Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Topic

    the "dating game" ...

    Comment
    I don't know how exactly I came to think about this ... but I wonder how people in general (and especially in different countries and cultures) go about dating in the 21st century ...

    Are there certain "commonly accepted" rules or rituals??

    I mean, I understand that nowadays you can (but shouldn't) dump your "significant other" by e-mail (would that be called a "Dear John" e-mail?) ...

    Is "going steady" still an issue? Do teen-age boys still brag to their buddies about "hitting second base" with their girlfriends? Are there still taunts about "Billy and Mary sitting in a tree, K-I-S-S-I-N-G" - or are these just old-fashioned clichés?

    How about your own kids (if you have any)? Do/did they have their first "secret" boy-/girlfriends in kindergarten or in the neighborhood sandbox??

    Guess it would be fun to know - and to share ...
    Authorwoody19 Jun 08, 13:38
    Comment
    Wie ich festgestellt habe, gibt es in den USA sehr strikte Regeln für das sogenannte "Dating Game". Diese Strenge gibt es bei uns (AT) nicht, zumindest habe ich nie etwas davon bemerkt.

    Es beginnt schon damit, dass der Begriff "Date" sehr verschwommen ist. Darum verwende ich ihn nicht - was macht ein ein Stelldichein, ein Rendezvous oder allgemein eine gemeinsame Unternehmung zu einem Date?

    Ich habe mich immer auf mein Fingerspitzengefühl verlassen und bin sehr gut damit gefahren.
    #1AuthorChris (AT) (237739) 19 Jun 08, 13:44
    Comment
    @Chris:

    Stimmt natürlich - das Wort "date" wird heutzutage (immer noch?) auch im Deutschen sehr oft verwendet, wo man früher z.B. "Rendezvous" oder "Stelldichein" zu sagen pflegte ...

    Aber das meinte ich eigentlich nicht.
    Ich wollte mehr auf "die Anknüpfung zarter Bande im interkulturellen Vergleich" hinaus - mit entsprechenden "Ritualen", Redewendungen/Floskeln etc. (in möglichst vielen verschiedenen Sprachen und Kulturen) ...
    #2Authorwoody19 Jun 08, 14:01
    Comment
    Aus meinem Bekanntenkreis (der sicherlich nicht sehr repräsentativ ist) raus würde ich sagen: es gibt keine festen Regeln, man lernt sich kennen, macht viel zusammen, und irgendwann ist man dann halt zusammen, meistens ab dem ersten Kuss oder so.
    Schlussmachen passiert immer noch von Angesicht zu Angesicht, alles andere ist total daneben. Und interessanter Weise ergibt sich das auch meistens einfach so, bisher hab ich selten erlebt, dass es für eine Seite total überraschend kam.
    #3AuthorAntjee19 Jun 08, 14:09
    Comment
    ad "Do/did they have their first "secret" boy-/girlfriends in kindergarten or in the neighborhood sandbox??"

    Is a friend in kindergarten really a "date"? Ich glaube das ist etwas, das Kindern eingeredet wird - indem sie z.B. schon im Alter von 4 Jahren gefragt werden: "Na, hast du denn schon eine Freundin/einen Freund?" Klar hat man Freunde und wahrscheinlich auch eine beste Freundin/einen besten Freund, aber mit "dating" hat das doch nichts zu tun! So impft man den armen Kindern doch nur ein, dass man eine Freundin/einen Freund (im Sinn von einem Schwarm oder einer Verehrerin/einem Verehrer) haben muss, als ob man allein nichts wert wäre. Ich war jedenfalls ziemlich entsetzt, als mir die fünfjährige Tochter einer Kollegin stolz erzählt hat, dass sie jetzt endlich einen "Freund" (und das meinte sie im Sinn der Erwachsenen, die ihr das anscheinend eingeredet haben) hat. Selbst wenn man seinen Sandkasten-Spielgefährten heiratet, kann mir doch niemand einreden, dass man schon mit 3 in ihn verliebt war - dann enstand halt aus einer Freundschaft nach 10, 15 Jahren irgendwann mehr, aber Kleinkinder "daten" sich doch nicht!
    Sorry, das ist eigentlich jetzt "off topic" gewesen, but I had to get it off my chest - es regt mich auf, wenn man Kinder nicht einfach Kinder sein läßt...
    #4AuthorMoonbeam (448986) 19 Jun 08, 14:13
    Comment
    Also was ich an einer 21jährigen Freundin sehe, scheint Schluss machen per SMS leider üblich zu werden. Vorausgehende Beziehungskrisen werden auch hauptsächlich per SMS ausgetragen, was natürlich nicht zur Klärung von Missverständnissen beiträgt.
    #5Authortigger19 Jun 08, 14:15
    Comment
    Ähm, Moonbeam, du kannst dich aber schon auch noch daran erinnern, dass es für uns Vierjährige selbstverständlich war, den Sandkastenfreund später zu ehelichen (was mir zum Glück nicht gelungen ist), oder? Kinder übernehmen doch diese Rollen ganz von selbst, weil sie sie an Eltern, Familie und älteren Geschwistern beobachten... Als meine Schwester zum 2. Mal schwanger war, erwartete ihre 2 1/2-jährige Tochter selbstverständlich auch ein Baby.
    #6Authortigger19 Jun 08, 14:18
    Comment
    In Japan ist das lustig. Ab einem bestimmten Alter (15/16) treffen sich Jungs und Mädchen in größeren Gruppen (z.B. in der Karaokebar), und zwar so, dass es jeweils gleich viele Jungs und Mädchen gibt. Das Mädchen, das (zufällig oder vorher geplant) gegenüber sitzt, wird unterm Tisch "gefüßelt" etc., und später, wenn beide Lust haben, was wohl meistens der Fall ist, verabschiedet man sich in Zweiergruppen ins Love Hotel und, äh, lernt. Um Verliebtsein geht es dabei in den meisten Fällen nicht, mehr ums Erfahrungen sammeln, die dann später, beim richtigen Verliebtsein, effektiv angebracht werden können.
    #7Authoroh_carol (407334) 19 Jun 08, 14:24
    Comment
    @Moonbeam:

    Du hast natürlich Recht - genau solche Dinge meinte ich ... dass eben teilweise schon Kleinkinder gefragt werden: "Naaa, hast du denn auch schon einen Freund??"

    Andererseits soll es ja durchaus solche Fälle geben, dass jemand später seine "Sandkastenliebe" geheiratet hat ...

    @tigger:

    Siehste - ich hab's geahnt, dass sowas heute durchaus "gang und gäbe ist" ...

    Bin mal gespannt, ob auch jemand meine "heimliche Hoffnung" bestätigen kann, dass Romantik und gewisse "Traditionen" nocht nicht völlig ausgestorben sind!?

    :-)
    #8Authorwoody19 Jun 08, 14:26
    Comment
    Was tigger schreibt, wollte ich auch gerade schreiben. Ich war vor ca. 30-35 Jahren auch der Ansicht, ich würde meinen Sandkastenfreund einmal heiraten (was ich im übrigen schon deshalb super fand, weil meine Schwägerin in spe alle Hanni und Nanni-Bücher hatte *gg*).
    #9AuthorDragon (238202) 19 Jun 08, 14:28
    Comment
    @oh_carol:

    Is' ja putzig ... gibt's denn auch entsprechende Erfahrungen bezüglich der "Erfolgsquote"??

    (Bin beim ersten Lesen Deines Beitrags richtig erschrocken - hatte statt "15/16" doch glatt "5/6" gelesen ...)
    #10Authorwoody19 Jun 08, 14:32
    Comment
    Ich kann diese Sandkastengeschichten gar nicht nachvollziehen, vermutlich weil's mir selbst nie passiert ist. Ich hatte zwar Freunde beiderlei Geschlechts, aber auf die Idee später jemanden davon zu heiraten bin ich nie gekommen. Das gleiche gilt für meine Schwester.
    Eine Freundin behauptet steif und fest, sie habe ihren ersten "Freund" so in der dritten Klasse gehabt, wenn man küssen als Kriterium nimmt. Inzwischen legt sie die Latte höher, so dass ihr Mann ihre erste "richtige" Beziehung ist :-)

    @woody: Romantik ist auf keinen Fall ausgestorben, alle meine männlichen Freunde legen sich bei ihren (zukünftigen) Freundinnen ins Zeug und werden richtig kreativ und romantisch. Der oben erwähnte Ehemann ist seinen Antrag ebenfalls sehr klassisch losgeworden: Überraschungskurzurlaub mit romantischem Hotel, vielen roten Rosen und Kniefall, was eben so dazu gehört.
    #11AuthorAntjee19 Jun 08, 14:36
    Comment
    Hm - also ich wollte niemand aus der Sandkiste oder dem Kindergarten heiraten, aber vielleicht bin ich da die Ausnahme, keine Ahnung...
    Wenn Kinder etwas nachspielen, das sie bei Erwachsenen gesehen haben, dann würde ich das nicht "dating" nennen. Und doch, mir kommt es schon so vor, dass manche Eltern/Verwandte ihre Kinder durch ihre (meiner Meinung nach dummen) Fragen/Äußerungen in eine Richtung drängen, wo es nicht mehr um kindliches Nachspielen aus eigenem Antrieb geht, sondern - wie kann ich das jetzt am besten ausdrücken?- darum, einer Erwartung zu entsprechen, die vom Umfeld vermittelt wird...
    #12AuthorMoonbeam (448986) 19 Jun 08, 14:37
    Comment
    Ich weiß ja nicht, inwieweit ich da noch mitreden kann - ich bin zwar auch grad erst 23, aber mit meinem Freund zusammen, seit ich 15 bin. Und bei uns war damals alles von ziemlicher Schüchternheit geprägt, wir brauchten tüchtig Hilfe von unseren Freunden, damit es klappte. Und dann hat er mich auch ganz anständig gefragt, ob ich „seine Freundin werden möchte“. (Voll schön, da so dran zurückzudenken :-)) Also kann man glaub ich schon sagen, dass es bei uns ziemlich „klassisch“ abgelaufen ist – so mit vorher die beste Freundin fragen lassen „Sag mal, wie findest du eigentlich…“

    Ich mag mich täuschen und ich mag es mir einbilden, aber ich habe doch irgendwie das Gefühl, dass es bei den Teenies heute um einiges weniger romantisch zugeht. Als wäre es nur wichtig, möglichst schnell mit irgendjemanden zu schlafen, damit man mitreden kann. Wobei, wenn ich zurückdenke, meine damals beste Freundin hat sich mit 15, 16 auch durch etliche Typen durchprobiert und da war von verliebt sein manchmal einfach nichts zu spüren. Vielleicht ist das einfach normal für junge Leute. Trotzdem habe ich irgendwie das Gefühl, das habe sich in letzter Zeit sehr verstärkt.

    Bin mal gespannt, was kommt, wenn meine kleinen Geschwister (6 und 9) so alt sind. Dann kann ich sehen, was es für Veränderungen gegeben hat!

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass das Internet da kräftig zu Änderungen beigetragen hat. Heute hat doch jeder 12jährige ICQ, da sind Annäherungsversuche natürlich leichter (und die Hemmschwelle wahrscheinlich auch geringer).

    Und einen solchen Roman wollte ich eigentlich gar nicht schreiben ;-)
    #13AuthorMysk19 Jun 08, 14:41
    Comment
    Also ich hatte auch eine "Sandkastenbeziehung" und wir hatten auch geplant spaeter zu heiraten. Ich weiss, dass wir mindestens einmal darueber gesprochen hatten. Das war einfach ganz selbstverstaendlich. Wir (also zumindest ich) konnten uns einfach nichts anderes vorstellen.

    tigger, ja das mit dem SMS-Schlussmachen scheint wirklich immer oefter zu passieren. Ich denke sollte mir das mal passieren, dann wuesste ich spaetestens in dem Moment, dass er sowieso der falsche war. Das ist einfach feige weil man sich davor drueckt sich mit den Gefuehlen des anderen auseinanderzusetzen.
    #14AuthorEmily Chambers (310963) 19 Jun 08, 14:44
    Comment
    Ich war ungefährt 12, als ich meiner Irischen Großmutter androhte, nicht mehr mit ihr zu reden wenn sie diese dämliche Frage "Do you have a boyfriend?" noch ein mal stellt. (Sie hat sich dran gehalten.)

    Aber ich war dann, als ich so mit 14 mal länger in Irland war, ziemlich schockiert, wie sich für meine Cousinen (4-5 Jahre jünger als ich), alles um Freund haben drehte. Und sie wollten von mir wissen, was " I love you" auf Deutsch heißt, um ihre Verehrer zu verwirren.
    Sie haben auch ziemlich über die Nonnen in der Schule gespottet, die versucht haben ihnen zu erzählen, sie könnten vom Küssen schwanger werden.

    Trennung per Telefon oder sms scheinen zuzunehmen, ist auch mein Eindruck. Kürzlich hat eine Freundin von mir einen Telebeziehungsgau gehabt, der damit zusammenhing, das die andere Seite es für möglich hielt, am Telefon getrennt zu werden.
    #15AuthorCJ unplugged19 Jun 08, 14:48
    Comment
    CJ, Irland hat ja auch eine der höchsten Teenagerschwangerschaften-Raten Europas. *g*

    Von meinem Nachbarn ist der Ausspruch überliefert: "Und wenn ich groß bin, werd ich Möbelpacker, und dann kann ich dich nicht heiraten!!". Da war ich dreieinhalb und er fünfeinviertel.
    #16Authortigger19 Jun 08, 14:59
    Comment
    Ich bin mir nicht sicher, ob die Jugendlichen heute wirklich so anders sind als die älteren Generationen (Leute in ihren Zwanziger eingschlossen :-). Wie so oft ist die Berichterstattung in den Medien eher einseitig, eine 13jährige Mutter mit wechselnden Partnern macht einfach mehr her (überspitzt gesagt). Und auch früher (so vor zehn Jahren) gab's schon Leute, die ständig jemand neuen am Start hatten. Allerdings ist das für mich dann keine ernste Beziehung, mehr ein ausgedehnter Flirt oder eine kurze Affäre.

    Noch ein kleiner Schwenk: auch Schluss machen per SMS kann praktisch sein, neulich im Zug hörte ich, wie ein Mädel erzählte, dass ihr Ex-Freund erst mit einiger Verspätung verstanden hatte, dass Schluss sei. Da wäre eine SMS doch eideutiger gewesen.
    Trotzdem, ich finde persönlich Schluss machen gehört sich schon aus Respekt vor dem anderen, es sei denn der hat sich so völlig daneben benommen, dass man ihn nicht mehr sehen und sprechen will. Aber selbst dann könnte gepflegtes Anschreien vielleicht eher helfen...
    #17AuthorAntjee19 Jun 08, 15:04
    Comment
    @Antjee:

    "gepflegtes Anschreien", genau ... das hat doch was - "Drama, Baby!!"

    :-D
    #18Authorwoody19 Jun 08, 15:10
    Comment
    @ woody: naja, wenn der eine in 'ner Fernbeziehung sich und 'nen Kumpel vom Flughafen abholen und 200 km in die andere Richtung nach Hause fahren lässt, um dann dort Schluss zu machen, hilft Anschreien schon... Vor allem, weil ja noch die Rückfahrt ansteht... (rein hypothetisch natürlich)

    Es gibt übrigens auch in Deutschland Gegenden, wo den Mädels noch ziemlich stark vermittelt wird, ohne einen Mann an der Seite könne man nicht leben, da dreht sich dann auch alles nur um wer mit wem. Fürchterlich...
    #19AuthorAntjee19 Jun 08, 15:14
    Comment
    Naja, per Internet, sprich ICQ, schluss zu machen ist mir auch schonmal passiert. Meine Ex war richtig glücklich, fröhlich etc. als sie in den Zug gestiegen ist und nach Hause gefahren ist. So 1 - 2 Stunden später schreibt sie mir im ICQ das es aus ist.

    Tja, nen paar Wochen später hatte sie nen neuen der ZUFÄLLIG seid JAHREN neben ihr wohnt und sie haben sich jetzt ZUFÄLLIG nach JAHREN mal gesehen.

    Naja, was solls ^^

    Liebe Grüße
    #20AuthorCamuel19 Jun 08, 15:45
    Comment
    Weil es gerade so schoen zum Thema von gestern passt:
    http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/437253
    #21AuthorEmily20 Jun 08, 13:43
    Comment
    Witzig wie sich bei LEO alles umdrehen kann, eigentlich war das Thema ja "Dating" und nicht Schlussmachen..
    Also ich habe das auch ganz klassisch gemacht, nur ohne die Sandkastenliebe (Mädchen sind doch doof..). Erst mal schmachten nach dem Schwarm, dann irgendwann sich vielleicht trauen zu fragen, ob man mal ausgehen möchte, Korb kriegen, mieses Rendezvous, bis es dann irgendwann funktioniert. Mitlerweile 6 Jahre inklusive 1 Jahr Fernbeziehung als ich im Ausland war.

    Und per SMS, Email Schluss zu machen ist doch echt das letzte, wenigstens einen echten Brief oder Telefon, wenn man irgendwie zu weit auseinander lebt.
    #22AuthorKlorix20 Jun 08, 15:39
    Comment
    I have not had time to read all the postings, but since it's Friday, even though perhaps not the appropriate spot, see this (somewhat older) joke about "rules for dating my daughter" (USA/Canada ... of course) :) :)

    http://www.funnyhumor.com/jokes/1116.php
    #23AuthorRES-can (330291) 20 Jun 08, 15:49
    Comment
    #CJ 15:
    Hat deine Großmutter das denn wirklich ernst gemeint ob du einen boyfriend hättest oder glaubst du das war eher augenzwinkernd gemeint? Ist das in Irland wirklich üblich schon mit 12 einen boyfriend/girlfriend zu haben? Und was du über deine Nichten erzählst, sind das Sandkastenspielchen oder ist das wirklich ernst gemeint? Kann ich mir irgendwie nur schwer vorstellen mit 9-10 Jahren.
    Aus meiner Schulzeit (und die ist seit 15 Jahren Geschichte) gibts eigentlich nur ein Pärchen, das schon in der fünften Klasse zusammen war, was von den anderen zwar toleriert, aber nicht unbedingt von allen ernst genommen wurde. Bei allen anderen gings erst später los.
    #24AuthorLennard25 Jun 08, 18:22
    Comment

    also ne Sandkastenliebe hatte ich nie, ich glaub ich mochte Jungs nicht wirklich (einer hat mir mal meinen leuchtenden "Knuffelbunt" kaputt gemacht).

    In der Volksschule hab ich dann von meiner Schwester gelernt wos weh tut wenn sie mich ärgern.

    Aber ich erinner mich noch als ich 12 war da gabs nen Jungen der noch die typische Frage stellt:" Willst du mit mir gehen". Ich hab zu heulen angefangen und bin nach Hause gelaufen *g*
    (einen Tag später hat er eine andere gefragt und die warn dann zusammen)

    Ebenfalls hatte ich mal einen Freund wo das ganze so richtig klassisch ablief - mit der Frage ob wir auf nen Kaffee gehn hats angefangen, dann gabs ein paar "dates" und dann erst den ersten "Gute Nacht Kuss". Er hat sogar auf Gentlemen immer alles bezahlt. (das hat mich eigntlich schon fast gestört, weil ich mir nur ungern was "schenken" ließ)

    Meinen Freund wiederum hab ich übers Internet kennengelernt, haben uns dann paar mal getroffen und uns gut verstanden, daraus entwicklt hat sich aber erst 3 Jahre später was. und nun sind wir schon 3 Jahre zusammen :)

    Ich glaub das kommt also einfach auch auf die Erziehung drauf an und wie die Jungs/Männer von der Art her sind. (oder auch Mädchen, heutzutage ergreifen ja auch diese manchmal die Initiative)



    #25AuthorSimpsonsmp (394764) 26 Jun 08, 10:18
    Comment
    @simpsonsmp: Hm, da ich ja anscheinend ein wenig zu alt bin um das hier sofort zu verstehen, interessiert es mich schon wie genau Ihr euch im Internet kennen gelernt habt.
    Meine Versuche jemanden kennen und lieben zu lernen, sind jämmerlich gescheitert.

    Und Chats sind mir einfach zu schnell, zu kryptisch (Abkürzungen).
    #26Authorkd26 Jun 08, 11:40
    Comment
    @Simpsonsmp:

    Hi Sandra - schön, Dich hier zu treffen!

    :-)

    Eventuell sollten wir uns aber mit diesem Thread lieber ins "Quasselzimmer" verziehen (wenn ich Doris richtig verstanden habe) - ich hab' nur leider noch gewisse Problemchen mit meiner Registrierung für diesen exklusiven Forumsteil ... wahrscheinlich bin ich einfach zu doof!?

    :-/

    Aber wer oder was Dein "Knuffelbunt" war, würde mich schon noch brennend interessieren!

    PS: Eigentlich ging's mir ja auch (bzw. hauptsächlich) um Redewendungen und Floskeln zu diesem ganzen Thema - also z.B. "miteinander gehen", "Beziehungskisten", "Lebensabschnittsgefährt(inn)en" etc. im interkulturellen Vergleich ... deshalb hab ich den Thread ursprünglich hier reingestellt ...
    #27Authorwoody26 Jun 08, 11:56
    Comment

    @kd
    wir haben uns über ein PC-Spiel kennengelernt, war eigntlich mehr Glück - also gesucht hab ich nicht nach dem passenden Partner. Waren dann eigntlich lange Zeit nur "Freunde", gesehn habn wir uns seltenst weil er aus nem andren Bundesland war.
    Und irgendwann hats dann gefunkt :)

    @woody
    hiho :)
    jo wenn Doris das gern hätte sollten wir wohl ins QZ. Also ich hab mich für Quasselzimmer nicht extra registrieren müssen - kann da ganz normal schreiben (muss aber immer 2x einloggen das das dann funktioniert).

    der blaue oben links war meiner :) die haben immer so schön geleuchtet wenn man auf den Rücken gedrückt hat.
    http://www.toycollection.de/sammlungen/snuggl...

    #28AuthorSimpsonsmp (394764) 26 Jun 08, 13:19
    Comment
    Ach Gott, wie süß ... und den hat Dir jemand gekillt??? Also Leute gibt's!?!

    :-(

    Heißen Dank für Deinen Quasselzimmer-Tipp - vielleicht versuch ich's irgendwann noch mal ...

    Aber vielleicht hat ja doch noch jemand den einen oder anderen "linguistisch-soziokulturellen" Beitrag zu diesem Thema, so dass wir doch erstmal hier bleiben dürfen!?

    Ansonsten mach' ich eben selbst mal einen zaghaften Anfang in dieser Richtung:

    Mein Vater pflegte für jegliche Art (unverbindlich) amouröser Beziehungen den herrlich antiquierten Ausdruck "(herum-)poussieren" zu verwenden ... hab' ich aber schon ewig nicht mehr gehört ...

    Zum Thema "Rituale" bzw. Neckereien gibt's ja die schöne Geschichte von einem Kabarettisten (weiß vielleicht jemand, wer das war?), der angeblich bei jeder Hochzeit von einer alten Tante angestupst wurde: "Du bist der Nächste, gell!?" - bis er schließlich auf einer Beerdigung den Spieß umdrehte ...

    :-D
    #29Authorwoody26 Jun 08, 13:43
    Comment
    @woody: an der Registrierung soll's nicht liegen, ich kann dir gerne behilflich sein :-)
    #30AuthorDoris (LEO-Team) (33) 26 Jun 08, 13:45
    Comment
    @Doris:

    Hey, danke! Ich will mich ja nicht (noch) dümmer anstellen, als ich bin ...

    Also: Bei der Registrierung hieß es, ich erhielte demnächst ein Passwort an meine E-Mail-Adresse; dieses könnte evtl. auch im Spam-Ordner landen, usw. ...
    Trotz mehrmaliger "Suche" in den folgenden Tagen konnte ich aber keine entsprechende Mail in meinem Postfach finden - wie lange dauert sowas denn normalerweise?
    (Okay, irgendwann hab ich's dann aufgegeben ... ich werde aber auf jeden Fall nochmal nachschauen - oder hab ich da vielleicht grundsätzlich was falsch verstanden??)

    Nochmal Danke (auch für Dein Verständnis) und liebe Grüße!
    #31Authorwoody26 Jun 08, 13:57
    Comment
    @woody: es dauert normalerweise ein paar Sekunden, bis das Paßwort in deinen Mailfolder landet. Vielleicht hast du dich ja vertippt? Um dies untersuchen zu können, solltest du mir aber besser eine E-Mail schicken (dict@leo.org)
    #32AuthorDoris (LEO-Team) (33) 26 Jun 08, 14:10
    Comment
    hmm.. seit ich in UK lebe finde ich es immernoch und immerwieder seltsam, nach einem date ausgefragt zu werden, weil mir das doch immer sehr foermlich erscheint. was trinken gehen ist ja noch ok, aber wenn dann die Anfrage nach Dinner kommt bin ich total ueberfordert. Sowas kenne ich einfach nicht und trete daher gern in irgendwelche Fettnaepfe, wiel ich einfach nicht weiss, wie gespielt wird.

    Aus DE kenne ich naemlich auch nur, man lernt sich kennen, meistens ueber Freunde, findet sich sympathisch, trifft sich vll mal wieder mit den Kollegen oder auch mal alleine auf nen Kaffee oder so und irgendwann kuesst man sich vielleicht und dann schaut man mal was daraus wird.
    Bis man das ganze dann auch noch oeffentlich als Beziehung und den/die andere als Freund/Freundin deklariert, dauert das meist etwas...

    Bei meinen Mates hier auf der Insel habe ich mich am Anfang immer gewundert, warum die alle paar Monate eine neue "girlfriend" hatten. Bis ich dann rausgefunden habe, dass die einfach nur 2mal aus bzw mehr als nur einmal miteinander in der Kiste waren. Wenn man sowas hier sofort girlfriend nennt, bin ich gerne Single ;)
    #33AuthorJools (432226) 26 Jun 08, 14:12
    Comment
    Hallo.

    Jools, wird man in GB eher im Sinne von "Dinner" als was "zu Trinken" ausgefragt? Ja kommt irgendwie förmlich rüber, es sei denn es findet in nem Pub statt ;-)

    Wie alt sind denn Deine mates so wenn ich fragen darf?
    Kenne das bei uns eher von recht jungen Semestern dass da gleich von Beziehung o.ä. geredet wird.

    Ich mag die Bezeichnung "Date" im Deutschen nicht besonders, weil mich das unter Druck setzt. Man will ja erst mal möglichst zwanglos sein Gegenüber kennenlernen...
    #34AuthorToad_in_the_Hole (418912) 26 Jun 08, 14:55
    Comment
    toad: genau das ist auch ein Grund, warum ich nicht "date". ;)

    Nun, sagen wir's mal so:
    Wenn's eine Einladung zum Drink war, dann bedeutete das meistens, dass das eher auf eine neue Mate-Freundschaft hinauslaeuft. Bzw, hiess auch oft, dass man vom "mate" zum "friend" aufsteigt. Was ich besonders am Anfang einfach nicht verstanden habe...
    Wenn andere Intentionen dahinter steckten, dann ist es eher Dinner, was mir aber, wie gesagt, eher unheimlich ist, weil ich mich dann auch immer unter Druck gesetzt fuehle.

    Das sind jedenfalls meine Erfahrungen.

    Meine Mates sind ueberwiegend zw 30 und 37 angesiedelt.
    Bei juengeren Semestern wird dann schon mal eher von f*bunny (maennl. wie weibl.) geredet.
    Aber auch das, wie gesagt, ist nur meine persoenliche Erfahrung.
    Vll ist das auch nur in London so, oder ich kenne einfach nur seltsame Leute... ;)
    #35AuthorJools (432226) 26 Jun 08, 15:12
    Comment
    Hierzulande sind auch manche gleich voll dabei...denken z.B.man wäre zusammen obwohl man sich grad 3x getroffen hat und nix gelaufen ist.Sowas finde ich extremst abschreckend,vor allem wenn das Interesse nicht auf Gegenseitigkeit beruht.

    Das ist ja verwirrend mit dem Drink, hätte ich auch nicht verstanden.Ich meine jeder denkt doch dann "Aha, der hat schon ein gewisse Interesse" kann man wahrscheinlich aber nicht verallgemeinern.Müssten sich noch paar andere aus GB mal dazu äußern ;-)




    #36AuthorToad_in_the_Hole (418912) 26 Jun 08, 15:43
    Comment
    @toad: jedenfalls macht mich das gerade happy, dass auch andere eher dieses "sich ertmal in Ruhe kennenlernen" kennen.
    Ich dachte schon das liegt an mir und dass ich in den letzten Jahren, die ich "vom Markt war", einfach die Regeln verlernt oder vergessen haette. Ist aber vll doch ein kulturelles Ding. Das beruhigt. ;)
    #37AuthorJools (432226) 26 Jun 08, 16:27
    Comment
    ;-)

    Nee denke mal net dass man das so wirklich verlernt.Vielleicht hatten Deine Bekannten ja trotzdem irgendwelche Hintergedanken und wollten es nur als harmloses Treffen tarnen?
    Keine Ahnung, weiss ja nicht ob Du die schon vorher kanntest oder wie das war.

    #38AuthorToad_in_the_Hole (418912) 26 Jun 08, 17:08
    Comment
    Ich wärme mal diesen Thread wieder auf, da ich am Wochenende mit meiner Schwester über das Thema gesprochen habe. Eine niederländische Kollegin hat sich bei ihr über die Unverbindlichkeit in Deutschland beklagt, man wisse nie, wie eine Einladung zu einem Treffen oder einer gemeinsamen Aktivität nun gemeint sei. Also in etwa das, worum es in dem unter 21 verlinkten Artikel geht.

    Daher meine Frage vor allem an diejenigen, die die Gepflogenheiten in mehreren Ländern kennen: Ist Deutschland hier wirklich anders, und würdet ihr euch eine Änderung der Regeln wünschen?
    #39AuthorJanZ (805098) 21 Aug 12, 11:21
    Comment
    Ach kumma, ein Uralt-Dating-Faden... :-)

    JanZ, ich denke, es ist einfach in jeder Gegend anders als in einer anderen. Daher sind nicht nur internationale, sondern auch nur interregionale Beziehungen häufig von Missverständnissen geprägt.
    Musikttipp: Aurélie von Wir Sind Helden.
    #40Authortigger (236106) 21 Aug 12, 11:54
    Comment
    Ja, das Lied hat meine Schwester ihrer Kollegin auch empfohlen. Wahrscheinlich übrigens nicht nur interregional, sondern sogar interpersonal ;). Trotzdem würde mich interessieren, ob hier Tendenzen erkennbar sind.
    #41AuthorJanZ (805098) 21 Aug 12, 11:56
    Comment
    Wie man die ersten zarten Bande knüpft, sehen wir in #29-32. Allerliebst!
    #42AuthorHarri Beau (812872) 21 Aug 12, 12:42
    Comment
    Ich glaube, dass sich über das Internet mehr Paare finden als wir glauben. Und nicht nur junge.

    Ich war kürzlich auf einer 40er Feier eines Mannes, der während der Feier bekannt gab, dass er am Vorabend seine Freundin gefragt hatte, seine Frau zu werden. Dazu gabs eine kurze Rede von ihm, wie es dazu kam, usw. Seine Arbeitskollegin hat ihn immer wieder gedrängt, endlich mal zu heiraten, und warum nicht jemand aus dem Internet - sie hätte ihren Mann ja auch "aus dem Katalog". Ich habe Tränen gelacht.
    #43Authorleo029 (14476) 21 Aug 12, 12:47
    Comment
    Wir glauben das eh - was glaubst du, wie viele LEO-Paare es gibt!
    #44Authortigger (236106) 21 Aug 12, 14:19
    Comment
    Meine Kinder sind zum Glück noch nicht so weit; aber ich habe im Bekanntenkreis etliche jüngere Fälle (und einen älteren), die sich ihre näheren Bekanntschaften aus Partnerbörsen im Internet picken.
    #45AuthorRestitutus (765254) 21 Aug 12, 21:05
    Comment
    Abgesehen von LEO als Partnerbörse kenne ich auch einige andere. Insbesondere solche, wo einer schon ein Kind aus einer früheren Beziehung hat - naheliegend, denn da geht man halt nicht mehr so oft 'zum Aufriss' auf Partys.
    #46Authortigger (236106) 21 Aug 12, 21:14
    Comment
    Eine Frage ist mir noch eingefallen: Stimmt es, dass in Deutschland gemischtgeschlechtliche Freundschaften und Unternehmungen üblicher sind als z.B. in den USA? Ich habe z.B. eine beste Freundin, die manchmal ohne ihren Freund mit mir in den Urlaub fährt. Das ist vermutlich für deutsche Verhältnisse schon ungewöhnlich, aber ich könnte mir vorstellen, dass woanders auch schon "harmlosere" gemeinsame Aktivitäten undenkbar wären. Was sind da eure Erfahrungen?
    #47AuthorJanZ (805098) 16 Oct 12, 12:27
    Comment
    denn da geht man halt nicht mehr so oft 'zum Aufriss' auf Partys.
    Kennt Ihr irgendjemanden, der seinen zukünftigen Partner beim Tanzen gehen kennengelernt hat? Die überwältigende Mehrheit in meinem Umkreis kennt sich durch gemeinsame Freunde (kennengelernt auf privaten Feiern, bei gemeinsamen Freizeitaktivitäten) oder vom Studium/Arbeitsplatz.
    #48AuthorLady Grey (235863) 16 Oct 12, 12:59
    Comment
    Doch, genau ein Paar: Überraschenderweise gab die Sozialpädagogin zu Protokoll, ihr Physiker sei ein, wörtlich, "Bar-Aufriss". Wir können uns eigentlich den Physiker gar nicht in einer Bar vorstellen, aber bitte. :-)
    #49Authortigger (236106) 16 Oct 12, 13:05
    Comment
    Lady Grey, von vielen in meinem Umfeld weiß ich es nicht genau, aber mir fallen zwei ein. Mündete jeweils in Ehen, die nunmehr um die 23 bzw. 10 Jahre halten.
    #50AuthorBraunbärin (757733) 16 Oct 12, 19:57
    Comment
    Wow, da bin ich beeindruckt! Kann das sein, dass diese Paare sich sehr jung beim Ausgehen trafen (und dann vielleicht auch bald geheiratet haben)? Ich glaube in meinem Umfeld liegt zwischen der typischen "sich Nächte um die Ohren hauen" und "sich fürs Leben binden und Kinder kriegen"-Phase so viel Zeit, dass sich die beiden Phänomene nicht unbedingt überschneiden.
    #51AuthorLady Grey (235863) 16 Oct 12, 20:00
    Comment
    >>eine beste Freundin, die manchmal ohne ihren Freund mit mir in den Urlaub fährt.

    Since no one has picked up on this question, which was the reason for reviving the thread: I think a lot of people might assume you were her gay friend.

    If that were not the case, yes, it would be pretty unusual here too, and there could be some underlying tension. People might wonder if you and she were really being honest with yourselves and each other; there's the saying that men and women can never be 'just friends,' and though exceptions prove the rule, the cliché exists for a reason. Or people might wonder if she was in an open relationship.

    But only the people in a particular situation know what it really involves. As long as all of them, including in this case the boyfriend, are genuinely comfortable with it, I don't know why it would be anyone else's business.
    #52Authorhm -- us (236141) 16 Oct 12, 21:39
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Keyboard
     
  • Special characters
     
  • Lautschrift
     
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt