•  
  • Betrifft

    GPS route tracker

    Kommentar

    Liebe Leos,


    kennt jemand - persönlich, bitte keine Links zu Seiten mit Empfehlungen - eine App, die in Echtzeit meine Route aufzeichnet, d.h. ich kann unterwegs sehen, wo ich bin? Und zwar OHNE, dass ich mich irgendwo anmelden muss? Ich habe jetzt fast eine Stunde herumgesucht, aber die, die mir gefielen, gibt's entweder gar nicht mehr oder man muss sich registrieren. Oder es funktioniert nicht, weil sich die App nach einer Weile abschaltet. Oder sonstwas. Deshalb frage ich nach persönliche Erfahrungen - was benutzt ihr denn?


    VerfasserGibson (418762)  03 Jun. 22, 17:05
    Kommentar

    *hochschups*


    Ich tracke zwar keine Strechen, aber ich habe mal einer LEO-Bekanntschaft per PM Bescheid gesagt, die das meines Wissens tut.

    #1VerfasserDodolina (379349) 03 Jun. 22, 21:15
    Kommentar
    Ich nutze schon lange mapy, weil es sogar offline funktioniert. Hier eine Beschreibung:

    https://www.iphone-ticker.de/mapy-cz-hervorra...
    #2Verfasserzacki (1263445) 03 Jun. 22, 21:27
    Kommentar

    Danke, das sieht erst mal sehr gut aus. Ich habe die App heruntergeladen und probiere sie morgen aus und berichte dann :-)

    #3VerfasserGibson (418762) 03 Jun. 22, 22:07
    Kommentar

    Der erste Test zum Eiscafé in der Nähe hat wunderbar funktioniert. Danke euch beiden.

    #4VerfasserGibson (418762) 04 Jun. 22, 19:10
    Kommentar
    Für das Abspeichern der gefahrenen oder gelaufenen Strecke muss man allerdings angemeldet sein und das war nicht gewünscht wenn ich das richtig verstanden habe.
    Für die offline-Karte muss man sich das entsprechende Bundesland abspeichern, sonst hat man ein Problem an Orten mit schlechtem Empfang. Da bin ich manchmal, das wäre dann ärgerlich.
    #5Verfasserzacki (1263445) 04 Jun. 22, 21:32
    Kommentar

    das war nicht gewünscht wenn ich das richtig verstanden habe.


    Das stimmt, aber es geht mir vor allem darum, dass ich während des Trips sehe, wo ich bin und wo ich schon war. Speichern will ich es gar nicht unbedingt. Ich habe die für mich relevante NRW-Karte heruntergeladen, das reicht erst mal, glaube ich. Mal sehen, was bei einer längeren Tour passiert, aber bisher bin ich zufrieden :-)

    #6VerfasserGibson (418762) 04 Jun. 22, 21:50
    Kommentar

    Ich verwende Komoot. Sehr brauchbares Kartenmaterial für Radfahrer und Wanderer. Kann nicht nur aufzeichnen, sondern dient auch als Navi.

    In der kostenlosen Basisversion kann man, wenn ich mich richtig erinnere, 3 Kartenregionen kostenfrei verwenden. Manchmal gibt es Sonderaktionen, dann gibt es das weltweite Kartenmaterial für einmalig 20€ statt normal 30€.


    (Falls dies als Werbung aufgefasst wird, bitte löschen. Ich stehe aber in keinerlei Verbindung mit dem App-Anbieter...)

    #7VerfasserZugi (797273) 07 Jun. 22, 10:29
    Kommentar

     Kann nicht nur aufzeichnen, sondern dient auch als Navi.


    Aber kannst du auch während der Aufzeichnung/ Navigation die Strecke sehen, die du schon gelaufen bist, und dir angucken? Darum geht es mir ja vorwiegend, und das machen nicht alle (Navis kenne ich z.B. gar keine)

    #8VerfasserGibson (418762)  07 Jun. 22, 11:27
    Kommentar

    #8: Kann es. Du kannst auch unterwegs die zurückgelegte Strecke sehen, und, falls du eine vorab eine Route geplant hast, auch den Teil, der noch vor dir liegt. Du hast dann nach dem Speichern Zusatzinformationen über Länge der Strecke, Durchschnittsgeschwindigkeit, Höhenmeter. Die Aufzeichnung kannst du beim Kaffestopp pausieren. Falls du unterwegs Fotos machst (mit der Funktion in der App) werden diese später an die Strecke "geheftet".

    Routenplanung geht am einfachsten am PC.


    Sorry, jetzt klinge ich echt wie ein App-Verkäufer, aber das Ding begeistert mich halt.

    #9VerfasserZugi (797273) 07 Jun. 22, 11:56
    Kommentar

    Danke sehr, dann gucke ich mir das auch noch an.


    Edit: Ah - ich kriege gleich als Allererstes "sign up or log in". Das wollte ich ja nicht. Leider wieder gelöscht.

    #10VerfasserGibson (418762)  07 Jun. 22, 12:28
    Kommentar

    Ups, das hatte ich oben überlesen. Pardon.

    #11VerfasserZugi (797273) 07 Jun. 22, 13:06
    Kommentar

    Zugi, das kann ich unterschreiben, Komoot nutze ich auch seit vielen Jahren schon, das bietet für eine Streckenplanung am PC einigen Komfort. Oder zu sehen, was für Highlights auf der Strecke andere Nutzer bemerkenswert fanden. Komoot ist aber für einfach nur so die gefahrene/gerittene/gewanderte Strecke aufzeichnen umfangreicher als nötig. Das Kartenmaterial ist bei Komoot und Mapy genau das gleiche, die Rohdaten kommen von OSM. Das weiß ich daher so genau, weil ich seit Jahren da Mitglied bin und neue Wege dort einzeichne. 😜


    Komoot bietet auch den Vorteil, seine Strecken zu veröffentlichen oder anderen Nutzern zu folgen um zu sehen was die so machen. Da folge ich zum Beispiel dem "Fräulein Draußen", die hat immer unterhaltsame Aktivitäten und Ziele. Wer diese Art Sozial-Media unbedingt braucht, der ist mit Komoot besser bedient, wer da komplett verzichten kann, ist bei Mapy besser aufgehoben. Ich sehe mich da ungefähr in der Mitte und habe deshalb beides. 🙄


    Einen Vorsprung sehe ich aber bei Mapy, den gibt'st bei Komoot nur in der Premium-Version mit dem jährlichen Abo: Das Routenwetter. Wenn ich eine Tagestour mit dem Rad vorhabe, dann kann ich auf der Landkarte meine geplante Route sehen und gleichzeitig das vorhergesagte Wetter, was zu dem Zeitpunkt wenn ich da entlang komme sein wird. Und ich kann dort sehen, ab wann die Sonne untergegangen sein wird, in welchem Dörfchen ich dann gerade bin. Bei einer Wanderung in den Alpen eine nützliche Information, schaffe ich es noch vor Sonnenuntergang zur Hütte oder nicht und ab wann muss ich mit Gewitter rechen.

    Die App ist sonst sehr spartanisch gehalten. Wer viel vorher in Ruhe planen möchte, der kommt mit dem Komoot besser klar.

    #12Verfasserzacki (1263445) 07 Jun. 22, 13:09
    Kommentar

    Zugi, hast du die normale Version oder das Premium-Abo? Da habe ich kurz überlegt aber weiß noch nicht so genau wo der Mehrwert steckt, ob sich das lohnt. Für meine Zwecke und Bedürfnisse eher nicht, schätze ich mal.

    #13Verfasserzacki (1263445) 08 Jun. 22, 12:06
    Kommentar

    ich kriege gleich als Allererstes "sign up or log in". Das wollte ich ja nicht. 


    Du sprichst mir aus dem Herzen, Gibson! Warum -- WA-RUM??? -- muss ich, wenn ich meine eigene Route sehen und nachverfolgen will,

    a) eine ständige Internet-Verbindung aufrechterhalten und

    b) mich bei irgendeinem Anbieter mit meinen persönlichen Daten registrieren und anmelden?

    Offline-Karten passen heute problemlos in jeden Speicher, und das GPS-System kann die Satellitensignale in Sekundenbruchteilen lokal auswerten und auch die gesamte Strecke abspeichern. Dafür braucht man kein Netz! Der einzige Grund, den ich mir vorstellen kann, ist, dass mir der jeweilige "Anbieter" bei meinen Wegen über die Schulter schauen will. Aber was geht es ihn an, wo ich hingehe oder mich aufhalte? Exakt GAR NICHTS! Es erschreckt mich schon ziemlich, wie bereitwillig sich die Leute schulterzuckend ausspionieren lassen, um irgendein "cooles Tool" zu nutzen.


    Navis kenne ich z.B. gar keine


    Also, mein altes Navigon kann das, ganz ohne Nutzeraccount und Netzzugang, und in die Hosentasche passt es auch, nur leider ist das Kartenmaterial mittlerweile veraltet.

    #14Verfasserdirk (236321) 08 Jun. 22, 14:05
    Kommentar

    Ein Nutzerkonto ist dann wichtig, wenn man seine bisherigen Strecken abspeichern möchte. Oder ich plane eine Wanderung, Radtour, Ausritt, was auch immer in Ruhe einen Tag vorher am PC und speicher die Strecke vorher ab und laufe dann dem roten Faden entlang. Die Firma Komoot selber hat gar keine Lust und Zeit dazu, andere zu beobachten wo die rumlaufen oder wo genau jetzt was für ein Foto gemacht wurde.


    Das ist bei dem Mapy auch nicht anders, wenn ich meine Wanderung abspeichern möchte für später, dann geht es nur mit einem Nutzerkonto. Sonst sind die Daten weg, sobald ich die App schließe. Manchen ist das ganz schlimm, anderen ist es egal.


    Also, mein altes Navigon kann das, ganz ohne Nutzeraccount und Netzzugang, und in die Hosentasche passt es auch, nur leider ist das Kartenmaterial mittlerweile veraltet.


    Dann teste mal Mapy, da wird das Offline-Kartenmaterial alle paar Wochen aktualisiert, die Rohdaten von OSM sogar alle paar Minuten. Wenn ich einen neuen Weg eintrage oder einen Bachlauf, dann ist er kurze Zeit später auf der Karte zu sehen. (OSM ist sowas wie Wikipedia für Kartographen, alle Daten ohne Gewähr, meistens aber richtig)


    (Es gibt auch noch andere als Mapy.CZ, sogar sehr viele. Ich kenne ein paar davon, dieses hier gefiel mir aber bisher am Besten, wenn man keine hohen Ansprüche stellt und es gratis und werbefrei sein soll.)

    #15Verfasserzacki (1263445)  08 Jun. 22, 14:17
    Kommentar

    Kauft Euch nen Garmin ETrex und seid glücklich ;-) Da muss man nix anmelden und gar nix; einfach der Gerät einschalten und loslaufen ;-)

    #16VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 08 Jun. 22, 14:23
    Kommentar

    #13: Ich habe die normale Version, einmalig für 20€ das "weltweite" Kartenmaterial freigeschaltet. Mache aber auch maximal Tagestouren. Ein guter Freund von mir hat das Premium-Abo und ist damit sehr zufrieden. Der macht aber auch regelmässig mehrtägige Bikepacking-Touren.


    #14: Der Vorteil mit dem Account liegt für mich darin, dass ich am PC bequem eine Route planen und diese dann auch unterwegs per Handy runterladen kann, falls ich z.B. eine Alternativroute brauche. Wer will, kann seine Routen veröffentlichen, aber das mache ich nicht. Ausser dass ich mal einem Freund eine Route schicke, nach dem Motto "Schau mal, war geil. Wäre vielleicht was für dich...". Und, falls ich mit Freunden in einer Gruppe unterwegs bin, wird die geplante Route für alle geteilt, damit niemand verloren geht.

    Ansonsten hast du recht, geht auch alles ohne Big Brother im Hintergrund. Aber mich stört das nicht.


    Edit meint, #15 und #16 waren gerade noch nicht da. Aber ich habe ja geschrieben, was für mich die Vorteile beim Account sind.

    #17VerfasserZugi (797273)  08 Jun. 22, 14:28
    Kommentar

    Ein Nutzerkonto ist dann wichtig, wenn man seine bisherigen Strecken abspeichern möchte.


    Sorry, aber das ist doch Unfug! Eine Strecke abspeichern benötigt ein paar Kilobyte, davon passen tausende in jeden Handyspeicher. Klar, wer seine Strecke auf einem Gerät bearbeiten und auf einem anderen Gerät nutzen will, der braucht natürlich eine Schnittstelle. Irgendein externer Datenspeicher, auf den man mit jedem Gerät zugreifen kann (der sich ansonsten aber jeglicher Kontrolle durch den Nutzer entzieht), ist da natürlich die bequemste Lösung, aber eine USB-Verbindung oder ein Stick tut's auch.


    Die Firma Komoot selber hat gar keine Lust und Zeit dazu, andere zu beobachten wo die rumlaufen oder wo genau jetzt was für ein Foto gemacht wurde.


    Woher weißt du, wozu die Lust und Zeit haben? Natürlich sitzt da niemand und schaut in Echtzeit zu, aber Daten über das Nutzerverhalten sind in der Webwelt bares Geld wert. Und die werden natürlich durch Bots ermittelt.


    Die Firma könnte ja anbieten, die Strecken in einer Cloud zu speichern und ähnliches, wofür dann eine optionale Anmeldung erforderlich wäre. Tut sie aber nicht, sondern sie fordert die Anmeldung obligatorisch, auch wenn man die Cloud gar nicht nutzen will.


    gratis und werbefrei


    Allein das sagt schon alles. Woher wohl kriegen die ihr Geld? Oder entwickeln die ihre App für lau?

    #18Verfasserdirk (236321)  08 Jun. 22, 14:59
    Kommentar

    Kauft Euch nen Garmin ETrex und seid glücklich ;-)


    Habe ich auch, das kann 24 Stunden eingeschaltet bleiben bevor die Batterie leer ist. Schafft kein Mobiltelefon.

    Aber ein eTrex ist nur das Gerät, die Kartensoftware muss noch dazu. Entweder die kostenpflichtige von Garmin oder gratis mit OSM-Material. Da gibt es jede Menge aufbereitete Rohdaten. Je nachdem ob man mit Mounainbike, Rennrad, Motorrad, Kanu, Pferd oder zu Fuß unterwegs ist gibt es für jeden etwas.


    Nur ein Beispiel: Wenn ich eine Karte haben möchte die möglichst genau wie eine Wanderkarte aus Papier aussehen soll, dann lädt man sich https://opentopomap.org/about auf sein Garmin. Für Motorradfahrer ist das wieder nichts, die wollen eine andere Darstellung. Aber die Rohdaten stammen alle von OSM, sie werden nur anders interpretiert.


    #17: Zugi, dann ist es wie bei mir, ich mache maximal eine Zweitagestour mit einer Übernachtung. Aber wenn ich das ausweite wie diese Reisebloggerin hier, dann würde ich mir auch die Premium-Version gönnen. Wenn es allerdings nur das Routenwetter ist, dann bekomme ich das mit Mapy gratis, das reicht mir. (Dafür muss man aber natürlich wieder online sein, logisch)


    Dirk, dann ist es eben ein Bot der Daten erhebt und sich Gedanken macht warum ich an einem Tag mit 4,8 km/h und an einem anderen mit 5,2 Km/h zu Fuß unterwegs bin. 🙄

    Von mir aus soll er diese Daten verwursten. Das macht Google doch auch schon, sobald ich GPS einschalte.


    Daten abspeichern kann man im gpx.-Format, sobald ich die auf mein Telefon abspeicher, dann könnten die Geheimdienste drauf zugreifen wenn sie wollen. Wahrscheinlich haben sie im Moment besseres zu tun, das schreckt mich jetzt nicht so.

    Oder man benutzt gar kein Telefon und nimmt nur das eTrex, das ist immer nur offline.


    gratis und werbefrei


    Allein das sagt schon alles. Woher wohl kriegen die ihr Geld? Oder entwickeln die ihre App für lau?


    Das war jetzt auf Mapy bezogen, da brauche ich mich nicht anmelden. Das ist gratis und werbefrei, viel mehr weiß ich auch nicht. OSM-Daten verkaufen darf niemand, das ist so vorgeschrieben. Bei Komoot ist das anders, die bieten auch jede Menge Mehrwert.


    (Mapy hieß früher Windy, wurde umbenannt)


    Windy Maps is probably one of the best GPS navigation app on the Google Play and App Store. Best of all it's free!

    https://www.youtube.com/watch?v=7WrwTiGYoLw

    #19Verfasserzacki (1263445)  08 Jun. 22, 15:09
    Kommentar

    Von mir aus soll er diese Daten verwursten. Das macht Google doch auch schon, sobald ich GPS einschalte.


    Google kann deine GPS-Daten nicht auswerten, wenn du nicht im Internet bist. Deshalb würde ich nie GPS und Internet auf demselben Gerät gleichzeitig nutzen. Gerade diese "Sollen-sie-doch-mir-doch-egal"-Einstellung kann ich nicht nachvollziehen. Solange dahinter "nur" Werbeabsichten stehen -- na ja. Aber jegliche Nutzung der Technologie, auch zu sehr unerfreulichen Zwecken, ist prinzipiell möglich und durch nationale Gesetze auch praktisch nicht kontrollierbar.

    #20Verfasserdirk (236321)  08 Jun. 22, 15:20
    Kommentar

    Dirk, das verstehe ich jetzt nicht. Wenn ich einen Routentracker laufen habe, muss GPS eingeschaltet sein. Und wenn gleichzeitig mobile Daten eingeschaltet sind, dann weiß Google automatisch wo ich bin. Sogar ohne GPS wissen die das, ist nur nicht so genau.

    Um halbwegs anonym rumlaufen zu können, muss ich mobile Daten und SIM-Karte ausschalten. Dann ist es aber kein Telefon mehr.

    Aber so mache ich das meistens. Ich habe ein zweites, billiges wasserdichtes Outdoor-Handy, das nehme ich mit. Da sind verschiedene Karten offline drauf, aber keine SIM-Karte. Erst wenn ich zu Hause im WLAN bin, kommen Updates wenn nötig.

    Oder ich nehme das eTrex, da hält der Akku länger, kann dafür aber keine Fotos machen.


    Die APP-Entwickler haben keinen großen Aufwand. Die größte Arbeit leisten die freiwilligen Mapper wie ich zum Beispiel. Das ist so als ob jemand eine App entwickelt und Lexikon nennt, und in Wirklichkeit holt er sich alles aus Wikipedia, macht es nur ein wenig bunter oder sonstwie anders als andere.

    #21Verfasserzacki (1263445) 08 Jun. 22, 15:33
    Kommentar

    Um halbwegs anonym rumlaufen zu können, muss ich mobile Daten und SIM-Karte ausschalten. Dann ist es aber kein Telefon mehr.


    Du musst nicht die SIM-Karte ausschalten, nur den mobilen Internetzugang. Telefonieren kannst du dann immer noch. Im Mobilfunknetz hast du einen Vertrag mit einem nationalen Provider und über diesen mit einem Netzbetreiber. Es ist genau gesetzlich geregelt, was die mit deinen Verbindungsdaten anstellen dürfen und wie lange sie sie speichern dürfen/müssen. Mag sein, dass man das Handy über die Funkzelle auch ohne GPS lokalisieren kann, aber Google und andere Datenkraken kommen da nicht ran. Sobald du aber die Verbindung zum Internet aktiviert hast, wird dein Handy, programmiert durch Google, Apple, Microsoft oder sonstwen, auf diesem Weg regelmäßig unkontrollierbar und unbemerkbar "nach Hause telefonieren" und dabei direkt übermitteln, was immer ihm im Interesse der Gewinnmehrung seines Konzerns sinnvoll erscheint: Aufenthaltsorte, Suchbegriffe, nicht zuletzt häufig gehörte Wörter (jedes Handy hat schließlich ein Mikrofon). Das lässt sich auf wenige Kilobyte pro Tag eindampfen, die aber schnell ein ziemlich genaues Persönlichkeitsprofil ergeben.

    #22Verfasserdirk (236321) 08 Jun. 22, 15:58
    Kommentar

    Kauft Euch nen Garmin ETrex und seid glücklich ;-)


    Kostet ja auch nur zwischen 100 und 300 Euro. Das sind so die Tipps, die man erwartet, wenn man nach Apps fragt...

    #23VerfasserGibson (418762) 08 Jun. 22, 16:12
    Kommentar

    113 Euro. Dafür hast Du eine Akkulaufzeit, die jedem Wischmob überlegen ist, bist absolut anonym unterwegs ...

    #24VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 08 Jun. 22, 16:26
    Kommentar

    Dafür hast Du eine Akkulaufzeit, die jedem Wischmob überlegen ist, bist absolut anonym unterwegs ...


    ..und wasserdicht ist es auch noch. Kann nur nicht fotografieren oder einen Notruf absetzen. Trotzdem, es hat seine Vorteile. Zwei handelsübliche Batterien im Notgepäck und ich kann damit eine Woche lang unterwegs sein. Wer richtig lange draußen in der Wildnis ist, der hat so ein Teil mindestens als Zweitgerät.


    Nicht das jemand glaubt, ich verdiene Geld mit Empfehlungen, hier noch drei weitere Anbieter die mir gut bekannt sind:


    OpenStreetMap Freizeitkarte 

    maps of many european countries for Garmin GPS receiver and Android devices.

    https://www.freizeitkarte-osm.de/


    Reit- und Wanderkarte 

    Topographische Karte für Wanderer und Reiter mit Routenplaner und GPX Editor. Zeigt Höhenlinien, Schattierung, Hindernisse, Wandermarkierungen und die genaue Beschaffenheit von Wegen.

    https://www.wanderreitkarte.de/


    Speichenkarte

    Open Street Map Garmin Karten für Rennrad MTB und Wandern.

    https://speichenkarte.de/


    Die sehen alle total unterschiedlich aus und wurden für verschiedene Zwecke aufbereitet, wurden aber alle aus den gratis OSM-Daten erzeugt, die nicht verkauft werden dürfen.


    Es gibt noch sehr viel mehr, für Wassersportler, für Motorradfahrer, für Wintersportler, da sind alle Lifte drauf oder Langlaufstrecken... wenn jemand einen guten Tip hat? Aber das sind meine Favoriten bisher.

    #25Verfasserzacki (1263445)  08 Jun. 22, 16:49
    Kommentar
    Wie mapt man denn? Ist das kompliziert?

    Wir laufen gerade mit einem GPS durch Portugal und folgen dieser dünnen Cyan-Linie die für unsre alten Augen kaum sichtbar ist. Meine Handy-App mit OSM ist keine Hilfe, weil sich hier anscheinend noch niemand die Mühe gemacht hat, die vielen Wege einzuzeichnen. Dabei ist es doch so schön hier...
    #26VerfasserSchw4rzbeere (949126) 15 Jun. 22, 20:20
    Kommentar

    Das Mappen ist mittlerweile nicht mehr kompliziert, da hat sich viel getan. Das geht aber nur am PC vernünftig, mit dem Smartphone komme ich nicht zurecht. Man kann entweder eine gelaufene und aufgezeichnete Strecke als pgx über die Karte legen und für die einzelnen Abschnitte festlegen ob das ein Fußpfad war oder eine asphaltierte Nebenstraße oder ein Fuß- und Radweg neben einer Bundesstraße und so weiter.


    Meistens lege ich mir aber ein Luftbild als Unterlage und zeichne dort die Wege, Häuser oder Bäche ein, oft fehlt ja nur ein kleines Stück. Oder ein Übergang wird als Furt markiert damit man nicht glaubt, das wäre eine Brücke.


    In Deutschland oder Großbritannien gibt es kaum noch Wege, die nicht verzeichnet sind. In anderen Ländern sieht es anders aus, da gibt's nicht so eine große Zahl an eifrigen Mappern. Vernünftig Mappen kostet ein wenig Aufwand, man muss entscheiden ob es ein Trampelpfad ist oder ein Fußweg, ein Feldweg, Landstraße oder Autobahn, dann sind gewisse Merkmale schon vorgegeben. Die kann man noch ergänzen durch Angaben der Breite und wie der Untergrund beschaffen ist. Oder ob Reiter oder motorisierte Fahrzeuge da nicht lang dürfen. Aber das sind nur ein paar Klicks und nicht kompliziert.


    Wenn Wege nur dünne Cyan-Linien sind, dann ist das nicht Schuld von OSM, sondern vom App-Anbieter. Der muss die OSM-Daten interpretieren und darstellen. Eine Karte die speziell für Motorradfahrer erzeugt wurde legt auf andere Darstellung wert als eine Karte für Wanderer. Wie sehen diese Wege denn zum Beispiel auf https://opentopomap.org/ aus, sind das da auch nur dünne Striche?

    #27Verfasserzacki (1263445) 17 Jun. 22, 09:10
    Kommentar

    Man kann theoretisch auch eine ganz eigene Karte aus den OSM-Daten erzeugen, dazu gibt es Anleitungen im Netz. Das lohnt aber nur, wenn man sich ernsthaft damit beschäftigt oder einen völlig neuen Kartenstil haben möchte den es bisher noch nicht gab. Etwa alle Wanderwege in dicker roter Linie, die Autobahnen dagegen als schwarze Strichpunktlinie, alle Gewässer in gelb, Wiesen in cyan und Wälder in moosgrün, Heideflächen rosa.


    Wer es mag, legt so einen Kartenstil fest und ist glücklich! 😏


    (Wenn ich die Koordinate von einem Wegpunkt habe, der da so dünn in Cyan dargestellt wurde, dann kann ich mal die OSM-Rohdaten anschauen, als was der Weg eingegeben wurde und ihn abändern, also Breite und Untergrund festlegen)

    #28Verfasserzacki (1263445)  17 Jun. 22, 09:34
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt