Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Forum home

    Language lab

    Schornstein (norddt.) vs Kamin (süddt.)

    Topic

    Schornstein (norddt.) vs Kamin (süddt.)

    Comment

    Dass der norddeutsche Schornsteinfeger ein süddeutscher Kaminkehrer ist, weiß ich. Aber wie ist das eigentlich mit den einzelnen Teilen, mit denen der Beruf sich befasst?


    Im nicht-fachlichen Sprachgebrauch meiner Gegend (Hannover) ist ein Kamin ein nach vorn offenes, ggf. mit einer Klappe verschließbares großes Gefäß aus Mauerwerk oder Eisen, in dem Feuer gemacht wird. Der Kamin kann fest in einem Haus eingebaut sein oder drinnen oder draußen frei stehen.


    Der Schornstein ist das Rohr, das den Rauch nach oben ableitet - sowohl von einem Kamin als auch von einer Gas- oder Ölheizung.


    Schornsteine können auch sehr groß sein, z.B. bei Kraftwerken. Als Schornsteine bezeichne ich auch die riesigen Rohrtürme, die früher das Bild des Ruhrgebiets prägten und für industrielle Produktion standen (vgl. "Der Schornstein raucht" = "Der Wirtschaft geht es gut").


    Wie sieht das weiter südlich aus?

    Author Raudona (255425) 30 Sep 22, 11:23
    Comment

    In alten Häusern, z. B. in einem Wirtshaus, gabs bei uns noch sog. Schliefkamine - "Lieblings"kamine für den Kaminkehrer: Sie konnten nicht von oben mit dem Kaminbesen - Besen mit Zuggewicht am Stahlkabel - gekehrt werden, sondern mussten von unten her bestiegen werden.


    Schornstein/Kamin im Atlas  zur  deutschen  Alltagssprache

     

    #1Author manni3 (305129) 30 Sep 22, 11:34
    Comment

    Daraus schließe ich aber, dass in deinem Sprachgebiet der Kamin (auch?) der obere, sichtbare Teil ist, also das Rohr, das wir als Schornstein bezeichnen. Richtig?


    Im verlinkten Atlas zur deutschen Alltagssprache heißt es denn auch: Bezeichnungen für den Abzug für den Rauch an einem Haus

    #2Author Raudona (255425) 30 Sep 22, 11:40
    Comment

    Einfache Lösung: In Österreich heißt es Rauchfangkehrer und das lange Rohr nach oben meist Rauchfang. Ein Kamin kann allerdings auch die (offene) Feuerstelle in einem Raum bezeichnen.

    #3AuthorPeterK. (599041) 30 Sep 22, 11:45
    Comment

    @ 2 - Ja, Kamin von der Feuerstelle (offener Kamin oder Herdanschluss) bis zum Rohrende über dem Dach.

    #4Author manni3 (305129)  30 Sep 22, 11:46
    Comment

    Was ein Stein ist, das weiß ich. Aber was ist ein Schorn? 🤔

    #5Authorzacki (1263445) 30 Sep 22, 11:50
    Comment

    Wikipedia weiß Rat:

    Die Herkunft des Wortes lässt sich sprachgeschichtlich wie folgt belegen: ahd.scorrenstein, mittelhochdeutsch schor-, schorn-, schürstein. Der erste Teil des Kompositums ist belegt mit mnd. schor(e) und dem Verb ahd. scorren („emporragen“) mhd. schorren („schroff hervorragen“). Schornstein ist somit wohl ursprünglich der Stützstein, auf dem sich der Rauchabzug erhebt. Bereits in früher Zeit wurde es jedoch in der Bedeutung „Feuerstelle, Ofen, Herd“ verwendet.

    #6Author Dodolina (379349) 30 Sep 22, 11:52
    Comment

    Dazu noch aus https://www.dwds.de/wb/Schornstein: ... Schornstein ist daher ursprünglich wohl der ‘Stützstein’, auf dem sich der Rauchabzug erhebt.* Das Wort gilt vornehmlich im Westd. und Nordd., anderwärts dafür Esse, Schlot, Kamin (s. d.)


    *[ OT - Wer hat von wem abgeschrieben? ]😉

    #7Author manni3 (305129)  30 Sep 22, 11:57
    Comment
    Interessant. Gibt es etymologische Fachwerke, die das stützen? (nebenbei, OT: ohne das Wort "etymologisch" wäre dieser Satz ohne Kontext nicht zu übersetzen).

    Zweite Frage, die ich gerade nicht lösen kann: geht "Schorf" auch auf scorren/schorren zurück?
    #8Author reverend (314585) 30 Sep 22, 12:02
    Comment

    "Schorn" ist ein unikales Morphem. Wie "Him" und "Brom". (Jaja, ich weiß, das war nichts zackis Frage.)

    #9Author Raudona (255425) 30 Sep 22, 12:04
    Comment

    aus dem Link zum DWDS in #7:

    mhd.schor-, schorn-, schürstein, mnd.schorstēn, mnl.scorsten, scoorsten, nl.schoorsteen.


    schüren Vb. ‘(Feuer) anfachen, reizen’, ahd.scurien ‘Feuer anmachen’ mhd.schor-, schorn-, schürstein, mnd.schorstēn, mnl.scorsten, scoorsten, nl.schoorsteen.


    Hat etymologisch nichts mit Schorf zu tun.

    #10Author manni3 (305129)  30 Sep 22, 12:22
    Comment

    Vielen Dank" Ja, ein Feuer schüren kenne ich. Nur die Ableitung von schüren zu Schorn wusste ich nicht.


    Bei Him- musste ich etwas überlegen, was ist an Hirn denn so ungewöhnlich? Tja, eine Lesebrille müsste man haben 😅

    #11Authorzacki (1263445) 30 Sep 22, 12:40
    Comment

    "Him" ist Englisch und "Brom" ist die eine Hälfte von Harley- Davidson ? 😕

    #12Author manni3 (305129)  30 Sep 22, 13:23
    Comment

    In Holland ist Fiets ein Fahrrad und Bromfiets ein Mofa.

    #13Authorzacki (1263445) 30 Sep 22, 13:28
    Comment

    Dafür ist eine Brombeere eine Braam(bes).

    #14Author JanZ (805098) 30 Sep 22, 14:01
    Comment

    Zu #12–14

    🤣


    Änntlich wieder Fraitaag!

    #15Author karla13 (1364913) 30 Sep 22, 14:24
    Comment

    Dann steuere ich an dieser Stelle noch diese "naheliegenden" schönen Freitagsbegriffe bei (die alle dasselbe meinen und keine Schimpfwörter sind):

    Schmackedutsche

    Bumskeule

    Pompesel

    Bullenpees

    Fisel

    Was könnte das wohl sein?

    Lösung 1 und 2 

    #16Author Achim Almschreck (1359109) 30 Sep 22, 14:49
    Comment

    Raudona, es war vielleicht nicht so glücklich, einen Nord-Süd-Faden am Freitag zu starten, auch wenn ich mich bisher damit noch zurückhalten konnte, den camino real, den wirklichen Kamin, in die Diskussion einzubringen 😕

    #17Author manni3 (305129) 30 Sep 22, 14:51
    Comment
    Fragen wir doch Wladimir Kaminer, der müsste es wissen.
    #18Author reverend (314585) 30 Sep 22, 14:59
    Comment

    Des Freitagsrätsels Lösung (aus #16) und damit wieder zum Thema zurück:


    Rohrkolben

    Die Rohrkolben (Typha), regional auch Kanonenputzer, Lampenputzer oder Schlotfeger, auch Schmackedutsche, Bumskeule, Pompesel, Bullerbesen etc.

    #19Author karla13 (1364913) 30 Sep 22, 15:00
    Comment

    Och, das ist ja jetzt völlig in die Binsen gegangen.

    #20Author reverend (314585) 30 Sep 22, 15:12
    Comment

    Gibt's Binsen auch in Süddeutschland?

    #21Author Raudona (255425) 30 Sep 22, 16:56
    Comment

    Wikipedia behauptet, die hießen im deutschen Sprachraum überall so, außer in Österreich, wo sie Simsen heißen. Das wiederum habe ich noch nie gehört.

    #22Author reverend (314585) 30 Sep 22, 17:14
    Comment

    Aber so Namen wie Hansen, Petersen, Clausen und so weiter sind doch eher typisch Norddeutsch?

    #23Authorzacki (1263445) 30 Sep 22, 17:26
    Comment

    Genau, und Binsen ist das Wort für männliche Enkel im norddeutsch-arabischen Kontext.

    #24Author reverend (314585) 30 Sep 22, 17:30
    Comment

    #17: Ha! Manni hat ein etymologisches Heureka ausgelöst: "Kamin" ist bestimmt der Weg, den der Rauch nimmt.

    #25Author Raudona (255425) 30 Sep 22, 19:15
    Comment

    ... statt wie in England durch unverglaste Windaugen/-ows abzuziehen ;-)

    #26Author manni3 (305129)  30 Sep 22, 19:20
    Comment

    ... oder wie in Norddeutschland durch die Frontöffnung. 😉

    #27Author Kapustiner (1229425) 30 Sep 22, 20:44
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt