Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Sprachlabor

    kratzbürstig oder widerborstig

    Betrifft

    kratzbürstig oder widerborstig

    Kommentar

    Duden.de lists kratzbürstig and widerborstig as synonyms. LEO, however gives English translations that don't seem to me to be equivalent.

    Kratzbürstig: feisty - touchy and aggressive; brusque auch: brusk; snappish

    widerborstig: cross-grained; contrary; perverse

    My questions for native speakers:

    1. Do you perceive kratzbürstig and widerborstig as good synonyms for each other?
    2. Are there any senses in which one could be used but not the other?
    3. Are both used only for people e.g. a situation can also be touchy, but probably not kratzbürstig, right?

    BTW, perverse, the last option for widerborstig, should be used with great care, especially since perverse and perverted are so often used synonymously in English>. Eine widerborstige Person described as perverse could be mistakenly thought to be (sexually) perverted, whatever that means these days.

    Verfasser patman2 (527865) 07 Dez. 22, 02:00
    Kommentar

    DWDS:

    kratzbürstig

    umgangssprachlich, scherzhaft: widerspenstig

    Beispiele:

    ein kratzbürstiges Benehmen

    sei doch nicht so kratzbürstig!


    widerborstig

    Beispiele:

    widerborstiges (= nicht leicht zu glättendes) Haar

    Er hat sein widerborstiges Haar mit viel Wasser gefügig gemacht [ StrittmatterOchsenkutscher55]

    übertragen: widerspenstig

    Beispiel:

    Die Angeklagten seien im Verhör zwar nicht gerade widerborstig, doch auch nicht sehr gesprächig gewesen [ Böll, Ende einer Dienstfahrt, 48]


    Synonyme für kratzbürstig:

    Streit suchend · auf Streit aus · provozierend · streitsüchtig · zanksüchtig · zänkisch ● auf Krawall gebürstet  ugs. · eskalationsbereit  geh. · kiebig  ugs. · kratzbürstig  ugs. · krawallig  ugs. · zickig  ugs.


    Synonyme für widerborstig:

    aufsässig · renitent · widerborstig · widerspenstig


    (ein) sturer Bock (sein) · bockbeinig · bockig · dickköpfig · dickschädelig · stur wie ein Bock · stur wie ein Esel · trotzig · unfügsam · widerborstig · widersetzlich · widerspenstig ● störrisch  Hauptform · unduldsam geh.


    bockig · eigensinnig · halsstarrig · hartnäckig · kompromissunfähig · rechthaberisch · renitent · starrköpfig · starrsinnig · störrisch · unbelehrbar · unbeugsam · uneinsichtig · unnachgiebig · unverbesserlich · widerborstig · widerspenstig ● stur  Hauptform · (jemandem) ist nicht zu helfen  ugs. · beratungsresistent  ugs. · dickköpfig  ugs. · nickelig  ugs. · stur wie ein Panzer  ugs. · sturköpfig  ugs.


    Collinsdict.:

    kratzbürstig = prickly

    widerborstig = contrary, perverse

    #1Verfasser MiMo (236780) 07 Dez. 22, 03:08
    Kommentar

    Ich würde eher Frauen als Männer als kratzbürstig bezeichnen. Wenn ich mir die Synonyme aus dem DWDs dafür anschaue, finde ich sie durchgängig zu negativ und zu "aktiv". Sinnbildlich stelle ich mir eine Katze vor, die ihre Krallen ausfahren und fauchen kann, wenn sie entsprechend "angesprochen" wird.


    Hier sind noch ein paar sinnverwandte Wörter:

       [1] aufsässig, bockig, bockbeinig, dickköpfig, kiebig, kratzig, provozierend, stachelig, störrisch, streitsüchtig, trotzig, trotzköpfig, ungehorsam, widerborstig, zanksüchtig, zickig

       [1] renitent

    https://de.wiktionary.org/wiki/kratzb%C3%BCrstig


    Bei Wiktionary findest du auch noch einige Beispielsätze für "kratzbürstig", die ich für recht passend halte.



    Widerborstig passt für mich sowohl auf Frauen als auch auf Männer. Auch hier finde ich einige der DWDS-Synonyme zu negativ: Ein widerborstiger Mensch muss bspw. nicht unbedingt rechthaberisch, renitent und unbelehrbar sein, finde ich.


    Bedeutungen:

    [1] nur schwer zu glätten oder frisieren

    [2] nicht bereit, sich ohne Weiteres zu fügen

    https://de.wiktionary.org/wiki/widerborstig


    Hier gefällt mir persönlich die 2. Wiktionary-Definition recht gut.



    Meine Antworten auf deine Fragen:

    1. Do you perceive kratzbürstig and widerborstig as good synonyms for each other?

    Eigentlich nicht. Sie decken sicher gewisse gemeinsame Aspekte ab und sind auich teilweise deckungsgleich, aber synonym? Für mich nicht. Ich halte es auch für schwierig, für so spezifische und ausdifferenzierte Wörter Synonyme zu finden.


    2. Are there any senses in which one could be used but not the other?

    Bestimmt. Natürlich fallen sie mir gerade jetzt nicht ein.

    Kratzbürstigkeit ist für mich eher situations- (und auf Frauen) bezogen, Widerborstigkeit mehr ein grundsätzlicherer, durchgängigerer Charakterzug von sowohl Frauen als auch Männern.


    3. Are both used only for people e.g. a situation can also be touchy, but probably not kratzbürstig, right?

    Ja, ich würde beide Adjektive nur auf Personen anwenden, und wahrscheinlich nicht von einer kratzbürstigen Situation sprechen.


    Aber im DWDS steht ein Gegenbeispiel, das ich trotzdem akzeptieren würde:

    Mal schmiegt die Musik sich an die bewegten Bilder, mal steht sie ihnen kratzbürstig entgegen.

    [Die Welt, 07.08.2000]


    Zu den genannten englischen Entsprechungen kann ich als DMS nicht viel sagen. Allerdings würde ich der Option "perverse" widersprechen wollen.



    NB: Ich bin sicher befangen, was die beiden Wörter betrifft. 😀

    #2Verfasser karla13 (1364913)  07 Dez. 22, 05:10
    Kommentar

    "widerborstig" hat für mich eher die Konnotation, dass man sich gegen eine Aktion von außen wehrt, vor allem gegen eine Aktion einer (vermuteten) Autorität, sei es dass die Haare sich gegen das Gekämmtwerden durch ihren Besitzer wehren, sei es dass der Hund sich sträubt, bei Regen das Haus zu verlassen. Ja: "sich sträuben" passt sehr gut mit "widerborstig" zusammen. Auf menschliche Beispiele möchte ich gerade lieber verzichten.


    "kratzbürstig" kann man hingegen durchaus aktiv und unprovoziert sein, ohne dass ein Autoritätsgefälle zwischen den Beteiligten erkennbar ist.

    #3Verfasser Jesse_Pinkman (991550)  07 Dez. 22, 07:50
    Kommentar

    "Er icht ein Fiderporcht! Chldeudert ihn tchu Poden!"


    #4Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 07 Dez. 22, 08:23
    Kommentar

    Nur ein allgemeiner Kommentar: Wenn zwei Wörter in einschlägigen Sammlungen als synonym bezeichnet werden, heißt das nicht, dass sie in allen Situationen austauschbar sind, sondern nur, dass sie manchmal austauschbar sind. Mit der Definition sind kratzbürstig und widerborstig (manchmal) schon synonym.

    #5Verfasser harambee (91833) 07 Dez. 22, 08:35
    Kommentar

    Zustimmung für #5.


    Die "Synonymgruppen" des DWDS zählen nicht nur echte Synonyme auf, sondern ähnliche Wörter, die ein Bedeutungsfeld bilden.


    In meinem Sprachgebrauch ist "kratzbürstig" eher eine Charaktereigenschaft, "widerborstig" eine Reaktion auf unwillkommene Ansinnen.


    #6Verfasser MiMo (236780) 07 Dez. 22, 09:38
    Kommentar

    Ich sehe es wie Jesse und MiMo: "kratzbürstig" eher als Eigenschaft, "widerborstig" eher als Reaktion.

    #7Verfasser Raudona (255425) 07 Dez. 22, 10:27
    Kommentar

    Ich will ja nicht widersprechen, aber eine Google-Suche nach zum Beispiel "kratzbürstig reagiert" liefert Fundstellen, die ich für idiomatischen Gebrauch halte. Ebenso kann man Stellen finden, an denen von einem widerborstigen Menschen gesprochen wird. Der Unterschied mag da sein, aber er ist nicht so eindeutig. Raudona nutzte ja auch das Wort "eher", sieht das also wohl auch nicht so absolut.

    #8Verfasser harambee (91833) 07 Dez. 22, 10:32
    Kommentar

    Ja zu #7 et. al. ... mit Unterstreichung des "eher" ... das ist ähnlich wie mit der synonymen Verwendung, oftmals passt das so, aber immer auch nicht ....

    #9Verfasser no me bré (700807) 07 Dez. 22, 10:34
    Kommentar

    Ich hab mal versucht, das "eher" und "nicht immer" grafisch darzustellen. Synonym ist grau.

    #10Verfasser manni3 (305129)  07 Dez. 22, 13:26
    Kommentar

    perverse

    showing a deliberate and obstinate desire to behave in a way that is unreasonable or unacceptable.

    "Kate's perverse decision not to cooperate held good"


    perverse

    1a

    Of a person, action, etc.: going or disposed to go against what is reasonable, logical, expected, or required; contrary, fickle, irrational.

    1987  P. Farmer Away from Home (1988) 52  She just says, ‘So what?’ knowing she is being perverse, but not caring in the slightest.


    Campaigners today accused Brent council of being “perverse” after it announced that it had handed control of axed Kensal Rise Library to an Oxford college. https://www.standard.co.uk/news/london/perver...


    It's perverse to criticise government for not paying out money that wasn't needed. https://www.bbc.com/news/uk-scotland-63831950


    Am I just being perverse? “You're just being perverse,” Merilyn says. “Whenever there's a storm, you want to drive into it.” book


    It's useful for people looking up "perverse" to have a German definition that reflects this meaning. Does "widerborstig" fit?

    #11Verfasser CM2DD (236324)  07 Dez. 22, 15:10
    Kommentar
    Thanks for the replies so far. As for the question of overlap in meaning vs. equivalence: while DWDS only lists the words together in a synonym list, Duden gives the actual definition of kratzbürstig in just one word: widerborstig. That leads one to assume more than just a partial overlap. A deficiency in Duden? And a deficiency in my original post, or rather two. I was not able to link the definition (and still am not), and I used the word synonym, a word obviously not conveying what I meant.

    An answer to the question at the end of #11 would interest me, too.
    #12Verfasser patman2 (527865) 07 Dez. 22, 19:05
    Kommentar

    Insbesondere zu #11 und #12


    Interessant, alle Definitionen in #11 würde ich dann nicht als widerborstig verstehen können, weil diesem deutschen Wort mMn der Aspekt des "showing a deliberate and obstinate desire to behave in a way that is unreasonable or unacceptable" fehlt. Die Beispiele in #11 würde ich mit "widerborstig entgegen aller Vernunft u/o aus Prinzip" bezeichnen.


    Ob ich mit meiner Einschätzung richtigliege, müssen aber andere entscheiden, denn wie gesagt, ich bin bezüglich der beiden Wörter befangen. [Ich kann bspw. als widerborstig empfundenes Verhalten manchen LEO-Äußerungen gegenüber bestens nachvollziehen, nämlich immer dann, wenn ich diese für als wenig(er) fundiert, hinterfragt und belegt empfinde (sondern bspw. nur mal eben aus Lust und Laune 'rausgehauen).]


    Leider fehlt mir das Muttersprachlerinnen-Gespür für 'perverse', welches @CM2DD und @patman wiederum haben; und mit seiner "BTW-Warnung" aus dem OP im Hinterkopf würde ich mir sowieso kein abschließendes Urteil erlauben wollen.



    #12 Duden gives the actual definition of kratzbürstig in just one word: widerborstig. That leads one to assume more than just a partial overlap. A deficiency in Duden?

    Ja, so würde ich das in dem Falle sehen.


    And a deficiency in my original post,...

    Na ja, du liest/siehst ja, dass sich auch die DMS nicht einig sind: Dann ist die von dir als solche empfundene 'deficiency' vielleicht sogar/eher Ausdruck für die Fragestellung an sich.


    ...and I used the word synonym, a word obviously not conveying what I meant.

    Was mein(te)st du denn genau, patman? 🙂



    Grundsätzliche Zustimmung zu mannis Grafik in #10, wobei mein grauer Bereich tatsächlich noch etwas größer wäre.



    Zustimmung zu harambees #5, mit meiner zusätzlichen Betonung von '(manchmal)'.


    Zustimmung zu Jesses 1. Absatz in #3, mit meiner zusätzlichen Betonung von 'kann' im 2. Absatz.



    #6 In meinem Sprachgebrauch ist "kratzbürstig" eher eine Charaktereigenschaft, "widerborstig" eine Reaktion auf unwillkommene Ansinnen.

    In meinem Sprachgebrauch ist es genau umgekehrt (s. meine Antwort in #2 auf patmans zweite Frage), und das von mir als wertend empfundene "unwillkommene" würde ich hier nicht benutzen.


    #13Verfasser karla13 (1364913)  07 Dez. 22, 21:35
    Kommentar

    ich sehe die Eigenschaft bei Menschen so:


    kratzbürstig = streit suchend (mehr aggressiv als defensiv), auf Konflikt aus

    widerborstig = dickköpfig (mehr defensiv als aggresiv), schwer zu überzeugen


    Ist aber nur meine, norddeutsche Meinung dazu.

    #14Verfasser buttermaker (826321)  07 Dez. 22, 23:12
    Kommentar

    #13
    Na ja, du liest/siehst ja, dass sich auch die DMS nicht einig sind
    - So often true, regardless of which language.
    _________________

    For me, a synonym for a given word is another word with an identical or nearly identical meaning. I forgot that many also use the term as shorthand for synonym groups or for sinnverwandte Wörter. My using the term synonym in the OP just created a distraction. The real question was whether the meaning of kratzbürstig was in fact widerborstig as claimed on duden.de. Doubts arose as soon as I saw that the LEO translations for the respective words were rather divergent.

    Edit: And the question was answered. Even though there was no complete agreement on what either word meant, no one thought they were identical in meaning.

    BTW, here is an interesting, related discussion of widerhaarig in which the question of perverse was also raised, but not answered:
    Siehe auch: untoward, perverse - widerhaarig

    Other links:
    https://www.duden.de/rechtschreibung/kratzbuerstig
    https://www.duden.de/rechtschreibung/widerborstig
    Siehe Wörterbuch: kratzbürstig
    Siehe Wörterbuch: widerborstig

    #15Verfasser patman2 (527865)  08 Dez. 22, 00:25
    Kommentar

    Re #15


    'widerhaarig' -- das habe ich noch nie gehört, aber sofort in meinen aktiven Wortschatz übernommen. Das ist ja viel charmanter als 'widerborstig'...


    Aus der #3 des von dir verlinkten Fadens:


    Das widerhaarige Weib.

    Ein Bauer nahm sich ein Weib, das zeigte sich aber so widerhaarig, dass es Alles that, was er verboten hatte; was er aber verlangte, das that es erst recht nicht.

     ... Quelle:   Schreck, Emmy: Finnische Märchen. Weimar: Hermann Böhlau, 1887, S. 172-175.

    http://www.zeno.org/M%C3%A4rchen/M/Finnland/E...



    For me, a synonym for a given word is another word with an identical or nearly identical meaning.

    Für mich auch. Für mich nicht: "shorthand for synonym groups or for sinnverwandte Wörter".


    #16Verfasser karla13 (1364913)  08 Dez. 22, 00:45
    Kommentar

    Ich kann mich der Meinung von buttermaker in #14 gut anschließen. Das deckt sich auch recht gut mit dem, was ich in #3 gemeint hatte.

    #17Verfasser Jesse_Pinkman (991550) 08 Dez. 22, 04:26
    Kommentar

    Ein kleiner Blick in die Wortgeschichte:


    kratzbürstig ist abgeleitet von Kratzbürste. Die Kratzbürste (auch Drahtbürste, Drahtkratzbürse oder eiserner Kamm genannt) war ursprünglich ein grobe, kratzende Bürste mit einem Besatz aus kurzen Drahtenden statt Haaren oder Borsten. Sie diente vor allem Metallarbeitern zum Glätten von Metallflächen und Bergarbeitern zum Wegkratzen von Sand- und Erdschichten von Kohleflözen. - Im 17. Jahrhundert wurde "Kratzbürste" auch spöttisch für das Schamhaar gebraucht. Und einen bösen, jähzorngen Menschen nannte man "Kratzbürste". - Da die Kratzbürste dauernd Kratzbürste bleibt, weist das Wort auf eine andauernde, also permanente charakterliche Eigenschaft hin. Umgangssprachlich, scherzhaft ist ein widerspenstiges junges Mädchen bzw. eine widerspenstige Person auch eine Kratzbürste.


    widerborstig ist abgeleitet von Widerborst, einem Büschel gesträubter Haare, einem Haarwirbel. Da ein Widerborst mit einem Kamm oder einer Haarbürste wieder geglättet werden kann, bezeichnet dieses Wort einen nur vorübergehenden Zustand, wie etwa eine Reaktion auf einen Eingriff von anderen, von außen.


    Der kratzbürstige Mensch ist von seiner Veranlagung her ständig wie eine Kratzbürste. Dem widerborstigen Menschen kann der Widerborst, der sich bei ihm temporär gebildet hat, wieder geglättet, glattgebürstet werden. "Er hat sein widerborstiges Haar mit viel Wasser gefügig gemacht." [Strittmatter, Ochsenkutscher, 55]. "Und er erscheint auch nicht mehr so widerborstig wie am Tag zuvor." [Der Tagesspiegel, 15.09.2002]

    Eine Kratzbürste glattzubürsten ist nicht möglich. "Sie ist eine richtige Kratzbürste geworden. - Im Umgang mit den Mitarbeitern benimmt sie sich wie eine Kratzbürste." [Der Tagesspiegel, 05.04.1999] "Der ist als Kratzbürste bekannt, und so ziemlich das Gegenteil eines raffinierten levantinischen Polit‑Taktikers." [Die Welt, 26.05.2005]

    #18Verfasser MiMo (236780)  08 Dez. 22, 04:27
    Kommentar

    Ich habe eben noch einen kurzen Beitrag des SWR (odysso; Wissen im SWR: Klischee Kratzbürste) gefunden:


    https://www.ardmediathek.de/video/odysso-wiss...

    Herrschsüchtig, ignorant, beschwichtigend: Wie Überforderung aus einer eigentlich engagierten und einfühlsamen Krankenschwester eine "Kratzbürste" macht.


    Könnt ihr euch netterweise mal die 2:28 Minuten anschauen? Findet ihr, dass in dem Beitrag eine "Kratzbürste" gezeigt wird?



    [Spoilerwarnung: Ich nicht.]

    #19Verfasser karla13 (1364913) 08 Dez. 22, 05:15
    Kommentar

    Und das Zitat stand erst in der #4 :)


    Ähnlich wie MiMo: kratzbürstig ist für mich synonym mit widerspenstig. Es ist eher veraltend und eher für Frauen in Gebrauch. Ich meine, eine Person (Frau) kann auch mal nur zeitweise kratzbürstig reagieren, z.B. in Bezug auf bestimmte andere Personen, während sie bei anderen verbindlicher reagiert.

    Widerborstig kommt in meiner kleinen Welt für Männer wie Frauen gleichermaßen in Betracht. Es ist teilweise sich im Gebrauch überschneidend mit "auf Krawall gebürstet".


    Zu #11: Meiner Ansicht nach kann man für diese Bedeutung von perverse auch im Deutschen pervers nehmen. Pervers sind zwar hauptsächlich sexuelle Handlungen und Gewalt, kann aber auch auf andere Handlungen/Einstellungen bezogen sein - vielleicht muss man im Dt. dann etwas abschwächen (z.B.: Ich habe eine leicht/etwas perverse Faszination für Gewitter). Oder abartig, widersinnig und unsinnig (da ist allerdings relativ schwach).


    Am I just being perverse? “You're just being perverse,” Merilyn says. “Whenever there's a storm, you want to drive into it.” - hier viell. "ein bisschen pervers" oder eben "abartig".


    "Kate's perverse decision not to cooperate held good" - widersinnig, würde ich sagen.


    It's perverse to criticise government for not paying out money that wasn't needed. - unsinnig.


    #20Verfasser Selima (107)  08 Dez. 22, 05:31
    Kommentar

    Nach aufmerksamem Weiterlesen und sensiler Zugemüteführung Eurer Meinungen korrigiere ich meine Einschätzung in #10 folgendermaßen:  


    Die Borsten spür ich beim Drüberstreichen, die Kratzer bekomme ich bei der Behandlung mit einer Drahtbürste ab ;-(

    #21Verfasser manni3 (305129)  08 Dez. 22, 11:41
    Kommentar

    Zu #21


    Echt jetzt, manni, plötzlich so viel Grau?


    In der #10 wars mir noch zu wenig, jetzt ists mir zu viel... naja, nie zufrieden... (fast schon widerborstig zu nennen, diese k13}.


    ...die Kratzer bekomme ich bei der Behandlung mit einer Drahtbürste ab...

    Bekommst du sie ab oder ab? Also weg oder ... nicht weg?


    Selima (Bubb), re Zitat in der #4: Ist das aus "Das Leben des Brian" oder "Asterix&Obelix"? Ich hab echt keene Ahnung, und ebensowenig Lust nachzuforschen.


    Zustimmung zum 1. Absatz in #20.

    Zu deutsch 'pervers' für englisch 'perverse': nöö, bei mir nicht. Unsinnig, irrational, widersinnoig -- okay, geht alles.


    #18 Eine Kratzbürste glattzubürsten ist nicht möglich.

    LOL


    PS:

    Ich plädiere nochmal für 'widerhaarig'.

    #22Verfasser karla13 (1364913) 08 Dez. 22, 19:50
    Kommentar

    Ich plädiere nochmal für 'widerhaarig'.


    Hm. Bei widerborstig stell ich mir ein Wildschwein vor, das einem genervt die Kehrseite zudreht. Das kannste noch so viel gegen den Strich bürsten, das bleibt widerborstig.


    Widerhaare dagegen kriegt man mit genügend Spucke ganz klein. Für ein paar Minuten jedenfalls. 😉

    #23Verfasser Kapustiner (1229425) 08 Dez. 22, 20:15
    Kommentar

    #19
    Too bad nobody has commented on the short clip about Schwester Kratzbürste. I'd describe her behavior as cold, distant, and unfriendly, but not at all feisty, touchy, aggressive, snappish, or even especially brusque, the options LEO offers for kratzbürstig.

    #18
    Interesting analysis. Am I correct in assuming it is your own? I didn't notice any source citation for the overall piece.

    #24Verfasser patman2 (527865)  10 Dez. 22, 00:30
    Kommentar

    -> #24


    Wenn "Wortgeschichte",

    dann "Deutsches Wörterbuch der Gebrüder Grimm" ...


    https://www.dwds.de/wb/dwb/kratzb%C3%BCrste

    https://www.dwds.de/wb/dwb/widerborst

    https://www.dwds.de/wb/dwb/widerborstig

    #25Verfasser MiMo (236780) 10 Dez. 22, 05:07
    Kommentar

    #19, #24: Oh, tut mir Leid. In der Tat habe ich mir den Clip mit Schwester Gabi erst jetzt nach Patmans friendly reminder angeschaut. Ich würde mich Patmans Einschätzung "cold, unfriendly, distant" anschließen. Der Fokus des Clips liegt ja aber auch darauf, die Ursachen (Überforderung der Schwester) aufzuzeigen und suggeriert, dass sie eigentlich ganz anders ist oder wäre. (Nach dem bekannten Motto: Ich bin eigentlich ganz anders, ich komme nur so selten dazu.)


    "Kratzbürste" - da habe ich ein anderes Schwesternbild im Kopf. Personen, denen man anmerkt, dass das kratzbürstige Verhalten tatsächlich ihr Inneres widerspiegelt. Aber wer weiß, vielleicht tut es das bei Schwester Gabi auch und wird durch die Überforderung nur an die Oberfläche befördert.

    #26Verfasser Jesse_Pinkman (991550) 10 Dez. 22, 09:57
    Kommentar

    Beide Begriffe sagen für mich hauptsächlich etwas darüber aus, wie das Gegenüber das Verhalten empfindet. Die Person leistet Widerstand, verhält sich unvermutet anders, als von ihr erwartet wird.

    Das als Charaktereigenschaft zu sehen, finde ich problematisch.

    Streitlust ist was anderes.



    #27Verfasser corbie (745439) 10 Dez. 22, 14:10
    Kommentar

    Zu #26


    Ich bin patman auch dankbar dafür, dass er nochmal auf den Clip aus #19 hingewiesen hat. Ich schließe mich seinen und auch Jesses Einschätzungen "cold, unfriendly, distant" an (nicht aber kratzbürstig) und ergänze noch genervt wirkend.


    Für mich hat "Schwester Kratzbürstes" 😀 [© patman2] Verhalten wenig mit dem einer klischeemäßig Kratzbürstigen zu tun, sondern zeigt (mMn schlecht in Szene gesetzt) das Bild einer in ihrem Beruf Überforderten. Warum dieser Beitrag aus der Reihe 'SWR Wissen' den Titel "Klischee Kratzbürste" trägt, wird mir nicht richtig klar.


    Wenn ich der Argumentation im Video folge, dass Kratzbürstigkeit ein Resultat, eine Reaktion von/auf bspw. Überforderung sein kann, widerspräche das z. T. MiMos #6: "In meinem Sprachgebrauch ist "kratzbürstig" eher eine Charaktereigenschaft, [...]" und demnach auch #7 und #9.



    "Kratzbürste" - da habe ich ein anderes Schwesternbild im Kopf. Personen, denen man anmerkt, dass das kratzbürstige Verhalten tatsächlich ihr Inneres widerspiegelt.

    Richtig, entweder so, oder, eher meiner Theorie entsprechend, tatsächlich als Reaktion auf den Berufsalltag, der sie hier sichtlich überfordert.


    Aber wer weiß, vielleicht tut es das bei Schwester Gabi auch und wird durch die Überforderung nur an die Oberfläche befördert.

    Ich denke auch, wer die Kratzbürstigkeit nicht in sich trägt, würde auch wahrscheinlich in Stresssituationen nicht unbedingt so (sondern anders) reagieren.



    [Für die #18 hätte auch ich mir eine Quellenangabe gewünscht.]

    MiMos Antwort in #25 ist für mich nicht eindeutig: Bedeutet sie, dass #18 aus dem "Deutschen Wörterbuch der Gebrüder Grimm" stammt, oder ist das eine ausschließlich allgemeine Aussage? Oder sollen die DWDS-Links andeuten, dass sie die Grundlage für MiMos eigene Ausführungen sind?


    MiMo, könntest du netterweise bezüglich deiner #18 und #25 bitte noch für Klarheit sorgen? Danke im Voraus.



    Edit:

    Die #27 war noch nicht da, als ich vor Längerem mit dem Schreiben begann. Ich stiime ihr zu.

    #28Verfasser karla13 (1364913)  10 Dez. 22, 15:10
    Kommentar

    Die Einträge im WB der Gebr. Grimm sind Quellen für die Wortgeschichte.

    #29Verfasser MiMo (236780) 10 Dez. 22, 17:08
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt