Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Forum home

    German missing

    to destroy America and dig up Marilyn Monroe

    Subject

    to destroy America and dig up Marilyn Monroe

    Sources
    Comment
    Ist es wahr, dass das in BE (slang) "ein sinnloses Besäufnis veranstalten" bedeutet?
    Author inquisitor (789105) 31 Jan 12, 19:03
    Comment
    ??Ist es wahr
    #1Authornoli (489500) 31 Jan 12, 19:11
    Comment
    Pardon, ich formuliere die Frage anders: Ist dieser oder ein ähnlicher Wortlaut eine verbreitete Redewendung für "ein (sinnloses) Besäufnis veranstalten" in BE (slang)?

    Ich könnte mir das z.B. für die Gegenden Leeds/Manchester/Bradford schon gut vorstellen, habe das aber vorher noch nie gehört oder gelesen.
    #2Author inquisitor (789105) 31 Jan 12, 19:31
    Comment
    Nein, es ist das, was da steht. Wegen eines geplanten Besäufnisses wären sie nicht zurückgeschickt worden.
    #3Author Werner (236488) 31 Jan 12, 19:49
    Comment
    Pardon, ich formuliere die Frage anders: Ist dieser oder ein ähnlicher Wortlaut eine verbreitete Redewendung für "ein (sinnloses) Besäufnis veranstalten" in BE (slang)?

    Ich könnte mir das z.B. für die Gegenden Leeds/Manchester/Bradford schon gut vorstellen, habe das aber vorher noch nie gehört oder gelesen.

    edit: es gibt ja tatsächlich solche Begriffe wie "to have a blast (= explosion, destruction)", "to get wasted" (= get destroyed), beides im Sinne von "die Sau rauslassen", "die Kuh kreisen lassen bis zum Absturz" oder so ähnlich. Ich hätte den Begriff aus dem OP übrigens auch nur so verstanden.
    #4Author inquisitor (789105) 31 Jan 12, 19:51
    Comment
    Die Doppelposts nerven, sorry...

    Werner, ich verstehe deinen Kommentar nicht. Was ist "das, was da steht"?

    Und vor allem: "Wegen eines geplanten Besäufnisses wären sie nicht zurückgeschickt worden." Das ist doch aber genau das, was geschah (siehe Zeitungsartikel)?
    #5Author inquisitor (789105) 31 Jan 12, 19:54
    Comment
    Da steht: Wir zerstören Amerika und buddeln Marilyn Monroe wieder aus.

    Wenn man dann an den falschen Einwanderungsbeamten kommt, passiert, was passiert ist. Schließlich musste man ja jahrzehntelang schon im Flugzeug eine Aussage machen, ob man ein Verbrecher ist oder nicht, und die Anwort wurde offenbar genauso ernstgenommen.
    #6Author Werner (236488) 31 Jan 12, 19:57
    Comment
    Lieber Werner, die haben doch aber *privat getwittert* (British slang? Meine Frage, siehe OP) und nirgendwo Aussagen gemacht?

    #7Author inquisitor (789105) 31 Jan 12, 20:02
    Sources
    "Mr Bryan told security officials that 'destroy' is slang for party in the UK, but that was not enough to convince them"
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-20937...
    #8Author Wachtelkönig (396690) 31 Jan 12, 20:03
    Comment
    Lieber inquisator, meinst Du, irgendetwas, was Du heute elektronisch in die Welt setzt, sei noch privat? Träum weiter; den Beweis, dass es nicht so ist, hast Du ja hier vorgestellt.
    #9Author Werner (236488) 31 Jan 12, 20:05
    Comment
    "Privat getwittert" gibt es nicht. Wenn du twitterst, machst du damit automatisch öffentlich eine Aussage, die andere Personen - und auch Geheimdienste - lesen und auf ihre Art darauf reagieren.

    Der Faden, den du hier eröffnet hast, ist z. B. auch nicht privat. Darum gibt es hier eine private Mitteilungsfunktion. Darin darfst du dann planen, auszubuddeln, wen auch immer du willst, und solange du es nicht wirklich versuchst, wirst du dafür nicht des Landes verwiesen ...
    #10Author wi-chan (390817) 31 Jan 12, 20:09
    Comment
    Richtig, "privat twittern" ist sehr unglücklich formuliert. Ich meinte damit nur, dass sie das ja nicht in offiziellen Formularen nieder gelegt, sondern als persönliche/inoffizielle Nachricht veröffentlicht haben.

    Oder ist der Ausdruck vielleicht eher Irisch als Britisch?
    #11Author inquisitor (789105) 31 Jan 12, 20:15
    Sources
    Mein Vorschlag:

    Wir machen Party bis alles [ganz Amerika] kaputt ist.

    Da hast Du den destroy Aspekt drinnen.
    #12Author Sir Pooh de Bear (687643) 31 Jan 12, 20:17
    Comment
    Sir Pooh de Bear, ich glaube wirklich nicht, dass das damit gemeint ist. Wenn ein Brite sagt "I got pissed", meint er damit ja auch nicht, dass jemand auf ihn uriniert hat.

    #13Author inquisitor (789105) 31 Jan 12, 20:20
    Sources
    Ich denke dass ich das so schon gehört habe. Kann morgen nachfragen.

    Es hat auch Murray seinen Gegner im Tennismatch nicht zerstört, aber die Schlagzeile ist: "Murray destroys xxx". In solchen Zusammenhängen ist mir destroy schon ein paar mal aufgefallen.
    #14Author Sir Pooh de Bear (687643) 31 Jan 12, 20:23
    Comment
    Um deine Frage noch einmal konkret zu beantworten:

    Nein, diese von dir genannten Sätze drücken meines Wissens nach keine feststehenden Redewendungen in der englischen Sprache aus.

    Sie sagen aus, was Werner in #6 schon für dich übersetzt hat.

    Und wenn du mit diesen Äußerungen bei den Behörden eines US-Flughafen landen möchtest, wünsche ich dir viel Glück!

    Bestenfalls sitzt du schneller wieder in einem Flugzeug, das sich in die andere Richtung bewegt. Nicht verwunderlich, oder?



    #15Author Fragezeichen (240970) 31 Jan 12, 20:24
    Comment
    Ich glaube, du hast es immer noch missverstanden: Dass "destroy" ein Slang-Wort für "party" sei, hat Herr Bryan den Sicherheitsleuten bloß weismachen wollen. Mit anderen Worten: Er hat gelogen. Und das mit Marilyn Monroe war ein Witz von ihm, den die Security leider ernst genommen hat (oder ernst nehmen musste). Deswegen wurde er zurückgeschickt.

    Oder ich habe den Artikel missverstanden, das kann auch sein.

    Völlig OT finde ich es aber interessant, dass der Guardian zwei britische Touristen verhaftet sieht, wenn einer von ihnen doch eigentlich Ire war ...
    #16Author wi-chan (390817) 31 Jan 12, 20:25
    Sources
    Zu meinem Verständnis:

    Glaubt Ihr, dass ein Terrorist auf Twitter schreibt: "We will destroy America"?
    #17Author Sir Pooh de Bear (687643) 31 Jan 12, 20:28
    Comment
    Ganz ehrlich: Warum nicht? Sie drehen und veröffentlichen doch auch Videos, in denen sie (sinngemäß) sagen: "We will destroy America." Glücklicherweise sind eben nicht alle Terroristen schlau ...
    #18Author wi-chan (390817) 31 Jan 12, 20:31
    Comment
    Nachdem ich alles nochmal gelesen habe, denke ich es war bloß ein dummer Witz. Und ich kann die Party-Connection weder belegen noch sehe ich sie widerlegt.

    Bei Jugendlichen Koma-Säufern kann ich mir das "destroyed" im Zusammenhang mit Alkoholexzessen recht gut vorstellen.
    #19Author Sir Pooh de Bear (687643) 31 Jan 12, 20:32
    Comment
    In Hinblick auf 09/11 kann ich verstehen, dass man so etwas ernst nimmt, oder zumindest argwöhnisch im Auge behält!

    Und ja, es habe schon viele Terroristen ihre Taten im Internet angekündigt.
    #20Author Fragezeichen (240970) 31 Jan 12, 20:33
    Comment
    Bei Jugendlichen Koma-Säufern kann ich mir das "destroyed" im Zusammenhang mit Alkoholexzessen recht gut vorstellen.

    Auf den Putz hauen hat ja auch ein aggressives Element.
    #21Author Sir Pooh de Bear (687643) 31 Jan 12, 20:34
    Comment
    # 16 Dass "destroy" ein Slang-Wort für "party" sei, hat Herr Bryan den Sicherheitsleuten bloß weismachen wollen. Mit anderen Worten: Er hat gelogen.

    Entstammt dieses Wissen deinen fundierten Kenntnissen der Britischen bzw. Irisch-Englischen Umgangssprache?
    #22Author inquisitor (789105) 31 Jan 12, 20:40
    Comment
    OT re #16: Völlig OT finde ich es aber interessant, dass der Guardian zwei britische Touristen verhaftet sieht, wenn einer von ihnen doch eigentlich Ire war ...

    Maybe he also has British citizenship / a British passport? (Are you referring to the Daily Mail, BTW?).
    #23AuthorKinkyAfro (587241) 31 Jan 12, 20:42
    Comment
    edit
    #24Author inquisitor (789105) 31 Jan 12, 20:45
    Comment
    @22 Nein, es entstammt, wie der Satz "Oder ich habe den Artikel missverstanden" besagt, meiner Interpretation beim Lesen des Artikels. Ich könnte mich irren.

    Oh, entschuldige, ich habe da wohl was verwechselt. Daily Mail, natürlich.
    #25Author wi-chan (390817) 31 Jan 12, 20:48
    Comment
    #25 Danke für die Klarstellung.

    Meine Frage ist durchaus ernst gemeint. Ich denke auch, dass so etwas in ein Sprachforum gehört, wo hier doch so viele Übersetzer am Werk sind, die sich über Kleinigkeiten beim Verständnis einzelner Wörter lange streiten können.

    Im BE (meine Vermutung) ist "partying" vielleicht öfter mit agressivem Vokabular bzw Vokabular "unter der Gürtellinie" verbunden als im "prüderen" AE.

    Jetzt stellt euch mal vor, Werner steht am JFK und ruft seinen englischen Freunden zu: "Last night I got pissed". Plötzlich kommt die Security und fragt Werder, wer auf ihn uriniert hat und wo und dass er unbedingt Anzeige erstatten muss und wird zu irgendeinem Büro gebracht. Wäre das nicht ein wenig...merkwürdig?
    #26Author inquisitor (789105) 31 Jan 12, 20:57
    Comment
    Es geht nicht um das Wort "partying". Party machen - so wie wir alle es wohl verstehen - sei wohl jedem gestattet.

    Aber wenn du in ein Land einreisen möchtest, das einen erschütternden Terroranschlag hinter sich hat, solltest du nicht in Partylaune von dir geben (mündlich, schriftlich, on-line, wie auch immer), dass du dieses Land zerstören willst. Da reagiert man verständlicherweise ungehalten darauf!

    Und wo willst du die Grenze ziehen? Was ist in Partylaune dahergesagt und was nicht?

    Meine Güte, ist es denn so schwer, sich solche "ha-ha-witzig"-Kommentare zu verkneifen, wenn man als Gast in ein Land reisen möchte, das diesbezüglich aus gutem Grund sehr allergisch auf solchen Blödsinn reagiert?

    #27Author Fragezeichen (240970) 31 Jan 12, 21:10
    Comment
    Das sehe ich anders. Keiner der beiden konnte damit rechnen, dass ihre Twitter-Kommentare gelesen werden (von ernstnehmen will ich gar nicht reden - mal ehrlich: destroy America?? Durch lautes Gröhlen??). Aber selbst wenn Homeland Security aus unerfindlichen Gründen van Bryans Twitter liest, würde ich von einem Profi erwarten, dass er unterscheiden kann, ob er einen partyerpichten Fast-Teenager vor sich hat oder einen Selbstmordattentäter. Aber das ist ja das Problem: Meinst sind es keine Profis.

    Ich halte die Episode für vollkommen lächerlich.


    Edit: wi-chan, just found this on the net:

    Q: Sorry to be a pedant but why is Leigh Van Bryan being referred to as a "British tourist"?

    A: The Mail runs on a different time zone. GMT -100 years
    #28Author Gibson (418762) 31 Jan 12, 21:20
    Comment
    Da dies ein Sprachforum ist und es hier um das Verständnis einer (slang? erfundenen? halb erfundenen? regional verbreiteten?) Redewendung geht und auch um "free speech" (wenn davon schon jemand gehört haben sollte), finde ich die Frage nicht so unerheblich. Ich halte, anders als Gibson, die Episode auch nicht für lächerlich. Ist es lächerlich, wenn man nach seiner Ankunft 12 Stunden lang in eine Zelle gesteckt, verhört und nach Hause geschickt wird, weil man eine Redewendung benutzt, die in bestimmten Kreisen und/oder Regionen Großbritanniens "Party machen" bedeutet? Nur letzteres wollte ich eigentlich wissen.

    Nota bene: in den USA ist es noch immer das verbriefte Recht eines jeden Staatsbürgers, die amerikanische Flagge zu verfluchen und zu verbrennen!
    #29Author inquisitor (789105) 31 Jan 12, 21:33
    Comment
    Das ist ein Mißverständnis, glaube ich: ich meine 'lächerlich' im Sinne von 'absurd' (= Homeland Security hat sie nicht alle), nicht im Sinne von 'zu vernachlässigen'. Ich stimme dir vollkommen zu, dass die Behandlung von den Beiden inakzeptabel, total übertrieben und schlicht falsch war.
    #30Author Gibson (418762) 31 Jan 12, 21:37
    Comment
    Danke, Gibson! ;-) Jetzt weiß ich wenigstens, dass ich ein Pedant bin.

    Nachdem ich einige der "netten" Kommentare unter dem Artikel gelesen habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich mich wohl wirklich geirrt habe und "destroy" anscheinend doch etwas in der Art von "party" heißt (einige fordern in 'kreativem Tonfall', dass amerikanische Sicherheitsleute doch bitte britischen Slang zu kennen haben). Ich bezweifle aber nach wie vor, dass "digging up Marilyn Monroe" Slang für irgendetwas ist.

    Ich stimme euch zu, Gibson und inquisitor, dass die Reaktion übertrieben und nicht professionell war. Eine gewisse 'Paranoia' ist allerdings schon verständlich, da es nun mal tatsächlich vorkommt, dass Terroristen ihre Taten über das Internet ankündigen. Die beiden einem genaueren Verhör zu unterziehen und ihr Gepäck gründlichst zu filzen, fände ich also nachvollziehbar. Sie, nachdem man nichts Verdächtiges gefunden hat, in eine Zelle mit (laut ihrer Aussage) Drogenschmugglern zu stecken und dann nach Hause zu schicken, ist tatsächlich absurd.

    Wir sollten solche Gespräche öfter in "Deutsch gesucht" verstecken statt in "Land und Leute", irgendwie bleiben sie da viel sachlicher ... Und apropos Werner gettin' pissed last night - war lange kein Frankfurt-Stammtisch mehr! ;-)
    #31Author wi-chan (390817) 31 Jan 12, 22:33
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt