•  
  • Betrifft

    Quotes of the day (24)

    Kommentar
    Täglich ein schlauer, weiser, lustiger, ironischer, weltbewegender, trivialer, sinnlicher oder sinniger Spruch/Zitat, um der Welt etwas Wichtiges oder Unwichtiges mitzuteilen, um Frust abzulassen, um einem fiktiven Gegenüber verblümt oder unverblümt die Meinung zu sagen, das wäre schön ...

    Jeder ist herzlich willkommen seine Geistesblitze hier zu entladen. Besucher haben freien Eintritt.

    Bitte die Zitate immer mit Quellenangabe einstellen (soweit bekannt), wir wollen uns ja nicht mit fremden Federn schmücken oder Urheberrechte verletzen.

    Zitate in allen Sprachen sind willkommen. Aber möglichst die deutsche Übersetzung bzw. Kurzfassung mit angeben, damit alle mitlesen können.


    Komm'se rein, könn'se rausgucken ;)


    von hier kommen wir




    Es gibt Wichtigeres im Leben, als ständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.

    (Mahatma Ghandi)


    VerfasserHein Mück (387992) 23 Nov. 09, 10:02
    Kommentar
    und weil die Links linker Weise nicht verlinken ... schieb ich mal an


    Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

    (Orson Welles)

    #1VerfasserHein Mück (387992) 23 Nov. 09, 10:19
    Kommentar
    Alt ist man dann, wenn man nicht mehr zusammen mit seinen Zähnen schläft.
    (Enzo Petrucci)
    #2Verfassermoustique (308708) 23 Nov. 09, 10:42
    Kommentar
    Also lautet ein Beschluss:
    Dass der Mensch was lernen muss.

    (Wilhelm Busch)


    nu hab ich aus meinem Fehler gelernt *gg*
    #3VerfasserHein Mück (387992) 23 Nov. 09, 12:27
    Kommentar
    @ moustique, #2: :-)))

    Die Zeit malt anders als die Erinnerung. Die Erinnerung glättet die alten Falten, die Zeit malt neue hinzu.
    (Otto Ludwig, 1813-1865, dt. Erzähler und Dramatiker)
    #4VerfasserQQck (264483) 23 Nov. 09, 12:36
    Kommentar
    @ QQck: Noch ein Zitat betr. Zeit.....

    Die Zeit ist eine gute Lehrmeisterin. Schade ist nur, daß sie alle ihre Lehrlinge umbringt.
    (Curt Götz)

    ....und eines das ich eben erst entdeckt habe und was sehr passend ist für gewisse Menschen:

    Hinterfotzig ist der bayrische Ausdruck für "ungemein gemein".
    (Josef Ertl)
    #5Verfassermoustique (308708) 23 Nov. 09, 13:58
    Kommentar
    I am a good housekeeper: Everytime I get divorced, I keep the house.

    Zsa Zsa Gabor
    #6VerfasserKarin H. (236988) 23 Nov. 09, 16:18
    Kommentar
    Gelassenheit ist die angenehmste Form des Selbstbewusstseins.

    (Marie von Ebner-Eschenbach)
    #7VerfasserHein Mück (387992) 24 Nov. 09, 10:16
    Kommentar
    Ich erteile Dir hiermit Generalvollmacht über mein Konto,
    soweit es Einzahlungen betrifft.
    Hierzu bedarf es keiner weiteren Genehmigung durch mich.

    (Werner)

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen :-)



    Hein Mück:
    Schöner neuer Faden.
    #8VerfasserChaostranslater (459860) 24 Nov. 09, 11:02
    Kommentar
    Adam drohte: ich habe noch mehr Rippen!
    (Manfred Hinrich, *1926, Dr. phil., dt. Philosoph, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller)
    #9VerfasserQQck (264483) 24 Nov. 09, 11:24
    Kommentar
    Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels
    im Eberescheneschenbaum am Morgen,
    die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
    die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.
    (Altirischer Segenswunsch)
    #10VerfasserSchelm von Bergen (598800) 24 Nov. 09, 15:20
    Kommentar
    Heav'n has no Rage, like Love to Hatred turn'd,
    Nor Hell a Fury, like a Woman scorn'd.
    William Congreve

    Altbekannt aber immer wieder wahr...
    #11VerfasserDemonio (575212) 25 Nov. 09, 05:07
    Kommentar
    Ich suche ein Vorbild und finde keines,
    erkenne, dass niemand mich nach seinem Bilde schuf.

    Ich suche ein Ritual, das mich wärmt,
    erkenne, dass alle Rituale nur Zement für Macht sind.

    Ich suche Worte, die neu sind,
    erkenne, dass alle Worte längst zerkaut wurden.

    Ich suche jemanden, der die alten Worte auf neue Weise hören mag.

    (aus dem Internet gefischt - keine Quelle gefunden)
    #12VerfasserChaostranslater (459860) 25 Nov. 09, 09:12
    Kommentar
    Wahnsinn ist, wenn man immer wieder das Gleiche tut, aber andere Ergebnisse erwartet.

    (Rita Mae Brown *28.11.1944 - Schriftstellerin und Frauenrechtlerin)
    #13Verfasserstolperstein (468388) 25 Nov. 09, 13:11
    Kommentar
    Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes eines Menschen legt, es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann! (Volksmund)
    #14Verfassermoustique (308708) 25 Nov. 09, 14:17
    Kommentar
    ...und ich glaub ein Grossteil davon sind meine Kollegen :-D
    #15Verfasserstolperstein (468388) 25 Nov. 09, 15:28
    Kommentar
    @ stolperstein: Du scheinst Deine Kollegen gut zu kennen;-)..... Zu erwähnen wäre aber auch noch......

    Nichts kann mehr zu einer Seelenruhe beitragen, als wenn man gar keine Meinung hat.
    (Georg Christoph Lichtenberg)
    #16Verfassermoustique (308708) 25 Nov. 09, 16:17
    Kommentar
    Aus dem Gleichgültigen einen Gegner gemacht – das liegt schon auf dem Weg zur Freundschaft.
    (Christian Gottfried Nees von Esenbeck, 1776-1858, dt. Botaniker und Naturphilosoph)
    #17VerfasserQQck (264483) 25 Nov. 09, 17:05
    Kommentar
    Suffering is permanent, obscure and dark, and shares the nature of infinity.
    William Wordsworth

    Suffering has been stronger than all other teaching, and has taught me to understand what your heart used to be. I have been bent and broken, but - I hope - into a better shape.
    Charles Dickens

    Da ich morgen frei habe, wünsche ich euch heute schon ein schönes Wochenende!
    #18VerfasserDemonio (575212) 26 Nov. 09, 04:07
    Kommentar
    Was ich getanzt habe, kann mir keiner nehmen

    (aus Spanien)

    @ moustique: oh, ja... aber ich glaube, manchmal denken sie Dasselbe von mir :-)
    #19Verfasserstolperstein (468388) 26 Nov. 09, 07:24
    Kommentar
    Die, die sich damit herausreden,
    dass überall mit Wasser gekocht wird,
    haben durchaus die Fähigkeit,
    das Wasser auch noch zu verdünnen...

    Wolfgang Tilgner
    dt. Aphoristiker, geb. 1932
    #20VerfasserChaostranslater (459860) 26 Nov. 09, 09:01
    Kommentar
    Intuition ist der eigenartige Instinkt, der einer Frau sagt, dass sie Recht hat – gleichgültig, ob das stimmt oder nicht...
    Oscar Wilde
    1854 - 1900
    #21VerfasserSchelm von Bergen (598800) 26 Nov. 09, 10:13
    Kommentar
    Der Umgang mit Menschen ist wahrer Umgang. Man geht ewig umeinander herum, ohne sich näherzukommen.
    (Ernst Freiherr von Feuchtersleben, 1806-1849, österr. Popularphilosoph, Arzt, Lyriker und Essayist)
    #22VerfasserQQck (264483) 26 Nov. 09, 10:43
    Kommentar
    Sei höflich mit allen, aber nur mit wenigen vertraut, und prüfe diese wenigen genau, ehe du ihnen dein Vertrauen schenkst.
    (George Washington)

    Wo kein Vertrauen ist wird nie eine Basis für Freundschaft sein.
    (.....das ist von mir)
    #23Verfassermoustique (308708) 26 Nov. 09, 10:56
    Kommentar
    Das Wesentliche einer Kerze ist nicht das Wachs, das seine Spuren hinterlässt, sondern das Licht.

    Antoine de Saint-Exupéry,
    "Die Stadt in der Wüste"


    Ich wünsche Euch allen einen schönen 1. Advent
    #24VerfasserChaostranslater (459860) 27 Nov. 09, 08:11
    Kommentar
    Unter Diskussionen verstehen Männer die Kunst, den Partner zum Schweigen zu bringen. Frauen verstehen darunter die Kunst, den Partner nicht zum Reden kommen zu lassen. (
    Fritz Eckhard, öst. Schauspieler und Autor)

    Auch von mir ein schönes WE und das erste Lichtlein, obwohl, das Wetter ist irgendwie noch nicht "adventsmässig"......
    #25Verfassermoustique (308708) 27 Nov. 09, 08:36
    Kommentar
    nu' geht's los ... "Last Christmas" läuft im Radio


    Die Ware Weihnacht ist nicht die wahre Weihnacht.

    (Kurt Marti)
    #26VerfasserHein Mück (387992) 27 Nov. 09, 09:50
    Kommentar
    Weihnachten - Eine Zeit der Stille und Besinnung, bis jemand auf die Idee kam, dass Geschenke sein müssen.
    (unbekannter Verfasser)
    #27VerfasserBellis (551239) 27 Nov. 09, 10:39
    Kommentar
    Heirate mit Eile und bereue mit Musse
    (aus England)
    #28VerfasserQQck (264483) 27 Nov. 09, 12:28
    Kommentar
    Liebe heißt allein sein.

    Rainer Maria Rilke
    #29VerfasserDemonio (575212) 30 Nov. 09, 07:34
    Kommentar
    Die Normalität ist eine gepflasterte Straße; man kann gut darauf gehen - doch es wachsen keine Blumen auf ihr.
    (Vincent van Gogh, 1853-1890)
    #30Verfassermoustique (308708) 30 Nov. 09, 09:07
    Kommentar
    Aus aktuellem Anlass:

    Ein Staat, der sich durch die Arbeit eines Journalisten angegriffen fühlt, diskreditiert sich selbst.

    amnesty journal 07-08/2006. S. 15

    Startet gut in die neue Arbeitswoche
    #31VerfasserChaostranslater (459860) 30 Nov. 09, 09:11
    Kommentar
    Ebenfalls aus aktuellem Anlass:

    Was es alles gibt, das ich nicht brauche!
    (Aristoteles, gr. Philosoph, 384-322 v.Chr.)
    #32VerfasserQQck (264483) 30 Nov. 09, 10:55
    Kommentar
    Gott? Jener Große, Verrückte, der immer noch an die Menschen glaubt.

    Kurt Marti (*1921) schweizerischer Pfarrer und Schriftsteller
    #33Verfasserstolperstein (468388) 30 Nov. 09, 12:03
    Kommentar
    Ach ja, da wäre noch eines was ich besonders gerne mag......

    Die Mücken singen erst, bevor sie einen stechen;
    Verleumder lästern bald, die erst so lieblich sprechen.
    (Friedrich Freiherr von Logau, 1604-1655)
    #34Verfassermoustique (308708) 30 Nov. 09, 22:22
    Kommentar
    Es gibt kaum eine größere Enttäuschung, als wenn du mit einer recht großen Freude im Herzen zu gleichgültigen Menschen kommst. (Christian Morgenstern)
    #35VerfasserDemonio (575212) 01 Dez. 09, 06:22
    Kommentar
    Manchmal kommt es nicht auf Worte an, sondern darauf,
    dass man hingeht und etwas tut

    Erich Kästner
    #36VerfasserChaostranslater (459860) 01 Dez. 09, 09:09
    Kommentar
    Der Narr tut, was er nicht lassen kann, der Weise lässt, was er nicht tun kann.

    (Fernöstliche Weisheit)
    #37VerfasserHein Mück (387992) 01 Dez. 09, 09:43
    Kommentar
    An Rheumatismus und an wahre Liebe glaubt man erst, wenn man davon befallen wird.
    (Marie von Ebner-Eschenbach, 1830-1919)
    #38VerfasserQQck (264483) 01 Dez. 09, 11:33
    Kommentar
    Schönheit wird nach drei Tagen
    genau so langweilig wie die Tugend
    (George Bernard Shaw)
    #39Verfasserlollidieb (648554) 01 Dez. 09, 12:03
    Kommentar
    Wenn man Spaß an einer Sache hat, dann nimmt man sie auch ernst.
    (Gerhard Uhlenbruck)
    #40Verfassermoustique (308708) 01 Dez. 09, 22:34
    Kommentar
    Demonio hat heute zwei Zitate und kann sich nicht entscheiden, welches besser zum Tag passt. Daher dürft ihr euch selber eines aussuchen ;o)

    Le cœur est la source de toutes les erreurs dont nous avons besoin.
    Bernard Le Bovier de Fontenelle
    (Das Herz ist die Quelle aller Fehler, deren wir bedürfen / die wir brauchen)

    La jalousie voit tout, excepté ce qui est.
    Xavier Forneret
    Eifersucht sieht alles, außer dem, was ist. 

    Sehr holprig übersetzt, ich weiß, aber besser kann ich heute noch nicht...
    #41VerfasserDemonio (575212) 02 Dez. 09, 04:27
    Kommentar
    "Heute noch auf hohen Rossen, morgen schon im Dreck erschossen!"

    (Sprichwort, hoechstwahrscheinlich polnischem Ursprung)

    #42Verfassersenna85 (638149) 02 Dez. 09, 07:09
    Kommentar
    Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.

    Albert Einstein
    #43VerfasserChaostranslater (459860) 02 Dez. 09, 09:15
    Kommentar
    Eine Betriebsanalyse ist eine kostspielige Methode, durch betriebsfremde Fachleute das ermitteln zu lassen, was man im Betrieb seit 20 Jahren weiss.
    (Michael Schiff, *1925, dt. Publizist)
    #44VerfasserQQck (264483) 02 Dez. 09, 15:15
    Kommentar
    Venedig. Nach tagelangen Regenfällen steht die Lagunenstadt unter Wasser

    (SWR3-Nachrichtensprecher, gestern 6.30 Uhr) Sorry, fand das extrem witzig ;o)
    #45Verfasserstolperstein (468388) 02 Dez. 09, 15:25
    Kommentar
    Ja die Venezianer haben wieder mal "aqua alta", im Pelzmantel und Gummistiefeln auf den Stegen ist schon eine spezielle Sache........

    Du bist schön Venedig, von Wellen umgeben, ruhiger Spiegel erhabener Kunstwerke.(Sei pur bella, Venezia, in mezzo all’onde, specchio tranquillo ai monumenti alteri)
    #46Verfassermoustique (308708) 02 Dez. 09, 21:22
    Kommentar
    The hours I spend with you I look upon as sort of a perfumed garden, a dim twilight, and a fountain singing to it. You and you alone make me feel that I am alive. Other men it is said have seen angels, but I have seen thee and thou art enough.
    George Moore
    #47VerfasserDemonio (575212) 03 Dez. 09, 04:32
    Kommentar
    Krankenhaus: ein Gebäude, wo Kranken im allgemeinen zwei Arten von Behandlung zuteil werden. Medizinische vom Arzt und unmenschliche vom Personal.
    von Ambrose Bierce
    #48VerfasserSchelm von Bergen (598800) 03 Dez. 09, 10:13
    Kommentar
    Betrübend ist und wenig nütze
    das Parapluie mit einem Schlitze.
    Auch braucht man, läßt der Regen nach,
    ja sowieso kein Regendach.

    (Wilhelm Busch)
    #49VerfasserChaostranslater (459860) 03 Dez. 09, 10:25
    Kommentar
    Alter ist irrelevant, es sei denn, du bist eine Flasche Wein

    (Joan Collins)
    #50Verfasserstolperstein (468388) 03 Dez. 09, 11:20
    Kommentar
    Der Mann hat hauptsächlich deshalb einen Kopf, damit eine Frau ihn verdrehen kann.
    (Jacques Prévert, 1900-1977, frz. Schriftsteller)
    #51VerfasserQQck (264483) 03 Dez. 09, 12:19
    Kommentar
    Ein freundliches Wort, das heute vom Baum fällt kann morgen Früchte tragen.
    (Jüdisches Sprichwort)
    #52Verfassermoustique (308708) 03 Dez. 09, 18:43
    Kommentar
    Über das Kommen mancher Leute tröstet uns nichts als die Hoffnung auf ihr Gehen.
    Marie von Ebner-Eschenbach

    Ich werde mir das auf die Bürotür hängen... - Schönes Wochenende wünsche ich euch!
    #53VerfasserDemonio (575212) 04 Dez. 09, 04:24
    Kommentar
    Weihnachtszeit ist die Zeit in der man für andere Leute Dinge kauft,
    die man sich selbst nicht leisten kann.
    (Alberto Sordi)
    #54Verfassermoustique (308708) 04 Dez. 09, 08:50
    Kommentar
    So fand ich es überall und immerdar:
    Wo etwas Großes zu schaffen war,
    stand der Erste allein.
    Kein Felsen im Meer konnte einsamer sein.

    (Christian Morgenstern)
    #55VerfasserHein Mück (387992) 04 Dez. 09, 09:20
    Kommentar
    Aus ganz besonderem Anlass heute:

    Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge,
    würde ich doch heute ein Apfelbäumchen pflanzen.
    (Martin Luther zugeschrieben)

    So lasst uns denn ein Apfelbäumchen pflanzen - es ist soweit
    (Hoimar von Ditfurth)

    Ich wünsche jedem von Euch ein eigenes Apfelbäumchen.
    Feiert einen schönen 2. Advent und macht es dem Nikolaus nicht so schwer :-)

    #56VerfasserChaostranslater (459860) 04 Dez. 09, 09:29
    Kommentar
    Der Besitz verschafft Freunde, das gebe ich zu, aber falsche, und er verschafft sie nicht dir, sondern sich.
    (Erasmus von Rotterdam, 1469-1536)
    #57VerfasserQQck (264483) 04 Dez. 09, 11:26
    Kommentar
    Einen schönen Nikolaus-Tag und 2. Advent mit einen Spruch, den ich gelesen habe.........:-)

    Die schwierigste Aufgabe des Vaters zu Weihnachten: Den Kindern klarmachen, daß er der Weihnachtsmann ist, und der Frau klarmachen, daß er es nicht ist.
    #58Verfassermoustique (308708) 06 Dez. 09, 11:11
    Kommentar
    Wer sich selber haßt, den haben wir zu fürchten, denn wir werden die Opfer seines Grolls und seiner Rache sein. Sehen wir also zu, wie wir ihn zur Liebe zu sich selbst verführen!
    Friedrich Niezsche

    Demonio wünscht eine produktive Arbeitswoche, weil es seine letzte vor dem Weihnachtsurlaub ist!
    #59VerfasserDemonio (575212) 07 Dez. 09, 04:40
    Kommentar
    Wenn dich jemand zum Ziel trägt, dann glaube nicht, dass du es von alleine erreicht hättest

    (gelesen)


    Startet gut in die neue Arbeitswoche
    #60VerfasserChaostranslater (459860) 07 Dez. 09, 09:00
    Kommentar
    Die banalen Ziele menschlichen Strebens: Besitz, äußerer Erfolg und Luxus erschienen mir schon seit meinen jungen Jahren verächtlich.

    (Einstein)
    #61VerfasserHein Mück (387992) 07 Dez. 09, 09:30
    Kommentar
    Auf spiritueller Ebene ist jeder Schmerz eine Chance - nur auf spiritueller Ebene.
    (Emile Michel Cioran, Die verfehlte Schöpfung)

    ob da Zahnschmerzen wohl auch dazugehören............
    #62Verfassermoustique (308708) 07 Dez. 09, 09:35
    Kommentar
    Aus gegebenem Anlass (der Klimagipfel):
    In the light of current events (Climate Change Conference Copenhagen):

    It‘s not easy being green.

    (Muppetshow - Kermit der Frosch/the frog)
    #63VerfasserdieDigge (520720) 07 Dez. 09, 09:54
    Kommentar
    "Il ne suffit point de montrer la vérité, il faut la peindre aimable" (Fénelon François de Salignac de la Mothe)

    "Es reicht nicht, die Wahrheit zu präsentieren; man muss sie liebenswert anpinseln" (nach Fénelon François de Salignac de la Mothe)

    Angie und die Irren werden die Panik noch ein bisschen aufzuschieben wissen.
    #64Verfasseroops. (237995) 07 Dez. 09, 10:15
    Kommentar
    Die persönlichen Lehren Christi: Demut, Feindesliebe, Unweltlichkeit werden nirgends befolgt. Vielmehr ist es im gesamten Abendlande Sitte, sich mit seinem Nächsten nicht zu befassen, gegen Feinde vorzugehen, das Leben auf die Sorge für den kommenden Tag zu stellen, den, der einem auf den rechten Backen schlägt, niederzuschiessen und die geistig Armen als minderwertig anzusehen.
    (Walther Rathenau, 1867-1922 [ermordet], dt. demokratischer Politiker, Schriftsteller, Industrieller und Reichsaussenminister 1922)
    #65VerfasserQQck (264483) 07 Dez. 09, 11:55
    Kommentar
    Die Erde ist ein gebildeter Stern mit sehr viel Wasserspülung.
    Erich Kästner
    #66VerfasserSchelm von Bergen (598800) 07 Dez. 09, 17:00
    Kommentar
    Soeben von einer Freundin per E-Mail erhalten:

    und mit dieser Devise gehen wir in die neue Woche

    Man sollte sich die Ruhe
    und Nervenstärke
    eines Stuhles zulegen.
    Der muss auch mit
    jedem Arsch klar kommen!

    (Urheber nicht genannt)
    #67VerfasserQQck (264483) 07 Dez. 09, 18:08
    Kommentar
    To read is to fly: it is to soar to a point of vantage which gives a view over wide terrains of history, human variety, ideas, shared experience and the fruits of many inquiries.
    A C Grayling

    Funktioniert aber nur, wenn man lesen kann... bin heute schon über NOW-HERE??? (nowhere) gestolpert... und über "EVERY DAY SALESPEOPLE JUST LIKE YOU..." (how offensive!) anstatt "EVERY DAY, SALES PEOPLE LIKE YOU..." Aber ich glaube da gab es mal einen eigenen Faden dazu...
    #68VerfasserDemonio (575212) 08 Dez. 09, 04:15
    Kommentar
    Wie die Wolken uns verraten, wohin hoch über uns die Winde laufen, so sind die leichtesten und freiesten Geister in ihren Richtungen vorauskündend für das Wetter, das kommen wird. Der Wind im Tale und die Meinungen des Marktes von heute bedeuten nichts für das, was kommt, sondern nur für das, was war.
    (Friedrich Nietzsche, Werke I - Menschliches, Allzumenschliches)
    #69Verfassermoustique (308708) 08 Dez. 09, 07:36
    Kommentar
    Fliegen lernt, wer aus allen Wolken fällt.

    Heinz Rudolf Kunze
    #70VerfasserChaostranslater (459860) 08 Dez. 09, 08:14
    Kommentar
    Als er eine Mücke ins Licht fliegen sah und sie nun mit dem Tode rang, so sagte er: Hinunter mit dem bitteren Kelch, du armes Tier, ein Professor sieht es und bedauert dich.

    (Georg Christoph Lichtenberg)


    ... nun ist's zwar nicht so dramatisch, dennoch schonmal beste Wünsche für Weihnachten, das neue Jahr, die Zukunft im Allgemeinen und bis auf Weiteres ... *wink* ;)
    #71VerfasserHein Mück (387992) 08 Dez. 09, 10:59
    Kommentar
    Eines Tages werde ich wohl mal "Die Memoiren einer Mücke" schreiben aber so enden wird meine Story nicht. Das Hein Mück`sche Zitat erinnert mich fast an die Western "....und sie ritten dem Sonnenuntergang entgegen";-)

    Eigentlich sollte ich arbeiten aber so ne kleine Ablenkung mal zwischendurch....

    Sitzt eine Mücke auf einem Elefanten. (Nehmen wir mal an Hein Mück heisst der Elefant). Fliegen ein paar andere Mücken an dem Elefanten vorbei und rufen ihrem Kumpel zu: "Würg ihn, Egon, würg ihn!"

    ...*71: Dasselbe wünsche ich Dir auch!:-D
    #72Verfassermoustique (308708) 08 Dez. 09, 13:25
    Kommentar
    Sage mir, was du von mir denkst, und ich sage dir, was du mich kannst.

    (Sinnspruch für alle Lebenslagen; Verfasser unbekannt)
    #73VerfasserWoody 1 (455616) 08 Dez. 09, 13:33
    Kommentar
    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0 - das nennen sie dann Standpunkt

    (Albert Einstein)
    #74Verfasserstolperstein (468388) 08 Dez. 09, 22:12
    Kommentar
    Life is really simple, but we insist on making it complicated.
    Confucius
    #75VerfasserDemonio (575212) 09 Dez. 09, 03:50
    Kommentar
    Wer sich gegen fließendes Wasser stemmt, weil er Standpunkte hat, verursacht Wirbel.

    Joachim Meisner
    #76VerfasserChaostranslater (459860) 09 Dez. 09, 12:23
    Kommentar
    Zum Thema Stand. habe ich noch ein weiteres gefunden.....

    Jeder Standpunkt ist unerträglich, aber gar keinen Standpunkt zu haben, das ist noch unerträglicher.
    (Gottfried Benn (1886-1956)
    #77Verfassermoustique (308708) 09 Dez. 09, 13:11
    Kommentar
    Ein Stückchen Schokolade enthält gerade soviel Energie wie man braucht, um noch eins zu nehmen.

    9 von 10 Menschen mögen Schokolade.
    Der 10. lügt


    Ich geh dann mal frühstücken :-)

    @ Demonio
    ich hoffe, Du bist noch nicht weg. Ohne gute Wünsche für die Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr wollen wir dich doch nicht gehen lassen. Wir freuen uns, wenn wir uns im nächsten Jahr wieder sehen/schreiben.
    #78VerfasserChaostranslater (459860) 10 Dez. 09, 08:37
    Kommentar
    Wieviele Lichter verdanken`s bloß ihrem Leuchter, daß man sie sieht.
    (Fr. Hebbel) ;-)
    #79Verfassermoustique (308708) 10 Dez. 09, 09:55
    Kommentar
    Mit der Politik ist es wie mit der Zahnhygiene... - wenn man nichts tut, wirds braun!

    (per E-Mail von meinem Sohn)
    #80VerfasserQQck (264483) 10 Dez. 09, 12:37
    Kommentar
    Wennze weiss, watte wills,
    musse machen, datte hinkomms!


    (Missfits)
    #81VerfasserBellis (551239) 10 Dez. 09, 13:09
    Kommentar
    Manches Vergnügen besteht darin, dass man mit Vergnügen darauf verzichtet.

    Peter Rosegger
    #82VerfasserJean-Louis10 Dez. 09, 13:12
    Kommentar
    Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart. Der bedeutendste Mensch ist immer der, der dir gerade gegenübersteht. Das notwendigste Werk ist stets die Liebe.
    (Meister Eckhart (um 1260 - 1328), dt. Mystiker u. Dominikanerprediger)
    #83Verfassermoustique (308708) 11 Dez. 09, 08:30
    Kommentar
    Im Advent, der Zeit der Lichter,
    wird ein jeder schnell zum Dichter,
    denn in dieser stillen Zeit,
    reicht ein leises Wort sehr weit.

    Achim Schmidtmann

    Ich wünsche allen einen frohen 3. Advent
    #84VerfasserChaostranslater (459860) 11 Dez. 09, 08:40
    Kommentar
    Wer ärgert?
    Die deutsche Sprache sagt es deutlich:
    Ich ärgere mich.
    (Peter Hohl, *1941, dt. Schriftsteller, Publizist und Verleger)
    #85VerfasserQQck (264483) 11 Dez. 09, 13:33
    Kommentar
    Die Spezialisten, die Experten mehren sich;
    die Denker bleiben aus.

    Ingeborg Bachmann

    Ich wünsche Euch allen einen guten Start in die neue Woche
    #86VerfasserChaostranslater (459860) 14 Dez. 09, 07:54
    Kommentar
    Es ist die peinlichste Verzweiflung, zu fühlen, dass wir unser Schicksal verdienen.
    (Leopold Schefer, 1784-1862, dt. Lyriker, Novellist und Komponist)
    #87VerfasserQQck (264483) 14 Dez. 09, 11:34
    Kommentar
    Wahre Worte.........

    Wie viel ich Täuschung auch erfuhr im Leben und im Lieben, du bist mir allezeit, Natur, du bist mir treu geblieben.
    (Emanuel Geibel)
    #88Verfassermoustique (308708) 14 Dez. 09, 11:45
    Kommentar
    "Why should they ask me to put on a uniform and go 10,000 miles from home and drop bombs and bullets on brown people in Vietnam while so-called Negro people in Louisville are treated like dogs and denied simple human rights? No, I'm not going 10,000 miles from home to help murder and burn another poor nation simply to continue the domination of white slave masters of the darker people the world over." (Muhammad Ali)

    Nicht Obama
    #89Verfasseroops. (237995) 14 Dez. 09, 14:42
    Kommentar
    Woher komme ich? Wohin gehe ich? Aber vor allem: Was ziehe ich dazu an?
    (unbekannt)
    #90VerfasserQQck (264483) 15 Dez. 09, 10:19
    Kommentar
    Man muss die Musik das Lebens hören.
    Die meisten Menschen hören nur Dissonanzen.

    Theodor Fontane
    #91VerfasserChaostranslater (459860) 15 Dez. 09, 10:53
    Kommentar
    Keine Schneeflocke in der Lawine wird sich je verantwortlich fühlen.
    (Stanislaw Jerzy Lec)
    #92Verfassermoustique (308708) 15 Dez. 09, 11:41
    Kommentar
    Aber wie das Volk sagt, zur Zeit des Mondwechsels hält der junge Mond den alten eine Nacht lang im Arme.
    (Brecht, aus einem seiner Gedichte über den Kommunismus)
    #93VerfasserLiese (238947) 15 Dez. 09, 14:57
    Kommentar
    Ich glaube fest an Anfängerglück.
    Darum versuche ich es mit so vielen verschiedenen Dingen...

    Sir Peter Ustinov
    #94VerfasserChaostranslater (459860) 16 Dez. 09, 08:56
    Kommentar
    "Celui qui sait la vérité et qui ne gueule pas la vérité se fait complice des escrocs et des faussaires" (Charles Péguy)

    "Der, der die Wahrheit kennt und die Wahrheit nicht hinausbrüllt, macht sich zum Komplizen der Betrüger und Fälscher" (Charles Péguy)

    Bisher kommt man freilich mit dem Argument der Überforderung noch immer gut weg.
    #95Verfasseroops. (237995) 16 Dez. 09, 09:17
    Kommentar
    "Ja sicher, wir müssen uns bewegen",
    sagte der Konservative, drehte sich um und ging zurück.
    (Walter Ludin, *1945, Schweiz. Kapuziner-Mönch und Publizist)
    #96VerfasserQQck (264483) 16 Dez. 09, 10:45
    Kommentar
    Mach`s wie der Herr Asmus tat,/Der wusste, was er sollte;/
    Der fragte jedermann um Rat,/ Und tat doch, was er wollte.
    (Heinrich Seidel)
    #97Verfassermoustique (308708) 16 Dez. 09, 11:53
    Kommentar
    Wir lernen Geduld am besten dadurch,
    dass wir sie üben...

    Jim Elliot

    #98VerfasserChaostranslater (459860) 17 Dez. 09, 08:50
    Kommentar
    Grosse Taschendiebe zeigen ihren Berufsausweis.

    (Dr. phil. Manfred Hinrich, *1926, dt. Philosoph, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller)
    #99VerfasserQQck (264483) 17 Dez. 09, 09:37
    Kommentar
    Du kannst ein Haus kaufen, aber nicht ein Heim!
    Du kannst ein Bett kaufen, aber nicht Schlaf!
    Du kannst dir eine Uhr kaufen,
    aber nicht die Zeit!
    Du kannst ein Buch kaufen, aber nicht das Wissen!
    Du kannst einen guten Arzt bezahlen,
    aber keine Gesundheit kaufen!
    Du kannst ein Herz kaufen, aber nicht die Liebe!

    (Sprichwort aus China)

    Viele von Euch werden heute ihren letzten Arbeitstag vor dem Weihnachtsurlaub haben. Darum wünsche ich Euch allen eine frohe Weihnacht oder auch Season's Greetings und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Es wäre schön, wenn wir uns alle im nächsten Jahr wiedersehen würden.


    #100VerfasserChaostranslater (459860) 18 Dez. 09, 09:04
    Kommentar
    Jede Straße führt ans End`der Welt.
    (aus Schillers Wilhelm Tell)

    Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start ins 2010!
    #101Verfassermoustique (308708) 18 Dez. 09, 09:27
    Kommentar
    Niemand weiß, was das neue Jahr bringen wird.
    Nur eines ist sicher:
    Überraschungen werden auf jeden Fall wieder dabei sein.
    (Erich Kästner)

    Auch ich habe viele gute Wünsche für euch, vor allem Gesundheit!
    #102VerfasserBellis (551239) 18 Dez. 09, 09:36
    Kommentar
    Der Tag erneuert alles, begonnen mit Bedürfnissen.
    (Emil Baschnonga, *1941, schweiz. Publizist und Aphoristiker)

    Lässt sich wohl auch auf jedes neue Jahr übertragen :-)
    #103VerfasserQQck (264483) 18 Dez. 09, 10:01
    Kommentar
    Schläft ein Lied In allen Dingen,
    Die da träumen fort und fort,
    Und die Welt hebt an zu singen
    Triffst du nur das Zauberwort.

    Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff
    #104VerfasserChaostranslater (459860) 20 Dez. 09, 19:02
    Kommentar
    Zürich im Advent 2002

    Aus aktuellem Anlass!

    Advent, Advent schon wieder
    Lieder

    Gemach! Die Schmach
    tu ich niemandem an. Wünsche stattdessen
    Delikatessen, wärmende Socken und
    Rosinen für die auf dem Trockenen hocken.

    Advent, Advent, das Christkind rennt!
    Der Kater pennt und ich denke
    er hat recht, was soll das Gefecht.

    Fröhliche Weihnacht, viel Freude und Musse
    aber auch Reue und Busse: Geh mal zu Fusse.
    Rutschfeste Sohlen zu Sylvestern
    liebe Brüder und Schwestern :-)

    (Eigenkreation, 2002)
    #106VerfasserQQck (264483) 21 Dez. 09, 11:34
    Kommentar
    Vestimentum non facit monachum.

    Kleidung macht keinen Mönch
    #107VerfasserChaostranslater (459860) 22 Dez. 09, 08:58
    Kommentar
    Avantgarde. – Rasch altern ist der sicherste Weg, um seiner Zeit vorauszueilen.
    (Rainer Kohlmayer, *1940, Prof. Dr. habil. für Interkulturelle Germanistik, Univeristät Mainz)
    #108VerfasserQQck (264483) 22 Dez. 09, 14:04
    Kommentar
    Manche Menschen wollen immer glänzen,
    auch wenn sie keinen Schimmer haben.
    (Heinz Erhardt)
    #109VerfasserBellis (551239) 22 Dez. 09, 15:22
    Kommentar
    Christkind kam in den Winterwald,
    der Schnee war weiß, der Schnee war kalt,
    doch als das heil'ge Kind erschien,
    fing's an, im Winterwald zu blühn.
    (Ernst von Wildenbruch)
    #110Verfassermoustique (308708) 22 Dez. 09, 22:09
    Kommentar
    Noch'n Gedicht: (nach der Weihnachtsfeier...)

    Der Nikolaus schwankt durch den Tannenwald,
    sein Bauch ist voller Hannen Alt...

    (Volksmund)
    #111VerfasserHackie (445656) 22 Dez. 09, 22:21
    Kommentar
    Nicht alles ist so gut, wie es auf den ersten Blick scheint. Vieles ist wesentlich besser!
    (Michail Genin, 1927-2003, russischer Aphoristiker)

    #112VerfasserQQck (264483) 23 Dez. 09, 09:33
    Kommentar
    Versuche niemals, jemanden so zu machen, wie du selbst bist.
    Du weißt - und Gott weiß es auch - dass einer von deiner Sorte genug ist.

    Ralph Waldo Emerson
    #113VerfasserChaostranslater (459860) 23 Dez. 09, 09:43
    Kommentar
    Die Hirten, sie blasen, mir klingeln die Ohren.
    Oh Himmel, schon wieder wird Heiland geboren.
    Hab noch keine Geschenke, kann nachts nicht mehr schlafen
    Und er liegt derweil rum zwischen Ochsen und Schafen.
    Herr, hilf mir doch mal, so ich bete und zeter,
    Hab einmal Erbarmen - komm zwei Wochen später!

    Carmen Ruth


    Ich wünsche allen fröhliche Weihnachten und erholsame Feiertage.
    #114VerfasserChaostranslater (459860) 24 Dez. 09, 12:00
    Kommentar
    Es ist sehr fraglich, ob Gänse, Karpfen und Truthähne das Weihnachtsfest als Erlösung betrachten........
    (Gerrit Vissers , Nähere Autorenangaben nicht feststellbar)

    Auch von mir die besten Wünsche für ein frohes besinnliches Weihnachtsfest.
    #115Verfassermoustique (308708) 24 Dez. 09, 13:41
    Kommentar
    "No one should take advantage of who they are
    No man has got it made
    If he thinks he does, he's wrong
    "
    Allen Collins/Ronnie Van Zant
    #116Verfasseroops. (237995) 29 Dez. 09, 11:49
    Kommentar
    "Combattons «le triomphe de l'opinion sur la véritable connaissance»" (Jean-Pierre Troll)
    "Lasst uns den „Triumpf der Meinung über die wirkliche Kenntnis” bekämpfen" (Jean-Pierre Troll)

    In einem Aufruf gegen das verkrampfte Festhalten an veralteter Technologie und das Nachäffen entsprechender Trends.
    #117Verfasseroops. (237995) 30 Dez. 09, 08:47
    Kommentar
    Gedicht zum neuen Jahr aus "Mein Lied" von Peter Rosegger

    Wünsche zum neuen Jahr

    Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit
    Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid
    Ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass
    Ein bisschen mehr Wahrheit - das wäre was

    Statt so viel Unrast ein bisschen mehr Ruh
    Statt immer nur Ich ein bisschen mehr Du
    Statt Angst und Hemmung ein bisschen mehr Mut
    Und Kraft zum Handeln - das wäre gut

    In Trübsal und Dunkel ein bisschen mehr Licht
    Kein quälend Verlangen, ein bisschen Verzicht
    Und viel mehr Blumen, solange es geht
    Nicht erst an Gräbern - da blühn sie zu spät

    Ziel sei der Friede des Herzens
    Besseres weiß ich nicht




    Einen guten Rutsch in ein gesundes, tolles, erfolgreiches neues Jahr 2010 wünsche ich Euch allen.



    #118VerfasserChaostranslater (459860) 31 Dez. 09, 12:35
    Kommentar
    extreme fear can neither fight nor fly,
    but coward-like with trembling terror die.

    (William Shakespeare - The Rape of Lucerce)
    #119VerfasserB-o-B (657404) 03 Jan. 10, 00:05
    Kommentar
    Bescheidenheit, Mitgefühl und Gleichmut -
    Grundsätze der buddhistischen Lehre die uns Menschen der modernen Zivilisation leider oft abhanden gekommen sind und denen wir vermehrt Beachtung schenken sollten, evtl. im 2010 so als Anfang?
    #120Verfassermoustique (308708) 03 Jan. 10, 17:30
    Kommentar
    Der BH unterscheidet sich
    vom Pullover: einer hält,
    was der andere verspricht
    (Erfa-Gruppe Weinfelden)

    Gutes Neues Jahr allerseits!
    #121VerfasserQQck (264483) 04 Jan. 10, 09:04
    Kommentar
    Zu #120:

    "Sieh die Lämmer auf der Weide
    Sie sind fröhlich vor dem Schlachten
    Ahnst du nicht wie dumm es wär'
    Wären Sie's erst hinterher"

    Yogi Heinzwami Erharardami, oder so.
    #122Verfasseroops. (237995) 04 Jan. 10, 13:29
    Kommentar
    @ oops mit Punkt: Na hör mal, versteh das doch mal so - Stehen ein Schaf und ein Rasenmäher auf einer Wiese. Sagt das Schaf: "Määääähhhh!"
    Antwortet der Rasenmäher: "Du hast mir nichts zu befehlen!!!"

    Und auf vorgeschriebnen Bahnen
    Zieht die Menge durch die Flur;
    Den entrollten Lügenfahnen
    Folgen alle. - Schafsnatur! -> ;-)
    (Johann Wolfgang von Goethe, Werke - Hamburger Ausgabe Bd. 3, Dramatische Dichtungen I, Faust II)
    #123Verfassermoustique (308708) 04 Jan. 10, 14:04
    Kommentar
    Et l'on voit de la flamme aux yeux des jeunes gens, mais, dans l'œil du vieillard, on voit de la lumière.
    Victor Hugo

    Und man sieht Feuer in den Augen der jungen Menschen. Doch in den Augen der Alten sieht man das Licht.
    frei nach V. Hugo

    @Chaostranslater #78: Ich möchte mich hiermit spät aber doch für die Feiertags- und Neujahrswünsche bedanken. Ich habe das Jahr 2009 mit einem sehr ausgiebigen, stressfreien und erholsamen Urlaub abgeschlossen, und wünsche natürlich auch allen Leonid(in)en Alles Gute für 2010!
    #124VerfasserDemonio (575212) 05 Jan. 10, 07:44
    Kommentar
    Das Licht hastet im Auge wie in der weiten Welt draussen, und das Auge vermag es nur zu schauen, weil das Licht in ihm ist. Du suchst den Urquell, und er ist in dir wie in der Welt.
    (Berthold Auerbach, 1812-1882, eigentlich Moses Baruch Auerbacher, dt. Politiker und Schriftsteller)
    #125VerfasserQQck (264483) 05 Jan. 10, 08:53
    Kommentar
    Inspiriert durch einen Faden in "Land und Leute":

    Tanz ist ein Telegramm an die Erde mit der Bitte um Aufhebung der Schwerkraft.

    Fred Astaire
    #126VerfasserKarin H. (236988) 05 Jan. 10, 09:48
    Kommentar
    Wenn man kein Zitat mehr findet, wird sofort eines geliefert:

    "WE'RE GONNA MAKE YOU AN OFFER YOU CAN'T REFUSE"

    Das Job-Angebot des Tages. Mit der ganzen mafiosen Family, vom zigarrenrauchenden Ober-Motz bis zum golfschlägerschwingenden Aushilfs-Bösgucker...
    Da weicht man gleich schlottrigen Knies zur Wand zurück. Der Lacher kommt erst viel später (vielleicht). Schockschwerenot... halt mir die vom Hals.
    #127Verfasseroops. (237995) 05 Jan. 10, 14:17
    Kommentar
    I see no problems between us that could not be solved by your departure.
    - Mark Twain
    #128Verfasserwi-chan (390817) 06 Jan. 10, 00:37
    Kommentar
    Dunno if I've already posted this here once, but it is what I would like to tell a very special person today:

    The hours I spend with you I look upon as sort of a perfumed garden, a dim twilight, and a fountain singing to it. You and you alone make me feel that I am alive. Other men it is said have seen angels, but I have seen thee and thou art enough.
    George Moore
    #129VerfasserDemonio (575212) 06 Jan. 10, 07:52
    Kommentar
    Uff, Demonio, #129, können wir es etwas profaner haben?

    Wir sind zum Miteinander geschaffen, wie Hände, wie Füsse, wie die untere und die obere Zahnreihe.

    (Thomas Jefferson, 1743-1826, Jurist, Gutsbesitzer und 3. Präsident der USA; Verfasser der Unabhängigkeitserklärung)

    :-)
    #130VerfasserQQck (264483) 06 Jan. 10, 13:19
    Kommentar
    Entre le fort et le faible,
    entre le riche et le pauvre,
    entre le maître et le serviteur,
    c’est la liberté qui opprime et la loi qui affranchit.

    Jean-Baptiste Henri Lacordaire

    In der Beziehung zwischen den Starken und den Schwachen,
    zwischen den Reichen und den Armen,
    zwischen den Herren und den Sklaven
    ist es die Freiheit, die unterdrückt und das Gesetz, das Freiheit schafft

    oops. mit Punkt möge mich berichtigen - oder wer auch immer Französisch besser beherrscht als ich

    Allen ein gutes neues Jahr - ich freue mich weiter mit Euch quotieren zu dürfen.
    #131VerfasserChaostranslater (459860) 06 Jan. 10, 22:26
    Kommentar
    @QQck #130: Na Gott sei Dank bist du nicht die besondere Person, von der ich gesprochen habe (tut mir leid wenn dich das jetzt schockiert). Aber wenn du's wirklich so willst:

    Love is only a dirty trick played on us to achieve continuation of the species.
    William Somerset Maugham

    Please take this with a lot of salt :) :) :)
    #132VerfasserDemonio (575212) 07 Jan. 10, 04:02
    Kommentar
    Ein Glück,
    dass man nicht alle kennt,
    die man nicht mag
    (Michael Richter, *152, dt. Historiker u. Aphoristiker)

    ;-)
    #133VerfasserQQck (264483) 07 Jan. 10, 11:37
    Kommentar
    Den würde ich gerne mal testen, finde aber keine Gelegenheit:

    "Alle schönen Frauen sind eingebildet"

    Erwartete Reaktion: ausdenken
    Gegenreaktion: "Hat ja auch niemand behauptet!"
    #134Verfasseroops. (237995) 07 Jan. 10, 12:47
    Kommentar
    Zur Kombi Frau/Reaktion spuckt die Suchmaschine:

    Man gebe den Frauen zu ihrem berechtigten Einfluss in der Familie noch politisches Stimmrecht dazu, und der Triumph der Reaktion ist gesichert; denn selbst wo sie in der Masse revolutionär denken und fühlen, sind es doch in der Regel nur revolutionäre Bestrebungen zu Gunsten der Reaktion.
    (Eduard von Hartmann, 1842-1906, dt. Philosoph und Neovitalist)

    Verstehe Bahnhof.
    #135VerfasserQQck (264483) 07 Jan. 10, 15:02
    Kommentar
    Eine Pointe steht und fällt, indem sie sitzt...

    Elfriede Hablé
    #136VerfasserChaostranslater (459860) 07 Jan. 10, 19:04
    Kommentar
    But let there be spaces in your togetherness and let the winds of the heavens dance between you. Love one another but make not a bond of love: let it rather be a moving sea between the shores of your souls.
    Kahlil Gibran

    Ich wünsche allen ein schönes & erholsames Wochenende!
    #137VerfasserDemonio (575212) 08 Jan. 10, 07:54
    Kommentar
    Weils Freitag ist, eine nachvollziehbare Feststellung von Gustav Freytag (1816-1895, dt. Schriftsteller)

    Tabak rauchen verdirbt die Tapeten, Zeitung lesen den Charakter.
    #138VerfasserQQck (264483) 08 Jan. 10, 11:42
    Kommentar
    Was die Raupe Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling.
    (Laozi)
    #139Verfassermoustique (308708) 10 Jan. 10, 10:11
    Kommentar
    Glattes Eis, ein Paradeis für den, der gut zu tanzen weiß.

    Friedrich Nietzsche
    #140VerfasserChaostranslater (459860) 10 Jan. 10, 11:06
    Kommentar
    Le véritable amour est éternel, infini, toujours semblable à lui-même; il est égal et pur, sans démonstrations violentes; il se voit en cheveux blancs, toujours jeune de cœur.
    Honoré de Balzac

    True love is eternal, infinite, always like unto itself; it is equable, pure, without violent demonstration; white hair often covers the head, but the heart that holds it is ever young.
    Translation by Katharine Prescott Wormeley
    #141VerfasserDemonio (575212) 11 Jan. 10, 06:53
    Kommentar
    "In Kopenhagen werden Politiker die Macht haben, das Urteil der Geschichte über ihre Generation zu prägen: einer Generation, die entweder die Herausforderung angenommen hat und an ihr gewachsen ist oder einer, welche das Übel hat kommen sehen und nicht gehandelt hat." (Süddeutsche Zeitung)

    "Wir vergessen nichts und niemanden" (schon vergessen)

    "Und tschüss" (oopossos)
    #142Verfasseroops. (237995) 11 Jan. 10, 08:37
    Kommentar
    Noch ein "Erbaulicher" hinterher, gegen Zitatstau:

    Habe mir ein paar meiner alten Sünden herausgesucht und bin auf den hier gestoßen. Schade, dass ich diese Sätze selbst fabriziert habe, da kann ich schlecht sagen, wie gut sie mir jetzt gefallen:

    "I am unable to idle where there is nothing to do. And now I am afraid, that the opposite may be just as true..."

    Es ging eigentlich um langweilige Ferien.
    #143Verfasseroops. (237995) 11 Jan. 10, 09:18
    Kommentar
    Solange einer flucht,
    kann er wenigstens
    nicht singen
    (aus Schottland)
    #144VerfasserQQck (264483) 11 Jan. 10, 12:08
    Kommentar
    Die Weltgeschichte ist auch die Summe dessen,
    was vermeidbar gewesen wäre.

    Konrad Adenauer
    #145VerfasserChaostranslater (459860) 11 Jan. 10, 12:35
    Kommentar
    #145: Adenauer muss es ja gewusst haben. Er wusste es ja. Nüch' wa?

    Oops. (Ludwig-Fan).
    #146Verfasseroops. (237995) 11 Jan. 10, 12:56
    Kommentar
    Aufgabe ist nicht, das zu sehen,
    was undeutlich in weiter Ferne liegt,
    sondern das, was klar auf der Hand liegt.

    Thomas Carlyle, schottischer Essayist und Geschichtsschreiber


    oops. (mit Punkt!)
    ist alles in Ordnung? - Die Feiertage scheinen ja sehr zitatenförderlich gewesen zu sein. Schön :-)
    #147VerfasserChaostranslater (459860) 11 Jan. 10, 13:01
    Kommentar
    @Chaostranslater: Noch nicht, aber ich arbeite dran. ;-)
    #148Verfasseroops. (237995) 11 Jan. 10, 13:44
    Kommentar
    Ich kannte Feuerwehrleute, die über ihrem Bett nicht den heiligen Florian, sondern Prometheus hängen hatten.

    Stanisław Jerzy Lec
    #149VerfasserMichael/de11 Jan. 10, 17:11
    Kommentar
    Gebeugt erst zeigt der Bogen seine Kraft!
    Franz Grillparzer
    #150VerfasserDemonio (575212) 12 Jan. 10, 04:24
    Kommentar
    Wenn die Unfähigkeit einen Decknamen braucht,
    nennt sie sich Pech...

    Charles Maurice de Talleyrand-Périgord
    frz. Bischof, Staatsmann u. Außenminister
    1754 - 1838
    #151VerfasserChaostranslater (459860) 12 Jan. 10, 10:09
    Kommentar
    Sorgen ertrinken nicht in Alkohol.
    Sie können schwimmen.
    (Heinz Rühmann)
    #152VerfasserBellis (551239) 12 Jan. 10, 10:33
    Kommentar
    Er hatte seinen beiden Pantoffeln Namen gegeben.
    (Georg Christoph Lichtenberg, 1742-1799, dt. Physiker Aphoristiker)
    #153VerfasserQQck (264483) 12 Jan. 10, 10:36
    Kommentar
    Everybody’s Darling is Everybody’s Depp.
    (Franz Josef Strauss, er war Politiker und u.a. bayrischer Ministerpräsident)

    (Nie sollte man versuchen, es den Menschen recht zu machen, schlussendlich bleibt nichts mehr von einem übrig)

    oder: Wer es versucht allen Recht zu machen macht sich recht bald alle! (unbekannt)
    #154Verfassermoustique (308708) 12 Jan. 10, 10:50
    Kommentar
    "Je tiens à mon imprefection comme à ma raison d'être"
    "Ich [beharrre auf/halte fest an] meiner Unvollkommenheit wie [an/auf] meiner Existenzberechtigung" (Anatole France)
     
    Schade, dass bei diesem Übersetzungsversuch kein Wortspiel entstehen kann. U.U. übersetze ich verkehrt. Oder es geht einfach nicht.

    "La raison est ce qui effraie le plus chez un fou"
    "Die Vernunft ist das was bei einem Narren am meisten schockiert" (Anatole France)

    Irre ich mich, oder kommt der in Deutsch besser?
    #155Verfasseroops. (237995) 12 Jan. 10, 17:04
    Kommentar
    La pensée ne commence qu'avec le doute
    (Denken ist der Anfang allen Zweifelns)

    Martin du Gard


    @ oops.
    Du fühlst Dich doch nicht etwa als unvollkommener Narr?

    Darf ich mitnarren und vorschlagen?
    - Meine Unvollkommenheit ist der Grund meines Seins
    - Die Vernunft ist das, was uns bei einem Narren am meisten ängstigt.
    (Ich habe heute meinen pötischen, französischen Tag) :-)

    Nee, Deine Übersetzung ist toll, ich suche nur jemanden, den ich etwas ärgern und ins Chaos stürzen kann. Pardon, Monsieur.
    #156VerfasserChaostranslater (459860) 12 Jan. 10, 17:38
    Kommentar
    @Chaostranslater:

    Meine Unvollkommenheit ist der Grund meines Seins
    So (macht) hat der Satz natürlich richtig Sinn, allerdings sträube ich mich gegen dieses "comme à", weil es so an erbärmliches Dialekt-Deutsch erinnert... ("Mittagessen ist wie das Wichtigste was es vom ganzen Tag gibt"). Muss mal meine FF danach fragen.
    #157Verfasseroops. (237995) 12 Jan. 10, 18:12
    Kommentar
    Les hommes qui, par leurs sentiments, appartiennent au passé et, par leurs pensées à l'avenir, trouvent difficilement place dans le présent.
    Menschen, die sich durch ihre Gefühle der Vergangenheit hingeben und die durch ihre Gedanken in der Zukunft leben, finden nur schwer einen Platz in der Gegenwart.
    Louis, vicomte de Bonald

    L'avenir tu n'as pas à le prévoir, tu as à le permettre.
    Die Zukunft muss man nicht vorhersagen, sondern zulassen
    Antoine de Saint-Exupéry

    @oops. & Chaostranslater: Durch eure Frankophilie habt ihr mich in die missliche Lage gebracht, mich zwischen den beiden obigen Zitaten nicht entscheiden zu können. Jetzt habt ihr zwei, bei welchen ihr die Übersetzung geradebiegen könnt :o)
    #158VerfasserDemonio (575212) 13 Jan. 10, 06:40
    Kommentar
    @Demonio, #158: L'avenir tu n'as pas à le prévoir, tu as à le permetre

    Da würde ich als Depp einfach geradewegs wörtlich übersetzen:
    "Du hast die Zukunft nicht vorauszusehen, du hast sie zuzulassen"

    Als Übersetzer freilich, würde ich Pleite machen.

    "Si la raison est un don du ciel et que l'on puisse dire autant de la foi,
    le ciel nous a fait deux présents incompatibles et contradictoires"
    (Denis Diderot)

    Jetz' isch (Präsens-Subjonctif-Präsens... goddogoddogott!):
    "Wenn die Vernunft eine Gabe des Himmels ist und man das gleiche vom Glauben sagen darf, hat uns der Himmel zwei unvereinbare und widersprüchliche Geschenke gemacht"

    und zu @Chaostranslater / #156: Chefin meint, dass der Satz von Anatole France tatsächlich ein "genau wie" enthält und kein "in der Funktion von". Ich glaube aber immer noch, dass das eine Sache ist, die hingenommen, nicht verstanden werden muss. ;-)
    #159Verfasseroops. (237995) 13 Jan. 10, 08:56
    Kommentar
    In bestimmter Weise habe ich auch was zu sagen.

    Angela Merkel (*1954),
    dt. Politikerin (CDU) und Bundeskanzlerin seit 2005

    @ Demonio & oops.
    Dieses Zitat von Saint Exupéry wird im Deutschen 'normalerweise' übersetzt mit:
    Man soll die Zukunft nicht vorhersagen, sondern ermöglichen.
    Aber solange die Übersetzungen den Sinn wiedergeben, ist das (zumindest für uns) richtig.
    Und abgesehen davon, die Übersetzung von oops. finde ich klasse, die hat was.

    Da habe ich Klugscheißer ja ganz schön was angerichtet, das wollte ich nicht. Entschuldigung. Ich hatte gestern nur meinen 'Francophilen'. Das kommt hin und wieder schon mal vor. Um der Wahrheit die Ehre zu geben, ich könnte auf französisch vielleicht noch nach dem Weg fragen, aber spätestens die Antwort würde ich nicht mehr verstehen. :(

    #160VerfasserChaostranslater (459860) 13 Jan. 10, 10:25
    Kommentar
    @Hey Hey..,

    wir schreiben hier den Franz-Krempel, weil wir es können, weil wir gut sind und weil hier die Narzissen nicht stinken, wenn überhaupt. Da gibt es nichts zu entschuldigen ! :-D

    @Chaostranslater: Du hast dich nicht zu entschuldigen! ;-) Wenn wir den erbaulichen Teil im E-Forum restaurieren, ist das doch herrlich... vielleicht.
    #161Verfasseroops. (237995) 13 Jan. 10, 11:10
    Kommentar
    Geben Sie Gedankenfreiheit!
    (Schiller, 1759-1805)
    #162VerfasserQQck (264483) 13 Jan. 10, 15:35
    Kommentar
    A man can be happy with any woman, as long as he does not love her.
    Oscar Wilde
    #163VerfasserDemonio (575212) 14 Jan. 10, 05:12
    Kommentar
    Nimm dir jeden Tag eine halbe Stunde Zeit für deine Sorgen,
    und in dieser Zeit mache ein Schläfchen.

    Chinesische Weisheit

    #164VerfasserChaostranslater (459860) 14 Jan. 10, 09:37
    Kommentar
    #164: nur eine halbe Stunde täglich im Büro verbringen und die auch noch verschlafen... Schätze, da würde ich endlich mal Zeit für sinnvolle Tätigkeiten finden. ;-)
    #165Verfasseroops. (237995) 14 Jan. 10, 14:19
    Kommentar
    Lieben, Leiden, Laster -
    alles kostet Zaster
    (Klaus Klages, dt. Gebrauchsphilosoph und Aphoristiker)
    #166VerfasserQQck (264483) 14 Jan. 10, 15:38
    Kommentar
    Better pass boldly into that other world, in the full glory of some passion, than fade and wither dismally with age.
    James Joyce

    Have a nice weekend everyone...
    #167VerfasserDemonio (575212) 15 Jan. 10, 06:46
    Kommentar
    Alles in der Welt geht in der Wellenlinie.
    Jede Landstraße und so weiter...
    Wehe dem, der überall ein Lineal anlegt!

    Wilhelm Raabe
    dt. Schriftsteller
    1831 - 1910

    Auch von mir ein schönes Wochenende
    #168VerfasserChaostranslater (459860) 15 Jan. 10, 08:05
    Kommentar
    Engel können fliegen,
    weil sie selbst sich leicht nehmen.
    (Gilbert Keith Chesterton)

    Von mir auch ein schönes WE und gutes Flugwetter für die Engel.......
    #169Verfassermoustique (308708) 15 Jan. 10, 09:05
    Kommentar
    "Ces personnes, qui promeuvent une mythologie de la nature réparée par la géo-ingénierie, ont un comportement semblable à celui des staliniens qui, il y a une soixantaine d’années, voulaient dévier les fleuves afin de parfaire l’œuvre de la nature" (Yves Cochet)

    "Diese Leute, die eine Mythologie der durch Geo-Engineering reparierten Natur befördern, zeigen eine Haltung, vergleichbar derjenigen der Stalinisten, die vor sechzig Jahren Flüsse umzuleiten gedachten, um damit das Werk der Natur zu vervollkommnen" (Yves Cochet)

    Jetzt isses raus. Yves Cochet. Ihr habt's die ganze Zeit gewusst. Also das wärs dann: Yves Cochet

    #170Verfasseroops. (237995) 15 Jan. 10, 10:55
    Kommentar
    Hallo zusammen!
    Nachdem ich schon seit einiger Zeit immer mal wieder hier mitlese, auch mal von mir ein Spruch, den ich auf einer Weihnachts-/Neujahrskarte gelesen habe und der mir gut gefallen hat:

    "Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen."

    (Dieter Hildebrandt)

    Ihr habt aber bestimmt alle das schöne Wochenende verdient, das ich euch wünsche! :)
    #171Verfasserminima (507790) 15 Jan. 10, 12:27
    Kommentar
    Willst du dein Gesicht wahren, mach es unten zu!
    (Serbisches Sprichwort)

    Und ein allseits SWE gratis dazu :-)
    #172VerfasserQQck (264483) 15 Jan. 10, 13:38
    Kommentar
    Weil Demonio sich ganz außergewöhnlich fühlt, und zu dieser ganz außergewöhnlichen Wochen- und Tageszeit online ist:

    The moment you have in your heart this extraordinary thing called love and feel the depth, the delight, the ecstasy of it, you will discover that for you the world is transformed.
    J. Krishnamurti
    #173VerfasserDemonio (575212) 16 Jan. 10, 21:13
    Kommentar
    Wir wissen, dass die Liebe für eine Nacht, einen Monat, ein Jahr vor Wonne verrückt macht. Was willst du mehr ?

    @ Demonio
    Möge der Zustand lange anhalten :-)
    #174VerfasserChaostranslater (459860) 17 Jan. 10, 12:44
    Kommentar
    „Verstehen heißt: Mit dem Herzen hellsehen“
    (Victor Hugo)

    Wie er wohl darauf gekommen ist? Schon lange versuche ich gewisse Dinge "hell" zu sehen mit dem Herzen aber leider verstehe ich das meiste nicht. Einigen Menschen bleibt diese Erfahrung wohl verschlossen.......
    #175Verfassermoustique (308708) 17 Jan. 10, 13:24
    Kommentar
    Frauen, die hellsehen können, verlassen dich, bevor du sie triffst.
    (weibliche Intuition)
    #176VerfasserQQck (264483) 17 Jan. 10, 17:52
    Kommentar
    I need the votes of the English jury...

    Manchmal bin ich gefordert, nicht Wissen zu vermitteln, sondern die Art und Weise zu beeinflussen, mit der Leute dem Wissen entgegentreten. Saudumm fühle ich mich immer, wenn das rückwirkend passieren muss, weil "alte Hasen" sich nicht auf althergebrachte Weise mit der neuen Technologie auseinandersetzen dürfen. Oft genug tragen dann Lebensalter und verbriefte Leistungen zusätzlich dazu bei, dass in die Glaubhaftigkeit der Argumentation viel zu viel Energie investiert wird.

    Versteht man das Nachfolgende vor diesem Hintergrund?

    "[... I hope that you... ] will not build an altar for any well-established paradigm, that someone else first had to teach you about. Those might crumble against your wish and without your assistance"
    #177Verfasseroops. (237995) 17 Jan. 10, 18:45
    Kommentar
    @ QQck/#176: Es zwar kein Zitat und man möge es mir verzeihen aber dieses Witzchen kam mir spontan in den Sinn bezüglich *weibliche Intuition*......;-)

    2 Frauen trafen sich im Himmel. Sagt die Eine zur Anderen: "An was sind sie denn gestorben??"
    "Ich bin zu Tode erfroren. Und sie?"
    "Ich hatte einen Herzinfarkt."
    "Aber wie ist das denn passiert??"
    "Naja, ich hatte schon seit längerem das Gefühl das mein Mann fremdgeht und als ich eines Tages nach Hause kam, hatte ich plötzlich das untrügliche Gefühl, dass eine andere Frau da war. Sie wissen ja, die *weibliche Intuition* und dann suchte ich und suchte ich und suchte ich..... aber ich fand nichts. Später beim nochmaligen Suchen aber habe ich vor lauter Anstrengung einen Herzinfarkt gekriegt!"
    "HÄTTEN SIE DOCH BLOSS IN DER TIEFÜHLTRUHE NACHGESCHAUT - DANN WÄREN WIR JETZT BEIDE NOCH AM LEBEN!!!!!
    #178Verfassermoustique (308708) 17 Jan. 10, 19:58
    Kommentar
    Die Welt des Glücklichen ist eine andere als die des Unglücklichen.
    Wie auch beim Tod die Welt sich nicht ändert, sondern aufhört.

    Ludwig Wittgenstein (1889-1951)
    #179VerfasserSad_Lemming (660563) 17 Jan. 10, 20:30
    Kommentar
    @ moustique, #178: :-)))

    So ein Tag
    macht mehr Spass,
    wenn er später anfängt
    (Graf Fito jr.)
    #180VerfasserQQck (264483) 18 Jan. 10, 10:06
    Kommentar
    Denn, um nicht sehr unglücklich zu werden, ist das sicherste Mittel, daß man, nicht verlange, sehr glücklich zu sein.
    Arthur Schopenhauer
    #181VerfasserDemonio (575212) 18 Jan. 10, 10:51
    Kommentar
    Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.

    Voltaire
    #182VerfasserHein Mück (387992) 18 Jan. 10, 12:14
    Kommentar
    Der Umgang mit Menschen wäre sehr viel einfacher,
    wenn auch leere Köpfe gelegentlich knurren würden.

    Robert Lembke


    @ Hein Mück
    schön, dass Du glücklich wieder zurück bist :-)
    #183VerfasserChaostranslater (459860) 18 Jan. 10, 13:03
    Kommentar
    "If we migrate our enterprise aplications to the Web, and outsource our sales and product-development, the entire company can be managed by one monkey. Plus a second monkey to look at the Powerpoint slides from the first monkey" (Dilbert)
    #184Verfasseroops. (237995) 18 Jan. 10, 16:36
    Kommentar
    Blumen sind die Liebesgedanken der Natur.
    (Bettin von Armin)

    .....schon jetzt voller Vorfreude auf die duftenden Maiglöckchen.
    #185Verfassermoustique (308708) 18 Jan. 10, 20:43
    Kommentar
    Ausgehend von schrankenloser Freiheit, ende ich mit unumschränktem Despotismus
    Fjodor M. Dostojewski
    #186VerfasserDemonio (575212) 19 Jan. 10, 08:19
    Kommentar
    Es nimmt immer ein schlechtes Ende, wenn einer mehr geniesst, als er verdient – besonders beim Vertrauen.
    (Aus den "Fliegenden Blättern", humoristisch-satirische Zeitschrift, München, 1844-1944)
    #187VerfasserQQck (264483) 19 Jan. 10, 08:28
    Kommentar
    Wer aufhört zu lernen, ist alt,
    mag er zwanzig oder achtzig sein...
    Wer immer weiter lernt, bleibt jung,
    mag er zwanzig oder achtzig sein...

    Henry Ford


    Na denn.... forever young
    #188VerfasserChaostranslater (459860) 19 Jan. 10, 08:56
    Kommentar
    How can a woman be expected to be happy with a man who insists on treating her as if she were a perfectly normal human being.
    Oscar Wilde
    #189VerfasserDemonio (575212) 20 Jan. 10, 05:08
    Kommentar
    Niemals ist man so glücklich oder unglücklich, wie man glaubt.
    (François de La Rochefoucauld)

    .......ein typischer Klugscheisser des 17./18. Jahrhunderts
    #190Verfassermoustique (308708) 20 Jan. 10, 08:15
    Kommentar
    @ moustique, #190:

    Flatulence suprarectale: Péter plus haut que son cul.
    (jargon médical)
    #191VerfasserQQck (264483) 20 Jan. 10, 09:09
    Kommentar
    @ QQck: Voyons! Mais ça me fait rire....;-)

    Ein gutes Wort, ein frohes Lachen kann Dich und andere glücklich machen.
    (unbekannt, stibitzt aus einem Poesie-Album)
    #192Verfassermoustique (308708) 20 Jan. 10, 12:36
    Kommentar
    "Nun gibt es aber eine totale Trennung zwischen den Repräsentanten im Parlament und dem in Unmündigkeit gehaltenen Volk" (Rudi Dutschke)

    François de La Rochefoucauld ist doch ein prima Typ. Immer wenn ich gar nichts passend sagen kann, weiß ich, dasser irgendwo immer noch einen Einzeiler parat hat.
    #193Verfasseroops. (237995) 20 Jan. 10, 12:47
    Kommentar
    Alle Fehler, die man hat, sind verzeihlicher, als die Mittel, die man anwendet, um sie zu verbergen.

    François de La Rochefoucauld


    @ oops.
    Immer wenn ich gar nichts passend sagen kann
    Seit wann fehlen Dir die Worte????
    Obwohl...... :-)
    #194VerfasserChaostranslater (459860) 20 Jan. 10, 13:08
    Kommentar
    @Chaostranslater: "Wenn ich gar nichts passend sagen kann" enthält ja per se noch keine Negation. ;-)
    Man muss das verstehen wie "Ende des Monats"; da folgt dann aufs Maximum nicht der 32te sondern ganz wenig... Im Moment fallen mir komische Sachen ein.., [aber das Beispiel muss ich wieder entfernen, das war der 38. Februar, sozusagen]
    #195Verfasseroops. (237995) 20 Jan. 10, 17:46
    Kommentar
    Ja, Gebete versetzen Berge; aber man muß glauben und nicht so beten, wie wir als Kinder gebetet haben, daß der Schnee zu Zucker werde.
    (Leo N. Tolstoi, Krieg und Frieden)

    und wieder ist die Landschaft überzuckert draussen........
    #196Verfassermoustique (308708) 21 Jan. 10, 08:35
    Kommentar
    Glücklich, wer, was er liebt, tapfer zu verteidigen wagt.
    Ovid
    #197VerfasserDemonio (575212) 21 Jan. 10, 10:49
    Kommentar
    #1 bis #197
    @All

    "Ach, was ist alles diß, was wir vor köstlich achten,
    Als schlechte nichtigkeit, als schatten, staub und Wind
    " (Andreas Gryphius)
    #198Verfasseroops. (237995) 21 Jan. 10, 11:42
    Kommentar
    Alles Wissen und alle Vermehrung unseres Wissens endet nicht mit einem Schlusspunkt, sondern mit Fragezeichen.

    Hermann Hesse
    #199VerfasserChaostranslater (459860) 21 Jan. 10, 13:22
    Kommentar
    #199 Wie wahr...

    Bin ähnlich gefordert. Das hier müssen total coole Sprüche sein, die werden allenthalben wiederholt, den ganzen Tag über sogar von den Blechkisten herausgeprustet... ich versteh's aber ums Verrecken nicht.

    "Could not find stateful bean"
    "Es ist ein Fehler bei der Kommunikation mit dem Server aufgetreten."
    #200Verfasseroops. (237995) 21 Jan. 10, 13:52
    Kommentar
    "Make Love, Not IT." (Der Oopserator)
    #201Verfasseroops. (237995) 21 Jan. 10, 14:02
    Kommentar
    Überlege nicht, was du denkst, sonst denkst du zu viel an das, worüber du überlegt hast.

    (Damit sich der Oopserator nicht unwiederbringlich im Zitatenhimmel verläuft) :-))
    #202VerfasserChaostranslater (459860) 21 Jan. 10, 14:16
    Kommentar
    Keiner hat uns lieb da draussen,
    Keiner drückt so warm die Hand,
    Und kein Kindlein will mir lächeln
    Wie daheim im Schweizerland.
    (Johann Rudolf Wyss (der Jüngere), 1782-1830, Schweizer Dichter und Philosophieprofessor, Quelle: "Schwyzer Heimweh", 1811)
    #203VerfasserQQck (264483) 21 Jan. 10, 14:36
    Kommentar
    Man soll die Dinge so nehmen, wie sie kommen.
    Aber man sollte auch dafür sorgen, dass die Dinge so kommen, wie man sie nehmen möchte.

    Curt Goetz


    Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.
    #204VerfasserChaostranslater (459860) 22 Jan. 10, 10:56
    Kommentar
    Philosophie beschäftigt sich mit dem Kern der Dinge, Lebenskunst mit dem Fruchtfleisch.

    Alec Guinness


    jau ... Wochenende für alle
    #205VerfasserHein Mück (387992) 22 Jan. 10, 11:59
    Kommentar
    Liebe ist das allgemeine Band, das alle Wesen im Universum an- und ineinander bindet und verwebt.
    (Franz von Baader (1765-1841)

    Was für ein niedliches Wort "Heichermuggerla", das soll bairisch für ein Marienkäferchen sein wurde mir gesagt......:-) Auch von mir ein schönes WE!
    #206Verfassermoustique (308708) 22 Jan. 10, 15:57
    Kommentar
    Ausnahmsweise ein Zitat zum Sonntag......

    Wo die Worte immer leerer werden,
    wird das Schweigen um so beredter.
    (Petros Kazantzakis, Kreta)

    ....der auch noch sagt: "Das unsichtbare meiner Worte will ich dir auf die Seele legen." (Poesie eines Lürickers)
    #207Verfassermoustique (308708) 24 Jan. 10, 12:51
    Kommentar
    Trust in dreams, for in them is hidden the gate to eternity.
    Kahlil Gibran
    #208VerfasserDemonio (575212) 25 Jan. 10, 04:15
    Kommentar
    Die Glatze ist der glänzendste Beweis für die Hinfälligkeit der menschlichen Behauptung!

    Werner Kinzler

    Ich wünsche Euch allen einen schönen Wochenanfang aus einem tief verschneiten Zauberland
    #209VerfasserChaostranslater (459860) 25 Jan. 10, 08:10
    Kommentar
    Tiefgründige Feststellung eines gewöhnlichen Montagnachmittags im Januar......

    Bei manchen Leuten ist das Nasebohren der einzige Beweis, dass sie gelegentlich in sich gehen.......
    #210Verfassermoustique (308708) 25 Jan. 10, 13:30
    Kommentar
    ... an sich arbeiten
    #211Verfasseroops. (237995) 25 Jan. 10, 13:33
    Kommentar
    @ oops:-), nun ja dem habe ich nichts hinzuzufügen ausser:

    "Die Pflicht ruft - wir rufen zurück!"
    #212Verfassermoustique (308708) 25 Jan. 10, 13:54
    Kommentar
    Wie soll ich bei dem Sauerstoff fröhlich sein?
    (C. Wielgosz)
    #213VerfasserQQck (264483) 25 Jan. 10, 14:55
    Kommentar
    Hoffnung ist eine schöne Erinnerung an die Zukunft.
    Gabriel Marcel

    Ich konnte leider das frz. Original nicht ausgraben, aber ich finde auch die Übersetzung schön.
    #214VerfasserDemonio (575212) 26 Jan. 10, 06:55
    Kommentar
    Der häufigste Fehler der Menschen ist, dass sie in den Wolken suchen, was vor ihren Füßen liegt...

    Arthur Schopenhauer
    #215VerfasserChaostranslater (459860) 26 Jan. 10, 09:47
    Kommentar
    Wir machen immer einen Fehler: Wir investieren Gefühle, statt sie zu verschenken.

    Werner Schneyder
    #216VerfasserHein Mück (387992) 26 Jan. 10, 09:54
    Kommentar
    Bequeme Leute, wenn sie gähnen, lassen sie meist gleich das Maul offen
    fürs nächste Mal.
    (Wilhelm Busch)

    ........heute scheint alle Welt müde zu sein!;-)

    #217Verfassermoustique (308708) 26 Jan. 10, 10:55
    Kommentar
    Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit.

    (Martin Luther King 1929-1968)
    #218VerfasserChaostranslater (459860) 27 Jan. 10, 09:01
    Kommentar
    Die Hilfsbereitschaft der Deutschen ist dort, wo Not erkannt wird, immer noch groß.

    Friedrich Wilhelm Christians
    #219VerfasserHein Mück (387992) 27 Jan. 10, 10:05
    Kommentar
    Das Notwendigste und das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo.

    (W.A.Mozart, heute vor 254 Jahren in Salzburg geboren, Nomen = Omen?)
    #220VerfasserQQck (264483) 27 Jan. 10, 10:07
    Kommentar
    Wenn keine Narren auf der Welt wären, was wäre dann die Welt?
    (Johann Wolfgang von Goethe)
    #221Verfassermoustique (308708) 27 Jan. 10, 11:25
    Kommentar
    Ich lebe tief im Zauberwald,
    da ist der Schnee tief, weiß und kalt.
    Nur eines tut mich sehr bedrücken -
    ich muss viel schüppen.

    (Chaostranslater)


    Keine Ahnung, wie viel Kubikmeter Schnee ich heute Morgen schon bewegt habe
    #222VerfasserChaostranslater (459860) 28 Jan. 10, 09:08
    Kommentar
    Das Hauptproblem im Winter ist Motivation: wie kriegt man 180 Zentimeter Sohn dazu, 15 Zentimeter Schnee wegzuschippen?
    (Anonym)
    #223VerfasserQQck (264483) 28 Jan. 10, 11:04
    Kommentar
    Wahrlich, keiner ist weise, der nicht das Dunkel kennt. (Hermann Hesse)

    im Moment freu´ ich mich aber darauf das Büro ohne Fenster zu verlassen und an die frische Schneeluft zu kommen; also nix mit weise
    #224VerfasserSchelm von Bergen (598800) 28 Jan. 10, 11:47
    Kommentar
    Die Natur ist voller Genie, voll Göttlichkeit, so dass auch nicht eine Schneeflocke ihrer formenden Hand entgeht.
    (Henry David Thoreau, Aus den Tagebüchern 1837-1861

    .......und ich war den ganzen Tag unterwegs bei diesen Strassenverhältnissen. Der Schweiz geht langsam das Salz aus, der Frühling soll kommen.....
    #225Verfassermoustique (308708) 28 Jan. 10, 21:18
    Kommentar
    Die Natur ist voller Genie, voll Göttlichkeit, so dass auch nicht eine Schneeflocke ihrer formenden Hand entgeht.
    (Henry David Thoreau, Aus den Tagebüchern 1837-1861

    .......und ich war den ganzen Tag unterwegs bei diesen Strassenverhältnissen. Der Schweiz geht langsam das Salz aus, der Frühling sollte kommen.....

    Mist und jetzt hat mein Notebook noch ein Hängerchen.......:-(
    #226Verfassermoustique (308708) 28 Jan. 10, 21:20
    Kommentar
    Wer sich gegen fließendes Wasser stemmt,
    weil er Standpunkte hat,
    verursacht Wirbel.

    Joachim Meisner
    #227VerfasserChaostranslater (459860) 29 Jan. 10, 09:30
    Kommentar
    Treiben Sie Sport?
    Ja – ich bin Prinzipienreiter.
    (Kuno Klaboschke, *1938, eigentlich Klaus Klages, dt. Publizist)
    #228VerfasserQQck (264483) 29 Jan. 10, 12:27
    Kommentar
    Lieber fernsehpassiv, als radioaktiv!
    (unbekannt)
    #229Verfassermoustique (308708) 29 Jan. 10, 15:12
    Kommentar
    Wenn jetzt noch die Rechtschreibung freigegeben wird,
    dann darf sowieso jeder schreiben, wie er spricht.
    Dann haben endgültig die Blöden das Sagen.
    Ist auch demokratisch, denn die Blöden sind immer in der Mehrheit...

    Richard Rogler dt. Kabarettist, ('Scheibenwischer')

    Ich hatte gestern Abend das Vergnügen, Richard Rogler live erleben zu dürfen.
    #230VerfasserChaostranslater (459860) 30 Jan. 10, 16:12
    Kommentar
    Positives Glück gibt es auf Erden nicht.
    Irdisches Glück heißt: Das Unglück besucht uns nicht zu regelmäßig.
    (Karl Gutzkow)

    .......das ist doch auch was!;-)
    #231Verfassermoustique (308708) 30 Jan. 10, 16:51
    Kommentar
    Fortuna lächelt, doch sie mag nur ungern voll beglücken: Schenkt sie uns einen Sommertag, schenkt sie uns auch Mücken.

    Wilhelm Busch (1832-1908), dt. Schriftsteller, Maler u. Zeichner

    #232VerfasserSchelm von Bergen (598800) 01 Feb. 10, 09:53
    Kommentar
    Wenn ich mit intellektuellen Freunden spreche, festigt sich in mir die Überzeugung, vollkommenes Glück sei ein unerreichbarer Wunschtraum. Spreche ich dagegen mit meinem Gärtner, bin ich vom Gegenteil überzeugt.

    Bertrand Russell (1872-1970), brit. Philosoph u. Mathematiker, 1950 Nobelpr. f. Lit.
    #233VerfasserSchelm von Bergen (598800) 01 Feb. 10, 09:54
    Kommentar
    Der Weidenzweig wird durch die Last des Schnees nicht gebrochen.

    Sprichwort

    Da ich aber kein Weidenzweig bin do I break together under the snow
    #234VerfasserChaostranslater (459860) 01 Feb. 10, 11:43
    Kommentar
    Der Kummer, der nicht spricht, nagt am Herzen, bis es bricht.

    Shakespeare
    #235VerfasserHein Mück (387992) 01 Feb. 10, 12:21
    Kommentar
    Eine Thermoskanne hält im Winter warm, und im Sommer kalt. Doch woher weiss sie, wann Sommer und wann Winter ist?
    (anonym)

    So doof... ;-)
    #236VerfasserQQck (264483) 01 Feb. 10, 13:33
    Kommentar
    Es gibt harmonische und hormonische Beziehungen; letztere kommen häufiger vor.
    (Dr. Fritz P. Rinnhofer, *1939, dt. Publizist)
    #237VerfasserQQck (264483) 02 Feb. 10, 09:07
    Kommentar
    "Ich bin nicht der Minister der Wasservorräte, sondern der Minister der Wasserkonflikte" (Priyaranjan Das Munshi, indischer Minister für Wasserversorgung, 2006)

    Aus "Le Monde Diplomatique"/"blog du Diplo"
    #238Verfasseroops. (237995) 02 Feb. 10, 11:21
    Kommentar
    Das Wasser ist die Kohle der Zukunft. Die Energie von morgen ist Wasser, das durch elektrischen Strom zerlegt worden ist. Die so zerlegten Elemente des Wassers, Wasserstoff und Sauerstoff, werden auf unabsehbare Zeit hinaus die Energieversorgung der Erde sichern.

    Jules Verne (1828 - 1905)
    #239VerfasserHein Mück (387992) 02 Feb. 10, 13:12
    Kommentar
    #239 Jules Verne hat sich erledigt, würde ich sagen.

    "Ich verabschiede mich mit dem Postulat, oder vielleicht der Hoffnung, dass unsere Zukunft eher in den Momenten der Solidarität liegt, die unsere Vergangenheit hinter den Jahrhunderten der Kriege verbirgt, die sich so fest in unseren Erinnerungen verankert haben." (Howard Zinn im Januar 2004; hat sich jetzt verabschiedet)
    #240Verfasseroops. (237995) 02 Feb. 10, 13:25
    Kommentar
    Zur Entspannung möchte ich euer Augenmerk mal auf #185 zurück lenken. "Bettin von Armin" ist bestimmt völlig korrekt und zutreffend. :-D

    Sorry @moustique. Ich ärgere mich ja, dass ich das nicht gleich bedacht habe. Noch ein Unterschied zwischen mir und Goethe?
    #241Verfasseroops. (237995) 02 Feb. 10, 15:10
    Kommentar
    Wenn ein Mensch zu anderen Himmelskörpern fliegt und dort feststellt, wie schön es doch auf unserer Erde ist, hat die Weltraumfahrt einen ihrer wichtigsten Zwecke erfüllt.

    Jules Verne
    #242VerfasserChaostranslater (459860) 02 Feb. 10, 18:12
    Kommentar
    "We wish you a bon voyage. And when we get there, we will welcome you again. And still, you wonder after all” (Buffy St. Marie: Moonshot)

    Unbedingt anhören. Neben dem Text ist das Arrangement der Studiofassung umwerfend, weil regelrecht "Perry Rodan".
    #243Verfasseroops. (237995) 03 Feb. 10, 07:40
    Kommentar
    Kernspalter erzeugen Energie,
    Haarspalter verbrauchen sie.

    (Gerd W. Heyse, *1930, auch: Ernst Heiter, dt. Schriftsteller)

    #244VerfasserQQck (264483) 03 Feb. 10, 10:09
    Kommentar
    Es bleibt nicht aus, dass wir von anderen in eine ihrer Schubladen gesteckt werden. Bedenklich wird es aber, wenn wir uns dort wie zu Hause fühlen...

    Ernst Ferstl
    #245VerfasserChaostranslater (459860) 03 Feb. 10, 12:09
    Kommentar
    "Gibt es einen Glossar dieser Abkürzungen im Projekt?" (oopsinger)
    "Nein"
    "Gut, mit der Weise, wie die Anforderung durch die BAs forumliert ist, bin ich dann ein bisschen überfordert" (oopsala)
    "Das können die auch nicht besser"
    "Dazu wird mich dann sicher noch mal jemand kontaktieren?" (oopossos)
    "Glaube ich nicht"

    << -- 1 year back in time -- >>

    "I registered for this course, because I am fascinated by this special aura that surrounds serious programmers" (Ein Schutzbefohlener)
    "Can you elaborate on that very thought, because, I am afraid, it may attack reality from three corners simultaneously." (Anticipoops.)

    Kann ich jetz' bitte nach Hause gehen?
    #246Verfasseroops. (237995) 03 Feb. 10, 14:08
    Kommentar
    Zum Thema Technologie. Die leere Klammer oben enthält "leap back 1 year in time".
    So! Editieren ging nicht. Bä!
    #247Verfasseroops. (237995) 03 Feb. 10, 14:14
    Kommentar
    @ oops/#241: Wahrscheinlich habe ich die Runen falsch geritzt.....Arme Bettina

    Vielleicht ist es den Affen gar nicht recht, dass wir mit ihnen verwandt sind. (unbekannt)
    #248Verfassermoustique (308708) 03 Feb. 10, 17:27
    Kommentar
    Es wird frühjahrlich. Ich benutze das bessere Wetter, um endlich meinen Rasenmäher und meinen Gartengrill aus dem Garten zu holen und zum Ueberwintern vorzubereiten.
    (Von Vereina, soeben)
    #249VerfasserQQck (264483) 04 Feb. 10, 09:43
    Kommentar
    Kompromisse setzen die Beherrschung der Kunst voraus, eine Torte so aufzuschneiden, daß jeder glaubt, er habe das größte Stück bekommen.

    Ludwig Erhard
    #250VerfasserChaostranslater (459860) 04 Feb. 10, 10:13
    Kommentar
    Ce qu'on appelle raison de vivre est en même temps une excellente raison de mourir.
    Albert Camus

    (what is called a reason for living is also an excellent reason for dying)
    nach Albert Camus

    Demonio meldet sich kurz aus dem wunderschönen Pakistan zurück, ist aber auch schon wieder weg. Schönes Wochenende allerseits!
    #251VerfasserDemonio (575212) 05 Feb. 10, 04:01
    Kommentar
    Du bist ein Optimist, wenn Du mehr Träume in Dir trägst,
    als die Realität zerstören kann.

    Aus: Der Lebensfreude-Kalender 2005


    Auch ich wünsche Euch allen ein entspanntes Wochenende
    #252VerfasserChaostranslater (459860) 05 Feb. 10, 09:41
    Kommentar
    Was uns bei den anderen anspricht,
    will uns etwas sagen.
    (Ernst Ferstl, *1955, österr. Lehrer u. Publizist)

    SWE allerseits!
    #253VerfasserQQck (264483) 05 Feb. 10, 10:40
    Kommentar
    Den Wünschen für ein schönes WE möchte ich mich anschliessen........

    Jeder von uns ist ein Engel mit nur einem Flügel. Und wir können nur fliegen, wenn wir uns umarmen.
    (Luciano De Crescenzo)
    #254Verfassermoustique (308708) 05 Feb. 10, 11:38
    Kommentar
    @moustique #254: Das ist ja mal ein sehr schöner und praktischer Spruch! :-) Ich denke mir einen Rahmen drum herum, aus schwerem Material, dann hau ich ihn einem Polit-Dackel oder seinem Herrchen auf den Kopf.

    Zur "Bettin" noch. Pardon, das war kryptisch von mir. Aber Bettina -- Goethe ist so ein Thema, wo sich das auch anbietet.

    Schönes Wochenende auch von mir.
    #255Verfasseroops. (237995) 05 Feb. 10, 12:50
    Kommentar
    @ oops: Nun sei mal nicht so spitzfindig.......:-)

    Ein Engelchen mit einem Flügel besitze ich auch. Es liegt schlafend auf einem Arm und Flügel und lässt das andere Händchen und den Flügel über die Kante nach unten hängen. Bei seinem Anblick habe ich mich an diesen Spruch erinnert. Zudem könntest Du das auch banal interpretieren:

    "Nur gemeinsam sind wir stark " oder evtl. noch
    "Wenn wir mit einer hohen Frequenz schwingen (z.B. Meditation) können wir bewusst und absichtlich durch Gedanken Realität erzeugen"

    Postitive oder auch negative Gedanken haben nämlich eine weitaus grössere Wirkung auf uns als man denkt.:-) Ciao.
    #256Verfassermoustique (308708) 05 Feb. 10, 13:35
    Kommentar
    Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.

    Noch immer hüten wir Schafe Wölfe.
    (Manfred Hinrich, *1926, Dr. phil., dt. Philosoph und Publizist)
    #257VerfasserQQck (264483) 05 Feb. 10, 19:53
    Kommentar
    "Praktisch ein Rückfall in die Steinzeit. Man muss eigentlich mit dem eigenen Auto anfahren, um seine eigenen Taschen mitzubringen"

    Ein spanisch sprechender Supermarkt-Besucher, weil er dort zur Müllreduktion keine Tüten mehr bekommt.

    Alles was nicht wie immer, (das bestimmen wir!) ist, muss zwangsläufig Steinzeit sein. Musso!
    #258Verfasseroops. (237995) 06 Feb. 10, 09:32
    Kommentar
    Ein paar nachdenkliche Überlegungen zum Start der neuen Woche.......

    Es sind die Zweifel, die die Menschen vereinen.
    Ihre Überzeugungen trennen sie.
    (Peter Alexander Ustinov)
    #259Verfassermoustique (308708) 07 Feb. 10, 20:51
    Kommentar
    Lese jeden Tag etwas, was sonst niemand liest.
    Denke jeden Tag etwas, was sonst niemand denkt.
    Tue jeden Tag etwas, was sonst niemand albern genug wäre, zu tun. Es ist schlecht für den Geist, andauernd Teil der Einmütigkeit zu sein.“

    Gotthold Ephraim Lessing


    Startet gut in die neue Woche.
    #260VerfasserChaostranslater (459860) 08 Feb. 10, 07:54
    Kommentar
    Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell sich eine miserable Gegenwart in eine gute alte Zeit verwandelt.

    Gustav Knuth
    #261VerfasserHein Mück (387992) 08 Feb. 10, 09:47
    Kommentar
    Es ist gar kein übler Monat, dieser Februar, man muss ihn nur zu nehmen wissen.
    (Wilhelm Raabe, 1831-1910, dt. Erzähler)
    #262VerfasserQQck (264483) 08 Feb. 10, 12:04
    Kommentar
    In einem früheren Leben war ich mehr mit der Beaufsichtigung, denn mit der Produktion von Technologie beschäftigt. Das machte zwischen Fahrrad und Büro eine Transformation notwendig.

    Schon halb durch die Prozedur, hing mir der Krawattengalgen noch über dem Arm.


    "Sie gehen zum Tennis?" (der beste und netteste Verwaltungsangestellte der Welt, auf dem Flur.)
    Vielleicht spürt das nicht jeder gleich, aber ich musste bis zum Abend darüber kichern.
    #263Verfasseroops. (237995) 09 Feb. 10, 09:09
    Kommentar
    Life's real failure is when you do not realize how close you were to success when you gave up.

    unbekannt


    @ oops.
    machte [...} eine Transformation notwendig.

    endlich können wir uns ein Bild von Dir machen :-)
    http://sunboar.files.wordpress.com/2007/04/tr...

    #264VerfasserChaostranslater (459860) 09 Feb. 10, 10:31
    Kommentar
    Wenn die Seele etwas erfahren möchte, dann wirft sie ein Bild der Erfahrung vor sich nach außen und tritt in ihr eigenes Bild ein.
    (Meister Eckhart, 1260-1327, dt. Mystiker)
    #265VerfasserQQck (264483) 09 Feb. 10, 10:53
    Kommentar
    Leitspruch der Banker:

    Das Publikum mag mich auspfeifen, aber wenn ich zu Hause bin und an mein Geld denke, klatsche ich Beifall.
    (Horaz, 65-8 v.Chr.)
    #266VerfasserQQck (264483) 10 Feb. 10, 09:14
    Kommentar
    Wenn Sie einen Schweizer Bankier aus dem Fenster springen sehen, springen Sie sofort hinterher: Es gibt bestimmt etwas zu verdienen.

    Voltaire


    @ QQck
    wenn das keine Steilvorlage war :-)
    #267VerfasserChaostranslater (459860) 10 Feb. 10, 10:36
    Kommentar
    Nun, wie es ausschaut scheint die kleine Schweiz und ihre Banker samt Bankgeheimnis ein allseits beliebtes Thema zu sein.;-))

    Zensur - Zutreffendes bitte streichen.;-D
    (Hans-Hermann Kersten)
    #268Verfassermoustique (308708) 10 Feb. 10, 11:05
    Kommentar
    Angenehm ist es, in passender Situation ein Narr zu sein.

    Horaz

    Alaaf und Helau - für alle die feiern möchten.
    Und für alle anderen: die paar Tage gehen auch vorbei.
    #269VerfasserChaostranslater (459860) 11 Feb. 10, 09:05
    Kommentar
    Wenn sie das Kriegsblindenwerk jetzt schliessen - was passiert dann mit den Fiedenstauben?
    (gefunden)
    #270VerfasserSock5 (368799) 11 Feb. 10, 10:08
    Kommentar
    "War does not determine who is right - only who is left."
    Bertrand Russell
    #271VerfasserDas Luds (411697) 11 Feb. 10, 10:33
    Kommentar
    Irrtümer schwimmen wie Stroh an der Oberfläche. Wer nach Perlen sucht, muss tief tauchen.

    John Druyden (1631 - 1700)
    #272VerfasserHein Mück (387992) 11 Feb. 10, 11:39
    Kommentar
    Der Mensch wird in der Fremde geboren; leben heisst die Heimat suchen, und denken heisst leben.
    (Ludwig Börne, 1786-1837, dt. Publizist, eigentlich Löb Baruch)
    #273VerfasserQQck (264483) 11 Feb. 10, 14:50
    Kommentar
    Arbeit ist sichtbar gemachte Liebe. Und wenn ihr nicht mit Liebe, sondern nur mit Widerwillen arbeiten könnt, lasst besser eure Arbeit und setzt euch ans Tor des Tempels und nehmt Almosen von denen, die mit Freude arbeiten. Denn wenn ihr mit
    Gleichgültigkeit Brot backt, backt ihr ein bitteres Brot, das nicht einmal den halben Hunger des Menschen stillt. Und wenn ihr die Trauben mit Widerwillen keltert, träufelt eure Abneigung ein Gift in den Wein. Und auch wenn ihr wie Engel singt und das Singen nicht liebt, macht ihr die Ohren der Menschen taub für die Stimmen des Tages und die Stimmen der Nacht.
    Khalil Gibran
    #274VerfasserSchelm von Bergen (598800) 11 Feb. 10, 16:26
    Kommentar
    Suffering has been stronger than all other teaching, and has taught me to understand what your heart used to be. I have been bent and broken, but - I hope - into a better shape.
    Charles Dickens

    Und dann noch aus gegebenem Anlass:
    For last year's words belong to last year's language and next year's words await another voice.
    T.S. Eliot

    Gong Xi Fa Cai!
    #275VerfasserDemonio (575212) 12 Feb. 10, 06:31
    Kommentar
    Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

    (Hermann Hesse)

    @ Demonio
    Na Hong Bao Lai!

    Und allen ein schönes Wochenende
    #276VerfasserChaostranslater (459860) 12 Feb. 10, 08:20
    Kommentar
    #276:.......Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.:-)

    Und um die Mitte sah ich wonniglich
    vieltausend Engel ihre Flügel schwingen,
    und keines Schwung und Glanz dem anderen glich.
    (Dante Alighieri)

    Auch von mir ein schönes WE.
    #277Verfassermoustique (308708) 12 Feb. 10, 08:48
    Kommentar
    Wenn die Menschen wüssten, wie niedrig ein Mensch lebt, der nichts im Kopfe hat als Begreifliches!
    (Jeremias Gotthelf, 1797-1854, eigentlich Albert Bitzius, CH Pfaff und Erzähler)

    Auch QQck entlässt Euch ins WE ;-)
    #278VerfasserQQck (264483) 12 Feb. 10, 12:48
    Kommentar
    Für Jene die gerade eine schlimme Zeit durchmachen oder hinter sich haben und als Hinweis wie launisch das Glück oft sein kann für die Anderen, also auch für mich in irgendeiner Weise.........

    Ist es das Gute selbst an der schlimmsten Zeit, daß sie vergeht, ist eben dies das Schlimme auch an der besten.
    (Karlheinz Deschner)
    #279Verfassermoustique (308708) 13 Feb. 10, 11:51
    Kommentar
    "L’idée de décroissance, au-delà de son caractère bravant l’air du temps, réanime notre lucidité et remet le travail à sa juste place, à côté de l’oeuvre et de l’action, pour que chacun puisse, dans un même élan, rechercher son autonomie et son accomplissement." (Jean-Claude Besson-Girard)

    "Die Idee der "décroissance" *), jenseits Ihres dem Zeitgeist trotzenden Charakters, belebt unsere Weitsicht und rückt die Arbeit wieder an ihren rechten Platz, neben Schöpfung und Aktion **), so dass jeder mit dem gleichen Schwung nach Autonomie und Erfüllung streben kann." (Nach Jean-Claude Besson-Girard)

    *) Ich komme mit der Übesetzung "Wachstumsrücknahme" überhaupt nicht klar. Décroissance passiert, da muss man gar nichts unternehmen, man kann freilich. Es schließt die Vorbereitung auf und die Durchführung vorbeugender Maßnahmen ein, muss aber nicht.
    **) Da fühle ich nur, was gemeint ist, kann es aber nicht übersetzen (bin Techniker).

    Abgesehen davon, so in Extreme zerfallen, wie sich Frankreich gerade zeigt, macht es mir die größte Hoffnung, dass unter den Zweieinhalb Milliarden auch noch Franzosen sein werden.

    [Edits: so siebseehn Stück, Ottokarvie und andere]
    #280Verfasseroops. (237995) 15 Feb. 10, 08:55
    Kommentar
    Polit-Werbung: Die Aussagen der eigenen Partei bezeichnet man als Öffentlichkeitsarbeit, die Aussagen des politischen Gegners diffamiert man als reinen Populismus.
    (Manfred Grau, *1948, dt. Betriebswirt und Publizist)

    @ oops., #280: Wie wärs mit "Wachstumsrückgang" statt "-rücknahme"?
    #281VerfasserQQck (264483) 15 Feb. 10, 13:14
    Kommentar
    @QQck, dazwischen irgendwo liegt wohl "décroissance". Ich weiß nicht viel, nur, dass ich an diesem Wort scheitern muss, wie auch andere daran scheitern. ;-)

    Vielleicht warten wir bis Ende des Jahrhunderts und lesen nach, wie es dann genannt wurde. "Die große Verlangsamung", "Der Wumms" oder "Wo vorher mal anders alles gewest wie jetz".
    #282Verfasseroops. (237995) 15 Feb. 10, 18:06
    Kommentar
    Wieviel Freude bereiten mir die kleinsten Dinge......

    Die Vernunft ist der Glaube an etwas, das man ohne Glauben verstehen kann; doch bleibt es immer noch ein Glaube, denn verstehen setzt voraus, daß es etwas Verstehbares gibt.
    (Fernando Pessoa, Das Buch der Unruhe)
    #283Verfassermoustique (308708) 16 Feb. 10, 09:01
    Kommentar
    Eine Frau spürt spätestens dann ihr Alter, wenn sie in Gedanken an ihre ehemalige Pfirsichhaut plötzlich Orangen assoziiert.
    Christa Schyboll
    #284VerfasserSchelm von Bergen (598800) 16 Feb. 10, 10:04
    Kommentar
    Die besten Fragen haben mehr als eine Antwort.
    (Jüdisches Sprichwort)
    #285VerfasserQQck (264483) 16 Feb. 10, 11:30
    Kommentar
    Fortsetzung zu #285/QQck:
    "The test of a first-rate intelligence is the ability to hold two opposed ideas in the mind at the same time, and still retain the ability to function." (F. Scott Fitzgerald)

    Ob "first-rate intelligence" gegen starken Überlebenswillen getauscht werden kann?
    #286Verfasseroops. (237995) 16 Feb. 10, 12:00
    Kommentar
    I like men who have a future and women who have a past.
    Oscar Wilde
    #287VerfasserDemonio (575212) 17 Feb. 10, 05:11
    Kommentar
    Fortsetzung zu #286/oops.:

    So wie die Verrücktheit, in einem höhern Sinn, der Anfang aller Weisheit ist, so ist Schizophrenie der Anfang aller Kunst, aller Phantasie.
    (Hermann Hesse in "Der Steppenwolf")
    #288VerfasserQQck (264483) 17 Feb. 10, 10:59
    Kommentar
    Geliebt wirst du einzig,
    wo du schwach dich zeigen darfst,
    ohne Stärke zu provozieren.
    (Theodor W. Adorno)
    #289Verfassermoustique (308708) 17 Feb. 10, 13:01
    Kommentar
    #288/QQck
    "Circles of Confusion everywhere you turn
    Shelter your illusion, hold on to your dreams or watch them burn
    Pockets of resistance, scattered left and right
    We can go the distance
    We can find a way to win the fight
    " (Steppenwolf)

    Zu dem Link zwischen Überlebenswillen und Kunst sollte uns jemand gratulieren.
    #290Verfasseroops. (237995) 17 Feb. 10, 16:19
    Kommentar
    "If you think education is expensive, try ignorance”
    Derek Bok
    #291VerfasserDas Luds (411697) 17 Feb. 10, 17:38
    Kommentar
    All men dream but not equally. Those who dream by night in the dusty recesses of their minds wake in the day to find that it was vanity; but the dreamers of the day are dangerous men, for they may act their dream with open eyes to make it possible.
    T.E. Lawrence

    @oops. & QQck: Es sei euch gewährt... ich gratuliere euch zu dem Link zwischen Überlebenswillen und Kunst. :o)
    #292VerfasserDemonio (575212) 18 Feb. 10, 04:34
    Kommentar
    Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.
    (Anonym)

    Jeder lobt den positiven Effekt von Verbesserungsvorschlägen, keiner will sie. Man sollte das Denken also sein lassen - weiss nur noch nicht wie man das macht.
    #293VerfasserSchelm von Bergen (598800) 18 Feb. 10, 08:31
    Kommentar
    @Demonio/#292: Danke ;-)
    Kannst du nochmal deine "Seven Pillars" in die Hand nehmen und nachsehen, ob der Spruch wirklich von Lawrence selber ist oder durch ihn nur zitiert? Ich suche den, glaube ich... ;-)
    #294Verfasseroops. (237995) 18 Feb. 10, 09:08
    Kommentar
    Unsere Konsum- und Marktwirtschaft beruht auf der Idee, dass man Glück kaufen kann, wie man alles kaufen kann. Und wenn man kein Geld bezahlen muss für etwas, dann kann es einen auch nicht glücklich machen. Dass Glück aber etwas ganz anderes ist, was nur aus der eigenen Anstrengung, aus dem Innern kommt und überhaupt kein Geld kostet, dass Glück das "Billigste" ist, was es auf der Welt gibt, das ist den Menschen noch nicht aufgegangen.
    (Erich Fromm (1900-1980), Psychoanalytiker)
    #295Verfassermoustique (308708) 18 Feb. 10, 09:17
    Kommentar
    Drei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust. Wenn sich zwei streiten, freut sich die dritte.
    (Gerd W. Heyse, *1930, auch: Ernst Heiter, dt. Schriftsteller)
    #296VerfasserQQck (264483) 18 Feb. 10, 09:43
    Kommentar
    @QQck # 294: uiuiui, jetzt hat mich aber jemand ertappt... ich habe dieses Zitat selber nur "geborgt" und zwar vom Kalender meines Kollegen... die Seven Pillars stehen bei mir leider nicht im Regal :(

    Wenn's um Träume geht, dann ist Coelho immer ein Nachschlagewerk (wenn auch oft etwas übertrieben für meinen Geschmack):
    Tell your heart that the fear of suffering is worse than the suffering itself. And no heart has ever suffered when it goes in search of its dream.
    Paulo Coelho

    Kann jemand diesen Faden heute noch voll machen, damit ich mich morgen in einem Neuen breit machen kann? ;)
    #297VerfasserDemonio (575212) 18 Feb. 10, 10:56
    Kommentar
    # 294
    @ oops : Jepp, das genannte Zitat stammt wirklich aus "Seven Pillars of Wisdom"
    #298VerfasserBellis (551239) 18 Feb. 10, 11:43
    Kommentar
    Tadle Gott nicht, weil er den Tiger erschaffen hat.
    Danke ihm dafür, dass er dem Tiger keine Flügel verlieh.
    aus Äthiopien
    #299VerfasserSchelm von Bergen (598800) 18 Feb. 10, 13:12
    Kommentar
    Was die Raupe Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling
    (Laozi)

    Einen hab ich noch zum Schluss:

    Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen.
    (Konrad Adenauer)
    #300VerfasserBellis (551239) 18 Feb. 10, 13:30
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt