Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Topic

    Herzogtum ohne alles

    Comment

    Ich hoffe, ich bin hier richtig.


    Manche Gebiete tragen im Grunde einen Nichtnamen. Ein Königreich heißt normalerweise nicht einfach "Königreich", sondern hat auch eine geografische Bezeichnung, sagen wir mal "Königreich England". Nun gibt es aber Gebiete, die keinen besonderen Namen tragen:

    • die Herzegowina ist einfach "das Herzogtum",
    • die Wojwodina (Serbien) ist einfach "die Wojwodschaft",
    • die Franche-Comté (Frankreich) ist einfach "die Freigrafschaft",
    • die Marche (Italien) sind einfach "die Marken".

    Gibt's noch mehr davon? Auch Seen, die einfach "See" heißen, oder Städte, die "Stadt" heißen?

    Author Yours sincerely (1333112)  16 Nov 21, 16:24
    Comment

    Nur "Stadt" oder "City" oder "Town" kenne ich nicht, aber ich weiß nicht wieviele verschiedene Städte mit Namen "Neustadt" es gibt - siehe auch bei Tante W.

    #1Author AGB (236120) 16 Nov 21, 16:34
    Comment

    Nicht ganz ernst gemeint, aber von der gleichen Art: Die Eidgenossenschaft.

    #2Author eineing (771776) 16 Nov 21, 16:44
    Comment

    Auch nicht ganz ernst: The Länd.

    #3Author Icky Bob (1233677) 16 Nov 21, 17:05
    Comment

    US - United States

    #4Author manni3 (305129) 16 Nov 21, 17:21
    Comment

    Oft bei Inseln: Die Mainau, die Reichenau

    #5Author virus (343741) 16 Nov 21, 17:23
    Comment

    "Mainau" oder "Reichenau" bedeuten doch aber nicht "Insel"?


    Was so halb passt: "Istanbul" kommt von griechisch "is tin polin", was "in die Stadt" bedeutet (es war halt im oströmischen Reich die einzige nennenswerte Stadt).


    Außerdem sollen diverse Flussnamen einfach nur "Wasser" bedeuten, das liegt aber meist mehr oder weniger im Dunkeln.


    Und soweit ich weiß, bedeuten "Inuit" und "Zulu" einfach "Menschen".

    #6Author JanZ (805098) 16 Nov 21, 17:31
    Comment

    Wie weit darf/soll man den etymologisch bohren? Wenn man sich den "Atlas der wahren Namen" anschaut, ist da viel "Langweiliges" dabei (Niederlassung, Wiese, Fährort ...)

    #7Author kikært (236250) 16 Nov 21, 17:32
    Comment

    The United Kingdom.

    #8Author FernSchreiber (1341928) 16 Nov 21, 17:32
    Comment
    #9Author Selima (107)  16 Nov 21, 17:36
    Comment

    Aabybro (Dänemark) ist nett vage: Fluss-Stadt-Brücke.

    #10Author kikært (236250)  16 Nov 21, 17:38
    Comment

    Ich habe mich immer gefragt, wie der See heißt, an dem Zell liegt.

    #11Author Raudona (255425) 16 Nov 21, 17:44
    Comment
    • Vogtland (Sachsen)
    • Krajina ("Grenzland"), Kroatien
    • Marktl am Inn
    • Graz ("Bürglein")
    • Hranice ("Grenze"), im äußersten Westen Tschechiens
    • Köln ("Siedlung")

    Und bei Tolkien natürlich "the Shire".

    #12Author Yours sincerely (1333112)  16 Nov 21, 17:46
    Comment

    die Bundesrepublik

    #13Author manni3 (305129) 16 Nov 21, 17:58
    Comment

    @11 Zeller See

    #14Author FernSchreiber (1341928) 16 Nov 21, 17:59
    Comment

    Baronnies in Frankreich

    #15Author Yours sincerely (1333112) 16 Nov 21, 18:04
    Comment

    Le Havre fällt mir, aber beschreibende Ortsnamen (Neudorf, Freistadt usw.) gibt es ja wie Sand am Meer …

    #16Author Carullus (670120) 16 Nov 21, 18:08
    Comment

    Furt, Furth, Wörth usw.

    #17Author Yours sincerely (1333112) 16 Nov 21, 18:09
    Comment

    Zählt Lake Tahoe (Tahoe = See in der Sprache der Washoe)?

    #18Author Norbert Juffa (236158) 16 Nov 21, 18:10
    Comment

    Die Niederlande / die Highlands.


    @#17: Bruck.

    #19Author Carullus (670120)  16 Nov 21, 18:11
    Comment

    Ukraine (An der Grenze / am Rand)

    Gleiche Wurzel wie Krajina ("Grenzland"), Kroatien in #12

    #20Author eineing (771776) 16 Nov 21, 18:24
    Comment

    Noch zwei Beispiele aus den USA:


    - Salt Lake City 

    - Lake Superior / The Great Lakes 


    #21Author Carullus (670120) 16 Nov 21, 18:27
    Comment

    Burg (auf Fehmarn).

    #22Author mbshu (874725) 16 Nov 21, 18:28
    Comment

    US - United States (#4)


    Oh yes, of course: los Estados Unidos Mexicanos.

    #23Author Stravinsky (637051) 16 Nov 21, 18:28
    Comment
    #24Author Kurt A. (1313470) 16 Nov 21, 18:37
    Comment

    Burg bei Magdeburg.

    #25Author C3PO (877869) 16 Nov 21, 18:49
    Comment
    #26Author Selima (107)  16 Nov 21, 18:59
    Comment

    #11: Ich gehe stark davon aus, dass Zell am See, Neusiedl am See und Haltern am See an verschiedenen Seen liegen 😉.

    #27Author JanZ (805098)  16 Nov 21, 19:02
    Comment

    Das sind einfach nur Unterscheidungsmerkmale (Zell am See / Zell am Ziller; Neusiedl am See / Neusiedl an der Zaya), oder hat Marketinggründe: Haltern am See hieß vor 20 Jahren mW noch einfach „Haltern“ (ganz ohne See.)


    Kopenhagen = Kaufmannshafen ist mir noch untergekommen, und Praia (port. Strand), Kap Verde.

    #28Author Carullus (670120) 16 Nov 21, 19:09
    Comment

    Die Ortsnamenendung -büttel stammt aus dem Niederdeutschen bzw. dem älteren Germanischen und hat etwa die Bedeutung von „Haus und Hof“ oder „Siedlungsgebiet“,


    heißt es in der Wikipedia. Und neben Brunsbüttel, Poppenbüttel und was noch allem gibt es auch fünf Ortschaften oder Ortsteile, die einfach Büttel oder Buttel heißen. (https://de.wikipedia.org/wiki/-b%C3%BCttel#Li...).

    #29Author wupperwolf (411909) 16 Nov 21, 19:45
    Comment

    Im Saarland (dt. Bundesland) gibt es ein Dorf namens Dorf ... (mit zusätzlicher angehängter geographischer Angabe "im Warndt" allerdings, wahrscheinlich um Verwechselungen ausschließen zu können)

    #30Author no me bré (700807) 16 Nov 21, 20:28
    Comment

    die Pfalz (ethymologisch "Palastanlage) und grenzwertig Koblenz (siehe englisches "confluence", Zusammenfließen zweier Flüsse) und alle Hallen (also Salze) fallen mir noch ein.


    und als Pendant zu Neustadt natürlich Nowgorod. da es davon auch mind. 2 gibt, sind sie Velikij Nowgorod (also die große Neustadt) und Nizchnij Novgorod (die untere Neustadt) .

    #31AuthorAuerhähnchen (1341788) 16 Nov 21, 20:39
    Comment

    Wie weit darf/soll man den etymologisch bohren? Wenn man sich den "Atlas der wahren Namen" anschaut, ist da viel "Langweiliges" dabei (Niederlassung, Wiese, Fährort ...)


    Beziehungsweise: Wie „generisch“/„nicht generisch“ darf es sein? Ich habe den OP so verstanden, dass konkret nach Städten/Ländern/Flüssen gesucht wird, die einfach nur „Stadt“/„Land“/„Fluss“ oder eine Abwandlung davon heißen. Wie du schon sagst: Die meisten Namen sind relativ unaufregend, sofern ihre ursprüngliche Bedeutung denn bekannt ist.

    #32Author JanZ (805098) 16 Nov 21, 20:45
    Comment

    Ich hätte da noch die Horst anzubieten. Wikipedia belehrt mich:

    Der oder die Horst ist eine leicht erhöhte, herausragende und zumeist bewachsene Stelle in Feuchtgebieten oder ein Gehölz

    https://de.wikipedia.org/wiki/Horst_(Toponym)


    Es gibt zahlreiche Orte oder Ortsteile, die so heißen.


    Und dann natürlich die regionalen, inoffiziellen Bezeichnungen: Bei einem Urlaub im bayerischen Wald hörten wir, dass unser Urlaubsort Frauenau bei den Einheimischen einfach "die Au" genannt wird. Der Teil davon, der am Berg liegt, ist "die Häng". Da gab es dann mal die Geschichte von dem eher schlicht strukturierten Arbeiter, der nach einem Arbeitsunfall im Krankenhaus seine Adresse nennen sollte. "Auf da Häng!" Ja, und wo ist das genau? "Üba da Au!"


    (OT: Die Geschichte erzählte uns unser Gastgeber, nachdem wir besagten Arbeiter bei einem gemeinsamen Ausflug gesehen hatten und von unserem ersten Zusammentreffen berichtet hatte. Wir hatten nämlich beim Wandern den Arbeiter gefragt, was denn das seltsame Gebilde dort am Hang sei. "A Kapaun!" war seine Antwort. Es stellte sich heraus, dass es sich nicht um einen kastrierten Hahn, sondern um eine sehr moderne Kapelle handelte - diese hier: https://regiowiki.pnp.de/wiki/Kapelle_auf_der... )

    #33Author Raudona (255425)  16 Nov 21, 21:03
    Comment

    Wald - ca. 50 Ortschaften und Ortsteile dieses Namens zählt wikipedia auf.

    #34Author manni3 (305129) 16 Nov 21, 21:34
    Comment
    Öd/Oed gibt's auch mehrere.

    Der Zeller See ist auch weniger kurios als der Altausseer See. Der Ort dazu heißt Altaussee.
    #35Author tigger (236106) 17 Nov 21, 03:35
    Comment

    Da sieht der Altausseer See aber ganz schön alt aus ... 🙂

    Analog zu XXX am See fällt mir noch Steinau an der Straße ein.


    Der Nil hieß bei den alten Ägyptern wohl einfach "Fluss". Was aber auch kein Wunder ist, denn sie kannten ja gar keinen anderen.

    #36Author dirk (236321)  17 Nov 21, 06:21
    Comment

    Auch heute noch. Auf arabisch heißt er meist nur al bahr = Gewässer - das kann Fluss oder auch Meer sein.

    #37Author Selima (107)  17 Nov 21, 06:40
    Comment

    Nr. 28: Im Kanton Zürich gibt es ein "Oetwil am See" und ein "Oetwil an der Limmat". "Oetwil am See" (gemeint ist der Zürichsee) liegt mitnichten am See, ist dem aber näher (und verwaltungstechnisch zugeordnet) als dem Fluss Limmat.

    #38Author virus (343741) 17 Nov 21, 07:23
    Comment

    #31: die Pfalz (ethymologisch "Palastanlage)


    So wie Sarajevo, vgl. "Serail".

    #39Author Yours sincerely (1333112) 17 Nov 21, 07:48
    Comment

    There are quite a few rivers called the Avon; avon being a celtic word for river.

    #40Author amw (532814) 17 Nov 21, 09:15
    Comment

    In Stuttgart heißt eine Stelle am Waldrand mit Bushaltestelle „Stelle“.


    Und in Verden heißt ein Platz „Platz“.

    #41Author Stravinsky (637051)  17 Nov 21, 09:16
    Comment

    @ 35 tigger, wenn der Ort Altaussee heißt, sollte der dazugehörige See eigentlich Altausseeer See heißen, oder? Es ist wohl eine Frage an die Ort-Orthographie.

    Ich geb die Frage mal an die Königsseeer, Schlierseeer und Tegernseeer weiter ;-)

    #42Author manni3 (305129)  17 Nov 21, 10:40
    Comment

    Grafschaft, Ort in Rheinland-Pfalz

    #43Author Switala (1330873)  17 Nov 21, 10:54
    Comment

    Au in der Hallertau

    Anger im Berchtesgadener Land

    Berg am Starnberger See

    Castell in Franken

    Hof in Franken

    Markt Marktl

    Orth an der Donau


    #44Author Leseratz (238114) 17 Nov 21, 12:41
    Comment

    In München das Platzl.

    #45Author C3PO (877869) 17 Nov 21, 13:15
    Comment

    Und in Bremen das Viertel.

    #46Author JanZ (805098) 17 Nov 21, 14:47
    Comment

    Gleichamberg, gleich am Berg. Am Großen Gleichberg, genauer gesagt.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Gleichamberg

    #47Author p2mg (807573)  17 Nov 21, 17:48
    Comment

    Passt nicht so hundertprozentig, aber mich fasziniert immer der sonderbare Ortsname Weil der Stadt. Was ist ein Weil, und welcher anonymen Stadt gehört er an? Laut Tante Wiki ist der Name aber ein erstarrter Dativ ("in/nach Weil, der Stadt").

    #48Author dirk (236321) 18 Nov 21, 06:17
    Comment

    Nein, das ist eindeutig ein abgebrochener Satz "Weil der Stadt ... das Geld fehlt, schaut's hier so aus" oder "Weil der Stadt der eigentliche Name peinlich war, heißt sie jetzt "Weil der Stadt"" ... oder so. Ganz ähnlich ging's "Weil im Dorf Rabatz war, war der Name nicht zu verstehen" (heute: Weilimdorf Stadtbezirk von Stuttgart).

    #49Author Selima (107)  18 Nov 21, 06:26
    Comment

    In der Lausitz gibt es die Stadt Spremberg (=Spree am Berg), die im Gebiet der sorbischen Sprache liegt. Auf Sorbisch heißt sie: "Grodk", was einfach nur "Stadt" bzw. "Städtchen" (oder meinethalben "Städtel" bedeutet).

    Es gibt einen Fluss, der in Slowenien einfach nur "Reka" (= Fluss) heißt.

    Ich glaube, beides kommt dem Gedanken des Ausgangsposts recht nahe.

    #50Author Nico (DE) (769488) 18 Nov 21, 08:18
    Comment

    Bei Kochel am See gibt es ein Dorf namens Ort.

    #51Author Switala (1330873) 18 Nov 21, 08:43
    Comment

    Re #49: Nicht weit von Weil der Stadt und dem Dorf gibt's noch Weil im Schönbuch, wahrscheinlich Weil im Schönbuch so viele Bäume stehen.

    Weil am Rhein und Weilburg sind doch schon deutlich weiter weg von den anderen Weils.


    Dafür gibts im Schönbuch bei Tübingen noch Einsiedel (und noch ein Dutzend weitere Einsiedel anderswo, laut WP).

    #52Author Udo(de) (58) 18 Nov 21, 09:23
    Comment

    In Baden-Württemberg gibt es eine Gegend, die einfach "das Gäu" genannt wird.


    Das County Kerry in Irland wird gelegentlich "the Kingdom" genannt, warum auch immer.

    #53Author Yours sincerely (1333112)  18 Nov 21, 10:13
    Comment

    Etwa 100 m Luftlinie von meinem Arbeitsplatz entfernt liegt Einöd.

    Und etwa 50 km weiter liegt Höheinöd, das auf der (Sickinger) Höhe liegt. 🙂

    #54Author Henriette DE (1151406) 18 Nov 21, 10:38
    Comment

    "Der Freistaat" (für Bayern)


    Der Sandžak (im serbisch-montenegrinischen Grenzgebiet), nach der allgemeinen Bezeichnung für eine untere Verwaltungseinheit im Osmanischen Reich.

    #55Author Yours sincerely (1333112)  18 Nov 21, 10:54
    Comment

    (re #54) Oh, ich konnte auch mal von meinem (jetzt ehemaligen) Arbeitsplatz (Landmaschinenhersteller) aus bis nach Einöd blicken (bzw. bin auf dem Weg da durchgekommen) ... ob's wohl dasselbe ist ?

    #56Author no me bré (700807)  18 Nov 21, 11:04
    Comment

    @no me bré: PM!

    #57Author Henriette DE (1151406) 18 Nov 21, 11:17
    Comment

    @no me bré Aha, das andere Team Green 🙂

    #58Author Norbert Juffa (236158) 18 Nov 21, 12:16
    Comment

    Es gibt sogar einen Bahnhof ein diesem Einöd ... oder heißt das heute Haltepunkt ?

    #59Author no me bré (700807) 18 Nov 21, 12:28
    Comment

    Kommt drauf an, ob da Züge wenden können 😉.


    Analog zu #55 hätte ich noch das Banat zu bieten, eigentlich das Herrschaftsgebiet eines Ban, heute verengt auf eine Region im Grenzgebiet Ungarn/Rumänien/Serbien.

    #60Author JanZ (805098) 18 Nov 21, 12:34
    Comment

    Ergänzung zu #19 ("Bruck"): Most (früher Brüx) und Mostar bzw. diverse Ortschaften namens Pont, La Punt oder Ponte.

    #61Author Yours sincerely (1333112) 18 Nov 21, 12:48
    Comment

    In Spanien gibt es einen "Río Flumen" - Fluss auf lateinisch.

    #62Author Yours sincerely (1333112) 18 Nov 21, 15:57
    Comment

    Kommt drauf an, ob da Züge wenden können


    Kommt drauf an, ob Züge da überholen können, sprich, ob es ein Nebengleis mit Weichen gibt.

    #63Author bluesky (236159) 18 Nov 21, 16:06
    Comment

    Perhaps Einöd is like Wolfsburg, where the ICE train drivers keep forgetting to stop.

    #64Author Stravinsky (637051) 18 Nov 21, 16:12
    Comment

    #63: Ja, meine #60 war etwas verkürzt. Genauer gesagt müssen Züge beginnen, enden, halten, überholen, kreuzen oder wenden können. Mindestens eine Weiche ist auch Voraussetzung, ein Nebengleis nicht (es kann auch ein Zug auf dem anderen Hauptgleis einen auf dem einen Hauptgleis überholen).

    #65Author JanZ (805098)  18 Nov 21, 16:34
    Comment

    Das war sogar mal ein Bahnknotenpunkt und auch ein Zollbahnhof ... https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnhof_Ein%C3%... ---

    #66Author no me bré (700807) 18 Nov 21, 16:52
    Comment

    Ah, laut dem Artikel gibt es da tatsächlich nur noch (bzw. wieder) einen Haltepunkt, der auch nicht genau am Standort des ehemaligen Bahnhofs ist.

    #67Author JanZ (805098) 18 Nov 21, 17:00
    Comment

    Re #65 nur eine Weiche: Und was machst du bei einer eingleisigen Strecke?

    #68Author bluesky (236159) 18 Nov 21, 17:34
    Comment

    Die kann zum Beispiel in zwei Stumpfgleisen enden. Oder es gibt ein Abstellgleis, das nur von einer Seite aus erreichbar ist.

    #69Author JanZ (805098) 18 Nov 21, 18:39
    Comment

    Bonn regierte das Reich!


    Reich ist der Name einer Gemeinde im Hunsrück. Der vorige Bürgermeister hieß mit Nachnamen Bonn.

    #70Author mbshu (874725)  18 Nov 21, 23:02
    Comment
    Hach, an der slowenischen Reka war ich im Sommer, ein großartiger Fluss namens Fluss! Verschwindet plötzlich im Boden, macht unglaubliche Tropfsteinhöhlen, fließt unterirdisch weiter und kommt erst kurz vor dem Meer wieder raus.
    Aber nicht bei der gleich benannten Stadt Rijeka (Fiume).
    #71Author tigger (236106)  18 Nov 21, 23:11
    Comment

    OT - ... und dann suchten wir nachts um zwei in dem großen Kreisverkehr von Triest den Wegweiser nach Rijeka. Nach mehreren vergeblichen Runden kam mir Georg Kreisler in den Sinn und rettete uns, bevor der Tank leer war:

      Wünschst du dir eine Blume?

      Wärst du lieber in Fiume?


    😉

    #72Author manni3 (305129)  18 Nov 21, 23:58
    Comment

    Georg Kreisler hilft in allen Lebenslagen!


    (Manche Ortsnamen hier in der Bayreuther Gegend scheint er auch beeinflußt zu haben. Der Bindlacher Berg klingt doch für den Kreislerianer geradezu frauenmörderisch!

    #73Author mbshu (874725) 19 Nov 21, 06:29
    Comment

    Rijeka liegt an der Rječina (dt. Flaum, ital. Fiumara) - hat auch was "flüssiges".

    #74Author Yours sincerely (1333112) 19 Nov 21, 09:04
    Comment

    Bruck an der Mur

    Bruck an der Leitha

    Brück (Brandenburg)


    Seeon-Seebruck und die Seeoner Seen



    #75Author Leseratz (238114) 20 Nov 21, 17:54
    Comment
    Fischamend - logisch, da mündet die Fischa in die Donau.
    #76Author tigger (236106) 21 Nov 21, 22:43
    Comment

    #76: Nach dem Schema fallen mir spontan Swinemünde, Peenemünde, Warnemünde und Travemünde ein. Es gibt bestimmt noch mehr. Ganz ohne nähere Erläuterung kommt die Stadt (Hann(oversch)) Münden aus. Ob der Name allerdings tatsächlich daher kommt, dass dort Fulda und Werra ineinander münden, darüber schweigt sich Tante Wiki aus.

    #77Author dirk (236321) 22 Nov 21, 06:45
    Comment

    Das Herzogtum Berg in seiner lakonischen Kürze paßt auch hierher. Zumal es lange Zeit von Schloß Burg aus regiert wurde.

    #78Author mbshu (874725)  22 Nov 21, 08:25
    Comment

    Berg ist auch ein Stadtteil von Stuttgart.

    #79Author Stravinsky (637051) 22 Nov 21, 08:48
    Comment

    England bietet Pendle Hill, was so ungefähr Berg-Berg-Berg bedeutet,

    #80Author captain flint (782544) 22 Nov 21, 11:18
    Comment

    ... so etwa wie der Berg Mount Fujiyama (yama = Berg).

    #81Author Stravinsky (637051) 22 Nov 21, 13:50
    Comment

    Das ist fast so schön wie "die La-Ola-Welle", auch wenn die natürlich keine geografische Bezeichnung ist.

    #82Author JanZ (805098) 22 Nov 21, 13:58
    Comment

    Die ist wohl auch manchmal auf den Färöer-Inseln zu beobachten (öer = Inseln).

    #83Author mbshu (874725) 22 Nov 21, 14:22
    Comment

    There is Inch Island in County Donegal, inch meaning island.

    #84Author amw (532814) 22 Nov 21, 15:06
    Comment

    Es gibt nicht nur das Herzogtum ohne alles, sondern auich Thum ohne Herzog.

    #85Author mbshu (874725) 22 Nov 21, 16:09
    Comment

    Zu #84:


    Auf Irisch heißt die Insel "An Inis na n-Osirí", the Island of the Oysters. I

    #86Author MiMo (236780) 22 Nov 21, 19:35
    Comment

    Zu #81:


    Auf Japanisch heißt der Berg Fujisan (富士山), auf Englisch Mount Fuji. 'Fujiyama' ist eine Fehllesung der japanischen Schriftzeichen; 'Mount Fujiyama' eine unsinnige Namensform, die nur von Unkundigen gebraucht wird.

    #87Author MiMo (236780) 22 Nov 21, 19:40
    Comment

    No. 86: Das klingt wie "O Isis und Osiris" in der Zauberflöte ...


    No. 87: So ganz eindeutig falsch ist Fujiyama nicht, siehe Wiki.

    #88Author mbshu (874725)  22 Nov 21, 20:52
    Comment

    #87: Ja, ich weiß! (Genau wie harakiri, das auf Japanisch seppuku heißt.)

     

    *Hach*: Im Sommer 1986 bin ich mit dem Shinkansen durch Japan gefahren, auch am Fuji vorbei. Neben mir saß ein älteres Ehepaar, das gerade anfangen wollte, seine mitgebrachten Reiskügelchen zu essen. Ich deutete auf den Berg und fragte den Mann: „Fuji-san desu-ka?“ Woraufhin er mir ein Kügelchen anbot. Dann tat ich, als ob ich schlafen würde, aber er stupste mich immer wieder an und bestand darauf, dass ich nach und nach ihre ganzen Reiskügelchen aufesse. – Der schönste Urlaub meines Lebens.

    #89Author Stravinsky (637051) 22 Nov 21, 22:55
    Comment

    #86 I humbly suggest that the spelling is incorrect. It should be “An inis na n-oisrí”, although Wikipedia says otherwise.

    #88 inis wird als “inisch” ausgesprochen, oisrí als “oschri” (mit langem i)

    #90Author Wik (237414)  22 Nov 21, 23:43
    Comment

    Im Vinschgau gibt es einen Berg namens Bergl (nähe Weißkugel, den Dorfnamen weiß ich gerade nicht).


    Wobei ich jetzt nicht weiß, ob jedes Dorf seinen Bergl hat...

    #91Authorhansmartin (817546) 23 Nov 21, 09:31
    Comment

    "Thal" ist ein verbreiteter Ortsname: https://de.wikipedia.org/wiki/Thal_(Ortsname)

    #92Author Yours sincerely (1333112)  24 Nov 21, 08:50
    Comment

    Au ist auch sehr häufig https://de.wikipedia.org/wiki/Au

    #93Author manni3 (305129) 24 Nov 21, 09:28
    Comment

    Also co[o]mbe in English / cwm in Welsh, both meaning valley. See https://en.wikipedia.org/wiki/Combe for a list of place names in the British Isles with co[o]mbe in the name.

    #94Author amw (532814) 24 Nov 21, 10:11
    Comment
    #95Author Yours sincerely (1333112) 24 Nov 21, 15:12
    Comment

    Auch Trift (was mit "treiben" zu tun hat, also in etwa "Viehtreibepfad") kommt als Ortsname vor.

    #96Author Yours sincerely (1333112) 25 Nov 21, 14:25
    Comment

    Spät. Hoffentlich nicht zu spät.

    Island.

    #97Author Masu (613197) 28 Dec 21, 15:17
    Comment

    Ist aber nicht ohne alles. Hat Eis.

    #98Author mbshu (874725) 28 Dec 21, 15:30
    Comment

    Grönland. Hat Grün.

    #99Author tigger (236106) 29 Dec 21, 09:43
    Comment

    Is- und Grönland gehören tatsächlich nicht ins "Herzogtum ohne alles"; dafür gibt's aber in Schweden einen See, der Viken heißt. Das bedeutet schlicht: die Bucht

    #100Author Peter <de> (236455) 29 Dec 21, 09:59
    Comment

    Zählt es auch, wenn der Name ohne alles für eine andere Kategorie steht? Da wäre etwa Bach in Tirol (kein Gewässer, sondern ein Dorf).

    #101Author mbshu (874725) 29 Dec 21, 14:29
    Comment

    Sahara Desert = Desert Desert

    (Sahara = desert)

    #102Author Stravinsky (637051) 03 Jan 22, 13:23
    Comment

    Aus der Wikipedia:

    Die Große Schantar-Insel (russisch Большой Шантар, Bolschoi Schantar) ist die Hauptinsel der Schantar-Inseln im russischen Fernen Osten, Region Chabarowsk. [...] „Schantar“ bedeutet in der Sprache der Niwchen „Insel“.

    #103Author JanZ (805098) 28 Feb 22, 12:39
    Comment

    Maidan Square


    The word "Maidan" is a Persian word meaning "square" or "open space". It is a loanword in many other languages and was adopted by Ukrainians from the Ottoman Empire.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Euromaidan

    #104Author Stravinsky (637051) 18 Mar 22, 14:08
    Comment

    Interessant, im Deutschen wird der Platz immer nur Maidan genannt und gelegentlich auch erklärt, dass das Wort im Ukrainischen einfach nur "Platz" bedeutet. Aber jetzt weiß ich endlich, wo dieses Wort herkommt, das so ganz anders als das russische ("ploschad") ist.

    #105Author JanZ (805098)  18 Mar 22, 14:14
    Comment

    Ganz selten mal wurde in dt. Medienberichten auch der vollständige arabische Name des Tahrir-Platzes erwähnt: Maidan at-Tahrir.


    Wenig verwunderlich, dass es das Wort auch im Türkischen gibt, da allerdings meydan geschrieben. Die Türken haben durch die Ausdehnung des Osmanischen Reiches für die weite Verbreitung des Wortes gesorgt.

    #106Author Selima (107) 18 Mar 22, 14:25
    Comment

    Medina ist arab. Stadt - und heißt eigentlich vollständig al-Madīna al-munawwara - die erleuchtete Stadt

    https://de.wikipedia.org/wiki/Medina

    #107Author Selima (107) 18 Mar 22, 14:43
    Comment

    Und auf Malta gibt es Mdina als vollständigen Namen mit derselben Bedeutung. In anderen Sprachen fällt mir so ein Beispiel interessanterweise nicht ein.

    #108Author JanZ (805098)  18 Mar 22, 14:55
    Comment

    106: Da geht glaube ich etwas durcheinander. Einen Tahrir-Platz gibt es (u. a.) in Kairo; der wurde als Ausgangspunkt des arabischen Frühlings bekannt. Der zentrale Platz in Kiew ist der Majdan Nesaleschnosti, der Platz der Unabhängigkeit.


    Oder stelle ich jetzt gerade die falschen Bezüge her?

    #109Author FrauHoppmann (236366) 18 Mar 22, 16:36
    Comment

    Ja 🙂. Es geht darum, dass in beiden Namen in der jeweiligen Landessprache das Wort "Maidan" vorkommt. Dass das zwei unterschiedliche Plätze und zwei unterschiedliche damit verbundene Revolutionen sind, ist unbestritten.

    #110Author JanZ (805098)  18 Mar 22, 16:41
    Comment

    Danke Jan, jetzt hat es bei mir Klick gemacht und ich hab 106 verstanden. Der geneigte Ägypter redet wohl auch nur einfach von “dem Platz”. Zumindest in diesem Lied https://www.youtube.com/watch?v=umlJJFVgYVI.

    #111Author FrauHoppmann (236366) 18 Mar 22, 17:24
    Comment

    Der geneigte Ägypter läßt eher 'maydân' weg, wenn er z. B. dem vorbeifahrenden Taxifahrer sein Ziel hinterherruft: "(a)t-tahrîr!", oder den Busfahrer fragt, ob seine Linie zum/via Tahrir-Platz fährt: "(a)t-tahrîr?" In dem #111 angesprochenen Lied ist klar, daß von genau diesem Platz die Rede ist, deswegen kann der Name unerwähnt bleiben.

    #112Author Peter <de> (236455)  19 Mar 22, 08:56
    Comment

    Apropos Ägypten. Ist nicht jeder See ein Nassersee? Auch in Hessen ...

    #113Author mbshu (874725) 27 Sep 22, 10:13
    Comment

    Und in Kreuzworträtseln steht für Lagune „flacher See“. Aber ist nicht jeder See flach? (Sonst wäre er ein Fluss.) Vielleicht meinen sie „seicht“.

    #114Author Stravinsky (637051) 27 Sep 22, 11:46
    Comment

    Flaches Wasser ist schon ein Gegensatz zu tiefem Wasser.

    #115Author mbshu (874725) 27 Sep 22, 11:56
    Comment

    Und einen Fluss macht nicht die Tiefe zum Fluss, sondern das Fließen (wie der Name schon sagt).

    #116Author JanZ (805098) 27 Sep 22, 13:47
    Comment

    Ich würde vermuten, dass Stravinsky "flach" auf die Oberfläche bezieht. Aber selbst dann wären nur Wildwasserflüsse ein Gegensatz, denn meistenteils sind Flüsse - man denke an die die diversen Staustufen oder die großen Ströme - (oberflächlich) mindestens so flach wie Seen.

    Den beiden Vorrednern gebe ich ansonsten recht.

    #117Author Achim Almschreck (1359109) 27 Sep 22, 13:56
    Comment

    Auf der Insel Saaremaa (=Inselland) in Estland gab es vor der Verwaltungsreform 2017 allein fünf Ortschaften namens Liiva („Sand“) und Rannaküla („Stranddorf“), ebenfalls mehrfach Kõnnu, Lahe („Bucht“), Metsa („Wald“) oder Mustla („Dunkler Ort“). Diese Ortschaften konnten bis dahin unterschieden werden, weil sie in verschiedenen Gemeinden lagen. 


    Bei der Gebietsreform wurde Saaremaa zu einer einzigen politischen Gemeinde, in der kein Name doppelt vorkommen durfte (zu Unterscheidungszwecken). Nur der größte Ort durfte jeweils seinen Namen behalten, alle anderen mussten ihn ändern, z.B. durch Hinzufügung eines weiteren Namensbestandteils oder durch komplette Namensänderung.

    #118Author Friedhelm D. (366844) 27 Sep 22, 15:35
    Comment

    In Wien gibt es 23 Bezirke. Der 3. Bezirk heißt „Landstraße“. (Eine der wichtigsten Straßen in diesem Bezirk heißt dann einfach „Landstraßer Hauptstraße“. Der Beiname ist wichtig, weil es in anderen Bezirken Wiens auch eine Bruckhaufner, Döblinger, Esslinger, Floridsdorfer, Hernalser, Hietzinger, Meidlinger, Simmeringer, und Wiedner Haupstraße gibt.)



    #119Author Carullus (670120) 28 Sep 22, 20:35
    Comment

    Der Okeechobeesee (schöne Ansammlung von ee) in Florida heißt einfach "großes Wasser" (oki chubi) in der Sprache der ehemals dort ansässigen Hitchiti. Ähnlich heißt der Mississippi einfach "Großer Fluss" auf Ojibwa. Von solchen Namen gibt es in Nordamerika vermutlich noch etliche.

    #120Author JanZ (805098) 06 Dec 22, 16:03
    Comment

    Hatten wir schon el Guadalquivir? (Ouad-el-Kebir, großer Fluß)? Und Casablanca (Dar-el-Beida, weißer Haus)?

    #121Author isabelll (918354)  06 Dec 22, 17:48
    Comment

    Ach, Ache, Achen, -ach, -ache

    heißt: "ein breites Gewässer mit regelmäßiger Wasserführung und deutlichem Gefälle

    als Mittelgebirgsbach oder in Trogtälern der Alpen."


    Im Deutschen gibt es über 50 Flüsse, die (einfach) Ache(n) heißen.

    #122Author MiMo (236780) 06 Dec 22, 22:16
    Comment

    Auch "Ländles" gibt es mehrfach. Besonders putzig finde ich, dass Vorarlberg und das Fürstentum Liechtenstein sich gegenseitig "Ländle" nennen.

    #123Author Harald (dede) [de] (370386)  06 Dec 22, 22:55
    Comment

    Eine Sammlung von Ortsnamen- und anderen Tautologien: https://thelanguagenerds.com/2022/totally-red... Nicht alle der Orte sind mir bekannt.

    #124Author JanZ (805098) 20 Dec 22, 21:44
    Comment
    #125Author Selima (107) 21 Dec 22, 06:32
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt