•  
  • Betrifft

    Quotes of the day (23)

    Kommentar
    Täglich ein schlauer, weiser, lustiger, ironischer, weltbewegender, trivialer, sinnlicher oder sinniger Spruch/Zitat, um der Welt etwas Wichtiges oder Unwichtiges mitzuteilen, um Frust abzulassen, um einem fiktiven Gegenüber verblümt oder unverblümt die Meinung zu sagen, das wäre schön ...

    Jeder ist herzlich willkommen seine Geistesblitze hier zu entladen. Besucher haben freien Eintritt.

    Bitte die Zitate immer mit Quellenangabe einstellen (soweit bekannt), wir wollen uns ja nicht mit fremden Federn schmücken oder Urheberrechte verletzen.

    Zitate in allen Sprachen sind willkommen. Aber bitte möglichst die deutsche Übersetzung oder eine deutsche Kurzfassung mit angeben, damit alle mitlesen können.



    Ein Zitat von der Freude und vom Leid ... seinerzeit beigesteuert von Heinz H


    Dann sagte eine Frau: Sprich uns von der Freude und vom Leid.

    Und er antwortete: Eure Freude ist euer Leid ohne Maske. Und derselbe Brunnen, aus dem euer Lachen aufsteigt, war oft von euren Tränen erfüllt. Und wie könnte es anders sein? Je tiefer sich das Leid in euer Sein eingräbt, desto mehr Freude könnt ihr fassen. Ist nicht der Becher, der euren Wein enthält, dasselbe Gefäß, das im Ofen des Töpfers brannte? Und ist nicht die Laute, die euren Geist besänftigt, dasselbe Holz, das mit Messern ausgehöhlt wurde?
    Wenn ihr fröhlich seid, schaut tief in eure Herzen, und ihr werdet finden, dass nur das, was euch Leid bereitet hat, euch auch Freude gibt. Wenn ihr traurig seid, schaut wieder in eure Herzen, und ihr werdet sehen, dass die Wahrheit um das weint, was euch Vergnügen bereitet hat.
    Einige von euch sagen: "Freude ist größer als Leid", und andere sagen: "Nein, Leid ist größer." Aber ich sage euch, sie sind untrennbar. Sie kommen zusammen, und wenn einer allein mit euch am Tisch sitzt, denkt daran, dass der andere auf eurem Bett schläft. Wahrhaftig, wie die Schalen einer Waage hängt ihr zwischen eurem Leid und eurer Freude. Und wenn ihr leer seid, steht ihr still und im Gleichgewicht.
    Wenn der Schatzhalter euch hochhebt, um sein Gold und sein Silber zu wiegen, muss entweder eure Freude oder euer Leid steigen oder fallen.

    Auszug aus "Der Prophet"


    (Kahlil Gibran, 1883 - 1931)



    ... nun tretet ein, verweilt und habt Spaß an den Lichtblicken

    von hier kommen wir




    Keiner wird gefragt, wann es ihm Recht ist, in die Welt zu treten oder Abschied zu nehmen.

    (unbekannt)
    VerfasserHein Mück (387992) 18 Sep. 09, 09:48
    Kommentar
    "Teil der Unmenschlichkeit des Computers ist, dass er, richtig programmiert und funktionierend, so absolut ehrlich ist"
    (Isaac Asimov)

    ... aber damals waren die Computer viel einfacher als heute... ;-)
    #1VerfasserChiron (241283) 18 Sep. 09, 09:58
    Kommentar
    Idealismus ist die Fähigkeit, die Menschen so zu sehen, wie sie sein könnten, wenn sie nicht so wären, wie sie sind.

    (Curt Goetz)

    Hein Mück,
    vielen Dank für den neuen Faden. Ist sehr gelungen. Ich war schon auf dem Weg nach Irgendwo, aber das musste ich schnell noch sagen.
    Schönes Wochenende.
    #2VerfasserChaostranslater (459860) 18 Sep. 09, 11:10
    Kommentar
    Not a real quote, just a small placard on a wall, but I found it irresistible ;-) :

    "DUE TO LACK OF INTEREST TOMORROW WILL BE POSTPONED"
    #3VerfasserChiron (241283) 18 Sep. 09, 14:11
    Kommentar
    "[Die FDP], die einzige Partei, in der schon mal ein Meister vom Himmel gefallen ist" (Was aus'm Fernsehen. Habe ich beiläufig mitbekommen. Besitze selbst kein solches Gerät)

    Dem Hein sei Dank!
    #4Verfasseroops. (237995) 21 Sep. 09, 08:31
    Kommentar
    Ein Mann, der einem Hut hinterherläuft, ist nicht halb so lächerlich wie ein Mann, der einer Frau hinterherläuft.

    Gilbert Keith Chesterton
    #5VerfasserSchalinaya (619562) 21 Sep. 09, 08:53
    Kommentar
    "Der grüne Sommer ist so leise geworden. Schon rüstet zur Reise sich die Schwalbe im Haus." (Georg Trakl)
    #6Verfassermoustique (308708) 21 Sep. 09, 08:54
    Kommentar
    Wer Frieden hält und Steine sammelt,
    wird eine Zeit finden, sie zu werfen.

    Unbekannter Autor

    Ich wünsche allen einen angenehmen Start in die neue Arbeitswoche
    #7VerfasserChaostranslater (459860) 21 Sep. 09, 09:28
    Kommentar
    Man vergisst vielleicht, wo man die Friedenspfeife vergraben hat. Aber man vergisst niemals, wo das Beil liegt.

    (Mark Twain)


    ... dito
    #8VerfasserHein Mück (387992) 21 Sep. 09, 10:16
    Kommentar
    Stell Dir vor, es ist Oktoberfest, und keiner geht hin

    (von mir verfremdet nach Spontispruch, ich wohne ca. 500 m von der Theresienwiese entfernt.)
    #9VerfasserKarin H. (236988) 21 Sep. 09, 16:45
    Kommentar
    Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.
    Marie von Ebner-Eschenbach
    #10VerfasserSchalinaya (619562) 22 Sep. 09, 07:52
    Kommentar
    Wer Engel sucht in dieses Lebens Gründen,
    der findet nie, was ihm genügt.

    Wer Menschen sucht, der wird den Engel finden,
    der sich an seine Seele schmiegt.

    (Christoph August Tiedge, 1752 – 1841, deutscher Schriftsteller)
    #11Verfassermoustique (308708) 22 Sep. 09, 08:09
    Kommentar
    Und derjenige, der die Engel und Teufel nicht gesehen hat in den Wundern und Widerwärtigkeiten des Lebens, dessen Herz bleibt ohne Erkenntnis und dessen Seele ohne Verständnis.

    (Khalil Gibran)
    #12VerfasserHein Mück (387992) 22 Sep. 09, 09:02
    Kommentar
    „Ich war schon oft draußen im Weltraum", protzte der Kosmonaut, "aber ich habe weder Gott noch Engel gesehen." - "Und ich habe schon viele kluge Gehirne operiert", antwortete der Gehirnforscher, "aber ich habe nirgendwo auch nur einen einzigen Gedanken entdeckt.“

    Jostein Gaarder
    #13VerfasserChaostranslater (459860) 22 Sep. 09, 09:10
    Kommentar
    Wer einen Engel sucht und nur auf die Flügel schaut,
    könnte eine Gans nach Hause bringen.
    (Georg Christoph Lichtenberg)
    #14VerfasserSchelm von Bergen (598800) 22 Sep. 09, 10:31
    Kommentar
    Ein Engel verkörpert für mich positive Energie und von der kann jeder Mensch bekanntlich nicht genug haben. Der Gedanke, dass ich "irgendwoher" Kraft und Unterstützung finde auf meinem Weg durchs Leben gefällt mir. Diese spirituelle Verbindung ist für mich der Engel egal ob es sich um Verstorbene, Personen aus meinem Umfeld oder Familie handelt. Symbolisch mag ich darum Engelchen in jeder Form.
    (Jedem das seine, oder?)
    #15Verfassermoustique (308708) 22 Sep. 09, 12:01
    Kommentar
    "Alles, was die Menschen in Bewegung setzt, muss durch ihren Kopf hindurch; aber welche Gestalt es in diesem Kopf annimmt, hängt sehr von den Umständen ab." (Friedrich Engels)

    Auch so ein Irrglaube, da a bewegt sich gar nix. Warten wir aber nur ein bisschen auf die leeren Bäuche...

    Ich glaube nicht an Engels, konnte ich noch nie. Was erzählt der kleine Taschendieb heute schon wieder?
    #16Verfasseroops. (237995) 22 Sep. 09, 16:51
    Kommentar
    @ oops.: Kein Problem, dann hältst du dich eben an Karl Marx.........

    Alle Revolutionen haben bisher nur eines bewiesen, nämlich, daß sich vieles ändern läßt, bloß nicht die Menschen.
    (Karl Marx, 05.05.1818 - 14.03.1883, dt. Philosoph, Soziologe und Ökonom)
    #17Verfassermoustique (308708) 22 Sep. 09, 17:05
    Kommentar
    Zu mancher richtigen Entscheidung kam es nur,
    weil der Weg zur falschen gerade nicht frei war.

    Hans Krailsheimer

    #15 moustique
    'Engel' ist für mich eine Vokabel, die fortwährend übersetzt wird.
    Je nach Lebenssituation - ohne dabei die Kindheitsbilder wegwerfen zu müssen. Meistens steht sie für innere Stärke, Trost, Hoffnung, Freude, Zuversicht, Schutz - man könnte auch sagen, für das ganze Gefühlswirrwarr, dass wir so schlecht in Worte fassen können.

    Was oops. dabei wohl durch den Kopf geht? Siehst Du jetzt die Engel kreisen? SCNR.
    #18VerfasserChaostranslater (459860) 23 Sep. 09, 11:44
    Kommentar
    Oha.

    Jetz' pass auf.

    Na gut.

    Mit Engeln habe ich gar keine Probleme. Im Gegentum kann ich mir ja so manches vorstellen, nur nicht, wie ich hingekommen bin, wo ich grad' stehe. Das wird immer über meine Kapazität gehen.

    Ich mach' meins, er seins. Er kriegt das hin.
    #19Verfasseroops. (237995) 23 Sep. 09, 15:24
    Kommentar
    Wehmut kann lächeln, Trauer kann es nicht.
    (Friedrich Torberg)

    @ Chaostranslater: Danke, eine gute Beschreibun. Viele Dinge kann man schlecht in Worte fassen und diejenigen, die man aussprechen möchte, lässt man aus Trauer, Wut und z.T. auch aus Anstand sein..........
    #20Verfassermoustique (308708) 23 Sep. 09, 22:46
    Kommentar
    Schöne Tage - nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen.

    (Rabindranath Thakur, bengalischer Dichter, 1861-1941)
    #21VerfasserHein Mück (387992) 24 Sep. 09, 08:59
    Kommentar
    Es gibt kaum ein beglückenderes Gefühl, als zu spüren, dass man für andere Menschen etwas sein kann.
    Dietrich Bonhoeffer
    #22VerfasserSchalinaya (619562) 24 Sep. 09, 09:09
    Kommentar
    Kalte Worte lassen Menschen erstarren,
    hitzige Worte schmerzen sie.
    Bittere Worte machen sie bitter,
    und zornige Worte machen sie zornig.

    Freundliche Worte bringen gleichfalls ihr Abbild im Gemüt des Menschen hervor: Sie erheitern, besänftigen und trösten

    Blaise Pascal


    #23VerfasserChaostranslater (459860) 24 Sep. 09, 09:13
    Kommentar
    hat mir gerade eine nette Kollegin geschickt:
    Schweigend saß der alte Indianer mit seinem Enkel am Lagerfeuer.
    Die Bäume standen wie dunkle Schatten, das Feuer knackte und die Flammen züngelten in den Himmel. Nach einer langen Weile sagte der Alte: „Manchmal fühle ich mich, als ob zwei Wölfe in meinem Herzen mMiteinander kämpfen. Einer der beiden ist rachsüchtig, aggressiv und grausam. Der andere aber ist liebevoll, sanft und mitfühlend.“
    „Welcher der beiden wird den Kampf um dein Herz gewinnen?“, fragte der Junge.
    „Der, den ich füttere“, antwortete der Alte.
    (Autor unbekannt).
    #24VerfasserSchelm von Bergen (598800) 24 Sep. 09, 10:30
    Kommentar
    Die Morgensonne hat mehr Anbeter als die Abendsonne.
    (gelesen) - wie ein grosser oranger Ball......(die Abendsonne)
    jetzt: 07:17h - Farben u. Nuancen in rosa......(die Morgensonne)
    #25Verfassermoustique (308708) 24 Sep. 09, 20:40
    Kommentar
    Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.
    Marie von Ebner-Eschenbach
    #26VerfasserSchalinaya (619562) 25 Sep. 09, 09:09
    Kommentar
    Nicht der ist arm, der sich keinen Jugendtraum erfüllt hat, sondern der schon in der Jugend nichts träumte.

    (Jean Genet)
    #27VerfasserHein Mück (387992) 25 Sep. 09, 09:43
    Kommentar
    Es gibt dumme Politiker, die ihr Mandat klugen Leuten verdanken,
    die am Wahltag zu Hause geblieben sind.

    Robert Lembke
    1913 - 1989, dt. Journalist

    Also, weisse Bescheid ?!
    (Horst Schlämmer)

    Ich wünsche allen ein angenehmes Wochenende
    #28VerfasserChaostranslater (459860) 25 Sep. 09, 09:45
    Kommentar
    Ich habe zwei Sprüche von Blaise Pascal, die mir gefallen. Hier mal der erste, der am Ende steht und nicht missverstanden werden kann.

    "I y a assez de lumière pour ceux qui ne désirent que de voir, et assez d'obscurité pour ceux qui ont une disposition contraire" (Blaise Pascal)

    "Es ist genug Licht da für jene, die nur sehen wollen und genügend Finsternis für die, die zum Gegenteil neigen" (Blaise Pascal)
    #29Verfasseroops. (237995) 25 Sep. 09, 09:50
    Kommentar
    Worte aus einem Chanson das ich sehr mag:

    ........Andalousie, je me souviens des prairies bordés de cactus
    Je vais pas trembler devant ce pantin, ce minus
    Je vais l'attraper lui et son chapeau les faire tourner comme un soleil..........(F.Cabrel)
    #30Verfassermoustique (308708) 25 Sep. 09, 13:48
    Kommentar
    Tempora mutantur, et nos mutamur in illis.
    Die Zeiten ändern sich und wir ändern uns mit ihnen


    Ich wünsche allen einen schönen Wochenanfang
    #31VerfasserChaostranslater (459860) 28 Sep. 09, 08:22
    Kommentar
    Was für altruistische Anarchisten. Wer mir Kommunismus vorwirft, weil ich das GG kenne, nistet sich eben im ersten Teil warm ein.

    "La multitude qui ne se réduit pas à l'unité est confusion, l'unité qui ne dépend pas de la multitude est tyrannie" (Blaise Pascal)

    "Die Menge, die sich nicht auf die Einheit [reduziert/reduzieren lässt], ist Wirrnis, die Einheit, die nicht von der Menge abhängt, Tyrannei " (nach Blaise Pascal)

    #32Verfasseroops. (237995) 28 Sep. 09, 09:16
    Kommentar
    Beliebtheit sollte kein Maßstab für die Wahl von Politikern sein. Wenn es auf die Popularität ankäme, säßen Donald Duck und die Muppets längst im Senat.

    (Orson Welles)
    #33VerfasserHein Mück (387992) 28 Sep. 09, 09:46
    Kommentar
    Ob Montag oder Regen ich bin immer dagegen
    (Kater Garfield)

    .........nicht immer:-)
    #34Verfassermoustique (308708) 28 Sep. 09, 11:14
    Kommentar
    #34 Oh ja, Garfield! :-)

    Der weiß immer, worauf es ankommt:
    wacht auf, geht zum Fressnapf, kommt zurück, legt sich hin: "Heute war ein schöner Tag".
    #35Verfasseroops. (237995) 28 Sep. 09, 12:33
    Kommentar
    Es ist schon lange einer meiner Grundsätze, dass die kleinsten Dinge bei weitem die wichtigsten sind.

    Sir Arthur Conan Doyle

    @ oops.
    Woher weißt Du das? Ist Dein zweiter Vorname Garfield? Wie möchtest du denn in Zukunft von uns angeredet werden? :-))
    #36VerfasserChaostranslater (459860) 28 Sep. 09, 12:39
    Kommentar
    Herbst = Die melancholischste Jahreszeit.
    (Robert Burton (1577-1640), brit. Schriftsteller)
    #37Verfassermoustique (308708) 29 Sep. 09, 08:11
    Kommentar
    "persönliche Schwächen: In kleinen Dingen oft übergenau"

    Aus einem Bewerbungsbogen, den ich mal (zu Beginn eines früheren Lebens) ausgefüllt habe. Wie ein junger Mensch auf so eine [Hier eintragen: Klinkt wie isländische Sängerin]-Formulierung kommt, ist mir bis heute schleierhaft. Dass ein erfahrener Mensch auf so einen Schwachsinn einsteigt, noch mehr. Drei..? Drei.

    @Chaostranslater (wollte Chaostranslayer schreiben): Ich heule fast, kann aber deinen Einwand oben nicht verstehen. Vielleicht ist mein Kaffee schlecht.

    #38Verfasseroops. (237995) 29 Sep. 09, 08:48
    Kommentar
    Der Herbst ist die Zeit, da die Tage kürzer und die Bremswege länger werden.

    Markus M. Ronner

    Heute ist so ein richtig ungemütlicher regnerischer Herbsttag bei uns.

    @ oops.
    o je, wenn man Bemerkungen erklären muss, waren sie für den Müll. Sorry.
    Ich wollte nur sagen, wenn Du Dich so gut in den Garfield hineinversetzen kannst, musst Du Garfield sein.
    Ach vergiss es, ich glaube es war Schwachsin :(
    Gehen wir lieber Lasagne essen und hauen uns aufs Ohr.
    #39VerfasserChaostranslater (459860) 29 Sep. 09, 09:17
    Kommentar
    Autsch!

    Okay, jetz' lass Mittag werden. ;-)
    #40Verfasseroops. (237995) 29 Sep. 09, 09:21
    Kommentar
    Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend.
    Mark Twain
    #41VerfasserSchalinaya (619562) 29 Sep. 09, 09:31
    Kommentar
    Erst zum Ende ihres Lebens lernen Blätter das Fliegen.

    (Hanspeter Rings)
    #42VerfasserHein Mück (387992) 29 Sep. 09, 09:45
    Kommentar
    #42 So ein Blatt:

    "Cursed winter of my discontent,
    Be not so bold as to
    take comfort in my
    earthly demise
    For I!
    Shall!
    Rise up!
    Wafting aloft
    -Heart aflame-
    on Earth's
    Warm
    Zephyrs
    " (Michael Fry, T Lewis)
    Wollte kürzen, finde aber keinen passenden Einschnitt.
    Mehr davon: Over The Hedge
    #43Verfasseroops. (237995) 29 Sep. 09, 13:11
    Kommentar
    Lasst uns das warme Gold des Lichts geniessen,
    das mit dem starken Duft der Wälder uns umfängt."
    (Peter Hille)
    #44Verfassermoustique (308708) 30 Sep. 09, 08:18
    Kommentar
    Btw.: Wäre "Purple Prose" - "Rosa Prosa" nicht einen Neuvorschlag wert (auch Fry, Lewis, ein Tag vor dem oben verlinkten Cartoon)?

    "Schau dir das an, da." (Schulkamerad zeigt auf eine Blattlaus, die auf seinen Teller gefallen ist)
    "So was Winziges; hat Verdauung, ein Nervensystem, Ganglien... Der Mensch kann das nicht bauen." (Zerdrückt es mit dem Zeigefinger)
    "Da! Kaputt!"

    Heute Zahnarzt.
    #45Verfasseroops. (237995) 30 Sep. 09, 08:59
    Kommentar
    Die Zeit lässt sich nicht vertreiben,
    sie geht vorher selber.
    Ernst Ferstl
    (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker


    @ oops.
    Adam und Eva hatten viele Vorteile, aber der größte war, dass sie keine Zähne zu bekommen brauchten.
    (Mark Twain)
    #46VerfasserChaostranslater (459860) 30 Sep. 09, 09:10
    Kommentar
    Sparàgnami d’agustu chi in ottubri ti dugnu gustu.
    (Verschone den Ochsen im August, damit er im Oktober bereit ist zu arbeiten.)

    Ein sizilianisches Sprichwort was in etwa bedeutet, man solle seine Kräfte nicht verschwenden sondern für den Zeitpunkt aufsparen wo man sie auch braucht.
    #47Verfassermoustique (308708) 01 Okt. 09, 08:46
    Kommentar
    Bist du wütend, zähl bis vier,
    hilft das nicht, dann explodier!

    (Wilhelm Busch)
    #48VerfasserChaostranslater (459860) 01 Okt. 09, 08:54
    Kommentar
    Was lange gärt, wird endlich Wut.

    (Hanns-Hermann Kersten)
    #49VerfasserHein Mück (387992) 01 Okt. 09, 09:44
    Kommentar
    "You get into a fight, first thing you do is whang yourself over the head with a fryin' pan or somethin'. Usually, your opponent will then run away, figgerin' that if you was willing to do that to yourself, then what was you fixin' to do to him!"(Winston Groom - Forest Gump)

    Ich mag das Wort "usually" in dem Zusammenhang.
    #50Verfasseroops. (237995) 01 Okt. 09, 10:35
    Kommentar
    Das ist das Wichtigste, das ist aber auch das schwierigste auf der Welt:
    Macht zu haben ohne Gewaltanwendung.
    (Astrid Lindgren, schwedische Schriftstellerin (1907 - 2002)
    #51Verfassermoustique (308708) 02 Okt. 09, 08:22
    Kommentar
    "verhandelbar" (irgendein Unnötiger nach irgendeiner Wahl, irgendwann, irgendwo)
    Egaler Egalo, egal wann und wo.
    #52Verfasseroops. (237995) 02 Okt. 09, 08:54
    Kommentar
    Ob man die Welt als Pessimist oder Optimist ansieht, der Mist bleibt.

    (Gabriel Laub - 1928-1998 - tschechischer Schriftsteller)

    Ich wünsche allen ein schönes Feiertags-Wochenende
    #53VerfasserChaostranslater (459860) 02 Okt. 09, 09:32
    Kommentar
    Ein Betrunkener vor sich hin räsonierend:

    Ach du Mond, dir geht es gut,
    ich sag dir meine Klag,
    du bist nur zwölf mal im Jahre voll,
    und ich bin es jeden Tag.
    #54Verfasserad.joe (236303) 02 Okt. 09, 09:50
    Kommentar
    Bist du voll, so leg dich nieder,
    nach dem Schlafen saufe wieder:
    so vertreibt ein Schwein den Hund,
    und dem Kater wird's zu bunt.

    (B. Soffen)
    #55VerfasserHein Mück (387992) 02 Okt. 09, 10:07
    Kommentar
    Treffen sich zwei Ameisen. Fragt die eine: "und - was machen Sie so?" Saggt die andere: "Sie meinen beruflich?"
    (aus einem Artikel der Wirtschaftszeitung brand eins über bedingungsloses Grundeinkommen )

    da es ein Leben ausserhalb der Firma gibt, wünsche ich allen ein schönes Wochenende und hoffe, dass es wie in #44 beschrieben wird.
    #56VerfasserSchelm von Bergen (598800) 02 Okt. 09, 10:31
    Kommentar
    Beim Stimmen einer Gitarre mittels elektronischer Krücke:

    "auf diesem Display hier streiten sich kleine grüne mit kleinen roten Männchen. Wenn die grünen gewinnen, gibt's Applaus-; gewinnen die roten, gehe ich mit Gemüse nach Hause" (Laurent Quiros, irgendwann in Nürnberg)
    #57Verfasseroops. (237995) 02 Okt. 09, 14:05
    Kommentar
    Wenn andre klüger sind als wir,
    Das macht uns selten nur Pläsier,
    Doch die Gewissheit, dass sie dümmer
    Erfreut fast immer.

    Wilhelm Busch

    Ich wünsche allen einen 'erfreuten' Start in die neue Arbeitswoche.
    #58VerfasserChaostranslater (459860) 05 Okt. 09, 08:00
    Kommentar
    "Some people, like me, are born idiots, but many more become stupider as they go along." (Forrest Gump/Winston Groom)
    #59Verfasseroops. (237995) 05 Okt. 09, 11:12
    Kommentar
    Hundert Menschen schärfen ihren Säbel, Tausende ihre Messer, aber Zehntausende lassen ihren Verstand ungeschärft, weil sie ihn nicht üben.

    (Johann Heinrich Pestalozzi)
    #60VerfasserHein Mück (387992) 05 Okt. 09, 12:29
    Kommentar
    Le coeur a ses raisons que la raison ne connaît pas. (Blaise Pascal)
    Das Herz hat seine eigenen Gründe, die der Verstand nicht begreift.

    Hiermit gebe ich meinen Einstand in diesen wunderschönen Faden.
    #61VerfasserBellis (551239) 05 Okt. 09, 15:31
    Kommentar
    @Bellis: Na Gott sei Dank! Wir haben Bellis! Nächster bitte ! ;-)
    Wenn dein Name nicht Albert ist, mach doch auch mal einen Zweistand...

    Wart'. Das muss ich mir noch ein paar mal durchlesen. Eben klang's besser... Ach was. Weitermachen.
    #62Verfasseroops. (237995) 05 Okt. 09, 16:41
    Kommentar
    Weil es weiter oben um Revolutionen ging:

    Revolutionen werden von Genies geplant,
    und von Verbrechern ausgeführt.


    (Auf einem Kalenderblatt gesehen...)
    #63VerfasserHackie (445656) 05 Okt. 09, 17:02
    Kommentar
    Alles hat seine Zeit:
    Zusammensein und getrennt werden,
    gewinnen und verlieren,
    lachen und weinen,
    trauern und getröstet werden...
    Alles - hat seine Zeit.
    (Autor unbekannt)
    #64Verfassermoustique (308708) 05 Okt. 09, 22:30
    Kommentar
    ...
    Es ist schön, sich im Aufwind zu wiegen
    Es ist gut, nicht alleine zu fliegen
    Es ist klar, dass Steigen schon viel ist
    Es ist wahr, dass der Weg das Ziel ist.

    (R. Gernhardt, aus dem Gedicht "Schön und gut und klar und wahr")
    #65VerfasserCath (236489) 06 Okt. 09, 09:52
    Kommentar
    Der Glaube versetzt Berge,
    der Zweifel erklettert sie.

    Friedrich Georg Jünger
    #66VerfasserChaostranslater (459860) 06 Okt. 09, 11:49
    Kommentar
    Die Wahrheit ist selten so oder so. Meistens ist sie so und so.

    (Geraldine Chaplin)
    #67VerfasserHein Mück (387992) 06 Okt. 09, 11:52
    Kommentar
    Damit das Mögliche entstehe, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
    (Hermann Hesse)
    #68VerfasserBellis (551239) 06 Okt. 09, 12:38
    Kommentar
    Noch einer aus meinem frühreren Leben. Winterliche Wetterbedingungen bereiten am Flughafen regelmäßig Mehrarbeit, manchmal Hektik, manchmal auch Stress. Draußen sind die Leute beschäftigt, Schnee wegzuräumen, Schnee aufzutürmen, über die Start/Landebahn immer hin und her und hin und her zu fahren und mittendrin sagt einer dann noch über die Vorfeld-Frequenz:

    "Am Tor X warten zwei LKW mit Sand, kann die mal einer hereinlotsen?"
    Laute Antwort: "Das ist doch Sch.....!!"
    Antwort meines Kollegen: "Nein!"
    Pause
    "Sand!"

    Naja. Man muss wohl mal Tausende Liter Acetat nur so auf Verdacht rauspumpen und sich den strahlenden Sonnenschein statt Eisregen danach vorstellen, um die Stimmung zu erfassen.
    #69Verfasseroops. (237995) 07 Okt. 09, 09:28
    Kommentar
    Willst du einen Gegner überzeugen, mußt du ihm die besten und edelsten Züge seines Charakters vor Augen führen. Umwirb ihn auf diese Weise, wo du kannst. Halte ihm nicht seine Fehler vor.
    Mahatma Gandhi
    #70VerfasserSchelm von Bergen (598800) 07 Okt. 09, 09:35
    Kommentar
    "If you can't beat 'em, eat 'em". Ich fürchte, das war ich selber. Musste den ganzen Fahrradweg zur Arbeit über grübeln, wie der Spruch richtig lautet. Okay, ich hab's wieder.
    #71Verfasseroops. (237995) 07 Okt. 09, 10:44
    Kommentar
    Lächeln ist wie ein Fenster, durch das man sieht,
    ob das Herz zu Hause ist.

    (aus Russland)
    #72VerfasserChaostranslater (459860) 07 Okt. 09, 11:41
    Kommentar
    Lache nie über die Dummheit der anderen. Sie ist deine Chance.

    (Churchill)
    #73VerfasserHein Mück (387992) 07 Okt. 09, 12:17
    Kommentar
    Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
    Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)


    #74VerfasserBellis (551239) 07 Okt. 09, 12:30
    Kommentar
    Nun lass den Sommer gehen,
    Lass Sturm und Winde wehen.
    Bleibt diese Rose mein,
    Wie könnt ich traurig sein?

    (Joseph Freiherr von Eichendorff (1788-1857)
    #75Verfassermoustique (308708) 07 Okt. 09, 19:41
    Kommentar
    "Just remember in the winter
    Far beneath the bitter snow
    Lies the seed
    That with the sun's love, in the spring
    Becomes the rose
    " (The Rose. Offenbar von Bette Middler selbst. Hatte ich nicht erwartet.)
    #76Verfasseroops. (237995) 08 Okt. 09, 08:49
    Kommentar
    Der eine sieht nur Bäume - Probleme dicht an dicht.
    Der andere Zwischenräume - und das Licht.

    Matani

    #77VerfasserChaostranslater (459860) 08 Okt. 09, 08:56
    Kommentar
    #76 @ oops: Der Text "The Rose" stammt von Amanda Mc Brown

    Die deutsche Liedtextfassung lautet:
    "Doch vergiss nicht: an dem Zweig dort,
    der im Schnee beinah' erfror,
    blüht im Frühling eine Rose
    so schön wie nie zuvor"

    Die Rose spricht alle Sprachen der Welt

    (Ralph Waldo Emerson)
    #78VerfasserBellis (551239) 08 Okt. 09, 12:18
    Kommentar
    Весна красна цветами, а осень - плодами.

    Blumen schmücken den Frühling und Früchte – den Herbst.
    (Russisches Sprichwort)
    #79Verfassermoustique (308708) 08 Okt. 09, 13:31
    Kommentar
    @Bellis #78:
    Danke. Bin ich doch noch nicht so verdattert. ;-)
    Aber die allwissende Müllhalde des Internets wollte mich etwas anderes lehren.

    "was mich dazu bewog, das Lied zu schreiben" habe ich da gelesen. Wahrscheinlich eine phantasiereiche Übersetzung von etwas ganz anderem.

    HA! Nochmal gesucht, diesmal in der richtigen Sprache und siehe da:
    ------------------------------
    How "THE ROSE" came to be (by Amanda McBroom)
    People often ask me what inspired me to write The Rose. Here is the story:
    ------------------------------

    Naja, man kann ja immer was weglassen, gel. :-D
    #80Verfasseroops. (237995) 08 Okt. 09, 16:17
    Kommentar
    "Ich möchte Journalist werden."
    "Dir ist klar, dass du dafür ein beliebiges Studium beginnen und abbrechen musst?"

    Ich erinnere mich nicht mehr sicher, welcher Lehrer meinem Mitschüler in dieser Weise geantwortet hat. Der übliche Verdächtige wahrscheinlich.
    #82Verfasseroops. (237995) 09 Okt. 09, 10:32
    Kommentar
    Gestern gelesen:

    Die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes beginnt nicht in der Fabrikhalle oder im Forschungslabor.
    Sie beginnt im Klassenzimmer.
    (Lee Iacocca)
    #83VerfasserBellis (551239) 09 Okt. 09, 10:59
    Kommentar
    Think positive:

    Tao: Shit happens.
    Buddhism: The shit that happens is good.
    Hinduism: The shit that happens has always happened.
    Zen: What is the sound of shit happening?
    Jew: Why does the shit happen to me?
    Catholic: The shit happens because you deserve it.
    Protestant: Why doesn't the shit happen to someone else?
    Agnostic: Not sure there is such a thing as shit.
    Atheist: I don't believe in all that shit.
    Rasta: Let's smoke the shit !

    (unbekannt)
    #84VerfasserChaostranslater (459860) 11 Okt. 09, 17:57
    Kommentar
    @ Chaostranslater: Diese verschiedenen Ansichten von "shit" kannte ich bis jetzt noch nicht......:-)

    Meinen Spruch schreibe ich schon heute Abend rein, wer weiss ob meine Wireless-Lan-Verbindung dem gemeldeten Sturm in meiner Gegend trotzen kann.

    Der Maler verleiht der Gestalt Seele, der Dichter dem Gefühl und dem Gedanken Gestalt.
    (ich weiss leider nicht von wem es geschrieben wurde)
    #85Verfassermoustique (308708) 11 Okt. 09, 19:05
    Kommentar
    "Poetry builds a great truth out of many small lies. Politics builds a great lie out of many small truths." (Paul Lutus)
    #86Verfasseroops. (237995) 12 Okt. 09, 09:21
    Kommentar
    Denn sie säen Wind und werden Sturm ernten.

    (Hosea 8,7)
    #87VerfasserHein Mück (387992) 12 Okt. 09, 10:08
    Kommentar
    Und wird auch mal der Himmel grauer;
    wer voll Vertraun die Welt besieht,
    den freut es, wenn ein Regenschauer
    mit Sturm und Blitz vorüberzieht.

    Wilhelm Busch
    #88VerfasserChaostranslater (459860) 12 Okt. 09, 10:17
    Kommentar
    Viel Kälte ist unter den Menschen, weil wir nicht wagen, uns so herzlich zu geben, wie wir sind.
    (Albert Schweitzer)
    #89Verfassermoustique (308708) 12 Okt. 09, 22:13
    Kommentar
    L'essentiel, nous ne savons pas le prévoir. Chacun de nous a connu les joies les plus chaudes là où rien ne les promettait.

    Das, worauf es im Leben ankommt, können wir nicht vorausberechnen. Die schönste Freude erlebt man immer da, wo man sie am wenigsten erwartet hat.

    Antoine de Saint-Exupéry,
    #90VerfasserChaostranslater (459860) 12 Okt. 09, 22:36
    Kommentar
    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu rennen, sondern mit den Augen die Tür zu finden.

    (Werner von Siemens)
    #91VerfasserHein Mück (387992) 13 Okt. 09, 09:39
    Kommentar
    Freude ist das Leben durch einen Sonnenstrahl hindurch gesehen.

    Carmen Sylva
    #92VerfasserChaostranslater (459860) 13 Okt. 09, 12:06
    Kommentar
    Denn die Sehnsucht nach dir hält mich gefangen, bis du mich aus meiner Einsamkeit erlöst.
    ("Mönch von Salzburg", deutschsprachiger Autor des Mittelalters
    unbekannt, Österreich, 2. Hälfte des 14. Jahrhunderts)

    Natürlich meint er in diesem Zitat die Sehnsucht nach Gott aber es ist doch auch ein schöner Gedanke wenn man es auf die Menschen überträgt......
    #93Verfassermoustique (308708) 13 Okt. 09, 14:14
    Kommentar
    "On ne sent pas bien ici" (Oopseratops.)

    Absicht: Man hört hier nicht gut
    Ergebnis: Man riecht hier nicht gut

    Nein, ich wollte Kurt Tucholsky nicht zitieren, sondern mitteilen, dass man von der Band, die irgendwo feinen Rock spielte, nicht genug mitbekam.
    --------
    Stundenlanger Kampf mit Software (die ihren Namen zurecht trägt), Verzweiflung und Wut... dann ein Anruf und ein Gummi-Ohr von einem fremdsprachlichen Telefoninterview für eine potentielle neue Arbeitsstelle mit Wechsel der Fremdsprache mittendrin... meine Stimme sängerknabenhaft hoch (wegen Stress und Ärger), erledige ich das so eloquent, wie oben...

    Ey erschieß mich (und Tschüss, bis morgen).
    #94Verfasseroops. (237995) 13 Okt. 09, 16:50
    Kommentar
    Der gesunde Mensch ist schön und sein Zustandekommen erstrebenswert. Aber es muß ein bißchen irgendwelcher Krankheit in ihn kommen, daß er auch geistig schön werde.
    Christian Morgenstern

    Na, eigentlich könnte ich auf die Schulterschmerzen verzichten.
    #95VerfasserSchelm von Bergen (598800) 14 Okt. 09, 09:04
    Kommentar
    Gedanken sind nicht stets parat,
    man schreibt auch, wenn man keine hat.
    (Wilhelm Busch)

    Was ist noch gleich ein Vakuum?
    Ich hab's im Kopf - komme aber gerade nicht drauf


    @ Schelm von Bergen
    Gute Besserung. Nimm's nicht auf die leichte Schulter :-)
    #96VerfasserChaostranslater (459860) 14 Okt. 09, 10:54
    Kommentar
    "When you feel, there's an unfair burdon on your shoulders, well...
    - that's just the way it is, sometimes.
    " (Winston Groom / Forrest Gump)

    Aus dem Kopf. Ich glaube aber, es stimmt trotzdem. ;-)
    #97Verfasseroops. (237995) 14 Okt. 09, 15:09
    Kommentar
    Die im Wachen träumen, haben Kenntnis von tausend Dingen, die jenen entgehen, die nur im Schlaf träumen.
    (Wols (1913-51), eigtl. Alfred Otto Wolfgang Schulze, dt. Maler u. Grafiker)

    Träume sind Schäume am besten in einem Schaumbad indem man den Schaum herumpustet......:-)
    #98Verfassermoustique (308708) 14 Okt. 09, 21:07
    Kommentar
    "Auch den letzten Traum zerstört das Fernsehen: Es ist kein Vorteil mehr, Analphabet zu sein." (Hans-Joachim Kulenkampff)

    Habe so schöne Traum-Zitate gefunden, aber Kuli war schon lange nicht mehr zu lesen.
    #99Verfasseroops. (237995) 15 Okt. 09, 08:53
    Kommentar
    Der Mensch wurzelt im Traum,
    wächst in die Wirklichkeit,
    verästelt sich in der Erinnerung.

    Elazar Benyoetz
    #100VerfasserChaostranslater (459860) 15 Okt. 09, 10:38
    Kommentar
    Anal ... *schreck* ... ach ... geht noch weiter


    Analphabeten müssen diktieren.

    (Stanislaw Jerzy Lec)
    #101VerfasserHein Mück (387992) 15 Okt. 09, 10:38
    Kommentar

    Schwer ist das Leben für einen, der mit zuviel Träumen angetreten.
    Gabriele Eckart

    @ Hein Mück ich kenn ja anbeten oder Rotebeten, aber was ist phabeten?
    #102VerfasserSchelm von Bergen (598800) 15 Okt. 09, 12:17
    Kommentar
    ... unort-hodoxe lesweise


    Manche Menschen sehen die Dinge, wie sie sind, und Fragen: "Warum?". Ich wage, von Dingen zu träumen, die es niemals gab, und frage: "Warum nicht?"

    (Robert Browning)
    #103VerfasserHein Mück (387992) 15 Okt. 09, 13:05
    Kommentar
    "Ich bin überzeugt, je höher die Menschen zivilisiert sind,
    umso mehr trennen sie sich von unserer Mutter Erde.
    Doch soviel wissen wir: Wer sich von Mutter Erde trennt wird einsam und krank."
    (Xokonoschtletl, vom Volk der Azteken)

    Evtl. sollten viele das vermehrt beherzigen........
    #104Verfassermoustique (308708) 16 Okt. 09, 08:04
    Kommentar
    Derjenige, der zum ersten Mal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation.

    (Sigmund Freud)
    #105VerfasserHein Mück (387992) 16 Okt. 09, 09:32
    Kommentar
    Ich habe fertig!

    Giovanni Trapattoni


    ein typisches Freitag-17:00-Zitat :)
    #106VerfasserSammy (Nr 2) (635730) 16 Okt. 09, 09:38
    Kommentar
    "Diese Zufuhren [von Rohöl] langfristig zu gewährleisten, ist zu einer der wichtigsten Aufgaben der chinesischen Außenpolitik geworden" (AG Friedensforschung der Uni Kassel)

    Zu #104/moustique: Wir können uns nicht von der Erde trennen, die Transportkosten kann sich niemand mehr leisten.
    #107Verfasseroops. (237995) 16 Okt. 09, 10:05
    Kommentar
    Die Grenze zwischen Zivilisation und Barbarei ist nur schwer zu ziehen: Stecken Sie sich einen Ring in Ihre Nase, und Sie sind eine Wilde; stecken Sie sich zwei Ringe in Ihre Ohren, und Sie sind zivilisiert.

    Pearl S. Buck

    Schönes Wochenende
    #108VerfasserChaostranslater (459860) 16 Okt. 09, 10:48
    Kommentar
    @ oops mit Punkt;-)
    Du schaffst es tatsächlich mir das erste herzliche Lächeln des Tages zu entlocken...
    Nun, ich denke in diesem bestimmten Falle des Azteken ist es eher philosophisch zu verstehen. Übersetzt heisst dieser Name "säuerliche und feurige Kakteenfeige". Diese Feige wächst in wasserarmen Gegenden und braucht kräftige, tief in den Boden hinabreichende Wurzeln damit sie das versickernde Wasser aufsaugen kann. Also im Falle von Xokonoschtletl sind es diese tiefen Wurzeln die ihn ernähren, die Kultur, das Wissen sowie die Tradition seines Volkes, der Azteken.:-))
    #109Verfassermoustique (308708) 16 Okt. 09, 11:33
    Kommentar
    @moustique: Ich bin überzeugt davon, dass das analog vorhandene Wissen und ein paar neue Traditionen auch noch zweieinhalb Milliarden andere Menschen erhalten und ernähren können.

    Die restlichen haben Fonds-Sparverträge.
    #110Verfasseroops. (237995) 16 Okt. 09, 12:13
    Kommentar
    Tempus fugit!
    Beim Teutates, wie die Zeit vergeht ...

    Asterix wird (heute?)50


    Sie sind alle so dumm, und ich bin hier Chef.
    General Strategus, der an den Fähigkeiten seiner Legionäre zweifelt (Goten/22).
    (einer meiner vielen Lieblingssprüche)
    #111VerfasserChaostranslater (459860) 17 Okt. 09, 12:57
    Kommentar
    Wenn es stimmt, dass Romane Fenster zur Welt sind, dann ist die Arbeit des Übersetzers die eines Fensterputzers.

    unbekannter Verfasser eines Artikels im Börsenblatt des deutschen Buchhandels anlässlich des Übersetzerpreises für Ulrich Blumenbach
    #112Verfasserwi-chan (390817) 18 Okt. 09, 12:27
    Kommentar
    Nicht diejenigen haben die Bücher recht lieb, welche sie unberührt in ihren Schränken aufheben, sondern sie Tag und Nacht in den Händen haben, und daher beschmutzet sind, welche Eselsohren darein machen, sie abnutzen und mit Anmerkungen bedecken.
    Erasmus von Rotterdam

    #113VerfasserSchelm von Bergen (598800) 19 Okt. 09, 09:24
    Kommentar
    Die Menschen sind heute nicht mehr verwurzelt, sondern vernetzt.
    (unbekannt)

    ......hhmmmm, evtl. könnte man auch beides sein?!
    #114Verfassermoustique (308708) 19 Okt. 09, 09:40
    Kommentar
    Auf Zweierlei sollte man sich nie verlassen: Wenn man Böses tut, dass es verborgen bleibt; wenn man Gutes tut, dass es bemerkt wird.

    (Ludwig Fulda)
    #115VerfasserHein Mück (387992) 19 Okt. 09, 10:37
    Kommentar
    Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen.
    Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.

    (Helen Hayes)
    #116VerfasserChaostranslater (459860) 19 Okt. 09, 10:59
    Kommentar
    Bei Büchern ist es umgekehrt wie bei den Frauen: die guten empfiehlt man weiter.

    (Herbert Frenzel)
    #117VerfasserHein Mück (387992) 20 Okt. 09, 10:59
    Kommentar
    Ich brauche einen neuen Brauch, den wir sofort einführen müssen; nämlich den Brauch, in jeder neuen Lage neu nachzudenken.

    Bertolt Brecht
    #118VerfasserChaostranslater (459860) 20 Okt. 09, 11:12
    Kommentar
    Ein vollendet schöner Herbsttag ist ein Tag, an dem der Rasen nicht mehr gemäht zu werden braucht, und die Blätter noch nicht von den Bäumen fallen.;-)
    (unbekannt)
    #119Verfassermoustique (308708) 20 Okt. 09, 13:04
    Kommentar
    Im Herbst verkauft man Obst,
    im Frühling Medizin.

    Chinesisches Sprichwort

    Lieber Äpfel-Essen als Grippe-Impfen?
    #120VerfasserSchelm von Bergen (598800) 21 Okt. 09, 08:07
    Kommentar
    Möge das Jahr dich reichlich beschenken
    mit Veilchen im Frühling,
    mit dem Bienengesumm im Sommer
    und mit rotwangigen Äpfeln im Herbst.
    Der Winter aber schenke dir die Kraft der Stille.
    Irischer Segenswunsch
    #121VerfasserSchelm von Bergen (598800) 21 Okt. 09, 08:08
    Kommentar
    Ein Mensch, der Zeitung liest, erfährt: "Die Lage völlig ungeklärt." Weil dies seit Adam so gewesen, wozu denn da noch Zeitung lesen?

    Eugen Roth
    #122VerfasserChaostranslater (459860) 21 Okt. 09, 10:45
    Kommentar
    Es kommt der Herbst und damit die Frage: Was fällt ab?
    (Brigitte Fuchs, *1951, CH-Publizistin)
    #123VerfasserQQck (264483) 21 Okt. 09, 15:35
    Kommentar
    Das Leben ist kurz, weniger wegen der kurzen Zeit, die es dauert, sondern weil uns von dieser kurzen Zeit fast keine bleibt, es zu geniessen.
    (Jean-Jacques Rousseau)
    #124Verfassermoustique (308708) 21 Okt. 09, 21:11
    Kommentar
    Ich wünsche dir, dass du deinen Tag lächelnd beginnen kannst,
    in froher Erwartung all der vielfältigen Aufgaben, die auf dich warten und all der Begegnungen, die dir geschenkt werden;
    dass du aber auch die nötige Geduld hast, das zu ertragen, was dir lästig ist oder was dir überflüssig erscheint.

    Irischer Segenswunsch

    @ QQck
    Willkommen zurück im Quotes-Faden. Schön, dass Du wieder mit dabei bist.
    #125VerfasserChaostranslater (459860) 22 Okt. 09, 10:45
    Kommentar
    #125: Was für ein schöner Segenswunsch.....

    Was immer du tun kannst oder träumst es zu können, fang damit an! Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

    .....nehmen wir mal an, Goethe wusste Bescheid über was er da schrieb.;-)
    #126Verfassermoustique (308708) 22 Okt. 09, 14:02
    Kommentar
    Das ist keine schlechte Kombination:
    besser wissen – gut machen.
    (Gerd W. Heyse, *1930, auch: Ernst Heiter, dt. Schriftsteller und Aphoristiker)

    @ Chaostranslater: Danke :-)
    #127VerfasserQQck (264483) 22 Okt. 09, 18:11
    Kommentar
    Lebenskünstler ist, wer seinen Sommer so erlebt, dass er ihm noch den Winter wärmt.
    (Alfred Polgar)

    .......nun, langsam sollte die Wärme des Sommers abzustrahlen beginnen......
    #128Verfassermoustique (308708) 23 Okt. 09, 08:30
    Kommentar
    Noch ein passendes Lied zu moustiques zitat (in Mundart).

    Obs Chatze haglet oder Souhünd schneit,
    das mach mir ke Chummer,
    under mine Arme hani,
    ds ganz Jahr Summer

    (Patent Ochsner)

    :)
    #129VerfasserSammy (Nr 2) (635730) 23 Okt. 09, 10:54
    Kommentar
    Glaubst Du an die Liebe auf den ersten Blick -
    oder soll ich noch einmal an Dir vorbeigehen?
    (unbekannt)

    Macht das Beste aus dem Wochenende.


    @ Sammy (Nr 2)
    sehr schön !
    #130VerfasserChaostranslater (459860) 23 Okt. 09, 10:57
    Kommentar
    #129-Sammy (Nr 2):
    Als Fan von Patent Ochsner mag ich Dein Zitat besonders gern...,merci!

    # 130-Chaostranslater:
    Darf ich zum Thema Liebe auch ein paar Zeilen von Patent Ochsner beisteuern aus der W. Nuss vo Bümpliz.....
    "het d`Chiuchefänschterouge off
    & macht se zue bi jedem Kuss
    & we sie lachet wärde Bärge zu Schtoub
    & jedes zäie Läderhärz wird weich.....usw."

    Ein schönes WE für Euch!
    #131Verfassermoustique (308708) 23 Okt. 09, 11:22
    Kommentar
    Die Pflicht ruft – oder hat sie etwa nur geflüstert?
    (Klaus Klages, *1938, dt. Aphoristiker)

    SWE allerseits
    #132VerfasserQQck (264483) 23 Okt. 09, 18:16
    Kommentar
    Dieses Sprichwort ging mir grad vorhin spontan durch den Kopf......:-D In diesem Sinne einen schönen Abend!

    Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück.
    (Indisches Sprichwort)
    #133Verfassermoustique (308708) 23 Okt. 09, 20:11
    Kommentar
    Es genügt nicht, keine Meinung zu haben.
    Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.

    (Redensart)

    Einen angenehmen Start in die neue Woche -
    ohne Artikulationsprobleme
    #134VerfasserChaostranslater (459860) 26 Okt. 09, 08:17
    Kommentar
    Seit diesem Wochenende geht mir die letzeburgische Version eines bekannten Werbespruchs durch den Kopf. Den hat mir mein Bruder vermittelt. Es muss vorausgeschickt werden, dass die Liebe zur letzeburgischen Sprache unserer Nachbarn unter den aktiven "native moselfränkisch-speakers" diesseits der Grenze weit verbreitet ist.

    Preisfrage (gibt nix zu gewinnen): Wie lautet dieser Spruch in Hochdeutsch?

    "Rennie riselt de Panz en rei."

    riseln: kurzes 'i', weiches 's', (herum- oder hin- und her-)zerren, schütteln
    en rei(h): in Ordnung, sauber
    Panz: Interessant bei Kenntnis der französischen Sprache: Bauch

    (viele Edits)
    #135Verfasseroops. (237995) 26 Okt. 09, 08:58
    Kommentar
    Auch von mir einen guten Start in die neue Woche!

    Der Chef, das ist nicht der, der etwas tut, sondern der, der das Verlangen weckt, etwas zu tun.
    (Edgar Pisani, französischer Politiker)
    #136Verfassermoustique (308708) 26 Okt. 09, 09:18
    Kommentar
    Wer ganz oben ist, muss "die Fähigkeit entwickeln, sich auf seine eigenen Schultern zu stellen".
    Oliver Kahn, Torhüter
    #137VerfasserSchelm von Bergen (598800) 26 Okt. 09, 09:25
    Kommentar
    Es gibt Leute, die heute Sozialisten und Rebellen sind und morgen Verwaltungsräte. Die sind Personifikationen der Seelenwanderung.
    (Christian Friedrich Hebbel, 1813-1863, dt. Dramatiker und Lyriker)
    #138VerfasserQQck (264483) 26 Okt. 09, 12:23
    Kommentar
    "Deutsch ist bekanntlich da am schönsten, wo es an den Rändern gen den Wahnsinn hin verschwimmt: aus Kinderfehlern kann man mehr über die Muttersprache lernen als aus dem ganzen Goethe (...)" (Kurt Tucholsky)

    Wie komme ich jetzt darauf...
    #139Verfasseroops. (237995) 26 Okt. 09, 13:51
    Kommentar
    Man sieht oft etwas hundert Mal, tausend Mal, ehe man es zum ersten Mal wirklich sieht.
    (Christian Morgenstern)
    #140Verfassermoustique (308708) 27 Okt. 09, 07:35
    Kommentar
    Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann.
    Christian Morgenstern, (1871 - 1914)
    #141VerfasserSchelm von Bergen (598800) 27 Okt. 09, 09:20
    Kommentar
    Bemüh' dich nur und sei hübsch froh,
    der Ärger kommt schon sowieso.

    Wilhelm Busch
    #142VerfasserChaostranslater (459860) 27 Okt. 09, 09:31
    Kommentar
    Gestern auf einer Postkarte erhalten.
    (bezieht sich aber leider/zum Glück? nicht auf mich)

    With a body like that
    you don't need intelligence
    #143VerfasserSammy (Nr 2) (635730) 27 Okt. 09, 09:40
    Kommentar
    "To save energy, do not go out lookin' for trouble; chances are, it will find you soon enough." (Forrest Gump / Winston Groom)

    #143: Musste an Sammy's Spiegelbild Hammy in "Over the Hedge" denken und der Spruch passt vielleicht auch:

    Hammy: "Why do you look at me like that, do I have something between the ears?"
    Verne: "That had never been your problem"
    Hammy: "Good. Because I am flossing every day" (zieht sich die Zahnseide durch die Ohren)
    #144Verfasseroops. (237995) 27 Okt. 09, 12:42
    Kommentar
    "For those under 30, life is totally unfair, and if only life were just, they would be richer, smarter, and better-looking than they are. For those over 30, life is what is, we don't get to tell life how things are supposed to be, and our only job is to figure out how it works." (Paul Lutus)

    Aus einer Erläuterung zur "CareWare"-Idee.
    #145Verfasseroops. (237995) 28 Okt. 09, 09:51
    Kommentar
    @ oops. betr. #144/45:-)

    Nun, ich hab da auch noch was auf Lager, es soll eine Weisheit aus Schweden sein....

    "Die kleinste Pfütze spiegelt den Himmel."
    #146Verfassermoustique (308708) 28 Okt. 09, 10:01
    Kommentar
    Es ist nicht genug, dass man verstehe, der Natur Daumenschrauben anzulegen; man muaa die auch verstehen können, wenn sie aussagt.
    (Arthur Schopenhauer, 1788-1860)
    #147VerfasserQQck (264483) 28 Okt. 09, 10:08
    Kommentar
    Die Schutzgemeinschaft enttäuschter Wintersportfreunde e.V.
    fordert für das gesamte Alpengebiet die Anbringung deutlich lesbarer Gütesiegel auf der Rückseite der Neuschneedecke.

    Loriot
    #148VerfasserChaostranslater (459860) 28 Okt. 09, 11:36
    Kommentar
    Nochmals Loriot

    Der beste Platz für Politiker ist das Wahlplakat.
    Dort ist er tragbar, geräuschlos
    und leicht zu entfernen...
    #149VerfasserBellis (551239) 28 Okt. 09, 12:40
    Kommentar
    Weiß leider nicht, von wem es ist:

    Join in the new game that's sweeping the country.
    It's called "Bureaucracy".
    Everybody stands in a circle.
    The first person to do anything loses.
    #150VerfasserSammy (Nr 2) (635730) 28 Okt. 09, 13:07
    Kommentar
    Es ist schlimm um eine Nation bestellt,
    in der die Jugend konservativer ist als das Alter.

    Heinrich von Treitschke (1834 - 1896)



    ... obwohl ich Treitschke ansonsten nicht leiden kann.
    Aber diesem Satz stimme ich vorbehaltlos zu.
    #151VerfasserMichael/de28 Okt. 09, 14:41
    Kommentar
    Gewohnheiten sind zuerst Spinnweben, dann Drähte.
    (spanisches Sprichwort)

    [....Je länger man sich Zeit lässt, schlechte Gewohnheiten loszuwerden, desto schwieriger wird es.]

    Gestern hat sich plötzlich mein Laubhaufen bewegt und welche Freude: Er ist bewohnt von einem Igel! Nun, ob gute oder schlechte Gewohnheit, er darf in seinem Winterquartier bleiben, also der Laubhaufen bleibt bestehen....:-)
    #152Verfassermoustique (308708) 29 Okt. 09, 07:51
    Kommentar
    Jedes Problem erlaubt zwei Standpunkte:
    unseren eigenen und den falschen.

    Channing Pollock

    moustique
    hoffentlich schafft Dein Gast das ohne fremde Hilfe. Vielleicht zieht er ja auch noch in ein 'richtiges' Winterquartier um.
    #153VerfasserChaostranslater (459860) 29 Okt. 09, 08:04
    Kommentar
    Zu #153. Ich befürchte, dieser Spruch ist irgendwie nützlich.., aber das kommt ja nicht so oft vor.

    "The opposite of a correct statement is a false statement. The opposite of a profound truth may well be another profound truth." (Niels Bohr)

    Was ist das Gegenteil von "die Deutschen bauen eine Atombombe", Niels? Dreh dich mal um.
    Oder anders: hatter oder hatter nicht?
    #154Verfasseroops. (237995) 29 Okt. 09, 08:44
    Kommentar
    Die Henne ist das klügste Geschöpf im Tierreich. Sie gackert erst, nachdem das Ei gelegt ist.

    (Abraham Lincoln)
    #155VerfasserHein Mück (387992) 29 Okt. 09, 11:23
    Kommentar
    Lärm beweist gar nichts. Eine Henne, die ein Ei gelegt hat, gackert, als sei es ein Planet.
    (Mark Twain, 1835-1910)
    #156VerfasserQQck (264483) 29 Okt. 09, 18:21
    Kommentar
    Das Schlechte an den Minderwertigkeitskomplexen ist,
    dass die falschen Leute sie haben.

    Jacques Tati

    Ein schönes Feiertags-Wochenende
    #157VerfasserChaostranslater (459860) 30 Okt. 09, 08:17
    Kommentar
    @150: Dieses Spiel gibt es auch Deutschand, es heisst "Beamten-Mikado".

    Und noch ein schöner Spruch, der gewisse völkerspezifische (Vor-)Urteile aufzeigt:

    Als Gott die Welt erschuf,
    gab er jedem Volk Zeichen und Ordnung.
    Dem Zigeuner gab er zum Spielen die Geige,
    dem Deutschen gab er die Schraube.

    (nach einem rumänischen Dichter?)
    #158VerfasserHackie (445656) 30 Okt. 09, 08:28
    Kommentar
    Betrifft Vater Sonne - Mutter Erde......

    Das wissen wir: Die Erde gehört nicht den Menschen, der Mensch gehört der Erde.
    Das wissen wir: Alles ist miteinander verknüpft, wie das Blut die eine Familie vereint. Alles was der Erde geschieht, wird den Söhnen der Erde geschehen.
    Wenn die Menschen auf den Boden ausspucken, spucken sie auf sich selbst.
    (Chief Seattle)
    #159Verfassermoustique (308708) 30 Okt. 09, 09:24
    Kommentar
    Der Mensch folgt der Erde.
    Die Erde folgt dem Himmel.
    Der Himmel folgt dem Tao.
    Das Tao folgt sich selbst.

    Lao-Tse - Tao Te King (Neu übertragen von Zensho W. Kopp)
    #160VerfasserSammy (Nr 2) (635730) 30 Okt. 09, 09:30
    Kommentar
    Und auf vorgeschriebnen Bahnen
    zieht die Menge durch die Flur,
    den entrollten Lügenfahnen
    folgen alle ... Schafsnatur!

    (Goethe)
    #161VerfasserHein Mück (387992) 30 Okt. 09, 10:49
    Kommentar
    Wenn hinter Schafen Schafen scha.. ähh - nein.

    Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach.

    (Unbekannt)

    mit Robben geht es auch
    #162VerfasserSammy (Nr 2) (635730) 30 Okt. 09, 10:58
    Kommentar
    Nichts ist so beruhigend wie ein fremdes Chaos.
    (Klaus Klages, *1938, dt. Aphoristiker)

    SWE!
    #163VerfasserQQck (264483) 30 Okt. 09, 12:11
    Kommentar
    Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung.

    Keine Ahnung, von wem - habe ich von einer Freundin aufgeschnappt.
    Wirklich ein toller Faden, danke Hein!
    #164VerfasserGalateia (416791) 30 Okt. 09, 13:24
    Kommentar
    Ein schöner Cartoon von Glasbergen:

    Batman folgt einem Notruf aus einer grossen Firma:

    Batman, thank goodness you're here! My department is under attack from Audit-Man and Budget Boy!

    Wird immer gerne benutzt, wenn wieder ein Audit bevorsteht...
    #165VerfasserHackie (445656) 30 Okt. 09, 13:49
    Kommentar
    Alle Welt horchte auf, als Martin Luther am 31. Oktober 1517 seine 95 Prothesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug.

    (Stilblüten)

    ist zwar alt, aber immer wieder schön und passt zum heutigen Tag
    #166VerfasserChaostranslater (459860) 31 Okt. 09, 12:27
    Kommentar
    Wie ich spreche, so bin ich.
    Meine Sprache ist mein Schaufenster.

    (aufgeschnappt)


    Ich wünsche allen einen schönen Start in die neue Arbeitswoche.
    #167VerfasserChaostranslater (459860) 02 Nov. 09, 08:00
    Kommentar
    @ Chaostranslater: Dir und allen Anderen auch eine gute Woche.........

    "Grau, teurer Freund, ist alle Theorie, und grün des Lebens goldner Baum."
    (Johann Wolfgang von Goethe)

    Seit ich die Feuerfarben des Herbstes sehe ging mir das schon mehrmals durch den Kopf.....
    #168Verfassermoustique (308708) 02 Nov. 09, 08:12
    Kommentar
    Als ich mit einem netten Kollegen mal zum Dönerholen fuhr (Dönerstags wahrscheinlich), gab uns die allwöchentliche Firstperson-Shooter Session, die unser Boss niemals ausfallen ließ, nachträglich noch viel Gesprächsstoff. Wir unterhielten uns wahrscheinlich über die aktuellen Trends in der Computergrafik, als draußen die Herbstsonne irgendwo die Wolkendecke durchbrach und der Wald in Gelb-Rot explodierte.

    Sag er: "aber der beste Programmierer ist immer noch der liebe Gott".
    #169Verfasseroops. (237995) 02 Nov. 09, 09:04
    Kommentar
    Erst schuf der liebe Gott den Mann, dann schuf er die Frau. Daraufhin tat ihm der Mann leid, und er gab ihm den Tabak.

    (Mark Twain)
    #170VerfasserHein Mück (387992) 02 Nov. 09, 10:17
    Kommentar
    Always carry a flagon of whisky in case of snakebite and furthermore always carry a small snake.
    Man sollte immer ein Fläschchen Whisky dabei haben, für den Fall eines Schlangenbisses. Und außerdem sollte man immer eine kleine Schlange dabei haben.

    A woman drove me to drink and I didn't even have the decency to thank her.
    Ich wurde wegen einer Frau zum Trinker, und ich hatte noch nicht mal den Anstand, ihr dafür zu danken.

    (W. C. Fields)
    #171VerfasserMichael/de02 Nov. 09, 11:59
    Kommentar
    Bereuen ist gut, aber nichts Böses tun ist besser.
    (Gustave Flaubert, 1821-1880)
    #172VerfasserQQck (264483) 02 Nov. 09, 13:16
    Kommentar
    Fliegt der Bauer übers Dach, ist der Wind weiss Gott nicht schwach.
    (Bauernwetterregel)
    #173VerfasserQQck (264483) 03 Nov. 09, 08:58
    Kommentar
    Phantasie ist unser guter Genius oder unser Dämon.
    Immanuel Kant

    @ QQck
    hoffentlich bist Du gut angeschnallt ???
    #174VerfasserChaostranslater (459860) 03 Nov. 09, 09:06
    Kommentar
    Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass nicht alle Menschen gut sind und daß es sinnvoll ist, bei Gemeinschaftsveranstaltungen Wertsachen verschlossen und nach Möglichkeit im Blickfeld abzulegen.

    (gelesen......)
    #175Verfassermoustique (308708) 03 Nov. 09, 09:58
    Kommentar
    Warum sind nicht mehr Leute aus Trotz gut?
    Elias Canetti 1905-1994
    #176VerfasserSchelm von Bergen (598800) 03 Nov. 09, 10:11
    Kommentar
    Weil, so schließt er messerscharf, nicht sein kann, was nicht sein darf.

    (Christian Morgenstern)
    #177VerfasserHein Mück (387992) 03 Nov. 09, 10:34
    Kommentar
    Zyniker: einer, der den Glauben an das Böse im Menschen noch nicht verloren hat.
    Ron Kritzfeld
    #178VerfasserSchelm von Bergen (598800) 03 Nov. 09, 12:23
    Kommentar
    Liebe: an jemand denken, ohne nachzudenken.
    (Karlheinz Deschner)

    ........grad vorhin gelesen in einer Tee-Pause, schön oder?;-)
    #179Verfassermoustique (308708) 03 Nov. 09, 15:13
    Kommentar
    Ja, Moustique. Aber dasselbe gilt auch für den Hass. Leider.
    #180VerfasserMichael/de03 Nov. 09, 15:23
    Kommentar
    @ Michael/de: Du verblüffst mich, das habe ich mir gar nicht überlegt? - KH Deschner wohl auch nicht!

    Mir gefällt die Version mit der Liebe aber besser, evtl. weil sie schönere positivere Gefühle in mir weckt.....
    #181Verfassermoustique (308708) 03 Nov. 09, 15:31
    Kommentar
    @ Michael/de:
    Inzwischen hatte ich Zeit mir Deine Worte genauer zu überlegen und ich habe begonnen sie besser zu verstehen. Der Hass eines Menschen (z.B. auf mich) muss sehr gross sein und man bekommt ihn auch zu spüren. Hier noch von mir ein Zitat zum Thema, abschliessend

    Das größte Übel, das wir unseren Mitmenschen antun können, ist nicht, sie zu hassen, sondern ihnen gegenüber gleichgültig zu sein.
    (George Bernard Shaw)
    #182Verfassermoustique (308708) 03 Nov. 09, 20:03
    Kommentar
    Wenn wir einen Menschen hassen,
    so hassen wir in seinem Bild etwas, was in uns selber sitzt.
    Was nicht in uns selber ist, das regt uns nicht auf.

    Hermann Hesse,


    @ moustique @ Michael/de
    Auch hier kann man Liebe und Hass gegeneinander tauschen - oder?

    Nee, sind wir heute wieder philosophisch :-)
    #183VerfasserChaostranslater (459860) 03 Nov. 09, 20:21
    Kommentar
    Sehr philosophisch, Chaostranslater.
    Moustique, du hast natürlich recht mit den positiveren Gefühlen.

    Ich habe zu dem Thema noch etwas bei Stanislaw Jerzy Lec gefunden:
    Mein Hass ist gealtert – nun ist er Verachtung.

    Was dann wohl aus gealterter Liebe wird?
    #184VerfasserMichael/de03 Nov. 09, 21:07
    Kommentar
    @ Michael/de
    Wenn man als Synonym für gealtert
    angegraut, bejahrt, betagt, gereift
    akzeptiert, dann vielleicht so etwas:

    http://www.fotokurier.at/showImage?name=thumb...
    schöne Aussichten?

    Alte Liebe rostet nicht.
    #185VerfasserChaostranslater (459860) 03 Nov. 09, 21:22
    Kommentar
    Kennt Ihr das Spiel "verdrehte Sprichwörter"? Darin werden Sprichwörter in der Mitte geteilt und die Teile zu ziemlich irrsinnigen Sprüchen wieder zusammengesetzt und bewertet. Ich versuche, mich an die besten zu erinnern:

    "Die Katze soll nicht mit Steinen werfen"
    "Das Hemd kommt selten allein"
    "Steter Tropfen, lass das sein!"
    #186Verfasseroops. (237995) 04 Nov. 09, 09:04
    Kommentar
    Morgenstund ist aller Laster Anfang
    #187VerfasserQQck (264483) 04 Nov. 09, 11:51
    Kommentar
    Also gut, dann haben wir uns heut halt nur zu zweit unterhalten, oops und ich. Zum verdienten Feierabend dennoch eine therapeutisch wirksame Bachblüte:

    Die H-Moss-Melle von Johann Sebaldrian Bach.

    Ruhen Sie sanft!
    #188VerfasserQQck (264483) 04 Nov. 09, 16:55
    Kommentar
    Das Leben wird gegen Abend, wie die Träume gegen Morgen, immer klarer.
    (Karl Julius Weber)
    #189Verfassermoustique (308708) 04 Nov. 09, 20:07
    Kommentar
    Eine Semmel enthält 140 Kalorien,
    700 Semmeln pro Jahr ergeben 98000 Kalorien,
    diese benötigt man, um eigenhändig 1 Elefanten 9 Zentimeter weit zu tragen. Aber wozu?

    (Loriot)

    Ich geh dann mal frühstücken :-)
    #190VerfasserChaostranslater (459860) 05 Nov. 09, 08:48
    Kommentar
    #190. Das musste ja eines Tages mal passieren.
    Habe heute morgen nicht an meine Loriot-DVDs gedacht. Werde gleich meine Frau anrufen...
    Aus dem Kopf:

    "Alle Hamster dieser Erde aufeinander gestapelt, ergeben eine Strecke von der Erde bis zum Mond.
    Wenn sie nur nicht so dumm wären!
    "
    (Frei nach Loriot)
    #191Verfasseroops. (237995) 05 Nov. 09, 08:58
    Kommentar
    .......weil mich grad ein Sonnenstrahl gekitzelt hat.....

    Jede Freude füllt, jeder Schmerz leert dich, aber in jener hat noch Sehnsucht Platz, in diesem noch Zuversicht.
    (Jean Paul, Bemerkungen über uns närrische Menschen: Bd. 2, Februar 1793)
    #192Verfassermoustique (308708) 05 Nov. 09, 09:17
    Kommentar
    #186: auch Lorit kannte das Spiel:

    Hunde sind sprichwörtlich:
    z.B. Ein Hund wäscht den anderen,
    oder: Morgenhund hat Gold im Mund
    oder: Der Glückliche schlägt keine Hunde
    oder aber:
    Ich sei, gewährt mir die Bitte, bei euren Hunden der Dritte...
    #193VerfasserSchelm von Bergen (598800) 05 Nov. 09, 09:19
    Kommentar
    Ah Hund...
    Weiß nicht mehr, von wem das ist, möglicherweise Dieter Höss:

    "Wer Hunde und kleine Kinder hasst,
    kann kein gar so schlechter Mensch sein...
    "
    #194Verfasseroops. (237995) 05 Nov. 09, 10:23
    Kommentar
    Ah Frühstück ...


    Meine Frau und ich haben versucht, zusammen zu frühstücken, aber wir mussten damit aufhören, weil anderenfalls unsere Ehe daran zerbrochen wäre.

    (Churchill)
    #195VerfasserHein Mück (387992) 05 Nov. 09, 10:34
    Kommentar
    "... wir ignorieren uns nicht mal mehr" (eine ehem. Schulkameradin)
    #196Verfasseroops. (237995) 05 Nov. 09, 10:36
    Kommentar
    Ad absurdum ...

    "Inkognito ergo sum."
    #197VerfasserBellis (551239) 05 Nov. 09, 10:45
    Kommentar
    Bald Mittag:

    Beschriebene Musik ist halt wie ein erzähltes Mittagessen.
    (Franz Grillparzer, 1791-1872)
    #198VerfasserQQck (264483) 05 Nov. 09, 11:22
    Kommentar
    Vom Essen zurück, gebe ich mir wieder Mühe.

    "Mer liecht hier so schlecht"

    Aber das hat Goethe nicht mehr ganz geschafft. (Vergessen, von wem das ist. Riechling?)
    #199Verfasseroops. (237995) 05 Nov. 09, 13:37
    Kommentar
    Nach Frühstück und Mittagessen zum Feierabend etwas Flüssiges:

    Beim Bordeaux bedenkt,
    beim Burgunder bespricht,
    beim Champagner begeht man Torheiten.

    Jean Anthelme Brillat-Savarin

    #191 oops. (mit Punkt! - hab ich nicht vergessen :-))
    fährst Du nicht mit dem Fahrrad zur Arbeit? Beim Fahrradfahren DVDs hören? Verrätst Du mit den Trick?
    #200VerfasserChaostranslater (459860) 05 Nov. 09, 16:55
    Kommentar
    When you fish for love, bait with your heart, not your brain.
    Mark Twain

    It would be impossible to "love" anyone or anything one knew completely. Love is directed towards what lies hidden in its object.
    Paul Valéry
    #201VerfasserDemonio (575212) 06 Nov. 09, 05:29
    Kommentar
    Wer sagt, hier herrscht Freiheit, der lügt,
    denn Freiheit herrscht nicht.

    E. Fried

    Schönes Wochenende allerseits
    #202VerfasserChaostranslater (459860) 06 Nov. 09, 09:11
    Kommentar
    #200 / @Chaostranslater: "Dem Injeniör ist nichts zu schwör"

    Wer beim Fahrradfahren im Berufsverkehr melodielose ... Mmm... "Musik" hört (Musiker rotieren in ihren Gräbern), muss zum Massenmörder werden. Da fragt aber keiner nach.

    "Was die mir als Gehalt geben, soviel nehmen die ja gar nicht ein" (unbekannter Injeniör, es beißt, aber irgendwann wird aus den Bissen Befreiung werden.)

    E.Fried irrt sich, übrigens. ;-)
    #203Verfasseroops. (237995) 06 Nov. 09, 09:30
    Kommentar
    Das Glück beruht oft nur auf dem Entschluss, glücklich zu sein.
    (Lawrence Durrell (1912 - 1990)
    #204Verfassermoustique (308708) 06 Nov. 09, 09:49
    Kommentar
    Glücklich ist, wer das, was er liebt, auch wagt, mit Mut zu beschützen.

    (Ovid, römischer Dichter)
    #205VerfasserSammy (Nr 2) (635730) 06 Nov. 09, 09:54
    Kommentar
    Nulla tenaci invia est via
    (For the tenacious, no road is impassable)

    Slogan Spyker Cars

    hat was - vor allem am Freitag, wenn noch viel zu tun ist, oder?
    #206VerfasserSammy (Nr 2) (635730) 06 Nov. 09, 09:58
    Kommentar
    "Where there is an open mind, there will always be a frontier" (C.F. Kettering)
    #207Verfasseroops. (237995) 06 Nov. 09, 10:02
    Kommentar
    Noch einen zum Thema "Weg":

    You still are blind when you see a winding road because there's always a straight way to point you see.

    (Akeboshi)
    #208VerfasserSammy (Nr 2) (635730) 06 Nov. 09, 10:11
    Kommentar
    Doch, doch... ;-)
    "Mathematiker jagen Elefanten, indem sie nach Afrika gehen, alles entfernen, was nicht Elefant ist, und ein Element der Restmenge fangen."

    Der Rest zum Sauereinlegen: Elefantenjagd
    #209Verfasseroops. (237995) 06 Nov. 09, 10:16
    Kommentar
    Das größte Insekt ist der Elefant, der aus einer Mücke gemacht wird.

    (Fritz Eckhardt)
    #210VerfasserHein Mück (387992) 06 Nov. 09, 10:35
    Kommentar
    "Expecting the world to treat you fairly because you are a good person is a little like expecting the bull not to attack you because you are a vegetarian"

    (Dennis Wholey)
    #211VerfasserChiron (241283) 06 Nov. 09, 13:44
    Kommentar
    @ Hein Mück/#210: Endlich versteh ich das.........

    http://www.teddycop.at/Muecke_Elefant.jpg
    #212Verfassermoustique (308708) 06 Nov. 09, 13:53
    Kommentar
    Geliebte! Nicht erretten konnt' ich dich,
    so will ich dir ein männlich Beispiel geben.
    (Johann Christoph Friedrich von Schiller, 1759-1805)
    #213VerfasserQQck (264483) 06 Nov. 09, 14:41
    Kommentar
    Warum die Regierung übernehmen? Sie übernimmt sich doch immer selbst...

    (Wolfgang J. Reus, 1959-2006, dt. deutscher Journalist)
    #214VerfasserQQck (264483) 07 Nov. 09, 12:26
    Kommentar
    Die stärksten Brücken werden aus Steinen gefallener Mauern gebaut.

    Andreas Tenzer,

    Ich wünsche Euch einen schönen neuen Wochenanfang
    #215VerfasserChaostranslater (459860) 09 Nov. 09, 07:54
    Kommentar
    Stephen Hawking auf die Frage, ob er glaube, es gäbe intelligentes, ausserirdisches Leben:
    Gibt es das denn auf der der Erde?


    Bezeichnend....
    #216Verfasserstolperstein (468388) 09 Nov. 09, 08:03
    Kommentar
    A lie can travel halfway around the world while the truth is still putting on its shoes.
    Mark Twain
    #217VerfasserDemonio (575212) 09 Nov. 09, 08:04
    Kommentar
    "The sons of sensuality, who have no outlook beyond the present hour, put an end every day to all motives for living, but those who look forward to posterity, and endeavor to transmit their names with honor to future generations by their works — to such, death is always immature, as it still snatches them from amidst some unfinished design." (Plinius the younger)

    Eigentlich suche ich seit Wochen ein anderes Zitat vom Alten oder vom Jungen, kann es aber (u.V.) nicht mehr finden. Das stand zu Beginn einer englischsprachigen Ausgabe von T.E. Lawrence "Seven Pillars of Wisdom", die ich mal hatte (habe immer noch eine, kann aber das vmd. Zitat nicht mehr finden). Es geht darin, ganz ähnlich wie oben, um die Verdienste der Männer (antikes Zeug, eben), die die Zukunft in die eigenen Hände nehmen und der Nachwelt irgendwas zurücklassen...

    Geistesblitz I: Es kann auch sein, das Plinius von George Bernard Shaw nur zitiert wurde...
    Geistesblitz II: Wenn das Shaw war, stand es vielleicht gar nicht in dem Buch, sondern in einer Biogra[f,ph]ie...

    (editiert.)
    #218Verfasseroops. (237995) 09 Nov. 09, 09:16
    Kommentar
    Auch ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche. Bei mir beginnt sie mit "unterwegs" sein aber noch sind die meisten Strassen schnee- u. eisfrei.....:-)

    Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen.
    (Erich Kästner)
    #219Verfassermoustique (308708) 09 Nov. 09, 09:47
    Kommentar
    toll, dass wieder eine Mücke geschossen ... ähh ... Lücke geschlossen wurde ;)


    Erfüllte Wünsche bedeuten Stillstand. Solange wir leben, müssen wir unterwegs bleiben.

    (Heinz Rühmann)
    #220VerfasserHein Mück (387992) 09 Nov. 09, 11:35
    Kommentar
    Fliege einfach wie eine Hummel, auch wenn Du nach physikalischem Gesetz eigentlich nicht fliegen kannst.
    (Dr. Ebo Rau, *1945, dt. Mediziner u. Schriftsteller)
    #221VerfasserQQck (264483) 09 Nov. 09, 16:01
    Kommentar
    OT zum Hummel-Paradoxon: Stimmt naürlich nicht. Eindeutige Beweise durch ein Experiment gibt es seit 1996, theoretisch widerlegt wurde die Aussage wahrscheinlich schon 1934.

    Aber passend dazu:

    In physics, you don't have to go around making trouble for yourself - nature does it for you.

    Frank Anthony Wilczek (Physiker)
    #222VerfasserSammy (Nr 2) (635730) 09 Nov. 09, 16:16
    Kommentar
    Science is the organized skepticism in the reliability of expert opinion (Richard Feynman)

    Wobei "making trouble" doch sicher auch auf die Leute passt, die solche lustigen Diagramme malen...

    Besser: da gibt es ein Diagramm das auch noch in diesen Thread wunderbar hinein passt:
    "In this diagram, a kaon, made of an up and anti-strange quark, decays weakly into three pions, with intermediate steps involving a W boson and a gluon."
    Das wollte ich mal studieren... wo stehen die Kerzen?
    #223Verfasseroops. (237995) 09 Nov. 09, 16:36
    Kommentar
    Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm. Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
    Warum tut sie es trotzdem? - Weil sie es nicht besser weiß!

    Oder anders gesagt:
    *Klugscheißermodus an*
    anders als bei Flugzeugen sind die Flügel von Insekten nicht starr sondern schlagen durch die Luft! Dadurch erzeugen sie ihren Auftrieb auf ganz andere Weise als unsere Flugzeuge.

    Bei Flugzeugen entstehen an den Tragflächen Wirbel, die nach hinten wegströmen. Auch die Flügel der Insekten erzeugen kleine Luftwirbel. Da sich der Insektenflügel jedoch nach unten bewegt (und zwar an der Spitze schneller als am Rumpf) entsteht an der Spitze des Flügels ein Unterdruck. Dieser Unterdruck zieht den Wirbel nun am Flügel entlang, so dass er die ganze Länge des Flügels entlang streift und nicht wie beim starren Flügel eines Flugzeuges sofort nach hinten wegzieht.

    Dieser Wirbel verschafft dem Flügel des Insekts zusätzlichen -bisher nicht berücksichtigten- Auftrieb. Das ist der Trick der Hummel beim Fliegen...
    *Klugscheiermodus aus*

    QQck: danke für das tolle Zitat
    Sammy (Nr 2): danke für das Stichwort Physik

    Was so ein Zitat nicht alles bewirken kann :-)
    #224VerfasserChaostranslater (459860) 09 Nov. 09, 16:45
    Kommentar
    Noch ein mMn sehr schönes Zitat (und das ist nicht einmal von einem Physiker *g*):

    When science finally locates the center of the universe, some people will be surprised to learn they're not it.

    (Bernard Bailey)
    #225VerfasserSammy (Nr 2) (635730) 09 Nov. 09, 17:01
    Kommentar
    Nobody can go back and start a new beginning, but anyone can start today and make a new ending.
    Maria Robinson
    #226VerfasserDemonio (575212) 10 Nov. 09, 06:52
    Kommentar
    Der ruhig fließende Fluss trägt Leute
    (Sprichwort aus Tansania)

    #227VerfasserSchelm von Bergen (598800) 10 Nov. 09, 08:53
    Kommentar
    Wir wissen zwar nicht, wohin wir wollen,
    werden aber als erste da sein.
    #228VerfasserChaostranslater (459860) 10 Nov. 09, 09:20
    Kommentar
    Was für ein Ende soll die Ausbeutung der Erde in all den künftigen Jahrhunderten noch finden? Bis wohin soll unsere Habgier noch vordringen?

    (Plinius der Ältere, 0024 - 0079)
    #229VerfasserHein Mück (387992) 10 Nov. 09, 09:34
    Kommentar
    "La science seule est incapable de répondre à toutes les questions et, malgré son développement, elle ne le sera jamais." (Claude Lévi-Strauss )

    Komme zu spät für das Wissenschafts-Thema, aber als Fortsetzung zu Mai '09 und #229/Plinius passt der sicher auch. ;-)

    "Die Wissenschaft (ganz) alleine ist unfähig, auf alle Fragen zu antworten und wird es, -[trotz aller Fortschritte]-, niemals sein" (nach Claude Lévi-Strauss)
    #230Verfasseroops. (237995) 10 Nov. 09, 09:38
    Kommentar
    Zum heutigen Geburtstag von Schiller:

    "Leben heißt träumen, weise sein heißt angenehm träumen"

    (Johann Christoph Friedrich von Schiller *1759-1805, Schriftsteller und Gelehrter)
    #231Verfasserstolperstein (468388) 10 Nov. 09, 11:19
    Kommentar
    Guten Abend allerseits.....

    Wann begannen Sie sich für Maedchen zu interessieren? fragte der Journalist Charlie Chaplin über seine Jugend aus. Der Komiker spontan: "Nachdem ich dahintergekommen bin, dass sie keine Jungen sind.";-)
    (gelesen)
    #232Verfassermoustique (308708) 10 Nov. 09, 17:30
    Kommentar
    If my resolution to be a great man was half so strong as it is to despise the shame of being a little one . . .
    William Cowper
    #233VerfasserDemonio (575212) 11 Nov. 09, 04:54
    Kommentar
    Immer wenn ich irgendwo eines seiner ausdrucksstarken Bilder mit der ungeheuren Leuchtkraft sehe muss ich an diesen Ausspruch von ihm denken.....

    Mancher Mensch hat ein großes Feuer in seiner Seele, und niemand kommt, um sich daran zu wärmen.
    (Vincent Willem van Gogh)
    #234Verfassermoustique (308708) 11 Nov. 09, 08:36
    Kommentar
    Je mehr wir planen, regeln, reglementieren,
    desto mehr nimmt das Chaos zu.
    Das musste man einmal einsehen:
    das Chaos ist die Ordnung.

    (Aurel Schmidt)

    Endlich jemand, der mich versteht :-)
    #235VerfasserChaostranslater (459860) 11 Nov. 09, 09:17
    Kommentar
    Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind. Andere gibt es nicht.
    (Konrad Adenauer 1876-1967, erster deutscher Bundeskanzler 1949-63)
    #236Verfasserstolperstein (468388) 11 Nov. 09, 10:28
    Kommentar
    Ausnahme als Regel: Die Gans wird ausgenommen.
    (Manfred Hinrich, *1926, Dr. phil., dt. Philosoph)

    Frohen Martini allerseits
    #237VerfasserQQck (264483) 11 Nov. 09, 11:24
    Kommentar
    Wenn man genug Erfahrung gesammelt hat, ist man zu alt, um sie auszunutzen

    (William Somerset Maugham, 1874-1965, englischer Schriftsteller)
    #238Verfasserstolperstein (468388) 11 Nov. 09, 11:26
    Kommentar
    Zum Stichwort Martini.......

    Der heilige Martin, wie ihr wisst, ertrug nicht fremde Not.
    Er sah im Schnee ein’ armen Mann
    Und er bot seinen halben Mantel ihm an
    Da frorn sie alle beid zu Tod.
    (Aus dem Salomo-Song in Brechts "Mutter Courage")

    Evtl. um uns daran zu erinnern, dass man mit dem gerechten Teilen auch zu weit gehen könnte.......natürlich meine ich speziell heute damit die Martini Gans.;-)
    #239Verfassermoustique (308708) 11 Nov. 09, 11:48
    Kommentar
    Zum Ende des Tages weise Worte des Dalai Lama......

    In der Tiefe unseres Bewusstseins haben wir die Weisheit, die uns trägt,
    wenn uns etwas Negatives widerfährt.
    Sie verhindert, dass wir davon aus der Bahn geworfen werden, und sorgt dafür,
    dass wir in der Lage sind, unseren Weg unbeirrt fortzusetzen.
    Dasselbe gilt, wenn etwas Gutes geschieht; Auch dann sollte man seinen Weg
    unbeirrt fortsetzen. Sich nicht aus der Ruhe bringen lassen:
    Das ist das Geheimnis.
    #240Verfassermoustique (308708) 11 Nov. 09, 22:50
    Kommentar
    Zum Anbeginn des neuen Tages, weise Worte des Dalai Lama

    Sleep is the best meditation.
    Dalai Lama

    Es versuche mal jemand, das meinem Chef beizubringen.
    #241VerfasserDemonio (575212) 12 Nov. 09, 04:40
    Kommentar
    Falls Freiheit überhaupt irgendetwas bedeuted, dann bedeuted sie das Recht darauf, den Leuten das zu sgen, was sie nicht hören wollen.

    (aus 1984 von George Orwell)
    #242Verfasserstolperstein (468388) 12 Nov. 09, 07:57
    Kommentar
    Ich habe immer mehr den Eindruck, dass man Freiheit mit Frechheit verwechselt.

    (Gino Cervi, 1901-1974, ital. Schauspieler)
    #243VerfasserHein Mück (387992) 12 Nov. 09, 08:40
    Kommentar
    "Disobedience is the true foundation of liberty. The obedient must be slaves." (Henry David Thoreau)

    Und weil ich mich wahrscheinlich beim Freiheits-Thema sowieso ständig wiederhole, gleich noch einer. Der ist nicht so leicht, hält aber länger vor:

    "Les nations étant inévitablement plus bêtes que les individus, toute pensée a le devoir de se sentir en révolte." (Émile Chartier)

    Ich bitte um Gnade, möchte das aber nicht selbst übersetzen, wegen Unfähigkeit. Mit allen Nuancen käme ich auf eine Din A-4 Seite. :-/
    #244Verfasseroops. (237995) 12 Nov. 09, 08:50
    Kommentar
    Es gibt kaum einen schlimmeren Einbruch in die Privatsphäre, als jemanden beim Lesen eines Buches zu stören. Das geschieht aber gern, oft und ohne böse Absicht. Die Leute ahnen ja nicht, dass man sich in besserer Gesellschaft befindet.

    Johannes Gross

    #245VerfasserChaostranslater (459860) 12 Nov. 09, 09:37
    Kommentar
    sehe gerade, dass mein "bedeuted" falsch ist. War wohl noch etwas früh. Ich entschuldige mich hier in aller Form und ergänze 2 x "bedeutet"

    (Verfasser: stolperstein *1974 - ?)

    :oP
    #246Verfasserstolperstein (468388) 12 Nov. 09, 09:44
    Kommentar
    Ein Versuch zu #244: Da Nationen unweigerlich dümmer als Individuen sind, hat jeder Gedanke die Pflicht, sich in Auflehnung zu fühlen.

    Sei du selbst! Alle anderen sind bereits vergeben.
    (Oscar Wilde, 1854-1900)
    #247VerfasserQQck (264483) 12 Nov. 09, 10:13
    Kommentar
    Darf ich mal zur Abwechslung ein lustiges Zitat bringen?

    Frei nach Russel Peters:
    “I love women. That’s why I don’t want to get married. I love women - not woman! You see - when you get married you get this strange disease. It’s called: Onegina!”
     
    #248VerfasserSammy (Nr 2) (635730) 12 Nov. 09, 10:19
    Kommentar
    Ich versteh nichts von Musik. In meinem Fach ist das nicht nötig

    (Elvis Presley)
    #249Verfasserstolperstein (468388) 12 Nov. 09, 12:22
    Kommentar
    Aus gegebenem Anlass, Wiederhohlung nicht ausgeschlossen:

    Wenn ich am Morgen ins Badezimmer gehe,
    wird mir klar, dass es nicht gut ist,
    Menschen nach ihrer äusseren Erscheinung zu beurteilen.
    (Pavel Kosorin, *1964, tschechischer Schriftsteller)
    #250VerfasserQQck (264483) 13 Nov. 09, 04:16
    Kommentar
    Nichts ist so unerträglich für den Menschen, als sich in einer vollkommenen Ruhe zu befinden, ohne Leidenschaft, ohne Geschäfte, ohne Zerstreuung, ohne Beschäftigung. Er wird dann sein Nichts fühlen, seine Preisgegebenheit, seine Unzulänglichkeit, seine Abhängigkeit, seine Ohnmacht, seine Leere. Unaufhörlich wird aus dem Grund seiner Seele der Ennui aufsteigen, die Schwärze, die Traurigkeit, der Kummer, der Verzicht, die Verzweiflung.

    Blaise Pascal

    Hab leider das frz. Original nicht gefunden, vielleicht kann mir ja jemand der Puristen hier aushelfen :)
    #251VerfasserDemonio (575212) 13 Nov. 09, 06:35
    Kommentar
    @Demonio/#251 Dommage ;-)
    Hatte heute Morgen den Band der "Citations françaises" des "Larousse en couleur" in der Hand. Dort ist Blaise Pascal ein Kapitelchen gewidmet.

    Aber dafür habe ich einen anderen gefunden von Élie Faure, der den Blaise Pascal oben von der anderen (positiven) Seite aufrollt:

    "Si terrible que soit la vie, l'existence de l'activité créative sans autre but, qu'elle même suffit à la justifier."

    Erstaunlich, welche Entwicklung dieser Thread manchmal nimmt (Ich schwöre, dass ich heute morgen nicht mit Demonio telefoniert habe, bevor ich das Zitat aussuchte).

    "So schrecklich das Leben sein mag, es genügt [das Vorhandensein/die Existenz] der kreativen Aktivität, ohne weiteres Ziel als [sie selbst/dem, sich selbst zu genügen], es zu rechtfertigen".
    #252Verfasseroops. (237995) 13 Nov. 09, 08:44
    Kommentar
    @ oops. #252: Das kann ich nur bestätigen, v.a. weil Demonio um diese Zeit noch keine Anrufe entgegen nimmt :)Muss wohl seine Majestät die Finger im Spiel gehabt haben:

    Je mehr man altert, desto mehr überzeugt man sich, daß Seine heilige Majestät der Zufall gut drei Viertel der Geschäfte dieses miserablen Universums besorgt.
    Friedrich II der Große
    #253VerfasserDemonio (575212) 13 Nov. 09, 09:16
    Kommentar
    @ Demonio
    leider kann ich Dein Zitat auf die Schnelle nicht in französischer Sprache finden. Und selber übersetzen erspare ich Euch lieber.

    Dafür heute dies:

    Infiniment éloigné de comprendre les extrêmes, la fin des choses et leur principe sont pour lui invinciblement cachés dans un secret impénétrable, également incapable de voir le néant d'où il est tiré, et l'infini où il est englouti.

    Anfang und Ende der Dinge werden dem Menschen immer ein Geheimnis bleiben. Er ist ebenso unfähig, das Nichts zu sehen, aus dem er stammt, wie die Unendlichkeit zu erkennen, die ihn verschlingen wird.

    Blaise Pascal

    Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende - Vielleicht mit der Fähigkeit, das schlechte Wetter zu ignorieren.
    #254VerfasserChaostranslater (459860) 13 Nov. 09, 09:31
    Kommentar
    Fts. Zufalls-Sperrfeuer:

    "Dieu est un enfant qui s'amuse" (Auch Elie Faure: "Gott ist ein Kind, das sich amüsiert")
    "Gott würfelt nicht" (Albert -der letzte Determinist- Einstein)
    "Wieso nicht?" (Schrödinger oder Heisenberg ?)
    #255Verfasseroops. (237995) 13 Nov. 09, 09:35
    Kommentar
    Passend zu Freitag, dem Dreizehnten, obwohl vor mir noch keine schwarze Katze von links über die Strasse gelaufen ist........;-)

    Hunde glauben, sie seien Menschen.
    Katzen glauben, sie seien Gott.
    (wie die ägyptische Göttin Bastet in Katzengestalt)
    #256Verfassermoustique (308708) 13 Nov. 09, 10:38
    Kommentar
    von Johann Wolfgang von Goethe
    (28.08.1749 - 22.03.1832)
    Der Aberglaube ist die Poesie des Lebens.

    welcher abergläubige Mensch verzichtet auf das 13. Monatsgehalt?
    #257VerfasserSchelm von Bergen (598800) 16 Nov. 09, 09:50
    Kommentar
    Die Augen sind die Wege des Menschen,
    die Nase ist sein Verstand
    (Hildegard von Bingen, 12. Jahrhundert)
    #258Verfassermoustique (308708) 16 Nov. 09, 11:25
    Kommentar
    "here shall, in that time, be rumours of
    things going astray, and there shall be a great confusion as to where
    things really are, and nobody will really know where lie those
    little things with the sort of raffia work base that has an attachment.
    " (Monty Python - The Life of Brian)

    War immer der Ansicht, das Hilde ihrer Zeit weit voraus war, so 1500 bis 4000 Jahre... mindestens. Gleiches gilt freilich für Hindemit, Stockhausen und all die anderen Hildes...

    ;-)
    #259Verfasseroops. (237995) 16 Nov. 09, 12:07
    Kommentar
    Ihr werdet mir zu tiefsinnig heute. Ich wünsche Euch allen einen schönen beschwingten Start in die neue Woche.

    Darum:
    Bei manchen Leuten ist das Nasebohren der einzige Beweis,
    dass sie gelegentlich in sich gehen.

    (unbekannt)
    #260VerfasserChaostranslater (459860) 16 Nov. 09, 12:24
    Kommentar
    Im Umgang mit neuen elektronischen Medien sind die meisten Schüler perfekt. Sie sind aber zunehmend unfähig, sich im Unterricht mündlich auszudrücken

    Oberarzt Patrick Zorowka, Mainzer Klinik für Kommunikationsstörung
    #261Verfasserstolperstein (468388) 16 Nov. 09, 12:49
    Kommentar
    I wo, chaostranslater.

    Ein halber Liter Wodka bedeutet nichts für einen gut trainierten Russen, doch kann er die Verhandlungsfähigkeit eines Westmenschen stark vermindern.
    (Aus dem Handbuch für US-Unterhändler in der UdSSR)

    Ja, die gute alte Zeit des kalten Krieges ;-)
    #262VerfasserQQck (264483) 16 Nov. 09, 13:24
    Kommentar
    "Es war ein Angler namens Schröder,
    Nahm immer Gurken mit als Köder,
    Da sprach der Hecht im Fluss: Ich glaub' mich streift'n Bus,
    Die Leute wer'n auch immer blöder.
    " (Ulrich Roski)

    Möchte hiermit nur vorbeugen, von wegen Tiefsinn und gottogott.., so'n Schweinkram.
    Stelle mir ein Duett mit Hilde und Ulrich vor.
    #263Verfasseroops. (237995) 16 Nov. 09, 13:34
    Kommentar
    Unter Diskussionen verstehen Männer die Kunst,
    den Partner zum Schweigen zu bringen.
    Frauen verstehen darunter die Kunst,
    den Partner nicht zum Reden kommen zu lassen.

    (Fritz Eckhard, 1907-1995, Schauspieler)
    #264VerfasserChaostranslater (459860) 17 Nov. 09, 08:44
    Kommentar
    Ein Gentleman ist ein Mann, der wenigstens von Zeit zu Zeit so ist,
    wie er immer sein sollte.
    (......gelesen;-)
    #265Verfassermoustique (308708) 17 Nov. 09, 08:55
    Kommentar
    Aus gegebenem Anlass:

    Was ist der Unterschied zwischen einem Ford Escort und der heiligen Ursula? Nach der Rechtschreibereform gibt es keinen mehr. Beide sind Mertürer.
    (Konrad Beikircher, *1945, ital. Kabarettist)

    #266VerfasserQQck (264483) 17 Nov. 09, 09:02
    Kommentar
    "Ganz früher", als man sich der deutschen Rechtschreibung noch nicht so sicher war wie heute, und kurz nachdem ein Unnötiger wieder was Unnötiges gesagt hatte, hat mal jemand in seinen Usenet-Artikeln diese Signatur verwendet:

    "Ich erkläre verbindlich, dass alle meine Beiträge den Regeln der alten deutschen Rechtschreibung, der neuen deutschen Rechtschreibung oder irgendeiner anderen Rechtschreib-Leitideologie folgen oder auch solchen Regelwerken, die mit den genannten Inspirationsquellen nicht das geringste zu tun haben."
    #267Verfasseroops. (237995) 17 Nov. 09, 09:34
    Kommentar
    @ oops.

    das geht auch kürzer:

    Wer (Rechtschreib)Fehler findet, darf sie behalten.

    Das IT-ler immer so viele Worte machen müssen :-)

    SCNR
    #268VerfasserChaostranslater (459860) 17 Nov. 09, 09:44
    Kommentar
    "Men heap together the mistakes of their lives and create a monster they call destiny." J.O. Hobbes
    #269Verfasseralethea (380216) 17 Nov. 09, 09:49
    Kommentar
    Nicht die Liebe allein macht blind, jede lebhaft erregte Leidenschaft legt dieselbe undurchdringliche Binde um unsere Augen, und da der Ruhige natürlich leicht die Fehler des auf diese Weise Geblendeten einsieht, entsteht vielleicht daraus hauptsächlich die seltsame Einbildung, an der wir alle mehr oder minder leiden, dass wir nämlich klüger und besser seien, als die Menschheit im allgemeinen.

    (Emmy von Rothenfels, 1822-1871, dt. Schriftstellerin. Aus “Eleonore”, 1871)
    #270VerfasserQQck (264483) 17 Nov. 09, 11:04
    Kommentar
    Es ist eine anthropozentrische Selbsttäuschung,
    dass wir stillschweigend immer so tun, als ob die Evolution ausgerechnet bei uns zum Stillstand gekommen sei.

    Hoimar von Ditfurth
    #271VerfasserChaostranslater (459860) 18 Nov. 09, 08:21
    Kommentar
    Nach dem Regen:

    Ich muss zugeben, dass ich Würmer zu den hilflosesten und unintelligentesten Geschöpfen zählte; und ich stelle zu meiner Verwunderung fest, dass sie über ein häusliches Leben und öffentliche Pflichten verfügen! Ich werde sie jetzt respektieren, sogar in unseren Blumentöpfen, und sie für etwas Besseres als Fischfutter halten.
    (Joseph Dalton Hooker, 1817-1911, englischer Botaniker)
    #272VerfasserQQck (264483) 18 Nov. 09, 11:01
    Kommentar
    Jedenfalls ist es besser, ein eckiges Etwas zu sein als ein rundes Nichts.
    (Friedrich Hebbel, dt. Dichter, 1813-1863)
    #273Verfassermoustique (308708) 18 Nov. 09, 11:29
    Kommentar
    Der ist ein glücklicher Mensch, dem eine Rübe wie Spargel schmeckt.
    Russisches Sprichwort
    #274VerfasserSchelm von Bergen (598800) 18 Nov. 09, 16:19
    Kommentar
    "Les artichauts, c'est un vrai plat de pauvres. C'est le seul plat que quand t'as fini de manger, t'en as plus dans ton assiette que quand tu as commencé ! " (Coluche)

    "Artischocken, das ist ein wirkliches Armen-Gericht. Das ist das einzige Gericht bei dem du, wenn du mit Essen fertig bist, mehr auf dem Teller hast, als [wie du angefangen hast/zu Beginn]!" (Nach Coluche)

    #275Verfasseroops. (237995) 18 Nov. 09, 17:24
    Kommentar
    Zum Tagesausklang

    Das schönste aller Geheimnisse ist es, ein Genie zu sein und es als einziger zu wissen.

    Mark Twain
    #276VerfasserBellis (551239) 18 Nov. 09, 21:51
    Kommentar
    Aber jede Lebensanschauung, die den Sinn des Lebens von einer äußeren Bedingung abhängig macht, ist Verzweiflung. Dem Leid zu leben ist also im gleichen Sinne Verzweiflung, wie dem Genuß zu leben; denn das ist eben Verzweiflung, sein Leben in etwas zu haben, dessen Wesen es ist, zu vergehen.
    Sören Kierkegaard
    #277VerfasserDemonio (575212) 19 Nov. 09, 07:03
    Kommentar
    Man braucht zwei Jahre um sprechen zu lernen und fünfzig, um schweigen zu lernen.

    Ernest Hemingway

    Unser wunderschönes Morgenrot konnte man heute einfach nur wortlos bewundern


    oops.
    Ich zähle auf Dich. Was fällt Dir zum heutigen Welttoilettentag ein?
    #278VerfasserChaostranslater (459860) 19 Nov. 09, 08:18
    Kommentar
    Das Gedächtnis ist eine Schublade die oft klemmt.

    Gute Erziehung ist die Kunst eine Frau zu beschreiben ohne die Hände zu gebrauchen.

    Egoismus nennt man die Zärtlichkeit der Ellenbogen.

    Frauen mögen stille Männer, weil sie glauben, dass sie zuhören.
    (........gelesen und aufgeschnappt;-)
    #279Verfassermoustique (308708) 19 Nov. 09, 08:47
    Kommentar
    @Chaostranslater #278: Hu! Zitat mit Ansagen. Bin ja neuen Ideen gegenüber aufgeschlossen (steht hier).

    Mir fällt nur der beste Deutschlehrer aller Zeiten ein, der meinen Aufsatz über Religion kommentierte, wie er alles kommentierte... und er kommentierte überwiegend. Wir haben Kafka und Meyer und Mann angeschafft, aber er hat lieber irgendwas kommentiert.

    Ich schrieb, dass es ein Bedürfnis aller Menschen sei, sich mit dem Teil der Welt zu befassen, der außerhalb ihrer sinnlichen Wahrnehmung (o.ä.) existiert und wirkt und die Religion ein Mittel sei, den Bedarf zu decken.

    "Die Religion ist keine Bedürfnisanstalt".

    Bis zu dem Moment war ich mir nicht sicher in manchen Dingen. Danach war ich es. Der Welttoilettentag hat seine Berechtigung, solange es solche Deutschlehrer gibt.
    #280Verfasseroops. (237995) 19 Nov. 09, 08:58
    Kommentar
    Was wir am nötigsten brauchen, ist ein Mensch, der uns zwingt, das zu tun, das wir können.

    Ralph Waldo Emerson

    @ oops.
    Entschuldigung - ich wollte nicht bevormundend sein.
    Aber ich wusste, wenn überhaupt jemandem, fällt Dir dazu was Gescheites ein. War ja auch so. :-)

    Bei mir wäre nur so ein blöder Spruch gekommen wie:
    Dann sehen wir uns die Welt halt durch die Brille an.
    Das ist zu abgedroschen - musst auch Du zugeben. (Deshalb sage ich das auch nicht)

    #281VerfasserChaostranslater (459860) 19 Nov. 09, 10:29
    Kommentar
    Welttoilettentag! Sachen gibts. (Hab Mühe, das Wortgebilde überhaupt zu lesen.)

    Das Selbstverständliche wird am wenigsten gedacht.
    (Max Weber, 1864-1920, dt. Sozialökonom, Wirtschaftstheoretiker und Soziologe)
    #282VerfasserQQck (264483) 19 Nov. 09, 12:31
    Kommentar
    Si tu veux comprendre le mot de bonheur, il faut l'entendre comme récompense et non comme but.
    Antoine de Saint-Exupéry

    Wenn du (das Wort) Glück verstehen willst, musst du es als Belohnung und nicht als Ziel betrachten.
    Frei nach Antoine de Saint-Exupéry

    Schönes Wochenende allerseits!
    #283VerfasserDemonio (575212) 20 Nov. 09, 06:58
    Kommentar
    Wenn Menschen Käfige erfinden könnten, in die man Regenbögen stecken kann um sie sich dann gegen Eintrittsgeld anschauen zu können, sie würden es tun.

    Hobbes (aus Calvin + Hobbes von Bill Watterson)
    #284Verfasserstolperstein (468388) 20 Nov. 09, 07:04
    Kommentar
    "Was ist der Weg?" - "Er liegt vor deinen Augen."
    "Warum kann ich ihn dann nicht sehen?" - "Weil du an dein Ich denkst."
    "Siehst du ihn denn?" - "Solange du Worte gebrauchst wie "Ich" und "Du" und Sätze sprichst wie "Du siehst" und "Ich sehe nicht", kannst du ihn nicht sehen."
    "Wenn es kein Ich und kein Du mehr gibt, kann man ihn dann sehen?" -
    "Wenn es kein Ich und kein Du mehr gibt, wer will ihn denn dann sehen?"
    (Zen-Text)
    #285Verfassermoustique (308708) 20 Nov. 09, 08:32
    Kommentar
    Das Leben ist:
    entzückend
    schrecklich
    charmant
    grauenvoll
    süß
    bitter
    und das ist alles

    (Anatole France)

    Ich wünsche ebenfalls allen ein schönes Wochenende
    #286VerfasserChaostranslater (459860) 20 Nov. 09, 08:45
    Kommentar
    In der Natur ist alles mit allem verbunden. Alles durchkreuzt sich, alles wechselt mit allem, alles ändert sich, eines in das andere.

    (Lessing)
    #287VerfasserHein Mück (387992) 20 Nov. 09, 08:59
    Kommentar
    #258/moustique:
    Bei dem Zen-Zeug muss ich an eine Harald-Schmitt-Show denken (weiß nicht mal, wie man den schreibt), die ich zufällig mitangesehen habe (auf Besuch). Da wurde eine "Co-Produktion" von Bulli Herwig und Lars von Trier vorgestellt.

    Am Ende sprang Wickie aus dem Fenster in den Tod.

    "Well this life that I've led has took me everywhere
    There ain't no place I ain't never gone
    But it's kind of like the saying that you heard so many times
    Well there ain't just no place like home.
    " (Allen Collins, Ronnie Van Zant)
    #288Verfasseroops. (237995) 20 Nov. 09, 09:33
    Kommentar
    Spätherbst, wenn die Baumskelette sichtbar werden. - Das Leben ist eine vorübergehende Verschleierung tödlicher Wahrheiten.
    (Prof. Dr. Rainer Kohlmayer, *1940, Professor für Interkulturelle Germanistik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz)

    Na dann, frohes Wochenende :-)
    #289VerfasserQQck (264483) 20 Nov. 09, 10:15
    Kommentar
    @ oops (mit Punkt)/#288: Harald Schmidt und Zen? -
    Zuerst hatte ich nach dem Lesen Deines Postings eine kleine Blockade aber jetzt, ja! Jetzt verstehe ich was du damit meinst....;-)

    Die Zauberflöte ist von Mozart und nicht von Beate Uhse.
    (Harald Schmidt)
    #290Verfassermoustique (308708) 20 Nov. 09, 10:27
    Kommentar
    Pardon.

    @moustique: Es ist seltsam, eigentlich. Ich versuche seit Wochen Ansprüche, Erwartungen, Aufwände und Spezialistengetue herunterzutransformieren (siehe Lynyrd Skynyrd). Heraus kommen ganz neue Komplikationen und eine Sprache, die außer mir keiner mehr versteht...

    Einfach drüber wecheseln... wechlesen.
    Esel. Auch so ein Thema. Dem Eselkarren gehört die Zukunft.
    #291Verfasseroops. (237995) 20 Nov. 09, 10:34
    Kommentar
    @ oops.: Geht es Dir gut? Das ist eine ernstgemeinte Frage, so kenne ich Dich gar nicht im Faden......
    #292Verfassermoustique (308708) 20 Nov. 09, 10:41
    Kommentar
    Nä. Alles in allem geht's mir schlecht.
    Aber das ändert sich auch wieder. Keine Sorge.
    #293Verfasseroops. (237995) 20 Nov. 09, 10:53
    Kommentar
    Es gibt keinen Menschen ohne Kummer.
    Gibt es einen solchen, dann ist er kein Mensch.
    (Tschechoslowakisches Sprichwort)

    Mit diesem Zen-Spruch wollte ich Niemanden nerven. An der Entstehung des Zen interessierte mich besonders die Weisheit und die Befreiung des Leidens, das ist alles.....Ein sehr kranker Mensch aus meiner Familie liebt es diese Sprüche zu hören. Darum mochte ich mal was Tiefgründiges schreiben aber das Lockere scheint im Faden mehr gefragt zu sein........:-)
    #294Verfassermoustique (308708) 20 Nov. 09, 11:06
    Kommentar
    Love is like a Rubik's Cube, there are countless numbers of wrong twists and turns, but when you get it right, it looks perfect no matter which way you look at it.

    - Brian Cramer
    #295Verfasserwi-chan (390817) 20 Nov. 09, 14:43
    Kommentar
    Belehren ohne Worte, Vollbringen, ohne zu handeln:
    So gehen die Meister vor.
    Laotse

    @moustique/294: Ich denke nicht, dass du dich für deinen Beitrag hier rechtfertigen / entschuldigen solltest. Ich finde den Text schön, und wenn jemand ihn nicht mag, steht es ihm ja frei, darüber hinwegzulesen. Schließlich ist das ein Zitate- und kein Witzefaden (den gibt's hier: Siehe auch: Witze X)
    #296VerfasserDemonio (575212) 23 Nov. 09, 04:47
    Kommentar
    Er liebt es, lang im Bett zu liegen.
    Und wie es halt im Leben geht,
    Grad zu den frühen Morgenstunden
    Kommt man am leichtesten zu spät.

    (Wilhelm Busch)

    Ich wünsche Euch allen einen rechtzeitigen Start in die neue Woche.
    #297VerfasserChaostranslater (459860) 23 Nov. 09, 07:52
    Kommentar
    I don´t like Mondays


    (Boomtown Rats)
    #298Verfasserstolperstein (468388) 23 Nov. 09, 09:38
    Kommentar
    Es war einmal eine alte, graue Ratte
    die, wie man sieht, ein Fass gefunden hatte.

    Darauf, so schaut die Ratte hin und her,
    was in dem Fasse drin zu finden wär`.

    Schau, schau! Ein süßer Honig ist darein
    doch leider ist das Spundloch viel zu klein.

    Indes die Ratten sind gar nicht so dumm,
    sieh nur, die alte Ratte dreht sich um.

    Sie taucht den langen Schwanz hinab ins Fass,
    und zieht ihn in die Höh` mit süßem Nass.

    Nun aber ist die Ratte gar nicht faul,
    Und zieht den Schwanz sich selber durchs Maul.


    (Wilhelm Busch)
    #299VerfasserHein Mück (387992) 23 Nov. 09, 10:01
    Kommentar
    hier geht's weiter
    #300VerfasserHein Mück (387992) 23 Nov. 09, 10:03
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt