Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Forum home

    Customs and culture

    No disrespect but... Wörter, die die Briten (?) aus dem Wortschatz entfernen (würden, wenn sie kön…

    Topic

    No disrespect but... Wörter, die die Briten (?) aus dem Wortschatz entfernen (würden, wenn sie könnten)

    Comment

    Netter Artikel, leider ist "mein" Ausdruck nicht dabei:

    "That's a very good question" besonders in Meetings und Diskussion.

    Link zum BBC Artikel

    The top 10 are:

    1. Going forward

    2. No disrespect, but…

    3. 'like' as a filler

    4. I wanted to reach out

    5. I'm not gonna lie

    6. Basically

    7. Let's go offline

    8. 'So' at the start of a sentence

    9. The 'optics' of something

    10. My bad



    AuthorDixie (426973) 18 May 23, 20:27
    Comment

    Hi Dixie, not a Brit here, but would like to add (and this may be personal):

    • paradigm (of this, that, or whatever)
    • at the end of the day
    #1Author RES-can (330291) 18 May 23, 20:56
    Comment

    I mean, like, literally no disrespect, but…going forward, let’s face it, these expressions, and I’m not gonna lie, basically should be banished. So, let’s take this offline… feel free to reach out!


    Trifft das den Kern der Aussage?

    #2Author Wik (237414) 18 May 23, 20:58
    Comment

    #2 Are you pushing the envelope here? Try thinking outside the box.

    :)

    #3Author RES-can (330291) 18 May 23, 21:01
    Comment

    #3 Just playing along…


    Weitere Phrasen (z.T wahrscheinlich typisch für Irland):

    ah sure, look it!

    it’s grand!

    …if you know what I mean…

    #4Author Wik (237414) 18 May 23, 21:15
    Comment

    They also had further down the line:


    It is what it is (which is one I like to use)


    Wik, don't forget: Fairplay to you/him/whoever

    #5AuthorDixie (426973) 18 May 23, 21:19
    Comment
    zu #1: at the end of the day, the bottom line is...
    #6Author eastworld (238866) 18 May 23, 21:47
    Comment

    So what's yours, Dixie? You said it wasn't on the list.

    #7Author Gibson (418762) 18 May 23, 23:26
    Comment

    That‘s a very good question.

    Steht oben, im OP.

    #8Author penguin (236245) 19 May 23, 00:09
    Comment

    Danke - irgendwie habe ich gedacht, das wäre der Titel des Artikels. Aber jetzt ist es klar.

    #9Author Gibson (418762) 19 May 23, 12:27
    Comment

    Noch einer, in Interviews: “To tell you the truth….”


    #10Author Wik (237414) 20 May 23, 12:11
    Comment

    Und "natürlich" übernehmen wir frohgemut manches davon auch noch ins Deutsche. Bei "Am Ende des Tages" (wenn nicht der Abend gemeint ist) kringeln sich bei mir die Fußnägel.

    #11Author Raudona (255425) 20 May 23, 12:45
    Comment

    Bei "Narrativ" könnt ich im Strahl kotzen.

    #12Authorhansmartin (817546) 21 May 23, 22:54
    Comment

    ...


    Side remark:


    In diesem Faden soll es doch nur um englische Wendungen gehen, denke ich.

    Für die deutschen (aber auch die englischen) Wörter/Wendungen haben wir doch mindestens zwei andere, laufende Fäden... Eher im QZ.


    #13Author Seltene Erde (1378604) 22 May 23, 08:50
    Comment

    Es kann als gegeben vorausgesetzt werden, dass alles hier aufgezählte von Businesskaspern 1:1 ins Deutsche übersetzt wird.

    #14Author tigger (236106) 22 May 23, 09:44
    Comment

    So weit ich informiert bin (auch so eine Floskel, in diesem speziellen Fall hatte ich mir das mal für eine Studien- oder gar Diplomarbeit angelesen gehabt) kommt das "am Ende des Tages" bzw. im englischen dann "at the end of the day" daher, dass in der griechischen Tragödie die Handlung auf einen Tag projiziert wurde: am Morgen ist alles noch friedlich, bis die Handlung startet, die verläuft über den Tag hinweg, und am Abend hat man sich entweder geeinigt, oder der Held ist gestorben.


    D.h. das Ende des Tages entspricht damit der Auflösung der Handlung (und damit verschlungenen Verwicklungen), wenn sich alle Streitigkeiten gelegt haben, und man ein Fazit ziehen kann. Hat also nicht wirklich was mit einem realen Abend zu tun, hat aber als Metapher dennoch seine Bewandtnis.


    Es ist zwar heutzutage kaum noch jemandem bewusst, dass es sich dabei um eine Theatermetapher handelt (ähnlich wie beim "ab durch die Mitte" im Deutschen), aber deswegen die Fußnägel einrollen zu wollen finde ich übertrieben.

    #15Authorm.dietz (780138) 24 May 23, 10:31
    Comment

    Eine (englische) Wendung unserer (deutschen) Management-Oberen ist "what does it take...?"


    Bedeutet verklausuliert: Wir haben gehört, dass ihr gesagt habt, dass es nicht geht. Aber wir wollen jetzt, dass ihr es doch macht, und formulieren es nur höflicherweise als Frage.

    #16Author grinsessa (1265817) 24 May 23, 10:34
    Comment

    Die lässt sich aber doch einfachst beantworten: A lot of money and more staff. Da weder das eine noch das andere plötzlich erscheinen wird, hat sich die Sache erledigt.

    #17Author Gibson (418762) 24 May 23, 13:14
    Comment

    OT: bei solchen Anfragen sage ich dann "5 Mio. Budget, 2 Jahre Entwicklungszeit und ein Labor in einem Land, das kein Auslieferungsabkommen mit der Bundesrepublik Deutschland hat". Spätestens nach dem letzten Teil sollte jedem im Raum klar sein, dass das nur "Versprechen kann ich vieles, aber einhalten werde ich es nicht können" heißt.

    #18Authorm.dietz (780138) 24 May 23, 13:40
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
 ­ automatisch zu ­ ­ umgewandelt