•  
  • Übersicht

    Quasselzimmer

    Current UK politics and the consequences of Brexit (vormals Brexit - Running commentary) vol. 26

    Betrifft

    Current UK politics and the consequences of Brexit (vormals Brexit - Running commentary) vol. 26

    Kommentar

    Wir kommen von Siehe auch: Brexit - Running commentary vol. 26 - #300, Brexit still not got done, die Franzosen sind wie immer schuld an allem, und wir sind gespannt, ob Truss oder Sunak das Rennen um den Premiersposten machen wird.


    Die "sunlit uplands" sind jedenfalls noch weit entfernt und Truss "will double down on levelling up"; während sie weiterhin Thatcher nachposiert.

    VerfasserB.L.Z. Bubb (601295)  25 Jul. 22, 18:17
    Kommentar

    Das ist ja jetzt schon ein bisschen doof, dass man Drittland werden wollte und geworden ist ...


    https://www.msn.com/en-gb/travel/news/spain-i...


    "Spain introduces £85 rule for British tourists under strict new policy


    UK tourists heading to Spain might need to provide a range of documents when entering the country under new rules introduced this month.


    Border control could request proof of a return or onward ticket, that holidaymakers have enough money for their stay and evidence that they have accommodation in Spain. The change has come under fire with travel firms criticising the toughening of policies and arguing that British tourists contribute hugely to the tourism industry.

    Visitors from the UK may be asked to prove that they have at least €100 (£85.22) to spend daily and a further minimum of €900 (£766.94), or its legal equivalent in foreign currency, the Express reports. This could be traveller's cheques, cash or payment letters."


    Da werden die Gammons noch ein weniger mehr rosa anlaufen 😂

    #1VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 26 Jul. 22, 13:38
    Kommentar

    James "Absolutely Not" Cleverly hat gemeint, es gäbe keinen Grund, warum die Franzosen die einreisewilligen Engländers nicht einfach durchwinken können, wie vor dem Brexit.


    Tory Minister says UK citizens should be waved through at border (thelondoneconomic.com)


    Are you really that stupid, you absolute tool? What a plonker. Being that stupid is not a mistake; you have to actively work on it.

    #2VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 26 Jul. 22, 14:39
    Kommentar

    Das sollte doch alles nur eine Frage von blu passpurts sein. Die französische Regierung muss halt die Grenzer endlich richtig schulen: Blauer Pass -> durchwinken … Die Franzosen sind halt nur zu blöd, um das zu begreifen.



    #3VerfasserWik (237414) 26 Jul. 22, 16:14
    Kommentar

    "Die Franzosen sind halt nur zu blöd, um das zu begreifen."


    Franzosen halt. Mit denen muss man nur Englisch in gaaaanz langsam, LAUT und mit einem beknackten Akzent sprechen, dann verstehen sie einen auch.

    #4VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 26 Jul. 22, 16:17
    Kommentar

    So wie der Gendarme in ‘hallo ‘hallo?

    #5VerfasserWik (237414) 26 Jul. 22, 16:34
    Kommentar

    Den kenn ich nicht.

    #6VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 26 Jul. 22, 16:34
    Kommentar

    Hm, ich reise jetzt nicht so oft in die EU ein. Sind das die normalen Drittlandbestimmungen?

    #7VerfasserMasu (613197) 26 Jul. 22, 16:41
    Kommentar

    Soweit ich weiß, brauchst Du immer ein Visum, wenn Du irgendwo reinwillst, es sei denn, Du bleibst unter eine bestimmten Anzahl von Tagen. Um das festzustellen, kriegst Du eben einen Stempel in den Pass (haben sie bei mir in Marokko und Georgien gemacht; in den USA damals war's ein bisschen mehr). Und ja, das gilt jetzt eben auch für die Briten, die nach Frankreich wollen. Ist für die jetzt zwar doof, aber - "you won, get over it".

    #8VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 26 Jul. 22, 16:44
    Kommentar

    Aber ich musste bisher noch nirgends nachweisen, dass ich genug Geld dabeihabe (und das ist ja nicht wenig, was dort verlangt wird). Das finde ich schon eine seltsame Vorgabe.

    #9VerfasserGibson (418762)  26 Jul. 22, 17:34
    Kommentar

    Ich habe mich gerade gefragt, was Leute aus Drittstaaten in Deutschland nachweisen müssen. Neben gültigem Reisepass und ggf. Visum will Deutschland nach der Internetseite der Bundespolizei:

    • Darüber hinaus müssen Drittstaatsangehörige für einen geplanten Besuchsaufenthalt den Zweck und die Umstände des beabsichtigten Aufenthalts belegen. Sie müssen über ausreichende Mittel zur Bestreitung des Lebensunterhalts sowohl für die Dauer des beabsichtigten Aufenthalts als auch für die Rückreise in den Herkunftsstaat verfügen.

    Deutschland will also keinen bestimmten Betrag, aber die "ausreichenden Mittel", was auch immer die sind, muss man auch bei uns haben.

    #10VerfasserSilberfisch (836633) 26 Jul. 22, 17:49
    Kommentar

    Der Grund: Man soll dem Staat nicht auf der Tasche liegen, wenn man mangels Mitteln nicht mehr nach Hause kommt.

    #11Verfasserpenguin (236245) 26 Jul. 22, 18:12
    Kommentar

    Ein Rückflug-, Zug-, oder Fährenticket kann ich verstehen, aber zusätzlich 100 € pro Tag plus 900 € einfach so, das ist ein Haufen Geld. Mich beschleicht etwas der Verdacht, dass Frankreich die Nase voll hat und einfach nickelig ist.

    #12VerfasserGibson (418762) 26 Jul. 22, 18:26
    Kommentar

    Frankreich ist in diesem Fall Spanien ;-)


    Und ob jetzt besser ist, wenn ein bestimmter Betrag drin steht, oder nur was unbestimmtes ...

    #13VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 26 Jul. 22, 18:40
    Kommentar

    Wieso Frankreich? Es ging doch um Spanien 😂.


    Ich musste als Erasmusstudent in Norwegen im Jahr 2002 einen Nachweis erbringen, dass ich die Lebenshaltungskosten für ein Jahr bezahlen kann, denn solange war der Aufenthalt geplant.


    100 € pro Tag sind für einen durchschnittlichen Touristen in Spanien/Italien/Frankreich wahrscheinlich nicht so aus der Luft gegriffen (geht natürlich deutlich billiger, aber das liegt ja nicht unbedingt im Interesse der Gastländer). Und ein gewisses Polster für unvorhergesehene Umstände ist ja erstmal nicht falsch.


    Brexit delivered, you won, face the consequences!



    #14VerfasserWik (237414) 26 Jul. 22, 18:41
    Kommentar
    https://www.youtube.com/watch?v=J-Ax3weNyK8&f...

    James O'Brien on the "crisis of intelligence" in the UK government.

    Und er hat so verdammt Recht :-/
    #15VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 26 Jul. 22, 20:11
    Kommentar

    https://m.independent.ie/world-news/europe/br...

    Oh, Liz, das kommt mir irgendwie bekannt vor.

    Schaffen wir erstmal alles ab, natürlich sind genug qualifizierte Civil Servants

    da, die das ausarbeiten können. Oder war da was mit Stellenstreichungen?

    Never mind…

    #16VerfasserWik (237414)  26 Jul. 22, 20:44
    Kommentar
    "Unions warn the ‘reckless’ plan would threaten workers’ rights"

    For the Tories that's a feature, not a bug ...
    #17VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 27 Jul. 22, 05:51
    Kommentar
    Dochdoch, wenn man z.B. aus dem Kosovo oder anderen unerwünschten Hungerleiderländern kommt, musste man für Touristenvisa immer schon solche Nachweise erbringen.
    Für ein Studentenvisum dazu ein Sparbuch mit zigtausend Euro und eine beglaubigte eidesstattliche Versicherung der Eltern, woher sie das Geld haben, das sie ihrem studierwilligen Kind mitgeben.

    Reisen ist verdammt mühsam, wenn es keine internationalen Verträge gibt. Da sind wir Europäer möglicherweise recht naiv.
    #18Verfassertigger (236106)  27 Jul. 22, 06:59
    Kommentar

    #15 Das ist echt gut 👍


    #18 Ja, wir Europäer sind da ziemlich naiv, fängt beim Reisen an und setzt sich beim Warenverkehr fort. Neulich hat sich in Irland jemand beschwert, dass er Einfuhrzoll auf Waren aus dem UK zahlen muß, weil das ja die Güter teurer machen würde, als sie hier sind. Dass das Zeugs billiger ist, weil man keine VAT zahlen muss, war natürlich unnötiges Detailwissen, das man von einem normalen Verbraucher nicht erwarten kann… 🙄

    #19VerfasserWik (237414) 27 Jul. 22, 07:31
    Kommentar

    Grad ein Meme gesehen, von einer RIESIGEN Menge von Leuten am Flughafen, und dazu der Spruch


    "Your faces are red, your passports are blue,

    Now stand over there in that very long queue


    Brexit just keeps on giving"


    Gemein, aber lustig.

    #20VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 27 Jul. 22, 09:50
    Kommentar

    #15 höre ich mit sehr gemischten Gefühlen.

    Großartig wie er die Tories auseinander nimmt.

    Grauenhaft was für einen himmelschreienden Unsinn er kommentieren muss

    #21VerfasserMasu (613197) 27 Jul. 22, 10:27
    Kommentar

    Aber es ist schon geil. Theresa May sagt laut und deutlich "we will end free movement once and for all". Und dann jammern die Idioten, dass "free movement" zu Ende ist. Man möchte sie packen und mit dem Kopf an die Wand hauen, immer wieder, und dabei rufen "Du! hast! Es! Ge! Wusst!" Mann. Ich könnt mich so aufregen über diese Dummheit und Verlogenheit bei den Tories.

    #22VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 27 Jul. 22, 10:39
    Kommentar
    Ich kann mich erinnern, dass wir Österreicher für den ersten Frankreichurlaub in den späten 80ern auch noch ein Visum gebraucht haben. Das wird aber eher ein Formalakt gewesen sein, ohne Einkommensnachweis. Also back to the future oder so.
    #23Verfassertigger (236106)  27 Jul. 22, 10:41
    Kommentar

    Johnson tipped to become next secretary general of Nato (thelondoneconomic.com)


    Oh mein Gott. Dann ist die Nato auch bald Geschichte.

    #24VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 27 Jul. 22, 11:01
    Kommentar

     is being touted as a potential future secretary general of Nato by senior Tories.

    Klarer Fall von wegloben.


    und weiter (Hervorhebung von mir)

    Richard Drax MP, a senior Conservative member of the defence select committee, said he would support the Prime Minister for the role if he wanted it.

    Mr Drax told The Telegraph: “Any distinguished Brit would be a great choice. If indeed that is what Boris Johnson wants to go and do, of course I would support that.”


    #25VerfasserMasu (613197)  27 Jul. 22, 11:33
    Kommentar
    Nachdem das Thema ja nicht mehr ausschließlich "Brexit" ist, hier ein Artikel aus dem London Economics, der sich mit dem neuesten Video von Led By Donkeys zu Zustand der Londoner Met befasst:

    https://www.thelondoneconomic.com/news/watch-...
    #26VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 27 Jul. 22, 13:18
    Kommentar
    P S. zu # 4 oben:

    https://www.thedailymash.co.uk/news/lifestyle...

    "Man thinks speaking English with a French accent is speaking French"
    #27VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 27 Jul. 22, 20:36
    Kommentar

    @27: I thought this was going to be about that distinguished gentleman Alexander Boris de Pfeffel Johnson, who apparently thought telling the French to "prenez un grip" and donnez-moi un break" was the height of hilarity.

    #28VerfasserSD3 (451227) 27 Jul. 22, 20:47
    Kommentar

    https://www.rte.ie/news/brexit/2022/0727/1312...


    Die Aktionen des/der neuen PM könnten zu einem Handelskrieg zwischen UK und EU führen? Das sind ja ganz neue Erkenntnisse…

    #29VerfasserWik (237414) 28 Jul. 22, 11:31
    Kommentar

    Ich hatte eine Antwort zu "Spanien, nicht Frankreich" geschrieben (in der ich auch Asche auf mein Haupt gestreut hatte), aber ich sehe gerade, dass diese Antwort im Datenhimmel gelandet ist. Mein Laptop zickte gestern ziemlich. Deshalb noch mal kurz OT:


     wenn man z.B. aus dem Kosovo oder anderen unerwünschten Hungerleiderländern kommt


    Ja, aber genau darum geht es mir: Das UK gehört ja eigentlich zu den "guten" Ausländern, die gerne genommen werden. Auch vor Schengen kann ich mich z.B. als Deutsche - noch so ein "guter Ausländer" - nicht erinnern, in Europa je meine Mittel nachweisen zu müssen bei einer Reise. Und deshalb sind die neuen Regeln schon ein sehr deutliches Symbol, finde ich.

    #30VerfasserGibson (418762) 28 Jul. 22, 11:50
    Kommentar

    Kann es sein, dass es damals auch schon Vereinbarungen/Abkommen zwischen Staaten gab, die eben regelten, dass von den Bürgern des anderen Staates keine solche Nachweise verlangt würden, und dass das UK noch keine solche Vereinbarungen/Abkommen mit der EU und ihren Mitgliedstaaten hat?

    #31VerfasserSelima (107)  28 Jul. 22, 11:54
    Kommentar

    Noch ein Fundstück: DailyMash

    "BORIS Johnson’s incessant flow of bullsh*t is perfect for Brexit negotiations, it has been claimed."

    Ist von Juni 2019...

    #32VerfasserZugi (797273) 28 Jul. 22, 12:36
    Kommentar

    Noch immer gibt es keine Erklärung, warum das UK nach (!) der international ministerial conference on freedom of religion or belief (FoRB) still und heimlich ein paar Schlüsselsätze zum Schutz von Frauen und Mädchen aus dem gemeinsamen Statement entfernt hat.


    https://www.theguardian.com/global-developmen...

    #33VerfasserGibson (418762) 28 Jul. 22, 18:32
    Kommentar

    Stichwort Wissenschaft und das ERC (European Research Council) Grants Program:

    Wissenschaftler/innen, auch junge (siehe Starting Grants), verlieren die erkämpfte, sehr hohe und angesehene Förderung aus "Horizon Europe", wenn sie nicht in die EU ziehen.


    https://www.researchprofessionalnews.com/rr-n...

    Over 140 researchers in UK told ERC grants will be terminated


    Ein Satz exzerpiert:

    Former science minister, Chris Skidmore, said yesterday, “I think we must expect the worst. The decision has been made, I suspect. It will be a dark moment for British science and engineering.”


    Sieht auch wieder nach "brain drain" aus.

    #34VerfasserBraunbärin (757733)  28 Jul. 22, 18:49
    Kommentar

    @33: What on earth does the British government think it is doing? Is it actually trying to trash its relationships with other countries? Is it government policy to cheat, lie, and use nefarious means no matter what the cost, in order to do what - stop the Conservative party imploding?


    I really can't see "Global Britain" on the horizon. The "sick man of Europe" (does anyone else remember the 70s?) seems more likely to me.

    #35VerfasserSD3 (451227) 28 Jul. 22, 19:02
    Kommentar

     to remove commitments to women’s reproductive and sexual health rights

    Das erleichtert die Eingewöhnung, wenn Frauen in befreundete Länder abgeschoben werden. *ätz*

    #36VerfasserMasu (613197) 28 Jul. 22, 22:27
    Kommentar

    Perhaps readers of this thread are aware that significant numbers of leading Conservative politicians are graduates of Oxford University. Many of them took the same degree course, namely PPE (politics, philosophy and economics). Here's a letter to the Guardian that refers to PPE:


    Since the two candidates for leadership of the Tory party and many failed politicians before them all did the same politics, philosophy and economics degree course (What the absurd class cosplay of Rishi Sunak and Liz Truss tells us about Britain, 25 July), and since they have had significant negative effects, should the course not be added to those being investigated by the Office for Students as being unsatisfactory and failing quality criteria for teaching?


    Something is obviously going wrong in students’ preparation for the jobs they get, and many of us suffer as a consequence.


    Ian McNay

    Professor emeritus, University of Greenwich


    Here's the link:

    https://www.theguardian.com/politics/2022/jul...

    #37VerfasserSD3 (451227)  29 Jul. 22, 00:01
    Kommentar

    #37 Recht hat der Mann!

    #38VerfasserWik (237414) 29 Jul. 22, 09:19
    Kommentar

    Keir Starmer hat anscheinend den "shadow transport minister" entlassen, weil der sich bei Streikposten hat blicken lassen.


    Keir Starmer’s sacking of Sam Tarry a severe mistake, says John McDonnell | Labour | The Guardian


    Irgendwie scheint Starmer das Konzept von "Labour" nicht wirklich verinnerlicht zu haben.


    Mick Lynch, der Vorsitzende der RMT Gewerkschaft, hat gemeint, der derzeitige Arbeitskampf ließe sich eigentlich nur noch durch ein "trial by combat" zwischen ihm und Grant Shapps lösen.


    Unions issue threat of UK general strike as rail crisis grows | Rail strikes | The Guardian


    Ich mag den Humor.

    #39VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 29 Jul. 22, 09:39
    Kommentar

    Bubb, hast du den verlinkten Artikel eigentlich gelesen?

    Da steht doch drin, dass der Grund für die Entlassung nicht war, dass sich Tarry bei den Streikposten hat sehen lassen, sondern, dass er dort Sachen gesagt hat, die der offiziellen Parteilinie widersprechen, und nicht mit der Labourführung abgesprochen waren.

    #40VerfasserWik (237414) 29 Jul. 22, 16:42
    Kommentar
    In anderen Berichten steht es anders drin. Den Guardian-Artikel hab ich nur beispielhaft verlinkt.

    Dass er wegen unautorisierter Äußerungen und nicht der Teilnahme entlassen wurde, ist das, was Starmer sagt.

    Starmer hatten den Labour-Abgeordneten die Teilnahme an "picket lines" vorher untersagt:

    https://www.thenational.scot/news/20581010.la...
    #41VerfasserB.L.Z. Bubb (601295)  29 Jul. 22, 17:17
    Kommentar


    Ian McEwan hat

    "The Cockroach" (dt.: "Die Kakerlake")

    geschrieben... Ich werde das Buch zwar nicht lesen, aber kann mir vorstellen, dass es manche hier sehr interessiert.


    "Jim Sams hat eine Verwandlung durchgemacht. In seinem früheren Leben wurde er entweder ignoriert oder gehasst, doch jetzt ist er auf einmal der mächtigste Mann Großbritanniens – und seine Mission ist es, den Willen des Volkes in die Tat umzusetzen. Er ist wild entschlossen, sich von nichts und niemandem aufhalten zu lassen: weder von der Opposition noch von den Abweichlern in seiner eigenen Partei. Und noch nicht mal von den Regeln der parlamentarischen Demokratie. Die aberwitzige, kafkaeske Politsatire des großen britischen Erzählers."


    Hier die Besprechung aus dem Deutschlandfunk:

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/ian-mcew... 

    #42VerfasserBraunbärin (757733)  30 Jul. 22, 13:18
    Kommentar

    Lies es - aber auf Englisch. Ich fand es genial. Die vielen lauwarmen Kritiken der deutschen Übersetzung lassen mich vermuten, dass es nicht verstanden wurde ...

    #43Verfasserpenguin (236245) 30 Jul. 22, 13:46
    Kommentar

    Ich habe es auch gelesen, auf Englisch und mit immer wieder aufflackerndem bitteren Lachen und fand es, wie penguin schon sagte, genial. Und leider ist es keine Satire, sondern die harte Wahrheit, allein ein Artikel wie der folgende zeigt es: https://www.theguardian.com/commentisfree/202...


    Wer einmal in einer von Kakerlaken besiedelten/befallenen Wohnung gelebt hat, weiß, daß sie quasi unausrottbar sind ... (Du kannst einen solchen Kameraden mit der Flitspritze direkt "bearbeiten", er wird es doch immer noch hinter die Fußleiste o. ä. schaffen, und zertrittst du ihn, so sorgst du nur für die Verbreitung der nächsten Generation, es trägt nämlich deren Eier in sich.)

    #44VerfasserPeter <de> (236455)  30 Jul. 22, 13:58
    Kommentar

    #44: I came here just now with the intention of posting that same link. It is too disgraceful for words.

    #45VerfasserHecuba - UK (250280) 30 Jul. 22, 17:47
    Kommentar

    Mr Chekov schrieb in Siehe auch: Brexit - Running commentary vol. 26 - #165 im vorherigen Faden, der Umstand, dass Johnson noch bis zum Herbst im Amt bleibe, sei "vielleicht ein fragwürdiges Vorhaben, aber als diktatorischen power grab kann man das kaum sehen".


    Tja, so schnell kann's sich ändern.


    Ich halte die Tories genau wie ihre Zwillinge, die [expletive deleted] Republikaner in den USA für antidemokratische, protofaschische Verbrecher.

    #46VerfasserB.L.Z. Bubb (601295)  30 Jul. 22, 17:58
    Kommentar
    https://www.cbc.ca/news/politics/cheese-canad...

    "Cheese not on the table in Canada-U.K. trade talks as Britain seeks market access

    'We will not provide access to our supply-managed sector,' says Trade Minister Mary Ng"

    Letztlich erlaubt Kanada nur die Einfuhr einer bestimmten Menge Käse. Die ist schon durch die EU aufgebraucht. Das UK muss also bei der EU drum betteln, da wieder mitspielen zu dürfen.

    Vielleicht keine ganz großartige Idee, Leuten, von denen man was will, ständig and Bein zu pissen ...
    #47VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 31 Jul. 22, 05:02
    Kommentar

    #44 ff Korruptes Pack…

    Wobei man sich fragt, wenn der PM so offensichtlich mit den Traditionen bricht und Peerages quasi verkauft, sollte da die Monarchin nicht die Peerages für die in der Resignation List Vorgeschlagenen verweigern, oder langfristig verzögern?

    Irgendwie fehlt im UK eine Kontrollfunktion für den/die PM, meiner Meinung nach.

    #48VerfasserWik (237414) 31 Jul. 22, 08:25
    Kommentar

    Lizzy ist doch nur ausführendes Sprachrohr und muss vorlesen was der geschätzte PM ihr vorlegt.

    Ich habe auch schon überlegt, ob ihr Stab sich da mal ein bisschen tollpatschig anstellen und die Ernennungen verzögern kann. Viel mehr wird, fürchte ich, nicht drin sein.


    Gestern las ich, dass das HoL in der jetzigen Form von 1911 stammt und nur eine Interimslösung bis zum Aufbau eines gewählten Gremiums sein sollte.


    Wird vielleicht doch mal Zeit für eine gescheite Verfassung

    #49VerfasserMasu (613197)  31 Jul. 22, 09:42
    Kommentar

    Habt Ihr den Artikel gelesen?

    https://www.theguardian.com/commentisfree/202...


    Priceless!

    #50VerfasserPeter <de> (236455) 31 Jul. 22, 11:51
    Kommentar
    Tja, leider sind auch integre Menschen nicht vor dem Brexshit-Virus gefeit :-(

    Led By Donkeys hat wieder einen rausgehauen:

    https://mobile.twitter.com/bydonkeys/status/1...

    "Brexit - An Update"
    #51VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 02 Aug. 22, 15:07
    Kommentar

    "... the same old English Tory arrogance as far as the eye can see.

    It is hard to get any other perspective when the mechanism for choosing a prime minister is a competition to satisfy the ideological fetishes of Conservative activists. It is harder still when the failings of the outgoing leader – estrangement from competence; allergy to truth – are forgotten so quickly that the favourite to succeed him is the one who mourns his departure."

    https://www.theguardian.com/commentisfree/202...


    Couldn't agree more, da kann man eben nur Seelenblindheit diagnostizieren :-(

    #52VerfasserPeter <de> (236455) 03 Aug. 22, 10:14
    Kommentar
    https://www.theneweuropean.co.uk/39-good-reas...

    "39 good reasons Liz Truss will be a terrible Prime Minister

    Truss has the potential to be a prime minister who makes the Johnson era look like one of calmness and stability"

    Sind ja tolle Aussichten ...
    #53VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 03 Aug. 22, 10:25
    Kommentar

    Watch: Rees-Mogg asked 'what's actually working in Britain today?' (thelondoneconomic.com)


    The UK is set to enter a recession which will hit millions of the most vulnerable households, especially in the worst-off parts of the country, a report has warned.

    Gross domestic product is set to shrink in the third and fourth quarters of this year, and in the first three months of next year.

    So things are not looking very rosy in the UK at the moment.


    This led Julia Hartley-Brewer to ask Jacob Rees-Mogg: “What’s actually working in Britain today?”

    He replied: “Our test cricketers…”


    Jedesmal, wenn man denkt, die können nicht noch niveauloser werden, kommt irgend so ein "stuck-up, toffee-nosed upper class total wan*er" und unterbietet das tatsächlich. Was für ein widerlicher Haufen Geschmeiß.

    #54VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 03 Aug. 22, 15:36
    Kommentar

    Nun ja, wenigstens ehrlich isser, berauscht sich wahrscheinlich an seiner smug reply und ist so davon überzogen, daß er nicht einmal merkt, was für ein Armutszeugnis er sich (und dem ganzen Haufen von cockroaches) da gerade ausgestellt hat. Bessere Munition kann Labour sich doch gar nicht wünschen.

    #55VerfasserPeter <de> (236455) 03 Aug. 22, 16:17
    Kommentar
    Starmer? Dreimal kurz gekichert. Der wird auch das mit Schweigen quittieren.
    #56VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 03 Aug. 22, 16:31
    Kommentar

    Deswegen habe ich Labour geschrieben, oder gilt der picket line ban auch für solche Schoten, oder muß es abgestimmt sein, um nicht dem Verdikt 'on the hoof' zu verfallen? :-)

    #57VerfasserPeter <de> (236455) 03 Aug. 22, 16:38
    Kommentar

    Manchmal fragt man sich, wie viele Elfmeter die Torries noch verursachen müssen, bis Labour einen einzigen verwandelt…


    #58VerfasserWik (237414) 03 Aug. 22, 17:19
    Kommentar
    Mit Starmer am Ruder? Unendlich viele.
    #59VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 03 Aug. 22, 17:36
    Kommentar
    Wird immer schlimmer ...

    https://www.theguardian.com/politics/2022/aug...

    "Leaked report suggests Dominic Raab trying to curb judges’ powers

    Exclusive: Deputy prime minister has been accused of wanting ‘a world in which the government is above the law’

    Dominic Raab is planning to curb judges’ powers in a move likely to make it harder to bring successful legal challenges against the government in England and Wales, according to a leaked document seen by the Guardian.

    The Ministry of Justice (MoJ) paper suggests the justice secretary, who is also deputy prime minister, is considering changes that would have the effect of limiting ministers’ accountability in judicial reviews brought by claimants concerned about the way decisions have been taken by public bodies."

    F*** the Tories.
    #61VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 07 Aug. 22, 21:31
    Kommentar
    https://www.lbc.co.uk/radio/presenters/james-...

    "James O'Brien's brutal takedown of 'fascistic' defence of Boris Johnson

    Britain is moving in a 'fascistic direction' as the right-wing media lead a 'cultish' campaign to defend Boris Johnson, James O'Brien fears.

    The Commons Privileges Committee has come under fire from supporters of the Prime Minister in both the media and political spheres in the past week.

    Lord Goldsmith and Culture Secretary Nadine Dorries have prominently branded an investigation into whether Boris Johnson has misled Parliament a "witch-hunt"."
    #62VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 08 Aug. 22, 15:33
    Kommentar

    "witch-hunt"

    Müssen die alles von DT nachplappern?

    Oder zahlen sie Nutzungsgebühren?

    #63VerfasserMasu (613197) 08 Aug. 22, 16:08
    Kommentar
    Birds of a feather :-(
    #64VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 08 Aug. 22, 16:14
    Kommentar
    #65Verfasserjo-SR (238182) 09 Aug. 22, 12:13
    Kommentar
    In 166 des Vorgängerfadens hab ich's prophezeit:

    "Das sag ich doch gar nicht. Nur, dass die Karre noch weiter in die Exkremente rutscht währenddessen. Weil er sicher noch weniger Zeit, Lust und Anlass haben wird, sich um die wirklich drängenden Probleme zu kümmern als jetzt. Wenn das überhaupt noch möglich ist."


    https://www.theguardian.com/commentisfree/202...

    "Britain faces crisis upon crisis, and our leaders are absent. This is how a country falls apart
    George Monbiot
    George Monbiot

    Inflation, energy bills and stagnant wages could mean destitution for millions. But Conservative ideology forbids offering answers

    Has Boris Johnson ended his holiday? It’s hard to tell. He was never committed to government, even during national emergencies, as his serial absence from Cobra meetings at the beginning of the pandemic revealed. Now, while several national crises converge, he seems to have given up altogether. But his detachment is not just a pathology. It is also a doctrine. Absence is what the party donors paid for."

    Passend dazu gibt's ein geleaktes Video, wie Johnson bei seiner Hochzeitsparty mit Carrie das Tanzbein schwingt, während der Pöbel nicht weiß, wie er die Rechnungen bezahlen soll ...

    https://www.thelondoneconomic.com/politics/tr...

    Ich hab da irgendwie ein Déjà-vu ...
    #66VerfasserB.L.Z. Bubb (601295)  10 Aug. 22, 10:13
    Kommentar

    Es gibt Gegenden, da ist Baron Piffel noch beliebt:

    https://t.co/xkJOTUqD1Z

    (https://twitter.com/Flash43191300/status/1557...

    #67Verfasserjo-SR (238182) 11 Aug. 22, 11:08
    Kommentar

    #65 Das wollen sie doch alle, EUGesetze abschaffen ist bei den Brexiteers und denen, die dafür gehalten werden wollen, das Nonplusultra.

    Man fragt sich dann nur, ob es dann unregulierte Bereiche gibt, oder ob das HoC 24/7 tagt, um alle Nachfolgegesetze abzusegnen…


    #66 Na, ich gönne es dem Boris und der Carrie… Schließlich wird Boris bald mal richtig arbeiten müssen. Wenn kein politischer Einfluss mehr, werden sich die bisher großzügigen Konservativen Spender bald eher zurückhalten.


    Apropos Sunak…


    https://www.spiegel.de/ausland/rishi-sunak-to...

    Nur kein Neid, wer hat der hat

    #68VerfasserWik (237414)  12 Aug. 22, 17:32
    Kommentar
    Ergänzend zu 66:

    https://www.thelondoneconomic.com/politics/bo...

    "Boris Johnson spotted on holiday AGAIN

    “It’s all just one big party for Boris Johnson while the country struggles with the Tory cost of living crisis", a Labour spokesperson said.

    Boris Johnson has been spotted enjoying his second holiday in as many weeks after locals pictured him in a supermarket in Greece.

    The caretaker prime minister- who vowed that the country’s interests would be served while a new leader is selected – only returned from a week at a Slovenian spa last Sunday."

    Johnson verspricht was? Betrachte das Versprechen als gebrochen. Widerling.
    #69VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 14 Aug. 22, 10:55
    Kommentar

    #69 Da drängen sich natürlich einige Fragen auf, z.B.:


    Genießt er noch den für einen PM üblichen Personenschutz, und wenn ja, was kostet den Steuerzahlern dieser Spaß?

    War das eine länger geplante Reise, und wird die von irgendwem finanziell bezuschusst?

    Wie viele Urlaubstage hat eigentlich so ein PM?

    Haben die griechischen “locals” ausreichende psychologische Betreuung wegen des Schocks erhalten?

    Wer denkt, dass es angenehm ist, im Hochsommer während einer Hitzewelle in Griechenland Urlaub zu machen?

    Haben Truss und Sunak ihre Sommerurlaubsziele veröffentlicht, oder fallen die dieses Jahr aus, um weitere Schlammschlachten auszutragen?

    #70VerfasserWik (237414) 14 Aug. 22, 15:52
    Kommentar

    Water companies pumped raw sewage into Britain’s seas and rivers for ‘more than nine million hours’ | Evening Standard


    Is Brexit to blame for sewage gushing into our seas and rivers? (thelondoneconomic.com)


    Läuft da drüben. 246 Tory-Abgeordnete haben anscheinend gegen einen Gesetzesentwurf des HoL gestimmt, der das Einleiten ungeklärte Abwässer in die Meere und Flüsse einschränken sollte.

    #71VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 22 Aug. 22, 10:27
    Kommentar

    Gut gesagt Bubb - läuft


    This summer, warnings have been issued to holidaymakers to avoid 50 beaches across England and Wales because the sea has been polluted by sewage.

    The Safer Seas and Rivers Service, run by campaign group Surfers Against Sewage, revealed sewage had been discharged into seas at beaches in Cornwall, Devon, Sussex, Lancashire and Cumbria, among other places, and warned that bathers could be put at risk.

    The most concentrated areas were across the south coast.


    Kein Problem die Gezeiten sind an der Südküste so stark, dass sie den Dreck einfach wegspülen. Und wenn in par Fische kaputtgehen? Die Fischer wissen eh nicht wohin damit.

    #72VerfasserMasu (613197)  22 Aug. 22, 11:15
    Kommentar

    Was ich mich bei den *** von den Tories, genauso wie bei den *** von den Republikanern und von AfD, PIS und wie sie alle heißen - immer frage: Wie können selbsternannte "Patrioten" die Zerstörung ihres angeblich so geliebten Vaterlandes nicht nur tatenlos betrachten, sondern diese noch aktiv befördern? Welchen Knoten muss man im Kopf haben, um das nebeneinander hinzukriegen?

    #73VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 22 Aug. 22, 11:20
    Kommentar

    Die Frage kann ich definitiv nicht beantworten.

    Passend ist dieser Artikel Tory MPs call to stop dumping sewage but have short memories (thelondoneconomic.com)

    Letztes Jahr haben 8 der 13 Tories das Amendment abgelehnt, dass sie jetzt pleased to support sind.

    Vielleicht ! aber nur vielleicht haben sie jetzt begriffen was für einen immensen Fehler sie letztes Jahr gemacht haben - glauben tu ich das allerdings nicht


    Oh the irony! Tory MPs call for a stop to sewage being dumped in the sea

    An amendment to the Environmental Bill was rejected by two-thirds of the MPs who are now calling on the government to take action.


    A number of Sussex MPs have slammed Southern Water after sewage was pumped into the sea.

    Thirteen Conservatives have called for action to be taken after the water company was found to be dumping sewage into the water.

    But is there something festering in the background they have forgotten about?


    A letter to Southern Water, co-signed by the MPs, said: “Once again, the rivers and the coastline across Sussex are being blighted by the discharge of sewage.


    “This is unacceptable and we were pleased to support a Conservative amendment to the Environment Bill which after decades of inaction by governments of all political shades, for the first time ever now puts a statutory obligation on water companies to take steps to eradicate this practice.”


    So, of these 13 furious Tory MPs, how many had previously voted against legislation which would have placed restrictions on companies to reduce the waste pumped into the sea?

    Well, out of the 13 a grand total of 8 last year voted down an amendment to the Environment Bill that would have required the pumping of sewage into rivers to be progressively reduced.



    Sehr hübsche z'sammgebasteltes Fake Filmchen am Ende dieses Artikels

    Brex-sh*t! Nigel Farage 'on sewage-covered beach' is a must-watch (thelondoneconomic.com)

    #74VerfasserMasu (613197)  22 Aug. 22, 11:47
    Kommentar

    Darf ich die jetzt verlogenes Gesoxe nennen?


    Die Aufnahmen von den Abwässern - ich könnte heulen. Was geht in den Köpfen dieser Menschen vor? Wie moralisch verkommen muss man sein, um das zuzulassen oder gar gutzuheißen?

    #75VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 22 Aug. 22, 12:35
    Kommentar

    In einem anderen Artikel las ich, das Papa Boris stinkesauer ist.

    "1973 war GB als der dreckige Mann bekannt und nur Dank der EU sind wir da raus gekommen"

    ich dachte immer als der arme Mann - aber gut.

    #76VerfasserMasu (613197) 22 Aug. 22, 12:39
    Kommentar

    Ein wunderbarer Spot der britischen Regierung (oder so) zur derzeitigen Lage im UK.


    https://twitter.com/thejuicemedia/status/1561...

    #77VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 23 Aug. 22, 08:59
    Kommentar

    When you're down at the sea

    and a turd strikes your knee

    that's the Tories ...

    #78VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 24 Aug. 22, 09:01
    Kommentar
    #79VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 24 Aug. 22, 17:49
    Kommentar

    Faecal alarm on British coasts: sewage spoils bathing fun and the pleasure of swimming


    Sewage discharges into rivers and beaches across the UK have reportedly increased by 88 per cent in 12 months. But how can anyone know this for sure? 


    The truth is probably even more disgusting, because: 


    Sewage monitors at some popular seaside destinations in England and Wales are faulty or not installed, Environment Agency data has revealed

    https://www.theguardian.com/environment/2022/...

    #80VerfasserBubo bubo (830116) 25 Aug. 22, 10:07
    Kommentar

    Und Truss ist auch noch stolz drauf, das Budget der Umweltbehörde gekürzt zu haben. **** the Tories.

    #81VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 25 Aug. 22, 10:23
    Kommentar
    James O'Brien: We are, I think, close to becoming a failed state

    https://youtu.be/mPduUCpjkNE
    #82VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 25 Aug. 22, 16:29
    Kommentar

    After having conducted an in-depth fact-checking, "Land of Hope and Glory" will be dropped from future "Last Night of the Proms".

    #83VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 26 Aug. 22, 11:11
    Kommentar

    Doesn't matter. As everybody but the upper class will freeze to death in winter, the Proms will be a small family affair.

    #84VerfasserGibson (418762)  26 Aug. 22, 12:50
    Kommentar

    Bubb, stop spreading fake news!

    ”in-depth fact-checking” ??? Really!

    #85VerfasserWik (237414) 26 Aug. 22, 13:43
    Kommentar

    "The problem for the Brexit government is that on a calm day, with a hot sun, the surface of the enshatted English Channel itself could similarly harden, allowing migrants in their millions to simply walk into Brexit Britain on foot, a spectacular own goal of Brexit’s regulations bonfire.

    So, swim at your peril, middle-class wild river swimmers, unless you fancy being confined to your ersatz rustic Airbnb travellers’ wagon with sickness, diarrhoea and your children.

    But remember Brexit Britain, as you crawl from the sea coated from head to toe in human excrement, it’s what you voted for! Freedom from their red tape! We may be swimming in shit, but at least it’s the shit of Britons unbowed by the yoke of Brussels! Where will this bonanza of post-Brexit deregulation take us next?"


    aus: https://www.theguardian.com/commentisfree/202... [Hervorhebung meine, einfach zu und zu gut, der Satz]

    #86VerfasserPeter <de> (236455)  28 Aug. 22, 14:16
    Kommentar

    Ein Artikel aus dem Guardian von diplomatic editor Patrick Wintour vom 2. Juni 2022 über die Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas und Öl - nicht wirklich UK politics, aber die Sicht von der anderen Seite des Ärmelkanals:


    https://www.theguardian.com/world/2022/jun/02...

    #87Verfasserpenguin (236245) 29 Aug. 22, 09:55
    Kommentar

    Aber offensichtlich wuppen wir das Problem.

    Jetzt muss man es nur noch bezahlen können.

    #88Verfasserjo-SR (238182) 29 Aug. 22, 11:35
    Kommentar

    https://www.rte.ie/news/uk/2022/0831/1319929-...


    BoJo ist immer noch hart am Arbeiten. Obwohl ich mich schwertue, diese Aktivitäten in der Jobdescription eines PM zu entdecken.

    #89VerfasserWik (237414) 31 Aug. 22, 21:58
    Kommentar
    https://www.lbc.co.uk/radio/presenters/james-...

    "James O’Brien lists the very worst of Boris Johnson’s leadership

    James O’Brien gave his extensive list of what he believes to be the very worst of what has happened under Boris Johnson's leadership.

    Today James O’Brien used his show to generate a list of the worst things to happen under Boris Johnson’s leadership.

    After hearing from listeners James recited his list in reverse order."

    Man fragt sich, wie er mit knapp acht Minuten auskommt. Ich hatte mehrere Tage erwartet ...
    #90VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 03 Sep. 22, 08:07
    Kommentar

    Etwas OT: Kann mir jemand erklären (oder hat einen Link), warum im UK die Energiepreise so dermaßen nach oben schießen? Beim Googeln finde ich nur Covid, Krieg etc., aber das trifft ja auf alle Länder zu - und die Probleme begannen ja auch viel früher. Was ist im UK anders?

    #91VerfasserGibson (418762) 03 Sep. 22, 16:25
    Kommentar

    Was unten nicht erwähnt wird:

    Im letzten Jahr sind recht viele Billiganbieter Pleite gegangen, so dass eigentlich nur noch drei Anbieter übrig sind, und Ofgem doch sehr bemüht ist, die drei (oder vier?) am Leben zu erhalten.

    Link und Ausschnitt, der es ganz gut zusammenfasst:


    Link - EuroNews.com

    What has been the long-term trend for household gas prices?

    Up until late 2021, the UK enjoyed cheaper gas than the EU average.  

    However, since then, Britons have paid substantially more than those in Europe. The last time in recent history they paid more than Europeans was in 2009.

    One reason why prices are rising faster in the UK is that, while the country only imports a small percentage of its gas from Russia, it relies more heavily on gas than its European neighbours because it has less nuclear and renewable energy.

    The UK also does not have as much capacity to store gas, forcing it to buy on short-term markets where there is greater volatility in prices.


    Edith: Hier ist noch ein BBC.co.uk Artikel, der beschreibt, warum GB so niedrige Gasreserven hat ... (so 2/3 durch den Artikel)

    https://www.bbc.co.uk/news/62507224

    #92VerfasserDixie (426973)  03 Sep. 22, 17:54
    Kommentar

    Vielen Dank.

    #93VerfasserGibson (418762)  03 Sep. 22, 20:02
    Kommentar
    #94VerfasserZugi (797273) 05 Sep. 22, 13:59
    Kommentar

    Und das zu erwartende Kabinett. Na viel Spaß - "little cabinet of horrors"


    https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-09/b...

    #95VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 05 Sep. 22, 14:06
    Kommentar

    Does the government have any idea how to solve the eat-or-heat dilemma?

    #96VerfasserBubo bubo (830116) 05 Sep. 22, 14:33
    Kommentar

    Nimmst Du echt an, dass es die kümmern würde? Ich will ihnen jetzt nicht unterstellen, dass der Tod einiger 100.000 Angehörige des Plebs sie übermäßig interessieren ... Doch, genau das will ich.


    Abschaffung des Streikrechts, Abschaffung der Höchstarbeitszeit ... Was interessieren schon die Rechte der Unterschicht? Außer natürlich, es sind Wahlen.

    #97VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 05 Sep. 22, 14:53
    Kommentar

    Und hier die Einschätzung der Neuen Zürcher:

    https://www.nzz.ch/international/liz-truss-we...

    #98Verfasserpenguin (236245) 05 Sep. 22, 15:27
    Kommentar
    Zumindest Patel ist weg. Aber ob Braverman jetzt ... meine Fresse :-(
    #99VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 05 Sep. 22, 22:46
    Kommentar

    Und Dorries soll echt ins HoL berufen werden? GoNads ...

    #100VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 06 Sep. 22, 14:07
    Kommentar

    This is pure nepotism, not uncommon in these circles.

    #101VerfasserBubo bubo (830116) 06 Sep. 22, 14:45
    Kommentar

    Does the government have any idea how to solve the eat-or-heat dilemma?

    Auf jedes ordentliche Buffet gehören kalte Platten. Ergo gibt es kein eat-or-heat dilemma. *ironieaus*

    #102VerfasserMasu (613197) 06 Sep. 22, 16:00
    Kommentar

    Vladimir Putin has said the way Britain chooses its leaders is “far from democratic”, a day after Liz Truss replaced Boris Johnson as prime minister.


    https://www.youtube.com/watch?v=fkj2ZNJxN_8


    Well, this guy of all people wants to know what democracy is? Don't make me laugh. OK, it may not have been the will of the people, but it should be upstanding democrats criticising, not an election fraudster and brutal suppressor of the opposition. 

    #103VerfasserBubo bubo (830116) 07 Sep. 22, 14:56
    Kommentar

    On that point, according to The Independent, he’s in line with around 41% of the UK electorate: Tory members’ ballot an ‘undemocratic’ way to choose next PM, say voters—not that it makes him in any way a better human being.

    #104VerfasserBion (1092007) 07 Sep. 22, 15:17
    Kommentar

    Ist das so, als wenn Kanzler Scholz zurücktritt und die SPD-Mitglieder wählen den Stegner als Nachfolger? Fände ich auch nicht so gelungen.

    #105Verfasserzacki (1263445) 07 Sep. 22, 15:25
    Kommentar

    Yes. I don’t know exact figures but a majority of Tory MP’s would have preferred Sunak. A further reason why Truss is in for trouble.

    #106VerfasserBion (1092007) 07 Sep. 22, 15:40
    Kommentar

    Ja, ungefähr so. Die stärkste Partei bestimmt, wer Prime Minister wird.

    #107Verfassermordnilap (835133) 07 Sep. 22, 15:45
    Kommentar

    #105 & 107 Ja, und nein.

    Im deutschen System wählt der Bundestag den/die Kanzler/in.

    Im UK-System scheint es so zu sein, dass die stärkste Fraktion automatisch den Prime Minister stellt. Natürlich spielt da auch das unterschiedliche Wahlsystem eine große Rolle.


    #106 That's definitely an issue for Ms Truss. She has a lot of promises to live up to, but little patience from the back benchers, unless she can gain some quick wins she can present to the public.

    #108VerfasserWik (237414) 07 Sep. 22, 17:04
    Kommentar

    The strongest parliamentary party gets to put up the prime minster. But it’s the Conservative party members, not the Conservative MP's who finally choose who is to fill the post. The Conservative party members aren’t elected. That’s the “undemocratic” aspect of it.

    #109VerfasserBion (1092007) 07 Sep. 22, 17:36
    Kommentar

    #109 That's a strange inconsistency in the legitimation of political leadership in the UK. Unless I'm being mislead, the idea is that HM parliament is souvereign.

    So, while it is understandable to allow a party to select their leader(s) whatever way they please, it has a limit where the PM is being chosen not by the souvereign, but by a specific part of the population.

    But this is for the UK population to change, as is the FTTP election system, IF (and yes, that's an if) the voters in the UK decide that the disadvantages of the current system are big enough to require change.

    #110VerfasserWik (237414) 07 Sep. 22, 18:07
    Kommentar

    I think the two big parties are fairly well entrenched in their commitment to the FPTP voting system. The Electoral Reform Society (formerly Proportional Representation Society) has been at it since 1884, trying to introduce forms of proportional representation, with no great success. But I’m not well enough informed to know whether one can hold out any realistic hope for the near-to-medium-term future.

    #111VerfasserBion (1092007) 07 Sep. 22, 18:21
    Kommentar

    I was shocked to read this (in an article on public emotion in the context among other things of Elizabeth II's death):


    A poll this week found 61% of 18- to 34-year-olds supported running the UK with “a strong leader who doesn’t have to bother with parliament/elections”.

    https://www.theguardian.com/commentisfree/202...

    #112VerfasserBion (1092007) 09 Sep. 22, 16:16
    Kommentar

    That IS shocking. I clicked on the link but was only sent to Twitter, so there wasn't a lot more information. But just like that, in that isolated sentence, it's very scary. Suddenly fascism is attractive again?

    #113VerfasserGibson (418762) 09 Sep. 22, 19:49
    Kommentar

    Suddenly fascism is attractive again?


    Nicht suddenly, nicht nur 18 bis 34-Jährige und nicht nur im UK:


    In Italien und Schweden wird bald ein neues Parlament gewählt.


    In Italien streiten sich in zwei Wochen vermutlich Silvio Berlusconi, Rechtsausleger Matteo Salvini und "Postfaschistin" Georgia Meloni um den Sieg.


    Schon morgen wird den Rechtsaußen "Schwedendemokraten" der zweite Platz nach den Sozialdemokraten vorausgesagt.


    Victor Orbán wird sich die Hände reiben.

    #114VerfasserAnalphabet (1034545) 10 Sep. 22, 01:15
    Kommentar

    Beim Lesen von #112 hatte ich ein Déjà-vu, bezüglich der Zahlenwerte (Hervorhebungen von mir):


    In the UK, support for the monarchy has been shrinking, albeit slowly, in recent years, and stood at only 61% in a May 2021 YouGov poll. A majority in the 18–24 age group stated a preference for an elected head of state replacing the monarch.


    https://www.pharmaceutical-technology.com/com...

    (Auszug aus dem Artikel zum Tod der Queen, den Bion hier related discussion: Der Goße Scwarze Vogel XII geteilt hat, #72)



    Zusammenfassung:


    Im Mai 2021 stimmen in einer YouGov-Umfrage 61% aller befragten 18-24jährigen in UK dafür, ein gewähltes Staatsoberhaupt solle den Monarchen ersetzen.

    --> klingt nach einer klaren Mehrheit für Demokratie


    In einer Umfrage im Mai 2022, durchgeführt von J.L. Partners, stimmen 61% aller befragten 18-34jährigen in GB der Aussage zu, ein starker Führer, der sich nicht mit einem Parlament oder Wahlen herumschlagen muss, sei eine gute Regierungsform.

    --> klingt nach einer klaren Mehrheit für Autokratie (oder eher Tyrannei?)


    Die Quelle zu den Angaben im Guardian-Artikel aus #112:

    https://www.ukonward.com/reports/the-kids-are...

    Dort: Full Report, S. 16:

    "It does so with reference to existing literature and data but mostly draws upon a major 8,004 GB sample poll conducted by J.L. Partners for Onward in May 2022."



    Was heisst das jetzt? Umfragen sind Schall und Rauch? Ohne Blick in die Rohdaten und solide Kenntnisse in Statistik und soziologischer Methodologie sagen diese Angaben nichts?


    Übrigens, um die Verwirrung zu vervollständigen: In demselben Abschnitt der J.L.-Partners-Umfrage sind dieselben befragten 18-34jährigen der Meinung, Experten (nicht die Regierung) sollten darüber bestimmen, was das Beste für das Land sei - mit einer Zustimmung von 71%. --> klingt nach einer überwältigenden Mehrheit für eine Expertokratie

    #115Verfassertalla (314655)  10 Sep. 22, 02:36
    Kommentar

    Gosh, thank you, talla, for your time, care and research. Was heißt das jetzt? you ask. Indeed. Russian trolling might also be an option.


    Whatever. It tends to confirm me in what has been an attempt on my part over the past few months to steer clear of the political discussions in LEO: I have no gift for it, lack time and patience; on top of that I get no pleasure from researching such topics, and am really doing no one a service with this kind of contribution (#112). Doubly embarrassing in this case is my having linked both articles while failing to note the near-coincidence of their figures. :-(

    #116VerfasserBion (1092007) 10 Sep. 22, 09:29
    Kommentar

    Bion, gerade habe ich deinen Beitrag gelesen und bin fürchterlich erschrocken: Ich habe keinen Augenblick die Absicht gehabt, dich anzugreifen oder in Frage zu stellen! Der aggressiv-verzweifelt-skeptische Ton, den ich angeschlagen habe, bezog sich nicht auf dich oder deine Beiträge, sondern auf mein Hadern mit der Undurchschaubarkeit der Welt... Ich würde mir sehr wünschen, der Zugang zu verlässlichen und verständlichen Information wäre nicht so eine Ochsentour - selbst wenn ich Zugriff auf Quellen habe, ist mir ihre (sinnvolle) Interpretation noch lange nicht möglich. Bei so wichtigen Themen lässt mich das gelegentlich verzweifeln.


    and am really doing no one a service with this kind of contribution

    Das sehe ich nun ganz anders! Ich lese und schätze deine Beiträge sehr und es wäre ein Verlust für alle, wenn du dich in diese Diskussionen nicht einbringen würdest. Bitte bleib weiter dabei!


    Der Trend zum Populismus und zum Autoritären ist ja offensichtlich vorhanden, schon seit längerem und in sehr unterschiedlichen Ländern (zuerst unwohl wurde mir bei Berlusconi, dann Orban und Erdogan). Ich werde allerdings leicht panisch, wenn in einem Land mit mehreren hundert Jahren Erfahrung mit parlamentarischer Regierung grössere Bevölkerungsgruppen sagen "ach nee, das mit den demokratischen Prozessen ist uns alles zuviel Herumgeiere, lass uns mal lieber von einer starken Hand regieren" - wobei ich eben gern wüsste, wie gross diese Bevölkerungsgruppen tatsächlich sind, was sie antreibt und wie sie eventuell umzustimmen wären.

    #117Verfassertalla (314655)  10 Sep. 22, 11:17
    Kommentar

    So hab’ ich das auch nicht aufgefasst (dass du mich angreifen wolltest). Ich bin aber tatsächlich sehr unglücklich, wenn ich feststellen muss, dass ich mir derartige Gutgläubigkeit habe durchgehen lassen. Das liegt hauptsächlich an einem Anspruch an mich. Ich wollte dich nicht erschrecken.

     

    Diese Undurchschaubarkeit der Welt hast du toll sichtbar gemacht. Wie leicht man das aus den Augen verlieren kann, sieht man nicht nur an meiner Leichtgläubigkeit-Kurzsichtigkeit, sondern auch an der der hervorragenden Satirikerin Marina Hyde, die letztendlich auch nur den einen Aspekt erwähnte, einen vermutlich, der ihr in gewisser Weise gut „in den Kram passte“, sozusagen.

     

    Der neuere Trend zum Populismus ist ja furchtbar und furchterregend, egal wo, finde ich. Nicht nur wird Orbán sich die Hände reiben (#114), sondern auch, und vermutlich vor allem, der Herrscher im Kreml.

     

    Danke für deine freundlichen Worte!

    #118VerfasserBion (1092007)  10 Sep. 22, 11:52
    Kommentar
    "Ich lese und schätze deine Beiträge sehr und es wäre ein Verlust für alle, wenn du dich in diese Diskussionen nicht einbringen würdest. Bitte bleib weiter dabei!"

    +1
    #119VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 10 Sep. 22, 12:39
    Kommentar

    Ja, bitte.


    Den möchte ich sehen, der immer alles kritisch prüft, hinterfragt, nachrecherchiert. Gerade darum ist es doch so wunderbar, wenn man sich hier austauscht und dann doch eben mal eine(r) skeptisch geworden einer Sache nachgeht. Hättest Du das nicht aufgebracht, hätte talla nichts nachgeschaut, hätten wir nichts dazugelernt.

    #120VerfasserSelima (107) 10 Sep. 22, 12:51
    Kommentar

    #119 #120 +1

    Nicht nur politisch, sondern auch sprachlich verlässlich.

    #121Verfasserpenguin (236245) 10 Sep. 22, 13:03
    Kommentar

    Danke, Bubb. Ich bleibe dabei. Allerdings werden meine Beiträge in diesem Faden aus Zeit- und Themenkomplexitätsgründen hoffentlich gering bleiben (das verspreche ich mir!). talla hat ein sehr schönes Beispiel dafür gebracht, wie verzwickt und kleinteilig die Fakten in der Tat sind, worauf unsere oft etwas voreiligen Meinungen nicht selten basieren. „wobei ich eben gern wüsste, wie gross diese Bevölkerungsgruppen tatsächlich sind, was sie antreibt und wie sie eventuell umzustimmen wären“ (#117) Ja, diese hartnäckige Gründlichkeit lob ich. Genau dafür im Politischen hab ich persönlich leider oft nicht die Zeit, Geduld und was alles sonst dazu gehört—dafür bei mir eher in den sprachlichen Bereichen, in der Sprache leb ich oft etwas ordentlicher auf. ;-)

     

    Den Aspekt sehe ich auch ein, Selima, ein Teil des Größeren sein. Mal sehen, wie ich mich diesbezüglich entwickele (oder eventuell leider auch nicht).

     

    Danke, penguin.

     

    Vielen Dank euch allen für eure unterstützenden Worte :-)

    #122VerfasserBion (1092007)  10 Sep. 22, 13:19
    Kommentar

     "Ich lese und schätze deine Beiträge sehr und es wäre ein Verlust für alle, wenn du dich in diese Diskussionen nicht einbringen würdest. Bitte bleib weiter dabei!"

    Dem schließe ich mich auch an.

     

    #115 talla:

    --> klingt nach einer klaren Mehrheit für Demokratie

    Nein, für eine Republik. Die große Mehrheit der konstitutionellen Monarchien in Europa sollte man schon als Demokratien bezeichnen z.B. Dänemark, Norwegen, Schweden, Die Niederlande, Belgien, das UK, auch wenn die Staatsoberhäupter nicht gewählt sind.

    Auch bei gewählten Staatsoberhäuptern gibt es durchaus eine Bandbreite von Macht/Befugnissen, vom Bundespräsidenten in Deutschland, der hauptsächlich zeremonielle Aufgaben hat, bis zu einem Präsidialsystem mit weitreichenden Aufgaben und Befugnissen. Ich finde also, dass dieses Umfrageergebnis schwer mit den anderen verglichen bzw diskutiert werden kann.

     

    --> klingt nach einer überwältigenden Mehrheit für eine Expertokratie

    Wobei die Frage dann immer noch ist, wer die Experten auswählt. Insofern kann ich mir nicht vorstellen, dass so etwas wie eine reine Expertokratie (ich glaube geläufiger ist „Technokratie“) überhaupt geben kann.

     

    Was heisst das jetzt?

    Schwierig, das zu wissen! Gerade bei solchen Meinungsbildern kommt es wohl immer sehr darauf an, wie die Fragen formuliert werden, und unter welchen Umständen gefragt wird.

    Ich könnte mir vorstellen, dass gerade bei der jüngeren Bevölkerung im UK eine große Frustration herrscht. Seit dem Brexitreferendum könnte man schon den Eindruck gewinnen, dass das momentane parlamentarische System Schwächen hat. 3 PM’s, die zurückgetreten sind; einmal vorgezogene Neuwahlen; die vielen Abstimmungen zur Austrittsabkommen; der Eindruck, dass die politischen Intrigen um die Wahl der Johnson-Nachfolgerin es verhindert haben, dass die Regierung sich um die Cost-of-living-Krise kümmert.

    Also ist der Ruf nach mehr Experteneinfluss aber auch nach mehr Stabilität (also eine starke Führung) nicht ganz überraschend. Gepaart mit einer jugendlichen Unbekümmertheit (die 34-jährigen haben ja z.B. den Kalten Krieg nicht mehr bewusst mitbekommen) wird daraus natürlich eine gefährliche Mischung.

    #123VerfasserWik (237414) 10 Sep. 22, 16:36
    Kommentar

    Etwas OT, aber jedes Mall, wenn ich "King Charles" lese, denke ich, dass ich bin in einem Artikel über englische Geschichte gelandet bin und brauche einen Moment, bis ich realisiere, wer das ist. Es wird noch ein bisschen dauern, glaube ich, bis das normal geworden ist.

    #124VerfasserGibson (418762) 10 Sep. 22, 16:49
    Kommentar

    Auch etwas OT: Sowohl Lady Diana als auch Camilla stammen von Charles I und Charles II ab (Charles III offenbar nicht), weiss Tante Wiki.

    #125Verfassermordnilap (835133) 10 Sep. 22, 17:59
    Kommentar

    Im Mai 2021 stimmen in einer YouGov-Umfrage 61% aller befragten 18-24jährigen in UK dafür, ein gewähltes Staatsoberhaupt solle den Monarchen ersetzen.


    In einer Umfrage im Mai 2022, durchgeführt von J.L. Partners, stimmen 61% aller befragten 18-34jährigen in GB


    Hm, Tippfehler oder unterschiedliche Gruppen? Bei letzterem wäre die Vergleichbarkeit wieder nur relativ.

    #126VerfasserMasu (613197) 11 Sep. 22, 17:13
    Kommentar

    Etwas OT, aber jedes Mall, wenn ich "King Charles" lese, denke ich, dass ich bin in einem Artikel über englische Geschichte gelandet bin und brauche einen Moment, bis ich realisiere, wer das ist. Es wird noch ein bisschen dauern, glaube ich, bis das normal geworden ist.

    Vielleicht verwenden sie deshalb hier immer King Charles III (ich habe es wirklich noch nicht ohne III gesehen. Gesprochen ja, geschrieben, nein).


    YouGov und J.L Partners sind unterschiedliche Firmen, also haben sie wahrscheinlich unterschiedliche Gruppen. Ich frage mich auch immer, wer gerade der Auftraggeber ist.

    J.L. Partners hat eine Übersicht aller Umfragen auf ihrer Webseite (falls es interessiert)


    #127VerfasserDixie (426973) 11 Sep. 22, 20:15
    Kommentar

    Das macht bei mir keinen Unterschied, da ich nicht firm in der Geschichte der englischen Monarchie bin. Ob es einen, zwei oder drei Charlesse gegeben hat, wusste ich bis vorgestern nicht, deshalb klingt "Charles III" bei mir ebenso nach Mittelalter* wie jeder andere Charles.


    * inzwischen habe ich es gegoogelt und weiß, dass die anderen beiden im 17 JH regierten.


    (Aber du hast recht, ich lese es auch meist mit Zusatz. Es war für meinen Post nur egal.)

    #128VerfasserGibson (418762) 11 Sep. 22, 20:39
    Kommentar

    Zu #117 etc.:


    Auch wenn ich meinem Kommentar ein bisschen spät dran bin: Auch ich schätze Bions Beiträge sehr. Wenn ich auf seinen Nick stoße, freue ich mich darauf, den dazugehörigen Beitrag zu lesen.

    #129VerfasserCro-Mignon (751134) 11 Sep. 22, 20:57
    Kommentar
    Man kann Protestäußerungen gegen das Königshaus unpassend, geschmacklos oder voll daneben finden, aber eine Festnahme ist definitiv übertrieben.

    https://metro.co.uk/2022/09/11/woman-arrested...

    https://www.thenational.scot/news/21323305.an...

    Mann, Mann, Mann
    #130VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 12 Sep. 22, 20:00
    Kommentar
    Noch eine Unterstützung für #120 und die anderen drumherum!
    #131Verfasserschwäble (951819) 12 Sep. 22, 21:18
    Kommentar

    Police warn anti-royalist for holding up a blank piece of paper (thelondoneconomic.com)


    Das UK ist anscheinend echt in Gefahr, sich zu einem Polizeistaat zu entwickeln, in dem missliebige Äußerungen sanktioniert werden können. Beängstigend.

    #132VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 13 Sep. 22, 10:30
    Kommentar

    Da kann man nur hoffen, das ein übereifriger Polizist übers Ziel hinaus geschossen ist und nicht etwa quasi in höherem Auftrag polizeiinterne Richtlinien umgesetzt hat.

    #133Verfassereineing (771776) 13 Sep. 22, 11:10
    Kommentar

    Derlei Vorfälle scheint es grad häufiger zu geben; ich fürchte, angesichts der Abneigung der Tories gegenüber demokratischen Errungenschaften ist es in der Tat eine - vielleicht inoffizielle - Richtlinie.


    Merkt man eigentlich, dass ich für die Tories nicht unbedingt Zuneigung empfinde? Frage für 1 Freund 😉

    #134VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 13 Sep. 22, 11:29
    Kommentar

    @132ff: Der Titel ist irreführend falsch.


    The officer replied: “You said you were going to write stuff on it, that may offend people, around the King. It may offend someone.”


    Mr Powlesland said the officer told him he risked being arrested if he wrote “not my King” on the paper.


    “Just went to Parliament Square & held up a blank piece of paper. Officer came & asked for my details. He confirmed that if I wrote ‘Not My King’ on it, he would arrest me under the Public Order Act because someone might be offended,” Paul Powlesland tweeted.


    "It may offend someone" ist doch heutzutage ein üblicher Grund (der wohl nichts mit den Tories zu tun hat) für die Polizei, tätig zu werden.


    PS: Wenn "Das UK ist anscheinend echt in Gefahr, sich zu einem Polizeistaat zu entwickeln", dann kann das gemäss Parteichef der Labour nicht an den Tories liegen:


    Keir Starmer has branded the Conservatives “the party of crime and disorder” after Labour analysis found police budgets are £1.6 billion down on their level when Boris Johnson’s party came to power in 2010.

    #135Verfassermordnilap (835133)  13 Sep. 22, 12:59
    Kommentar

    ""It may offend someone" ist doch heutzutage ein üblicher Grund (der wohl nichts mit den Tories zu tun hat) für die Polizei, tätig zu werden."


    Ach ja? Wo denn?

    #136VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 13 Sep. 22, 13:49
    Kommentar

    In Surrey zum Beispiel:


    Surrey Police investigation over 'misgendering' tweets

    #137Verfassermordnilap (835133) 13 Sep. 22, 14:03
    Kommentar

    Wo liegt Surrey denn? Das letzte Mal, als ich schaute, war es glaub ich im UK. Und wer regiert im UK? Richtig, die Tories. Oder zumindest tun sie so als ob. Und wie waren die Wahlergebnisse in Surrey? Haushohe Mehrheit für die Tories ...

    #138VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 13 Sep. 22, 14:12
    Kommentar

    Ach was. Und wer ist Bürgermeister in London seit mehr als 6 Jahren? Ich glaube, einer von der Labour.

    #139Verfassermordnilap (835133) 13 Sep. 22, 14:17
    Kommentar

    Ja, und? Der Polizeipräsident wird vom Innenminister ernannt; und der Polizeipräsident gibt die Richtung vor. Nur die Aufsicht liegt bei der Stadt. Khan hat da operativ nix zu sagen. Und wer war Innenministerin? Priti Patel, die abgelöst wird von Suella Braverman. Keine der beiden lässt sich nachsagen, dass sie Bürger- oder Menschenrechte übertrieben achten würden.

    #140VerfasserB.L.Z. Bubb (601295)  13 Sep. 22, 14:20
    Kommentar

    Und die wollen einen Polizeistaat errichten, indem sie die Polizei defunden? Ein teuflischer Plan.

    #141Verfassermordnilap (835133) 13 Sep. 22, 14:44
    Kommentar

    Wie lustig. Das Runterfahren der normalen Verbrechensbekämpfung einerseits und die Unterdrückung der Meinungsfreiheit, des Demonstrationsrechts etc. andererseits sind kein Widerspruch.

    #142VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 13 Sep. 22, 14:58
    Kommentar

    Jedenfalls berichtet die deutsche/deutschsprachige Presse über Festnahmen von Monarchiegegnern heute auch.


    Gesehen habe ich beim Überfliegen der Überschriften: Stern, Münchner Merkur, Zeit, FAZ..Schweizer Zeitungen.


    Wegen der Festnahmen mehrerer Monarchie-Gegner während der Zeremonien nach dem Tod der Queen zeigen sich Experten besorgt über ein Klima der Einschüchterung in Großbritannien./.../In Schottland wurden in den vergangenen Tagen zwei 22-Jährige wegen Landfriedensbruchs festgenommen, die bei der Ausrufung des neuen Königs Charles III. sowie einem Trauerzug für die Queen protestiert hatten. Am Dienstag folgte bei einem der beiden Demonstranten, der sich explizit gegen Prinz Andrew gewandt hatte, die Anklage./.../Auch in der englischen Universitätsstadt Oxford gab es eine Festnahme. Außerdem zeigten Videoaufnahmen aus London, wie die Polizei eine Frau mit einem Schild mit der Aufschrift "Not my King" (auf Deutsch: "Nicht mein König") vom Eingang des Parlaments wegschickte.

    Jodie Beck von der Organisation Liberty sagte der BBC zufolge, es sei sehr beunruhigend, dass die Polizei ihre Befugnisse in einer hart durchgreifenden und bestrafenden Art und Weise nutze.

    https://www.stern.de/panorama/justiz--festnah...


    Wovor fürchten sich die Hardliner eigentlich, die hier bei ein paar Protestlern so hart durchgreifen (lassen)?


    Auf der anderen Seite stehen doch Tausende in kilometerlangen Schlangen und warten stundenlang darauf, irgendeinen kurzen Blick auf was auch immer erheischen zu können. Und geben ihr knappes Geld fur Blumensträuße aus, die dann irgendwo auf der Straße verwelken.


    #143VerfasserReeva (908916) 13 Sep. 22, 16:20
    Kommentar

    "Wovor fürchten sich die Hardliner eigentlich, die hier bei ein paar Protestlern so hart durchgreifen (lassen)?"


    Testballon. Die schauen, wie die Reaktionen ausfallen, und wenn sich niemand (oder nur wenige) aufregen, kann man die Schraube das nächste Mal noch ein wenig fester drehen. Salamitaktik.

    #144VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 13 Sep. 22, 16:43
    Kommentar

    Blumen geht ja noch, aber ich habe gelesen die Bevölkerung wurde gebeten, keine Marmeladenbrote abzulegen. 😳


    Ich finde, ein Friedhof oder eine Trauerfeier sind nicht so der richtige Ort für solche Proteste. Mit dem gleichen Plakat in der Fußgängerzone ein paar Straßen weiter hätten sie die Frau bestimmt nicht festgenommen. Ich glaube, die wollten auch einfach eine Schlägerei verhindern zwischen den trauernden Anhängern der Königin und den Monarchiegegnern.

    Sollen die doch geduldig bis nach der Beerdigung warten, dann können sie ihre Plakate hoch halten, da wird die Polizei nicht eingreifen schätze ich.

    #145Verfasserzacki (1263445) 13 Sep. 22, 16:44
    Kommentar

    "Ich finde, ein Friedhof oder eine Trauerfeier sind nicht so der richtige Ort für solche Proteste."


    Was ist denn der "richtige" Ort? Pietät oder deren Mangel ist kein Grund für das Verbot einer Meinungsäußerung.

    #146VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 13 Sep. 22, 16:57
    Kommentar

    Sag ich doch: Fußgängerzone oder Hyde-Park, da gibt's jede Menge Orte.


    Mir zeigt das nur: Von denen die auf diese Art protestieren, möchte ich nicht regiert werden.

    #147Verfasserzacki (1263445) 13 Sep. 22, 17:05
    Kommentar

    Also Demos gern, aber nur da, wo es genehm ist? Kann's auch nicht sein.


    ZON berichtet auch:


    https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-09/k...

    #148VerfasserB.L.Z. Bubb (601295)  13 Sep. 22, 17:15
    Kommentar

    Ich muss gestehen, dass ich Plakate mit "F*ck the Monarchy" auch kassiert hätte (ohne allerdings jemanden festzunehmen). Das empfinde ich in der Tat als 'offensive' den Trauernden gegenüber und hat weniger mit Meinungsäußerung als fehlender Kinderstube zu tun. Aber "Not My King" muss Charles aushalten können, finde ich. Das geht nicht gegen die Verstorbene, und da Elizabeths Tod nun mal gleichzeitig der Anfang des neuen Königs ist, passt auch der Zeitpunkt. Das ist ja nun mal die erste und auch logische Gelegenheit, das zu sagen.

    #149VerfasserGibson (418762) 13 Sep. 22, 18:12
    Kommentar
    #150VerfasserMasu (613197) 13 Sep. 22, 22:46
    Kommentar

    Sorry, aber etwas wegen "fehlender Kinderstube" einzukassieren, oder weil es "offensive" ist, geht noch viel weniger. Es wurde niemand direkt beleidigt; da halte ich das einkassieren oder gar festnehmen für eine völlig inakzeptable Überreaktion.

    #151VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 14 Sep. 22, 07:55
    Kommentar

    If something or someone is, or causes, a public nuisance, they break the law by harming or annoying members of the public.


    https://www.lexisnexis.co.uk/legal/guidance/p...


    It is simply not proper to shout into a mourning crowd and vilify the Queen's memory. If the police didn't intervene, other people would. Would that be better for public order? To assume a Russian-style police state here is simply absurd. Sorry to be so blunt about it.

    #152VerfasserBubo bubo (830116) 14 Sep. 22, 09:39
    Kommentar

    Ich halte das auch nicht für "proper", aber das als Straftat zu bewerten und die Leute festzunehmen, ist es definitiv auch nicht.


    Und ganz allgemein: Jede Demo "nervt" und verursacht eine Belästigung, das ist der Demo quasi inhärent. Damit kann man jede missliebige Demo unterbinden; und das sind für mich die Anfänge eines Polizeistaats.


    nota bene: Ich war z.B. mit den Anti-Corona-Demos auch nicht einverstanden, dennoch war ich der Meinung, man dürfe die nicht grundsätzlich unterbinden. Same Difference.

    #153VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 14 Sep. 22, 09:46
    Kommentar

    Ich wiederhole mich zwar aber ich bin mir sicher, ein Schild hochhalten zur gleichen Zeit an einem anderen Ort oder am gleichen Ort zu anderer Zeit hätte kein Problem dargestellt.


    Das kann man doch wirklich nicht mit den Anti-Corona-Demos vergleichen. Da sehe ich einen noch größeren Unterschied als zwischen Äpfeln und Birnen.

    #154Verfasserzacki (1263445) 14 Sep. 22, 09:54
    Kommentar

    Ich habe ausdrücklich "aber nicht festnehmen" geschrieben. Aber ich hätte der Pegida auch das Plakat mit Merkel am Galgen weggenommen. Öffentlicher Protest ist legal und wichtig, sollte aber trotzdem gewisse Grundformen des Miteinanders einhalten. Es gibt keinen Grund, seinen Protest nicht sachlich zu formulieren.

    #155VerfasserGibson (418762) 14 Sep. 22, 10:01
    Kommentar

    Sorry für eine erneute kleine Entfernung vom Fadentitel, aber Irgendwie erinnert mich die Diskussion hier sehr an die, ob Satire in Demokratien als Mittel der Kritik zwar selbstverständlich gegen alles Mögliche erlaubt sei, nicht aber gegen Religionen.


    Aber ich bin schon wieder weg und will das nicht vertiefen, konnte es mir nur nicht verkneifen.


     "F*ck the Monarchy"  ist für mich absolut nicht vergleichbar mit einer konkreten Person am Galgen.



    #156VerfasserReeva (908916)  14 Sep. 22, 10:05
    Kommentar

    "Es gibt keinen Grund, seinen Protest nicht sachlich zu formulieren."


    Also doch eine inhaltliche Überprüfung der Demonstration bzw. der dort getätigten Aussagen? Und wenn da "Merkel muss weg" gebrüllt wird (oder "Scholz muss weg"), ist das nicht "sachlich" und die Demo darf aufgelöst werden? So sehr ich emotional dafür wäre, rational geht das nicht.


    Der Galgen war grenzwertig; da könnte(!) man einen öffentlichen Aufruf zu einer Straftat draus konstruieren, aber letztendlich müssen auch diese Deppen sich äußern dürfen.


    Und genau so sehe ich die Äußerungen gegen das Königshaus bei der Trauerprozession.


    zacki: Lies bitte noch mal. Ich hab nicht das Schild mit Corona-Demos gleichgesetzt. Sondern die Demo, die eine "public nuisance" darstellt.

    #157VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 14 Sep. 22, 10:08
    Kommentar

    "Merkel muss weg" finde ich durchaus im Rahmen des Sagbaren. In einer Demokratie hast du immer die Abwägung zwischen Meinungsfreiheit und Beleidigung/Hetze, und das finde ich auch gut so. Völlige Meinungsfreiheit halte ich nicht für gut, gesellschaftlich, und auch gefährlich. Wo die Grenze liegt, ist natürlich nicht immer eindeutig, aber dafür gibt's im Zweifelsfall Gerichte.


    Und auf einer Trauerfeier/ Ansammlung von Leuten, die trauern, halte ich die Äußerung für besonders daneben und fände es völlig in Ordnung, wenn hier z.B. das Ordungsamt sich einmischen würde. (Wie gesagt: ich finde das keine Straftat. Aber das macht es im öffentlichen Raum nicht zwangsläufig hinnehmbar.)


    ob Satire in Demokratien als Mittel der Kritik zwar selbstverständlich gegen alles Mögliche erlaubt sei, nicht aber gegen Religionen.

    Ich bin absolut dafür, dass Satire sich selbstverständlich gegen alles richten darf, kann und soll. Ich bin aber nicht der Meinung, dass jede noch so geschmacklose, menschenverachtende und verhetzende Bemerkung okay ist, weil es unter dem Label "Satire" läuft.


    Edit: Die Aktion mit dem weißen Blatt Papier finde ich völlig falsch, das ist etwas untergegangen. Generell ist das Argument "Er hätte ja etwas [insert adjective] schreiben können" doch eher etwas, das ich bei George Orwell oder Philip K Dick erwarte, wo man für Dinge bestraft werden kann, die man noch gar nicht getan hat.

    #158VerfasserGibson (418762)  14 Sep. 22, 12:19
    Kommentar

    Ich bin absolut dafür, dass Satire sich selbstverständlich gegen alles richten darf, kann und soll.

    Dann sind wir ja einer Meinung. Für Proteste gilt für mich das Gleiche, egal gegen wen oder was.

    Ich bin aber nicht der Meinung, dass jede noch so geschmacklose, menschenverachtende und verhetzende Bemerkung okay ist, weil es unter dem Label "Satire" läuft.

    Da bin ich der Meinung, dass vor allem "geschmacklos" von zu vielen Leuten zu dehnbar interpretierbar ist. Aber auch die beiden anderen Adjektive sind keine juristisch genau definierten Begriffe und werden u. U. sehr unterschiedlich ausgelegt.

     "F*ck the Monarchy" ist für mich jedenfalls weder menschenverachtend noch verhetzend, allenfalls geschmacklos, aber das ist nicht justiziabel.

    Im Zweifelsfall müssten das meiner Meinung nach Gerichte entscheiden und im Zweifelsfall sollte sich die Polizei bei der Ausübung ihres Gewaltmonopols eher moderat verhalten.

    #159VerfasserReeva (908916) 14 Sep. 22, 14:00
    Kommentar

    " "F*ck the Monarchy" ist für mich jedenfalls weder menschenverachtend noch verhetzend, allenfalls geschmacklos, aber das ist nicht justiziabel."


    Danke.

    #160VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 14 Sep. 22, 14:10
    Kommentar

    Define "justiziabel". Auch nackt durch die Stadt laufen ist keine Straftat und weder menschenverachtend noch verhetzend, trotzdem kommt das Ordnungsamt und unterbindet das. (editiert.)


    Reeva, Bubb ihr habt ja mit Sicherheit auch eine Grenze, bei der ihre gerne hättet, dass jemand einschreitet. Die ist natürlich ebenso subjektiv. Aber solange "fuck" noch in sämtlichen Wörterbüchern als "vulgar" und "obscene" getaggt ist, ist das nicht einfach Überempfindlichkeit, finde ich. Nach irgendwelchen Kriterien muss ja entschieden werden.


    #161VerfasserGibson (418762)  14 Sep. 22, 15:09
    Kommentar

    Naja, Vulgarität und Obszönität sind aber keine Straftatbestände. Wenn schlechter Geschmack eine Straftat wäre, wäre ich vermutlich auch schon öfter eingefahren.


    Die Grenze sind eben Rechte (nicht Geschmäcker) anderer - Beleidigungen, Mordaufrufe, Körperverletzungen.

    #162VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 14 Sep. 22, 15:26
    Kommentar

    Naja, Vulgarität und Obszönität sind aber keine Straftatbestände.


    Das sag ich doch?


    Beleidigungen, Mordaufrufe, Körperverletzungen.


    hat auch nichts mit meinem Beispiel zu tun.

    #163VerfasserGibson (418762)  14 Sep. 22, 15:29
    Kommentar

    Leicht OT: Mein Verständnis war, dass "Fuck" im angelsächsichen Raum etwa unserem "Scheiße" entspricht, also schon irgendwie vulgär, aber so gebräuchlich, dass es bei Erwachsenen fast eine normale Missfallensäußerung ist. Natürlich mit einer gewissen Kontextabhängigkeit. Wenn jetzt jemand "Söder / das Bundesverfassungsgericht / die Kirche / Fridays for Future ist Scheiße" auf ein Plakat schreibt, besticht er nicht gerade durch Witz und Subtilität, es würde aber nach meiner Auffassung kein Einschreiten des Ordnungsamts oder gar der Polizei legitimieren. Bei einer Beerdigung mit einem Plakat "Der Verstorbene war Scheiße" aufzulaufen, wäre natürlich eine andere Nummer. Aber ein Staatsakt zum Tod der Queen unterscheidet sich dann doch von einer normalen Beerdigung, und "Monarchie ist scheiße" bei einer solchen Veranstaltung kann sich eben auch gegen die Art richten, wie mit dem natürlichen Tod einer sehr alten, wenn auch sehr verdienten, Dame umgegangen wird.

    #164Verfassergrinsessa (1265817) 14 Sep. 22, 15:34
    Kommentar

    Sorry, dann hab ich Deine Aussage anscheinend falsch verstanden.


    "hat auch nichts mit meinem Beispiel zu tun." - Du stelltest indirekt die Frage, wo bei uns die Grenze wäre. Dafür gab ich Beispiele. Das, was da an Äußerungen beim Trauerzug getätigt wurde, überschreitet diese Grenze m.E. nicht, auch wenn die Grenze des guten Geschmacks und des Anstands überschritten wurde. Das sind aber zwei verschiedene Paar Schuhe.

    #165VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 14 Sep. 22, 15:34
    Kommentar

    Mein Verständnis war, dass "Fuck" im angelsächsichen Raum etwa unserem "Scheiße" entspricht


    Das würde ich in dieser Allgemeinheit nicht unterschreiben; das hängt sehr von Alter und Hintergrund ab. (Allein bei LEO sind mindestens 2 Nutzer - hm-us und Robert US - die immer dagegen argumentiert haben, locker "fuck" in die Unterhaltung zu werfen, weil es nach wie vor viele Leute gibt, die das massiv stört. Ich selbst kenne auch welche, in deren Gegenwart ich es nie verwenden würde (obwohl ich sonst gerne damit fluche).)


    Bubb, es ging mir um das 'nackt durch die Stadt laufen'-Beispiel. Das ist in keiner Weise aufrührerisch oder auch nur beleidigend. Trotzdem ist es nicht erlaubt. Warum nicht?

    #166VerfasserGibson (418762)  14 Sep. 22, 15:42
    Kommentar
    https://www.independent.co.uk/voices/queen-fu...

    Food banks closed, funerals postponed, cancer scans cancelled – ‘national mourning’ is getting out of hand

    Even those who deeply mourn the loss of the Queen can surely see the hypocrisy and irony of the situation
    #167VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 14 Sep. 22, 19:47
    Kommentar

    Dann eben nicht.

    #168VerfasserGibson (418762) 14 Sep. 22, 21:19
    Kommentar

    Hab keine Lust, am Fon zu tippen.


    Edith sez:


    Das "Nacktrumlaufen" - das könnte möglicherweise unter "Erregung öffentlichen Ärgernisses" fallen; keine Ahnung. Vielleicht auch nicht, wenn's nur ums "Nacktrumlaufen" geht;ist ja keine "sexuelle Handlung". Das laut schreiend und wild onanierend zu tun, dagegen vermutlich schon. Aber nicht wegen des lauten Schreiens.


    Ansonsten vielleicht eine Ordnungswidrigkeit nach § 118 OWiG: "Ordnungswidrig handelt, wer eine grob ungehörige Handlung vornimmt, die geeignet ist, die Allgemeinheit zu belästigen oder zu gefährden und die öffentliche Ordnung zu beeinträchtigen."


    Das ist aber so ein Gummiparagraf, dass das auch nicht sicher ist. Zumindest an der "Gefährdung der öffentlichen Ordnung" würde ich das scheitern lassen, wenn man einfach so nackt durch die Fußgängerzone latscht. Also dürfte das Ordnungsamt da m.E. auch nicht einschreiten.


    Wieso Du das jetzt mit einer - missliebigen - politischen Äußerung vergleichst, ist mir aber ein Rätsel.

    #169VerfasserB.L.Z. Bubb (601295)  14 Sep. 22, 21:23
    Kommentar

    Puh, Glück gehabt. Ich habe es wenigstens verstanden, wie das gemeint war..

    #170Verfasserzacki (1263445) 15 Sep. 22, 08:44
    Kommentar

    Im Feuilleton der SZ heute: A. L. Kennedy Das Psychodrama unserer Eliten

    Mit gewohnter Bissigkeit und Skurrilität kommentiert Kennedy die Lage: „Im Vereinigten Königreich wird nun in blindem Gehorsam öffentlich um eine Königin getrauert. […] Vielleicht hat der Akt der Ernennung dieser Frau [Truss] zur Regierungschefin der Königin den Rest gegeben. […] Während die Tage verordneter Trauer und Unterwürfigkeit weitergehen, denken viele Menschen in diesem Land über das Ende der Monarchie nach.“ https://www.sueddeutsche.de/kultur/queen-nati... (Zahlschranke)

     

    Sonst kommentiert die SZ „Liz Truss ist nun Trauerhelferin—und das hat für sie nicht nur Nachteile“ https://www.sueddeutsche.de/politik/liz-truss... (Zahlschranke) — sehe ich leider auch als sehr wahrscheinlich der Fall.

     

    Steve Bells Kommentar zu den neueren Todesfällen und zur absurden wenn auch vollkommen erwarteten Theatralität der Abläufe im UK und zum Königshaus insgesamt regt auch zum Nachdenken an, finde ich: https://www.theguardian.com/commentisfree/pic...

    #171VerfasserBion (1092007) 15 Sep. 22, 08:54
    Kommentar

    Vielleicht hat der Akt der Ernennung dieser Frau [Truss] zur Regierungschefin der Königin den Rest gegeben.


    Das war tatsächlich auch mein erster Gedanke. Die hat sich bestimmt gedacht: Das muss ich mir jetzt echt nicht mehr antun.

    #172Verfassergrinsessa (1265817) 15 Sep. 22, 09:53
    Kommentar

    Oder es lag daran, dass sie an einem Tag die Fressen von Johnson und Truss ertragen musste. Das ist aber auch kein schöner Tod ...

    #173VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 15 Sep. 22, 09:57
    Kommentar

    siehe #150 Folge 477: Queen | ZEIT ONLINE

    Ein Känguruh Comic

    Ich glaube sie wollte einfach nur durchhalten bis Boris Johnson weg ist

    #175VerfasserMasu (613197) 15 Sep. 22, 14:45
    Kommentar

    Wieso Du das jetzt mit einer - missliebigen - politischen Äußerung vergleichst, ist mir aber ein Rätsel.


    Es geht mir darum, dass nicht alles erlaubt ist, nur weil es keine Straftat ist. Nackt herumlaufen ist schlicht deshalb nicht erlaubt, weil es ein Großteil der Gesellschaft für unangemessen hält (oder das Gesetz davon ausgeht, dass es so ist). Und ganz genau das gleiche trifft auf "Fuck the monarchy" zu, insbesondere, aber nicht nur, auf der Beerdigung der Queen. Es geht nicht um Verhetzung oder sonst was. Es geht darum, dass es dem gesellschaftlichen Empfinden zuwider läuft, und das ist in vielen anderen Bereichen eben auch geregelt. Das war mein Vergleich.

    #176VerfasserGibson (418762) 15 Sep. 22, 15:09
    Kommentar

    OT: Heute morgen beim Einkaufen habe ich die Schlagzeile der Bild (immer dran am politischen Geschehen und den Weltkrisen) gelesen: Kate macht 6-Tage-Frieden mit Meghan (sinngemäß). Aaaarghhh.

    #177VerfasserGibson (418762) 15 Sep. 22, 15:11
    Kommentar

    Der Unterschied ist allerdings, dass "Fuck the Monarchy" anders als "Nacktrumlaufen" eine - von den Menschenrechten geschützte - Meinungsäußerung ist, und daher weniger leicht unterbunden werden darf und sollte.


    "Es geht darum, dass es dem gesellschaftlichen Empfinden zuwider läuft" - ich will Dir ja nix unterstellen, aber damit bist Du ganz nah am "gesunden Volksempfinden".

    #178VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 15 Sep. 22, 15:12
    Kommentar

    Ich benutze gerne eine bessere Formulierung, wenn du eine hast. Aber es ist ja kein Naturgesetzt, dass Menschen bekleidet sein müssen. Das ist schlicht gesellschaftlicher Konsens - vielleicht ist das besser.


    Und ich bin eben der Meinung, dass "grob offensiv" nicht mit "Meinungsfreiheit" gedeckt ist. Man kann sagen, was man will, aber nicht wie man will. Siehe Merkel am Galgen. Ist auch eine Meinung. Man muss das ja nicht als "Hängt sie auf!" lesen, sondern kann es auch als "Ich wünschte mir, Merkel hinge am Galgen" verstehen. Das ist eindeutig eine Meinungsäußerung. Trotzdem hätte ich das nicht zugelassen.

    #179VerfasserGibson (418762) 15 Sep. 22, 15:44
    Kommentar

    "Ich benutze gerne eine bessere Formulierung, wenn du eine hast." Eine "bessere" habe ich nicht, aber wenigstens wäre "geeignet die öffentliche Ordnung zu stören" weniger schlecht - wenn auch meilenweit von "gut" weg.


    "Und "grob offensiv"" finde ich als Maßstab für ein Verbot (= Unterbindung der freien Meinungsäußerung) gänzlich ungeeignet.


    "Man muss das ja nicht als "Hängt sie auf!" lesen, sondern kann es auch als "Ich wünschte mir, Merkel hinge am Galgen" verstehen." - genau das passiert ja bei den Gerichten. Gibt es mehrere Aussagen, wird eher zu der tendiert, die noch von der Meinungsfreiheit gedeckt ist.



    #180VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 15 Sep. 22, 15:50
    Kommentar

    "Es geht darum, dass es dem gesellschaftlichen Empfinden zuwider läuft"


    Was das gesellschaftliche Empfinden ist, müsste man erst einmal klären.


    Ich würde das nicht sagen, stimme aber der Grundaussage durchaus zu und halte es für eine zulässige Meinungsäußerung. "Ich wünschte, Merkel hinge am Galgen" wünscht einer Person konkret den Tod. Das ist für mich etwas ganz anderes.

    #181VerfasserSelima (107) 15 Sep. 22, 16:01
    Kommentar

    Hat niemand den Zusatz in Klammern gelesen?


    (oder das Gesetz davon ausgeht, dass es so ist)


    (Allerdings ist mir nicht ganz klar, was du nicht sagen würdest, welcher Aussage du zustimmst und was eine zulässige Meinungsäußerung ist.)


    "Ich wünschte, Merkel hinge am Galgen" wünscht einer Person konkret den Tod. 


    Es ist aber kein Aufruf, jemanden zu töten. Rein rechtlich darf ich mir wünschen, dass jemand tot wäre, so wie ich mir wünsche, Trump hätte endlich mal einen Herzinfarkt. Nach Bubb gäbe es also keinen Grund, das Schild zu entfernen, aber meine Definition dessen, was durch "freie Meinungsäußerung" gedeckt ist, ist eben enger. Ich finde, auch der gemeine Passant hat das Recht, nicht durch bestimmte Formulierungen verletzt* zu werden.


    Aber so langsam drehen wir uns im Kreis, oder zumindest habe ich das Gefühl, dass ich mich nur wiederhole. Es ist eben sehr subjektiv.


    (*Mir fällt kein Verb dafür ein. Aber ich gehe mal davon aus, dass ihr wisst, was ich meine.)

    #182VerfasserGibson (418762)  15 Sep. 22, 16:33
    Kommentar

    "Ich finde, auch der gemeine Passant hat das Recht, nicht durch bestimmte Formulierungen verletzt* zu werden."


    Egal, ob Du "verletzt" oder "beeinträchtigt" oder "gestört" sagst; m.E. schränkst Du da die Freiheiten des Einzelnen zu sehr ein. Lies Dir mal Artikel 2 Abs. 1 GG durch: "Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt."


    Das ist schon ein ganz guter Orientierungspunkt.


    Die Rechte anderer werden durch unanständige oder unpassende Protestaktionen nicht verletzt.


    Einen Verstoß gegen die "verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz" sehe ich hier noch weniger.

    #183VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 15 Sep. 22, 16:49
    Kommentar

    You don't go into a church scantily clad either, even if it's not a criminal offence. It is simply decency and respect. That's why you don't shout "away with the bloody democracy" in the middle of a funeral service. Such expression of opinion has time for a better occasion. 

    #184VerfasserBubo bubo (830116) 15 Sep. 22, 16:52
    Kommentar

    "You don't go into a church scantily clad either, even if it's not a criminal offence. It is simply decency and respect. That's why you don't shout "away with the bloody democracy" in the middle of a funeral service. Such expression of opinion has time for a better occasion."


    Das bestreite ich doch gar nicht. Aber eine polizeiliche Festnahme ist eine absolute Überreaktion.

    #185VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 15 Sep. 22, 16:56
    Kommentar

    Aber eine polizeiliche Festnahme ist eine absolute Überreaktion.


    Möglicherweise reden wir die ganze Zeit aneinander vorbei. Ich stimme Obigem vollkommen zu. Ich hätte ihr nur das Schild weggenommen.


    soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt

    Danke. Ich hätte es nicht besser formulieren können ;-)

    #186VerfasserGibson (418762) 15 Sep. 22, 17:31
    Kommentar
    And now for something completely different:

    2018 schloss der Express eine Steigerung der Roaming-Gebühren als "Brexit Fraud" kategorisch aus. Jetzt warnt er vor Gebühren von bis zu 1.000 Pfünden.

    Ouch, das ist scheiß viel Geld :-(
    #187VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 15 Sep. 22, 20:08
    Kommentar

    Auf Arte gibt es grad eine - meiner Meinung nach - sehr gute Doku über die Steuern in Frankreich, UK und Deutschland im historischen Vergleich:

    https://www.arte.tv/de/videos/099709-001-A/de...

    https://www.arte.tv/de/videos/099709-002-A/de...


    Zunächst ist es einfach gut, die Vorgeschichte und die unterschiedlichen Ansätze zu kennen. Dann sind aber die Zusammenhänge mit den politischen Verwerfungen ziemlich erhellend, wie ich finde. Eigentlich sollte eh jedem klar sein, wozu zunehmende Ungleichheit führt. Keiner sollte sich über die Wahlergebnisse in immer mehr europäischen Ländern wundern. Der Doku zufolge ist UK das Land mit der krassesten Ungleichheit.

    #188VerfasserSelima (107) 16 Sep. 22, 07:03
    Kommentar

    Danke. Steht auf meiner Liste.


    Eigentlich sollte eh jedem klar sein, wozu zunehmende Ungleichheit führt.


    Ist es wahrscheinlich auch. Aber nur wenige der Privilegierten handeln auch danach und wollen eine höhere Besteuerung für sie selbst und ihresgleichen. Die meisten anderen können der Verlockung des Geldes aber nicht widerstehen.


    Eigentlich sollte eh jedem klar sein, wozu zunehmende Ungleichheit führt.


    À propos - aus Bubbs Link in der # 174 habe ich soeben die Summe der steuerbefreiten Hinterlassenschaft der Queen an ihren Sohn erfahren: 15,2 Milliarden Pfund.

    #189VerfasserReeva (908916)  16 Sep. 22, 09:58
    Kommentar

    Dann kann er sich doch gleich seine Beliebtheitswerte in der Bevölkerung ausbauen, indem er 13 Mrd Pfund zum Auslgeich der hohen Energiepreise an die Haushalte verteilt. Die restlichen 2,2 Mrd sind immer noch mehr, als er den Rest seines Lebens ausgeben kann, insbesondere, da er ja auch über Einkommen verfügt.

    #190Verfassergrinsessa (1265817) 16 Sep. 22, 10:49
    Kommentar
    Wenn das denn alles als Bargeld oder leicht veräußerbaren Werten vorläge, kämen auf jeden Briten dann so etwa 200£.

    Aber wahrscheinlich ist der Hauptbestandteil Immobilien (wieviel kostet wohl so ein Balmoral?), dazu Kunstgegenstände, die nicht so einfach flüssig zu machen sind (und wenn eine große Menge davon in kurzer Zeit auf den Markt geworfen werden drückt das natürlich die Preise).

    Nicht, dass sich nicht viele über 200£ freuen würden (ich mich auch), aber der ganz große Wurf ist das nicht.

    Es wäre aber schon wünschenswert, dass dieses Vermögen auch für die Allgemeinheit sinnvoll eingesetzt würde. Ich könnte mir zB vorstellen, dass Charles die Ländereien auf organische Landwirtschaft umstellen lässt (daran liegt ihm ja viel), in grüne Energie investiert, oder Ähnliches. Das würde Arbeitsplätze schaffen, und hätte sicher mittel- bis langfristig einen spürbaren ökologischen Effekt.
    #191VerfasserWik (237414) 16 Sep. 22, 16:15
    Kommentar

    Hah, gestern zufällig gelesen.

    Balmoral wird aktuell auf 140 Mio Pfund geschätzt.


    Ich fürchte nur, der Heiz- und oder Renovierungsetat dürfte auch nicht zu verachten sein.

    #192VerfasserMasu (613197)  18 Sep. 22, 23:19
    Kommentar

    Das würde Arbeitsplätze schaffen


    Im Moment schafft er erst mal welche ab; der Großteil von Charles' Personal in Clarence House hat bereits die Kündigung erhalten. (Was ja auch Sinn macht, wenn er da nicht mehr wohnt. Aber ziemlich brutal war es schon, so von jetzt auf gleich. Man würde denken, der neue König hat Wichtigeres zu tun, als gleich in den ersten Tagen die Leute rauszuwerfen, die z.t. jahrzehntelang für ihn gearbeitet haben.)

    https://www.nationalworld.com/news/uk/king-ch...

    #193VerfasserGibson (418762) 18 Sep. 22, 23:41
    Kommentar

    In meiner dt. Tageszeitung stand, dass den Angestellten eine Stelle im Buckingham Palace angeboten werde, dass dort dafür aber Angestellte mit ihrer Entlassung rechnen müssen.

    #194VerfasserSelima (107) 19 Sep. 22, 05:34
    Kommentar

    Vielleicht ist das der neue Plan - in den Artikeln, die ich gelesen habe, stand, dass die Leute davon ausgegangen waren, irgendwie im Buckingham Palace unterzukommen, dem aber nicht so war.


    Wie gesagt - es ist ja ganz logisch, dass nicht beide Haushalte weitergeführt werden. Aber wie die Sache abgelaufen ist, war kein gutes Zeichen für die Zukunft.

    #195VerfasserGibson (418762) 19 Sep. 22, 11:59
    Kommentar

    Theoretisch müssten doch jetzt bei Willy ein paar neue entstehen, wo er doch jetzt Prince of Wales (ist/wird)

    Gut, er wird nicht unbedingt die seit 40 Jahren bei Oma im Dienst Stehenden übernehmen.


    Doof nur dass er letzte Woche erst in das neue kuschelige Heim umgezogen ist-

    #196VerfasserMasu (613197)  19 Sep. 22, 12:34
    Kommentar

    [Will, bitte, nicht "Willy". Das sagt wirklich niemand.]

    #197VerfasserGibson (418762) 19 Sep. 22, 14:10
    Kommentar

    Später steht er vielleicht stolz auf dem Balkon und ruft: The King, thats me: Will, I am.

    #198Verfasserzacki (1263445)  19 Sep. 22, 16:07
    Kommentar

    Mir ist zu spät eingefallen, dass er wohl oft Wills genannt werden soll.

    Bin halt keine Spezialistin

    #199VerfasserMasu (613197)  19 Sep. 22, 18:16
    Kommentar

    #192 Naja, es hat niemand behauptet, dass so ein Landsitz billig ist ;)

    #193ff Äpfel und Birnen?....

    Dass bei so einem Wechsel Stellen zu Disposition stehen ist normal.

    Ich habe ja auch nie behauptet, dass der Thronwechsel zu mehr Stellen führt. Lediglich, dass es wünschenswert wäre, wenn HM sein Vermögen gemäß den Werten, die er als Prince of Wales demonstriert hat, verwalten lassen würde ( was ich ehrlich gesagt nich als so abwegig absehe).

    #200VerfasserWik (237414) 19 Sep. 22, 18:39
    Kommentar

    Ja, "Wills" ist auch okay, wenn man denn mit ihm auf Du-und-Du ist.


    wik, das war kein Vergleich mit dem, was du geschrieben hast. Ich habe den letzten Satz lediglich als Aufhänger für ein anderes Thema genommen, weil er so gut passte.

    #201VerfasserGibson (418762) 19 Sep. 22, 18:53
    Kommentar

    Ups ...


    UK’s Liz Truss admits US trade deal out of reach – POLITICO


    "UK’s Liz Truss admits US trade deal out of reach


    An agreement with Washington was once trumpeted as a post-Brexit prize by British politicians, but looks out of reach for now.


    NEW YORK — On the eve of her arrival in New York for the U.N. General Assembly, Liz Truss admitted a U.K. trade deal with the United States is unlikely to happen for many years to come.


    The British prime minister, who flew to the U.S. directly after attending Queen Elizabeth II’s funeral, told journalists on the plane in answer to a question on trade: ”There [aren’t] currently any negotiations taking place with the U.S. and I don’t have an expectation that those are going to start in the short to medium term.”"


    Das ist jetzt schon ein bisschen doof, nech? Naja, Brexit wird sicher ein voller Erfolg.


    #202VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 20 Sep. 22, 09:31
    Kommentar

    Immerhin hat sie eine ehrliche Antwort gegeben, was nach BJ schon als Verbesserung zu werten ist.


    Mir ist gerade aufgefallen, dass sich die englische Sprache sehr gut für eine Monarchie eignet. Würden die Pronomen His und Her nicht mit dem gleichen Buchstaben beginnen, hätte man einen Haufen Probleme bei der Benamung von Schiffen und allem anderen mit HM im Titel. Und dass King und Queen die gleiche Zahl an Silben aufweist ist hilfreich bei der Hymne.

    #203Verfassergrinsessa (1265817) 20 Sep. 22, 10:17
    Kommentar

    "Immerhin hat sie eine ehrliche Antwort gegeben"


    Ich fürchte, das war nur ein Versehen ...

    #204VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 20 Sep. 22, 10:32
    Kommentar

    Brexit wird sicher ein voller Erfolg.


    Herrjemine Bubb - du lernst es nicht, oder?


    Brexit wird sicher IST ein voller Erfolg.

    #205VerfasserMasu (613197) 20 Sep. 22, 10:58
    Kommentar

    Schuligom *rotwerd*

    #206VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 20 Sep. 22, 10:59
    Kommentar

    Apropos Ehrlichkeit …

     

    The SZ in its coverage of the Queen’s death, mourning in the UK (and elsewhere), etc., tended, I would say, to the over-respectful. Arne Perras was an exception. In the one article of his I saw (I believe there was at least one other I missed), after paying tribute to Elizabeth, he pointed out that she never owned the systemic injustice and violence that were part of the British empire. And indeed, the myth of the benignly paternal empire, and if only unconsciously, is alive and kicking. There are no doubt individual and institutional exceptions. Yet it’s a deficit that extends throughout the population, not least because the head of state has done nothing to correct it. Ultimately, how can one expect people and politicians to be honest about Brexit, when the very heart of the establishment lacks the honesty (or whatever) to fess up to the nation’s past? I don't think Charles will bring about a policy change here. I'd love to be proved wrong. Domestically, in the short term, it's simply not a political option at the moment and even if it were it would be irresponsibly divisive. Abroad, and in the long run, it could prove a contribution to the forces of peace.

    #207VerfasserBion (1092007)  20 Sep. 22, 11:01
    Kommentar
    https://www.rte.ie/news/2022/0922/1324777-nor...
    Einige Ergebnisse des letztjährigen Zensus in Nordirland.
    Erstmals mehr Einwohner, die Katholiken oder im katholischen Umfeld aufgewachsen sind als Protestanten bzw im protestantischen Umfeld aufgewachsen.
    #208VerfasserWik (237414) 22 Sep. 22, 14:44
    Kommentar

    https://www.t-online.de/tv/nachrichten/politi...


    2. Rede von BoJo als Hinterbänkler

    "Öh, stotter, " fahriges wurschteln mit seinen Zetteln, hin- und herschauen

    "Thank you Wolodymir Putin"


    Ein in meinen Augen durch und durch peinlicher Auftritt.

    Glückwunsch GB dass er nicht mehr PM ist.


    #209VerfasserMasu (613197) 24 Sep. 22, 08:10
    Kommentar

    Ich frage mich, wie ein solcher - Entschuldigung - Vollidiot überhaupt so weit gekommen ist. Es ist echt unfassbar.

    #210VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 24 Sep. 22, 08:23
    Kommentar
    Weißt doch. Was Besseres kommt nicht nach
    #211VerfasserMasu (613197) 24 Sep. 22, 09:00
    Kommentar
    Noch Mal zu 49, dass die Königin/der König nur "ausführendes Sprachrohr" der Regierung sei:

    Da gibt es einen Artikel im "Grauniad" von 2013, der beschreibt, wie das Königshaus immer wieder sein Veto eingelegt hat.

    https://amp.theguardian.com/uk/2013/jan/14/se...
    #212VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 25 Sep. 22, 09:25
    Kommentar

    Mal was anderes aus dem Atlas für Neugierige

    https://www.stern.de/reise/fernreisen/atlas-f...


    22 Länder, die das Vereinte Königreich nicht angegriffen hat

    Grau schattiert sind jene Länder (oder die historischen Vorläufer), die irgendwann in der Vergangenheit entweder vom Vereinten Königreich (oder seinem historischen Vorläufer) angegriffen oder sogar besetzt wurden.

    #213VerfasserMasu (613197) 25 Sep. 22, 15:30
    Kommentar
    Jetzt macht Truss ein zentrales Versprechen der Brexiter rückgängig und will wieder mehr Ausländer (iiiiih!) ins Land lassen.

    Woran merkt man, dass ein Tory lügt? Er atmet. https://www.spiegel.de/ausland/grossbritannie...
    #214VerfasserB.L.Z. Bubb (601295)  25 Sep. 22, 17:48
    Kommentar

    https://m.independent.ie/world-news/europe/br...

    Ein seltsames Beschäftigungsverhältnis: UK government bezahlt eine Lobbyfirma, damit deren Gründer (und ich denke Eigentümer) als Chief of Staff für Liz Truss arbeitet.

    #215VerfasserWik (237414) 26 Sep. 22, 07:05
    Kommentar
    Liz Truss is now being referred to as "Daggers" - as in Dagenham, two stops past Barking ...
    #216VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 26 Sep. 22, 19:57
    Kommentar

    Unabhängig vom Fadenthema, fast schon eine Kaperung. Da sich hier aber Inselinteressierte versammeln: Neue Aufschlüsse über die größte Zuwanderung der britischen Geschichte - Archäologie - derStandard.at › Wissenschaft

    #217Verfasserjo-SR (238182) 27 Sep. 22, 09:22
    Kommentar

    Gnihihi, grad auf Farcebuch gefunden: "Suella Braverman is what you get if you feed Priti Patel after midnight."

    #218VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 05 Okt. 22, 10:35
    Kommentar

    @jo-SR (#217)

    Vielen Dank - das ist sehr interessant!

    Den Fachartikel dazu werde ich mir heute abend bei einer schönen Tasse Tee zu Gemüte führen.

    #219VerfasserHe-le-na (743297) 05 Okt. 22, 10:52
    Kommentar

    "Project Fear"


    Brexit backer no longer able to travel to France with his guide dog (thelondoneconomic.com)


    Jemand stimmt für den Brexit und wundert sich dann, warum er Probleme hat, auf's Festland zu reisen ... Man fragt sich immer noch und immer wieder.

    #220VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 05 Okt. 22, 13:56
    Kommentar

    Aus https://www.tagesschau.de/ausland/europa/trus... :


    Truss attackierte eine "Anti-Wachstums-Koalition", zu der sie Oppositionsparteien, "militante Gewerkschaften", "Brexit-Leugner" und Klimaaktivisten zählte. Diese würden zur BBC rennen und dort mit Desinformation hausieren gehen, behauptete sie.


    Was sind denn Brexit-Leugner? Ich vermute, dass das eine unglückliche Übersetzung ist. Was hat sie im Original gesagt?

    #221Verfasserharambee (91833) 05 Okt. 22, 16:50
    Kommentar



    zu 221: Im Original sagte sie wohl wortwörtlich "Brexit deniers" - https://www.independent.co.uk/news/uk/politic... - was das sein soll? Irgendwas Böses jedenfalls.


    "Ms Truss told the Tory faithful: “I will not allow the anti-growth coalition to hold us back.

    “Labour, the Lib Dems the SNP, militant unions, the vested interests dressed up as think tanks, the talking heads, the Brexit deniers, Extinction Rebellion – and some of the people we had in the hall earlier.”"



    Da passt meine Anfrage zu "wets" doch auch hier rein ...


    Siehe auch: wets

    #222VerfasserB.L.Z. Bubb (601295)  05 Okt. 22, 17:03
    Kommentar

    In this case, Brexit deniers could be people who think Brexit could/should be reversed.

    Even the BBC finds it confusing, though. https://www.bbc.com/news/live/uk-politics-63139415

    • ""Brexit deniers" (what exactly she meant by this isn't clear)"
    #223VerfasserCM2DD (236324)  05 Okt. 22, 17:12
    Kommentar

    "what exactly she meant by this isn't clear" - doesn't matter one jot. It's just catering to the reactionaries in the party, i.e. more or less the whole party 🙁

    #224VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 05 Okt. 22, 17:14
    Kommentar

    Liz Truss using weasely language and fine-tuning her opinion to appeal to whoever will support her?

    Whatever next.

    #225VerfasserCM2DD (236324) 05 Okt. 22, 17:36
    Kommentar

    Does she have any "opinion" at all?

    #226VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 05 Okt. 22, 17:40
    Kommentar

    Yes, she definitely does, but on the other hand, if having an opinion is bad, then definitely not, and that's not a contradiction, it was just the phrasing.

    #227VerfasserCM2DD (236324) 05 Okt. 22, 17:49
    Kommentar

    Ich denke nicht, dass Truss eine Meinung hat. Sie äußert etwas, was wie eine Meinung aussieht, je nach dem, wer der Adressat ist.


    Suella Braverman hat zu den geplanten Deportationen nach Ruanda tatsächlich die unten zitierte Äußerung getan:


    "Imagine a world where the Home Secretary says “it’s her dream and obsession” to have a plane full of people forcibly trafficked to Rwanda against their will at a packed event hosted by one of the largest newspapers in the country.

    You’re living in that world."






    #228VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 05 Okt. 22, 17:56
    Kommentar

    Somebody remind me: Why was she elected? There were about 8 people in the running. How can she already be whatever the opposite of "everybody's darling" is?


    She also seems to think fascism is something to joke about:


    Dictator chic: why did Liz Truss wear the same outfit as a fictional fascist?

    The red dress worn by the PM at the Tory conference was surprisingly similar to Emma Thompson’s in the TV series Years and Years – as her character introduced concentration camps to Britain

    https://www.theguardian.com/politics/shortcut...


    If you look at the pictures, the dress really is identical, just a slightly different shade of red.


    She makes me sick.

    #229VerfasserGibson (418762)  05 Okt. 22, 19:55
    Kommentar
    Die ganze Tory-Bagage macht mich krank.
    #230VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 05 Okt. 22, 21:05
    Kommentar

    Interessant, dass sich die Einstellung der UK Regierung zu Irland und den Verhandlungen mit der EU um das NI Protokoll ein wenig zu wandeln scheint.

    https://www.rte.ie/news/brexit/2022/1002/1326...

    Steve Baker, Northern Ireland minister und Brexiteer, hat sich für den Umgang mit Irland entschuldigt.

    Eine weitergehende (irische) Analyse zu den möglichen Hintergründen gibt es hier: https://www.rte.ie/news/analysis-and-comment/...


    #231VerfasserWik (237414) 05 Okt. 22, 21:28
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt