Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betrifft

    Uhrzeit & Passiv Perfekt

    Kommentar

    Hallo zusammen,


    zwei kurze Fragen, im Internet nichts gefunden:


    A. Wie soll ich die Uhrzeit 8:29 richtig sagen? eins vor halb neun? ist es korrekt?

    B. kann man sagen: Gemacht worden ist die Sache am Samstag? ist es korrekt?


    Danke schön!!

    Verfasser Erzaehler (1284751) 02 Mai 20, 16:53
    Kommentar

    eins vor halb neun? ist es korrekt? Ja, genau! oder: eine Minute vor halb neun

    oder einfach: acht Uhr neunundzwanzig!


    Gemacht worden ist die Sache am Samstag? ist es korrekt? ja, wenn entsprechend gefragt wurde.

    würde ggf. vorziehen: Die Sache ist am Samstag gemacht worden, aber theoretisch geht die andere Reihenfolge auch! Kommt auf den Zusammenhang der Unterhaltung an!

    #1Verfasser Chrysalis66 (1189140) 02 Mai 20, 16:59
    Kommentar

    Danke schön! Besten Dank!

    #2Verfasser Erzaehler (1284751) 02 Mai 20, 17:00
    Kommentar

    Etwas noch, Erzähler:

    Statt der Frage "Ist es korrekt?" ist es richtiger zu schreiben

    "Ist das korrekt?" oder "Ist das richtig [so]?" oder "Stimmt das [so]?"

    #3VerfasserBraunbärin (757733)  02 Mai 20, 17:04
    Kommentar

    Ist "das", weil der Bezug gegeben ist?

    #4Verfasser Erzaehler (1284751) 02 Mai 20, 17:09
    Kommentar

    #3/#4 - Man verwendet glaube ich oft eher "das" als "es" in der Umgangssprache, wo eigentlich beides grammatisch vertretbar wäre. "Das" klingt vllt konkreter!

    würde vllt auch eher fragen: Kann man das so sagen?

    #5Verfasser Chrysalis66 (1189140)  02 Mai 20, 17:11
    Kommentar

    Ich glaube, "Passiv Perfekt" ist auch kein formal korrektes Deutsch.

    #6Verfasser RTH01 (932829) 02 Mai 20, 17:15
    Kommentar

    Würde auch eher Perfekt Passiv sagen.

    Aber man sollte sich manchmal auch mit seinem vllt etwas voreingenommenen Urteil hüten:

    Im deutschen Grammatikunterricht scheint diese Reihenfolge bzw. der Begriff "Perfekt Passiv" gang und gäbe! :-)

    #7Verfasser Chrysalis66 (1189140)  02 Mai 20, 17:38
    Kommentar

    Ich halte 'eins vor halb neun" allerdings für nicht sehr verbreitet. Normalerweise gibt es, in meiner Erfahrung:


    - 5 vor halb

    - 5 nach halb

    - kurz vor halb

    - kurz nach halb


    Wenn es präziser als das sein muss, neigen die meisten Leute, die ich höre, zu 'acht Uhr neundundzwanzig'.


    (Chrysalis, könntest du die Zitate und Vorschläge irgendwie von deinen sonstigen Kommentaren abheben? Ich fand #1 erest etwas unklar zu lesen.)

    #8Verfasser Gibson (418762) 02 Mai 20, 18:02
    Kommentar

    @ #7

    Es ging mir eher um die Syntax. Was ist das für eine grammatische Konstruktion?

    #9Verfasser RTH01 (932829)  02 Mai 20, 18:07
    Kommentar

    'ist gemacht worden', denke ich.


    wird gemacht - Passiv Präsens

    wurde gemacht - Passiv Imperfekt

    ist gemacht worden - Passiv Perfekt


    Oder habe ich die Frage falsch verstanden?

    #10Verfasser Gibson (418762) 02 Mai 20, 22:49
    Kommentar

    Wenn ich RTH01 (#9) richtig verstehe, geht es um die Frage, wie die grammatische Bezeichnung "Passiv Perfekt" syntaktisch einzuordnen sei; eine – wie ich finde – durchaus berechtigte Frage, denn Nominalphrasen (also etwa zwei Substantive) stehen im Deutschen in der Regel nicht unverbunden nebeneinander, sondern werden beispielsweise zu Komposita verbunden (Haus + TürHaustür), durch eine Konjunktion verknüpft (Haus und Hof) oder die eine erscheint als Genitivattribut (die Tür des Hauses) oder attributive Präpositionalphrase (der Baum im Garten) der anderen. Passiv und Perfekt stehen hier aber unverbunden („asyndetisch“) nebeneinander. Doch auch diese Konstruktion ist nicht systemwidrig: Sie findet sich bei Appositionen. Ich würde daher Perfekt als determinative Apposition zu Passiv einordnen. Andere Beispiele determinativer Appositionen sind Hauptbahnhof München, Villa Kunterbunt, ein Glas Orangensaft oder Whisky Soda.


    Etwas problematisch ist bei dieser Interpretation aber, dass Appositionen üblicherweise als Attribute, also nähere Bestimmungen, des Kerns der Nominalphrase (des Bezugsworts) angesehen werden, das heißt, dass die beiden Substantive semantisch und syntaktisch nicht auf gleicher Ebene stehen, sondern dass das zweite das erste näher bestimmt: die Universität Hamburg ist eine Universität, und zwar die in Hamburg. Das Verhältnis ist nicht umkehrbar. Das Passiv und das Perfekt sind aber grammatische Kategorien, die in keinem hierarchischen Verhältnis stehen: Weder ist das Passiv als eine besondere Form des Perfekts definiert, noch umgekehrt das Perfekt als eine Form des Passivs; Tempus und Diathese sind gleichrangige grammatische Kategorien.


    Aus dieser Gleichrangigkeit ergibt sich auch die Unsicherheit in der Frage, in welcher Reihenfolge die beiden Begriffe erscheinen sollten: Passiv Perfekt oder Perfekt Passiv? Hier gibt es wohl unterschiedliche Konventionen. Möglich wäre auch, dass je nach grammatischer Fragestellung zuerst die Ausgangskategorie genannt wird; wenn man also das Passiv in seinen verschiedenen Erscheinungsformen betrachtet, nennt man als eine davon das Passiv (im) Perfekt; entsprechend umgekehrt.

    #11Verfasser Cro-Mignon (751134) 03 Mai 20, 00:33
    Kommentar

    Ah, gut möglich. Ich dachte mir schon, dass ich irgendwo falsch abgebogen war, denn eigentlich war die Frage viel zu simpel für RTH01. Aber der Faden war so verwaist.

    #12Verfasser Gibson (418762) 03 Mai 20, 00:44
    Kommentar

    Schön, dass Du wieder da bist, Cro-Mignon. Wir haben Dich sehr vermisst.

    #13Verfasser Analphabet (1034545) 03 Mai 20, 00:52
    Kommentar

    Schön, dass Du wieder da bist, Cro-Mignon. Ich freu mich sehr :-)

    #14Verfasser manni3 (305129) 03 Mai 20, 08:06
    Kommentar

    Ich schließe mich meinen Vorrednern an! :-)

    #15Verfasser wienergriessler (925617) 03 Mai 20, 08:53
    Kommentar

    Ich auch.

    #16Verfasser penguin (236245) 03 Mai 20, 09:00
    Kommentar

    Was für ein wunderbarer Empfang! Herzlichen Dank Euch allen!


    OT

    Es war schon sehr unhöflich von mir, dass ich vor Jahren plötzlich verschwunden bin und auch meine Mitteilungen nicht mehr gelesen habe. Ich bitte um Entschuldigung. Aber ich musste damals die Notbremse ziehen: Meine Leo-Abhängigkeit war so groß geworden, dass sie mich privat und im Beruf in Probleme zu bringen drohte. Da ich mich (einigermaßen) kenne, wusste ich, dass nur ein kalter und radikal durchgezogener Entzug helfen würde – und er hat geholfen. Und nun bin ich dank der Coronakrise beruflich auf Eis gelegt und habe plötzlich wieder viel Zeit …


    Es ist schön, wieder unter Euch zu sein!

    #17Verfasser Cro-Mignon (751134) 03 Mai 20, 09:27
    Kommentar

    @Cro-Mignon (#11)


    Genau darum ging es. Danke für die ausführliche Antwort.

    #18Verfasser RTH01 (932829) 03 Mai 20, 15:33
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt