Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Land und Leute

    Brexit – running commentary, vol. 24: Kommentare, Analysen, Presseberichte

    Betrifft

    Brexit – running commentary, vol. 24: Kommentare, Analysen, Presseberichte

    Kommentar

    Wir kommen von hier:


    Siehe auch: Brexit – running commentary, vol. 23: Komme...


    Und Nigel Farage hat aufgrund eines Pranks grad die IRA propagiert, was irgendwie total witzig ist.


    Wenn dat Teufelschen noch einen Link nach hier in den letzten Beitrag des alten Fadens editieren könnte ...

    Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  20 Okt. 21, 17:26
    Kommentar

    "Wenn man bedenkt, was die IRA auf englischem Boden alles angerichtet hat, muss jede/r Brite diese Sprüche von Farage als Schlag ins Gesicht empfinden."


    Nicht jeder Brite, denke ich, sondern nur Briten mit einer ganz besonderen politischen Ausrichtung. Viele andere Briten sehen nämlich auch sehr genau, was die Britische Armee und die RUC in Nordirland angerichtet haben.

    #1Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 20 Okt. 21, 17:29
    Kommentar

    zu #300 im Vorgängerfaden: "dort hielten sogar die Gefängnisinsassen von Zelle zu Zelle Irisch-Unterricht ab"


    Wenn Irisch die wahre Muttersprache der Gefangenen gewesen wäre, hätten sie keinen Irisch-Unterricht gebraucht.

    #2Verfasser eineing (771776) 20 Okt. 21, 17:34
    Kommentar

    Naja, in Nordirland wurde die irische Sprache - um's mal vorsichtig auszudrücken - nicht unbedingt gefördert, sondern zugunsten des Englischen doch recht uzrückgedrängt. Daher konnte es vermutlich nicht die "wahre Muttersprache" sein.

    #3Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 20 Okt. 21, 17:42
    Kommentar
    Die irische Sprache und auch der Unterricht waren in NI in dieser Zeit verboten.
    Aber du hast recht, das könnte tatsächlich eine Erklärung für eine ungeschickte Formulierung sein: Wenn man unbedingt etwas in einer Sprache ausdrücken möchte, derer man aber nicht 100 %ig mächtig ist.
    #4Verfasser fehlerTeufel (1317098) 20 Okt. 21, 17:42
    Kommentar

    In den 70ern auch noch, echt? Ich dachte, das Verbot sei da schon abgeschafft worden.


    Hier steht's anders: https://de2.wiki/wiki/Irish_language_in_North...


    "Seit den Anfängen der nordirischen Regierung war die irische Bildung marginalisiert. Die Zahl der Grundschulen, die Irisch unterrichten, wurde zwischen 1924 und 1927 halbiert, und die Zahl der Schüler, die Irisch als Zusatzfach lernten, ging zwischen 1923 und 1926 von 5531 auf 1290 zurück. Der Zuschuss für Irisch als Zusatzfach wurde 1934 abgeschafft."

    #5Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  20 Okt. 21, 17:44
    Kommentar
    Das hat mir ein Freund aus NI erzählt. Aber gut möglich, dass die katholische Minderheit es auch nur so empfunden hat.
    #6Verfasser fehlerTeufel (1317098) 20 Okt. 21, 19:23
    Kommentar
    Sagen wir's mal so: zutrauen würde ich's den Briten durchaus ...
    #7Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 20 Okt. 21, 19:46
    Kommentar

    Irish today has roughly 30,000 native speakers living in Gaeltacht areas, with a further 100,000 speakers who can be said to be regular users of the language.

    http://www.askaboutireland.ie/learning-zone/s...


    Das würde ich nicht als bilinguale Bevölkerung lesen, deshalb halte ich die Theorie, dass die Leute, die die Sprüche erfunden haben, nicht so ganz sattelfest waren (zumal, wenn es eine Weile her ist, da werden die Zahlen schlechter gewesen sein), für plausibel.


    Zum Vergleich Wales (wo die Sprache ziemlich gepuscht wird meines Wissens):


    For the year ending 31 March 2021, the Annual Population Survey reported that 29.1% of people aged three or over were able to speak Welsh. This figure equates to 883,300 people.

    https://gov.wales/welsh-language-data-annual-...


    (bei etwa 3 Millionen Walisern)

    #8Verfasser Gibson (418762)  20 Okt. 21, 19:51
    Kommentar

    Irish is taught much more widely in Northern Ireland today than it used to be. When I was at school it was only taught in the schools run by the Roman Catholic church but no, or very rarely, in state schools. It was possible to take 0 or A-Levels in Irish.

    Below are the first lines of an article from the BBC 6 days ago:

    https://www.bbc.com/news/uk-northern-ireland-...


    The first Irish-medium school in Northern Ireland has held a tree-planting ceremony to mark 50 years since it first opened.

    Bunscoil Phobal Feirste was housed in a single classroom and had only a handful of pupils when it was set up in west Belfast in 1971.

    Today there are more than 400 pupils in a modern building.

    In Northern Ireland, more than 7,000 children are currently in Irish-medium education.

    There are about 35 Irish-medium primary schools and two post-primaries, and more than 40 nursery schools.

    Some other maintained schools have Irish-medium units.


    As far as I know these schools teach all subjects in Irish.There are also moves to promote the teaching of Irish in east Belfast, which is traditionally strongly Unionist and pro-British. I wouldn't think many people, say in Belfast, are truly native speakers or even bilingual, but numbers are definitely increasing, and the interest in Irish culture and language in Northern Ireland is increasing right across the community.


     


    #9VerfasserJaymack (805011)  21 Okt. 21, 08:24
    Kommentar
    *never mind*
    #10Verfasser hm -- us (236141)  21 Okt. 21, 08:56
    Kommentar

    @ Wik

    Mich würde mal interessieren, welche Quellen es für die sprachliche Inkorrektheit von "Tiocfaidh Ár Lá" gibt, nachdem das hier eine Diskussion über die Irischkenntnisse von Sands, Adams und all den anderen Leuten ausgelöst hat, die den Slogan benutzten, sowie die Irischkenntnisse der Nordiren zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Allgemeinen.

    Ich hatte selbst mal versucht, diesbezüglich was zu ergoogeln, bin aber nicht fündig geworden.

    #11Verfasser Reeva (908916) 21 Okt. 21, 12:00
    Kommentar

    Boris Johnson and Jacinda Arden announce post-Brexit trade deal. 


    It seems like things are off to a good start:


    Welsh pub ditches 'expensive' Welsh Lamb in favour of cheaper New Zealand lamb.

    https://www.dailypost.co.uk/news/north-wales-...

    #12VerfasserBubo bubo (830116) 22 Okt. 21, 14:53
    Kommentar

    Das war ja genau die Befürchtung vieler Schaf"anbauer" in UK, dass der Import aus NZ und ggf. auch AUS die einheimische "Industrie" kaputtmachen würde. Toll, Johnson.

    #13Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 22 Okt. 21, 14:59
    Kommentar

    [OT] Zu #8, 29.1% of people aged three or over were able to speak Welsh


    Das lese ich aber auch weder als bilingual noch als regular speakers. Das ist doch eher entsprechend dem (Hervorhebung von mir) "In 1991 over 140,000 people, some 10% of the population of Northern Ireland, claimed some competency in Irish" aus deinem Artikel über Irland. Später steht dort, dass über 270.000 Iren eine bestimmte irischsprachige Soap Opera schauen.


    Edit: (total number of persons (aged 3 and over) who claimed they could speak Irish in April 2016 was 1,761,420) (https://en.wikipedia.org/wiki/Irish_language)

    Das wären etwa 30 % der ca. 5 Mio. Iren, ähnlich wie bei den Walisern.

    #14Verfasser Mattes (236368)  22 Okt. 21, 15:13
    Kommentar
    #9 Schön zu hören!
    #15Verfasser fehlerTeufel (1317098) 22 Okt. 21, 15:26
    Kommentar

    #14: Stimmt. Ich habe den Wales-Artikel nur überflogen und nicht richtig gelesen.


    Es ist vielleicht nur mein subjektiver Eindruck aus der Literatur, dass Welsh verbreiteter ist - in der 'Merrily Watkins'-Reihe von Phil Rickman z.B. ist es dauernd Thema, dass den Walisern die Sprache wichtig ist und gerne auch mal benutzt wird, den Engländern zu vermitteln, dass sie nur Touristen sind (oder andersrum die Engländer die Namen verhunzen, mit Absicht oder ohne). Aus irischen Büchern kenne ich das so nicht.

    #16Verfasser Gibson (418762) 22 Okt. 21, 15:37
    Kommentar
    Third time pays for all:

    https://skwawkbox.org/2021/10/22/farage-done-...

    "Farage done up like a kipper AGAIN with another Irish Republican ‘cameo message’"

    Diesmal hat er "Seán South of Garryowen" zitiert.

    Ich glaub, der Kerl ist einfach unfassbar dämlich.
    #17Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 22 Okt. 21, 19:26
    Kommentar

    Edit wollte noch ergänzen:


    Wie der Zufall es will, gucke ich gerade eine BBC-Serie, die in Wales spielt, und in der Szene eben spricht die Pflegerin mit dem Mann der alten Frau, um die sie sich kümmert, Welsh. Es wird untertitelt :-)

    #18Verfasser Gibson (418762)  22 Okt. 21, 20:48
    Kommentar

    Heute in der SZ die Seite Drei zu den Problemen in Felixstowe - UKs größtem Containerhafen und zugleich einzigem Tiefseehafen:

    Ein Königreich für einen Fahrer

    Im Hafen von Felixstowe bleiben die Container liegen, viele Schiffe können nicht mehr anlegen. Und im Pub fragen sich die Arbeiter, wie sie aus diesem Brexit-Schlamassel nur wieder rauskommen.

    https://projekte.sueddeutsche.de/artikel/poli... [leider €]

    #19Verfasser Selima (107) 23 Okt. 21, 08:40
    Kommentar

    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass keiner das Chaos auf dem Schirm hatte. Aber es scheint ja wirklich so zu sein.

    #20Verfasser penguin (236245) 23 Okt. 21, 09:48
    Kommentar

    Auch dieser Artikel der SZ ist bei mir bereits nicht mehr einsehbar.

    Der Merkur (u. a.) greift die Situation in Felixstowe auch auf:

    "Wie die Financial Times berichtet, steuert die weltgrößte Reederei Maersk den Containerhafen Felixstowe nicht mehr an. Dort werden normalerweise mehr als ein Drittel der Containerschiffsladungen für Großbritannien gelöscht. Gegenüber der britischen Zeitung sagte Maersk-Managaer Lars Mikael Jensen: „Wir mussten die Operationen stoppen, weil es keinen Platz mehr gab, um die Fracht zu entladen./.../

    Angaben des Hafens Felixstowe zufolge benötigt es bis zu zehn Tagen, bis Container gelöscht und deren Ladungen auf Lastern weitertransportiert werden können./.../ Fehlende Lkw-Fahrer sind dort allerdings nicht erst seit gestern ein Problem. Hinzu kommt nun die übliche Zunahme durch das anlaufende Weihnachtsgeschäft, wie der Verband British Ports Association kürzlich mitteilte."

    https://www.merkur.de/wirtschaft/brexit-conta...


    #21Verfasser Reeva (908916) 23 Okt. 21, 10:45
    Kommentar

    Not comparable to Felixstowe, but annoying enough for me: the editor of a British journal I currently subscribe (subscribed) to recently wrote to remind me my subscription had lapsed. I could renew by, etc. Paragraph 2 concerned subscribers living outside the UK. Paragraph 3:

     

    Also we are no longer selling directly into EU countries, apart from the Republic of Ireland, following the recent changes in the EU to the rules governing small-value cross-border sales and the resulting necessity to collect (and pay onward) VAT on such sales. Some things we have sent into the EU have experienced inordinate delays, had charges applied (VAT, customs duties and more), or sometimes have entered a kind of bureaucratic hell. …

     

    “recent changes in the EU to the rules governing small-value cross-border sales”—Factually accurate I don’t think. Or have I missed something?

    #22VerfasserBion (1092007) 23 Okt. 21, 11:11
    Kommentar
    "Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass keiner das Chaos auf dem Schirm hatte. Aber es scheint ja wirklich so zu sein."

    Wie sagte Gove so schön: "die Leute haben die Nase voll von Experten".

    Es gab ja genug warnende Stimmen, aber entweder (a) die Tories waren wirklich so blöde und arrogant, dass sie das nicht verstanden, oder (b) sie haben's gesehen und es war ihnen scheißegal.

    Ich halte (b) für wahrscheinlicher.
    #23Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 23 Okt. 21, 11:12
    Kommentar

    #22 Nun ja, so ganz Unrecht haben sie nicht. Seit dem 1. Juli gibt es die Bagatellgrenze nicht mehr. D.h. alles aus Drittländern muss verzollt werden (was für viele, viele, viele sehr ärgerlich ist). Das Grundproblem ist aber natürlich, dass das UK jetzt ein Drittstaat ist.

    https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsen...

    #24Verfasser Selima (107)  23 Okt. 21, 11:32
    Kommentar

    Ah, die Bagatellgrenze gibt's nicht mehr, hatte ich tatsächlich höchstens halb zur Kenntnis genommen. Danke.

    #25VerfasserBion (1092007) 23 Okt. 21, 11:45
    Kommentar

    Aber die(se Grenze) haben die trefflichen Unterhändler des VKs wahrscheinlich für eine Bagatelle gehalten ...

    #26Verfasser Peter <de> (236455)  23 Okt. 21, 12:09
    Kommentar
    https://www.thenewselephant.co.uk/tory-mps-di...

    TORY MPS DITCH COVID MASKS BUT WILL RETAIN HUMAN BEING MASKS FOR FORESEEABLE FUTURE

    “Jacob Rees-Mogg was right when he said Conservatives in Parliament don’t need covid masks because we’re all friends,” insisted a Tory Party spokesperson late last night.

    “That’s why we’re making them optional, even though the rate of new cases is currently running at about 50,000 a day. However, we’ll be keeping our human being masks on until at least shortly after the next General Election.”"
    #27Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 23 Okt. 21, 13:28
    Kommentar
    https://www.sussexlive.co.uk/news/sussex-news...

    "Outrage as Southern Water dump sewage in 57 south coast places including Worthing and Hastings

    It comes a day after the government rejected an amendment to prevent water companies dumping untreated sewage - and just days before UN Climate Change conference"

    **** the Tories ...
    #28Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 23 Okt. 21, 19:11
    Kommentar

    2023 soll ein Brexit-Museum eröffnen. Laut der Website des Museums soll die Ausstellung "balanced" sein. https://www.museumofbrexit.org/

    Warum man dazu allerdings unbedingt in eine Brexit-"Hochburg" gehen muss, begreife ich nicht ganz. https://www.deutschlandfunk.de/telegraph-beri...

    #29Verfasser fehlerTeufel (1317098) 23 Okt. 21, 19:28
    Kommentar

    Ich frag mich, wie man sich das vorstellen soll. Ein Raum mit den "Brexit-Benefits", in dem dann eine Tüte voll mit "Sovereignty" und ein blauer Pass ausgestellt werden(*)? Vielleicht noch ein glücklicher Fisch?


    Miniluv or Minitruth anyone?


    Dass sie ein Gewässer ausstellen, in dem meterhoch die Sch***e schwimmt, kann ich mir nur schwer vorstellen ... Oder doch, so als Sinnbild für die Befreiung von den überflüssigen EU-Vorschriften?


    (*) ich bitte zu beachten, dass ich weder "are savrinty" noch "blu parsepurts" schrieb!

    #30Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 24 Okt. 21, 14:42
    Kommentar

    'They're leaving in droves': UK faces bus driver shortage as HGV industry offers better pay

    Some companies have been forced to cancel services because not enough bus drivers are available.

    A number of the things that lorry drivers share with bus drivers is very long hours, massive fatigue levels, lack of basic facilities such as toilet facilities and washing facilities.

    "So the mindset is now, if we've got to work in these Victorian conditions, then we might as well get £20 an hour driving the lorry, as opposed to £10 an hour driving a bus. So the bus drivers are leaving in droves to go to the other industry." Jeff Counsell, managing director of Trentbarton, said driver shortages are "having an impact on a daily basis at the moment".

    "At the moment, the transport and logistics sector are literally throwing money at drivers to plug their shortfalls," Mr Counsell said.

    "The difference is that they can pass that cost on to the consumer - we can't readily pass that cost on."

    https://news.sky.com/story/theyre-leaving-in-...


    #31VerfasserBubo bubo (830116) 24 Okt. 21, 17:53
    Kommentar

    Stool, Britannia, Britannia stool the waves ...


    Femi zu der Nummer mi den Abwässern:


    "Tory Government: 'The EU is bullying us because they no longer accept shellfish caught in UK waters without being cleaned first!'


    Also Tory Government: 'We'va started sh**ting in UK waters.'"


    Besser kann man's nicht beschreiben.

    #32Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  24 Okt. 21, 18:37
    Kommentar

    Oops, Johnson caught out lying again?


    https://www.thelondoneconomic.com/politics/vi...


    "Video of all the times Boris Johnson promised a trade deal with the US goes viral

    "Please watch! Please," Gary Neville tweeted after the prime minister admitted defeat."


    A musical about Boris Johnson could be named "The Lyin' King", for example.




    #33Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  25 Okt. 21, 10:10
    Kommentar

    https://www.express.co.uk/news/politics/15109...


    Brexit LIVE: Anger as UK ‘frozen out’ of £80bn EU project in Brexit punishment crackdown


    BRITAIN is being "frozen out" of the EU's £80billion Horizon Europe scientific programme in retaliation for Boris Johnson's stance on the Northern Ireland Protocol, Tory Brexiteer Sir Bill Cash has claimed.


    UK scientists have fought to retain membership of the project - but which an agreement to include them in the Trade and Cooperation Deal (TCA) was reached in December, it now appears associate membership of Horizon Europe has not yet been rubber-stamped. Sir Bill, the Tory MP for Stone in Staffordshire, said: “It’s been the best part of a year and British research institutions remain frozen out of key projects and funding despite agreement on participation. “With each passing day the opportunities are missed, British institutions are left high and dry while science marches on without them and the returns on our financial contribution edge lower."


    He warned: “This needs to be addressed swiftly, so we’re calling on the government to lay out the steps it is taking to ensure UK participation is formalised.”


    Mariya Gabriel, the European Union's Commissioner for Innovation and Research, last week said the UK would not be able to join the programme until the question of Northern Ireland was resolved.


    Ms Gabriel told ScienceBusiness: "Association is a thematic subject, and I am confident that we are ready to tackle it as soon as possible, but transversal issues need to be tackled first.


    "I think that it is important on our side to confirm our opinion to advance on association, but only after the framework is agreed by both sides."


    "We want out, but only of those pieces we didn't like, otherwise we want to remain in". Sorry, doesn't work this way.




    #34Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 25 Okt. 21, 10:34
    Kommentar

    @#32: auf Twitter geht neben dem Hashtag #StoolBritannia auch der #TurdReich rum.

    Sehr hübsch, die Tower Bridge mit einer an ihr quer aufgehängten riesengroßen Klorolle ...

    #35Verfasser Chaja (236098) 25 Okt. 21, 14:10
    Kommentar

    Ja, das hatte ich auch gesehen.


    Was. für. ein. Trauerspiel. Hatte Gove nicht zugesichert, dass sie nach dem Brexit in keinem Fall die Standards senken würden? Oh, warte, das kam ja von einem Tory.

    #36Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 25 Okt. 21, 14:12
    Kommentar

    https://www.independent.co.uk/news/uk/politic...


    "Britain could slash environmental and safety standards 'a very long way' after Brexit, Tory MP Jacob Rees-Mogg says


    The MP said standards that were 'good enough for India' could be good enough for the UK


    Britain could slash environmental and safety regulations on imported products after it leaves the EU, a Tory MP has suggested.


    Jacob Rees-Mogg said regulations that were “good enough for India” could be good enough for the UK – arguing that the UK could go “a very long way” to rolling back high EU standards."


    Das war eine Schlagzeile vom 6. Dezember 2016 ...


    #37Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 25 Okt. 21, 14:42
    Kommentar

    Man konnte ahnen, worauf es hinauslaufen könnte. Aber ahnte man, auf was es nun tatsächlich hinausläuft?

    Meine Negativ-Befürchtungen werden quasi täglich übertroffen.


    Ob die Schotten es schaffen, sich aus Londons Klammergriff zu befreien?

    Und ob Nordirland endlich seinen Border Poll halten wird?

    #38Verfasser Chaja (236098) 25 Okt. 21, 14:49
    Kommentar

    “TurdReich”? Klorolle? It’s depressingly insensitive and thoughtless, isn’t it? Deplorable as much that has taken place in London, in Westminster, since 2016, from our point of view, it’s a hideous trivialization of the Nazi era in Germany and the suffering it inflicted on countless millions to even as much as glancingly allude to it in referring to the present goings on in the UK. Apart from that it beats the sloganeering Brexiters at their own game when they, those that do, and that’s certainly not all of them, talk of the "tyranny" of the EU, etc.

    #39VerfasserBion (1092007) 25 Okt. 21, 14:52
    Kommentar

    I just renewed by passport. The new one is, of course, not red. It's black, near as dammit. All this bl**dy fuss and my new passport isn't even blue. They can't even get that right.

    #40Verfasser amw (532814) 25 Okt. 21, 16:39
    Kommentar

    Ich fand die Wortschöpfung "TurdReich" irgendwie witzig. Eine "Gleichsetzung" mit dem Dritten Reich habe ich nicht erkannt.


    "UK is now a turd world country" ...

    #41Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  25 Okt. 21, 16:44
    Kommentar

    turd - Scheißhaufen - LEO bildet


    Aus dem Artikel #37

    “I accept that we’re not going to allow dangerous toys to come in from China, we don’t want to see those kind of risks. But there’s a very long way you can go.”


    Nee, klar. Keine gefährlichen Kinderspielzeuge aus China. Schicken wir unsere Kinder einfach zum Spielen an verseuchte Flüsse a la Ganges. Die Inder baden schließlich darin. Kann nicht gefährlich sein.


    Oh Mann, mit dreht sich mit jeder dieser Art Nachrichten der Magen einmal mehr um.

    #42Verfasser Masu (613197) 25 Okt. 21, 16:48
    Kommentar

    Typen wie Grease-Smug würden die Zeit doch am liebsten in die prä-viktorianische Ära zurückdrehen, in der jede Art zivilisatorischer Errungenschaften für Leute, die nicht dem (GEld-)Adel angehören, wie Arbeitszeitregelungen, Arbeitslosengeld und sonstige Sozialleistungen, oder auch nur menschenwürdiger Wohnraum, nur unnötigen Ballast darstellen. Der hat wahrscheinlich eine Sammlung von Bildern aus den Slums im East End von 1890, an denen er sich abends "erfreut". Ich will nicht grafischer werden.

    #43Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  25 Okt. 21, 16:51
    Kommentar

    #41

    There’s an element of wit involved, sure. My “insensitive” and “thoughtless” don’t exclude that—“thoughtless” here in two of its senses.

    #44VerfasserBion (1092007) 25 Okt. 21, 16:59
    Kommentar

    I understood you perfectly, Bion, and I can understand why you feel the way you do.

    #45Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 25 Okt. 21, 17:02
    Kommentar

    #40: I have a couple of old passports, and they are black, or "near as dammit", as you say -- I think they always were. I suppose the Brexiteers pitched on the idea of blue for its associations with true blue, blue skies, bluebirds ... . Black (or even midnight blue) might sound more ominous.


    ~39, 41 To me, the "insensitive and thoughtless" aspect far outweighs any wit. (Though I haven't seen the tweets.)

    #46VerfasserHecuba - UK (250280)  25 Okt. 21, 17:56
    Kommentar

    I wonder whether there's a footpath from Bogroll Regis to the Isle of Shite :-/


    Edith hat grad folgendes Bongmoh(!) bei Facebuch gelesen: "Sunlit Uplands turns out to be Unlit Shitlands." Ich musste trotz des Anlasses lachen.

    #47Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  26 Okt. 21, 08:08
    Kommentar

    https://www.thelondoneconomic.com/politics/th...


    "‘This is brilliant’: Steve Bray stages toilet protest outside Cabinet Office

    The anti-Brexit campaigner asked for help with a four-letter word starting with S and ending with T for his morning crossword.


    ...


    The protest was staged after Tory politicians voted against placing a legal duty on water companies to reduce raw sewage discharges into rivers."


    Ich liebe Steve Bray.


    #48Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 26 Okt. 21, 13:02
    Kommentar

    Tory MP tests positive for Covid after going maskless in Commons (thelondoneconomic.com)


    Tory MP tests positive for Covid after going maskless in Commons

    It comes just days after Jacob Rees-Mogg said Conservative MPs do not need to wear face coverings in Parliament because with their “convivial, fraternal spirit” they know each other well


    Kann nicht sein, weil dann hätte JRM ja Unrecht.

    #49Verfasser Masu (613197) 26 Okt. 21, 14:01
    Kommentar

    Edith

    #50Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  26 Okt. 21, 14:02
    Kommentar

    Carrie Johnson's tweet on post-Brexit environment standards resurfaces (thelondoneconomic.com)

    Boris Johnson’s wife has sparked a lot of reactions after an old post she published on Twitter resurfaced. 

    In a tweet posted in 2017, Carrie Johnson, who is a conservationist, said the former Lib Dems leader Vince Cable was wrong to say that Brexit meant the UK “dilutes environmental standards”.

    She added Michael Gove was “clear” that, “if anything, we can now have higher standards” as the UK came out of the European Union. 


    Reactions

    Journalist Tim Walker’s reaction was targetted the recent Tory vote against preventing companies from throwing raw sewage across UK’s waters.

    "Say this as you swim in"


    Flashback: To when UK govt was taken to ECJ for breaking sewage rules (thelondoneconomic.com)

    Flashback: To when the UK govt was taken to European Court of Justice for breaking sewage rules

    "But we said begone to that evil ECJ. Happy Brexit everyone - don't get sick!!," Mike Galsworthy said.



    Ihr müsst mich bitte kurz aufklären. Ich habe das Ganze nicht von Anfang an mitbekommen und das System HoL habe ich noch nie richtig verstanden.

    Wurde im HoL eine schärferes oder ein schwächeres Gesetz beschlossen und will das HoC jetzt ein schwächeres entgegen dem HoL durchsetzen?

    #51Verfasser Masu (613197)  26 Okt. 21, 14:03
    Kommentar

    Das HoL kann doch gar keine eigenen Gesetze beschließen, sondern nur auf die entsprechenden Beschlüsse aus dem HoC "reagieren", oder?

    #52Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 26 Okt. 21, 14:09
    Kommentar

    Was die Masken im HoC angeht: Ich möchte darauf hinweisen, dass der Bundestag genauso katastrophal agiert. Die Maskenträger in der heutigen Sitzung kann man an wenigen Fingern abzählen. Falls jetzt jemand mit 3G kommt: Masken sollten in der derzeitigen Situation bei einer solchen Massenveranstaltung grundsätzlich getragen werden.

    #53Verfasser Nica (de) (236745) 26 Okt. 21, 14:26
    Kommentar

    Nica, völlig d'accord. Aber wenn jemand allen Ernstes behauptet, Masken seien wegen irgendwelcher "spirits" nicht erforderlich, hat das noch mal ne ganz andere Qualität.

    #54Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 26 Okt. 21, 14:28
    Kommentar

    Meines Wissens wurden die deutschen Politiker noch nicht danach gefragt. Es würde mich nicht wundern, wenn da bei manchen ähnlicher Unsinn rauskommen würde. (Vermutlich würden die meisten aber tatsächlich nur irgendwas von "G's" oder "Hygienekonzepten" labern).

    #55Verfasser Nica (de) (236745)  26 Okt. 21, 14:32
    Kommentar

    #31: Dazu kommt, dass LKW für den Fernverkehr üblicherweise besser ausgestattet sind als Busse (ja, auch als die meisten Reisebusse): von einem Kühlschrank, Wasserkocher, evtl. sogar einer Mikrowelle kann ein Busfahrer meist nur träumen. Er kann sich auch nur auf Leerfahrten die Pausen einteilen bzw. den Pausenort wählen.

    #56Verfasser TTMM (236247) 26 Okt. 21, 14:33
    Kommentar

    NIca, das stell ich nicht in Abrede, speziell diese angeblich "Partei", die mit "A" beginnt und mit "D" endet, hätte ich da als erstes im Verdacht. Die sind ja genau so faktenresistent wie die Tories im UK.

    #57Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 26 Okt. 21, 14:45
    Kommentar

    Naja, die haben gegen 3G agitiert. Aber auch in der SPD-Fraktion um Frau Bas herum saß nur eine Person mit Maske (von 5 oder 6). Von anderen Parteien habe ich keine Bilder gesehen.

    #58Verfasser grinsessa (1265817)  26 Okt. 21, 14:54
    Kommentar

    Ich finde, es ist noch ein Unterschied, ob ich "einfach so" ohne Maske rumsitze (auch wenn ich es für ein schlechtes Vorbild halte), oder aktiv gegen das Maskentragen agitiere.

    #59Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 26 Okt. 21, 15:06
    Kommentar

    Ist es, aber das war nicht Nicas Punkt.

    #60Verfasser grinsessa (1265817) 26 Okt. 21, 15:07
    Kommentar

    Gewissermaßen schon. NIca sagte "genauso katastrophal", dem habe ich widersprochen. Wenn etwas anderes der Punkt sein sollte, dann bitte kurzer Hinweis ;-)

    #61Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 26 Okt. 21, 15:15
    Kommentar

    Der einzige Unterschied in der Katastrophalität, den ich sehe, ist dass die deutschen Abgeordneten keine banane* Begründung für ihre Maskenlosigkeit geliefert haben. Überhaupt keine Begründung, soweit ich weiß.


    *hier adjektivisch genutzt

    #62Verfasser grinsessa (1265817)  26 Okt. 21, 15:19
    Kommentar

    Naja, und das ist im Ausmaß der Katastrophalizität schon ein markanter Unterschied, finde ich.

    #63Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 26 Okt. 21, 15:21
    Kommentar

    Du meinst, wenn man in einer Prüfung keine Antwort gibt, sollte man mehr Punkte bekommen als für eine falsche?

    #64Verfasser grinsessa (1265817) 26 Okt. 21, 15:22
    Kommentar

    Nein, wenn man ungefragt nix sagt ...

    #65Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 26 Okt. 21, 15:24
    Kommentar

    Im Bundestag ist wenigstens ein großer Luftraum. Hier im Büro müssen wir beim Gehen Maske tragen, und können sie am Tisch absetzen. Also wenn ich den ganzen Tag so vor mich hin arbeite und die Kollegen wegen KAALT aufs Lüften verzichten, hätte ich doch lieber den Luftraum des BT. DA nutzt auch ein SItzabstand von 2m nix mehr

    #66Verfasser Masu (613197)  26 Okt. 21, 15:38
    Kommentar

    Grad gelesen, dass man ins Plenum des BT nur darf, wenn geimpft, genesen oder getestet ist, weswegen Teile der Unausprechlichen auf einer Zuschauertribüne sitzen mussten. Wie sieht's da im HoC aus?


    "Im Bundestag ist wenigstens ein großer Luftraum"


    Das dient der Lufthoheit über den Stammtischen ;-)

    #67Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  26 Okt. 21, 15:43
    Kommentar

    Nochmal zu meiner Frage in #51 und Bezug auf den Artikel in #49

    'This is brilliant': Steve Bray stages toilet protest outside Cabinet Office (thelondoneconomic.com)

    The protest was staged after Tory politicians voted against placing a legal duty on water companies to reduce raw sewage discharges into rivers.

    Last Wednesday MPs debated the environment bill after clean water campaigners urged them to back a key amendment on sewage that had been agreed in the House of Lords.

    The bill will govern environmental policy, from rivers to air, after Britain’s departure from the EU, but efforts to include a duty on water companies to tackle sewage pollution was shunned by The Conservatives.


    Wer hat hier jetzt was entschieden/zurückgewiesen oder oder und? Ich blick nicht durch


    #68Verfasser Masu (613197) 26 Okt. 21, 15:46
    Kommentar
    Ich habe mir mal die Hygieneregeln des Deutschen Bundestages durchgelesen. Das scheint mir eigentlich sehr vernünftig zu sein. (Aber wir sind hier doch beim Brexit, oder ...?)
    https://www.bundestag.de/allgemeinverfuegung Masu, hier noch mal ein Link zu dem Trauerspiel bzgl. Abwasser: https://orf.at/stories/3234134/
    #69Verfasser fehlerTeufel (1317098)  26 Okt. 21, 15:46
    Kommentar

    Masu, das ergibt sich doch aus Deinem Link:


    "The House of Lords amendment sought to prevent companies discharging raw sewage in rivers."


    Dann: "It was rejected"


    Wenn ich das richtig verstehe, gibt es einen Gesetzentwurf des HoC, der wird dem HoL zugeleitet, der kann Änderungen verlangen, und das HoC kann dann abstimmen, ob die Änderungen übernommen werden oder nicht. Und das Änderungsverlangen der "bloody leftist do-gooders" aus dem HoL wurde eben von den Tories abgelehnt.


    #70Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 26 Okt. 21, 15:50
    Kommentar

    Merci Bubb.

    Manchmal zweifle ich an meinem Verstand - zu Unrecht wie sich wieder herausgestellt hat.


    Merci fehlerTeufel - ein sehr interessanter Link.

    Vielleicht sollten so ein paar Tanklaster voll in die Seen bestimmter Herrenhäuser gepumpt werden.

    Mist - keine Fahrer, kein Sprit. Muss der Dreck doch in die Flüsse. Mal sehen ob es irgendwann zur Trinkwasserkrise kommt, weil die verdreckten Flusswasser nicht ausreichend gereinigt werden können.


    Welcome in der guten alten Zeit.

    #71Verfasser Masu (613197)  26 Okt. 21, 17:03
    Kommentar

    #69 Ich habe mir mal die Hygieneregeln des Deutschen Bundestages durchgelesen. Das scheint mir eigentlich sehr vernünftig zu sein.


    Die Maske in Innenräumen abzulegen, ist nicht vernünftig. Da spielt der Abstand von 1,5 Metern keine Rolle, weil die Aerosole sich über die Luft ausbreiten. In einem kleinen Büro mit 2-3 geimpften Mitarbeitern ist es nicht so problematisch, weil sich nicht so viele Personen anstecken können. In einer großen Versammlung ist es aber ein Problem. (Mal ganz davon abgesehen, dass der Abstand auf den Bildern von heute auch nicht eingehalten wurde, aber wie gesagt, hätte das ja auch nichts geändert.)

    #72Verfasser Nica (de) (236745) 26 Okt. 21, 18:45
    Kommentar

    France detains British trawler in fishing row as Rishi Sunak laughs off impact of leaving EU:


    France seizes British trawler in post-Brexit row over fishing rights

    https://www.reuters.com/world/uk/france-warns...


    Rishi Sunak laughs at questions about the Brexit damage to the UK economy

     Rishi Sunak has ripped off warnings from his own housekeeper that Brexit is damaging the UK economy. The Chancellor bizarrely claimed that Britain's exit from the EU was “five years ago” and said the government was taking advantage of Britain's exit despite evidence to the contrary.

    https://latestpagenews.com/news/rishi-sunak-l...

    #73VerfasserBubo bubo (830116) 28 Okt. 21, 11:29
    Kommentar

    Edit. Steht da eigentlich schon.

    #74Verfasser Gibson (418762)  28 Okt. 21, 11:54
    Kommentar

    Zum Fischkutter:

    Die britische Regierung erklärte in einer ersten Reaktion, das Verhalten Frankreichs sei enttäuschend und unverhältnismäßig. „Das ist nicht das, was wir von einem engen Alliierten und Partner erwarten würden“, teilte die Regierung in London in einer Erklärung mit.


    Bereits am Mittwoch hatte die Regierung in Paris Vergeltung dafür angekündigt, dass französische Fischer nicht die garantierten Lizenzen erhalten hätten, um in britischen Gewässern zu fischen. Ab 2. November will Frankreich zudem Sonderkontrollen für britische Waren einführen, was die wirtschaftliche Situation im Vereinigten Königreich noch verschärfen würde.


    Die Regierung von Präsident Emmanuel Macron erwägt zudem weitere Maßnahmen und schließt dabei eine Überprüfung von Stromexporten nach Großbritannien nicht aus. Frankreichs Europaminister Clement Beaune sagte, anscheinend sei die Sprache der Härte das einzige, was die Briten verstünden.

    https://www.tt.com/artikel/18430041/frankreic...


    Das scheint mir auch so. Verträge abschließen und unterschreiben, Garantien abgeben, um sich anschließend nicht daran zu halten, und dann bei einer harten Haltung der Vertragspartner das enttäuschte Opfer spielen.

    #75Verfasser Reeva (908916) 29 Okt. 21, 11:56
    Kommentar

    Ich hab echt das Gefühl, die Tories sind total besoffen von ihrer neu gewonnenen "Souveränität" und drehen komplett durch :-(

    #76Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 29 Okt. 21, 12:05
    Kommentar

    *whisky&whiskeyreich* Stopp, schottisch bzw irische Sachen könnten nach hinten losgehen.


    *ginreich*

    Vielleicht hilft es dir, wenn du dich ihnen annäherst.

    #77Verfasser Masu (613197)  29 Okt. 21, 23:00
    Kommentar
    Wem annähern? Den Tories? Über meine Leiche ...
    #78Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 29 Okt. 21, 23:10
    Kommentar

    Den Fischereikonflikt zwischen dem UK und Frankreich bezeichnete Boris Johnson angesichts der derzeitigen Bedrohungen für die Menschheit (im Kontext meinte er damit die Gefahr durch die Klimaveränderung) gestern oder vorgestern als "Katzenpipi".


    Falls Frankreich Vertragsverletzungen begangen habe, würden sie das Nötige tun, um die britischen Interessen zu schützen.

    https://www.liberation.fr/international/europ...


    Mit dem Katzenpipi hat er durchaus recht, nicht nur wegen der Gefahren der globalen Erwärmung, sondern auch, weil die Fischerei in beiden Ländern gesamtwirtschaftlich ein recht unbedeutender Faktor ist. Umso verwunderlicher, dass sie neben Nordirland bereits der heikelste Punkt bei den Brexitverhandlungen war und beide Punkte nach dem vollzogenen Brexit immer wieder hochkochen. Das Thema wird auf beiden Seiten äußerst emotional angegangen und uralte Ressentiments des einen Landes gegen das andere spielen wahrscheinlich bei der Halsstarrigkeit auf beiden Seiten eine große Rolle. Weder Johnson noch Macron wollen durch Nachgiebigkeit Wähler verlieren.


    Wer hat nun was aus den Verträgen nicht respektiert? Das sehen sie natürlich auch unterschiedlich.


    Der Kompromiss vor dem endgültigen Austritt aus Binnenmarkt und Zollunion zu Jahresbeginn lautete: Die EU-Fischer geben schrittweise über fünfeinhalb Jahre ein Viertel des Wertes ihrer bisherigen Fänge in britischen Gewässern auf. Zudem müssen sie jährlich in London und bei den teil-autonomen Kanalinseln Jersey und Guernsey um Lizenzen nachsuchen, sodass sie weiterhin in der Zwölf-Seemeilen-Zone arbeiten können. Umgekehrt erhalten britische Fischer Zugang zu den Muschelbänken vor Frankreich. Die Boote mussten dafür nachweisen, dass sie seit mehreren Jahren im Kanal aktiv gewesen waren.

    Im Lauf der vergangenen Monate wurden die Klagen aus Paris immer lauter, die Briten würden sich nicht an die Vereinbarung halten. Während London behauptet, man habe bereits 98 Prozent der beantragten Genehmigungen erteilt, spricht die französische Fischereiministerin Annick Girardin von einer „falschen Zahl“: Es fehlten rund zehn Prozent der Lizenzen, „und natürlich geht es um französische Boote“. Regierungssprecher Gabriel Attal bezifferte am Mittwoch den Anteil fehlender Papiere, „auf die wir ein Anrecht haben“, auf 50 Prozent."

    https://www.fr.de/wirtschaft/fischerei-frankr... (fett von mir)


    Mal sehen, was Macron mit Johnson in Rom besprochen hat oder in Glasgow bespricht, wessen Zahlen letztendlich stimme, wer sich durchsetzt usw. Angesichts der Befürchtungen, Wählerstimmen von aufgebrachten Fischern und "Patrioten" zu verlieren, geht es wohl doch um mehr als Katzenpipi bei den beiden.

    #79Verfasser Reeva (908916)  31 Okt. 21, 10:23
    Kommentar

    Man entschuldige meine verspätete Antwort zu #11. Bubb hatte den folgenden Wikipedia Artikel verlinkt:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Tiocfaidh_%C3%A...

    Darin: Some Irish-language speakers, including Ciarán Carson, contend that tiocfaidh ár lá is ungrammatical or at least unidiomatic, reflecting L1 interference from English, a phenomenon dubbed Béarlachas.[16][25][26][27] Mac Giolla Chríost is less categorical, on the basis that tiocfaidh an lá ("the day will come") is standard Irish;[16] on the other hand, he says tiocfaidh ár lá typifies the "deviant" nature of Jailtacht Irish.[26]

    Mein Irisch ist weder flüssig noch bin ich ein Linguist. Du kannst das als anekdotisch abtun, aber eine Muttersprachlerin (Lehrerin meiner Tochter, die eine Gaelscoil besucht) hat nur die Augen verdreht, als ich nach dem Ausdruck fragte. Könnte auch politische Gründe haben... ;)

    Um die Sache, die mit Brexit eigentlich nichts zu tun hat, abzuschließen: sosehr ich die Brexiters und Farage verachte, die (p)IRA und Sinn Féin sind für mich (als Bewohner der ROI, und hoffentlich bald Bürger derselben) größerer Grund zur Besorgnis. Daher lasse ich keine Gelegenheit aus, über Sinn'ers herzuziehen.

    /OT

    #80Verfasser Wik (237414) 31 Okt. 21, 19:59
    Kommentar

    Bei manchen Dingen ist es nie zu spät. Danke für die Antwort.


    Daher lasse ich keine Gelegenheit aus, über Sinn'ers herzuziehen.


    Naja, ursprünglich hattest du dich ja nur über Farage lustig gemacht und die Gelegenheit verpasst ;~) Aber auch bei dem schien es mir bei dir weniger um den Inhalt (wirklich dämlich von F.!) als über die linguistische Komponente zu gehen (nichts von der Debatte um die grammatische oder iidiomatische Korrektheit zu wissen finde ich bei Farage noch entschuldbarer als bei Sinn Féin.)

    Siehe auch: Brexit – running commentary, vol. 23: Komme... - #287


    Ich selbst erlaube mir - halte mich für unzureichend informiert - kein Urteil darüber, welche der Parteien im Nordirlandkonflikt die gefährlichere ist.


    Allerdings kann ich dein "auf der anderen Seite ist es kein Ruhmesblatt für die einstmalige IRA, einen Slogan erschaffen zu haben, der den Muttersprachlern seltsam vorkommt." im zweiten Post zu diesem Thema nicht unbedingt nachvollziehen.

    Selbst wenn man Sprachpurist ist und das von ihnen im Gefängnis entwickelte "Jailic" Irisch wie der Linguistikprofessor Diarmait Mac Giolla Chríost 

    als eine Variante des echten Irisch nicht akzeptiert, was soll die Kritik bewirken?


    Ihre Gefährlichkeit belegt es nicht. Soll es ihre Dummheit belegen, dass sie nicht einmal die Sprache kennen, derer sie sich für ihre Slogans bedienen? Vielleicht wäre es intelligenter gewesen, authentische Irisch zu verwenden. Dass die Gefängnisinsassen aber keine bzw. wenig Gelegenheit hatten, dieses zu lernen und zu praktizieren, keine Möglichkeit, von sprachkompetenten Leuten überprüfen zu lassen, ob "ihr" Irisch auch richtig ist, macht den Srachfehler auch bei ihnen entschuldbar, finde ich.


    #81Verfasser Reeva (908916) 01 Nov. 21, 11:50
    Kommentar

    #78 Bubb, ich denke mal bei deinem Text

    Wem annähern? Den Tories? Über meine Leiche 

    Fehlen die beiden Wörter "Nicht mal"

    #82Verfasser Masu (613197) 01 Nov. 21, 21:13
    Kommentar
    Oder so ;-)
    #83Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 01 Nov. 21, 21:42
    Kommentar

    Und irgendwo im Hintergrund spielt die kleinste Violine der Welt eine traurige Weise ...


    https://www.thelondoneconomic.com/news/they-j...


    "‘They just can’t get the staff’: Ultra-rich 0.01% in disarray as beds remain unmade and butlers go back to Europe


    The ultra-rich are suffering severe staff shortages on the back of Brexit and the Covid-19 pandemic, resulting in beds remaining unmade and soirees being cancelled.


    According to reports in The Timesthe 0.01 percenters are having a rough time of it of late.

    The demand for staff has increased by 400 per cent, but there has been 50 per cent fewer applications by candidates for each of the jobs due to staff shortages, according to Lucy Challenger, the CEO and founder of Polo & Tweed.


    As a result, many of her country clients are “stranded’’, she says."


    Pass me a bedsheet to dry the flood of my tears ...



    #84Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 02 Nov. 21, 13:10
    Kommentar

    Eine Zusammenstellung wer Gewinner & Verlierer ist. Zur Munitionierung allfälliger Diskussionen.

    Brexit: Winners and Losers (investopedia.com)


    Anm. zu 84

    Den Artikel über den Nicht Salz & Pfeffer aus der EU finde ich fast besser.

    #85Verfasser jo-SR (238182)  02 Nov. 21, 13:12
    Kommentar

    That's what an all-round successful idea looks like:


    Brexit: Meat sent to EU for butchering then shipped back again

    https://www.lbc.co.uk/news/meat-eu-butcher-sh...

    #86VerfasserBubo bubo (830116) 03 Nov. 21, 13:36
    Kommentar

    Brexit: Never has so much been fu**ed up for so many by so few ...

    #87Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 03 Nov. 21, 13:42
    Kommentar

    Re #86: Das hätte vielleicht früher funktioniert, vor dem Brexit. Die EU läßt die Viecher doch gar nicht erst rein, weil sie aus einem Drittstaat kommen.


    Ich weiß noch, was das für ein Gewese war, als sich eine Kuh aus Slowenien auf eine kroatische Weide verlaufen hatte.

    #88Verfasser bluesky (236159) 03 Nov. 21, 14:06
    Kommentar

    Aus dem Link in 86:


    "The Government announced on October 14 that it would allow butchers to enter the UK on temporary visas, lasting six months."


    Super. Da werden die Leute sich sicher in SCHAREN vor den Schaltern drängeln, wenn sie die Aussicht auf ein befristetes Visum haben. Und das sogar für ganze sechs Monate. DAS! IST! EIN! HALBES! JAHR!


    Das ist doch echt ein schlechter Witz.

    #89Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 03 Nov. 21, 14:22
    Kommentar

    #89 Ist doch logisch: Nachdem es bei den LKW-Fahrern so super geklappt hat, weiten sie dieses Erfolgsmodell jetzt eben auch auf die Metzger aus...


    #90Verfasser Möwe [de] (534573) 03 Nov. 21, 14:25
    Kommentar

    Temporary workers can spend the night in The Butchers Arms bunkhouse.

    #91VerfasserBubo bubo (830116)  03 Nov. 21, 14:48
    Kommentar

    Das "Standards Committee" hat festgestellt, dass Owen Paterson MP (für die Tories) massiv gegen die Verhaltensregeln verstoßen hat, indem er mehrere 100.000 Pfünde von zwei Unternehmen genommen und dann massiv zu deren Gunsten lobbyiert hat. Was machen die Tories? Ändern die Regeln, damit so ein Verhalten keinen Verstoß mehr darstellt, und lassen Paterson ungeschoren davon kommen. Gleiches für einen anderen Tory-Abgeordneten, der sich wohl der massiven sexuellen Belästigung von Untergebenen schuldig gemacht hat.


    Die Korruption bei den Tories ist absolut unfassbar. EIn Artikel dazu von Keir Starmer im Grauniad:


    https://www.theguardian.com/commentisfree/202...


    Und noch ein Artikel dazu in den Northeast Bylines


    https://northeastbylines.co.uk/owen-paterson-...


    Und noch ein Kommentar dazu :-/


    https://averypublicsociologist.blogspot.com/2...


    Boris "The Fan" Johnson hat anscheinend hinsichtlich der Abänderung der Regeln erneut einen seiner berühmten "U-Turns" hingelegt. Hoffentlich erkälten sich seine Fans nicht im Luftzug der Rotation.

    ___________________________________________________________________________


    https://yorkshirebylines.co.uk/news/brexit/jo...


    "Johnson prepares article 16 ‘nuclear’ option in Northern Ireland


    The UK government appears to be intent on setting a collision course with the EU over the Northern Ireland protocol


    There is a growing resignation in Brussels that the UK government intends to trigger article 16 of the Northern Ireland protocol as soon as COP26 in Glasgow is out of the way.  


    An Irish official has told Politico that a very bumpy few weeks is coming up, adding that “The UK government risks doing huge damage to UK-EU relations and Anglo-Irish relations”.


    Triggering article 16 nuclear option


    The FT also reports that the government is seeking to appoint new external legal advisers in an effort to give a fig leaf of cover for attorney general Suella Bravernman in support of Boris Johnson’s plans to dump part of the Northern Ireland protocol. This is increasing fears that ministers are seriously preparing to use article 16 and perhaps anticipating resistance from the House of Lords, who tend to be more squeamish about breaking international treaties.


    Sir Jonathan Jones, the former head of the UK government’s legal department who resigned last year after the government admitted it planned to breach international law over the protocol, told the FT that the search for new advisers would not necessarily lead to better advice. “It’s a very bad sign if any client has to start shopping around for advice because they don’t like the advice they’re already consistently being given. It’s not the best way to produce authoritative, accurate legal advice”, he said."


    ...


    But, while Crawford and Frost are clear about where the blame for the protocol should go (anywhere except those who negotiated it), they offer no new suggestions about what should replace it, and essentially return us to 2017–2018, when negotiators on both sides were thrashing around to find a way to solve the so-called Irish trilemma created by Brexit.


    ...


    But, while Crawford and Frost are clear about where the blame for the protocol should go (anywhere except those who negotiated it), they offer no new suggestions about what should replace it, and essentially return us to 2017–2018, when negotiators on both sides were thrashing around to find a way to solve the so-called Irish trilemma created by Brexit."











    #92Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  04 Nov. 21, 08:35
    Kommentar

    while Crawford and Frost are clear about ...

    What have I missed - who is Crawford?


    Did you already mention this recent case in the tediously long history of Tory Sleaze:


    Boris Johnson has admitted receiving a free holiday at a luxurious Spanish villa linked to Zac Goldsmith, the former MP who was given a peerage and job by the prime minister.

    https://www.theguardian.com/politics/2021/nov...

    (My bold)

    #93Verfasser SD3 (451227) 04 Nov. 21, 14:00
    Kommentar

    "Lord Frost endorses the Policy Exchange paper. It was written by Roderick Crawford, a former editor of the monthly British political magazine Parliamentary Brief, and simply rakes over the events leading up to the December 2017 Joint Report that Mrs May agreed and which formed the basis for future talks on the withdrawal agreement"


    As to yet another incident of sleaze: No, I didn't, sorry. I must have lost track ...


    _________________________________________________________________


    Zum Johnson'schen Rotationssystem:


    https://www.theneweuropean.co.uk/boris-johnso...

    #94Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  04 Nov. 21, 14:03
    Kommentar

    Und weiter geht's:


    Es verliert nicht etwa derjenige seinen Posten, der den Verhaltenskodex verletzt hat. Nein, weit gefehlt, es verliert diejenige ihren Posten, die sich gegen diese nachträgliche Regeländerung gewehrt hat:


    https://www.lbc.co.uk/news/tory-mp-loses-job-...


    ________________________________________________________________________


    News just in: Ower Paterson tritt zurück.


    https://www.independent.co.uk/news/uk/politic...

    #95Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  04 Nov. 21, 14:19
    Kommentar

    @94: Thank you for the information.


    According to Wikipedia, Policy Exchange is a British centre-right[1] to right-wing[2][3][4]think tank based in London. In 2007 it was described in The Daily Telegraph as "the largest, but also the most influential think tank on the right".[5]

    https://en.wikipedia.org/wiki/Policy_Exchange


    Policy Exchange currently has another campaign underway: Judicial Power Project .

    Would I be totally mistaken to assume the purpose of the project is to put a stop to judicial review?

    Judicial review is a part of UK constitutional law that enables people to challenge the exercise of power, often by a public body. A person who feels that an exercise of power is unlawful may apply to the Administrative Court (a division of the High Court) for a court to decide whether a decision followed the law. If the court finds the decision unlawful it may have it set aside (quashed) and possibly award damages. A court may impose an injunction upon the public body.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Judicial_review...


    That couldn't possibly be in response to the failed Annulled prorogation attempt (2019), could it? The attempt failed because the Supreme Court of the United Kingdom ruled unanimously that the prorogation was both justiciable and unlawful, and therefore null and of no effect.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Prorogation_in_...


    #96Verfasser SD3 (451227) 04 Nov. 21, 17:10
    Kommentar

    "That couldn't possibly be in response to the failed Annulled prorogation attempt (2019), could it?"


    Honi soit qui mal y pense ...

    #97Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 04 Nov. 21, 17:14
    Kommentar

    How true!

    #98Verfasser SD3 (451227) 04 Nov. 21, 17:16
    Kommentar

    # 79 Reeva Was sagt man denn in Frankreich dazu, dass Jersey kurzfristig doch noch eine ganze Menge and Fischereilizenzen ausgestellt hat? Ist das ein Sieg für Macron, oder eine Niederlage, weil er ja die angekündigten Sanktionen gegen die britischen Fischer ausgesetzt hat?

    (Ich hab deine #81 mit Interesse gelesen, und kann durchaus den Wert einiger deiner Argumente sehen. Aber das hier weiter zu diskutieren führt doch zu weit von den aktuellen Brexit-Ereignissen weg. Wenn §16 gezogen wird, mache ich mal einen Irlandfaden auf, das wäre dann ein besserer Ort. Oder auch per PM)

     

    #95 News just in: Ower Paterson tritt zurück.

    Too little, too late.

    #99Verfasser Wik (237414)  04 Nov. 21, 19:35
    Kommentar
    "Wenn §16 gezogen wird, mache ich mal einen Irlandfaden auf, das wäre dann ein besserer Ort. Oder auch per PM"
    Bitte auf jeden Fall eine Fadeneröffnung!
    #100Verfasser fehlerTeufel (1317098) 04 Nov. 21, 20:06
    Kommentar
    Durch den Rücktritt rettet sich Paterson zumindest seine nicht ganz ärmliche Pension, und er wird sicher bald ein paar lukrative Beraterjobs an Land ziehen. Wir müssen uns um den Typen keine Sorgen machen.
    #101Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 04 Nov. 21, 20:18
    Kommentar

    #101 in einem halbwegs funktionierendem System wäre ein derartiger "Rücktritt" (ganz nebenbei, sehr praktisch für BoJo) kein Grund, die entsprechenden Verfehlungen nicht weiter zu behandeln, und dann zu saktionieren. Zum Zeitpunkt der beanstandeten Tätigkeiten waren die entsprechenden Richtlinien ja in Kraft, also sollte eine spätere Änderung nichts an den Konsequenzen für Mr P verändern.


    #100 Bitte auf jeden Fall eine Fadeneröffnung! Kannst du gerne machenm und ich werde auch sicher gerne beitragen. Aber ich sehe momentan nur wenige Beiträge von Iren bzw Bewohnern von Irland, die einen eigenen Thread rechtfertigen würden. Viel ist (noch) im Brexitfaden, ein paar Beiträge von mir über die Corona-Situation...

    Eine (praktische) Kündigung des NI-Protokolls würde meiner Meinung nach genug Stoff liefern, einen eigenen Faden für Irland zu füllen (und dann gern auch mit mehr Diskussionen um die historischen HIntergründe und kulturellen Besonderheiten), aber momentan sehe ich das noch nicht als gerechtfertigt oder hilfreich. Zudem bin ich weder Linguist noch Historiker oder Soziologe, also sollten meine Stummungsbilder und Meinungen immer mit einer Prise Salz genossen werden ;)

    #102Verfasser Wik (237414) 04 Nov. 21, 21:17
    Kommentar
    +1 für nen Irland-Faden!
    #103Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 04 Nov. 21, 21:32
    Kommentar

    # 99

    Ich habe das nur noch halbherzig verfolgt, Wik, nur, was mir so an Schlagzeilen entgegen prangte. Manchmal bin ich bestimmte Themen einfach leid. Die Nichteinhaltung von Verträgen seitens der Briten, die Selbstdarstellung der beiden Regierungschefs, dass diese wirtschaftlich relativ unbedeutende Fischerei von Anfang an so aufgebauscht wurde und so problematisch bei den Brexit-Verhandlungen war....


    Am 1. November hieß es "Macron - Johnson : rien ne va plus !", aber man wolle die Frist bis zum 4. November verlängern, zeige sich weiterhin gesprächsbereit und während man noch verhandle, gehöre sich es nicht,Sanktionen zu erteilen. Zwar wurde auch gesagt, dass Jersey 49 neue Lizenzen ausgestellt hatte, bereits am 1. November, doch für mich sah dies nicht so aus, als hätten diese Lizenzen das generelle Problem gelöst.


    Gestern trafen sich am Ende der Frist David Frost und Clément Beaune, das war noch mal ein paar Meldungen wert. Die Gespräche zwischen den beiden würden Anfang nächster Woche fortgesetzt. Das Thema war nach meinem Empfinden gestern gar nicht mehr sooo präsent.


    Es ist ja auch nicht so, dass Sanktionen seitens der Franzosen nur den Briten wirtschaftlichen Schaden zufügen würde.

    #104Verfasser Reeva (908916) 05 Nov. 21, 08:54
    Kommentar
    https://www.lbc.co.uk/radio/presenters/james-...

    "This is James O’Brien’s epic monologue explaining why the Owen Paterson scandal has hit the public so hard.

    His passionate monologue follows Owen Paterson’s decision to resign as an MP amid a lobbying row.

    While making his case, James made reference to the 'Get Brexit Done' slogan used by the Conservative Party in the 2019 general election."

    Ich liebe JOB!
    #105Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 06 Nov. 21, 10:40
    Kommentar

    Eine Analyse von RTÉ über das NI protocol, die Drohung der UK Regierung mit Article 16, und warum sich die Regierung Johnson “gezwungen” gesehen hat, das so zu unterschreiben.

    Ein bisschen langatmig, aber informativ, sollte jemand am Wochenende zu viel Zeit haben https://www.rte.ie/news/brexit/2021/1105/1258...

    #106Verfasser Wik (237414) 06 Nov. 21, 10:51
    Kommentar
    Danke für den Link.
    #107Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 06 Nov. 21, 11:40
    Kommentar

    Theresa May trifft also eine große Schuld, weil das VK durch sie in eine schwache Position bei den Verhandlungen geraten ist.

    Und die britischen Beamten, die durch die 45jährige EU-Mitgliedschaft so abgestumpft worden sind, dass sie nicht mehr in der Lage waren, richtig zu verhandeln.


    Der Berater des damaligen Außenministers Boris Johnson, David Frost, hatte gar überlegt, ob er nach der Veröffentlichung des gemeinsamen Berichts von EU/UK zurücktreten solle, weil er so gar nicht seinen Vorstellungen entsprach.


    Und überhaupt - die jetzige Regierung ist der Meinung, was im Nordirland-Protokoll steht, sei nicht das einzig Mögliche zum Schutz des Karfreitagabkommens, Es sei schon immer klar gewesen, dass es auch noch andere Lösungen gebe, im Rahmen des Protokolls und außerhalb. Boris Johnson fand unglücklicherweise 2019 eine Situation vor, wo schon seit über einem Jahr die Dinge falsch ausgelegt wurden.


    Und deshalb müssen jetzt neue Lösungen her und die EU ist in der Bringschuld!


    Oder habe ich die Superargumente von Frost und der Denkfabrik Policy Exchange falsch verstanden bzw. sind mir wichtige Details entgangen, die das Ganze sinnvoller macht?


    Fünf Jahre und fast fünf Monate Verhandlungen seit dem Referendum, ein Jahr und gut neun Monate seit dem Austritt, mehr als acht Monate nach der Übergangsphase und kein Ende in Sicht!



    #108Verfasser Reeva (908916)  06 Nov. 21, 12:15
    Kommentar

    Oder habe ich die Superargumente von Frost und der Denkfabrik Policy Exchange falsch verstanden bzw. sind mir wichtige Details entgangen, die das Ganze sinnvoller macht?

    Ich denke, dasss ist eine recht genaue Zusammenfassung.


    Fünf Jahre und fast fünf Monate Verhandlungen seit dem Referendum, ein Jahr und gut neun Monate seit dem Austritt, mehr als acht Monate nach der Übergangsphase und kein Ende in Sicht!

    Ich denke schon, dass das Ende in Sicht ist.

    Option A: UK kommt jetzt endlich mal mit verhandelbaren Vorschlägen bezüglich des NI Protocols, und die Verhandlungen kommen dann relativ schnell zu einem "Kompromiss"... eher unwahrscheinlich

    Option B: UK wendet den Artikel 16 an, wie "angedroht". Dem Link zufolge besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die EU dann Vergeltungsmaßnahmen ergreift, und nicht einfach nur abwartet. Zeit genug zur Vorbereitung war ja. Das wäre ein nicht unwahrscheinliches Szenario, könnte aber für Nordirland eine sehr unruhige Zeit bedeuten.

    Option C: UK kommt weder mit verhandelbaren Vorschlägen, traut sich aber nicht Artikel 16 anzuwenden... Dann gilt weiter der Status quo, auch wenn sie das UK beschwert, und die "Verhandlungen" und "technischen Gespräche" gehen weiter als Beschäftigungstherapie für zweit- und drittrangige Offizielle von beiden Seiten.

     

    Wenn sich in den nächsten 2 Wochen nicht Option A oder B ereignen, können die Torries sich noch jahrelang gegenseitig Versagen vorwerfen, ohne dass sich großartig was ändert.


    Aber wahrscheinlich gibt es noch eine geniale Option D, die BoJo & Co gerade implementieren.

    #109Verfasser Wik (237414) 06 Nov. 21, 17:40
    Kommentar
    More news on rampant Tory sleaze:

    https://eastangliabylines.co.uk/exclusive-suf...

    "EXCLUSIVE: Suffolk at centre of multi million alleged cover-up of government PPE scandal

    Thousands of containers of PPE have been stored across sites close to Felixstowe in Suffolk for the past year. A new addition, near Eye, has been added with containers alleged to contain PPE.

    In an exclusive report, East Anglia Bylines can reveal that Suffolk is at the centre of a huge alleged government cover-up of the covid PPE scandal. As well as wasting billions of pounds on buying unwanted or unusable material, it has cost the taxpayers of this country one million pounds a day in storage.

    The contracts were entered into between February and November 2020. They were to supply PPE (personal protective equipment) to the NHS and other essential users.

    The PPE now stored across Suffolk arrived through Felixstowe Dock, but in such quantities that it had to be moved and is now stored in several sites around Suffolk. Known sites are Ipswich West Bank Terminal, Mendlesham, Melton and probably Eye, though it is believed there may be others around the county. ... The material stored in Suffolk seems to be part of a massive PPE contract of over £300 million awarded to Uniserve, who have major facilities at Felixstowe. It is believed that the storage is managed by James Kemball Ltd, a wholly owned subsidiary of Uniserve." Also wurde Uniserve erst mit der Beschaffung von PPE beauftragt, hat dann Mist abgeliefert, und wurde dann mit der Lagerung beauftragt. Hat was ...
    #110Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  07 Nov. 21, 09:42
    Kommentar
    Und noch ein Kommentar aus den Byline Times zu den Vorgängen um Paterson und den Versuch der Regeländerung:

    https://bylinetimes.com/2021/11/04/natural-in...
    #111Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 07 Nov. 21, 11:13
    Kommentar

    Ich denke schon, dass das Ende in Sicht ist.


    Mit deiner Option C aber dann doch nicht, oder?

    #112Verfasser Reeva (908916) 07 Nov. 21, 11:18
    Kommentar

    Na, dann unterteilen wir Option C nochmal in:

    C1: UK beschwert sich, verhandelt weiter ohne was Sinnvolles vorzuschlagen, führt aber die erforderlichen Checks zwischen Mainland UK und NI zumindest so durch, dass sich die EU gerade noch nicht zu Sanktionen gezwungen sieht.

    Dann laufen die "Verhandlungen" eben ohne Ergebnis weiter, so wie die EU Beitrittsvorverhandlungen mit der Türkei. Also ist die Angelegenheit vielleicht nicht de jure, aber de facto abgeschlossen, außer wenn ein Szenario A Ereignis eintritt, dann werden die Karten neu gemischt.


    C2: UK beschwert sich, verhandelt weiter ohne was Sinnvolles vorzuschlagen, verletzt aber (mit Ansage oder ohne) den momentanen Vertrag mit der EU, indem die erforderlichen Checks nicht durchgeführt werden. Dann muß die EU reagieren, um den common market zu schützen, und die Maßnahmen sind in den relevanten Verträgen ziemlich genau festgelegt. Das kostet BoJo viel Geld und vor allem politisches Kapital, also wird auf vertragsgemäße Saktionen der EU mit ziemlicher Sicherheit mit Artikel 16 oder ähnlich reagiert werden. Und dann sind wir wieder bei dem Ergebnis von Option B. Dauert vielleicht ein paar Monate länger, aber darauf kommt es auch nicht mehr an.


    #113Verfasser Wik (237414) 07 Nov. 21, 12:54
    Kommentar

    Nachdem jetzt ruchbar wurde, dass es in der Tory-Partei "Preislisten" geben soll, ab wann man eine Adelstitel bekommt, hat sich der "Cockney Rhyming Slang" weiterentwickelt:


    25 GP - Pony

    100 GBP - Ton

    500 GBP - Monkey

    3 Million GBP - Peerage

    #114Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 08 Nov. 21, 11:17
    Kommentar

    I am perplexed that Reeva in #108 used the indicative tense though he had that valuable Konjunktiv at his disposal:


    Theresa May trifft also eine große Schuld, weil das VK durch sie in eine schwache Position bei den Verhandlungen geraten ist. Und die britischen Beamten, die durch die 45jährige EU-Mitgliedschaft so abgestumpft worden sind, dass sie nicht mehr in der Lage waren, richtig zu verhandeln.


    The paragraph is an excellent example of attempting to blame others for one's own faults ...


    #115Verfasser isabelll (918354)  08 Nov. 21, 15:26
    Kommentar

    #115

    Ein Fall von 'Lost in Translation'? Schlägt doch Reeva einen ironischen Ton dadurch an, daß erst einmal die Argumente der Gegner artikuliert werden um dann in gespielter Naivität nachzufragen, wer da nicht alle Sinne beieinander hat.

    #116Verfasser jo-SR (238182)  08 Nov. 21, 15:32
    Kommentar

    Ich sehe kein Problem darin, die Positionen und Erklärungen von Frost & Co., da sie selbst ja alles in ihren Veröffentlichungen als Tatsachen darstellen, im Indikativ zusammenzufassen und sie danach als deren "Superargumente" zu deklarieren. Alles im Konjunktiv zu schreiben hätte ich höchst umständlich und unschön gefunden.


    Wem juble ich denn durch die Benutzung des Indikativs einen Fehler meinerseits unter? Theresa May und den Beamten? Tun das nicht eher die Tories?



    Ich habe nicht in gespielter Naivität gefragt, wer nicht alle Sinne beisammen hat, sondern - echte Frage, ich bin kein Englischexperte - danach, ob ich etwas übersehen habe, was die m. E. nicht haltbaren Thesen sinnvoller macht.



    #117Verfasser Reeva (908916) 08 Nov. 21, 18:01
    Kommentar

    https://www.rte.ie/news/brexit/2021/1108/1258...

    The Taoiseach has said nothing is certain regarding the triggering of Article 16 of the Northern Ireland Protocol by the British government and he warned of the dangers of self-fulfilling prophecies.

    Yesterday, Minister for Foreign Affairs Simon Coveney said evidence suggests the British government is preparing to trigger Article 16 of the protocol.

    Entweder good cop - bad cop seitens der irischen Regierung, oder ein Koalitionsstreit? Ich tendiere zum Ersteren.


    Und am Ende des Artikels:

    Elsewhere, DUP leader Jeffrey Donaldson has accused Dublin and Brussels of engaging in "megaphone diplomacy" over the potential of a trade war with the UK.

    He said comments from the Government and the EU around the prospect of retaliatory action if the UK suspends the protocol - potentially in the form of terminating the Trade and Co-operation Agreement - were causing "harm and damage", and ratcheting up tensions.

    Mr Donaldson expressed doubt the EU would take such a step, given its reliance on trade with the UK.

    "The EU does a lot of trade with the United Kingdom," he said.

    "Germany, the biggest trading nation in the EU, the United Kingdom is its biggest market in Europe, it's the second biggest market for Germany in the whole world.

    "Does anyone seriously believe that the Germans want to open a trade war with the United Kingdom? That's not the answer here."

    Man, der hat's immer noch nicht kapiert... vielleicht ein Kandidat für einen Kabinettsposten bei BoJo's nächstem Reshuffle? Ist kein Torrie, aber die Argumentation stimmt schon mal *facepalm*


    Und nochmal Nordirland:

    https://www.rte.ie/news/regional/2021/1108/12...

    Die unionistische Splitterpartei PUP wendet sich vom GFA ab.

    The PUP said the consent principle, which is central to the 1998 Good Friday Agreement, has been undermined by Brexit's Northern Ireland Protocol...

    Loyalists angry at the Brexit protocol claim the imposition of economic barriers on trade between Great Britain and Northern Ireland has changed the region's constitutional position within the UK.

    #118Verfasser Wik (237414) 08 Nov. 21, 21:15
    Kommentar

    #109 / 113

    Mit scheint ich habe Option 4 überlesen.


    Das ganze Getöse im Äther dient nur der Ablenkung. In Wahrheit werden schon seit Jahren Tunnel und Höhlen gegraben, die der physischen Abspaltung NI - IRL dienen. Nach erfolgreichem Erstellen alle benötigten Erd"löcher" können diese dann sauber und schnell erweitert werden. Je nach Gusto kann entweder NI bis auf Brückenentfernung an Schottland oder weiter südlich herangeschoben werden oder - die weitaus bessere Lösung - IRL auf Reise in den Atlantik. Wenn es richtig gut läuft, würde IRL an Kanada oder Neufundland andocken.

    Wie hervorragend das geht, wurde ja schon an Helgoland bewiesen.


    *sarkasmusaus*

    #119Verfasser Masu (613197)  09 Nov. 21, 09:05
    Kommentar

    Tja, im Corona-Faden posten oder hier? Keine Ahnung. Egal. Auf Facebook geht unter den Brexit-Gegnern ein Bild von Johnson rum, wie er ein Krankenhaus besucht. Hemdsärmelig, Ärmel hochgekrempelt, Krawatte ins Hemd gesteckt - und ohne Maske. Genau wie letztens bei einer der Veranstaltungen im Rahmen von COP26.


    Der Typ ist so ein widerlicher [expletive deleted, bevor jemand weint ...] (das deutsche und das englische Wort beginnen beide mit "w" und enden mit "r").

    #120Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 09 Nov. 21, 09:16
    Kommentar

    *bubbberuhigendtätschel*

    BoJo war doch schon krank und ist geschützt. Ihm wird schon nichts passieren.

    #121Verfasser Masu (613197) 09 Nov. 21, 09:20
    Kommentar

    ICH WILL MICH ABER NICHT BERUHIGEN!!! Wenn ich den Kerl seh, geht mir jedesmal das Messer in der Tasche auf. ABER SOWAS VON!!

    #122Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  09 Nov. 21, 09:21
    Kommentar

    Es werden jetzt doch keine lebenden Schweine in die EU importiert. Die Schweine werden im VK geschlachtet und dann als Schlachtkörper nach Irland (und in andere Länder) gebracht zum Zerlegen.

    #123Verfasser bluesky (236159) 09 Nov. 21, 16:00
    Kommentar

    https://www.irishtimes.com/news/politics/dona...

    Die EU solle doch bitte die Interessen Nordirlands voranstellen….


    # 119 ich verweise auf Option D, letzter Satz in #109 wollte halt nur nicht das große Geheimnis im Forum ausplaudern

    #124Verfasser Wik (237414) 09 Nov. 21, 18:00
    Kommentar

    *tiefdunkelrosaanlauf* Schulligung

    #125Verfasser Masu (613197) 10 Nov. 21, 09:56
    Kommentar

    Alles gut; es heißt aber "Schuligom" ;-)

    #126Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 10 Nov. 21, 09:58
    Kommentar

    #124

    to put Northern Ireland’s interests first “rather than acting out of selfish interest”.

    Da bin ich aber froh, dass er frei von eigennützigen Interessen ist.

    #127Verfasser Masu (613197) 10 Nov. 21, 09:59
    Kommentar

    re #126

    Falsch: heißt "Schunkelung" (informell) bzw. "In-Schunkelung" (formell) ((-;

    #128Verfasser Peter <de> (236455)  10 Nov. 21, 10:03
    Kommentar

    Stimmt nicht, "Schuligom" ist die einzige zulässige (weil ich es so verfügt habe) Verballhornung!

    #129Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 10 Nov. 21, 10:11
    Kommentar

    Nein, Bubb, es heißt Tschulljong. Das ist die einzige evidenzbasierte (weil ich es in mehrjährigen, langwierigen Felduntersuchungen und mittels sorgfältig protokollierten Strichlisten festgestellt habe) Verballhornung!

    #130Verfasser manni3 (305129)  10 Nov. 21, 10:22
    Kommentar

    Die Strichliste wurde wo angelegt? MUC? Oder deutschlandweit?


    *wasvonsprachforumundallebeklopptmurmel*

    #131Verfasser Masu (613197)  10 Nov. 21, 10:46
    Kommentar

    manni, gegen Deine rein deskriptive Vorgehensweise ist ja nichts einzuwenden, zeigt sie doch sehr deutlich, dass eine Mehrheit der Bevölkerung diese Verballhornung eben falsch vornimmt, und dass wir DRINGEND eine Aufklärungskampagne über die korrekte Verballhornung (nämlich zu "Schuligom") benötigen. Vielleicht könnten wir im Zuge der Corona-Impfung einen entsprechenden Zettel beilegen.

    #132Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 10 Nov. 21, 10:50
    Kommentar

    apropos bekloppt:

    Wie kann man bei einer "rein deskriptiven Vorgehensweise" von einer "falschen" Ausdrucksweise sprechen, noch dazu von einer, die "von der Mehrheit der Bevölkerung" gebraucht wird?? In-Schunkelung, aber das ist die contradictio in adiecto par excellence

    🙂))

    #133Verfasser Peter <de> (236455) 10 Nov. 21, 11:42
    Kommentar

    Nö. "wir brauchen das nicht machen" mag deskriptiv als verbreitet oder gar als von der Mehrheit verwendet bezeichnet werden, es ist und bleibt aber falsch ;-)


    Also Schuligom, die Mehrheit hat nicht immer recht. Ergo: ist "Schuligom" trotz der noch geringen Verbreitung allein richtig und zulässig ;-)

    #134Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 10 Nov. 21, 12:12
    Kommentar

    Back to topic: Cornwall hätte von der EU ohne den Brexit dies Jahr wohl 100 Millionen Pfund Förderung bekommen. Die Tories haben das mit der 1 Million Pfund, die von den 3 Millionen beantragten übrig blieben, mehr als großzügig ausgeglichen ... Die Cornwallesen oder wie die heißen werden sich bestimmt ein Loch in den Bauch freuen.

    #135Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 12 Nov. 21, 10:10
    Kommentar

    “Cornwallisse” glaub ich, aber vielleicht denke ich hier zu General

    #136Verfasser Wik (237414) 12 Nov. 21, 16:59
    Kommentar

    Und grad las ich, dass insgesamt 9 (in Worten: neun. NEUN) LKW-Fahrer dem Sirenenruf des UK gefolgt. Wieviele wollten sie nochmal werben? 5.000? Es sind NEUN geworden 😂

    #137Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 12 Nov. 21, 17:03
    Kommentar
    #138Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 13 Nov. 21, 08:22
    Kommentar
    https://www.independent.co.uk/news/uk/politic...

    Eine Umfrage hat wohl ergeben, dass eine Mehrheit der Briten jetzt für"Rejoin" wäre.

    Too late too late
    will be the cry
    when the man with EU membership has passed you by :-/
    #139Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 13 Nov. 21, 11:59
    Kommentar

    https://www.independent.co.uk/tv/news/lindsay...


    War ganz lustig - Hoyle weist den PM zurecht ...

    #140Verfasser Dixie (426973) 17 Nov. 21, 20:09
    Kommentar

    https://www.spiegel.de/ausland/wegen-brexit-k...

    jetzt verhindert die pöse EU auch noch, daß in Nordirland Eichen zu Ehren Ihrer Majestät gepflanzt werden, oder so ähnlich.

    Wenn das kein Anlass ist Artikel 16 anzuwenden, dann weiß ich auch nicht😩

    #141Verfasser Wik (237414) 21 Nov. 21, 21:45
    Kommentar

    Boris at his best

    Nachdem er seine Unterlagen völlig durcheinander gebracht und komplett den Faden verloren hat, machte er das was er am Besten kann:

    schwafeln.

    Boris Johnson erntet Spott für Auftritt: "Unangemessen und katastrophal" (t-online.de)

    Mit einer Rede vor Wirtschaftslenkern hat der britische Premierminister Boris Johnson am Montag für Verwunderung gesorgt. Bei der Jahrestagung des Industrieverbands CBI verlor er zwischenzeitlich sekundenlang den Faden. Zudem schwärmte er von einem Besuch in einem Themenpark für Kinder. Peppa Wutz, die Zeichentrickfigur, der der Park gewidmet ist, hat es dem Premier hörbar angetan. Zuhörer bezeichneten die Rede später als "katastrophal" und "bizarr".

    #142Verfasser Masu (613197)  23 Nov. 21, 15:27
    Kommentar

    You can read the transcript of the speech in full, if you are are at a loose end.

    https://www.theguardian.com/politics/2021/nov...

    #143Verfasser isabelll (918354) 23 Nov. 21, 17:40
    Kommentar

    Hmm, das Script wirkt vollkommen anders als das Video. Ja, im Video ist ein Schnitt zu sehen, aber dass Johnson wieder zu seiner Rede zurückkehrte und der Schnitt soviel überbrückt war mir nicht bewusst.


    Und dass der Ausflug zu Pippa Pig nicht nur kurz, sondern auch interessant war, geht völlig unter.


    Schade. So diskreditiert sich t-online mal wieder als ernst zu nehmendes Medienunternehmen.

    #144Verfasser Masu (613197)  23 Nov. 21, 18:08
    Kommentar

    Moses, Peppa Pig and car noises:


    In seiner Rede vor Wirtschaftslenkern hat der britische Premierminister Boris Johnson am Montag für Erstaunen gesorgt. Er zitierte Lenin, imitierte Motorengeräusche und redete minutenlang von einem Besuch in einem Freizeitpark. In einem TV-Interview wurde Johnson anschließend gefragt, ob es ihm gutgehe. Abgeordnete seiner eigenen Partei bezeichneten die Rede als »peinlich« und »chaotisch«.

    https://www.spiegel.de/ausland/boris-johnson-...


    Like an electric car that doesn’t go “bruuuhm”.

    #145VerfasserBubo bubo (830116) 24 Nov. 21, 00:15
    Kommentar

    I guess I should feel lucky that we don't usually hear very much of Boris Johnson in his own words, unless we watch the irascible questions in parliament in the wee hours of the night on C-Span. I also have completely missed Peppa Pig, except when the story went around the wire services that she was making American toddlers sound British. (Come to think of it, weren't the Teletubbies first at fault?)


    This article was buried in the business pages of the New York Times a few weeks ago, but the headline caught my eye. Some stores here charge extra for credit cards, or rather, give a cash discount, but can they really simply refuse to take a card at all? I wonder if any of the UK Leonids might now be thinking about ordering more stuff closer to home and less from A****n.


    ________________



    Amazon, railing against high fees, will stop accepting Visa credit cards issued in Britain. ...

    Amazon will stop accepting Visa credit cards issued in Britain from mid-January, the company said on Wednesday.

    In an email to customers, Amazon said the change was due to the “high fees Visa charges” to process credit card transactions. Visa debit cards and other credit cards, including Mastercard and American Express, will still be accepted. The change will go into effect on Jan. 19. ...

    For years merchants have complained about transaction fees that eat into their revenue — with some retailers not accepting American Express because of its high rates, for instance — but having Amazon take up the fight may ratchet up the pressure. Visa and others may have to compromise on rates or risk fallout with the world’s largest online retailer.

    While Amazon has said the fees that Visa charges are a global problem, banning credit card transactions in Britain is the furthest it has gone. In Singapore, Amazon added a 0.5 percent surcharge to all purchases made using Visa credit cards from mid-September.

    According to Britain’s Payment Systems Regulator, an independent agency, some of the fees paid to Mastercard and Visa approximately doubled between 2014 and 2018.

    Businesses in Britain have already been subjected to higher credit card fees this year after the country’s exit from the European Union. No longer protected by the bloc’s cap on fees, Visa and Mastercard planned to raise the fees for online cross-border purchases made between Britain and many countries in Europe.

    https://www.nytimes.com/2021/11/17/business/a...


    #146Verfasser hm -- us (236141)  24 Nov. 21, 02:33
    Kommentar
    https://www.theguardian.com/politics/2021/nov...

    Johnson lost his place during the speech and spent 20 seconds repeating “forgive me” as he shuffled the printed pages on his podium.

    Ich hab' in der 10. Klasse mal ein Referat gehalten, das lief auch so. Allerdings hatte ich keinen Stab von Mitarbeitern, die mir ein ordentliches Manuskript vorbereitet hätten.
    #147VerfasserMr Chekov (DE) (522758)  24 Nov. 21, 06:49
    Kommentar
    Es scheint Johnsons Parteikumpanen mittlerweile schon selbst unheimlich zu werden, jedenfalls ging laut jüngsten Meldungen mindestens ein Misstrauensbrief bei der zuständigen Stelle ein.

    https://www.merkur.de/politik/premierminister...
    #148Verfasser fehlerTeufel (1317098) 24 Nov. 21, 11:38
    Kommentar

    Slightly OT:

    #146 I wonder if any of the UK Leonids might now be thinking about ordering more stuff closer to home and less from A****n.

    For my part, I boycott A****n as far as possible -- I think one has to support normal shops struggling with this unfair competition. A****n is allowed to get away with paying far too little tax; and apparently it also treats its employees pretty badly.


    In the town where I live, we have, for reasons that must include online competition, gone down from three department stores to one. I dread the day when we may have no proper bookshop; at present we have just one, plus a reasonably good W.H. Smith.


    I have to make a confession, though: I buy Christmas and birthday presents for four relatives living in the States, and I must admit that I sometimes use the American A****n website for this.

    #149VerfasserHecuba - UK (250280)  24 Nov. 21, 15:05
    Kommentar

    The Guardian vorgestern:


    Wine and spirits firms warn of Christmas alcohol shortage in UK


    Wine and spirits firms warn of Christmas alcohol shortage in UK | Food & drink industry | The Guardian


    Da können sich die Armen nicht mal mehr BoJo schönsaufen ...


    #150Verfasser neutrino (17998) 26 Nov. 21, 13:50
    Kommentar
    SO viel Wein gibt's auf der ganzen Welt nicht.
    #151Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 26 Nov. 21, 14:50
    Kommentar

    Du meinst also, der Versuch wäre bereits als untauglicher zu werten?

    #152Verfasser neutrino (17998) 26 Nov. 21, 15:04
    Kommentar
    Eher Wahndelikt.
    #153Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 26 Nov. 21, 15:15
    Kommentar

    Ken Clarke sagt "UK is now on brink of a dictatorship". Dass zwischen ihm und BoJo keine LIebesbeziehung herrscht, ist klar. Trotzdem, ein paar ungewöhlich deutliche Aussagen:

    https://www.independent.ie/world-news/europe/...


    Und, BoJo hat einen Brief nach Frankreich geschickt, mit Vorschlägen zur Lösung der Migrantenkrise. Der wurde so begeistert zur Kenntnis genommen, dass Priti Patel von einem geplanten Treffen ausgeladen wurde. Die Beziehungen UK-Frankreich sind zur Zeit leicht angespannt, scheint es mir.

    https://www.independent.ie/world-news/europe/...


    #154Verfasser Wik (237414) 26 Nov. 21, 16:16
    Kommentar
    Diplomatie by Twitter. Der Kerl ist doch völlig neben der Spur.
    #155Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 26 Nov. 21, 16:43
    Kommentar

    Ich denke mal, das Gezwitschere ist nur ein Seitengeplänkel und hat nicht mehr Schaden verursacht, als das, was vorher passiert ist.

    Ist aber witzig über ein "gegenseitiges Rückführungsabkommen" zu sinnieren, ich habe (noch) nicht davon gehört, dass verzweifelte Menschen in Schlauchbooten versuchen, vom UK nach Frankreich überzusetzen.

    Und klar, gemeinsame Patrouillen auf französischen Staatsgebiet.... Beim derzeitigen Vertrauen, das die Franzosen zu den Briten haben, kann ich mir schon vorstellen, dass das wie Hohn klingt.

    #156Verfasser Wik (237414) 26 Nov. 21, 17:20
    Kommentar
    Sie wollten "take back control", jetzt kriegen sie "take back control". Sollen aufhören zu heulen.
    #157Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 26 Nov. 21, 17:27
    Kommentar

    Jetzt wird wahrscheinlich vielen erst klar, worauf der Brexit ueberall Einfluss nimmt: Ralf Rangnick work visa problems delay debut as Manchester United manager | Manchester United | The Guardian

    Skandal! Trainer benoetigt ein Visum!

    #158Verfasser AK(de in uk) (236113) 01 Dez. 21, 15:50
    Kommentar
    https://www.theguardian.com/commentisfree/202...

    George Monbiot zum neuen "police, crime, sentencing and courts"-Gesetz.

    "This is proper police state stuff. The last-minute amendments crowbarred by the government into the police, crime, sentencing and courts bill are a blatant attempt to stifle protest, of the kind you might expect in Russia or Egypt. Priti Patel, the home secretary, shoved 18 extra pages into the bill after it had passed through the Commons, and after the second reading in the House of Lords. It looks like a deliberate ploy to avoid effective parliamentary scrutiny. Yet in most of the media there’s a resounding silence."

    Beängstigend.
    #159Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 01 Dez. 21, 22:17
    Kommentar

    Ist es möglich, dass das Parlament über ein Gesetz abstimmt, das noch nicht vollständig war, als es debattiert wurde? Ich hätte jetzt mal angenommen, dass es dem Parlament erneut vorgelegt werden muss, wenn 18 Seiten dazu kommen.

    #160Verfasser grinsessa (1265817) 02 Dez. 21, 09:55
    Kommentar

    I’d be frightened if I still lived there. As it is I simply find it worrying and abysmally depressing. Monbiot more than once in his article makes the point that no one is up in arms, it’s being stonewalled. It’s that which I simply don’t understand, and which depresses me yet more. But it’s a pattern in British life, or in the behavior of the population, a disregard for the detail of home politics (just as long as it doesn’t curtail one’s personal freedom please!), a jocularly good-humored, fatalistic faith in politicians’ “doing their job,” even when it’s to one’s own detriment. :-( Who knows, though, maybe resistance will be forthcoming. Let’s hope for the best.

    #161VerfasserBion (1092007) 02 Dez. 21, 11:24
    Kommentar

    Bion, ich finde es auch beängstigend, was diese Bande von [nicht sonderlich anständigen Leuten; gern stärkere Bezeichnung nach Laune einfügen, ich will ja nicht, dass jemand weint] mit dem Land anstellt, das ich so zu lieben gelernt habe :-/

    #162Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 02 Dez. 21, 11:30
    Kommentar

    Biden and Europe remove Trump's steel and aluminum tariffs, but.... Washington is delaying a deal to remove Trump-era 25% and 10% tariffs on UK steel and aluminum as Washington's concerns over post-Brexit trade rules affecting Northern Ireland rise:


    Fears of Brexit hold-up over UK-US steel spat

    Westminster is worried that instead of improving trade between the U.K. and the U.S., Brexit is making it more difficult.

    https://www.politico.eu/article/fears-of-brex...

    #163VerfasserBubo bubo (830116) 02 Dez. 21, 12:59
    Kommentar

    "Westminster is worried that instead of improving trade between the U.K. and the U.S., Brexit is making it more difficult."


    Holding all the cards, don't they? Ist ja nicht so, dass nicht genau das vorher prophezeit wurde. War aber "project fear" :-/

    #164Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 02 Dez. 21, 13:03
    Kommentar

    Wales rubs its eyes and Cornwall is envious:


    Ireland to receive €920m for Brexit impact

    The Irish government had a prominent role in the Brexit negotiations and in the outworkings of the Northern Ireland Protocol due to its land border with the UK and the potential trade implications of Brexit.

    https://www.bbc.com/news/world-europe-59547054

    #165VerfasserBubo bubo (830116) 07 Dez. 21, 09:02
    Kommentar

    Die britische Polizei weigert sich wohl, wegen einer möglichen Verletzung der letzes Jahr geltenden Lock-Down-Regelungen durch eine Weihnachtsfeier letztes Jahr in Downing Street zu ermitteln.


    https://www.patreon.com/posts/why-wont-met-59...


    Moronic Dominic meinte dazu allen Ernstes, dass die Polizei nicht wegen in der Vergangenheit passierter Straftaten ermittle ... Echt ohne Worte.

    #166Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 07 Dez. 21, 09:44
    Kommentar
    Noch zwei Artikel zu der neuen "Police Bill". Beängstigend.

    https://eastangliabylines.co.uk/the-policing-...

    "The policing bill is a serious threat to the right to protest

    Cameron Holloway
    December 8, 2021

    New amendments added at late notice to the Police, Crime Sentencing and Courts Bill could be used to effectively criminalise any protest. Time is running out to stop it."

    __________________________

    https://eastangliabylines.co.uk/five-reasons-...

    "Five reasons to be afraid

    Martin Waller
    December 8, 2021

    The government’s behaviour and the bills they are sponsoring provide evidence the UK is heading towards an ‘elective dictatorship’."
    #167Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 09 Dez. 21, 10:33
    Kommentar

    Seit Monaten belastet der Fischereistreit die französisch-britischen Beziehungen. Nun hat Großbritannien ein kleines Zugeständnis gemacht. Gelöst ist der Streit allerdings noch nicht. 


    Die Europäische Kommission hat im Streit zwischen Frankreich und Großbritannien um Fischereirechte im Ärmelkanal einen Durchbruch verkündet. Zuvor hatte die britische Regierung kurz nach Ablauf einer Frist 18 weitere Lizenzen an EU-Schiffe für das Fischen in britischen Gewässern sowie fünf vor der Kanalinsel Jersey vergeben, wie die EU-Kommission mitteilte.


    Aus Frankreich hieß es in einer Stellungnahme, man habe die Erteilung zusätzlicher Lizenzen zur Kenntnis genommen. Mittlerweile seien 93 Prozent der geforderten Berechtigungen erteilt worden.


    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/e...

    #168Verfasser Masu (613197) 11 Dez. 21, 22:51
    Kommentar
    https://youtu.be/5hzCpYt6Sf8

    John Bercow verliert in "Good Morning Britain" deutliche Worte über Johnson.

    Und Jonathan Pie hat dazu auch eine Meinung (Warning: contains very harsh language):

    https://youtu.be/qJKUND80BjU
    #169Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  12 Dez. 21, 02:52
    Kommentar

    Ouch.


    Beim Zweiten hab ich ne Menge für mich neuer Wörter gelernt.


    #170Verfasser Masu (613197) 12 Dez. 21, 09:05
    Kommentar

    Mir hat das erste verlinkte Video der #169 viel besser gefallen.

    #171Verfasser Norbert Juffa (236158) 12 Dez. 21, 09:23
    Kommentar
    Beide haben ihre Berechtigung. Ich finde es immer wieder aufs Neue unfassbar, dass diese Verbrecherbande immer noch eine solche Unterstützung erfährt ...

    Hier noch ein Artikel aus den Central Bylines zu dem neuen Polizeigesetz:

    https://centralbylines.co.uk/amendments-to-th...

    "Amendments to the Police, Crime and Sentencing Bill is an assault on right to protest

    From the Peasants’ Revolt to the People’s Vote, the journey through British history is waymarked with examples of people objecting to official decisions they consider are not being made for the good of the country. Many demonstrations pass unnoticed and have little impact other than locally. Some – such as the Suffragette Movement – change the course of history.

    The legal right to peaceful protest is considered one of the hallmarks of a democratic society. But what constitutes a ‘peaceful’ protest? Most demonstrations are well-behaved, but the most illiberal and authoritarian government the UK has seen – certainly since the end of World War 2 and possibly since the days of the Civil War – is now threatening the right of anyone with a cause to champion to campaign for it."


    #172Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 12 Dez. 21, 09:36
    Kommentar
    Weil Editieren am Wischofon so ein Schmerz im verlängerten Rücken ist, ein neuer Beitrag:

    George Monbiot im Grauniad zu dem neuen Gesetz:


    https://amp.theguardian.com/commentisfree/202...

    "As we turn away, Boris Johnson is grabbing more power. Where is the opposition?

    Whenever you watch a documentary about a dictator’s path to power, there comes a moment when you think: “Why didn’t people do something? They could have stopped him while there was still time.” We have now reached this moment. As Boris Johnson rams yet more powers into the police, crime, sentencing and courts bill, a vaguely democratic nation is sliding towards autocracy.

    It was bad enough when I wrote about this legislation last week. After the bill had mostly passed through parliament and could be properly debated, the government slipped in a series of terrifying amendments. By curtailing the right to protest, it already amounted to the most oppressive legislation tabled by a government of this country since the end of the second world war.

    But now, it’s even worse. In a private letter to members of the House of Lords, the government says it intends “to introduce a new offence of interfering with the operation of key infrastructure, such as the strategic road network, railways, sea ports, airports, oil refineries and printing presses, carrying a maximum penalty of 12 months’ imprisonment, an unlimited fine, or both”.

    In the previous batch of post-debate amendments, the bill sought, among other measures, to criminalise any protest that might interfere with the construction of new infrastructure. This most recent amendment will apply to existing infrastructure, potentially banning all effective protests, pickets or any other kind of action in places “such as” roads, railways, ports, airports, oil refineries and printing presses. The named infrastructure is bad enough, greatly limiting the scope of protest, but what does “such as” mean? Well, if printing presses are considered key infrastructure – an offering to the Murdoch empire, whose presses were targeted by Extinction Rebellion – this might apply to any corporate or government premises, as well as any public spaces.

    These are dictators’ powers. Parliament should be in uproar. The press should be in uproar. Yet you could hear a pin drop. There have been roughly as many stories published over the past fortnight in the UK press that mention Nestlé’s Quality Street chocolates as there have been about this massive attack on democratic rights. It’s not for lack of public interest: even before the amendments were introduced, 600,000 people signed a petition against the bill. But apart from columns by Ian Dunt in the i, Kevin Maguire in the Mirror, Camilla Cavendish in the Financial Times and a couple of minor items on remote pages, the mainstream media are whistling loudly while looking the other way. We don’t have to wait for the next stage of the autocrats’ trajectory – press censorship – to kick in. The press has already fallen into line.

    ..."
    #173Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 12 Dez. 21, 09:48
    Kommentar

    But a Constitution of Government once changed from Freedom, can never be restored. Liberty once lost is lost forever. When the People once surrender their share in the Legislature, and their Right of defending the Limitations upon the Government, and of resisting every Encroachment upon them, they can never regain it.

    -- John Adams to Abigail Adams, July 7, 1775

    #174Verfasser Norbert Juffa (236158) 12 Dez. 21, 10:29
    Kommentar
    'xactly :-/

    ____________________

    Edith möchte noch einen weiteren Artikel aus den Central Bylines Posten, diesmal zu den Asylbewerbern, die das UK so gern loswerden möchte, aber nicht (mehr) loswerden kann ...

    https://centralbylines.co.uk/the-truth-behind...

    "The truth behind Priti ‘pull the drawbridge up’ Patel

    Recently, the Guardian broke the news that the reason we are seeing increasing numbers of asylum seekers on our beaches is because they have cottoned on to the fact that, thanks to Brexit, we are no longer part of the Dublin Agreement. This inconvenient truth seems to have escaped Farage and Johnson and all those who are hell bent on ruining the country’s economy at any cost if we can only get control of our borders.

    ...

    Previously, the UK could make ‘take charge’ requests which meant that our officials had access to the Eurodac fingerprint database. This could prove that an asylum seeker had moved through other EU countries and could therefore be sent back. However, our participation in Eurodac perished as part of Johnson’s bonfire of bureaucracy.

    So much winning and taking back control."

    #175Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  12 Dez. 21, 10:37
    Kommentar
    Und James O'Brien zu den Weihnachtsfeiernder Tories letztes Jahr:

    https://www.lbc.co.uk/radio/presenters/james-...

    "This is James O'Brien's ferocious assessment of the double standards scandal engulfing the government and Boris Johnson."
    #176Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 12 Dez. 21, 12:09
    Kommentar

    Nochmal zu den Police Bill amendments.

    Sind die vom HoL abgesegnet worden? Oder besteht noch die (unbegründete?) Hoffnung, dass sie dort wieder rausfliegen?

    #177Verfasser Masu (613197) 12 Dez. 21, 15:02
    Kommentar

    Hi, Masu,


    in dem oben in 167 verlinkten Artikel aus den East Anglia Bylines ist ein ganz kurzer Überblick dazu:


    "As Camilla Cavendish and David Hencke have pointed out, the manner in which these new amendments have been added conforms to an established pattern of bypassing Parliamentary scrutiny, a practice that a recent House of Lords report calls ‘Government by Diktat’.


    However, the report stage of a bill allows members of the House of Lords time for detailed scrutiny of new amendments. Votes can also be taken on any of these amendments. ​​If the Lords disagrees with any Commons amendments, or makes alternative proposals, then the bill can be sent back to the House of Commons. It can then go back and forth between the two houses until agreement is reached. It is therefore possible that the House of Lords could delay the passage of the bill."


    https://eastangliabylines.co.uk/the-policing-...

    #178Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 13 Dez. 21, 10:31
    Kommentar

    Danke Bubb. Die sind also noch in der Prüfung.

    #179Verfasser Masu (613197) 13 Dez. 21, 11:17
    Kommentar

    Es ist so ruhig um das NI protocol geworden. Bin dann doch noch auf einen Artikel gestoßen, der das am Rande anspricht: https://www.irishexaminer.com/news/politics/a...

    Die "Verhandlungen" scheinen sich hinzuziehen, für BoJo hat das nicht Priorität. Sir Jeffrey von der DUP wird ungeduldig (“I have given space for talks. I have been reasonable, but Brussels is being unreasonable. [was ein Komiker] These talks cannot go on for years.) und droht die DUP aus der Regierung in NI zurückzuziehen.


    Also, alles beim Alten, und die Welt dreht sich weiter...

     


    #180Verfasser Wik (237414) 13 Dez. 21, 11:24
    Kommentar

    hmm, irgendwo hatte ich einen Artikel gesehen, wieviel Geld die RoI von Brüssel bekommt, um Verluste aus dem Brexit abzufedern. Ich hatte ihn leider nicht eingestellt.

    #181Verfasser Masu (613197) 13 Dez. 21, 12:13
    Kommentar

    Ich erinnere mich. War ein fetter Batzen. Währenddessen wird Cornwall mit 1 GBP pro knapp 9.000 GBP entgangener EU-Fördermittel abgespeist. Auch da haben die Tories ihre Versprechungen voll und ganz eingehalten.

    #182Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 13 Dez. 21, 12:25
    Kommentar

    #181 aus der Erinnerung ~ 900 Mio €

    #183Verfasser jo-SR (238182) 13 Dez. 21, 13:11
    Kommentar
    #184VerfasserBion (1092007) 13 Dez. 21, 13:21
    Kommentar

    Kann sein, dass ich das mit den Coronahilfszahlungen verwechsle, aber ich habe irgendwo im Hinterkopf, dass es um 940 Mio € ging.

    Ob davon was nach Nordirland geht kann ich nicht sagen, aber NI hatte ja ein Milliarde Sterling in Investitionen für die Zustimmung der DUP bekommen... Das sollte erstmal reichen ;)


    900+Millionen sieht erstmal nach viel aus, aber weil aus verständlichen Gründen viel Infrastruktur eher an das UK als an den Kontinent angebunden war (Elektrizität, Gas, Fährverbindungen etc) ist das erstmal nicht wirklich viel. Trotzdem fährt die Republik momentan ganz gut damit, man hat etliche neue Steuerzahler und Arbeitgeber bekommen, Exporte nach UK sind gestiegen, und die Versorgung mit Gütern von Kontinent läuft ohne größere Probleme.

    Mir tun die Leute in Wales, Schottland und vielen englischen Regionen leid, bei denen gehen tendenziell alle Parameter in die andere Richtung.


    Edit: zu spät :(, aber danke für die Berichtigung. 920 statt 940... Trotzdem ok ;)

    #185Verfasser Wik (237414)  13 Dez. 21, 13:23
    Kommentar

    Ich denke, wir sollten hier auch das erwähnen, was die Brexit-Befürworter vermutlich als Erfolg bezeichnen:


    https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/20...


    Shell-Konzern ändert Namen und verlegt Steuersitz nach Großbritannien


    Auch Unilever geht ja diesen Weg.


    #186Verfasser harambee (91833) 13 Dez. 21, 13:39
    Kommentar

    Nun ja, Shell wird unwesentlich Steuern sparen.

    Der Wechsel nach Großbritannien geschieht aber nicht zuletzt auch aus Steuergründen. Hintergrund ist ein Dauerstreit mit der niederländischen Regierung über die Quellensteuer von 15 Prozent auf Dividenden. In Großbritannien gibt es diese Steuer nicht. 


    Wie war das? Britische Bürger/Firmen zahlen nur auf die auf der Insel erzielten Gewinne Steuern, nicht jedoch auf alle Gewinne die nicht auf der Insel erzielt wurden.

    #187Verfasser Masu (613197)  13 Dez. 21, 16:00
    Kommentar
    #188Verfasser jo-SR (238182) 13 Dez. 21, 16:06
    Kommentar
    „Love, actually“ unter Brexit-Bedingungen (besonders die Darstellung von Johnson ist sehr schön…). :-)

    https://youtu.be/UKRVM7CXaYU
    #189Verfasser Qual der Wal (877524) 13 Dez. 21, 16:32
    Kommentar

    Puh, das macht mich eher traurig :-/

    #190Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  13 Dez. 21, 16:57
    Kommentar

    Conservative revolt over COVID curbs deals stinging blow to UK PM Johnson

    Summary

    • Measures pass due largely to opposition Labour support
    • Almost 100 Conservatives vote against COVID-19 passes
    • Johnson already under pressure over scandals, missteps
    • Anger runs deep, not yet enough for leadership challenge

    https://www.reuters.com/world/uk/british-pm-j...


    Jetzt kann man sich nicht mal mehr freuen, wenn der PM Gegenwind aus den eigenen Reihen bekommt.

    #191Verfasser Selima (107) 15 Dez. 21, 06:51
    Kommentar
    Dazu ein Kommentar im Independent:

    https://www.independent.co.uk/voices/desmond-...

    "Desmond Swayne proves himself to be the Muhammad Ali of stupid – the stupidest of all time

    Even by Swayne’s own exalted, never to be surpassed standards, this contribution in a debate about Covid restrictions was quite possibly his masterwork"

    [expletive deleted] the Tories
    #192Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 15 Dez. 21, 07:20
    Kommentar

    Thanks for the link, Bubb.

    But I wonder if there should not be a separate thread on "General absurdities of the UK government" (e.g. pets before people in Kabul), reserving this thread for Brexit?

    #194Verfasser isabelll (918354)  15 Dez. 21, 15:44
    Kommentar

    Well, seeing as Brexit and other, more general absurdities are so intertwined that they couldn't be told apart anyway, I think this is still the right thread.

    #195Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 15 Dez. 21, 15:54
    Kommentar

    Talking of absurdities:


    https://www.theguardian.com/politics/2021/dec...


    "Tory MP needing ‘to pay school fees’ pleaded for lucrative Middle East work


    Exclusive: Daniel Kawczynski’s WhatsApp messages show he claimed to be most ‘pro-Saudi’ MP in bid to secure second job


    A Conservative MP pleaded with a fixer to help him secure a well-paid second job with a Saudi company or other work relating to the Middle East, at one point saying he needed money to pay school fees.


    Daniel Kawczynski’s repeated pleas for lucrative employment – revealed in a series of WhatsApp messages seen by the Guardian – show him citing his pro-Saudi stance in parliament as part of an attempt to get paid work from a businessman.


    The Tory MP for Shrewsbury and Atcham asked a fixer to find him work with a Saudi employer, describing himself as the most “pro-Saudi” member of parliament and boasting that the Saudi leader, Mohammed bin Salman, “has stated that Saudi has no better friend in UK than me”.


    In one message, Kawczynski said: “I am looking for a position with a company as non exec director or adviser/consultant. Obviously my passion for Anglo Arab relations [is] something which could help a company with relations in the UK or Middle East. Not sure what remuneration I am looking for but you are such a good negotiator!!! Best wishes Daniel.”


    In another, the Tory MP asked the fixer for paid work on a conference related to Saudi Arabia’s regional foe, Qatar: “Promise you will push for good remuneration too for me … I need it to pay school fees!”

    Kawczynski arranged to host one potential Saudi employer in parliament, offering him a tour of the House of Commons and a dinner in the MPs’ private dining room. He also arranged to meet the fixer in his parliamentary office to discuss a project."


    Those poor underpaid MP - and somewhere in the background the world's smallest violine plays a sad tune ...





    #196Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 15 Dez. 21, 17:16
    Kommentar

    *g* ich seh jetzt immer einen Typen mit Nadel im Arm rumrennen.

    *kopfkinoaus*


    Obwohl, um mit diesem MP zu interagieren würde es helfen bekifft zu sein.

    #197Verfasser Masu (613197)  15 Dez. 21, 17:49
    Kommentar

    Ich glaub, da könnte der finale Hirntod am ehesten helfen.

    #198Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 15 Dez. 21, 17:52
    Kommentar

    Na, 81.932 £ pro Jahr sind nicht viel, wenn man die Kids auf ne gute Schule schicken will ☺️

    #199Verfasser Wik (237414) 15 Dez. 21, 22:43
    Kommentar

    81.932 £ pro Jahr finde ich nicht viel. Das sind zirka $110K und liegt unter dem Gehalt der Mitglieder des city council von San Jose ($120K p.a.). Nun hat San Jose im globalen Vergleich hohe Lebenshaltungskosten, aber das trifft auch auf London zu.

    #200Verfasser Norbert Juffa (236158) 15 Dez. 21, 23:38
    Kommentar
    Dann soll er sich einen anderen Job suchen.

    Zumal zu der Knete noch Aufwandsentschädigungen und was weiß ich in nochmal derselben Höhe (oder gar mehr) für Wohnung etc. kommen. Die müssen weiß Gott nicht am Hungertuch nagen.
    #201Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  16 Dez. 21, 05:12
    Kommentar

    Dann soll er sich einen anderen Job suchen.


    Na aber das versucht er doch. ;-D

    Da sind viele unserer Abgeordneten ja leider auch nicht viel besser mit den ganzen Nebenjobs.

    #202Verfasser traveller in time (589684) 16 Dez. 21, 08:37
    Kommentar

    traveller in time: genau das war meine Reaktion, als ich Bubbs Beitrag gelesen habe: er sucht doch gerade einen neuen Job ;)

    #203Verfasser Wik (237414) 16 Dez. 21, 18:53
    Kommentar

    nee, eben nicht - er sucht NOCH einen Job.

    #204Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 16 Dez. 21, 19:41
    Kommentar

    Wenn der zweite Job nicht explizit seinen ersten Job unmöglich macht, und ein vertragliche festgestellter Kündigungsgrund wäre, ist das erstmal irrelevant.


    Daß dieses Betteln und Winseln einen negativen Einblick auf seine Charaktereignung als MP wirft, ist rechtlich (wohl aber moralisch) kein Kriterium für irgendwelche Sanktionen, as far as I'm aware.

    #205Verfasser Wik (237414) 16 Dez. 21, 21:23
    Kommentar

    Dieser Tage las ich einen Artikel (Guardian?) über die neuen Abgeordneten aus dem Norden, die die Red Wall durchbrochen haben. Sinngemäß stand da zur Abgeordnetenentschädigung, die neuen Tories sehen das als ihr Gehalt, die alten als Grundlage womit man erstmal anfängt & dann dazu verdient.

    #206Verfasser jo-SR (238182)  17 Dez. 21, 07:32
    Kommentar

    Wik, ich hab ja auch nicht behauptet, dass es rechtswidrig wäre. Es scheint aber symptomatisch für das zu sein, was auch jo anspricht: Die sehen ihr Mandat eher als Ausgangspunkt, möglichst viel Knete zusammenzuraffen, egal wie unanständig und moralisch zweifelhaft, und nicht als "Mandat des Volkes". Wenn ich mir dagegen beispielsweise Zarah Sultana anschaue ...

    #207Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 17 Dez. 21, 08:01
    Kommentar

    Artikel in der Guardian Business Section:

    Inflation in eurozone soars to 4.9% – highest since euro was introduced

    https://www.theguardian.com/business/2021/nov...


    Was sie nicht sagen: In Großbritannien ist die Inflation fast ebenso hoch ...

    #208Verfasser penguin (236245) 17 Dez. 21, 09:31
    Kommentar

    Da hast Du möglicherweise was übersehen, penguin, denn im Artikel steht auch (Hervorhebung von mir):


    Other developed economies have also been buffeted by similar inflationary pressures since the summer. The US recorded an inflation rate of 6.2% in October, the biggest 12-month jump since 1990, while annual prices increased over the same period by an average 4.2% in the UK.

    On Wednesday, the British Retail Consortium said overall shop prices increased in November at their fastest pace since May 2019. The BRC-NielsenIQ shop price index said the 0.4% jump, after a drop in October of 0.3%, was in response to rising food prices and the slowing of non-food deflation.

    #209Verfasser harambee (91833) 17 Dez. 21, 09:56
    Kommentar

    Wo Brexit sich als ein dermaßen dehnbarer Begriff erweist, dürfen wir es hier nicht versäumen, uns über das Wahlergebnis im ehemaligen Wahlkreis von Owen Paterson zu freuen. The seat, held by the Tories for nearly 200 years, was lost yesterday to the Liberal Democrats. (Owen Paterson, you may remember, was found to have repeatedly “breached the rule prohibiting paid advocacy,” particularly in relation to a firm supplying coronavirus tests, and stood down from his seat in early November.)

    https://www.theguardian.com/politics/2021/dec...

    :-)

    #210VerfasserBion (1092007)  17 Dez. 21, 09:59
    Kommentar

    Nein, das habe ich nicht übersehen, sondern nur erst später gesehen und meinen Beitrag dann nicht mehr geändert. Aber ganz groß in der Überschrift die EU bzw. den Euro erwähnen und dann im Text ganz klein die eigene Inflation relativieren ist irgendwie auch typisch, oder?

    #211Verfasser penguin (236245) 17 Dez. 21, 10:02
    Kommentar

    #211 Das sehe ich in diesem Fall nicht ganz so kritisch, denn die EU-Zahlen waren nun mal die, die am 1.12. neu und damit Thema der Schlagzeile waren. Zur Inflation im UK gibt es folgenden Artikel vom 15.12.:


    https://www.theguardian.com/business/2021/dec...

    #212Verfasser harambee (91833)  17 Dez. 21, 10:36
    Kommentar

    210: Das jetzt bitte in jedem, aber wirklich JEDEM Wahlkreis.

    #213Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 17 Dez. 21, 12:12
    Kommentar

    Ich habe gerade entschieden, dass der Begriff Brexit in diesem Faden zu breit für mich geworden ist, und ich mich deswegen für jetzt von hier verabschiede.

    Sollte Brexit und die Folgeeffekte irgendeine relevante Auswirkung auf Nordirland bzw die Republik Irland haben, werde ich einen separaten Thread öffnen.

    Viel Spaß weiterhin :)

    #214Verfasser Wik (237414) 17 Dez. 21, 18:19
    Kommentar
    Angeblich ist der Brexit-Minister Lord Frost zurückgetreten, weil er mit der politischen Richtung der Regierung nicht einverstanden sein. Ratten und sinkendes Schiff ...
    #215Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 18 Dez. 21, 21:00
    Kommentar

    With Tory MPs already warning the prime minister that he would have to regain control of the government to survive as leader until the next election, it emerged that Lord Frost is to leave the government after frustrations over Brexit negotiations and broader concerns over the government’s Covid policies and tax increases.

    https://www.theguardian.com/uk-news/2021/dec/...

    (My bold)


    After all his stupendous displays of diplomatic skill and negotiating success, the Brexit minister is throwing in the towel?

    #216Verfasser SD3 (451227) 19 Dez. 21, 01:33
    Kommentar
    Ein paar Reaktionen auf Frosts Rücktritt, zusammengetragen von den East Anglia Bylines:

    https://eastangliabylines.co.uk/twitter-react...

    Da sind ein paar echte Schmuckstücke bei:

    "Wanted: 🇬🇧 Brexit negotiator to negotiate Brexit (that’s already been done)
    Essential requirements:
    http://1.No understanding of how EU works
    2.Ability to take 1 step forward & 2 back
    3.Views international law as optional
    4.Willingness to be thrown under bus by PM"

    "Well if he plays to form, it can't be long before Lord Frost condemns Lord Frost for his decision to resign."

    "it’s the year 2024 and David Frost is seeking to renegotiate the terms of his departure from government"

    Und der beste zum Schluss"

    "Spare a thought for Lord Frost, it’s not easy to spend two years failing to secure “The easiest deal in history”™"
    #217Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 19 Dez. 21, 05:40
    Kommentar

    In the Financial Times on Sunday:


    Sefcovic ... called for London to “restore the value of the signature below the agreements which have been signed”. “On our side there is much more care into studying the documents we are signing.” 


    https://www.ft.com/content/a5cf97bb-034a-4528... (paywall)


    That is, 1) keep your word and 2) do your homework. 


    #218Verfasser isabelll (918354) 20 Dez. 21, 00:34
    Kommentar
    Holding all the cards?

    https://www.independent.co.uk/news/uk/politic...

    "Brexit: Australia deal will cause £94m blow to UK farming, fishing and forestry, government admits

    Boris Johnson’s government accused of ‘selling farmers down the river’"

    Läuft ...
    #219Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 21 Dez. 21, 17:45
    Kommentar

    Ich glaube, Ihr versteht immer noch nicht, wie sowas abläuft. Ja, zugegeben, wenn das, was in dem Abkommen steht, umgesetzt wird, dann mag die britische Landwirtschaft Nachteile haben. Aber warum sollte sich das UK an alle Teile des Abkommens halten? Die werden Nachverhandlungen verlangen und schon läuft alles wie gewünscht. So macht man das im 21. Jahrhundert. Verratet das aber nicht den Australiern!

    #220Verfasser harambee (91833) 21 Dez. 21, 18:00
    Kommentar
    #221Verfasser jo-SR (238182)  22 Dez. 21, 16:11
    Kommentar

    https://www.theguardian.com/business/2021/dec...


    "Brexit: ‘the biggest disaster any government has ever negotiated’


    After he embarked on a personal crusade to draw attention to the plight of UK exporters involving almost 200 media interviews around the world, he was invited to an online meeting with Victoria Prentis, a minister at the Department for Environment, Food and Rural Affairs. She suggested that emerging markets could compensate for the Brexit-related hole in the Cheshire Cheese Company’s finances.


    Spurrell said he had pursued new business in Norway and Canada but post-Brexit trade deals sealed by the government had put barriers in place.


    “We no longer have any ability to deal with the EU as our three distributors in Germany, France and Italy have said we have become too expensive because of the new checks and paperwork.


    “And now we’ve also lost Norway since the trade deal, as duty for wholesale is 273%. Then we tried Canada but what the government didn’t tell us is that duty of 244% is applied on any consignment over $20 [£15].”

    That meant Canadian customers who ordered a gift pack worth £50, including transport fees, were asked to pay £178 extra in duty when the courier arrived at their door, Spurrell said. “As you can imagine, customers were saying: ‘You can take that back, we don’t want it anymore’.”


    Norwegian duty on a £30 cheese pack amounted to £190 extra, he said."


    Muss man sich echt mal reintu-hen (sic!) - die Regierung verweist ihn auf alternative Absatzmärkte, und dann erschwert sie ihm dem Absatz dort. Übel.

    #222Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 27 Dez. 21, 15:48
    Kommentar

    Auf B24 kam heute ein Beitrag zu bayrischen Unternehmen und deren Geschäfte mit UK.


    So richtig schlimm dürfte es erste nächstes Jahr werden, wenn weitere Fristen auslaufen und alles doppelt zertifiziert sein muß für UK und EU.

    Außerdem:

    Wertschöpfung verschiebt sich von Großbritannien in die EU

    Ziegelhersteller Claus Girnghuber hat noch eine andere Beobachtung gemacht: Die Wertschöpfung verschiebe sich. Wo früher noch auf den Baustellen in Großbritannien endmontiert wurde, passiere dies nun früher. "Es werden die Fassadenelemente hier in der EU hergestellt und dann schon fertig auf die Baustelle geliefert", erzählt er.

    https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/wirt...

    #223Verfasser Selima (107) 27 Dez. 21, 16:33
    Kommentar

    Muss das UK nicht ab 1.1. dann auch die Einfuhren generell prüfen? Bisher hatten die das ja einseitig ausgesetzt, weil sie so dringend die Kontrolle über ihre Grenzen wiederhaben wollten. Wird das verlängert, damit sie weiterhin die volle Kontrolle haben?


    Wer Spuren von Sarkasmus findet, darf sie ausspucken.

    #224Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  27 Dez. 21, 16:36
    Kommentar

    In der SZ heute die ganze Seite 2 zu UK: Ein langer Artikel zu Liz Truss, einer zu den "shortages" und eine allgemeine Einschätzung der EU zum weiteren Verlauf. Von Liz Truss kenne ich v.a. peinliche Redebeiträge, die gern in HIGNFY gezeigt werden. Der SZ-Artikel meint, dass es mit ihr eher noch frostiger wird im EU-UK-Verhältnis, weil es ihr v.a. um ihre Macht und ihre weitere Karriere geht (sie will BJ beerben). Sie ist ja schließlich auch von einer "überzeugten" Remainerin zu einer 2.0-Version von Lord Frost geworden.

    #225Verfasser Selima (107) 30 Dez. 21, 10:03
    Kommentar

    Brexit aside, who puts a 273% duty on anything? Is that normal?

    #226Verfasser Gibson (418762) 30 Dez. 21, 11:21
    Kommentar

    Interessanter Artikel im Spiegel über Boston (das Boston im Osten Englands - das ich im übrigen sogar kenne, so weit davon haben wir nicht gewohnt) und den Brexit. In den fens fehlen vor allem Erntehelfer, und der Weihnachts-Truthahn kam in diesem Jahr aus Deutschland.

    #227Verfasser penguin (236245) 30 Dez. 21, 11:40
    Kommentar

    #226 ja, das ist normal, wenn man den einheimischen Markt schützen will. Zucker hat z.B. einen Zollsatz von 200% (https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/bi...).

    #228Verfasser Selima (107) 30 Dez. 21, 11:55
    Kommentar

    Danke, Selima, das wusste ich nicht, und es klingt für mich als Laiin völlig absurd.

    #229Verfasser Gibson (418762) 30 Dez. 21, 12:39
    Kommentar
    A bonfire of red tape, for sure :-/

    https://www.theguardian.com/politics/2022/jan...

    "Time to stockpile olives?

    Shortages as delis are hit by new Brexit import rules

    Regulations likely to result in higher prices and empty shelves for delis and others"
    #230Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 02 Jan. 22, 13:18
    Kommentar

    Amüsiert hat mich der neue Schlusssatz im Artiekl:


    The headline and text of this article were amended on 1 January 2022 to correctly refer to Great Britain rather than the UK in specific reference to the new regulations.


    Wenn schon manche Briten nicht wissen, wann man UK und wann Great Britain schreiben muss, dann bin ich hoffentlich entschuldigt, wenn ich das regelmäßig falsch mache (-;


    Zum Inhalt des Artikels: Ich finde das durchaus interessant und habe nichts dagegen, was über weitere Beispiele zu lesen. Dennoch glaube ich, dass all diese Dinge bei der Gesamtbetrachtung des Brexit in ein paar Jahrzehnten Randthemen sein werden. Auch in Zukunft wird man im UK Oliven kaufen können, manche Käsesorten werden Marktanteile verlieren, andere gewinnen, die Qualität des britischen Christstollens wird zu- oder abnehmen, manche Dinge werden teuer werden, ... All das wird in 20 Jahren niemanden interessieren.

    #231Verfasser harambee (91833) 02 Jan. 22, 13:41
    Kommentar
    Na, da bist Du ja optimistischer als Jerkoff Grease-Smug, der meinte, in 50 Jahren würde man die Vorzüge des Brexit merken können ...
    #232Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 02 Jan. 22, 13:56
    Kommentar

    Oh, meine Aussage sollte nicht als Prognose verstanden werden, dass alles gut wird. So war sie nicht gemeint. Ich meine eher, dass es viel größere Probleme geben kann, die es nebensächlich erscheinen lassen, ob es noch deutschen Christstollen mit griechischen Oliven gibt (-; Ich erwarte keine riesengroße Wirtschaftskrise wegen des Brexit, aber schon viele Entwicklungen, die ich als eher negativ einschätzen werde.

    #233Verfasser harambee (91833) 02 Jan. 22, 14:21
    Kommentar

    Ich hab gerade keine Motivation für einen eigenen Irlandfaden. Deswegen hier, weil Brexit-bezogen:

    https://www.rte.ie/news/brexit/2022/0102/1269...

    The DUP has said there will be "major implications" at Stormont if Britain's foreign minister fails to swiftly set a formal deadline to end negotiations with Brussels over the Northern Ireland Protocol.

    In Nordirland stehen im Mai Wahlen an, deswegen wohl etwas mehr Getöse.


    Vor ein paar Tagen https://www.irishtimes.com/news/politics/prot... hat auch der irische Außenminister Coveney ein Ende der Verhandlungen gefordert:

    Negotiations between Britain and Brussels over post-Brexit trading arrangements for Northern Ireland should not drag on past February and it is time for the UK to make concessions, Minister for Foreign Affairs Simon Coveney has said. [...]

    If they do not conclude by February, “the election in Northern Ireland will become a referendum on the protocol”, Mr Coveney said. “I think the month of January and February really is the timeline that we’re working in, to try to bring these discussions to a close.

    Was er genau damit sagen, will, dass das ein Referundum über das Protokoll werden könnte, kann ich nicht genau sagen, dazu kenne ich die aktuelle Stimmung im Norden zu wenig.


    #234Verfasser Wik (237414) 02 Jan. 22, 14:45
    Kommentar
    https://www.theguardian.com/politics/2022/jan...

    UK ministers eager to ease immigration rules for Indian citizens
    Offer could be on table in upcoming trade talks in Delhi in bid to access to country’s growing economy

    Ministers are keen to ease immigration restrictions in a bid to make it easier for thousands of Indian citizens to live and work in the UK as part of forthcoming trade talks.
    The potential offer will be under discussion when the international trade secretary, Anne-Marie Trevelyan, travels to Delhi this month, reports the Times. Relaxing immigration rules for Indian citizens is a key demand from Delhi.

    Priti Patel scheint aber dagegen zu sein. Mal sehen, wer sich durchsetzt.
    #235Verfasser Qual der Wal (877524) 02 Jan. 22, 14:59
    Kommentar
    Aaargh ...

    https://www.theguardian.com/politics/2021/dec...

    "Johnson lists returning crowns to pint glasses as a key Brexit success

    New year message makes no mention of Northern Ireland amid boasts of ‘cutting back on EU red tape’

    Boris Johnson has named returning the crown stamps to pint glasses and scrapping a ban on selling goods in pounds and ounces on his list of the “key successes” of Brexit this year.

    The prime minister set out his views on the opportunities created by Brexit in 2021 a year after the signing of the UK-EU trade and cooperation agreement.

    However, he made no mention of Northern Ireland in his new year’s message about Brexit, where there are still huge trade problems with the operation of the agreement and ongoing talks with the EU about how to proceed. The prime minister also omitted mention of the resignation of David Frost, the Tory peer overseeing Brexit."

    There's a significant lack of urine in the UK, as the government has taken all of it ...
    #236Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 02 Jan. 22, 19:27
    Kommentar

    Immerhin war das Statement kurz, hier ist es:


    A year ago today we entered our new relationship with the EU through the world’s biggest ever zero-tariff, zero-quota free trade deal - the UK-EU Trade and Cooperation Agreement.


    That was just the start – our mission since has been to maximise the benefits of Brexit so that we can thrive as a modern, dynamic and independent country.


    We’ve replaced free movement with a points-based immigration system. We’ve secured the fastest vaccine rollout anywhere in Europe last year by avoiding sluggish EU processes. And from Singapore to Switzerland, we’ve negotiated ambitious free trade deals to boost jobs and investment here at home.


    But that’s not all. From simplifying the EU’s mind-bogglingly complex beer and wine duties to proudly restoring the crown stamp onto the side of pint glasses, we’re cutting back on EU red tape and bureaucracy and restoring common sense to our rulebook.


    The job isn’t finished and we must keep up the momentum. In the year ahead my government will go further and faster to deliver on the promise of Brexit and take advantage of the enormous potential that our new freedoms bring.

    #237VerfasserMr Chekov (DE) (522758) 03 Jan. 22, 11:16
    Kommentar

    As a young woman from Sweden might say, "Blah, blah, blah."

    #238Verfasser SD3 (451227) 03 Jan. 22, 11:32
    Kommentar

    Kicher. Das Momentum ist in der Tat beeindruckend. Ein Jahr vorbei, und schon neue Stempel auf den Gläsern :-)

    #239Verfasser grinsessa (1265817) 03 Jan. 22, 12:10
    Kommentar
    So vom Alphabet her ist da nicht viel zwischen Singapur und Switzerland. Schweden, Senegal, Samoa, Spanien.. Oder meinte er geografisch?
    #240Verfasser Qual der Wal (877524) 03 Jan. 22, 13:36
    Kommentar

    The headline and text of this article were amended on 1 January 2022 to correctly refer to Great Britain rather than the UK in specific reference to the new regulations.


    Que? Kennt jemand die Erklärung dazu? (Wenn ich google, erklärt man mir nur hiflreich den Unterschied zwischen den Begriffen.)

    #241Verfasser Gibson (418762) 03 Jan. 22, 13:40
    Kommentar

    Vermutlich, weil NI einen Sonderstatus hat, oder?

    #242Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 03 Jan. 22, 13:44
    Kommentar

    Das würde in der Tat Sinn ergeben, wenn es nur um den Brexit geht - ich hatte 'new regulations' so verstanden, dass generell nur noch von GB die Rede sein soll, was ja den Spalt, den alle fürchten, noch unterstützen würde. Aber mit Bezug auf die Brexit-Regeln ist es was anderes, stimmt. Danke.


    #243Verfasser Gibson (418762) 03 Jan. 22, 14:08
    Kommentar

    https://www.independent.ie/business/farming/a...


    "Food exports to UK face disruption because ‘medieval’ UK IT system not ready for red tape


    UK food supplies face further disruption this year due to a "medieval" government IT system that is still not yet ready to process post-Brexit paperwork, The Independent has learned.


    Companies importing food from the EU must comply with reams of additional red tape since Saturday but, over the weekend, it was still not possible for some traders to submit vital details of their cargo because government software is plagued by technical bugs.


    Problems primarily affected shipments of fruit, vegetables and plants, with importers also experiencing difficulty logging details of animal products.


    The government said it was aware of the issue but had not yet established a workaround, meaning that tens of thousands of importers cannot be sure that they are able to submit required forms for food imports.


    It comes at the worst time for the UK, which imports half of all of its food during the winter months, mostly from the EU. The country is particularly dependent on EU imports of fresh fruit and vegetables, with around 90pc of lettuces and 85pc of tomatoes shipped in from across the Channel.


    Food importers are also frustrated that, from 1 January, they will be forced to manually input data for each shipment because software to automatically upload information won't be ready for months."


    Naja, aber Hauptsache, man hat das Krönchen auf dem Pintglass, und Edwina Currie "can stick two fingers to Brussels".


    https://www.thelondoneconomic.com/news/watch-...


    "Watch: Edwina Currie ridiculed for naming one ‘benefit’ of Brexit"









    #244Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  03 Jan. 22, 15:14
    Kommentar

    Verständnisfrage: Grundsätzlich muss es die benötigten Systeme ja schon geben, denn in der Vergangenheit wurde auch schon aus Nicht-EU-Ländern importiert. Liegt es jetzt "nur" an der größeren Masse oder gibt es doch einen grundsätzlichen Unterschied?

    #245Verfasser harambee (91833) 03 Jan. 22, 15:24
    Kommentar

    Ich vermute, die meisten britischen Importeure hatten damit noch nie was zu tun, weil sie nur aus der EU importierten, und sind jetzt einfach überfordert. Kombiniert damit, dass es doch eine Menge neue Regelungen gibt, die dem Abkommen mit der EU geschuldet sind, und dem Umstand, dass einfach der Personal fehlt, um die neue Anforderungen umzusetzen, wird das Ganze sicher ein Spaziergang zu den "sunlit uplands" :-/

    #246Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 03 Jan. 22, 15:30
    Kommentar

    Ich hätte da einen grandiosen Lösungsansatz - einfach die Einführung der Regelung um 6-1Monate verschieben. Sowas müsste doch möglich sein.

    #247Verfasser Masu (613197) 04 Jan. 22, 09:43
    Kommentar

    Thousands of websites taken offline in Brexit domain name-change

    Around 48,000 internet domain names belonging to U.K. citizens and organizations — including pro-Brexit site Leave.eu — have been indefinitely taken offline. The .eu sites have now been revoked indefinitely and put up for sale but only to EU residents and citizens.

    https://www.politico.eu/article/thousand-webs...

    #248VerfasserBubo bubo (830116) 04 Jan. 22, 12:07
    Kommentar

    #245 Verständnisfrage: Grundsätzlich muss es die benötigten Systeme ja schon geben, denn in der Vergangenheit wurde auch schon aus Nicht-EU-Ländern importiert. Liegt es jetzt "nur" an der größeren Masse oder gibt es doch einen grundsätzlichen Unterschied?

    Im zitierten Artikel klingt das ein bisschen an. Das existierende Computersystem ist stark veraltet, und damit etwas eingabeintensiv. So muß für jede Ware und jeden Empfänger einzeln per Hand die Daten eingetragen werden. Das ist ok, wenn man Container oder ganze LKW voll mit einem Gut importiert.

    Wenn man aber einen LKW mit Tomaten, Paprika, Salat, Gurken, Auberginen, Zucchini und 5 weiteren Gemüsen anmelden will, die im UK an mehrere Abnehmer geliefert werden sollen, muss man im jetzigen System eben viele Einträge machen.

    Die moderneren Systeme erlauben es, die Informationen als Spreadsheets hochzuladen, das spart natürlich viel Zeit und vermeidet Fehler.


    Das Beste an der Brüsseler Bürokratie ist, dass sie unendlich viel Bürokratie innerhalb der EU vermeidet. Den Erfolg kann man daran messen, dass der Normalbürger das nicht einmal merkt.

    #249Verfasser Wik (237414) 05 Jan. 22, 10:43
    Kommentar

    The government said restoring crown stamps to pints was one of the "key successes" of Brexit so far.

    But did the EU ban crown marks on pint glasses?

    https://www.bbc.com/news/59868823

    #250VerfasserBubo bubo (830116) 06 Jan. 22, 11:09
    Kommentar

    https://www.itv.com/news/2022-01-05/pm-refuse...


    Ein Versprechen des Brexit (neben vielen anderen) war, dass die MwSt auf Energie entfallen würde. Ratet mal, was NICHT passiert ist ...


    Rentner würden 140 Pfünde Unterstützung PRO WOCHE erhalten wegen der gestiegenen Energiekosten. Tatsache ist, es sind 140 PRO JAHR.


    STOP PRESS! Pope defecates in sylvan area! Bear catholic! Tories lying!

    ___________________________________________________________________


    Ach ja, Rassisten sind's auch noch ...


    https://www.thelondoneconomic.com/politics/wa...


    "Brexiteer MP Edward Leigh had a ‘that’s-not-what-I-ordered’ moment in the House of Commons yesterday.


    Speaking during PMQs, the MP for Gainsborough raised rumours that the government is considering relaxing visa controls from India in order to get a free trade deal.


    Commenting on the moves in parliament, Leigh said:


    “Our new working-class voters who voted Brexit did not vote to replace immigration from Europe with more immigration from the rest of the world.”


    Watch the magical clip below:"


    Kannste Dir echt nicht ausdenken.



    #251Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  06 Jan. 22, 11:17
    Kommentar

    “Our new working-class voters who voted Brexit did not vote to replace immigration from Europe with more immigration from the rest of the world.”


    Warum ist das rassistisch? Wird das im weiteren Text klarer?

    #252Verfasser Gibson (418762) 06 Jan. 22, 14:58
    Kommentar
    Ich hätte Mal gesagt, dass er indirekt sagt dass ihm und seinen Wählern grässliche europäische Arbeiter immer noch lieber wären als indische.
    Finde ich schon rassistisch.
    #253Verfasser Masu (613197)  06 Jan. 22, 15:30
    Kommentar

    Naja, "Handel mit Indern treiben" ist OK, aber ins Land lassen wollen wir diese braunen Menschen nicht? Weil England den Engländern?

    #254Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 06 Jan. 22, 15:30
    Kommentar
    Synchronpunkt reich
    #255Verfasser Masu (613197) 06 Jan. 22, 15:31
    Kommentar

    Findet Ihr? Ich hab das so verstanden, dass sie keine Osteuropäer wollen, aber auch keine Inder. Sie wollen gar keine Arbeitnehmer von außerhalb. Die scheren alle Nichtbriten über denselben Kamm, laut Herrn Leigh.


    [Problem ist, dass aber keiner die Arbeit macht, wenn nicht Osteuropäer oder andere Arbeitnehmer.]

    #256Verfasser Selima (107)  06 Jan. 22, 15:35
    Kommentar
    P.S. ich weiß gar nicht was er hat.
    Er erwähnt dass seine Wähler "to control immigration" wollten.
    Jo, nun lassen sie halt die Coomonwealth Brüder (?) kontrolliert rein.

    Genau Selina. Nur Briten in Britain, upps UK.
    Hach, dass ist die Lösung. Sollen sie doch Nordiren, Schotten und Waliser nach Britain reinlassen
    #257Verfasser Masu (613197) 06 Jan. 22, 15:38
    Kommentar

    Ich hatte das so verstanden, dass Europäer schon richtig schlimm sind, aber diese "Braunen" einfach noch viel schlimmer. Zutrauen würde ich das denen ohne weiteres.

    #258Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 06 Jan. 22, 15:40
    Kommentar

    Where does Mr Leigh say anything about "brown people"?


    (Is it not racism that is going on in your head?)

    #259VerfasserBubo bubo (830116)  06 Jan. 22, 15:44
    Kommentar

    The debate was about the trade agreement with India.

    #260Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 06 Jan. 22, 15:46
    Kommentar

    Yes, I understood that.

    #261VerfasserBubo bubo (830116) 06 Jan. 22, 15:47
    Kommentar

    Ich hätte Mal gesagt, dass er indirekt sagt dass ihm und seinen Wählern grässliche europäische Arbeiter immer noch lieber wären als indische.


    Ich hatte das so verstanden, dass Europäer schon richtig schlimm sind, aber diese "Braunen" einfach noch viel schlimmer.


    Nein, das lese ich daraus überhaupt nicht und steht auch nirgends. Ich verstehe es wie Selima.


    Die Leute, die für den Brexit gestimmt haben, wollen weniger bzw. kontrollierte Einwanderung. Ist das rassistisch? Dann sind die meisten Länder dieser Erde rassistisch. (Und dann ergäbe es keinen Sinn, Leigh besonders hervorzuheben.)


    Ich finde, es dient der Sache nicht, wenn sofort von "Rassismus" die Rede ist, wenn Einwanderung irgendwelchen Auflagen unterliegt. Letzteres halte ich für eher normal.

    #262Verfasser Gibson (418762)  06 Jan. 22, 15:49
    Kommentar

    It is a nasty trick to put the expression "brown people" in Mr Leigh's mouth.

    #263VerfasserBubo bubo (830116) 06 Jan. 22, 15:52
    Kommentar

    You're right; that was not correct.

    #264Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 06 Jan. 22, 15:57
    Kommentar

    Er sagt im Grunde sowas wie "Wir haben doch nicht die Grenze auf der einen Seite zugemacht, um sie jetzt auf der anderen Seite wieder aufzumachen", was ich für sich allein stehend auch sehr nachvollziehbar finde. (Dass dann keiner die Arbeit mehr macht und die ganze Idee nicht durchdacht war, ist ja eine andere Geschichte.) Aber Rassismus hat damit nichts zu tun.

    #265Verfasser Gibson (418762) 06 Jan. 22, 16:31
    Kommentar

    People don't want a Polish waiter to be replaced by an Indian one. (They actually want British waiters, not foreigners).

    #266VerfasserBubo bubo (830116) 06 Jan. 22, 16:44
    Kommentar

    When you say "people" and "they", you mean supporters of Brexit.

    #267VerfasserHecuba - UK (250280) 06 Jan. 22, 18:02
    Kommentar
    Indien hat aber bereits zur Hochzeit der Brexit-Verhandlungen klar gemacht, dass GB nur ein Handelsabkommen bekommt, wenn sie die Visum-Bestimmungen deutlich lockern. Wir hatten das auch hier schon mal thematisiert.
    D.h. das kommt jetzt nicht unbedingt überraschend. S. auch hier Siehe auch: Brexit – running commentary, vol. 24: Komme... - #235
    #268Verfasser Qual der Wal (877524)  06 Jan. 22, 18:21
    Kommentar

    As an ardent remainer, I must say I actually see this one of the few advantages, maybe the only advantage, of Brexit. It gives the UK the ability to relax immigration rules for nationals of e.g. commonwealth countries such that families split between the UK and those countries can travel more easily between them. I don't think this would have been possible while the UK was a member of the EU, would it?

    #269Verfasser amw (532814)  06 Jan. 22, 18:48
    Kommentar

    Ich kenne mich mit dem Regelwerk nicht aus. Was ich im Hinterkopf habe, aber nicht recherchiert wurde und somit falsch sein kann:


    • Mitgliedsstaaten der EU können frei darüber entscheiden, für welche und wieviele EU-Ausländer sie eine Arbeitserlaubnis erteilen.
    • Bei der Familienzusammenführung strebt die EU halbwegs einheitliche Regeln an, über die im Einzelfall aber in den Mitgliedsländern entschieden wird. Nachzug von Ehegatten und Kindern ist nach EU-Recht im Normallfall möglich. Bei anderen Verwandten ist es komplizierter.
    • Das Asylrecht muss man unabhängig von den genannten Punkten sehen. Das ist ja ein immerwährender Streitpunkt.
    #270Verfasser harambee (91833)  06 Jan. 22, 21:37
    Kommentar

    #270 Du meinst wahrscheinlich “für welche und wieviele Nicht-EU-Ausländer sie eine Arbeitserlaubnis erteilen”?


    #269 Not to my knowledge. EU member countries are free to grant Non-EU foreigners work permits as they please, they are just not allowed to restrict EU Nationals from taking up work. While being an EU member, the UK to my knowledge would have been free to invite as many workers from the Commonwealth as they wanted.


    It remains to be seen, whether the immigration from India and other Commonwealth countries can satisfy the UK’s demand of truck drivers, butchers and similar positions, that are now difficult to fill.

    #271Verfasser Wik (237414) 06 Jan. 22, 22:12
    Kommentar

    #270 Du meinst wahrscheinlich “für welche und wieviele Nicht-EU-Ausländer sie eine Arbeitserlaubnis erteilen”?


    In der Tat, das meinte ich, denn bei EU-Ausländern muss ja gar keine Arbeitserlaubnis erteilt werden. Allerdings war es kein Flüchtigkeitsfehler von mir, sondern ein echter Denkfehler, denn ich habe sogar kurz darüber nachgedacht (bis das Telefon klingelte) und die hier nicht passende Logik "Ausländer aus EU-Sicht, also Menschen, die von außerhalb der EU stammen" benutzt. Eigentlich weiß ich es aber besser. Danke für die Korrektur!

    #272Verfasser harambee (91833) 06 Jan. 22, 22:53
    Kommentar

    the UK to my knowledge would have been free to invite as many workers from the Commonwealth as they wanted.


    OK, if that is the case, then there goes the only advantage to Brexit I could think of. It is all negative after all. (Insert emoji of grey clouds here.)

    #273Verfasser amw (532814) 07 Jan. 22, 12:22
    Kommentar

    https://www.politico.eu/article/truss-brexit-...


    "UK renews threat to suspend parts of Brexit deal in Northern Ireland ahead of talks


    Liz Truss says she wants a solution in talks with EU but will trigger Article 16 if necessary.


    LONDON — The U.K. would be willing to trigger Article 16 and unilaterally override some trade rules for Northern Ireland if upcoming talks with the EU fail, the U.K.’s new chief negotiator Liz Truss has said.


    Writing in the Sunday Telegraph, days before she meets the EU’s Maroš Šefčovič for face-to-face talks, Truss said: “My priority is to protect peace and stability in Northern Ireland. I want a negotiated solution but if we have to use legitimate provisions including Article 16, I am willing to do that.


    “This safeguard clause was explicitly designed — and agreed to by all sides — to ease acute problems because of the sensitivity of the issues at play,” she said.


    ...


    Truss, who took over negotiations after David Frost, the former Cabinet Office minister, resigned in December, said Sunday she would be “putting forward our constructive proposals to resolve the situation.”"


    Mit anderen Worten: "Lass mal konstruktiv reden, aber ich tret Dir vorab schon mal in die Eier, für den Fall, dass ich meinen Willen nicht kriege."


    Super Verhandlungstaktik. Funktioniert immer.

    #274Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 09 Jan. 22, 14:53
    Kommentar

    Na, wenn wenigstens mal konstruktive Vorschläge von HMG kämen, dan könnte ich über diese lächerliche Drohung hinwegsehen.

    Wenn BoJo et Compagnie einen guten Grund hätten, Artikel 16 zu ziehen, dann hätten sie das wohl schon gemacht, weniger um die "Problemchen" in Nordirland zu lösen (die hauptsächlich in den Köpfen einiger Loyalists bestehen), als um innenpolitisches Kapital daraus zu erziehen.

    Ich gehe davon aus, dass sie wissen, dass die berechtigten und vertragliche festgelegten Reaktionen der EU deutlich mehr Probleme für das UK verursachen würden, als die paar britischen und loyalen Nordiren wert sind.

    Also, Verhandlungen abwarten, es wird sicher "unterhaltsam" werden.

    #275Verfasser Wik (237414) 11 Jan. 22, 19:18
    Kommentar

    Ich weiss gar nicht was ihr habt. Ich finde ihren Vorschlag sehr konstruktiv.

    Die EU soll sich vorführen lassen und alles machen was BoJu und Co. wollen.

    Und wenn es nicht funktioniert ist die EU Schuld am Misslingen.

    *sarkasmusaus*

    #276Verfasser Masu (613197)  12 Jan. 22, 07:29
    Kommentar

    Eigentlch hätten für das Austrittsabkommen in Abwandlung des alten Witzes zwei Paragraphen gereicht:


    1. Die EU ist immer schuld.
    2. Sollte die EU wider Erwarten nicht schuld sein, gilt automatisch die Fiktion gemäß § 1.


    Die neueste Enwicklung bei dem, was die "cunning stunts" bei den Tories sich so abgekniffen haben, ist die Party vom 20.05.20: Während "the man on the Clapham bus" sich draußen(!) nur mit einer anderen Person treffen durfte, wenn er nicht grda dfamit beschäftigt war, wegen Besuchsverbot allein und ohne Angehörige abzukratzen, erging eine Einladung an 100 Mitarbeiter von Downing Street zu einer Gartenparty. Jetzt ist es rausgekommen und es soll eine mündliche Anweisung/Empfehlung ergangen sein, kompromittierende Kommunkation zu löschen:


    No 10 staff told to ‘clean up’ phones amid lockdown party allegations, sources claim

    ‘I was told to get rid of anything that could look bad,’ says source


    https://www.independent.co.uk/news/uk/politic...


    Die "Untersuchung" dieser Vorgänge wurde jetzt Sue Gray übertragen, die angeblich selbst eine Anzahl Einladungen zu derartigen Parties erhalten haben soll. Dabei soll sie auch "untersuchen", ob Johnson selbst bei der Party war. Er könnte ja auch selbst eine Aussage treffen. Könnte.


    Edith hat grad nen schönen Aphorismus gefunden:


    When I was young and full of rage,

    I hated Tories to the core.

    But now I've reached a gentler age,

    I hate the f*****s even more.


    ;-)


    #277Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  12 Jan. 22, 07:55
    Kommentar

    https://m.independent.ie/world-news/europe/br...

    Ich glaube nicht, dass ich es heute schaffe, den Livestream aus dem HOC anzuschauen, freue mich aber auf die Ausschnitte, die sicher bald durch’s Netz geistern.

    #278Verfasser Wik (237414) 12 Jan. 22, 08:43
    Kommentar

    Aus Bubbs "Independent"-Artikel:


    Personal phones cannot be accessed by Ms Gray’s investigation unless staff volunteer them. However, staff can be forced to hand over workplace handsets.


    Mal eine Verständnisfrage: Kann man mit einem workplace handset auch smsen oder nur telefonieren?

    #279VerfasserMr Chekov (DE) (522758)  12 Jan. 22, 08:47
    Kommentar

    Mal eine Verständnisfrage: Kann man mit einem workplace handset auch smsen oder nur telefonieren?

    Ich gehe davon aus, dass damit in erster Linie Diensthandys gemeint sind, man wollte halt nicht zweimal "phone" schreiben. Aber natürlich fallen da auch Tablets und evtl Laptops drunter, alles was vom Arbeitgeber zum Arbeiten zur Verfügung gestellt ist, und beweglich ist.

    #280Verfasser Wik (237414) 12 Jan. 22, 09:56
    Kommentar

    Ich erfreue mich aber immer wieder an dem britischen humor, der bei diesen Diskussionen zu bewundern ist:


    It is not entirely clear why the Prime Minister needs to wait for Sue Gray's report to find out if he went to a party in his own garden.


    (-:

    #281Verfasser harambee (91833) 12 Jan. 22, 10:23
    Kommentar

    Das ist m.E. keine Ausformung des Humors, sondern Teil einer eiskalten Strategie, durch diese Untersuchung das ganze in Vergessenheit geraten zu lassen und in der Zwischenzeit eine andere tote Katze auf den Tisch zu knallen.

    #282Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 12 Jan. 22, 10:29
    Kommentar

    Ich denke, dass harambee sagen wollte, dass der Autor des Satzes Humor zeigt.

    Für die eiskalte Strategie ist der doch eher nicht verantwortlich.

    Aber du hast das sicher auch selbst erkannt.

    #283Verfasser eineing (771776) 12 Jan. 22, 11:04
    Kommentar

    Das einzig Bedauerliche an der Geschichte ist doch, das irgendjemand Bilder der Party geschossen und an Schmierenblätter gegeben hat.

    Immerhin konnte ich den Bildern klar entnehmen dass es sich um Arbeitsgespräche gehandelt hat.

    #284Verfasser Masu (613197) 12 Jan. 22, 17:18
    Kommentar

    #282: Immerhin konnte ich den Bildern klar entnehmen dass es sich um Arbeitsgespräche gehandelt hat.


    Davon ging wohl auch BoJo aus:


    "Ich möchte mich entschuldigen", sagte Johnson im Londoner Unterhaus. Er könne den Zorn über die Enthüllung der Party und den Eindruck, der dadurch entstanden sei, verstehen. "Wir haben manches einfach nicht richtig gemacht und dafür muss ich die Verantwortung übernehmen." Er räumte ein, dass er an der umstrittenen Gartenparty für etwa 25 Minuten teilgenommen habe. Er sei damals davon ausgegangen, dass es sich um ein Arbeitstreffen gemäß der geltenden Pandemie-Regeln handele.


    Quelle: Boris Johnson: ″Ich möchte mich entschuldigen″ | Aktuell Europa | DW | 12.01.2022


    Muss wohl eine sehr ernste Party gewesen sein ...

    #285Verfasser neutrino (17998)  12 Jan. 22, 17:47
    Kommentar

    Wen will der Kerl eigentlich verarschen?

    #286Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 12 Jan. 22, 17:54
    Kommentar

    Was heißt da will? Der tut das doch. Mit wenig Rafinemang, aber er tut das.

    #287Verfasser Selima (107) 12 Jan. 22, 18:01
    Kommentar

    Die neue Hymne der Tories: "It's our party and we lie if we want to! You would lie too, if it happened to you!"


    Facebook-Fund: "Says a lot about Downing Street that piss-ups are indistuingishable from Work meetings" (c) James Felton


    Edith denkt, dass das "A" in Tories für "Anstand" und das "M" in Tories für "Moral" steht.

    #288Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  12 Jan. 22, 18:45
    Kommentar
    Ei Artikel aus der New York Times:

    https://www.nytimes.com/2022/01/10/opinion/bo...

    "Boris Johnson Is Revealing Who He Really Is

    By Moya Lothian-McLean

    ...

    Undeterred by the pandemic, Mr. Johnson has been quietly pursuing that agenda. But instead of reforming the country’s creaking democracy and shoring up Britons’ rights, he and his lieutenants are doing the opposite: seizing control for themselves and stripping away the freedoms of others. A raft of bills likely to pass this year will set Britain, self-professed beacon of democracy, on the road to autocracy. Once in place, the legislation will be very hard to shift. For Mr. Johnson, it amounts to a concerted power grab."

    Das klingt mal so richtig schei*e 😡
    #289Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 12 Jan. 22, 20:21
    Kommentar

    Aus demselben Kommentar, über die Gesetzesvorhaben:


    Not even British citizens are safe from the dragnet. A provision slipped into the bill in November by its architect, the home secretary, Priti Patel, would endow the government with the power to remove British citizenship from dual nationals without notice. Those singled out might not even have recourse to the law: Proposed reform of the Human Rights Act would make it easier for the government to deport foreign nationals and deny them claims of mistreatment.


    Wow...

    #290VerfasserMr Chekov (DE) (522758)  13 Jan. 22, 09:50
    Kommentar

    Sounds legit ...


    https://www.thelondoneconomic.com/politics/sp...


    "Spectator questions whether Partygate could be a ‘Remainer plot’


    "SHIT LADS, WE'VE BEEN RUMBLED", James Felton tweeted in response.


    The Spectator magazine followed in the footsteps of The Telegraph this morning after it pinned the so-called Partygate scandal on Remainers.


    Gossip columnist ‘Steerpike’ alleged that lockdown-busting gatherings in Downing Street could be part of a plot to get the Vote Leave figurehead out of Westminster’s top job.


    Quoting ardent Remainer Lord Adonis, who tweeted ‘If Boris goes, Brexit goes’ too, Steerpike said many Tory insiders – including former MP Zac Goldsmith – have been sharing the tweet as “evidence that many of those who want Johnson gone are merely bitter about Brexit, rather than being genuinely aggrieved about some outdoor drinks.”


    It echoes similar comments printed in The Telegraph yesterday, which suggested there was a “whiff of revenge for Brexit” with the attacks on Johnson.


    Looks like we’ve been rumbled!"


    Ohne Worte.



    #291Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 13 Jan. 22, 14:23
    Kommentar

    And now for something completely different ... a post about Brexit :


    Manufacturing businesses in Northern Ireland have made “significant” strides towards adjusting to new trading arrangements that were imposed after Brexit, according to the region’s trade body. A survey by Manufacturing NI found that less than a quarter of its members were struggling with the so-called Northern Ireland protocol, which governs trade in the region. This compared with more than 40 per cent six months ago. (... ) members were increasingly grasping opportunities presented by the region’s unique position straddling the EU and UK, and were picking up more business in GB and in the EU. The number of companies reporting negative impacts on sales to Great Britain fell from one-third to one-fifth since July; while the number reporting problems with EU suppliers also fell sharply over the same period. But (...) there were “still problems” within the new trading arrangements and a “strong desire” for the two sides to make the rules simpler for the benefit of both business and the wider Northern Ireland economy.

    https://www.ft.com/content/6b0d9eff-696f-47fc... (paywall)


    #292Verfasser isabelll (918354) 13 Jan. 22, 22:03
    Kommentar

    Auch nix mit dem Brexit zu tun, aber da es was mit Sprache und was mit GB zu hat, poste ich es trotzdem:

    Ich habe heute 2 Pushnachrichten bekommen, eine vom Spiegel:


    Fall Epstein: Prinz Andrew gibt alle militärischen Titel und Schirmherrschaften ab


    und eine vom Guardian:


    Queen strips Prince Andrew of military roles and royal patronages


    Finde den Unterschied.

    #293Verfasser Gibson (418762)  13 Jan. 22, 22:45
    Kommentar

    Ich führe das OT mal weiter, denn mir ist nicht hundertprozentig klar, was denn näher an der Wahrheit ist. Auf der BBC-Seite https://www.bbc.com/news/uk-59987935 heißt es jedenfalls:


    Buckingham Palace said in a statement: "With the Queen's approval and agreement, the Duke of York's military affiliations and Royal patronages have been returned to the Queen.


    Das liegt ja irgendwie zwischen Spiegel und Guardian.

    #294Verfasser harambee (91833)  13 Jan. 22, 23:01
    Kommentar

    Na ja, die betreiben jetzt Schadensbegrenzung. Vielleicht haben sie ihm Gelegenheit gegeben, die diversen Würden "freiwillig" abzulegen. So ist es weniger peinlich für ihn und auch fürs Königshaus. Wahl hatte er sicher keine.

    #295VerfasserMr Chekov (DE) (522758)  14 Jan. 22, 06:22
    Kommentar

    Klar, das ist natürlich so, aber wenn die offizielle Sprachregelung des Königshauses so ist, dann liegen eben Spiegel und Guardian irgendwie richtig und falsch zugleich. Man müsste wohl prüfen, was in den ausführlicheren Meldungen der beiden Verlage steht. So eine Pushnachricht muss ja vermutlich kurz sein und vereinfachen.

    #296Verfasser harambee (91833)  14 Jan. 22, 08:38
    Kommentar

    *Edit* Sehe gerade, das stand größtenteils schon in #294. Gelöscht, Entschuldigung!

    #297VerfasserMr Chekov (DE) (522758)  14 Jan. 22, 08:45
    Kommentar

    #292 And now for something completely different ... a post about Brexit

    This really is very off-topic, but thank you for this article. Good to see the progress for the businesses in NI.


    It's also been very quiet around the "re-negotiations" around the NI protocol that were due to take place this week.

    #298Verfasser Wik (237414) 14 Jan. 22, 09:47
    Kommentar

    Es geht weiter. Anscheinend haben Mitarbeiter von Johnson am Vorabend der Beisetzung von Prinz Philipp auch eine Party veranstaltet haben.


    https://www.tagesspiegel.de/politik/luft-fuer...


    "Am Vorabend der Beisetzung von Queen-Gemahl Prinz Philip im April sollen Dutzende Mitarbeiter des britischen Premierministers Boris Johnson in dessen Amtssitz zwei Lockdown-Partys gefeiert haben.

    Wie die Zeitung „Daily Telegraph“ in der Nacht zum Freitag berichtete, nahmen insgesamt etwa 30 Menschen daran teil. Es sei Alkohol getrunken und getanzt worden. Damals galten strenge Kontakt- und Abstandsregeln wegen der Corona-Pandemie. Die Queen musste wegen der Vorschriften am nächsten Tag ganz alleine in der Kapelle ihrer Residenz Windsor sitzen, als dort ihr Ehemann, mit dem sie 73 Jahre verheiratet war, bestattet wurde.


    Das Foto der einsamen Queen war einer der prägenden Eindrucke der Pandemie und berührte die Herzen von Millionen Briten. Umso größer ist nun die Empörung. „Während sie trauerte, feierte No. 10“, sagte der Chef der Liberaldemokraten, Ed Davey."


    Ich beziehe mich auf meine Schlussbemerkung aus 277 ...


    Edith meint, zu dem Verhalten von Johnson gibt es auch ein "nettes" Meme, in dem Prince Andrew Johnson folgenden Rat erteilt:


    "So, first of all, you weren't there. Secondly, if you were, you stumbled in by accident. Thirdly, once you were there, you thought you were at work. If all of that fails, you were having a pizza with me at that time. I'll back you up. Good luck" :-D


    Was die Nachverhandlungen angeht - da wird nicht viel passieren, außer dass die Tories und ihre Lakaien sich weiter zum Horst machen.

    #299Verfasser B.L.Z. Bubb (601295)  14 Jan. 22, 09:50
    Kommentar
    Re #293-294 (Andrew):

    I realize this is not technically Brexit, but since UK politics and culture mostly shows up here ...

    Has there not been any speculation in the British press about purely financial motives for the royal separation? Namely, that transferring nominal ownership of property and assets might at least partly protect those funds from judgment in a civil case that's likely to require an expensive financial settlement?

    Hasn't that particular royal always been an embarrassment? Does anyone else remember the name Koo Stark (IIRC)?

    I'm hoping this isn't really the last post, because the count for Bubb's actually shows 298, not 299. But if it is, I'll add a link if anyone else would be so kind as to bastel.

    #300Verfasser hm -- us (236141) 14 Jan. 22, 13:29
    Kommentar

    Einer passt noch, glaube ich.


    Hier geht's weiter:

    Siehe auch: Brexit - Running commentary vol. 25

    #301Verfasser Gibson (418762) 14 Jan. 22, 13:35
    Die Diskussion zu diesem Artikel ist geschlossen.
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt