Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betreff

    Cospetto die Bacco!

    Quellen
    Landschaftsmaler.

    Französischer.
    Fürchterlich saust der Orkan; es schäumt das Meer aus dem Grund auf,
    Wolken bersten, es scheint heut’ die Natur zu vergehn.
    Regen schüttet, es zittert die Erd’, es wüthet der Donner,
    Eichen splittern, der Wind wurzelt in Wahnsinn sie aus.
    Grauenerweckende Nacht! der verheerende Blitz nur beleuchtet,
    Stürme wehen das Haar schrecklich dem Maler empor,
    [76] Stürme fassen ihm schon den Regenschirm, und der Blitz zuckt
    Flammend auf ihn, doch er bleibt, malt und studirt die Natur.

    Deutscher.
    Welche Natur! welch Studium ist’s, das kostet des Schweißes,
    Kostet der Tage so viel, ach und das Geld ist so rar.
    Was nur der Ultramarin mich geängstiget! Doch ist’s der Himmel,
    Ist es das Ganze, der Geist, was ich erziele, noch nicht.
    Nein! der Vordergrund ist’s, ob dem ich möchte verzweifeln,
    Sieben Monate schon schaff’ ich mit Eifer daran.
    Aber es glückt, und ich mache nun doch zwei gemüthliche Blümlein
    Täglich, und schon hab’ ich hundert und zehen gemacht.

    Italiänischer.
    Hurtig, Postillon! Cospetto die Bacco! Die Pferde
    Laufen wie Mähren und ich habe nicht länger Geduld.
    Das will Eile! Der Hügel in Rom sind sieben, und alle
    Muß ich haben, und noch jeden von hinten und vorn.
    Hab’ ich die Extrapost doch bezahlt! Drum hurtig, Herr Schwager,
    So in Flug und Galopp nehm’ ich das Ding mir hinweg.
    Kommentar
    Dieser Ausruf kommt in oben zitiertem Italien-Gedicht "Landschaftsmaler" von Wilhelm Friedrich Waiblinger vor.
    Also absoluter Italienisch-Laie würde ich mich sehr darüber freuen, wenn mir jemand erklären könnte, was mit diesem Ausruf gemeint ist.
    VerfasserMinö (656562) 09 Sep. 12, 16:39
    Kommentar
    Korrekt "Cospetto di Bacco" ohne "e", wörtlich: "Bakkus' Anwesenheit".

    Drückt je nach Kontext Aufregung, Überraschung oder Bewunderung aus, in der Form "Perbacco" (analog "Beim Jupiter!") ist heute noch (scherzhaft) geläufig (Zusammen mit "Pergiove" und "Perdiana").

    Übersetzung in etwa "Mensch!" oder "Donnerwetter!", hier zB. "Kutscher, beeile dich, zum Donnerwetter!"
    #1Verfasser Marco P (307881) 09 Sep. 12, 16:55
    Kommentar
    Vielen lieben Dank!
    #2VerfasserMinö (656562) 09 Sep. 12, 21:12
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt