch einen anderen Arbeitsplatz im Büro des Arbeitgebers hat, kommt es in diesem Fall nicht an.

    https://www.haufe.de/steuern/kanzlei-co/coron...



    #53Verfasser traveler in time (757476) 23 Apr. 20, 13:42
    Kommentar

    @Anne(gb): I play recorders and so I miss my weekly recorder consort very much. I also play viola da gamba and so I also miss playing it weekly in a large mixed instrument and voices renaissance group. Not only that, I had just got together a group of string players and harpsichordist to play my baroque flute with and I was getting quite excited about exploring flute quartets. We are nearly all in our seventies so I suspect that we won't be getting back to meeting until the pandemic is thoroughly over and/or we have been given an effective vaccination. I do practise my playing on my own but without the challenge of playing with others every week I tend to get lazy and don't practise enough. The internet is too slow and erratic to allow live ensemble playing by video link unfortunately.

    #54Verfasser Ecgberht (469528) 25 Apr. 20, 18:01
    Kommentar

    Nach der Pandemie möchte ich meine gewohnten Tagesausflüge machen und zur Entspannung die Orte fotografieren, die ich besichtige. Das ist mein Steckenpferd und vermisse ich wegen der Einschränkungen und der verängstigten Freunden, mit denen ich das häufig mache, sehr. :-\

    #55Verfassernaka-naka (629692) 27 Apr. 20, 19:31
    Kommentar

    I'm waiting to go to the local restaurant L&J's, even if Mexican cuisine is not Household 6's favorite. Otherwise, not much else will change. Maybe travel to ABQ, Arizona, or Vegas.

    #56Verfasser Solitudinarian (236315) 28 Apr. 20, 01:01
    Kommentar
    1. Besuche machen
    2. Biergarten
    3. Singen
    4. nach Italien fahren

    Alles andere ist für mich nicht so sehnsuchtsbesetzt.

    #57Verfasser Birgila/DE (172576) 28 Apr. 20, 10:35
    Kommentar

    ARBEITEN, endlich wieder arbeiten!


    Aber vermutlich wird mein Berufsstand so ziemlich der letzte sein, dem das vergönnt ist, ich bin nämlich Fremdenführer...

    #58Verfasser late bird (666148) 29 Apr. 20, 01:53
    Kommentar

    late bird, ich weiß was du meinst. Ich selbst bin Tourismuskaufmann. Bei mir sieht das nicht rosiger aus. :-\

    #59Verfassernaka-naka (629692) 29 Apr. 20, 20:25
    Kommentar

    *notier* Wenn wir denn wieder reisen können/dürfen, das schlaue Buch daheim und mich von Bewanderten informiert durch die Gegend führen lassen.

    #60Verfasser Masu (613197) 30 Apr. 20, 09:03
    Kommentar

    Ou, dann machen wir einen gemeinsamen LEO-Ausflug mit late bird, ok? In der Schweiz heisst sowas scherzhaft "Schulreisli" - das Wort wird z.B. auch gebraucht, wenn der Bundesrat seine (normalerweise jährliche) Reise in einen Gastkanton unternimmt.

    #61Verfasser virus (343741) 30 Apr. 20, 11:09
    Kommentar

    Darf man fragen in welcher Ecke der Welt late bird Fremde führt (so grob)? Dann könnte man das ja bei der nächsten Reise, so in 3-5 Jahren schätze ich, in die Planung einfließen lassen.

    #62Verfasser grinsessa (1265817) 30 Apr. 20, 11:12
    Kommentar

    Au ja, das machen wir (wo führt late bird eigentlich?)

    #63Verfasser penguin (236245) 30 Apr. 20, 11:12
    Kommentar
    Vienna, no?

    I would be there too, if it ever seems safe to leave my elderly mom on her own.

    Otherwise we'll be eating Tex-Mex like Sol, though probably not as far away as practically in NM.
    #64Verfasser hm -- us (236141)  30 Apr. 20, 11:25
    Kommentar

    Nach der Pandemie...

    ... machen wir offenbar genauso weiter wie vor der Pandemie.


    Die Frage bleibt was NACH der Pandemie eigentlich heißt. Ich habe was von 2023 gehört, andere meinten erst 2026 wenn alle geimpft sind.


    Was haben wir also gelernt? Egal.


    Denn NACH der Pandemie ist VOR der Pandemie.

    #65Verfasser traveler in time (757476) 30 Apr. 20, 11:53
    Kommentar

    [edit]

    I withdraw my question. It has already been answered.

    #66Verfasser SD3 (451227)  30 Apr. 20, 19:36
    Kommentar

    Vienna, no?

    Ziemlich sicher Wien, wie ein Blick ins Profil des späten Vogels verrät.


    Haben eigentlich all die Friseurvermissenden inzwischen einen Termin?

    Friseure haben ja in Deutschland schon wieder auf.


    Ich freue mich vor allem auf geregelte Arbeitstage im realen Büro und auf meine Sportstätten. Aber wer weiß, wann die wieder öffnen dürfen.

    Da hoffe ich nur, dass meine Boulderhallen diese Zeit auch wirtschaftlich überleben und wirklich wieder öffnen.

    #67Verfasser Dodolina (379349) 30 Apr. 20, 21:28
    Kommentar

    Auch mein Job hängt an der Tourismusbranche...

    Ich arbeite in einem Laden der Souvenirs verkauft und bin momentan auf Kurzarbeit.

    Mal sehen wie lange die Firma das noch aushält.


    Darum auch mein Wunsch, arbeiten, endlich wieder mit dem Rad zur Arbeit fahren,

    mich mit Freunden treffen, schwimmen gehen,

    einen neuen Chor finden, meine Eltern umarmen können,

    irgendjemanden umarmen können!


    Den Traum nach Japan reisen zu können vielleicht nächstes Jahr in Erfüllung gehen sehen..

    #68Verfasser Lanni (1131571) 30 Apr. 20, 22:46
    Kommentar

    #67 Friseure haben noch nicht auf, soll aber wohl am Montag soweit sein. Bisher bin ich immer ohne Termin hingegangen. Ich habe mich noch nicht genauer damit auseinandergesetzt, was geht und was nicht. Irgendwann werde ich schon einen Haarschnitt bekommen.


    #68 Japan fände ich auch interessant. Bei einem Klassentreffen hörte ich vor fünfeinhalb Jahren vom einem ehemaligen Mitschüler aufgeschnappt, der dort wohl beruflich eine zeitlang regelmäßig hingeflogen ist. Ich nehme an, die Olympischen Sommerspiele spielen bei deinem Traum keine Rolle, oder?

    #69Verfasser Progad (1278851) 30 Apr. 20, 23:30
    Kommentar

    @Progad, nein ich wäre im November gefahren, nach jahrelangem Sehnen...

    *seufz*

    Jetzt habe ich allerdings wohl wieder das Problem in einem Jahr zu fahren, in dem Olympia noch nachwirkt ;-)

    Ich muss einfach wissen ob die Wirklichkeit dem Traum, zumindest in Teilen, gerecht werden kann.

    Vielleicht sollte ich dann doch noch ein Jahr mehr warten...

    #70Verfasser Lanni (1131571) 01 Mai 20, 01:20
    Kommentar

    Vom Glück der Zeit-Leser in Corona-Zeiten


    Ich fand diesen Artikel sehr interessant - nicht zuletzt die journalistische Selbstkritik, die Zweifel an der eigenen Methode:

    "Wir haben zunächst nach technischen Fehlern und Versuchen gesucht, das Tool zu manipulieren. Wir haben die Umfrage weiter nach oben und unten auf unserer Startseite geschoben, um platzierungsbedingte Schwankungen auszuschließen.

    Aber es bleibt dabei: Seit Corona in Deutschland angekommen ist, fühlen sich viele Leserinnen und Leser besser."


    Der Befund überrascht mich nur bedingt, denn ich würde vermuten, dass die Zeit-Leser vorwiegend besser gestellte, überdurchschnittlich gebildete Menschen sind, die den Sinn der Beschränkungen einsehen, die materiell genügend Puffer haben, um zumindest eine Weile gut über die Runden zu kommen, und von denen ein guter Teil eben auch ins HomeOffice ausweichen kann, statt unmittelbar um den Job bangen zu müssen.

    (...und die somit jetzt die Möglichkeit haben, sich über leere Straßen und Parkplätze und ein entschleunigtes Dasein im HomeOffice zu freuen, weil keine existenziellen Sorgen sie davon abhalten.)

    #71Verfasser Sammakko (1221779)  02 Mai 20, 15:58
    Kommentar

    und die somit jetzt die Möglichkeit haben, sich über ... ein entschleunigtes Dasein im HomeOffice zu freuen


    ... sofern sie nicht drei oder vier kleine Kinder haben.

    #72Verfasser Stravinsky (637051) 02 Mai 20, 16:27
    Kommentar

    Wer derzeit 3-4 kleine Kinder an der Backe hat, macht sich sicherlich nicht mehr auf die Suche nach dem nach oben und nach unten flüchtenden "Wie geht es Ihnen heute"-Button auf der Startseite der Zeit! :-)

    #73Verfasser Sammakko (1221779) 02 Mai 20, 16:43
    Kommentar
    People with several young children may not have had a lot of time to read a serious magazine or newspaper in the first place. I think Sammakko is right that it probably says most about the demographic of the readers of Die Zeit, which probably skews toward older, better educated, and more financially stable, so better housed etc. But it's still an interesting point.

    I would think the readership of the New York Times is probably similar. Which is why it always annoys me that their crossword seems to actually bend over backward to appeal to young people and 'the person on the street,' with so many references to youth slang, shopping, commercial TV, and pop culture that are actually obscure to our household.
    #74Verfasser hm -- us (236141) 02 Mai 20, 22:44
    Kommentar

    I'm looking forward to being able to get books from the library. There are things I want/need to read, but I don't want to have to order them all from online stores that mistreat their employees.

    #75Verfasser Amy-MiMi (236989) 04 Mai 20, 19:33
    Kommentar

    Bei einem Buchladen in unserer Nachbarschaft kann man auch telefonisch oder online bestellen und es entweder liefern lassen oder im Laden abholen. Bei uns darf man sie mittlerweile auch wieder selber abholen - Buchgeschäfte sind geöffnet.

    Als die Geschäfte noch geschlossen waren, habe ich in der Lokalzeitung über einen Buchhändler gelesen, der die bei ihm bestellten Bücher innerorts selber mit dem Fahrrad auslieferte, damit er etwas zu tun hat (und wahrscheinlich um Versandkosten zu sparen).


    Gegenseitige Verwandtenbesuche sind bei uns zwar nur alle paar Monate angesagt (und da es jeweils verschiedene Verwandte sind, vergeht schon eine längere Zeit, bis man die gleichen Verwandten wiedersieht), aber es wäre schon schön, sich wieder in den Zug setzen zu können und Besuche zu machen. Oftmals verbinden wir das auch mit einem verlängertem Wochenende und einem kleinen Ausflug z. B. in eine Stadt, die auf dem Weg liegt. Zur Zeit laufe ich dafür mehr mit dem Fotoapparat durch meine Heimatstadt und schaue, was es dort zu sehen und zu knipsen gibt. (Edit: Vor ein paar Tagen waren wir - alle Haushaltsangehörigen zusammen - spazieren und ich überraschte meine Familie etwas mit meinen Informationen über interessant aussehende Pilze in einem bestimmten Blumenkübel und ähnlichem. Dort war ich halt schon mit der Kamera vorbeigeschlendert.)

    Aber ich freue mich darauf, dass irgendwann kleine Wochenendtouren wieder möglich sein werden.



    #76Verfasser He-le-na (743297)  05 Mai 20, 11:22
    Kommentar

    @Nrn. 59 - 64, 67:

    Ja, es handelt sich um Wien, and I'd be delighted!

    #77Verfasser late bird (666148) 06 Mai 20, 17:23
    Kommentar

    #75:... online stores that mistreat their employees. Ich weiß nicht, wie die Situation in den USA ist - in Deutschland wird Amazon zu besonders regen Zeiten (Weihnachtsgeschäft o.ä.) regelmäßig bestreikt, um zu erzwingen, dass die PackerInnen wie VerkäuferInnen bezahlt werden - mit dem Resultat, dass deutsche Verlage bessere Konditionen erhalten, wenn sie ihre Ware gleich nach Polen liefern. Ich habe keine persönlichen Einblicke in das Geschehen, aber wir haben ein Verteilzentrum in der Nähe, und zu Schichtwechselzeiten fährt jetzt immer ein doppelstöckiger Reisebus mit ein paar Leuten zwischen dem Zentrum und der Endhaltestelle der Stadtbahn hin und her. So können die Angestellten auf der Fahrt Abstand halten. (Ich weiß allerdings nicht, ob es diesen Luxus-Shuttle schon vorher gab. Ich sehe den Bus jetzt immer zur Mittagszeit, wenn ich meine Eltern besuche.)


    Aber das gehört wohl eher in den Corona-Faden.


    Worauf ich mich nach der Pandemie freue? Natürlich darauf, Freundinnen und Verwandte wiederzusehen. Aber offen gestanden kann ich der Situation auch gute Seiten abgewinnen: Ich kann meinen Arbeitstag ziemlich frei einteilen, habe per täglicher Videokonferenz mehr Kontakt zu meinen Außendienst-KollegInnen als sonst, kann auf Socken und BH verzichten, habe durch das Tragen meiner Stoffmasken weniger Heuschnupfenprobleme ... Und dass ich jetzt jeden Mittag mit meinem Papa seinen Rollator-Spaziergang mache (statt Ergotherapie), finde ich auch sehr schön.


    Ich bin allerdings auch eine unerschütterliche Frohnatur, die jeder Situation das Beste abgewinnt.

    #78Verfasser Raudona (255425) 06 Mai 20, 23:36
    Kommentar

    Wenn es Lockerungen gibt, und die Welt nicht mehr ganz so gefährlich aussieht – wobei ich bisher nicht weiß, welchen Vorgaben ich da folgen soll, denn die expertenhassende Katastrophenregierung hier im UK ist wohl keine zuverlässige Instanz – ja, dann würde ich gerne mit der Hausärztin in Person ein paar alte und neue Wehwehchen bereden. Ich hoffe auch, dass es irgendwann wieder möglich wird, “mal eben schnell” einzukaufen.

    Und ins Museum gehen möchte ich wieder.

    #79Verfasser Jabonah (874310) 07 Mai 20, 10:43
    Kommentar

    Was ich post-pandemisch definitiv NICHT vermissen werde:


    Die täglichen Fernseh-"Spezial"-Sendungen, wo zwar oberflächlich gescheit daher geredet wird, aber am Ende keiner(!) wirklich Ahnung hat, auch die Experten nicht. (Was sie dann auf Nachfrage kleinlaut zugegeben - "Wir müssen ja auch noch lernen" oder ähnliches)


    Ansonsten freue ich mich darauf, wieder unbeschwert mit Leuten treffen zu können. Und natürlich die angefutterten Pfunde durch mehr Bewegung wieder zu reduzieren...

    #80Verfasser Hackie (445656) 13 Mai 20, 13:48
    Kommentar

    die angefutterten Pfunde

     

    Die gibt es bei mir nicht: Dort, wo ich mittags sonst esse, bekomme ich jetzt ein Essen zum Mitnehmen. Ich esse die Hälfte dann gleich anschließend zu Hause und den Rest erst als Abendessen. So habe ich in den letzten paar Wochen etwa zwei Kilo abgenommen.

    #81Verfasser Stravinsky (637051) 13 Mai 20, 16:03
    Kommentar

    #81

    Gute Taktik!


    Schlechte Taktik:

    Ich habe an den letzten Wochenenden viele tolle Kuchenrezepte ausprobiert...

    #82Verfasser He-le-na (743297) 13 Mai 20, 16:35
    Kommentar

    Bei sind's die angesessenen Pfunde: Ich bewege mich deutlich weniger als sonst, weil die Kundenbesuche weggefallen sind. Und draußen Sport treiben ist auch nicht wirklich möglich, weil gerade schlimmste Heuschnupfenzeit ist (wenigstens hilft die Maske ein wenig gegen Pollen, aber ich traue mich nicht, damit Fahrrad zu fahren).

    #83Verfasser Raudona (255425) 13 Mai 20, 19:37
    Kommentar

    #82 / #83 - Angefutterte Pfunde, hört mir bloß auf! Ich weiß nicht, wie ich die je wieder loswerden soll.

    Ich habe Waldmeistersirup gemacht (das Zeug wächst bei mir im Garten wie Unkraut), und bin jetzt süchtig nach meiner eigenen Waldmeisterlimonate. Lecker - und zum Heulen kalorienreich!

    #84VerfasserLaughaire (1296627) 13 Mai 20, 20:01
    Kommentar

    @Raudona: re Radfahren mit Maske - einfach mal ausprobieren. Ich fand es gar nicht so schlimm.

    #85Verfasser Chaja (236098) 13 Mai 20, 20:16
    Kommentar

    Sobald ich eine Methode gefunden habe, dass mir die Brille nicht beschlägt ...

    #86Verfasser Raudona (255425) 13 Mai 20, 20:22
    Kommentar

    Schlechte Taktik: 

    Ich habe an den letzten Wochenenden viele tolle Kuchenrezepte ausprobiert...


    *gg*


    I started out eating better and getting more sleep and exercise, but since our foster daughter moved in three weeks ago, which is the same time as I started "teaching" online, the extra sleep and exercise went by the wayside. Now that we are having some springlike weather (it got down to 26 F this morning, hopefully the last time below freezing for this growing season), I can get back out into the garden. That should help.


    RE Radfahren mit Maske: I have done it and it works fine. The first few times took some getting used to, but now I don't mind.


    I look forward to going to the dentist and the doctor again. I took that for granted before.


    #87Verfasser Amy-MiMi (236989) 13 Mai 20, 22:26
    Kommentar

    Oh, glad to read that your foster daughter finally could move in !

    (I didn't follow the CC regularly)


    I hope you are all fine ...

    #88Verfasser no me bré (700807) 13 Mai 20, 22:37
    Kommentar

    Also, beim Radfahren eine Maske zu tragen ist doch reichlich übertrieben. Wen, um Gottes willen, soll man dabei denn anstecken?

    Es sei denn, man fährt Tandem, aber das wäre derzeit (in den meisten Ländern) ohnehin nur mit Personen erlaubt, mit denen man im selben Haushalt lebt, mit denen man also reichlich unmittelbaren Kontakt hat - sodass sich das Masken-Tragen erst recht wieder erübrigt...

    #89Verfasser late bird (666148) 14 Mai 20, 00:26
    Kommentar

    Sehe ich auch so, so lange zwei Meter (bzw. sechs Fuß) Abstand von anderen gehalten wird. Bei uns im County gilt:


    https://www.sccgov.org/sites/covid19/Pages/le...

    You do not need to wear a face covering when you are exercising outdoors, but you are encouraged to have one with you.


    Wenn ich nach Mitternacht meine tägliche Runde durch die Nachbarschaft ziehe, habe ich keine Maske auf. Selten, dass ich überhaupt jemandem auf der Straße begegnet um die Zeit, und wenn, kann man sich problemlos ausweichen.

    #90Verfasser Norbert Juffa (236158)  14 Mai 20, 04:14
    Kommentar

    Wenn sie durchfeuchtet sind, bringen die Masken doch eh nichts mehr. Und gerade beim Sport passiert das doch schnell, da kann man dich auch gleich weglassen.

    Eine mitzunehmen ist sinnvoll für den Fall eines Unfalls, damit dann Helfer und Sanitäter geschützt sind. Oder wenn man spontan was einkaufen will.


    Ich trage draußen keine Maske, erst vor der Tür vom Laden beim Einkaufen.

    #91Verfasser Dodolina (379349) 14 Mai 20, 07:18
    Kommentar

    #89: "Also, beim Radfahren eine Maske zu tragen ist doch reichlich übertrieben. Wen, um Gottes willen, soll man dabei denn anstecken?"


    Absolut. Und jede zuviel verbrauchte Maske trägt zum Müllproblem bei. Das besteht nämlich in Corona-

    Zeiten nicht nur immer noch, sondern wird deutlich verschärft.


    Oft kommt es mir vor, als wären die Planübererfüller derzeit ganz weit vorn, wenn sie Masken tragen, wo sie gar nicht gefordert oder sogar unsinnig sind.

    #92Verfasser Serendipity_4 (677936) 14 Mai 20, 09:27
    Kommentar

    89ff

    Es ging Raudona doch nicht um Coronaviren, sondern um Pollen.

    #93Verfasser Reeva (908916) 14 Mai 20, 09:29
    Kommentar

    Achso. Da war ich unaufmerksam. Sorry!

    #94Verfasser Serendipity_4 (677936) 14 Mai 20, 09:36
    Kommentar

    @89+92: Ich habe mich schon vor ein paar Wochen hier beschwert, dass die Radfahrer auf dem Bürgersteig mit 20 cm Abstand an mir vorbei sind - von vorne und von hinten - während alle anderen Abstand gehalten haben.


    Ich fühle mich in meinen Vorurteilen gegen Radfahrer bestärkt, wenn ich lese, dass sie glauben, keine Masken zu brauchen, die ja dem Schutz der Anderen dienen.

    #95VerfasserEifelblume (341002) 14 Mai 20, 10:10
    Kommentar

    Ich werde von Spaziergängern und Joggern genauso oft eng überholt wie von Radfahrern. (Und als Radfahrer von Autofahrern, aber das hat ja mit der Infektion wenig zu tun). Da ist keine Gruppe rücksichtsvoller als die andere.

    Und draußen in Bewegung trägt doch eh kaum jemand Maske, da hilft aber auch der Verdünnungseffekt von Luftbewegungen.


    Außerdem glaube ich, dass gerade beim Sport die Masken sehr schnell durchfeuchtet sind und wenn man dann weiter durch atmet, sind das eher Virenschleudern als Schutz (auch für andere).

    Da sollte man also tatsächlich eher keine Maske tragen, aber natürlich trotzdem auf Abstand achten.

    #96Verfasser Dodolina (379349) 14 Mai 20, 10:29
    Kommentar

    Das ist doch Quatsch, Eifelblume. Nicht der Bürgersteig, da gebe ich dir recht. Sie sollen auf Radwegen oder der Fahrbahn sein. Bürgersteige sind meines Wissens auch nur Kindern erlaubt.

    Wie viele Zehntelsekunden lang hat ein dich überholender oder dir entgegenkommender Radfahrer 20 cm (Eifelblum'sche Übertreibung oder die wirkliche Distanz? Ich würde es mich nicht trauen.) Kontakt zu dir? Und währenddessen muss er dich auch noch anniesen, -spucken, -husten oder -schreien.

    #97Verfasser Reeva (908916) 14 Mai 20, 10:29
    Kommentar

    [Radfahrer dürfen nicht auf den Gehweg, außer sie sind jünger als 10 oder begleiten ein Kind]

    #98Verfasser grinsessa (1265817) 14 Mai 20, 10:36
    Kommentar

    Naja, Reeva, oft sind ja auch Geh- und Radweg zusammen geführt, manchmal auch ohne Trennlinie.

    Oder abseits der Straßen gibt es gemeinsame Fuß- und Radwege.


    Und in Begleitung von Kindern dürfen auch Erwachsene auf dem Gehweg fahren.

    #99Verfasser Dodolina (379349) 14 Mai 20, 10:37
    Kommentar

    #95 +1!

    Edit: und #97: kein Quatsch und keine "Eifelblum'sche Übertreibung":


    Gestern erst erlebt auf einem kleinen Spazierweg am Flussufer:


    4 (!) Radfahrer ohne Schutzmasken nebeneinander / knapp hintereinander kamen meinem Begleiter und mir entgegen und hätten uns fast umgefahren, bevor sie uns gerade noch umfahren konnten.

    #100Verfasser .xox. (1302241) 14 Mai 20, 10:37
    Kommentar

    Ich möchte gerne mal wieder in ein echtes Museum, oder eine kleine Wanderung machen. Das Problem Radfahrer gegen Fußgänger ist uralt.

    #101Verfasser renateheinz (1125123) 14 Mai 20, 10:42
    Kommentar

    Juhu, ein neuer Faden für einen Streit, welche Verkehrsteilnehmer die bösesten sind. Mich hat einmal ein Autofahrer angepampt, weil ich mit dem Fahrrad auf der Straße und nicht auf den Gehweg gefahren bin. Alle Autofahrer sind böse, verpesten die Luft und haben sowieso keine Ahnung! (Eifelblumsche Überspitzung)

    Anekdoten zählen nicht! Können wir das Thema gleich wieder einstellen?


    Und bzgl. Mund-Nasen-Schutz: Im Freien ist der für keinen vorgeschrieben. Der Abstand dagegen schon. Ob die bösen Radfahrer jetzt mit oder ohne Mundschutz in 20cm Entfernung (das geht übrigens gar nicht, der Lenker ist breiter) vorbeigefahren sind, ist unerheblich, beides falsch.

    #102Verfasser grinsessa (1265817) 14 Mai 20, 10:45
    Kommentar

    .xox., da könnte ich genauso alle Beispiel aufführen, wo Spaziergänger mir so eng entgegengekommen sind und sich dabei locker weiter unterhalten haben (also Sprechen in meine Richtung, weil nach vorne).

    Und auch Jogger und Inlineskater überholen oft sehr dicht.


    Das ist kein Phänomen von "die Radfahrer", sondern eher von "die Leute", egal, wie sie sich fortbewegen!


    Und nochmal: draußen beim Sport sind die Masken so schnell feucht, dass sie nichts mehr bringen. Da kann man die ohne Bedenken weglassen.

    Abstand sollte aber trotzdem eingehalten werden, das stört mich auch, aber bei allen Fortbewegungsmitteln.

    #103Verfasser Dodolina (379349) 14 Mai 20, 10:49
    Kommentar

    Back to the original topic...


    I am looking forward to:

    • being able to relax somewhat and enable my children to play freely with their friends, attend school and kindergarten without 101 rules and restrictions
    • hugging a close friend or two because virtual hugs just don't cut it
    • and at some point, when the situation improves in the UK and border regulations, quarantine rules etc. permit, actually seeing my family again or them being able to visit. I'm pinning my hopes on this being possible before the year is out.


    #104Verfasser Nicole (UK) (240554) 14 Mai 20, 11:06
    Kommentar


    Naja, Reeva, oft sind ja auch Geh- und Radweg zusammen geführt, manchmal auch ohne Trennlinie.

    Oder abseits der Straßen gibt es gemeinsame Fuß- und Radwege.


    Die bezeichne ich aber nicht als "Bürgersteige".


    Und richtig, das sind anekdotische Erlebnisse und keine Statistiken. Nicht der Rede wert, weiter verfolgt zu werden. Wer seine endgültigen Urteile darauf basieren lassen möchte, möge es tun. Ich versuche immer, gegen sowas bei mir anzukämpfen und den großen Rest der Bevölkerungsgruppe nicht außen vor zu lassen, aus der mir ein paar Personen mal unangenehm aufgefallen sind.


    Allen Radfahrern, Fußgängern und Autofahrern mit und ohne Masken noch einen schönen Donnerstag ohne Aufregungen!


    #105Verfasser Reeva (908916) 14 Mai 20, 11:16
    Kommentar

    Zum verharmlosenden Vergleich eng überholender Radfahrer mit eng überholenden Fußgängern: Es gibt da einen gewissen Geschwindigkeitsunterschied... Es ist Vorschrift, dass an Fahrrädern eine Klingel angebracht ist. Anscheinend meinen heutzutage (das war früher tatsächlich anders) viele Radfahrer, dass mit dem Anbringen schon alles erledigt ist; eine Benutzung wird wohl als überflüssig erachtet. Ich gehe seit Jahren viel spazieren. In meiner Wohngegend hat in diesem Zeitraum noch kein einziger erwachsener Radfahrer die Klingel benutzt, obwohl fast alle Wege, auf denen ich spazierengehe, ohne Trennstreifen von Fußgängern und Radfahrern benutzt werden. 50 cm Abstand sind der Normalfall, obwohl die Wege deutlich breiter und nicht so voll sind. Das ist (ganz ohne Pandemie) rücksichtslos und nicht ungefährlich. Derzeit hätte die Klingel sogar den Vorteil, dass die Radfahrer die Verantwortung fürs Abstandhalten ganz faul an die Fußgänger delegieren könnten. Einfach klingeln und amüsiert zusehen, wie die Fußgänger auf 1,5 m Abstand springen....

    #106Verfasser Nica (de) (236745)  14 Mai 20, 11:36
    Kommentar

    Ich habe mich schon als Fußgänger, als Radfahrer und auch als Autofahrer daneben benommen und es war niemals böse Absicht und ich habe um Entschuldigung gebeten (wenn möglich), daraus gelernt und benehme mich nun zumindest anders daneben (manchmal auch nur im Auge des Betrachters, aber das ist halt so).


    Zum Thema:

    Ich freue mich darauf, dass mein eigentlich sportlicher Sohn seine (ganz langsame) Wandlung zur "Sofakartoffel" beendet. Limo statt Training ist nicht so gut. Es wird immer schwieriger, ihn zur sportlichen Betätigung zu bewegen.

    #107Verfasser He-le-na (743297) 14 Mai 20, 11:41
    Kommentar

    Nach der Pandemie - nein, wenn Restaurants wieder öffnen - werden wir uns durch all unsere Lieblingslokale futtern, und ganz sicher auch das ein oder andere gehobene Lokal leisten, das schon länger auf der Liste steht.

    #108Verfasser Serendipity_4 (677936) 14 Mai 20, 13:15
    Kommentar

    Erst zu den Enkeln

    Und dann in die Sauna, am besten ein ganze Wochenende in einem Wellnesshotel.

    #109VerfasserEifelblume (341002) 14 Mai 20, 15:35
    Kommentar

    Ische 'abe gar keine Enkel.

    #110Verfasser Serendipity_4 (677936) 14 Mai 20, 15:42
    Kommentar

    Kommen schon noch, Serendipity, oder hast du auch keine Kinder? Dann könnte es schwierig werden :-)


    Edit: Für die 109 noch ein s nachreich

    #111VerfasserEifelblume (341002)  14 Mai 20, 15:45
    Kommentar

    Kinder auch nicht ;-)

    #112Verfasser Serendipity_4 (677936) 14 Mai 20, 15:50
    Kommentar

    Am Strand laufen, mit den Füßen im Wasser. Freunde umarmen.

    #113Verfasser penguin (236245)  14 Mai 20, 16:13
    Kommentar

    @108: Hier dürfen die Restaurants ja inzwischen unter Auflagen wieder öffnen, und ich war auch schon in einem Lieblingslokal, dem in nächster Zeit sicher so einige folgen werden. Ob es sich für sie lohnt, wenn sie bei vollen Personalkosten - bestenfalls können sie vielleicht eine Bedienung einsparen - nur einen Bruchteil ihrer Tische belegen dürfen (je nach baulichen Gegebenheiten und danach, wie eng vorher bestuhlt war, mal die Hälfte, mal ein Drittel oder weniger), weiß ich nicht, aber ich tue, was ich kann. Eine Ausstellung habe ich auch besucht, mit Maske und Abstand, das tat gut. Und am Samstag gehe ich endlich zum Friseur. Bleibt nur noch, meine Eltern endlich wieder zu besuchen. Kinder oder gar Enkel habe ich nicht.

    Und, ja, Freunde umarmen, das fehlt.

    #114Verfasser Dragon (238202)  14 Mai 20, 16:31
    Kommentar

    Ich hatte das hier gerade im Corona-Faden geschrieben:


    Zu den Rezepten im Vorgängerfaden: Mein Kollege hat einen Freundeskreis (7 Personen, davon 3 Paare >> er ist Single), die normalerweise reihum 1x/Woche für die Gruppe kochen. In dieser Lockdown-Zeit haben sie sich verständigt, dass jeder daheim kocht und sie sich dabei über Zoom treffen. Es wurde pro Woche ein lockeres Thema vereinbart, wie "vegetarisch", "Rahmsauce", "Poulet" (Hühnchen). Jede/r hat dann sein eigenes Essen gekocht und sie haben sich von ihren Erfahrungen berichtet. Heute war das letzte Mal, nächste Woche wolllen sie sich wieder treffen.

    Wir, seine Kolleginnen, haben darauf bestanden, dass sie ein "Corona-Kochbuch" zusammenstellen und jede von uns ein handsigniertes Exemplar bekommt....


    Wir finden die Idee wirklich reizend. (Vielleicht wäre das auch ein Beitrag zum Faden "Nach der Pandemie....")


    Vielleicht passt es ja hier auch ganz gut. Siehe auch: Corona die 24. - Informationsaustausch, Erfah... - #2

    #115Verfasser virus (343741) 29 Mai 20, 00:21
    Kommentar

    #0 re visiting your father: Can you get an FFP2 mask (is that something else in English?) to protect yourself on the trip to see your family? I got one here – when I had a dental emergency – to wear in the waiting room. It was only €12 at the pharmacy. If you can't get one, and if it would make the difference and enable you to make the trip, I'd gladly send you one.


    As to the question, I really miss the simple things, most or all of which have already been mentioned - browsing at the bookstore, proofreading and people-watching at cafes, going to the movies, stuff like that. I can get really sad now and then when it occurs to me how impossible that all is, with no idea how long it will continue so. And I'd never thought I'd be so grateful for phone messaging apps, as well as video calling (which I used to hate).

    #116Verfasser Janette B. (1227601) 21 Jun. 20, 12:19
    Kommentar

    Someday the pandemic will be over, I hope. 


    How quaint.


    I did visit my father once. We sat in the backyard at my sister's and talked. When I left, we exchanged an elbow bump. That was in the summer of 2020. Then, quite suddenly, he got sick in the fall, and passed away. I didn't get out to see him again. There was no funeral (not safe then before vaccines). I wish we had hugged.


    It's now getting on to winter of 2022, and while my family (with one exception) is vaccinated and we have gotten together some, I am still wearing an N95 mask every day when I teach. *sigh*

    #117Verfasser Amy-MiMi (236989) 16 Nov. 22, 00:08
    Kommentar

    If things evolve as they did with the Spanish flu, we may still have one more year to go. That pandemic broke out in March of 1918, and, according to Wikipedia, "By 1920, the virus that caused the pandemic evolved to become much less deadly and subsequently caused only ordinary seasonal flu. By 1921, deaths had returned to pre-pandemic levels." We're all ready to return to pre-pandemic life.

    #118Verfasser Martin--cal (272273) 16 Nov. 22, 02:53
    Kommentar

    Interessant, jetzt die ganzen Einträge zu lesen 🙂


    Aber bei einem Eintrag beschlich mich doch ein blödes Gefühl:

    #10: ... und endlich wieder andere Themen in den Nachrichten und Zeitungen ... und vor allem keine zusätzlichen Sondersendungen zu dem immer gleichen Thema mehr ...


    Da fällt mir der Spruch ein: Sei vorsichtig, was du dir wünschst. Es könnte wahr werden!

    Wer hätte gedacht, dass wir jetzt Sondersendungen zu einem Krieg haben ...

    #119Verfasser Hassos Frauchen (270200) 16 Nov. 22, 08:28
    Kommentar

    2021: "Lieber Gott, bitte mach, dass Covid aus den Schlagzeilen verschwindet!"


    2022: "Lieber Gott, aber doch nicht SO ..."

    #120Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  16 Nov. 22, 08:44
    Kommentar

    Liebe Amy, das tut mir sehr leid zu lesen - immerhin habt Ihr Euch noch einmal persönlich getroffen, aber ich kann gut nachvollziehen, dass Du den Abschied im Nachhinein anders gestaltet hättest :(

    #121Verfasser estrellita (236267) 16 Nov. 22, 08:46
    Kommentar

    Beim Lesen des Fadentitels fiel mir ganz spontan ein:


    Nach der Pandemie ist vor der Pandemie... Na, hoffentlich nicht!


    Interessant, die Kommentare von vor ueber 2 Jahren zu lesen.


     


    #122Verfasser Wik (237414) 16 Nov. 22, 15:00
    Kommentar

    Liebe Amy, das tut mir sehr leid für Dich.

    #123Verfasser Nirak (264416) 16 Nov. 22, 16:06
    Kommentar

    Von mir auch herzliches Beileid, Amy!


    Wir wollten im März 20 auf ein Konzert unserer Lieblingsband gehen, das dann natürlich abgesagt wurde. Nachholtermin war erst Oktober 21, dann Oktober 22. Beide Male dann wieder abgesagt :-/


    Letztens war ich das erste Mal pC wieder auf einem Konzert. War geil. Die Leute waren komplett ausgehungert, das hat man gemerkt.

    #124Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 16 Nov. 22, 17:02
    Kommentar

    Re #117


    Ich schließe mich den Beileidsbekundungen an.


    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++



    Re #120


    Dazu von mir böses Lachen.



    Re #124


    Ist pC schon pc?

    [Weitergetragene Frage eines Freundes]

    #125Verfasser karla13 (1364913) 16 Nov. 22, 18:15
    Kommentar

    I'm so sorry for your loss, Amy !

    #126Verfasser no me bré (700807) 16 Nov. 22, 18:55
    Kommentar

    That is sad, Amy.


    Here, I noticed last week that my choirmaster had stopped wearing a mask in the break. He was always very careful before, perhaps to protect his voice.

    We went to Prague at the weekend. Some people wearing masks on the German public transport; not a single mask to be seen on the Czech side. We sat in packed, steamy restaurants like nothing had ever been different.

    Going to get a booster jab this afternoon.

    #127Verfasser CM2DD (236324) 17 Nov. 22, 10:03
    Kommentar

    Some people wearing masks on the German public transport


    They should all be wearing masks here – it's still compulsory.

    #128Verfasser Stravinsky (637051) 17 Nov. 22, 10:28
    Kommentar

    Mein herzliches Beileid, Amy.


    @124: Hier ähnlich. 2 Konzerte im März/April abgesagt, eins letzte Woche nachgeholt. Schön! Schön 33 Monate keins mehr.

    Ansonsten sitze ich immer noch meistens im Homeoffice.

    (Konnte ich im April '20 echt nicht zum Friseur? Erinnere mich nur an Weihnachten '20. Das war echt mies.)

    #129Verfasser eastworld (238866) 17 Nov. 22, 11:00
    Kommentar

    Nächste Woche gehe ich zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie in eine öffentliche Veranstaltung. Mein Vater hat zum Geburtstag Karten für die Show von Martin Rütter bekommen (so ein Hundeerzieher - für die, denen der Name nichts sagt). Mal sehen, wie das wird. Ich bin noch unschlüssig, ob ich mit Maske dasitzen werde oder nicht.


    Alle anderen Großveranstaltungen (Seminare, Schulungen) habe ich konsequent online verfolgt. Erst letzte Woche war wieder eine und am 3. Tagungstag fielen reihenweise die Vorträge aus (ohne Begründung, aber ich gehe von Corona/Grippe o.ä. aus).

    #130Verfasser Hassos Frauchen (270200) 17 Nov. 22, 11:04
    Kommentar

    #128 I'm describing the real situation, not what should be happening. I wear a mask, but I'm very much in the minority here in Saxony.

    #131Verfasser CM2DD (236324) 17 Nov. 22, 12:29
    Kommentar

    I'm also sorry to hear your news, Amy.


    Since 'Masken' stopped being 'Pflicht' in the UK in March I've been out of the UK three times, the last time to Germany last month. No masks to be seen on the first two trips. It hadn't even crossed my mind for the Germany trip. Fortunately I was chatting with a German friend the night before who mentioned it in passing, or I'd have been caught without one crossing the Belgian/German border on the ICE!

    #132Verfasser papousek (343122)  17 Nov. 22, 13:20
    Kommentar

    Amy, I'm so sorry. That's so sad.


    The last time I visited family in the US pre-Covid was in 2018 - fortunately a large get-together, so I saw almost everyone at one go.


    This summer, I traveled by plane for the first time... if I say post-Covid, I'd like it to mean "after the pandemic started", not after it ended (since it hasn't). I was nervous about getting Covid, yet I not only flew to and from California (direct flights from/to Germany) but also took three domestic flights while in the US.


    I paid extra for a flight with... a major German airline that stilled required all passengers to wear masks. That airline also offers flights that are "operated by " and it would have been cheaper to take one of those, but that would have been without the mask requirement. On the domestic flights, I'd say fewer than half of passengers wore masks.


    On all five flights I wore two FFP2 masks (no noticeable difference with regard to breathing, compared to with one mask. (But I did wonder if I'd get a similar effect on my face as one gets on the fingers after swimming or bathing for a long time - yuk!) When meals were served, I waited until the passengers directly to my right and left finished eating, and then kept my mask on between shoveling in bites of food or taking a drink.


    Maybe that was more caution than was necessary, as they say the high ceiling and constant air circulation (with 50% of the air being fresh intake at all times) make flying relatively safe. In any case, I rapid-tested frequently starting four days after each flight, and never tested positive.


    By the way, two weeks before I started that trip I got my fourth shot, i.e. second booster. I wasn't old enough at the time and have no pre-existing conditions, but my Hausärztin thought it would be a good idea (5 months after my third jab) in view of my travel plans. So that's how I found out Hausärtze have more leeway, whereas Impfzentren have to follow the STIKO guidelines (although, as I also found out, they can make exceptions too, if the "vaccinee" can convince the doctor in charge that there's a good reason for it and then signs a release saying they understand that the STIKO guides are not being followed).

    #133Verfasser Janette B. (1227601) 19 Nov. 22, 11:26
    Kommentar

    Liebe Amy, auch von meiner Seite ganz herzliches Beileid!


    Hier im Schwabenland sieht man z.B. in Supermärkten noch ca. die Hälfte der Leute mit Maske. in Öffis ist es obligatorisch, aber auch da gibt es 10-20%, die ohne Maske oder mit der Maske unter dem Kinn unterwegs sind. Abgesehen davon ist COVID nicht mehr so präsent. Nicht nur in den Nachrichten (auch aus den in und um #120 genannten Gründen), sondern auch "gefühlt". Die meisten Leute scheinen sich damit abgefunden zu haben, dass "man" es halt irgendwann erwischt, auch mal zweimal, dass es aber wegen Impfung oder vorheriger Ansteckung nicht wirklich schlimm ist.


    Aber sich zur Begrüßung die Hand zu geben ist praktisch völlig ausgestorben. Nicht dass ich es vermissen würde.

    #134Verfasser Jesse_Pinkman (991550)  20 Nov. 22, 10:57
    Kommentar

    #133 Janette: Ich habe es genau umgekehrt gehört - die Hausärztin sagte, sie würde nur innerhalb der Empfehlungen der Stiko impfen, aber ich könne zu einem bestimmen Impfzentrum gehen, da seien sie nicht so streng. Und in der Tat habe ich mir dort im September die vierte Impfung geholt, obwohl ich noch lange nicht 60 bin.


    Ich bin noch nicht geflogen und ich glaube, da hätte ich immer noch ein schlechtes Gefühl. Seit drei, vier Wochen bin ich auch nicht mehr so vorsichtig - ich war in der vollen Kantine, sogar zwei, dreimal im Restaurant, mal in der Sauna, trage nicht immer Maske in großen Supermärkten und werde wohl auch zur Weihnachtsfeier in der Arbeit gehen. Bisher hat es mich noch nicht erwischt.


    Eine richtig positive Folge der Pandemie ist, dass ich immer noch regelmäßig Joggen gehe und daraus viel Freude ziehe. Ich habe damals gleich am Anfang im März 2020 mit dem Joggen angefangen und habe schnell verstanden, dass man danach unweigerlich ein, zwei Stunden lang gut gelaunt ist. Vorher konnte ich mir das gar nicht vorstellen.


    Und Home Office hat meine Lebensqualität extrem erhöht. Ich bin in einen ruhigeren Stadtteil (weit weg vom Büro) umgezogen und sehe hier viel mehr Himmel, kann auf dem Feld laufen gehen und genieße die Ruhe. Auf die Idee wäre ich nie gekommen, wenn ich nicht ganz viel daheim arbeiten könnte.

    #135Verfasser Lunda (254456) 21 Nov. 22, 07:45
    Kommentar

    #133, 135 It was my 4th shot I got last week from a DRK vaccination centre - plus I had Covid in the spring - but no-one said anything about me being under 60. What they did say was that from now on, it would be a yearly thing along with flu shots. I rarely visit a GP so would have to plan in a special trip to get a flu/Covid shot from them, taking a couple of hours off and sitting in a waiting room with coughing, sneezing people. A 10-minute slot in the vaccination centre is much better. Hope that remains an option.

    #136Verfasser CM2DD (236324) 21 Nov. 22, 09:37
    Kommentar

    #135, 136: In my case, my GP said in late May, "Let's be sure and get you a fourth shot before you travel this summer" and then the receptionist gave me an appointment for late in June. It then transpired that I would travel in early July, and I wanted to be 2 weeks post-jab before I got on the plane, so I went to the local vaccination center. They said "Sorry, you're too young and healthy to qualify at this point" so I told them my GP's thinking on the matter (re travel) and they said "Well, GPs have a broader range for authorizing shots, but we'll do it if you'll sign a paper saying you're aware this is not in accordance with STIKO recommendations."

    I wonder if there are differences in the levels of authority vaccination centers have, or perhaps they interpret their roles differently? The one I went to was run by the city, not the DRK.



    #137Verfasser Janette B. (1227601) 22 Nov. 22, 11:51
    Kommentar

    Ich vermute, dass das jeweils Ermessenssache des verantwortlichen Arztes ist.

    Der eine Hausarzt ist da strenger an den Stiko-Empfehlungen als der andere, warum sollte es bei den verantwortlichen Ärzten der Impfzentren anders sein?

    #138Verfasser Dodolina (379349) 22 Nov. 22, 12:18
    Kommentar

    Ich musste für meine vierte Impfung im Impfzentrum einen Grund angeben, wobei die Ärztin aber meinte, dass ich auf jeden Fall geimpft würde. Gesondert unterschreiben musste ich nichts.

    #139Verfasser JanZ (805098) 22 Nov. 22, 12:24
    Kommentar

    Ich wünsche mir für die Zeit nach dieser Pandemie, dass wir Menschen uns wieder näher kommen, sowohl körperlich, als auch im abstrakten Sinne.


    Selbst Single habe ich mich in den ersten 1,5 Jahren sehr isoliert, um meine betagte Mutter zu unterstützen, ohne ihr etwas hereinzutragen. Noch unwissend und sehr vorsichtig, haben wir uns monatelang nicht berührt und sehr darunter gelitten, bis der erste Pandemiesommer und bei niedrigen Infektionsraten und einem Treffen im Garten von Freunden dann so mutig werden ließ, uns gut maskiert einmal sehr in die Arme zunehmen. In dieser ersten übervorsichtigen Zeit kam mir auch meine emotional-adoptiere Ersatz-Oma abhanden. Sie war im Pflegeheim komplett isoliert, ihre Familie kam sie schon lang nicht besuchen und wir als "nicht angehörig" durften nicht. Innerhalb von 3 Monaten hat sie abgebaut, aufgegeben und ist gestorben, ohne dass wir uns verabschieden konnten. Wir wissen bis heute nicht, wo die Familie sie bestatten ließ.


    Der Mangel an Nähe zu lieben Menschen hat so sehr viel genommen. Die Auseinandersetzungen verschiedener Auffassungen in Sachen Umgang mit dem Virus oder auch Impfungen haben dann noch das ihre getan und bei vielen Menschen Beziehungen belastet oder auch zerstört.


    Das ist also das, was ich mir für nach dieser Pandemie heute am meisten wünsche:

    Die Nähe der Menschen untereinander.


    Ich bin übrigens unter 60 und schon 3 x geboostert, weil ich immer sehr früh mit den Impfungen dran war und jetzt im Herbst der 2. Booster schon über 6 Monate her war. In den frequentierten Impfzentren hat bei Booster 1 bzw. 2 niemand hinterfragt. Bei Booster 3 bin ich mal an eine Ärztin geraten, die erst impfen wollte und sich dann von einer Kollegin abbringen ließ. Später hat sich dann geklärt, dass sie eigentlich hätte impfen sollen und sich mit ihrer Ablehnung einiges an Ärger eingehandelt hat. Egal, den 3. Booster bekam ich dann bei der gleichen Organisation 2 Tage später problemlos in den Arm.

    Ich denke, das "großzügige Boostern" liegt daran, dass mehr als genug Impfstoff da ist und die Ärzte, die sich da engagieren, sehr dafür sind, dass der größtmögliche Schutz verabreicht wird und das allen, die gerne möchten.

    #140Verfasser La chatte (823589) 22 Nov. 22, 14:16
    Kommentar
    Wir dachten es sei endlich wieder gut, jetzt geht das schon wieder los: mein Sohn (8) muss auf zwei Einladungen verzichten, weil statt Party der Vater des Geburtstagskindes positiv ist, und statt Besuch die Schulfreundin.
    Beides natürlich verschoben und nicht aufgehoben, aber die Frusterlebnisse werden einfach nicht weniger.

    Da Österreich großzügig ist beim Impfen (und Testen), sind die Kinder übrigens auch U12 schon 3x und wir Eltern U50 4x geimpft. Mal sehen, ob wir wie viele andere im Umkreis trotzdem noch einmal erkranken.
    #141Verfasser tigger (236106) 25 Nov. 22, 12:54
    Kommentar

    My partner has now - finally - got it (probably from a Dresden pub at the weekend) but there are no signs he'll need to be hospitalised or anything. With his smoker's lungs it would probably have been a different story without the vaccination. Social activities are back and the conspiracy theories dying down. Many people I know have had it this year, but the situation feels a lot less scary. I don't actually know anyone who thought it was endlich wieder gut - the consensus currently seems to be that maybe next year it will be more like the flu - but this is so much better than last year that I'm absolutely not complaining.


    #142Verfasser CM2DD (236324) 25 Nov. 22, 13:30
    Kommentar

    Ich hatte scheißdecks Covid vor drei Wochen. Ich huste und röchle immer noch wie ein Weltmeister und bin fern von jeglichem "Fitsein".

    #143Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 25 Nov. 22, 14:06
    Kommentar

    Gute Besserung, Bubb

    Kurier das nur ja ordentlich aus, nicht zu schnell wieder kampfradeln, bevor du wieder fit bist.

    #144Verfasser Dodolina (379349) 25 Nov. 22, 14:10
    Kommentar

    Danke; sicher nicht. Derzeit überholt mich jeder auf dem Rad, weil ich so langsam bin 🙁


    Das schlimmste ist die mangelnde Durchhaltefähigkeit. Nachmittags um fünf bin ich platt. Aber total.

    #145Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  25 Nov. 22, 14:16
    Kommentar

    Das kenne ich, das hatte ich im Frühling auch für ein paar Wochen.

    6-Stunden-Arbeitstag wäre kein Problem gewesen, 8 Stunden haben mich so überfordert, dass ich die Woche nicht durchgehalten habe (spätestens nach 2-3 vollen Arbeitstagen war schon um 10 Uhr die Konzentration alle).

    Unglaublich frustrierend.


    Ich wünsche dir, dass das schnell wieder vorbei geht.

    Bei mir waren das 2 Wochen, dann eine Woche besser und dann nochmal 3 Wochen auf dem Niveau. Und erst dann ging es spürbar bergauf, richtig Sport hat aber nochmal 2-3 Wochen gebraucht.

    Ernst nehmen, schonen und auskurieren sind die wichtigsten Maßnahmen. Und eben auch krank melden, wenn die Konzentration nicht für einen ganzen Arbeitstag reicht.

    #146Verfasser Dodolina (379349) 25 Nov. 22, 14:27
    Kommentar

    Danke; genau das tu ich. Ich arbeite, so weit es geht, und dann hau ich in'n Sack. Mal sehen.

    #147Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 25 Nov. 22, 14:29
    Kommentar

    Yes, don't overdo it, and hope you feel better soon.

    #148Verfasser CM2DD (236324) 25 Nov. 22, 15:48
    Kommentar
    Ja da sagst du was, endlich wieder gut ist es natürlich noch lange nicht. Aber man ist ja schon dankbar, dass überhaupt an Geburtstagsfeste gedacht werden kann, Schulunterricht ohne Maske, und das Wichtigste: dass man jetzt weiß, wie schwer Erkrankte behandelt werden können, welche Medikamente wirken, etc.
    #149Verfasser tigger (236106) 25 Nov. 22, 15:59
    Kommentar
    Meine Mutter schnauft auch noch schnell bei leichter Anstrengung
    Dem bubb die Daumen drücke
    #150Verfasser rennmotte (617913) 26 Nov. 22, 19:34
    Kommentar
    Tja, und schon ist auch das wieder passé. Ab Montag Masken- und Testpflicht in der Klasse meines Sohnes, weil mehrere Kinder positiv sind. :-/
    #151Verfasser tigger (236106) 27 Nov. 22, 12:16
    Kommentar

    An estimated 15% of the people who get covid will not experience "endlich wieder gut" due to Long Covid. I don't want to fear-monger about it, I just want to say: please continue to be careful, everyone. 🙂

    #152Verfasser Janette B. (1227601) 27 Nov. 22, 12:56
    Kommentar
    Hier haben es eh schon die meisten zum wiederholten Male und nach mehrfacher Impfung. Also mit "gar nicht kriegen" kommt man nicht weit, sofern man noch in Gesellschaft geht.
    #153Verfasser tigger (236106) 27 Nov. 22, 13:12
    Kommentar

    Meine Freundin, die sich im Oktober 2021 angesteckt hat und unter Long Covid leidet (immer noch Lungenprobleme, Konzentrationsschwierigkeiten und Erschöpfung), war auf dem Weg der Besserung: Zuletzt war sie auf einer Gruppenreise in Spanien und hat dort sogar kleine Wanderungen mitmachen können. Leider hat sie sich dort wieder angesteckt ... Sie hat jetzt Paxlovid bekommen und hofft auf das Beste ...


    Vorsichtig sein hilft leider nicht für Long Covid - man kann sich ja nicht einsperren, und es reicht ja schon ein klitzekleiner Kontakt, um sich anzustecken. Es ist einfach Teil des allgemeinen Lebensrisikos geworden. Mir fällt es auch noch schwer, das zu akzeptieren, aber es hilft ja nix.


    Gute Besserung und viel Geduld wünsche ich allen gerade Betroffenen.

    #154Verfasser Lunda (254456) 28 Nov. 22, 10:46
    Kommentar

    Mit ziemlicher Sicherheit kann ich sagen, daß ich es nie hatte. Ich bin vollständig geimpft von Anfang an, sehr regelmäßig getestet (im Büro und teils im Krankenhaus), immer negativ. Nie Symptome gehabt und definitiv kein Einzelgänger. Bekannte hatten Covid, wir nicht. Keine Ahnung, warum.

    Wenn wir es hatten, dann in einem kurzen Zeitraum, als mal gerade nicht getestet wurde.

    Aber nichts davon mitbekommen.

    #155Verfasser ursus maritimus (1364942) 28 Nov. 22, 13:13
    Kommentar

    "Bekannte hatten Covid, wir nicht. Keine Ahnung, warum" trifft auch auf uns zu. Wir sind geimpft und geboostert und sind vorsichtig, aber das trifft auf viele Familienangehörige und Bekannte ebenfalls zu. Ein Bekannter um die 70, der sich zusammen mit seiner Frau immer noch komplett abschottet, hatte vor ein paar Wochen heftige Symptome, Test blieb negativ, und nach Abklingen der Symptome stellte der Arzt einen Antikörperwert von 1200 fest.


    Und das macht mich so hibbelig: Als ich mir vor Jahren mal eine Grippe eingefangen habe, wusste ich, wo (im Zug nach London). Und die war unangenehm, aber nach ein paar Tagen war ich durch. Bei Covid weiß man oft nicht, woher man es hat, wie lange es dauert, welche Symptome man hat ... Keine Ahnung.


    Und wenn sogar der Bubb nicht mehr ordentlich Fahrrad fahren kann, ist die Welt kaputt.

    #156Verfasser Raudona (255425) 28 Nov. 22, 16:21
    Kommentar

    My partner (still positive) had to test regularly for work so is pretty sure he didn't have it before - despite both me and his daughter having it (her twice) and spending time with him while unknowingly infectious, him being forced to go into work at the height of the epidemic with non-mask-wearers, and us going to various risky events including a folk festival in the spring where we danced arm in arm with complete strangers in a massive, crowded hall. I've also read newspaper reports saying the same thing - that many people simply don't get it, for ages and ages, until one day they do.


    Yes, the worry is that you/your loved ones might still be hit very hard, and might suffer in the long term. But it feels like the only alternative is to hide away, and even that might not work.

    #157Verfasser CM2DD (236324)  28 Nov. 22, 20:15
    Kommentar

    Gute Besserung, Bubb!


    Letzte Woche war ich an einem klassischen Konzert, die sehr grosse Halle fast bis zum letzten Platz voll, fast alle im Seniorenalter, fast niemand trug eine Maske (ich auch nicht) ...

    #158Verfasser mordnilap (835133) 29 Nov. 22, 13:02
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt