Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Topic

    Weizenpreis pro Scheffel

    Comment

    Auf tagesschau.de habe ich gerade gelesen:

    Der US-Weizenpreis rutschte in dieser Woche wieder unter die Marke von 1000 US-Cent je Scheffel. Heute werden rund 960 Cent je Scheffel gezahlt - so wenig wie seit Anfang März nicht mehr.

    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/weltwirt...


    Ich kannte bislang nur Preisangaben pro Zentner bzw. Doppelzentner oder gleich pro Tonne. Geldangaben in US-Cent finde ich auch etwas merkwürdig. Ich nehme an, dass in den USA wohl in bushel gerechnet wird. Aber ist das sinnvoll, das dann einfach mit Scheffel zu übersetzen? Ich habe keine Ahnung, wie sich bushel in Scheffel umrechnet und was das dann alles in metrischen Maßeinheiten ist.

    AuthorSelima (107) 24 Jun 22, 07:35
    Comment

    https://de.wikipedia.org/wiki/Scheffel_(Ma%C3...


    "Heutzutage wird das Bushel nur noch als äquivalentes Getreidemaß in den Vereinigten Staaten verwendet; eine andere Anwendung hat diese Einheit praktisch nicht mehr.

    Es gibt das – mittlerweile historische – britische Bushel (imp bu) mit grob 36,4 Liter und das US-amerikanische Bushel (US bu), welches mit grob 35,2 Liter ca. 3 % kleiner ist."

    aus:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bushel

    #1AuthorMiMo (236780)  24 Jun 22, 07:44
    Comment

    Ich halte Scheffel, so wie auch Leo, schon für eine korrekte Übersetzung von Bushel.

    Man muss sich eben nur vor Augen halten, dass das Volumen eines Bushels / Scheffels nicht definiert ist, wenn man keine weiteren Angaben macht, um welches Maß es sich genau handelt.


    Wikipedia nennt für das amerikanische Bushel

    1 bu = 35,23907016688 l (man beachte die extreme Genauigkeit mit 13 signifikanten Ziffern).


    Edit: Mit der Tonne wird es auch nicht besser. Auch das sind noch mehrere Maßeinheiten im Gebrauch.


    Selbstverständlich weicht das engl. Bushel vom amerikanischen ab (1 bu = 36,3687 l).


    Und hier kannst du dir aus einer langen Liste ehemaliger deutscher Scheffel ein passendes Maß aussuchen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Scheffel_(Ma%C3...


    Edit: Mit der Angabe von Tonnen wird es auch nicht besser. Auch da sind noch unterschiedlich Maßeinheiten im Gebrauch, so dass man die Zusatzinformation braucht, von welcher Tonne die Rede ist.


    #2Authoreineing (771776)  24 Jun 22, 07:51
    Comment

    Irgendein Scheffel ist aber halt nur ungefähr irgendein bushel, was ok ist, wenn man nur so allgemein von einer Menge Getreide spricht. Wenn aber von Preisen an der Börse die Rede ist, ist das etwas anderes - jedenfalls für mich. Dann hätte ich es sinnvoller gefunden, es in bushel/US cents anzugeben. Das Geld wurde ja auch nicht in Heller angegeben.

    Von welchen Tonnen könnte denn die Rede sein, wenn es um Weizen geht? Ich wäre davon ausgegangen, dass es die metrische Tonne zu 1000 kg ist.

    #3AuthorSelima (107) 24 Jun 22, 08:25
    Comment

    1 bu = 35,23907016688 l (man beachte die extreme Genauigkeit mit 13 signifikanten Ziffern).


    Da der Bushel auf exakt 2150,42 Kubikzoll und der Zoll auf exakt 2,54 cm festgelegt wurde, kann man das natürlich ebenfalls exakt ausrechnen, und da kommt eben diese Genauigkeit raus. Der Bushel ist demnach als exaktes Vielfaches eines hundertausendstel Kubikmillimeters definiert. Wenn man allerdings bedenkt, dass er ausschließlich als Schüttmaß für Rohgetreide verwendet wird und ein einzelnes Getreidekorn schon mehrere Kubikmillimeter groß ist, macht das wenig Sinn.

    #4Authordirk (236321)  24 Jun 22, 09:04
    Comment

    Ich halte Scheffel, so wie auch Leo, schon für eine korrekte Übersetzung von Bushel.


    Eben, mile, foot, gallon oder inch übersetzen wir ja auch. Man könnte allerdings zumindest die Umrechnung in Klammern hinzufügen, das wird bei den genannten bekannteren Einheiten ja auch gemacht.

    #5AuthorJanZ (805098)  24 Jun 22, 09:15
    Comment

    Hat die Tagesschau (oder die Presseagentur, von der die Meldung gekommen ist) ihre Übersetzungen jetzt einem (neuen) algorithmusgesteuerten Automaten anvertraut ?

    #6Authorno me bré (700807) 24 Jun 22, 09:35
    Comment

    No. 5: Das Barrel dagegen wird meist nicht übersetzt ... von daher ist es Geschmackssache, ob man das Bushel übersetzt oder nicht.

    #7Authormbshu (874725) 24 Jun 22, 10:03
    Comment

    #6: Dann muss man den Schöpfern dieses Automaten aber gratulieren, denn sonst kann ich in dem Artikel keinerlei sprachliche Schwächen entdecken.


    #7: Stimmt, an das Barrel hatte ich auch schon gedacht.

    #8AuthorJanZ (805098)  24 Jun 22, 10:51
    Comment

    Man sollte aber bedenken, dass im heutigen US-Handel (z. B. an der Börse) das Bushel anders definiert ist.


    Es ist ein Gewichtsmaß, gibt also letztlich die Masse an, und kann daher in Kilogramm bzw. Tonnen umgerechnet werden.


    Da bei der Umrechnung von Volumen in Gewicht die jeweilge Feuchte des Produktes eine Rolle spielt, wird als Bezugsrahmen eine Standardfeuchte des Produktes angesetzt. Wiegeergebnisse müssen dann um den Einfluss der (jeweils zu messenden Produktfeuchte) umgerechnet/korrigiert werden. Die Ergebniszahlen sind dann in ähnlicher Weise vergleichbar wie die zugehörigen Trockenmassen.


    Näheres dazu ebenfalls im bereits erwähnten Wikipedia-Artikel im Abschniitt Bushel#Nutzung_als_Verrechnungseinheit_für_Getreide_in_den_USA

    #9AuthorHarald (dede) [de] (370386)  24 Jun 22, 14:33
    Comment

    Interessant, danke, Harald.


    Sinnigerweise ist der Artikel mit einer Graphik illustriert, der die Preisentwicklung an der Pariser Börse anzeigt - natürlich in Euro/Tonne.

    #10AuthorSelima (107) 24 Jun 22, 14:47
    Comment

    Dann noch den Faktor nachgeliefert:


    Bei einer Standard-Feuchte von 13,5% entspricht ein Bushel Weizen (60 lbs) einer Masse von 27,216 kg. (wikipedia).


    Das stimmt z. B. mit jener Quelle überein: www.agrarheute.com: Die wichtigsten Umrechnungseinheiten auf einen Blick


    #11AuthorHarald (dede) [de] (370386) 24 Jun 22, 15:49
    Comment

    Wenn ich die Umrechnung von Volumen in Masse unter Berücksichtigung der Feuchte sehe, scheint mir die Angabe des Bushels in SI.-Einheiten bis auf die dreizehnte Stelle umso skurriler zu sein..

    #12Authoreineing (771776) 24 Jun 22, 16:23
    Comment

    Das ist letztlich so sehr oder so wenig skurril wie die Angaben


    1 Zoll = 2,540.000.000.000... cm

    oder

    1 US-Bushel = 2.150,420.000.000... Kubikzoll


    Ich habe jeweils 13 Stellen notiert. Aber die Werte sind als "genau" definiert, also könnte man noch beliebig viele Nullen anhängen. Für das echte Leben sind schon die 6 signifikanten Stellen der Bushel-Definition jenseits von gut und böse. Das ist deutlich präziser, als jede im Handel übliche Waage messen kann.

    #13AuthorHarald (dede) [de] (370386) 24 Jun 22, 18:01
    Comment

    Ich kenne mich auf dem Getreidemarkt überhaupt nicht aus, würde eine Übersetzung - oder nicht - aber schlicht davon abhängig machen, ob es international so verwendet wird, wie das schon genannte Barrel oder auch die Unze Gold z.B. Wenn die Getreideprofis alle von "Scheffel" reden, gut. Wenn nicht, ist es eine komische Nachricht IMO.


    Da "Scheffel" der breiten Bevölkerung als Einheit aber vermutlich nicht so sehr viel sagt, hätte ich bei einem Breitenmedium wie der Tagesschau allerdings in jedem Fall eine übliche Mengenangabe in Klammern erwartet. Das ist ja nicht der "Südostfriesische Getreidebote, Fachmagazin für Verfahrenstechnologen in der Mühlen- und Getreidewirtschaft"

    #14AuthorGibson (418762)  24 Jun 22, 19:12
    Comment
    +1 für #14
    #15AuthorNirak (264416) 24 Jun 22, 23:24
    Comment

    Danke, Gibson und nirak, bin ich doch nicht ganz allein mit meinem Befremden.


    Die Angabe des Preises in US-Cent ist sicherlich auch historisch gewachsen. Ich finde sie trotzdem ziemlich merkwürdig.

    #16AuthorSelima (107)  25 Jun 22, 05:17
    Comment

    #14 Nein, niemand im Getreidegeschäft spricht von Scheffeln. In Europa wird ausschließlich per Tonne gehandelt und verarbeitet.

    Bushel wird meiner Erfahrung nach nur in den USA verwendet, und dann international, wenn nötig, auch als “Bushel” übernommen, um eben die Preisgestaltung im US Markt abzubilden. Es ist aber eher üblich, das dann in $/t umzurechnen. Ich habe über Jahre mit Getreideeinkäufern und großen Mühlen im Uk, Frankreich, Deutschland, Polen gearbeitet, da kam bushel nie vor, ebensowenig wie bei gelegentlichen Kontakten in Australien und Südafrika. Die Kollegen (Getreideverarbeitung, nicht Handel) in den USA sprachen von pounds und tonnes.


    Edith weiß zu berichten, dass man in Teilen der USA wohl auch Äpfel oder Ähnliches per bushel (und damit ist dann wieder das Volumen gemeint) ab Hof kaufen kann, das behauptet jedenfalls ein Freund in Wisconsin .

    #17AuthorWik (237414)  25 Jun 22, 06:50
    Comment

    Die Kollegen (Getreideverarbeitung, nicht Handel) in den USA sprachen von pounds und tonnes.


    Nur aus Neugier: Weiß man hier mit Sicherheit, welche Tonnen gemeint sind (metrisch, short / long tons)?



    #18Authoreineing (771776) 25 Jun 22, 07:37
    Comment

    Nur aus Neugier: Weiß man hier mit Sicherheit, welche Tonnen gemeint sind (metrisch, short / long tons)?

    Da hab ich zur Sicherheit nachgefragt, wenn es relevant war (war es aber meistens nicht, ging nur um Größenordnungen), und es war in dem Fall metrisch (vielleicht, weil internationales, aber europäisches Unternehmen?).

    #19AuthorWik (237414) 25 Jun 22, 11:13
    Comment

    Meine Frage hatte einen Hintergrund: Ich hatte mal mit einer Maschine zu tun, die nach Kanada geliefert werden sollte und bei der nicht ein Gewicht, sondern eine Kraft in Tonnen spezifiziert war. Meine Rückfrage, von welchen Tonne die Rede sei, stieß auf ein gewisses Unverständnis, so nach dem Motto "eine Tonne ist eine Tonne, was denn sonst?". Ich hatte den Eindruck, dass sich der Kunde selbst auch nicht wirklich im Klaren darüber war, welche Tonnen er da spezifiziert hatte.

    Da sich die diversen Tonnen nicht so extrem unterscheiden, habe ich mich dann für metrische Tonnen entschieden, zumal die erforderliche Kraft nicht auf 13 Stellen genau angeben war ;).

    #20Authoreineing (771776) 25 Jun 22, 14:03
    Comment

    (wobei Kanada offiziell das metrische System benutzt, da fände ich die Frage auch seltsam)

    #21AuthorWik (237414) 25 Jun 22, 17:59
    Comment

    Was in Kanada offiziell gilt und wie die Situation im Alltag ist muss ja nicht notwendigerweise übereinstimmen.

    Der folgende link (von 2016) z.B. konstatiert, dass das metrische System in Kanada in den 1970er Jahren eingeführt wurde, die imperialen Maße de facto aber nach wie vor nicht ausgestorben sind:

    https://www.kanadaspezialist.com/2016/10/17/m...


    Man könnte ja genauso gut argumentieren, dass das metrische System auch in den USA offiziell gilt, denn schließlich gehörten die USA 1875 zu den 17 Erstunterzeichnern der Meterkonvention.


    Dazu kommt, dass meine Erlebnis schon über dreißig Jahre zurück liegt.



    #22Authoreineing (771776) 26 Jun 22, 12:43
    Comment
    Richtig. Mir hat man in Kanada sowas in der Art erzählt, dass im Alltag Entfernungen zwar in Kilometern, Geschwindigkeiten aber in Meilen pro Stunde angegeben werden (vielleicht war es auch umgekehrt) und man dann Schwierigkeiten hat auszurechnen, wie lange man für eine bestimmte Strecke braucht.
    #23AuthorJanZ (805098) 26 Jun 22, 14:45
    Comment

    #17: niemand im Getreidegeschäft spricht von Scheffeln


    Na ja, niemand würde ich nicht sagen:

    https://www.google.de/search?q=scheffel+sojab...

    https://www.google.de/search?q=scheffel+weize...

    #24Authordirk (236321) 27 Jun 22, 06:50
    Comment

    OT:

    Man könnte ja genauso gut argumentieren, dass das metrische System auch in den USA offiziell gilt, denn schließlich gehörten die USA 1875 zu den 17 Erstunterzeichnern der Meterkonvention.

    The practical result of that is that all units of measurement in the non-metric US system of measurement are defined on the basis of the international metric standards.

    Back in the '70s, the US was moving to adopt the metric system completely. The non-digital speedometers on cars showed the speed in both English and metric. States were erecting mileage signs on interstate highways that gave certain distances using both systems so that people could get a feel for what a km was -- I remember one that said CHICAGO 100 miles, 161 km, and then later CHICAGO 100 km, 62 miles (or whatever the exact conversion is). Outdoor digital clocks (often on bank buildings, for some reason) that also displayed the temperature would flash the temp between °F and °C. Food packaging began to include both the English weight/volume and the metric equivalent, and various containers of pop were sold in metric-based sizes -- typically 500 ml, 1 liter, and 2 liters.

    Then came Ronald Reagan, who basically put an end to the whole conversion. (Except that pop is still sold in those sizes, but cans remain at 12 oz.)

    Apparently, the "Metric Conversion Act of 1975," amended by another act in 1988, still requires that the US switch to the metric system, at least as far as the federal government goes.

    https://www.law.cornell.edu/cfr/text/48/611.002-70

    I think we started learning the fundamentals of the metric system in junior high, and all of my science classes in high school and college used the metric system exclusively. (A physics teacher in high school did give us one lecture on the units of measure in the English system. He took great delight in pointing out that English system's unit of mass (not weight) was called the "slug." It was all so inane that I took nothing else out of that lecture. I'm sure I didn't even take any notes.)

    #25Authorhbberlin (420040) 27 Jun 22, 10:48
    Comment

    #24 In meiner Erfahrung in der Praxis (Europa) nicht.

    Kann sein , dass das an der Börse anders ist, weil viele Futures in Amerika gehandelt werden. Wenn’s um den Einkauf von Weizen/Gerste//Roggen/Mais in oder nach Europa geht, spricht man von metrischen Tonnen.

    Ich kann nur das wiedergeben, was ich so erlebt habe.



    #26AuthorWik (237414) 27 Jun 22, 17:01
    Comment

    Gerade heute Morgen in meiner Lokalzeitung: Eine aktuelle Meldung über Weizenpreise pro "Scheffel", mit der Erläuterung "ein Scheffel sind ca. 27 kg". Hier wurde, wie bei einem normalem Messbecher im Haushalt, das eigentliche Hohlmaß stillschweigend in ein Gewicht (bzw. eine Masse) umgerechnet.

    #27Authoreineing (771776) 28 Jun 22, 06:35
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Keyboard
     
  • Special characters
     
  • Lautschrift
     
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt