Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Forum home

    Chat room

    Was so in Irland passiert...

    Topic

    Was so in Irland passiert...

    Comment

    Für die zwei oder drei Leoniden, die es interessiert, hier in kleines Fädchen, um die Neuigkeiten von der Grünen Insel zu teilen, und vielleicht mehr im Detail zu diskutieren. Dies ist ausdrücklich nicht als Konkurrenz zum Brexitfaden in Land&Leute zu verstehen, wo einiges bisher besprochen wurde, sondern als Ergänzung.


    Alle Meinungen und Beiträge, ob politisch, kulturell, touristisch etc etc sind willkommen!


    Um einen Anfang zu machen: in Nordirland ist First Minister Paul Givan (DUP) zurückgetreten. Ein paar Hintergründe und Reaktionen hier: https://www.independent.ie/news/a-pointless-a...

    Warum ist das relevant? Weil dadurch die nordirische Regionalregierung lahmgelegt wird. Die meisten Kommentare nennen das ein politisches Manöver, weil im Mai Wahlen anstehen. In der momentanen Situation, in der immer noch über das NI-protocol (nach)verhandelt wird, und Agriculture Minister Edwin Poots (auch DUP) eigenmächtig die Checks an der virtuellen Grenze in der Irischen See hat aussetzen lassen, ist das eine ziemlich aggressive Strategie der DUP.

    Author Wik (237414) 04 Feb 22, 11:32
    Comment

    *fadenfreu*, Wik, und daher Fadendank!

    #1Author B.L.Z. Bubb (601295) 04 Feb 22, 12:09
    Comment

    Leider bin ich nicht so bewandert im irischen Konflikt, würde ihn aber gerne besser verstehen.


    Was ist die Folge, wenn die nordirische Regierung lahmgelegt ist? Dann kann nicht mehr legitim über das Nordirland-Protokoll nachverhandelt werden? Wieso ist das vorteilhaft für die DUP?


    Edit meint: Könnt ihr den Faden nicht zu "Land und Leute" verschieben? Ist doch keine reine Quassel-Unterhaltung... Ins Quasselzimmer gucke ich normalerweise nicht und viele andere, die an inhaltlichen Diskussionen interessiert sind, vermutlich auch nicht.

    #2Author Funkturm (706177)  04 Feb 22, 12:35
    Comment
    Verschieben kann nur Doris. Ich persönlich finde den Faden im Quasselzimmer ganz gut positioniert, dann muss es nicht auf Biegen und Brechen politisch oder kulturell sein. Und ich muss gestehen, ich bin ganz froh, Corona, Brexit & Co. mal eine Weile nicht sehen zu müssen.
    Wik, die DUP betont, das NI Protokoll hätte nicht ihre Zustimmung und könne deshalb nicht von der Regierung in NI umgesetzt werden. Aber ist das wirklich relevant? Entscheiden tut doch London, oder? - Dann hätte doch auch die Regionalregigerung in Schottland sagen können, der Brexit findet nicht ihre Zustimmung und werde deshalb in Schottland nicht umgesetzt.
    #3AuthorfehlerTeufel (1317098)  04 Feb 22, 13:08
    Comment

    #1 Immer gerne :)


    #2 Ich bin weder Historiker noch Politologe, alles was ich zu wissen glaube habe ich mir als interessierter Einwohner (ROI) bzw Nachbar (NI) angelesen. Also bitte nicht alles, was ich schreibe, für die Wahrheit halten.

    Was ist die Folge, wenn die nordirische Regierung lahmgelegt ist?

    Die nordirische Regierung ist für die inneren Belange Nordirlands zuständig, aber nicht für Außenpolitik, Verteidigung etc. Im weitesten Sinne wie die Regierung eines deutschen Bundeslandes, auch wenn die Rolle des Staates anders ist. In Nordirland ist das ein bisschen kompliziert, weil in Folge des GoodFridayAgreements die Regierung immer sowohl aus (um es einfach zu sagen) Anhängern der Union mit GB als auch aus irischen "Nationalisten" bestehen muss. Mit dem Rücktritt des First Ministers (DUP) wird automatisch auch die Deputy First Minister (Sinn Féin) zurückgetreten. Die Minister bleiben erstmal provisorisch im Amt (so zumindest verstehe ich es), aber es gibt z.B. keine Kabinettssitzungen mehr, und die politische Arbeit ist enorm eingeschränkt. z.B. liegt die Verantwortung für die "Grenz"kontrollen für die Einfuhr von Waren aus GB nach Nordirland in der Verantwortung des nordirischen Ministers für Agriculture. Ein amtierender First Minister könnte den Minister anweisen, die Aussetzung der Grenzkontrollen zurückzunehmen.

    Dann kann nicht mehr legitim über das Nordirland-Protokoll nachverhandelt werden?

    Doch, das liegt im Bereich Außenpolitik, und das wird in London entschieden. In wie weit die nordirische Regierung in die Verhandlungen mit der EU eingebunden ist, kann ich nicht sagen, aber anscheinend eher wenig. Es fördert aber natürlich die Akzeptanz durch die DUP und ihre Anhänger nicht

    Wieso ist das vorteilhaft für die DUP?

    Die DUP hat in letzter Zeit in den Umfragen viele Wähler verloren, die zu den anderen Unionist/Loyalist Parteien abgewandert sind. Durch eine harte Haltung in der Diskussion um das NI protocol hofft die DUP anscheinend, die harten Unionisten wieder zurückzugewinnen. Die anderen "protestantischen" Parteien sind mit dem NI protocol auch nicht zufrieden, scheinen das aber weniger idealistisch als die DUP anzugehen.


    #3 Wik, die DUP betont, das NI Protokoll hätte nicht ihre Zustimmung und könne deshalb nicht von der Regierung in NI umgesetzt werden. Aber ist das wirklich relevant? Entscheiden tut doch London, oder?

    Richtig, die Regierung in London ist für das NI protocol verantwortlich, aber die NI Regierung zumindest in Teilen für die Umsetzung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die relevanten Stellen in London begeistert sind, wenn das kleine Nordirland da eigenmächtig internationale Verträge bricht (das machen die in London ja ganz gerne selbst), weil es die Verhandlungsposition des UK mit der EU nicht unbedingt fördert.

    #4Author Wik (237414)  04 Feb 22, 14:24
    Comment

    Herzlichen Dank, Wik! Das hat mir sehr geholfen!


    #5Author Funkturm (706177) 04 Feb 22, 14:34
    Comment
    Du sprichst die Wahlen an, Wik. Kannst du einschätzen, wie die politische Stimmung diesbezüglich ist? Die DUP setzt ja bei ihren Wählern auf die Angst vor einem vereinten Irland. Wie groß ist diese Angst? Ist die Tendenz in NI momentan eher pro EU oder pro UK?
    #6AuthorfehlerTeufel (1317098) 04 Feb 22, 17:52
    Comment

    https://www.independent.ie/irish-news/edwin-p...


    Ich lese gerade, dass ein Richter die Anweisung von Herrn Poot erstmal ausgesetzt hat:

    Mr Justice Colton confirmed that inspections on goods entering Northern Ireland from Great Britain must continue pending the outcome of legal challenges to the step taken by Mr Poot.

    [...]

    But the lawfulness of his [Poot's] decision is now under challenge by a Sinn Fein member granted anonymity, and a second applicant named Edward Rooney.

    The cases involve a claim that the Minister is frustrating a statutory purpose.

    According to those behind the challenge, the Executive has already dealt with the issue by allocating implementation of the Irish Sea border checks to the Department of Agriculture, Environment and Rural Affairs.

    They contend that the step taken by Mr Poots was so significant and controversial that it required full Executive consent.

    Hat sich da die DUP ein bisschen verkalkuliert? "Full executive consent" heißt, dass die gesamte Regierung zustimmen muss. Kann sie aber jetzt nicht, weil momentan nicht existent.

    Die Verhandlung der Klagen ist wohl für März angesetzt.

    #7Author Wik (237414) 04 Feb 22, 17:52
    Comment
    Da hat sich die DUP wohl was bei den Tories abgeguckt. - Wir machen einfach mal, wird schon keiner merken, dass wir das gar nicht dürfen ...

    Ich wollte auf einen tollen Instagram-Account hinweisen: documentbelfast, für alle Fans der nordirischen Hauptstadt. Connor führt mit viel Herzblut in kurzweiligen Videos und mit wundervollen Fotos (bei denen ich jedes Mal Heimweh bekomme) durch seine Stadt.
    #8AuthorfehlerTeufel (1317098)  04 Feb 22, 17:59
    Comment

    #6 Das kann ich von hier schlecht einschätzen.

    Ich glaube dass für die Mehrheit in Nordirland, nicht nur unter den DUP-Anhängern, ein vereintes Irland in absehbarer Zeit nicht vorstellbar ist. Es war zwar nur eine Minderheit für den Brexit, aber Teil des UK zu sein ist wichtiger als die EU Frage.

    Und solange London jedes Jahr viel Geld nach Belfast überweist um den Staatssektor am Laufen zu halten, haben wahrscheinlich auch viele, die sich eigentlich eher als Iren fühlen, ein Interesse daran, den status quo beizubehalten.

    Ich schaue am Wochenende mal, was die letzten Umfragen zur Wahl ergeben haben.

    #9Author Wik (237414) 04 Feb 22, 18:05
    Comment
    Dankeschön.
    #10AuthorfehlerTeufel (1317098) 04 Feb 22, 19:52
    Comment

    Ich sehe mit Vergnügen, dass der Wikipediaeintrag über die Wahlen in Nordirland recht viel Inhalt bietet, auch die Entwicklung der Meinungsumfragen seit der letzten Wahl https://en.m.wikipedia.org/wiki/2022_Northern...


    Edit 1: #8 documentbelfast, danke für den Tipp. Sieht gut aus!


    Edit 2: Und was sportliches: Heute (Samstag) geht das 6-Nations- Turnier mit dem Spiel Irland gegen Wales los. Volles Haus im Aviva-Stadium, zum ersten mal seit einer Weile. Gegen Wales sollte man nicht verlieren, aber das kann passieren. In ein paar Wochen gegen England sieht das anders aus.

    #11Author Wik (237414)  04 Feb 22, 20:35
    Comment
    Eine gute Zusammenfassung der Ereignisse des Bloody Sunday 1972 und seine Aufarbeitung bis heute habe ich gerade als Podcast in SWR2 Wissen gehört: https://www.ardaudiothek.de/episode/wissen/bl...
    #12Author Funkturm (706177) 06 Feb 22, 18:37
    Comment

    https://www.rte.ie/news/analysis-and-comment/...

    hier eine meiner Meinung nach gut gemacht Analyse der letzten Ereignisse in Nordirland. Hat mich im Verständnis auch sehr weitergebracht. Zum Beispiel wird ausgeführt, dass die NI Regionalregierung zwangsweise aus der größten Unionist Partei und der größten Nationalist Partei besteht.

    Und wenn man von der Executive spricht, die nach dem Rücktritt des First Minister bzw Deputy First Ministers nicht mehr zusammentreten darf, ist damit das Regionalparlament gemeint.

    Ist ziemlich vielschichtig, ein langer aber sehr lesenswerter Artikel.


    PS: die irische Rugbymannschaft (gesamt Irisch, da funktioniert das soweit ganz gut) hat gestern überlegen gegen Wales gewonnen. Man träumt mal wieder verfrüht von der Meisterschaft.

    #13Author Wik (237414)  06 Feb 22, 20:12
    Comment

    Hier eine Meinung eines Doktoranden von der Queen’s University Belfast über die Begründungen der DUP für den Rücktritt des First Ministers. https://www.rte.ie/brainstorm/2022/0207/12782...

    Interessant hier vor allem, dass, wenn die Angaben so stimmen, das Nordirische Parliament dem Protocol zugestimmt hat (er schreibt aber nicht wann), und dass nach einer Umfrage 52% der Bevölkerung das Protocol als gut für NI empfinden.

    Andererseits waren anscheinend 2/3 der Unionisten und über 80% der DUP Wähler dafür, dass die DUP die NI Regierung wegen des Protokolls verlässt.

    #14Author Wik (237414) 08 Feb 22, 10:36
    Comment

    Danke, Wik. Ich werde mir die Artikel bei Gelegenheit zu Gemüte führen. Klingt jedenfalls interessant.

    #15AuthorfehlerTeufel (1317098) 09 Feb 22, 11:36
    Comment

    Völlig neues Thema (aber hoffentlich nicht daneben):

    Wir wollen mit der Familie im Sommer eine Reise nach Irland machen. Aus offensichtlichen Gründen möchten wir Großbritannien vermeiden und direkt von Frankreich aus über Nacht mit der Fähre fahren. Es scheint da ja verschiedene Anbieter zu geben - hat irgendjemand Erfahrungen mit einem oder mehreren gemacht?

    Vermutlich werden wir den Norden der Republik, eventuell auch Nordirland besuchen. Meine Eltern haben Bekannte, die in Belfast leben und Verwandte in Donegal haben. Als ich vor über 20 Jahren zuletzt in Irland war, hat mir Donegal sehr gut gefallen. Durch Mayo sind wir damals nur durchgefahren, aber die einsame Landschaft war doch sehr reizvoll. Wenn jemand ein paar Tipps für die Ecke hat, freue ich mich darüber!

    (Nachtrag: Wir sind Aktiv-Urlauber, wir gehen gern wandern oder radfahren, auch mal paddeln, oder besichtigen, was die lokale Kunst, Architektur und kulturelle Tradition so zu bieten hat. Und ab und zu ein Bad in den regionalen Gewässern)

    #16Author grinsessa (1265817)  09 Feb 22, 14:02
    Comment
    Wenn ihr im Norden seid, solltet ihr unbedingt die Antrim Coast entlangfahren. Die Glens of Antrim sind ein Paradies für Wanderer. - Für mich die schönste Ecke der ganzen Insel.
    #17AuthorfehlerTeufel (1317098) 09 Feb 22, 15:28
    Comment

    #16 Die letzten Jahre mit Covid haben in Verbindung mit Brexit haben auch die Fährverbindungen verändert. Ich habe keine direkte Erfahrung, habe aber bisher nichts Negatives über eine Fährverbindung gehört. So viele Möglichkeiten sollte es eigentlich nicht geben. Wenn nicht über das UK, dann sollten die Fähren üblicherweise in Rosslare einlaufen. Alternative ist vielleicht Cork oder Dublin, aber das rentiert sich zeitlich nicht, wenn das Ziel Belfast oder Donegal ist.

    Von Rosslare ist man (wenn man rush hour in Dublin vermeidet) in gemütlichen drei Stunden in Belfast. Von Dublin Port in einer Stunde, aber man ist entsprechend länger auf dem Schiff.

    Cork wäre Blödsinn, es sei denn, man nähme sich Zeit und folgte der Westküste bis Donegal und nimmt Belfast auf dem Rückweg mit.

    Ich möchte noch im Nordwesten Sligo empfehlen, gerade zum Surfen, viele schöne Strände. Nicht weit entfernt von Sligo Town der Glencar Wasserfall in Co Leitrim (die Eigentümer des Cafes da sind meine Freunde). In Mayo natürlich Westport und der naheliegende Croagh Patrick (man darf da auch mit Schuhen hochklettern).

    Donegal, muss ich zu meiner Schande gestehen, ist das einzige County in Irland (+Nordirland), dass ich weder durchfahren noch durchwandert habe.

    #18Author Wik (237414) 09 Feb 22, 21:16
    Comment
    Im Portwest in. Westport hab ich damals nen Rucksack gekauft ...

    Westport ist schön, und die Gegend drumrum auch. Von da sind wir über den Windy Gap nach Killala geradelt. Der Windy Gap machte seinem Namen alle Ehre; wir mussten bergab treten, um vorwärts zu kommen. War geil.
    #19Author B.L.Z. Bubb (601295) 09 Feb 22, 21:31
    Comment

    For those with the time, patience and requisite interest, here's Chris Grey's line-by-line dismantling of Duncan Smith's arguments against the NIP in today's Daily Mail: Fisking Smith : https://chrisgreybrexitblog.blogspot.com/2022...

    #20AuthorBion (1092007) 21 Feb 22, 19:28
    Comment

    #20 Oh, excellent find. It repeats and echoes some of the arguments in the opinion piece I linked in #14.

    #21Author Wik (237414) 21 Feb 22, 21:00
    Comment

    https://www.irishtimes.com/news/world/europe/...

    Die Verhandlungeni rund um das NI Protokoll finden zwar weiterhin statt, aber Fortschritt ist eher nicht zu erkennen.


    PS: der Artikel ist 5 Tage alt, während der aktuellen Krise erwarte ich natürlich, dass sowohl EU als auch UK anderweitig beschäftigt sind.

    #22Author Wik (237414)  27 Feb 22, 20:23
    Comment

    Und für etwaige zukünftige Irlandtouristen, eine Anpassung der Werbung an die Wirklichkeit…

    https://m.independent.ie/life/travel/travel-n...

    Neben den Regionen Dublin und The Wild Atlantic Way gibt es noch Ireland’s Ancient East, und seit 2019 Ireland’s Hidden Heartlands…

    Letztere wurden nun etwas ausgeweitet, wobei mir immer noch fraglich erscheint, was an dieser Region touristisch attraktiv sein soll. B&B heißt hier wohl eher Bogs&Beef 😂.


    Edit: Und in Nordirland (die machen ihre eigene Tourismuswerbung) streitet man um Gedenksteine und Paraden. https://www.irishtimes.com/news/politics/imme...

    #23Author Wik (237414)  06 Mar 22, 10:08
    Comment

    Und hier etwas sehr Irisches: https://www.rte.ie/gaeilge/

    2 Wochen vor St.Patrick’s Day (17. März) werden in Irland als “Seachtain na Gaeilge” (man verzeihe mir Rechtschreibfehler) begangen. Das Motto ist: So viel Irisch (sprachlich) wie möglich.

    man kann dann (ab und zu) sogar Parlamentsdebatten auf Irisch erleben. 🙌

    So sehr ich mich bemühe, ich tue mich echt schwer 😥

    #24Author Wik (237414)  09 Mar 22, 13:31
    Comment

    https://www.bbc.com/future/article/20210211-r...

    Irland wird ja immer als so wild und ursprünglich angesehen, ist es aber leider nicht mehr. Nur noch ca 1% sind natürliche Ökosysteme. Interessanter Artikel von BBC.

    #25Author Wik (237414) 13 Mar 22, 09:53
    Comment

    related discussion: Brexit - Running commentary vol. 25 - #211

    Danke an Mr B.L.Z. Bubb für den angehängten Bericht.

    #26Author Wik (237414) 14 Mar 22, 18:05
    Comment

    Und an alle Iren und Irlandfreunde: schöne Grüße zum St. Patrick’s Day ☘️ ☘️☘️☘️

    #27Author Wik (237414) 17 Mar 22, 11:35
    Comment

    Happy St Paddy's! 🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀


    *Schnief* vor 32 Jahren, als ich in Nordirland gelebt hab, habe ich ihn in Downpatrick gefeiert 🙂

    Und immerhin gestern Abend St Patrick's Eve ;-) singend begangen.


    Wik, go raibh maith agat für den grünen Faden!

    #28Author Serendipity_4 (677936)  17 Mar 22, 11:41
    Comment

    Tá fáilte romhat, Serendipity!

    Ich habe gerade ein neues Wort as Gaelige gelernt, dass den Zustand vieler Menschen hier später am heutigen Tag beschreibt: súgach - mellow with drink, tipsy

    #29Author Wik (237414) 17 Mar 22, 12:10
    Comment

    https://www.rte.ie/news/ireland/2022/0325/128...

    Das hatten wir eine Weile nicht: ein “Anschlag” mit einer Bombenatrappe. Allerdings nicht von einer IRA Splittergruppe, sondern wohl von der UVF.


    Edit: https://m.independent.ie/irish-news/news/uvf-...


    #30Author Wik (237414)  26 Mar 22, 08:14
    Comment

    Proteste in Dublin gegen die hohen Energiekosten. Die Demonstranten fordern unter anderem einen Höchstpreis für Benzin von 1.10€, 1.20€ für Diesel und 0.65€ für Heizöl. https://m.independent.ie/irish-news/gardai-st... 

    Als eine ähnliche Gruppe Ende letzten Jahres den Verkehr durch Schleichfahrt auf den Autobahnen rund um Dublin lahmgelegt haben, war die Restbevölkerung gar nicht angetan.

    Wird interessant, wie die Reaktion diesmal ausfällt, wo die Inflation für viele spürbar ist.


    Update zur Nordirlandwahl: Sinn Féin ist noch stärkste Kraft, aber es ist hier in der Republik fast nichts darüber zu lesen oder hören.

    #31Author Wik (237414) 11 Apr 22, 17:36
    Comment

    https://m.independent.ie/news/northern-irelan...

    die Wahl in Nordirland rückt näher, aber konstruktiv wird die Debatte da wohl nicht mehr. Sinn Féin wird vorgeworfen, dass sie einen Border Poll wollen, den Unionisten, dass sie gegen das NIP sind, ohne wirklich eine Alternative zu haben.

    #32Author Wik (237414) 02 May 22, 14:19
    Comment

    @28 Den hab ich dieses Jahr komplett vergessen. Mist!


    Hoffentlich vergesse ich nicht den Bloomsday im Juni...


    #33Author WittGenStein (1323045) 02 May 22, 19:33
    Comment

    Ich werde versuchen, Bloomsday hier zu erwähnen 👍.


    Der Trend in Nordirland geht zum Reisepass der ROI: https://www.irishtimes.com/news/ireland/irish...

    #34Author Wik (237414) 03 May 22, 09:51
    Comment

    Verstehe ich das richtig, es gibt keine Übersicht, wieviele Menschen in Nordirland beide Pässe besitzen bzw. sich sowohl als Briten als auch als Iren identifizieren? Letzteres muss ja nicht unbedingt mit einem Pass zusammenhängen. Gibt's dazu vielleicht Umfragen?

    #35Author talla (314655) 03 May 22, 13:18
    Comment

    Umfragen gibt es dazu, da ändern sich die Zahlen aber nur extrem langsam. Knapp unter 50% sehen sich als Briten, knapp unter 30% als Iren, knapp unter 20% als Nordiren, under der Rest als was anderes.


    Das hat mit den Reisepässen weniger was zu tun. Der Anstieg der Anträge auf Pässe der Republik zeigt aber, dass weite Teile der Bevölkerung den Vorteil der Freizügigkeit innerhalb der EU schon zu schätzen wissen, und für solche Vorteile das dann auch nicht zu dogmatisch sehen.



    #36Author Wik (237414) 03 May 22, 14:49
    Comment

    Merci, Wik!

    #37Author talla (314655) 03 May 22, 17:31
    Comment

    Heute Wahl in Nordirland, Erste Ergebnisse werden morgen Nachmittag erwartet, das hängt mit dem Wahlsystem zu tun. https://www.rte.ie/news/2022/0505/1296097-nor...

    #38Author Wik (237414) 05 May 22, 13:56
    Comment

    Wik, spannend! Danke für's Einstellen hier.

    #39Author Serendipity_4 (677936) 05 May 22, 16:48
    Comment

    Ich sehe ja in dem Wahlsystem Single-Transferable-Vote starke Vorteile gegenüber First-to-the-Post, der Nachteil ist aber, dass es furchtbar lange dauert. Seit etwas mehr als 7,5 Stunden wird ausgezählt, und bisher sind erst 5 von 90 Sitzen vergeben.

    Ich werde diesen Beitrag entsprechend mit neuen Informationen ergänzen, es sei denn, jemand anderes fühlt sich berufen, zu kommentieren.


    Stand 15.35 (Ortszeit) Sinn Fein 4 Alliance 1


    Stand 16.30: Sinn Fein 7 DUP 2 Alliance 2

    Bemerkenswert finde ich, dass von den 11 bisher vergebenen Sitzen 7 an Frauen gehen, und 4 an Männer, obwohl deutlich weniger Frauen kandidiert haben.


    Stand 17.05 SinnFein 10 DUP2 Alliance 2, UUP 1


    Stand 18.45 SF 16; DUP 2; UUP 2; Alliance 2; SDLP 1; Independent 1


    Stand 07/05 vor dem Start der heutigen Auszählung:

    SF 18 DUP 12 UUP 4 Alliance 8 SDLP 3 Independent/andere 2

    4 von 18 Wahlkreise sind entschieden, bei den anderen gehts ab 9.00 weiter.


    Stand 14.15 62 von 90 Sitzen sind inzwischen vergeben. Kein guter Tag für DUP und SDLP, SF und Alliance stehen recht gut da.

    #40Author Wik (237414)  06 May 22, 16:38
    Comment

    So, es fehlen noch 2 Sitze, aber das kann sich noch ein bisschen hinziehen.

    Nach jetzigen Stand hat Sinn Fein 27 Sitze, die ebenfalls republikanische SDPI hat 7 (wahrscheinlich +1)

    Im Unionist Lager hat DUP 24 (wahrscheinlich +1), die UUP 9, die TUV 1.

    Alliance , die sich in keines der beiden Lager einordnet, kommt auf 17 Sitze.

    Dann haben wir noch einen Abgeordneten von PBP und zwei unabhängige Abgeordnete


    Sinn Fein erstmals stärkste Partei.

    Das republikanische und das Unionist Lager sind in etwa gleich stark.

    Alliance und der Abgeordnete von PBP (ebenfalls neutral) stellen zusammen 20% der Abgeordneten, stellen sich aber ausdrücklich weder in die republikanische noch in die Unionist Ecke.

    #41Author Wik (237414) 07 May 22, 21:23
    Comment
    Danke, Wik, für die Infos. Bin gespannt, was am Ende dabei rauskommt.
    #42AuthorfehlerTeufel (1317098) 07 May 22, 21:39
    Comment

    Edit ging auf, dass ich Unsinn geschrieben hatte. Deshalb nur kurz: danke auch von mir für die regelmäßigen Updates.

    #43Author Gibson (418762)  07 May 22, 22:01
    Comment

    Was jetzt kommt, hängt eigentlich nur davon ab, ob die DUP sich an der Exekutiven beteiligt. Sie hatte ja angekündigt, dass sie das nur machen wolle, wenn das NIP gekippt wird.

    Wenn nicht, wird nach 6 Monaten Westminster Direct Rule machen.

    Und wer sich fragt, was das für ein vereintes Irland bedeutet, Sinn Féin Vorsitzende ML McDonald sieht einen Border Poll innerhalb der nächsten 10 Jahre https://m.independent.ie/news/united-ireland-...

    Andere Politiker sowohl im Norden als auch im Süden sehen das wohl anders.


    Edit: https://www.rte.ie/news/analysis-and-comment/...

    viel Interessantes um das Protokoll, und was die Beteiligten antreibt

    #44Author Wik (237414)  07 May 22, 22:58
    Comment

    Dankeschön, Wik! Bleibt wohl noch eine ganze Weile spannend.

    #45Author talla (314655) 08 May 22, 15:46
    Comment

    Der Ton zwischen UK Regierung und der EU im Streit um das NI Protokoll verschärft sich https://m.independent.ie/irish-news/politics/... laut dem Artikel sind im neugewählten NI Assembly zwar nu 37 von 90 Abgeordneten gegen das Protokoll, aber das scheint Johnson et Compagnie nicht zu interessieren.

    ich hatte mir überlegt, ob das besser in diesen Thread oder den Brexit/UK Faden passt, aber ich bleib doch erstmal hier 😜

    #46Author Wik (237414) 08 May 22, 21:04
    Comment
    Aus dem Artikel:

    "However, UK Deputy Prime Minister Dominic Raab claimed that stability in Northern Ireland was being “put at risk” by the protocol – telling Sky News that his government would take “whatever measures are necessary” to address the checks hated by unionists."

    War es nicht (auch) Raab, der das NI-Protokoll verhandelt hat, dieser Verbrecher? Gibt es eigentlich noch Tories mit einem Funkchen Anstand, und wenn ja, wo sind sie?
    #47Author B.L.Z. Bubb (601295) 09 May 22, 03:21
    Comment

    *bubbtiefindieAugenschau* Und wovon träumst du Nachts?

    #48Author Masu (613197) 09 May 22, 14:13
    Comment

    Rhetorische Frage, Masu, rein rhetorisch ;-)

    #49Author B.L.Z. Bubb (601295)  09 May 22, 14:18
    Comment

    Naja, ich finde es ja immer abenteuerlicher, was als demokratische Entscheidung gilt.

    Eine knappe Referendumsentscheidung für Brexit ist natürlich total verbindlich. Andererseits, die (IMHO nach wie vor nur ideologisch begründeten) Bedenken wegen des Protokolls einer Minderheit in Nordirland ist wichtiger als die dortige Mehrheit, wenn's denn ins Konzept passt.


    Aber das wundert mich ja nicht mehr.


    Die DUP weigert sich nach wie vor, unter den jetzigen Umständen in die neue Executive einzutreten. https://www.rte.ie/news/ni-election-2022/2022...


    An Taoiseach scheint ein wenig frustriert zu sein, dass HMG die Entgegenkommen der EU im Bezug auf das NI Protokoll nicht in gleicher Weise begegnet. https://www.rte.ie/news/ni-election-2022/2022...

    Und bezichtigt die DUP einer Verweigerungshaltung: Mr Martin said he believes it will be possible to reach a compromise that will be acceptable to the DUP, but it remains to be seen if the DUP would be politically ready to accept this.

    "The politics of this is more problematic than resolving the actual trading issues around the protocol," he said.


    Noch eine Analyse der Wahlergebnisse:

    https://www.rte.ie/brainstorm/2022/0509/12968...


    Die letzten drei Abschnitte sind lesenswert, um die Frage Union mit Großbritannien (minus das Protokoll, und damit freien Zugang zum EU Markt) oder Vereinigtes Irland zu überdenken:

    A much more progressive case could be made for the union, and even the protocol. Unionists could argue that Northern Ireland now enjoys unique advantages. Unlike the rest of the UK, it still enjoys unfettered access to EU markets. Unlike the Republic of Ireland, it has universal health care. Why, unionists could ask, would voters want to forego either by removing the protocol or uniting with the south?

    It remains to be seen whether unionism has a leader able to persuasively articulate such an approach. This seems to be what Doug Beattie was edging towards, yet look at his difficulties. Perhaps the shift has to be more radical, with unionism effectively being led by a party that refuses to call itself unionist: the Alliance.

    Only time will tell, and the process would likely be slow and painful. Meantime, without agreement between Sinn Féin and the DUP, political stalemate in Northern Ireland will continue, and the future will have to wait.

    #50Author Wik (237414)  09 May 22, 17:20
    Comment

    Interessanter Artikel (meiner Meinung nach), der die momentanen Beziehungen London-Dublin recht gut darstellt. Natürlich ist RTE Irischer Staatsrundfunk, aber die Berichterstattung ist immer noch recht gut. https://www.rte.ie/news/analysis-and-comment/...

    #51Author Wik (237414) 15 May 22, 21:43
    Comment

    Unsere Irland-Reise nimmt Form an. Wir werden 3 Wochen in der ROI sein, allerdings nicht so weit im Norden wie ursprünglich angenommen. Wir werden eine Woche in Connemara sein, eine in Mayo (Achill Island) und eine an der Südküste westlich von Cork.


    Kennt ihr vielleicht eine Seite, wo man die korrekte Aussprache von so schönen Ortsnamen wie Claddaghduff, An Cheathrú Rua und Gougane Burra anhören kann? Ich hätte ja sonst Sorge, jemanden nach dem Weg zu fragen, obwohl mein Englisch eigentlich ganz anständig ist.

    #52Author grinsessa (1265817) 16 May 22, 15:41
    Comment

    "An Cheathrú Rua" ist aber nicht Englisch, und das solltest du in Irland auch so nicht darstellen 😉

    Die beiden andere Ortsnamen sind ebenfalls nicht Englisch, sondern mehr oder weniger gut anglisiert.


    Es gibt keine Standardaussprache des Gälischen; du wirst recht wahrscheinlich je nach Gegend unterschiedliche Aussprachen hören. Und in den Gaeltach-Gebieten auch unterschiedliche Schreibweisen auf Schildern vorfinden, es sei denn, da hat es in letzter Zeit eine Vereinheitlichung gegeben (ich hoffe nicht; das Uneinheitliche ist so charmant)

    #53Author Serendipity_4 (677936) 16 May 22, 15:58
    Comment

    Na, dass das nicht englisch ist, hab sogar ich Blinde mit Krückstock gesehen. Da ich aber des Gälischen wirklich nicht mächtig bin, hätte ich aufs Englische zurückgreifen müssen, um nach dem Weg zu fragen und dann die irischen Ortsnamen in die englische Frage einbauen. Für die englische Frage müsste ich mich nicht schämen, für die Aussprache des irischen Namens aber vielleicht doch. Oder aber der irische Ortsname ist nicht verständlich.


    Wie stark unterscheiden sich denn die Aussprachen regional? Von "Kläddagdaff" bis "Kloddachdöff" oder noch weiter? Und wenn ich es mit Kläddachdaff versuche, versteht mich dann jemand, oder muss ich es immer erst aufschreiben?

    #54Author grinsessa (1265817)  16 May 22, 16:06
    Comment

    Nein, man wird dich schon verstehen.


    Ich spendiere der Gaeltacht in #53 noch ein t!


    "An Cheathrú Rua" ist ungefähr "an 'kæhruh 'ruə"; das r wird ausgesprochen wie im Englischen, oder als Zungen-R.

    #55Author Serendipity_4 (677936) 16 May 22, 16:16
    Comment

    Hier ist eine Webseite, die die irischen Namen anglisiert. Leider hilft das nicht bei der englischen Aussprache:

    https://www.logainm.ie/ga/s?txt=An+Cheathr%C3...


    Da die gesamte Webseite auf Gälisch ist, verstehe ich kein Wort - möglicherweise gibt es auch Tonspuren oder andere Optionen, aber dann habe ich sie nicht gefunden...

    #56Author Gibson (418762) 16 May 22, 16:19
    Comment

    #55: Oh. Ich suche mir mal eine Transkriptionshlfe....da wäre ich ja nie drauf gekommen.


    Hier ist ein Blog, in dem Partikel aus irischen Ortsnamen anglisiert und übersetzt werden, das finde ich hilfreich: https://www.bitesize.irish/blog/dear-bitesize... 


    Von dem Blog wird auch auf die von Gibson verlinkte Seite verwiesen. Es gibt dort eine Tonspur. Man muss erst auf "Tuilleadh" klicken, dann landet man auf einer Seite für den jeweiligen Ort. Dort gibt es ein Lautsprechersymbol sowohl hinter dem irischen, als auch hinter dem englisch transkribierten Ortsnamen.


    Claddaghduff wird so ähnlich ausgesprochen wie von mir oben vermutet (Kläddadaff, allerdings das hintere a sehr eng, fast Richtung ö)

    Der gälische Name ist An Cladagh Dubh und wird eher On Kläddach Duff ausgesprochen.

    #57Author grinsessa (1265817) 16 May 22, 16:38
    Comment

    Huch, ihr mögt es aber ländlich!


    Die irische Schreibweise ist mehr oder weniger standardisiert, aber die Aussprache ändert sich deutlich von (Waterford nehmt ihr ja nicht mit, über) Cork, (Kerry), Galway bis Mayo (und am schlimmsten Donegal) .


    Claddaghduff spricht sich Kladdaduff, das ist recht einfach.

    An Cheathrú Rua (kenne ich nicht, aber der Name spricht dafür, dass in einer Gaelteacht Gegend ist): An Kja-h-ru Rua (die Einheimischen sagen vielleicht Ka-h-ru Rua).


    Gougane Burra (das kenne ich) spricht sich Guhgann Barra. Das ist im Gealtacht, sehr ländlich, und eigentlich nicht direkt an der Küste. Aber relativ kurze Fahrt nach Bantry/Glengarrif oder sogar Kenmare. Wenn ihr in der Gegend Ausflugtips braucht, kann ich vielleicht helfen.

    #58Author Wik (237414) 16 May 22, 16:57
    Comment

    Unterschiede, sag ich ja 😉

    #59Author Serendipity_4 (677936) 16 May 22, 16:59
    Comment

    Ja, Unterschiede…

    Für mich als Dublin-PendlerZoneneinwohner ist die Westküste immer noch eine neue Welt, ohne dass Sprachprobleme dazu beitragen 😩


    #60Author Wik (237414)  16 May 22, 17:28
    Comment

    Ja, wir mögen es sehr ruhig im Urlaub. Einen Ausflug in die Stadt kann man ja immer machen ;-) Letztes Jahr waren wir in der nördlichen Toskana oben an der Sackgasse, man konnte von einer Terrasse die 10km bis zum Meer gucken und hatte keine Nachbarn. Dafür konnte man hinten raus direkt den Berg hoch wandern durch den Wald. Herrlich. So ähnlich wohnen wir auf Achill Island auch, nur dass es keine halbe Stunde, sondern angeblich 4 (?) Minuten bis zu Strand und tourstischer Infrastruktur in Keel sind. Da wir im Alltag städtisch wohnen und kaum Auto fahren (das letzte Mal habe ich Anfang Februar getankt), haben wir im Urlaub auch wenig Skrupel, wenn es ein paar mehr Kilometer werden.


    Nur Claddaghduff steht übrigens tatsächlich in unserem Reiseplan, die anderen Ortsnamen hatte ich halbwegs wahllos aus Google Maps gefischt. An der Südküste sind wir dann in einem richtigen Ort. In Gehweite zum Pub, falls wir bis dahin nicht ausreichend Möglichkeiten hatten.


    Die in der Familienkonferenz als besonders wesentlich genannten Punkte:

    • Pitch and Putt
    • Ponyreiten
    • Bootfahren
    • Wassersport
    • Wandern

    werden wir jedenfalls irgendwie befriedigen können. Und da ich in meiner Kindheit von meinen Eltern entsprechend gequält wurde, werde ich mit Sicherheit noch irgendein keltisches Steindingens einbauen. Was ich Umwege über Schafweiden machen musste, bloß weil auf der Karte irgendwo ein Standing Stone eingezeichnet war, der sich als Wackerstein in der Wiese entpuppt hat.....dieses Erlebnis will ich meinen Kindern nicht vorenthalten. Ich glaube in Cork gibt es irgendwo einen Stone Circle.


    Kennt sich irgendjemand mit Destillen aus? Ich mag keinen Whisk(e)y, aber mein Mann hat den Wunsch geäußert, eine Destille zu besuchen, in der ein Whiskey hergestellt wird, der etwas torfig schmeckt. Eigentlich mag er die schottischen lieber, aber fragt mich jetzt nicht, ob es da einen generellen Unterschied gibt. Und bitte nagelt mich nciht auf die Schreibweise fest, keine Ahnung ob mit oder ohne e in Irland.

    #61Author grinsessa (1265817) 17 May 22, 09:03
    Comment

    Na, Steinkreise gibts in West Cork genug, die meisten sind zwar sehr klein, aber es gibt auch ein paar, die halbwegs sehenswert sind.


    Beim Whiskey (in Irland mit e) muß ich dich enttäuschen, der wird hier im allgemeinen nicht torfig/rauchig gemacht. Die einzige Ausnahme, die ich kenne, ist Connemarra Whiskey, aber der wird in Westmeath gemacht. https://www.connemarawhiskey.com/ in den letzten 10 Jahren haben ein Haufen kleine Destillen aufgemacht, kann sein, dass da der ein oder andere auch torfig macht, aber das wäre ziemlich untypisch.


    #62Author Wik (237414) 17 May 22, 11:51
    Comment

    https://m.independent.ie/news/panic-in-dissid...

    Sollte es in NI in naher Zukunft wieder Troubles geben, haben wir wenigstens schonmal eine New IRA, die mit Informanten der UK Sicherheitskräfte durchsetzt ist. Reste der Loyalist Paramilitary haben vor ein paar Jahren auch von sich reden gemacht, da ging es zwar um Drogen und Diesel, aber naja. Jetzt brauchen wir noch ein paar Straßensperren (am besten Grenzkontrollen), dann ist es fast wie in alten Tagen.

    Ernsthaft, ich finde es erschreckend, dass es diese Strukturen immer noch gibt, und wie “Verräter” wohl um ihr Leben fürchten müssen.


    und zum Thema “Vereintes Irland”, eine Meinung über legale Aspekte mit einem kurzen Vergleich zur Deutschen Wiedervereinigung.

    #63Author Wik (237414)  26 May 22, 11:37
    Comment

    Ja Wik, die Strukturen halten sich erschreckend lange.

    Andererseits bin zumindest ich der Überzeugung, wenn drei Generationen mit einem Weltbild aufwachsen, das von alternativlosen zwei Seiten geprägt ist: Das bekommst du nicht so schnell aus den Köpfen und dem Gefühl der Bevölkerung raus. Es birgt ja auch eine enorme Identifikationskraft.


    Und da verwundert es dann vielleicht doch nicht so sehr, dass erschreckend viele es sich nochmal einrichten in "we" / "they"; "Loyalist" / "Republican"; "wrong" / "right" (tbc...) und allem Unguten, das damit verbunden ist.

    #64Author Serendipity_4 (677936) 30 May 22, 09:51
    Comment

    Ich las schon mehrfach dass sich solche Strukturen häufig von den Großeltern auf die Enkel übertragen, auch wenn die Elterngeneration dazwischen völlig anders denkt.

    Auslöser ist wohl dass Enkel den Großeltern fasziniert zuhören wenn die von den alten Zeiten reden.


    Meines Wissens war das Untersuchungen ähnlicher Strukturen bei den deutschen Vertriebenen. Schwiegervater wurde jedes Jahr zu so Vertriebenentreffen eingeladen - obwohl er nie hin ist und immer wieder darum bat aus den Listen gestrichen zu werden. Demnach gibt es wohl eine erstaunlich (-schreckend) große Anzahl Enkel der Vertriebenen, die heute in die ehemaligen Ostgebiete fahren, um ihre Wurzeln zu finden etc.

    #65Author Masu (613197) 30 May 22, 10:18
    Comment

    Ich sehe gerade, dass in meinem letzten Beitrag im zweiten Abschnitt der link zum entsprechenden Artikel fehlt:

    https://www.rte.ie/brainstorm/2022/0526/13012...

    Hiermit nachgeliefert...


    Mich überrascht nicht das Zugehörigkeitsgefühl zu einer Gruppe, sei es Republicans-Nationalists oder Unionists-Loyalists. Das ist immer noch klar fühlbar, wenn man durch Nordirland fährt, und das finde ich weder überraschend, noch erschreckend.

    Ich muß mir ab und an im (angeheirateten) Verwandtenkreis und auch bei einigen Freunden gehörig auf die Zunge beißen, weil auch in der Republik Irland ab und zu große (aber zum Glück nicht mehr gewalttätige) Gräben zwischen Katholiken und "Protestanten" (sei es Church of Ireland oder Presbyterians, aber auch andere) auffallen. Weniger in der Öffentlichkeit, aber doch spürbar.

    Es ging mir um die radikalen und illegalen Geheimorganisationen auf beiden Seiten, die anscheinend immer noch in gewissen Kreisen ziemlich viel Einfluß haben.

    Und diese Aktivitäten gehen inzwischen doch sehr entgegen dem Ethos der ursprünglichen "Bewegungen".

    Wenn man sich die Loyalists betrachtet, dann gab es vor einigen Jahren (2018 oder 2019?) Ausschreitungen in nordirischen Loyalist Gegenden, und die dortigen Sicherheitskräfte waren sich ziemlich sicher, dass diese von den Überresten ehemaliger loyalistischer Milizen, die sich auf Schmuggel und Drogenhandel verlegt haben, inszeniert wurden. Gerade die Protenstanten in Nordirland sind doch so gegen Drogen...

    Bei den IRA-Ablegern scheint auch mehr die Lust and Gewalt, und auch Finanzierung durch Drogen etc, der treibende Faktor zu sein.

    Mich wundert, dass diese Strukturen immer noch (30 Jahre später, nach 2 relativ ruhigen Jahrzehnten) so viel Zuspruch zu finden scheinen.

    #66Author Wik (237414) 30 May 22, 16:13
    Comment

    Und wie in #34 angesprochen, Vorwarnung für alle Literaturfans: Morgen ist Bloomsday, und nicht irgendeiner. Ulysses wurde im Jahr 1922 veröffentlicht, als feiern wir 100jähriges.

    #67Author Wik (237414)  15 Jun 22, 09:59
    Comment

    Ich werde ganz doll feiern, versprochen!!!

    #68Author WittGenStein (1323045) 15 Jun 22, 10:48
    Comment

    "Orgien, Orgien! Wir wollen Orgien! Gebt uns Orgien!"

    #69Author B.L.Z. Bubb (601295) 15 Jun 22, 11:02
    Comment

    Das Zitat stammt aber, wenn ich mich nicht irre, nicht aus dem "Ulysses", sondern aus "Asterix und der Kupferkessel".

    #70AuthorHornblower (436534) 15 Jun 22, 11:23
    Comment

    Immerhin auch ein literarisches Werk von Weltrang.

    #71Author B.L.Z. Bubb (601295) 15 Jun 22, 11:28
    Comment

    Aber halt noch nicht 100 Jahre alt.

    #72Author Wik (237414) 15 Jun 22, 11:46
    Comment

    Aber es passte doch so schön zu "ganz doll feiern" ...

    #73Author B.L.Z. Bubb (601295) 15 Jun 22, 11:49
    Comment

    Es wird nur eine Whisky- und Whiskeyorgie geben...

    #74Author WittGenStein (1323045) 15 Jun 22, 11:55
    Comment

    Keine Innereien?


    “Mr Leopold Bloom ate with relish the inner organs of beasts and fowls. He liked thick giblet soup, nutty gizzards, a stuffed roast heart, liverslices fried with crustcrumbs, fried hencods' roes. Most of all he liked grilled mutton kidneys which gave to his palate a fine tang of faintly scented urine.”

    #75Author traveller in time (589684) 15 Jun 22, 11:58
    Comment

    Natürlich, Nieren müssen morgen sein, obwohl ich die sonst nicht so mag. Aber vom Lamm, Mutton ist so schwer zu bekommen.

    Bitte sagt jetzt nichts von in Auerochsenfett gebratenen Schweinskaldaunen.

    #76Author Wik (237414) 15 Jun 22, 12:38
    Comment

    Kidneybohnen gibt's als Nierenersatz... 😉 Hoffe, das geht durch...

    #77Author WittGenStein (1323045) 15 Jun 22, 12:41
    Comment

    Was ist eigentlich mit den in Auerochsenfett gebratenen Schweinskaldaunen?


    😈

    #78Author Serendipity_4 (677936) 15 Jun 22, 13:18
    Comment

    Kenn ich nich.

    Was ich nich kenn, kommt nich aufn Tich. Dafür umso mehr Whisky. Ja, ihr habt richtig gelesen, Whisky ohne -e-. (Frevel!)

    #79Author WittGenStein (1323045)  15 Jun 22, 13:24
    Comment

    Mir darfst du beide anbieten, WittGenStein!


    Und ich würde prinzipiell auch beide trinken 🙂

    #80Author Serendipity_4 (677936) 15 Jun 22, 13:27
    Comment

    Aber was hat den schottisches Lebenswasser mit Ulysses zu tun? ;-D

    #81Author traveller in time (589684) 15 Jun 22, 13:30
    Comment

    @80 Aber bitte nicht mischen! 😉

    #82Author WittGenStein (1323045)  15 Jun 22, 13:30
    Comment

    Kulturbanausen!!!

    Die zu erwartende Antwort auf “in Auerochsenfett gebraten Schweinskaldaunen” wäre: “mit Honig?” (Asterix in der Schweiz).


    Und WittGenStein, da es in diesem Faden um die grüne Insel geht, ist das -e- in Whiskey leider verpflichtend. Brexit macht da schon genug Probleme

    https://www.rte.ie/news/ireland/2022/0613/130...

    #83Author Wik (237414) 15 Jun 22, 13:36
    Comment

    Na gut, dann gibt's morgen mit -e-.

    #84Author WittGenStein (1323045) 15 Jun 22, 13:44
    Comment

    -

    #85Author WittGenStein (1323045)  16 Jun 22, 11:43
    Comment

    Meines Wissens nach ist Irland der einzige Staat in Europa, der (ähnliche Ausdehnung vorausgesetzt) im 21. Jahrhundert ungefähr so viele Einwohner hat, wie Mitte des 19. Jahrhunderts. Man könnte da die Kartoffelfäule verantwortlich machen … https://www.rte.ie/news/ireland/2022/0623/130...

    #86Author Wik (237414)  23 Jun 22, 20:44
    Comment

    there was net inward migration of more than 190,000.


    Ich wette, die kommen alle von nebenan ;-)


    Ich habe auch mal gelesen, dass in den USA mehr Iren leben als in Irland. Das gibt's wahrscheinlich auch nicht oft.

    #87Author Gibson (418762) 23 Jun 22, 20:51
    Comment

    Ich wette, die kommen alle von nebenan ;-)

    Nö, beim Zensus gilt nur, wer auch wirklich in Irland wohnt, und die Einwanderungswelle aus dem UK gibt es so nicht. Dass viele UK-Bewohner eine (zusätzliche) irische Staatsangehörigkeit angenommen haben, steht ausser Frage, aber beim Zensus zählt nur, wer auch wirkliche längerfristig in Irland wohnt.


    Ich habe auch mal gelesen, dass in den USA mehr Iren leben als in Irland. Das gibt's wahrscheinlich auch nicht oft.

    Das bezieht sich sicher auf Personen, die sich als Iren identifizieren, und/oder die einen Anspruch auf eine irische Staatsbürgerschaft haben (ein Großelternteil mit irischer Staatsbürgerschaft ist ausreichend).

    #88Author Wik (237414) 23 Jun 22, 21:18
    Comment

    I quite liked this theory:


    How is it possible that there are 7 times more Irish in the US than Ireland?

    Sex.


    It is scientifically verifiable that Irish people are at least 7 times sexier outside Ireland than in Ireland, rising to approximately eleventy-yottabillion in America. Our culchie accents suddenly become warm and smokey like a finely handled whiskey, with down to earth peatiness that builds a fire in the loins. Our ginger locks are suddenly auburn, curling flames to lick the cockles of your undefended hearts, and our boring blue eyes that are usually too close together grow piercing, crackling with lightning bolts of desire. Fact. [...]

    It's just science.

    https://www.quora.com/Why-are-there-more-Iris...



    #89Author Gibson (418762) 23 Jun 22, 21:33
    Comment
    Hahaha, gnihihi, sehr schön.
    #90Author B.L.Z. Bubb (601295) 23 Jun 22, 22:40
    Comment

    Neben all dem Gerangel um den Posten des Prime Ministers im UK gibt es auch in Irland ein wenig Trubel:

    Sinn Fein hat ein Mißtrauensvotum gegen den Taoiseach beantragt, weil die Regierungskoalition ihre Parlamentsmehrheit verloren hat. Ein Abgeordneter hat die Fine Gael Fraktion aus Protest verlassen.

    https://www.rte.ie/news/politics/2022/0711/13...


    Und dann aus Nordirland ein Todesfall, der für mich fast schon Darwin-Award-Chancen hat.

    Heute Nacht ist Bonfire Night:

    https://www.rte.ie/news/ulster/2022/0711/1309...

    The build-up to the "Eleventh Night" celebrations has been overshadowed by the death of a bonfire builder in Co Antrim on Saturday night.

    John Steele, a window cleaner who was aged in his mid-30s, was killed when he fell from a bonfire in Larne that stood more than 15.2 metres tall.

    ....

    Bonfire builders in the nearby Craigyhill estate are attempting to break a world record for the tallest bonfire - a record which currently stands at more than 60m.

    ...

    #91Author Wik (237414) 11 Jul 22, 15:36
    Comment

    https://www.rte.ie/news/ulster/2022/0712/1309...

    Bonfire Night scheint relativ ruhig abgelaufen zu sein, wenn man von dem einen Todesfall absieht.

    Hoffentlich bleibt es bei den Paraden auch ruhig. Charming display of local culture…

    #92Author Wik (237414) 12 Jul 22, 13:03
    Comment

    Was war jetzt an dem Unfall so dämlich, dass du an den Darwin-Award denken musstest? Das wurde aus dem Artikel nicht klar.

    #93Author Gibson (418762) 12 Jul 22, 13:13
    Comment

    Mein Gedankengang ist folgender:

    Der Herr ist ums Leben gekommen, weil er offensichtlich ungesichert (!) auf einem aus Paletten errichteten, über 15m (!) hohen Scheiterhaufen (!) gearbeitet hat, der hauptsächlich zum Zweck errichtet wurde, den “Nachbarn” (aka Katholiken) unter die Nase zu reiben, dass die Protestanten vor über 300 (!) Jahren eine Schlacht gewonnen haben?


    Mir tun die Angehörigen leid, aber dämlich finde ich das schon.

    #94Author Wik (237414) 12 Jul 22, 13:49
    Comment

    Ich frage das mal hier, da passt es wahrscheinlich besser als im Brexit-Faden.


    In deinem Link, Wik, steht


    He said that whoever wins the contest to become the next British Prime Minister must stick to the current policy.


    That policy is that Westminster will introduce legislation to override much of the protocol if an acceptable solution cannot be reached in negotiations with the EU.


    Und dann? Ich weiß sehr wenig über die irische(n) Seite(n) in diesem Dilemma, aber was wäre denn die Lösung, die NI für sinnvoll hält? Gibt's da einen Konsens?

    #95Author Gibson (418762) 23 Oct 22, 19:09
    Comment
    Gibson, du stellst schon wieder so schwierige Fragen.
    Also, Konsens ist in Irland, Nord wie Süd, quer durch alle politischen Lager, dass man das NI Protocol verbessern sollte.

    Und da hört der Konsens auf.
    In der Republik ist man bemüht, den Norden stabil zu halten, weil Unruhen und Konflikte (selbst wenn ohne Gewalt) dort natürlich auch diverse negative Effekte auf die Grenzregion etc hätte. Zudem ist man auch daran interessiert, den Export irischer Waren ins UK so einfach wie möglich zu gestalten, deswegen wäre der Abbau von Formalitäten (wie von der EU ja auch vorgeschlagen) im Interesse der Republik.

    In Nordirland will die DUP das Protokoll kippen, weil… Unionism. Es gibt auch einige wirtschaftliche Fragen, aber das scheint eher ideologisch als wissenschaftlich fundiert zu sein (meine Interpretation). Daher die Weigerung mit Sinn Féin und Anderen eine Exekutive zu bilden.
    Die anderen Unionisten/Loyalisten finden das Protokoll problematisch, wollen aber ausdrücklich konstruktiv im Rahmen von Verhandlungen Verbesserungen erreichen.

    Die Neutralen und Republikaner wollen auch Verbesserungen (die Folgen in etwa den Argumenten der ROI), sind aber eigentlich eher für den status quo, weil das für den armen Norden eine bedeutende wirtschaftliche Möglichkeit ist, wenn denn die von der EU angebotenen Verbesserungen eingeführt werden.

    Im Allgemeinen ist in NI die Akzeptanz des Protocol in der Bevölkerung als auch in der Wirtschaft deutlich gewachsen, und die Mehrheit ist für das Protocol. Natürlich wären Verbesserungen gut, aber eine Grenze zur ROI und eine Regulierung des Warenverkehrs wie zwischen dem UK und Frankreich wäre wirtschaftlich eine Katastrophe.

    Das sind meine Einschätzungen, da kann man sicher auch anders drüber denken.
    #96Author Wik (237414)  23 Oct 22, 20:05
    Comment

    Gibson, du stellst schon wieder so schwierige Fragen.

    Sorry :-(


    Danke für den Überblick, das gibt mir schon mal einen Eindruck der verschiedenen Positionen.

    #97Author Gibson (418762) 23 Oct 22, 20:14
    Comment
    Zu deiner anderen Frage: wenn die Johnson/Truss-Politik weitergeführt würde, dass UK Minister unilateral das NIP ändern könnten…

    Die Änderungen gefährden unmittelbar den EU Binnenmarkt: Die EU muß kurzfristig Maßnahmen ergreifen, und eine provisorische Grenze zwischen ROI und NI errichten. Die EU verklagt das UK wegen Vertragsverletzungen (da sind sowieso schon mehrere Klagen anhängig, das kann aber ein paar Jahre bis zur Klärung dauern). Die DUP freut sich. SinnFéin boykottiert jedwede Exekutive. Die Situation in NI ist … explosiv.

    Option 2 … who knows… die EU muß den Binnenmarkt verteidigen. Sollte der nicht unmittelbar gefährdet sein, wird das UK mit Klagen und Vertragsstrafen über ihnen längeren Zeitraum von der EU in did Knie gezwungen.
    #98Author Wik (237414) 23 Oct 22, 22:02
    Comment
    #96 + #98 Auch von mir ein Dankeschön für die Info, Wik.
    #99AuthorfehlerTeufel (1317098) 24 Oct 22, 08:39
    Comment

    Ganz andere Frage: Wie läuft denn in Irland Hallowe'en ab? In Deutschland ist das Fest besonders unter Kindern und Jugendlichen sehr beliebt, die Süßwaren- und Verkleidungsindustrie freut sich. Viele, insbesondere ältere, Deutsche sind skeptisch bis ablehnend, andere schauen sich das ganze amüsiert und mit mehr oder weniger Verständnis an. Zu denen gehöre ich - wenn ich als Kind die Erlaubnis gehabt hätte, mich in ein gruseliges Kostüm zu werfen und säckeweise Süßigkeiten zu sammeln, hätte ich das gerne angenommen. Kürbisse zu schnitzen macht mir auch Spaß. Ich habe aber keine Vorstellung davon, wie weit wir vom "Original" entfernt sind. Nicht, dass man sich daran halten müsste, aber es würde mich interessieren.

    #100Author grinsessa (1265817) 24 Oct 22, 10:21
    Comment
    #101Author B.L.Z. Bubb (601295) 24 Oct 22, 10:25
    Comment

    Wikipedia kann ich auch lesen, ich will einen Anschauungsbericht.

    #102Author grinsessa (1265817) 24 Oct 22, 10:34
    Comment

    Ich war vor drei Jahren über Hallowe'en bei irischen Freunden in Galway und habe gemerkt, dass ich das Fest und wie es begangen wird, in Irland als authentisch empfinde und in Deutschland eben überhaupt nicht.


    Meine Freunde wohnen ein wenig außerhalb der Stadt; es ist eher ein Dorf. Dort werden viele Häuser fantasievoll geschmückt mit echten oder nachgemachten Kürbissen, Kerzen spielen eine große Rolle. In vielen Gärten hängen Plastik-Skelette und Watte-Nebelschwaden etc. Total selbstverständlich dort. In den Läden gibt es massenhaft Kostüme, Deko etc. Aber das gibt es halt immer schon.


    Meine Freunde haben einen kleinen Sohn, damals 8 Jahre alt. Mehrere Familien aus der Nachbarschaft haben sich dann bei meinen Freunden getroffen, die verkleideten Kinder sind in der Straße (und nur in der - kurzen - Straße von Tür zu Tür gegangen und wurden von den Erwachsenen dort teils sehr fantasievoll pseudo-schrecklich empfangen und bekamen ihre treats. Wir Erwachsenen standen auf der Straße herum, und es gab Guinness für uns:- )


    Sehr, sehr entspannt, und die treats wurden dann im Wohnzimmer teilweise vergesellschaftet.

    #103Author Serendipity_4 (677936)  24 Oct 22, 10:41
    Comment

    Traditionell wurden wohl innerhalb der Familien oder in den Doerfern Partyspiele gespielt (Apfel mit dem Mund aus einem Wasserbottich fischen usw). Es gibt Barnbrack, da werden auch heutzutage noch Muenzen oder so eingebacken, und wer das Stueck bekommt soll im kommenden Jahr besonders viel Glueck haben. Verkleiden und Trick-or-Treat gibt es wohl auch schon laenger, aber traditionell gab es da keine Suessigkeiten, sondern eher Aepfel, Nuesse etc.

    Die Jack-O-Lanterns waren in Irland urspruenglich besonders grosse Kartoffeln oder Rueben, keine Kuerbisse (die sind aber deutlich einfacher zu schnitzen, und die gibt's seit drei oder vier Wochen ueberall zu kaufen).


    Heutzutage verkleiden sich fast alle Kinder und ziehen zum Suessigkeitensammeln durch die Nachbarschaft. Weil Fasching/Karneval nicht gefeiert wird, ist es die einzige Verkleidungsmoeglichkeit, und wird gerne sehr aufwendig genutzt.

    Die Haeuser werden gruselig geschmueckt, manche Nachbarn machen da halbe Geisterbahnen draus. In den Grundschulen darf man sich am letzten Schultag vor Haloween verkleiden, da gibts dann auch ein bisschen Spass und weniger Unterricht. Hausparties sind bei den Jugendlichen und auch jungen Erwachsenen sehr beliebt, auch gerne verkleidet.

    Im Fernsehen kommen gerne Gruselfilme (oder die Parodieversionen davon), und in manchen Staedten werden Gebaude als Spukhaeuser dekoriert, die sind anscheinend auch bei Erwachsenen beliebt.


    Ist schon ein grosses Ereignis hier, viele KInder freuen sich seit Wochen drauf. Die Laeden freuen sich, weil sie viele Dekorationen, Suessigkeiten etc verkaufen koennen.

    #104Author Wik (237414) 24 Oct 22, 10:45
    Comment

    Das klingt aber jetzt nicht so anders als bei uns. Abgesehen davon, dass es hier noch nicht so lang gefeiert wird, fühlt es sich in Irland vermutlich vor allem deshalb authentischer an weil alle mitmachen. Ansonsten kann ich mir nur schwer vorstellen, wie Plastikgerippe ein traditionelles Gefühl verströmen sollen ;-) Hier gibt es auch ein paar aufwendig geschmückte Häuser. Meine große Tochter geht besonders gerne zu einem Haus, wo die Hausbesitzer eine richtige Gruselstrecke durch den Vorgarten gebaut haben, einschließlich menschlicher Erschrecker, die überwunden werden muss um an Süßigkeiten zu kommen. Freunde wohnen in Heidelberg, dort gibt es ein ganzes Stadtviertel, wo sich die Reihenhausbesitzer gegenseitig mit der Halloween-Deko überbieten. Bis meine Kinder selbst welche haben, wird Halloween auch hier ein Volksfest sein.

    #105Author grinsessa (1265817) 24 Oct 22, 11:52
    Comment

    Dazu kann ich nichts sage. Als ich aus Deutschland weg bin, gab es in meiner Gegend so gut wie kein Halloween. Ich war letztes Jahr um diese Zeit in D, und habe da auch wenig gesehen.

    Natuerlich ist vieles amerikanisiert, aber das scheint fast niemanden zu stoeren.

    #106Author Wik (237414) 24 Oct 22, 16:25
    Comment

    Wie gesagt, das geht von den Kindern und Jugendlichen aus, Kindergärten und Horte feiern, und es gibt so kleine Zentren, die es bis zum Exzess treiben. Ich nehme an, das wird sich noch verbreiten.

    #107Author grinsessa (1265817) 24 Oct 22, 17:40
    Comment
    Neue Umfrage zum Thema “Vereintes Irland”.
    In Nordirland gibt es nach wie vor eine Mehrheit für einen Verbleib im UK. Nur 26% der Befragten würden demnach für ein Vereintes Irland stimmen. 19% der Teilnehmer sind unentschlossen.
    In der Republik würden 66% für eine Vereinigung stimmen, und 16% dagegen.

    Auf beiden Seite der Grenze ist interessanterweise eine Mehrheit für ein Referendum.
    https://www.rte.ie/news/2022/1203/1339787-nor...
    Nachschlag: genauere Daten der oben genannten Befragung: https://www.irishtimes.com/ireland/2022/12/05...
    #108Author Wik (237414)  04 Dec 22, 16:02
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt