•  
  • Betreff

    lifetime of emotions

    [Lit.]
    Quellen
    She was caught off guard by the intensity of her feelings for her new friend. ... It had been less than two weeks since she'd come to know her ... But it felt like a lifetime of emotions pouring out of her.
    Kommentar
    "Sie" hat während einer Reise in Südafrika eine Frau kennengelernt, die knapp 2 Wochen später an AIDS stirbt. Jetzt trauert sie sehr um die Fremde, die ihr in so erstaunlich kurzer Zeit zur Freundin geworden ist.

    Mit der Formulierung

    ... lifetime of emotions ...

    habe ich meine Probleme.

    Habt ihr Ideen?

    Danke im Voraus!
    VerfasserKürbiss (242432) 18 Jan. 12, 16:20
    VorschlagEs war ihr, als würden die Gefühle eines ganzen Lebens aus ihr herausfließen
    #1VerfasserWerner (236488) 18 Jan. 12, 16:23
    Kommentar
    Werfe zusätzlich ein "herausströmen" ein. Gefühle brechen auch auf, aber das ist es hier wohl eher nicht, wenn jemand eine Tote beweint.
    #2Verfasserhilfesuch (682314) 18 Jan. 12, 16:28
    Kommentar
    "die Gefühle eines ganzen Lebens" klingt gut.
    Bin auch für "herausströmen".
    #3VerfasserBirgila/DE (172576) 18 Jan. 12, 16:34
    Kommentar
    Also, ich weiß nicht recht. Irgendwie klingt das mit den "Gefühlen eines ganzen Lebens" nicht nach etwas, was man auf Deutsch zu hören bekäme. Vielleicht ganz konkret "fühlte es sich an, als hätte sie jemanden verloren, den sie schon ihr ganzes Leben lang kannte"?
    #4Verfasserigm (387309) 18 Jan. 12, 16:37
    Kommentar
    Vielen Dank schon mal!

    Bei der Formulierung "Gefühle eines Lebens" habe ich so meine Bedenken; das klingt für mich so, als würden durch den Tod der Freundin die Schleusen für alle möglichen ein Leben lang angestauten Gefühle geöffnet. Oder?
    #5VerfasserKürbiss (242432) 18 Jan. 12, 16:42
    Kommentar
    Stimmt, dieses "eines ganzen Lebens" ist nicht sehr idiomatisch.

    igms Vorschlag ist extrem idiomatisch, aber da fließt und strömt nichts mehr, und die Formulierung ist auch ganz konkret auf die Verstorbene bezogen, anders als der AT. Noch ein Vorschlag:

    Es war ihr, als würden alle Gefühle, die sie jemals empfunden hatte, aus ihr herausströmen.

    Überinterpretieren wir dieses "a lifetime of"? Sind es etwa nur "ungeahnte Emotionen"?
    #6Verfasserhilfesuch (682314) 18 Jan. 12, 16:45
    Kommentar
    Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr verwirren mich diese lebenslänglichen Gefühle.

    Eine noch sehr verbesserungswürdige Version:

    Ihr war, als strömten die Gefühle für einen Menschen, den sie schon ewig kannte, aus ihr heraus.

    Aber sicher bin ich noch lange nicht ;-)
    #7VerfasserKürbiss (242432) 18 Jan. 12, 16:52
    Kommentar
    Sehr schön, dieses "strömten"!
    Wie sicher bist du denn, dass "a lifetime of emotions" wirklich nur die Gefühle für die Verstorbene sind? Der Zusammenhang, den Du uns gegeben hast, lässt das aus meiner Sicht so nicht erkennen.

    Eine andere Idee:
    Doch die Gefühle, die jetzt aus ihr herausströmten, hätten für ein ganzes Leben gereicht.
    #8Verfasserhilfesuch (682314) 18 Jan. 12, 17:02
    Kommentar
    Bei uns ist das eher: "kamen Gefühle hoch, die sich seit Jahrzehnten in ihr angestaut/angesammelt hatten" - da geht zwar der Aspekt des "von Geburt an" verloren, klingt aber idiomatischer als die "lifetime" nachzubilden.
    #9VerfasserLady Grey (235863) 18 Jan. 12, 17:04
    Kommentar
    Oder "als täte sich eine ganze Welt von Gefühlen bei ihr auf"?
    #10Verfasserigm (387309) 18 Jan. 12, 17:19
    Kommentar
    Es war ihr, als würden all ihre auch bisher ungelebten (nicht bewussten) Gefühle aus ihr herausfließen.

    (insbesondere bzgl. Tod, Abschied, Verlust etc. eigener Erfahrung - gern weggesteckte Gefühle, die getriggert werden, wenn anderen Leid passiert)
    #1 finde ich ebenso passend wie #9.

    #11VerfasserBraunbärin (757733) 18 Jan. 12, 18:37
    Kommentar
    aufgestaute / verdrängte Gefühle brechen sich Bahn ...
    #12VerfasserWoody 1 (455616) 18 Jan. 12, 18:45
    Kommentar
    sich Bahn brechen,
    genau. Idiomatisch.
    (Besser als das ... 'herausströmen' und '-fließen', wenn auch klein wenig abgedroschener)
    #13VerfasserBraunbärin (757733) 18 Jan. 12, 19:09
    Vorschlagsämtliche Gefühle, die ein Mensch empfinden kann
    Quellen
    Ich finde Werners ersten Vorschlag sehr schön, die Diskussion hat mich aber auch auf Obiges gebracht.
    #14VerfasserChrissi (99973) 18 Jan. 12, 19:36
    Kommentar
    Plädiere für eine Synthese aus #4 und #7:
    "Ihr war, als strömten die Gefühle für einen Menschen, den sie schon ewig kannte, aus ihr heraus."
    "fühlte es sich an, als hätte sie jemanden verloren, den sie schon ihr ganzes Leben lang kannte"

    She was caught off guard by the intensity of her feelings for her new friend. ... It had been less than two weeks since she'd come to know her ... But it felt like a lifetime of emotions pouring out of her.
    Die Intensität ihrer Gefühle für ihre neue Freundin überraschte sie. ...Sie hatte sie doch erst vor weniger als zwei Wochen kennengelernt. ...Aber ihr war, als strömen die Gefühle für einen Menschen, den sie ihr Leben lang gekannt hatte, aus ihr heraus.

    Je nachdem wie nüchtern die Erzählweise im Rest ist, muß man abschätzen, ob "herausströmende Gefühle" angebracht sind oder das etwas nüchterne "fühlte es sich an, als hätte sie jemanden verloren" aus #4, welches mir lieber wäre.
    #15Verfasserswooosh (261732) 18 Jan. 12, 19:59
    Kommentar
    Es geht nicht um "lange kennen", sondern "lange angesammelt haben". Deshalb finde ich "die Gefühle eines ganzen Lebens" (im Gegensatz zu "die in den letzten zwei Wochen gewachsenen Gefühle") immer noch am besten.

    Was soll daran eigentlich nicht idiomatisch sein? Weil es das als Phrase noch nicht gibt? "Lifetime of emotions" doch auch nicht.

    andere Idee:
    Es fühlte sich so an, als würden Gefühle aus ihr strömen, die über ein ganzes Leben hinweg gewachsen waren.
    #16VerfasserBirgila/DE (172576) 18 Jan. 12, 21:19
    Kommentar
    Wouldn't it be better to switch the sentence around so you don't have sie, sie and sie right in a row? Isn't that one of the language's charms?

    Die Intensität der Emotionen ihrer Freundin gegenüber, war ihr überraschend. Doch erst knapp zwei Wochen zuvor hatten sie sich kennengelernt,
    trotzdem war es ihr, als strömen augenblicklich die volle Wucht lebenslang unterdrückten Gefühlen hervor.

    Sorry if that's really dreadful. Just experimenting. I just think it's more dramatic to suppose that many other feelings, heretofore unexamined and unrelated ones about all kinds of things and people came suddenly gushing forth for her to deal with. I mean, this is obviously meant to be gushy, romantic writing.. The kind so many women like to read.
    #17VerfassermikeS (366927) 18 Jan. 12, 22:22
    Kommentar
    ... mein Versuch:

    Sie war von dem Überschwang der Gefühle für ihre neue Freundin überrascht.
    Sie hatten sich ja schließlich erst vor zwei Wochen kennengelernt!
    Aber es kam ihr vor, als wären es Gefühle, die sich im Laufe eines ganzen Lebens angesammelt / aufgestaut hatten.

    ... ? . . .
    #18VerfasserDaddy . . . (533448) 18 Jan. 12, 22:32
    Kommentar
    Mir gefällt die Idee von 16, der Birgila/DE:

    Es fühlte sich so an, als würden Gefühle aus ihr strömen, die über ein ganzes Leben hinweg gewachsen waren.

    Aber wie wäre's mit "aufgestaut hatten" anstatt "gewachsen waren"?

    And why 'She felt as if feelings would or might stream out of her' instead of letting them actually come out in the indicative, not the subjunctive? Wieso die Zurückhaltung? Lass es hier endlich stattfinden!

    I think it's stronger if the reader(ess?) gets to relate to a plethora of unexplored and undigested feelings suddenly gushing forth as if she had heretofore been 'mentally constipated', cut off from feeling things, frozen, up until this incident finally broke the dam for her. This is a very feminine issue with lots of implications. *g*
    #19VerfassermikeS (366927) 18 Jan. 12, 22:59
    Kommentar
    ... nachgeschoben in #18 hatte ich 'aufgestaut hatten' - Hattest du 'Überschwang' gesehen ? . . .

    Kürbiss, als OP, was sagst du denn ? . . .
    #20VerfasserDaddy . . . (533448) 18 Jan. 12, 23:05
    VorschlagI support #10
    Quellen
    After my opinion the full meaning of the text
    #21VerfasserDanyLion (358210) 01 Jul. 22, 08:52
    Kommentar

    Ganz spontan hätte ich "Gefühle, die hätten für ein ganzes Leben gereicht" sagen wollen ... steht so fast wörtlich aber schon in #8 ... von vor zehn (10) Jahren ... :-)

    #22Verfasserno me bré (700807) 01 Jul. 22, 12:53
    Kommentar

    #22: Wie ist es möglich, dass du die Formulierung einer 10 (!) Jahre alten Wortmeldung immer noch unverändert tagesaktuell verwendest? Kann es sein, dass 10 oder 20 Jahre LEO nur ein winziges Stäubchen im Veränderungsablauf einer Sprache sind und es sich deswegen nicht lohnt, gebetsmühlenartig das Entstehungsdatum einer LEO-Anfrage vor sich her zu tragen?

    #23VerfasserRominara (1294573)  01 Jul. 22, 13:03
    Kommentar

    #23 -1

    #16 +1

    #24VerfasserWittGenStein (1323045) 01 Jul. 22, 13:15
    Kommentar

    Wenn die Leute, die alte Fäden reanimieren, das dazuschreiben würden, wäre ein Hinweis wie in #22 nicht nötig. Aber leider machen das viele nicht.


    (Nichts gegen alte Fäden. Aber man kann sich halt sparen, den OP zu fragen oder zu versuchen, mit früheren Postern zu diskutieren, deshalb ist ein Hinweis einfach sinnvoll. Dass Rominara das bei ihren eigenen Exhumierungen nicht nur nie dazuschreibt, sondern jetzt auch noch Leute anmotzt, die es für andere erledigen, ist kein ideales Verhalten IMO.)

    #25VerfasserGibson (418762) 01 Jul. 22, 13:36
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt