Publicité
LEO

Il semblerait que vous utilisiez un bloqueur de publicité.

Souhaitez-vous apporter votre soutien à LEO ?

Alors désactivez le bloqueur pour le site de LEO ou bien faites un don !

 
  •  
  • Accueil du forum

    Pays et habitants

    Queen Elizabeth II - verstorben am 8. September 2022

    Sujet

    Queen Elizabeth II - verstorben am 8. September 2022

    Commentaire

    was sagt und denkt man darüber in Frankreich ?


    In Deutschland gibt es die unterschiedlichsten Ansichten über die Monarchie,

    doch ich denke, man war gestern abend allgemein erschrocken, trotz des hohen Alters.

    Unser Auszubildender konnte es zunächst kaum glauben, und recherchierte erstmal,

    ob es Fakenews waren.



    Auteur ama-ryllis (1081929) 09 Sept. 22, 10:34
    Commentaire

    On en parle beaucoup (beaucoup trop je trouve).


    Parmi les journalistes, on a aussi un expert, Stéphane Bern, passionné par toutes les familles royales en Europe qui vient de dire des choses comme « On voit déjà les prières du monde entier, de tous les hommes politiques, c’est l’union sacrée autour de la reine. Et ce que les gens sentent instinctivement, c’est la fin d’une époque. Et la fin d’un monde même. Ce qui va se passer après n’est pas très rassurant et les gens le sentent instinctivement. » 


    Macron nannte sie "une amie de la France, une reine de cœur", sagte "Aujourd'hui nous sommes tellement triste. Sa mort laisse en nous un sentiment de vide".


    Man berichtet über Trauer, Tränen, Betroffenheit, aber resümiert auch ausführlichst ihr Privatleben, ihr Königinnenleben, präsentiert ihre gesamte Familie samt Skandälchen, erinnert uns daran, wie viele Politiker sie getroffen hat und noch vieles mehr in mehr oder weniger ernsthaften Reportagen.


    Man macht sich aber auch lustig, heute morgen gab es im Radio ein Interview mit einem ihrer Corgis, der in den verschiedensten Tönen jault. Oder man ist bissig, bei demselben Radiosender bekam ich mit halbem Ohr mit, dass irische Fußballfans "Lady in the box" (mir vollkommen unbekannt) angestimmt hätten.


    P.S.: Nicht dass der Eindruck entsteht, ich hätte keine Empathie, wenn ein Mensch stirbt. Ganz im Gegenteil.




    #1Auteur Ceesem (719060)  09 Sept. 22, 12:24
    Commentaire

    Das entspricht ganz der öffentlichen Reaktion in Deutschland.

    Bundeskanzler Scholz' hielt eine Ansprache, den Wortlaut konnte ich noch nicht finden...

    Verballhornungen aber auch nicht...



    Info aus Düsseldorf:

    https://web.de/magazine/regio/nordrhein-westf...

    Aktualisiert am 09.09.2022, 12:02 Uhr

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Zum Tod von Queen Elizabeth II. hat die nordrhein-westfälische Landesregierung Trauerbeflaggung angeordnet.


    Die Flaggen an den öffentlichen Gebäuden werden am Freitag auf halbmast gesetzt, teilte das NRW-Innenministerium mit.

    Die Anordnung gilt für alle Dienstgebäude des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände sowie der übrigen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, die der Aufsicht des Landes unterliegen.

    Im Landtag sollte ein Kondolenzbuch ausgelegt werden, in dem Bürgerinnen und Bürger ihre Trauer bekunden können. Die britische Königin war am Donnerstag im Alter von 96 Jahren auf ihrem Landsitz Schloss Balmoral in Schottland gestorben, wie der Palast mitgeteilt hatte.

    © dpa-infocom, dpa:220909-99-693111/2 © dpa



    In einer Bilderstrecke auf web.de werden einige ihrer Aussprüche festgehalten.

    https://web.de/magazine/unterhaltung/adel/bri...

    Üblicherweise ist so etwas später schlecht auffindbar, daher möchte ich die Sprüche hier zitieren, denn sie war eine vernünftige und humorvolle Frau:

    ---

    Die Queen liebte farbenfrohe Outfits – und das hatte seinen Grund: "Würde ich beige tragen, wüsste keiner, wer ich bin", erklärte die Monarchin einmal.

    Bei einem Spaziergang sagte ihr ein Passant einmal, sie sähe "genauso aus wie die Queen". Die war um eine Replik nicht verlegen: "Wie beruhigend ..."

     

    Auch mit Protest wusste sie umzugehen. Als Demonstranten die Königin bei einem Besuch mit Eiern bewarfen, stellte diese klar: "Ich persönlich bevorzuge meine Neuseeland-Eier zum Frühstück."

     

    Auch in Finnland war sie nicht besonders interessiert an der Natur. Einen Besuch zum nördlichen Polarkreis lehnte die Queen ab mit den Worten: "Ich bin hier, um die Menschen zu sehen, nicht die Landschaft."

     

    Ohne sie ging nichts! Was für Fashionistas gilt, war auch bei der Queen Gesetz: Ohne Handtasche verließ sie ihr Heim nicht. Sogar im Buckingham Palace selbst hatte sie das Accessoire bei sich. Der Grund? "Es ist ein sehr großes Haus." 

     

    Elizabeth II. hat kein Problem mit ihrem Alter. Über das Älterwerden an sich sagt sie: "Ein langes Leben kann zwangsläufig an vielen Meilensteinen vorbeigehen." Ihr eigenes sei da keine Ausnahme. 

     

    Eine ziemlich weise Aussage. Doch auch Humor muss man haben, wie die Monarchin stets pflegte zu sagen: "Wir sollten uns nicht zu ernst nehmen. Keiner hat das Monopol auf Weisheit gepachtet." 

     

    Als ihr Mann, Prinz Philip, 2021 starb, sahen viele, wie sehr die Queen trauerte: "All diese Jahre war er meine Stärke und mein Halt."

     

    "Ich und seine Familie und dieses Land und viele andere Länder schulden ihm eine größere Schuld, als er jemals beanspruchen würden", sagte sie bei einer Feier zu ihrer Goldenen Hochzeit 1997 über ihren Ehemann. 

     

    Der Terror des 11. September 2001 ist vielen Menschen nach wie vor präsent. Die Queen fand vor über 20 Jahren eindringliche Worte: "Trauer ist der Preis, den wir für die Liebe zahlen." 

     

    Die britischen Royals haben eine große Familie. George, Charlotte, Archie und Co. - die Queen war mehrfache Uroma. Über das Muttersein sagte sie selbst: "Es ist der einzige Job, der von Bedeutung ist."

     

    ...

     

    In ihrer Kindheit und Jugend musste die junge Elizabeth mit vielen Verlusten und Umstellungen fertig werden. Wie ihr das gelang? "Diese Erde ist manchmal nicht der angenehmste Ort. Irgendwann verlassen dich deine Eltern und niemand wird sich Mühe geben, dich bedingungslos zu beschützen. Du musst lernen, für dich selbst und das, woran du glaubst, einzustehen und manchen – verzeihen Sie mir – in den Hintern treten." 

     

    In ihrer häufig zitierten Rede zu ihrem 21. Geburtstag versprach die zukünftige Königin ihrem Volk: "Ich erkläre vor Ihnen allen, dass mein gesamtes Leben, sei es lang oder kurz, Ihrem Dienst und dem Dienst unserer großen kaiserlichen Familie, zu der wir alle gehören, gewidmet sein wird."

     

    Dass sie einmal 70 Jahre auf dem britischen Thron sitzen würde und 15 britische Premiers sowie 14 US-Präsidenten in ihre Regentschaft fallen würden, konnte wohl auch sie damals nicht ahnen. Ihr Erfolgsrezept? "Ich kenne keine einzige Formel für Erfolg. Aber über die Jahre habe ich beobachtet, dass einige Attribute von Führungskräften universell sind. Es geht oft darum, Menschen zu ermutigen, ihre Bemühungen, Talente, Einsichten, ihren Enthusiasmus und ihre Inspiration zur Zusammenarbeit zu bündeln." 

     

     

    Ihre erste öffentliche Rede hielt die Monarchin, damals noch Prinzessin Elizabeth, übrigens 1940, kurz nach Beginn des Zweiten Weltkrieges. In einer Radio-Ansprache wandte sich die damals 13-Jährige an ihre Altersgenossinnen und -genossen: "Wenn der Frieden kommt, denken Sie daran, dass es an uns, den Kindern von heute, liegt, die Welt von morgen zu einem besseren und glücklicheren Ort zu machen." 

     

    In einer im Januar 2018 ausgestrahlten BBC-Dokumentation anlässlich ihres 65. Krönungsjubiläums sagte die Queen: "Bei einer Krönung war ich Zuschauerin, bei der anderen Empfängerin. Sehr bemerkenswert (...). Das Drumherum nimmt man selbst kaum wahr."

     

    "Ich habe weniger Baukräne gesehen als bei meinem letzten Besuch hier 2004. Aber noch immer ist das schönste Element der Berliner Skyline die Kuppel des Reichstags, eine bleibende Erinnerung an unsere kulturelle Kooperation." Das sagte die Queen beim Staatsbankett bei ihrem Deutschland-Besuch im Juni 2015. Die Reichstagskuppel wurde von dem britischen Architekten Sir Norman Foster entworfen.



    #2Auteur ama-ryllis (1081929)  09 Sept. 22, 12:54
    Commentaire

    Par bonheur, Charles est exonéré de taxe sur l'héritage. Le pauvre, quelle somme cela ferait, sinon!

    J'ai entendu dire que la fortune royale était investie dans des fonds pas trop glorieux mais pschhhh, ce ne sont que de vilaines langues qui cherchent à ternir de beau vernis royal.


    Pour le reste, que dire sinon que je souhaite à tout le monde de vivre, de vieillir et de mourir comme elle.

    #3Auteur Grossbouff (465598)  09 Sept. 22, 16:27
    Commentaire

    Seit ich bin - und ich bin schon eine ganze Weile - war sie da.

    #4Auteur oopsy (491382) 24 Sept. 22, 15:12
    Commentaire

    je crois que toutes les personnes de moins de 96 ans peuvent en dire autant 😉

    #5Auteur Retro-Loc (1365203) 26 Sept. 22, 12:33
    Commentaire

    https://www.leparisien.fr/international/direc...


    Scrollt runter auf die Uhrzeit 15:05 und schaut euch das Foto an: wer in Deutschland so grüßt wie die zwei Typen links, bekommt Ärger mit den Behörden.

    #6Auteur leloup54 (865959) 30 Sept. 22, 19:35
    Commentaire

    stimmt, aber ich sehe da keinen Zusammenhang mit dem Tod der Queen ...

    #7Auteur ama-ryllis (1081929) 02 Oct. 22, 15:32
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  transformé automatiquement en