Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Forum home

    Customs and culture

    USA: Nicht getauft - trotzdem in die Kirche?

    Topic

    USA: Nicht getauft - trotzdem in die Kirche?

    Comment
    Hallo!

    In einer Folge der Simpsons ("Home Sweet Homediddly-Dum-Doodily"/"Bei Simpsons stimmt was nicht!") erfährt man, dass weder Homer noch die drei Kinder der Simpsons getauft sind.
    Trotzdem sieht man sie in sehr vielen Folgen in die Kirche und in den alten Staffeln auch in die Sonntagsschule gehen.
    Klar sind die Simpsons kein Maßstab für amerikanische Kultur... Ich frage mich aber, inwiefern es dort üblich ist, auch als nicht getaufter Mensch jeden Sonntag zum Gottesdienst zu gehen. Kennt sich da jemand aus?

    Danke im Voraus!
    AuthorLena (de) (507850) 13 Oct 09, 21:56
    Comment
    Einmal länderunabhängig:

    Auch bei uns gibt es das, z.B. dann, wenn die Eltern eines Kindes christlich erzogen wurden und der katholischen Kirche angehören.

    Es gibt verschiedene Gründe, warum sie ihr Kind nicht haben taufen lassen, sie wollen ihm aber trotzdem eine christliche Erziehung angedeihen lassen.

    Das erleichtert dem Kind später, als Erwachsenem, sich dann taufen zulassen, wenn es diesen Wunsch entwickelt oder wenn es einen Ehepartner findet, der sich aber kirchlich trauen lassen möchte (und nur dann sein Ja-Wort gibt) . . .
    #1AuthorDaddy . . . (533448) 13 Oct 09, 22:16
    Comment
    In some protestant sects, only adult baptism is permitted.
    #2AuthorEcgberht (469528) 13 Oct 09, 23:17
    Comment
    Ich weiß nicht wie das in den USA ist, aber ich habe hier in Deutschland eine Bekannte, die irgend so einer protestantischen Freikirche angehört. Das sind alles sehr strenggläubige Leute, die eher täglich als nur sonntags in die Kirche gehen. Trotzdem sind die Kinder nicht getauft. Dies geschieht erst im Erwachsenenalter, wenn die Kinder das Bekenntnis zur Kirche/Gott selbst äußern können. Bei der normalen Taufe machen das ja die Eltern stellvertretend für das Kind. Als Babies sind die Kinder gesegnet worden.
    #4AuthorKirchenmaus14 Oct 09, 15:50
    Comment
    Kirchenmaus, in der normalen Evangelischen und auch in der Katholischen Kirche gibt es ja noch die Firmung/die Konfirmation.
    Diese Sakramente sind eine Bestätigung der Taufe durch das Kind, das ja dann schon alt genug ist, selbst zu entscheiden (zumindest sollte es so sein, ich bin mit 11 gefirmt worden, aber eine Freundin erst mit 16).
    Das ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich, in welchem Alter das ist.
    #5AuthorDani14 Oct 09, 16:11
    Comment
    Insofern könnte das eine ziemlich subtile Anspielung auf die Infantilität Homers sein. :-)
    #6Authortigger14 Oct 09, 16:14
    Comment
    Soweit ich weiß, hat das Alter der Firmung aber nichts mit der Gemeinde zu tun, sondern dass ein Bischof die Firmung "abnimmt". Da der nicht jedes Jahr auf der Matte steht, wird "gesammelt" und der Firmungsunterricht entsprechend so gelegt, dass er zu Ende ist, sobald der Bischof auftaucht.

    #7AuthorNicht-Gefirmt14 Oct 09, 16:17
    Comment
    Stimmt, gefirmt wird in der Regel alle 3 Jahre. Übrigens wird die Firmung nicht "abgenommen", sondern "gespendet".

    Das Alter hängt aber trotzdem von der Gemeinde ab, in manchen Gemeinden ist das 11-13, in anderen 15-17.
    Und die Beispiele sind aus dem selben Bistum.
    #8AuthorDani14 Oct 09, 17:03
    Comment
    Gefirmt wird jedes Jahr, wenn die Gemeinde groß genug ist. An mehreren Wochenenden von März bis Juni, in Großstädten.
    #9Authortigger14 Oct 09, 17:08
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Keyboard
     
  • Special characters
     
  • Lautschrift
     
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt