Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betrifft

    Knöllchen aus Italien

    Kommentar

    Mein liebes Töchterlein ist mit meinem Fiat Panda vor über einem Jahr versehentlich in eine Fussgängerzone in Norditalien gefahren. Heute kam ein Schreiben das wir über 90 Euro Strafe zahlen sollen. Hat sich das nicht Verjährt? Das Auto gibt es seit einem Jahr übrigens nicht mehr. Soll ich das zahlen? hat da jemand von euch Erfahrung mit so alten Zahlungsaufforderungen? Lieben Dank für Infos, Gruß Samy

    VerfasserSamy_Silvera (1371857) 03 Nov. 22, 18:26
    Kommentar

    Hmmm ... von wem wurde das ausgestellt und in welcher Sprache ist das Schreiben abgefasst ?

    Ggf. würde ich beim Autoclub (ACE, ADAC etc.) nachfragen, ob das alles rechtens ist, oder auch mal bei der Autoversicherung Erkundigungen einziehen ... oder einen Anwalt einschalten ...

    #1Verfasser no me bré (700807) 03 Nov. 22, 20:43
    Kommentar

    Strafzettel sind in Italien normalerweise innerhalb von drei Monaten, bei Wohnsitz im Ausland innerhalb eines Jahres zuzustellen. Da offenbar auch das Jahr verstrichen ist, wäre die Busse tatsächlich verjährt. Das heisst aber nicht, dass man den Strafgeldbescheid einfach ignorieren darf, denn die Annullierung ist entweder beim Friedensrichter oder beim Präfekten am Ort der Übertretung geltend zu machen, was in eurem Fall kaum infrage kommen dürfte. Ohne die formelle Annullierung ist die Busse geschuldet, die Konsequenzen kannst du hier nachlesen: https://www.bussgeldrechner.org/strafzettel-i...

    Alles in allem ist es wohl ratsam, den Betrag zu bezahlen. Deine Tochter kann natürlich auch einfach mal abwarten, allerdings mit dem Risiko eines saftigen Zuschlags.

    #2Verfasser sirio60 (671293)  03 Nov. 22, 20:48
    Kommentar

    ok lieben dank euch sachon mal, das mit dem ADAC ist ne gute idee, werde ich auf jeden fall mal kontakten.

    ausgestellt hat das Schreiben die POLICIA MUNICIPALE von der Comune, Sprache Deutsch. Zugestellt allerdings von der Regierung Oberpfalz.

    #3VerfasserSamy_Silvera (1371857) 04 Nov. 22, 08:20
    Kommentar

    re #3, das klingt nach ordentlichem EU-Dienstweg ... und dürfte rechtens sein ... aber auch da ist es wirklich empfehlenswert, fachkundigen Rat einzuholen ... und wenn Ihr beim Automobilclub Mitglied seid, umso besser, die kennen sich aus ...


    ... die Frage war vor allem deswegen, weil in der Presse immer wieder von dubiosen Inkasso-Büros u.ä. die Rede ist, die illegal versuchen, an das Geld von ausländischen Italien-Urlaubern zu kommen, deren Kennzeichen am Straßenrand eingesammelt worden waren ...

    ... die dürften aber kaum unter der offiziellen Adresse der Regierung der Oberpfalz (Telefonbuch und offizielle Internet-Seite via Innenministerium zum Vergleich mit dem Briefkopf anschauen) für Nachfragen zu erreichen sein ... die - echten - Dienststellen müssten übrigens auch eine rechtssichere Auskunft geben können ...

    #4Verfasser no me bré (700807) 04 Nov. 22, 09:11
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt