Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betrifft

    Fremdschämen

    Kommentar
    Ok, in Englisch gesucht als quasi Unteranfrage geht meine Frage offensichtlich und auch verständlicherweise unter... Ich habe dieses Wort jetzt schon sage und schreibe zwei Mal gehört, und weiß nicht so recht, was ich damit anfangen soll. (Abgesehen davon, dass ich nicht weiß, ob man wirklich ein Wort braucht für "sich für jemanden schämen", aber: es ist wenigstens ein "echt deutsches" Wort und zur Abwechslung nicht dem Englischen entnommen!)

    Jedenfalls: wie wird das Wort verwendet? Überwiegend substantivisch? Oder trennt man es? (Er schämte sich furchtbar fremd, als...) Oder müsste es doch heißen "Er hat sich fremdgeschämt"???

    In dem winzigen Teil des Dudens, der online frei zugänglich ist, steht gleich mal gar nichts, ich nehme an, das Wort ist entweder zu neu, oder nicht Duden akzeptiert...

    Kann mich jemand aufklären?

    Danke!
    VerfasserGerda11 Apr. 07, 10:55
    Kommentar
    Hallo!
    Finde das Wort nicht im Duden. Habe "Fremdschämen" erst in den letzten 6 Monaten bemerkt. Es ist offensichtlich eine Wortneuschöpfung die Mode in den Tageszeitungen und bei SPON gemacht hat. Wer weiß mehr???
    #1Verfasserasdf14 Mai 07, 10:25
    Kommentar
    http://www.c0t0d0s0.org/archives/837-Begriffe...

    Sth. along the lines of "to be embaressed for so. else" maybe??
    #2Verfassermykl14 Mai 07, 10:32
    Kommentar
    "cringe" must have something to do with it, then. That's usually done because of something someone else is doing, isn't it?
    #3Verfassertanja114 Mai 07, 10:42
    Kommentar
    Bei dieser Wortschöpfung sage ich nur "autsch". Ich habe sie in diesem Thread das erste Mal gelesen, hätte das Wort spontan nicht verstanden und finde es unnötig. Ich werde es in meinem Leben wohl nie verwenden.
    #4VerfasserRosentod (DE)14 Mai 07, 10:45
    Kommentar
    There is a slang term that people use: douche chills

    But there is no direct 1-word English equivalent. A somewhat dry way to say it would be "vicarious embarassment", but that's not perfect.
    #5VerfasserS.o.G.27 Aug. 07, 04:19
    Kommentar
    Ich denke die Übersetzungsversuche wären erfolgreicher, wenn das Phänomen, welches diese Wortneuschöpfung aus meiner Sicht erforderlich machte, erläutert wird.

    Die Medienkultur der letzten Jahre hat eine eigene Unterhaltungssparte hervorgebracht in dem sich viele Leute jede Schamgrenze sprengend öffentlich exhibitionieren und blamieren.

    Ich nenne hier deutsche Nachittagstalkshows (nach dem Vorbild der Jerry Springer Show in den USA) oder "Big Brother" oder "Ich bin ein Star, hol mich hier raus".

    Während viele Zuschauer dies mit fasziniertem Voyeurismus beobachten regt sich bei anderen eine starke Regung des Widerwillens, verbunden mit dem Gedanken "Oh mein Gott, wie kann man sich nur so entblößen". Man empfindet die Scham quasi stellvertretend, so wie man den Schmerz eines Unfallopfers nachempfindet.

    Das Phänomen ist neu, weil frühere Medienverantwortliche sowas unterbunden hätten, aber heutzutage für die Quote fast alles erlaubt ist.

    Das bedeutet für mich "fremdschämen", und wenn es dafür im englischen noch kein Wort gibt, dann sollte es ähnlich "Schadenfreude" aus dem Deutschen übernommen werden.
    #6VerfasserLanX31 Aug. 07, 00:54
    Kommentar
    *fadenhochhol*
    Es gibt im Englischen den Begriff "vicarious embarrassment", (analog zu "vicarious suffering"):
    Beispiel: "... made me squirm with vicarious embarrassment ... "

    Siehe auch http://www.telegraph.co.uk/opinion/main.jhtml...
    #7VerfasserClaudia Sch.02 Mai 08, 11:34
    Kommentar
    Die Quelle ist von 2005, die deutsche Wortschöpfung ist inzwischen hoffentlich ausgestorben.
    #8Verfassername02 Mai 08, 12:32
    Kommentar
    @name:
    Die deutsche Wortschöpfung - und das dazugehörige Empfinden - sind aktueller denn je. Und Zusammensetzungen mit "vicarious" sind im Englischen durchaus gebräuchlich und verständlich.
    Siehe Random House Webster's Unabridged Dictionary:
    vicarious
    1. performed, exercised, received, or suffered in place of another: vicarious punishment.
    2. taking the place of another person or thing; acting or serving as a substitute.
    3. felt or enjoyed through imagined participation in the experience of others: a vicarious thrill.
    #9VerfasserClaudia Sch.02 Mai 08, 14:16
    Kommentar
    Ich habe auch nichts gegen den englischen Begriff, der auch kontextfrei erkennen lässt, worum es geht, nur empfinde ich als Deutscher stellvertretend eine gewisse Betretenheit für die Verwender und insbesondere die Erfinder der unsäglichen deutschen Kreation, die damit (wahrscheinlich ohne es zu merken) einen weiteren Beitrag zur Verhunzung der deutschen Sprache leisten. Dass dieser Wortschöpfung keine intuitive Logik zugrunde liegt, zeigt ja schon der Eröffnungsbeitrag, weshalb ihr ein baldiges sozialverträgliches Ableben zu wünschen bleibt.
    #10Verfassername02 Mai 08, 22:29
    Kommentar
    Ich finde diese Wortschöpfung eigentlich gar nicht so schlecht... Hier http://derstandard.at/?url=/?id=3303394%26sap... wurde sie im Jahre 2007 unterhaltsam wie gewohnt aus Winders Wörterbuch der Gegenwart besprochen.
    #11Verfassertigger05 Mai 08, 11:30
    Kommentar
    Komisch, das ist der falsche Link, tut mir Leid. Wer den "Fremdschämen"-Artikel lesen möchte, gehe bitte rechts bei der alphabetischen Auflistung der WWG-Artikel zu F und dann zum passenden Artikel.
    #12Verfassertigger05 Mai 08, 11:32
    Kommentar
    #13Verfasser CM2DD (236324) 05 Mai 08, 11:36
    Kommentar
    Ich benutze fremdschämen schon länger... endlich ein Wort für ein Gefühl, dass ich öfter habe und das sich scheinbar anfängt durchzusetzen. Das Wort, nicht das Gefühl.
    #14Verfasser helga_HH (247600) 05 Mai 08, 13:08
    Kommentar
    Support No. 15!
    #15VerfasserSabyne unplugged05 Mai 08, 13:11
    Kommentar
    Sorry, No. 14!
    #16VerfasserSabyne unplugged05 Mai 08, 13:12
    Kommentar
    @Sabyne, es ist immer gut, sich selbst zu unterstützen, egal wofür ;)
    #17Verfasser helga_HH (247600) 05 Mai 08, 13:14
    Kommentar
    ...nur empfinde ich als Deutscher stellvertretend eine gewisse Betretenheit für die Verwender und insbesondere die Erfinder der unsäglichen deutschen Kreation...

    Das ist doch genau das, was Fremdschämen bedeutet: eine gewisse Betretenheit für das Verhalten anderer Leute zu empfinden.
    Und ansonsten kann ich Helga auch nur vollen Herzens zustimmen!
    #18VerfasserRose05 Mai 08, 13:33
    Kommentar
    *lol* Good point, Rose! (Entweder Lob an Rose oder Lob an name, falls er/sie/es das ohnehin so gemeint hatte, für die ungemein feine Subtilität.)
    #19Verfassertigger05 Mai 08, 14:05
    Kommentar
    Das Wort ist übrigens seit grob 2004 in Maniac-Forum http://www.maniac-forum.de/forum/ entstanden. Die Suche-Funktion ist leider ziemlich schlecht.
    #20VerfasserGPI23 Aug. 08, 14:51
    Kommentar
    Meine bessere Hälfte sagt immer, sie kann sich Mr. Bean gar nicht ansehen, weil sie sich da fremdschämen muss. In diesem Zusammenhang habe ich das Wort zum ersten Mal gehört ;) (Das war vor einigen Jahren).
    #21Verfassersapphire (237925) 23 Aug. 08, 17:35
    Kommentar
    Kennt ihr nicht dieses Gefühl, wenn ihr etwas lest oder auch beim Fernsehen:
    Der/die Protagonist/in ist in diesem oder im nächsten Moment dabei eine absolute Dummheit zu begehen.
    Man selbst, als Leser oder Zuschauer, würde am liebsten laut schreien:
    "Halt, Idiot, mach das ja nicht, um Himmels Willen, wie dumm kann ein einzelner Mensch sein...!" Und im nächsten Augenblick, im nächsten Satz, hat der Betreffende genau das getan, wovor man ihm lieber abgehalten hätte.

    Das muss ja gar nichts mit der heutigen besch*** Fernsehlandschaft zu tun haben, also nichts mit DSDS, den dämlichsten Pannen etc. sondern kann ganz einfach in den Plot eingearbeitet sein:
    Bsp:
    - Sweeney Todd zieht sein silbernes Rasiermesser gerade der merkwürdigen Bettlerin über die Kehle, wobei wir bereits wissen, dass es seine totgeglaubte Frau ist.
    - Eine vollbusige Blondine rennt nochmal ins Haus zurück um ihren Chiwawa zu holen, wobei sich der Serienkiller längst unter dem Bett versteckt.
    - Ehemann klopft grade bei seiner Affäre an der Tür, verschwindet mit ihr im Schlafzimmer, während sich Ehefrau schon auf dem Weg zu ihnen befindet.
    - usw...

    Mir ist es tatsächlich ein paar Mal passiert, dass ich dabei knallrote Ohren bekommen habe + dem blöden Gefühl ich selbst hätte diese Dummheit begangen.
    Das Gefühl jedenfalls ist real.
    Es hat u.a. dazu geführt, dass ich "Friedhof der Kuscheltiere" nicht zu Ende lesen konnte. So groß war die (Fremd)Scham.
    Das erste Mal, dass ich ein Buch absichtlich beiseite gelegt habe

    Wobei wahrscheinlich auch "sich dafür schämen" völlig ausreicht,um das ganzezu beschreiben. Ob ein zusätzliches "fremd" nötig ist, darüber lässt sich streiten. Aber es gibt einige andere Dinge, die ich noch lieber aus dem dt. Wortschatz verbannt sehen würde.
    #22VerfasserGwynne (456014) 24 Aug. 08, 00:48
    Kommentar
    hmm, ich glaube ich ersetze beim "chiwawa" die "w´s" durch zwei "hu´s"
    und ziehe mich stillschweigend und ziemlich Selbst-Schämend in mein Bett zurück...
    #23VerfasserGwynne (456014) 24 Aug. 08, 01:08
    Kommentar
    Bitte, bitte, Gwynne:

    "selbstschämend". Ohne Bindestrich, ohne Großschreibung.

    ts-ts-ts... :)
    #24Verfassergnxwc624 Aug. 08, 03:42
    Kommentar
    (Wobei ich aber die Beispiele in Deinem ersten Beitrag nicht als Scham bezeichnet hätte. Mehr als FremdAngst haben o.ä. ... :))
    #25Verfassernxwc624 Aug. 08, 03:44
    Kommentar
    Wobei ich das Wort gar nicht auf das Fernsehen beschränken würde (da fände ich es eher nötig, sich für die Leute fremdzuschämen, die sich diese peinlichen Sendungen so gerne ansehen ....).
    Viel passender finde ich es bei diversen Situationen, die man persönlich miterlebt und bei denen man einfach nur im Boden versinken möchte, weil sich ein Begleiter gerade dermaßen peinlich benimmt. Wenn dem das dann aber offensichtlich überhaupt nicht peinlich ist und man selbst eigentlich nur allen Anwesenden deutlich machen möchte, daß man zwar mit diesem Wesen zu tun hat, sich aber nicht so verhalten würde. (Thematisch passend zu einem noch nicht so alten Thema im Forum - im Restaurant sitzt man am Tisch mit jemandem, der sich laut und vernehmlich in ein altes zerfleddertes Taschentuch schneuzt und alle gucken her ...)
    #26Verfasserhh - ohne Stöpsel24 Aug. 08, 10:05
    Kommentar
    Genau hh ohne Stöpsel!
    Genauso verwende ich 'fremdschämen' auch.
    z.B. im Urlaub, wenn sich Landsmänner einfach mal wieder total daneben benehmen, oder ein Kollege ohne nachzudenken irgendwelche pseudo-lustigen Kommentare in Anwesenheit eines Kunden gibt, etc.
    Also eigentlich immer, wenn ich denke die andere Person sollte sich eigentlich schämen und die es aber nicht tut. Dann muß ich mich fremdschämen
    #27Verfassersheilla25 Aug. 08, 14:48
    Kommentar
    @Sheila: Warum? Irgendein Depp wird immer was tun, was Du als peinlich empfindest. Warum Dich dafür verantwortlich fühlen (solange Du ihm nicht vorgesetzt bist und es unterbinden könntest)?
    #28VerfasserCJ unplugged25 Aug. 08, 14:52
    Kommentar
    Du hast vollkommen recht CJ unplugged. Leider kann ich das für mich persönlich nicht abstellen. Ich habe da anscheinend ein sehr starkes TEAM-Gefühl und fühle mich für die Aktivitäten meines Teams verantwortlich, selbst wenn ich nicht die Verantwortung trage.
    Vielleicht ist das auch getragen durch die Befürchtung, daß das schlechte Benehmen auf mich zurückfallen könnte. Sieht man ja auch hier des öfteren, daß verallgemeinert wird. So nach dem Motto alle Deutschen trinken Bier und erwarten, daß überall deutsch gesprochen wird.

    Ich arbeite daran das abzustellen! Anscheinend geht es aber ja nicht nur mir so.
    #29Verfassersheilla25 Aug. 08, 15:05
    Kommentar
    Komisch, dass einige das Wort vor anderthalb Jahren noch so komisch und auch neu fanden... Ich wüsste jetzt nicht, seit wann ich es kenne und verwende, aber inzwischen finde ich es schon länger ganz normal und benutze es auch gern, weil es (eigentlich leider) oft passt.
    Mir ging es schon als Kind immer so, dass ich mich, wenn jemand im Fernsehen etwas Peinliches gemacht hat, vor anderen Anwesenden im Zimmer (meist meinen Eltern) geschämt habe. Ich wollte sie dann gar nicht angucken - eben so, als hätte ich mich selbst blamiert. Früher konnte ich dieses komische Gefühl nicht einordnen, weil ich ja eigentlich wusste, dass ich selber nichts gemacht hatte. Jetzt bin ich froh, dass es dafür ein Wort gibt. ;-)
    #30Verfassernuri25 Aug. 08, 15:10
    Kommentar
    CJ, genau das ist für mich der Unterschied zwischen "mich für jemanden schämen" (dann habe ich das Gefühl, etwas dafür zu können oder dass ich es hätte verhindern können) und "mich fremdschämen". Klar bin ich nicht verantwortlich, aber das Gefühl bleibt.

    Ich habe das auch schon als Kind gemacht, v.a. bei Peter Lustig, wenn er Dinge tut, von denen doch jedes Kind weiß, dass die verboten sind (und ja, mir war auch schon klar, dass das Fiktion ist)! Klar, das Wort ist neuer, aber ich vermute es wird bleiben, denn leider muss man sich heute immer mehr fremdschämen.
    #31Verfasser Mondschaf (244271) 25 Aug. 08, 15:40
    Kommentar
    Oben schrieb jemand, das Wort sei 2004 in einem Forum entstanden, dem würde ich widersprechen wollen, denn ich habe es bereits in den Neunzigern benutzt, wenn ich über meine damaligen Klassenkameraden sprach. Es muss also schon älter sein.
    #32VerfasserCarolin18 Sep. 08, 08:58
    Kommentar
    Also ich finde diese Wortschöpfung wirklich passend, treffend und eine sehr schöne Wortschöpfung! Und ich finde es ist keine Verhunzung der deutschen Sprache und durchaus intuitiv verständlich! Ich habe micht schon oft in solchen Situationen befunden! Das krasse ist ja vor Allem, dass man oft selbst dann dieses Gefühl empfindet, wenn man z. B. allein vor dem Fernseher sitzt und so eine Situation beobachtet, auch wenn niemand anderes da ist! "Sich für jemand anderen schämen" würde ich eher verwenden, wenn jemand sich unmöglich aufführt, andere Leute dabei sind, und ich vor lauter Scham nicht mit dieser Person in Verbindung gebracht werden will... Also sind für mich diese beiden Ausdrücke keineswegs gleichbedeutend und ich finde es gut, dass es endlich ein Wort dafür gibt, nämlich "fremdschämen".
    #33Verfasserjamiri18 Sep. 08, 10:19
    Kommentar
    @jamiri: Full Ack!

    Als ich das Wort zum ersten Mal gehört hab, war ich in der Tat froh darüber, endlich eine Bezeichnung für das Gefühl zu haben, was mich dazu bringt, manchmal im Fernsehen weiterzuschalten oder mit Qualen etwas weiteranzuschauen, weil ich mich so für die Leute fremdschäme.

    Wenn mich schäme, weil sich meine Partnerin oder ein Freund in der Öffentlichkein daneben benimmt, ist das ein bisschen ein anderes Gefühl.

    Geht natürlich in die gleiche Richtung, ist ja immerhin beides schämen. Aber ist eben NICHT das Gleiche!
    #34VerfasserRJo [de] (343577) 18 Sep. 08, 10:35
    Kommentar
    also ich muss sagen dass ich das gefuehl des fremdschämens nur alzugut kenne. da es mir jedoch schwer fällt es angemessen zu beschreiben, hier ein paar beispiele die mich fremd schämen lassen:

    http://de.youtube.com/watch?v=5iQweQOdL2s
    http://de.youtube.com/watch?v=Q9I4YrA3Plk
    http://de.youtube.com/watch?v=fa2FpYt7ULQ&fea...

    also ich hoffe zumindest mit einen der vidios diejengen die das gefuehl bisher noch nicht kannten ein wenig an meinem / unserem leiden teilhaben zu lassen
    #35Verfasserbroteis03 Okt. 08, 02:53
    Kommentar
    I suggest:

    "contact embarrassment"

    SOURCE --> "Good Omens" by Neil Gaiman and Terry Pratchett, chapter two ("Wednesday"), page 2: "Behind the buffet Crowley, in his white waiter's coat, cringed with contact embarrassment."

    Crowley is embarrassed by Aziraphale's poor performance as a magician on a children's birthday party. Exactly what we here in Germany refer to as "Fremdschämen". :)
    #36VerfasserScreenOrigami23 Feb. 09, 20:18
    Kommentar
    Ich glaube das Wort haben wir Englischsprecher nicht. Aber nachdem ich die Borat/Brüno Films gesehen hab, brauchen wir ihn doch...
    #37VerfasserEd19 Jul. 09, 10:27
    Kommentar
    Das Wort scheint noch in Gebrauch zu sein.

    http://www.welt.de/fernsehen/article4147450/G...
    #38Verfasser19 Jul. 09, 16:04
    Kommentar
    ich finde das wort super ... nutze es schon sehr lange und möchte es nicht missen
    #39VerfasserKeegan14 Aug. 09, 02:17
    Kommentar
    Ich finde, das Wort bereichert die deutsche Sprache wirklich. (Wieso verhunzen?? Eine Sprache lebt doch auch von Veränderung, und es ist wenigstens ein Wort, dass nicht aus einer anderen Sprache übernommen wurde, sondern "von selbst" entstanden ist)

    Und es ist eben nicht das gleiche, wie "sich für jemanden schämen" weil das impliziert, dass man irgendeine Verbindung zu dieser Person hat und dass, wenn sich diese irgendwie peinlich aufführt, das auch auf einen selbst zurückfällt.

    Das besondere am Fremdschämen ist jedoch, dass man das Gefühl von Scham auch ganz allein vor dem Fernseher haben kann, obwohl niemand einen dabei sehen kann oder es keine Verbindung von einem selbst zu der Person, die im TV, Buch oder sonstwo, was peinliches macht, gibt!
    #40Verfasserjamiri14 Aug. 09, 09:25
    Kommentar
    Ich finde auch, dass "Fremdschämen" eine absolut passende Wortneuschöpfung ist.

    Wer schon mal "Comedy Street" gesehen hat, der weiß was fremdschämen bedeutet.
    #41VerfasserFremdschämerin31 Aug. 09, 14:17
    Kommentar
    Auch ich finde, dass Fremdschämen ein sehr nützliches Wort ist, das eigentlich schon viel früher hätte "erfunden" werden müssen.
    #42Verfasser sonselit (596984) 31 Aug. 09, 14:36
    Kommentar
    Nicht nur das Wort ist schön, sondern auch der zugrundeliegende Sachverhalt: Nur der kann sich nämlich fremdschämen, der ein gewisses Maß an Empathie zu empfinden in der Lage ist. Wem andere Menschen grundlegend am wohlproportionierten Hinterteil vorbeigehen, der wird sich auch nicht fremdschämen, und für wen man nicht die geringste Sympathie empfindet, für den wird nicht fremdgeschämt. Was peinliche Momente betrifft, so ist Fremdschämen das Gegenteil zur Häme - ein Ausdruck brüderlicher (bzw. schwesterlicher) Verbundenheit mit völlig Fremden. Auch wenn's manchmal weh tut.

    Es lebe das Fremdschämen! :)
    #43VerfasserHappe31 Aug. 09, 15:09
    Kommentar
    *Faden nochmal hochhol*

    Ein englischer Freund von mir meinte letzte Woche, er sei "embarassed by proxy" gewesen, bei einer peinlichen Aktion eines Redners bei einer Veranstaltung, an der er teilgenommen hatte.
    Ich denke dieser Übersetzungsvorschlag war noch nicht da und gefällt mir eigentlich recht gut.
    #44VerfasserNeffus14 Sep. 09, 10:17
    Kommentar
    Fremdschämen ist eine Wortneuschöpfung von Rechtsradikalen. Sie kreieren damit den Mythos, dass sich die 'Gutmenschen' (Menschen die gegen Rechtsradikale sind) sich ständig für die Verbrechen ihrer Vorfahren schämen würden, und sich somit für Taten schämen würden, die sie a) selbst nicht begangen haben und b) die nach Ansicht von Rechtsradikalen keine Verbrechen sondern Heldentaten gewesen seien. Alls was am NS verbrecherisch war, wird von Rechtsradikalen konsequent geleugnet, so dass sie sich damit brüsten, sich nicht fremd zu schämen und an dem 'Schuldkult' (Ebenfalls eine Wortschöpfung von Rechtsradikalen) nicht teilnehmen würden.

    Hoffe geholfen zu haben.
    Stony
    #45Verfasser Stony0815 (607758) 14 Sep. 09, 19:18
    Kommentar
    'Cringeworthy' is the closest you are going to get.
    #46Verfasserfrosties17 Okt. 09, 00:30
    Kommentar
    "cringeworthy" is not a verb.
    #47VerfasserAntigone09 Dez. 10, 12:40
    Kommentar
    Und für diese Feststellung hast du über 1 Jahr gebraucht?
    #48Verfassergnarf09 Dez. 10, 14:41
    Kommentar
    Nein, ich tippe so schnell, dass das in 45 Sekunden erledigt war, gnarf :-)
    #49VerfasserAntigone09 Dez. 10, 15:38
    Kommentar
    Antigone: schau mal auf die Daten der Einträge in diesem Faden hier... ;)
    #50Verfasser naarna (170248) 09 Dez. 10, 16:25
    Kommentar
    a facepalm moment/ this is facepalm material/ etc.
    Das englische "facepalm" ist in letzter Zeit auch im Internet immer gängiger geworden und ich finde es hat ein bisschen was vom Deutschen Fremdschämen!
    #51Verfasser axelaxax (869193) 07 Feb. 14, 15:38
    Kommentar
    This question is maybe a cause of Fremdschämen because it's so stupid, but what are "F-Promis" (from the link in #38)? ;-)
    #52Verfassermikefm (760309) 07 Feb. 14, 18:34
    Kommentar
    Ich nehme an, Prominente, die noch einige Stufen weniger prominent sind als B- und C-Promis.
    #53Verfasser JanZ (805098) 07 Feb. 14, 18:40
    Kommentar
    I confess I don't understand "facepalm" - covering your eyes with the palm of your hand?

    "vicarious embarrassment" is a good translation IMO; "vicarious thrill." e.g. is not unusual.
    #54Verfassermikefm (760309) 07 Feb. 14, 18:47
    Kommentar
    #55Verfasser no me bré (700807) 07 Feb. 14, 18:48
    Kommentar
    Im Amerikanischen wird im Kontext zu "Fremdschämen" der Begriff "cringe factor" benutzt.
    #56Verfasser schlgr (1127089) 18 Feb. 16, 08:45
    Kommentar

    Sah den Ausdruck "second hand embarrassment" im Zusammenhang mit Comic Cons, fand ich sehr passend zum Deutschen "fremdschämen".

    #57VerfasserFurka1 (942502) 14 Dez. 19, 04:59
    Kommentar

    Am anderen Ende der Skala habe ich so etwas wie „Fremdstolz“ empfunden, als mir eine junge Angestellte einer Firma, für die ich übersetze, ihre frisch gebundene Masterarbeit präsentierte.

    #58Verfasser Stravinsky (637051) 14 Dez. 19, 09:43
    Kommentar
    Hallöchen,

    Ich bin Jahre zu spät, aber ich habe neulich den Begriff

    second-hand embarrassment

    für Fremdschämen gehört.
    #59VerfasserGalatea_1 (1374693) 04 Dez. 22, 01:08
    Kommentar

    Hm, @Galatea_1, es geht mich zwar rein gar nichts an, aber wie wär's, wenn du dich zeitreisenderweise mal mit @Furka1 aus #57 kurzschließen würdest? Vielleicht war das ja ein ähnlicher Kontext (--> Comic Con)?

    *Halb zu mir* Ich mein ja nur...



    Zu #58 (fast zwei Jahre später)


    'Fremdstolz' ist ein tolles Wort, Stravinsky, und das entsprechende Gefühl auch, wie ich finde.

    #60Verfasser karla13 (1364913) 04 Dez. 22, 06:11
    Kommentar

    Auch wenn das OP schon uralt ist: Die Frage, ob fremdschämen ein trennbares oder ein untrennbares Verb ist, ist noch nicht beantwortet worden. Heißt es also ich schäme mich fremd oder ich fremdschäme mich?


    Der Online-Duden, der das Wort inzwischen aufgenommen hat, führt im Haupteintrag beide Formen auf:


    "sie schämt sich fremd oder fremdschämt sich"

    https://www.duden.de/rechtschreibung/fremdschaemen


    In der dort verlinkten Flexionstabelle des Verbs wird dagegen nur die Form ich schäme mich fremd genannt:

    https://www.duden.de/konjugation/fremdschaemen


    Nur diese Form entspricht der Systematik komplexer Verben, der zufolge bei trennbaren Verben die Partikel (oder, je nach verwendeter Terminologie, das Präfix) und bei untrennbaren Verben der Verbstamm betont wird:


    trennbar: einkaufen, absetzen, zurückfahren, aufschreiben, ... (Sie kauft ein, ...)

    untrennbar: berichten, erzählen, verstehen, entnehmen, ... (Sie berichtet ...)


    Da fremdschämen die Betonung auf der Partikel fremd- trägt, müsste es trennbar sein.

    #61Verfasser Cro-Mignon (751134)  04 Dez. 22, 10:59
    Kommentar

    Müsste, müsste, Betonwüste ...


    Dann natürlich auch:

    mutmaßen -> sie maßt mut?

    #62Verfasser Kapustiner (1229425) 04 Dez. 22, 19:59
    Kommentar

    Wer Mut für ein trennbares Präfix hält, maßt sogar Mut. 😏

    #63Verfasser manni3 (305129)  04 Dez. 22, 20:12
    Kommentar

    [Die #63 war vorhin noch nicht da, ich ignorier sie einfach mal, 'Tschuldigung, manni.]


    Zu #61, #62



    @Cro-Mignon, du stellst (dir) wirklich immer interessante Fragen... Ich kenn ja im Gegensatz zu dir nur wenige bis gar keine (Grammatik-)Regeln, dafür meist nur meine eingebildete (Sprach-)Intuition, höhö – deshalb treffen wir uns hier auch häufiger (vollkommen friedlich natürlich).


    Wie gesagt, interessante Frage – die sich mir aus Ignoranz gar nicht erst stell(t)e. Ich schäme mich fremd -gar nicht so selten übrigens-, und fremdschäme mich nicht (obwohl ich das Wort liebe).



    @Kapustiner, ihr lernt und praktiziert in eurem Kloster kritisches (Mit-)Denken, nicht wahr? Die Betonwüste aka Fahrradkette ist mMn bedenkenswert; aber könnte es nicht auch "Sie maßt Mut" sein? (Ernstgemeinte Frage, bitte nicht fremdschämen!)



    Warum ich das alles jetzt schreibe?

    Nur diese Form entspricht der Systematik komplexer Verben, der zufolge bei trennbaren Verben die Partikel...

    Ich würde „derzufolge“ schreiben. Wäre das auch korrekt?

    #64Verfasser karla13 (1364913) 04 Dez. 22, 20:37
    Kommentar

    aber könnte es nicht auch "Sie maßt Mut" sein?


    Das könnte es nur, wenn der Infinitiv „Mut maßen“ lauten würde.


    Ich würde „derzufolge“ schreiben. Wäre das auch korrekt?


    Nein. Die Zusammenschreibung gilt nur bei „demzufolge“, das eine andere Funktion hat.

    #65Verfasser JanZ (805098) 04 Dez. 22, 20:45
    Kommentar

    Somewhat OT: Fremdschämen hasn't made it into M-W and AHD, but it is occasionally used by English speakers. Just last week, I heard it on a podcast of a US talk show, and those who used it were not German speakers. Not terribly common at all, though.

     

    #66Verfasser hbberlin (420040) 05 Dez. 22, 09:58
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt