Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Subject

    Hoppelpoppel

    [cook.][Norddeutschland]
    Sources
    Hoppelpoppel ist ein Resteessen aus der Berliner Küche, meist bestehend aus Kartoffeln, gewürfelten Bratenresten oder Speck, Eiern, Sahne, Essiggurken und diversen Gewürzen. Die Zutaten können variieren. Die Mischung wird in der Pfanne gestockt.

    Der Name bezieht sich darauf, dass popelige (kümmerliche) Reste gegessen werden bevor sie hopsgehen (schlecht werden).

    http://www.marions-kochbuch.de/rezept/2253.htm
    AuthorIlldiko (763882) 29 Oct 12, 00:37
    Sources
    Comment
    Als erste Anregungen:
    Dictionary: Resteessen
    Dictionary: Bauernfrühstück
    http://www.dict.cc/?s=Hoppelpoppel

    Der etymologische Versuch im OP ist zwar nett, aber dem der Dudenredaktion traue ich doch ein wenig mehr... (-; Auf derselben Linie und recht interessant ist auch, was die Brüder Grimm anbieten.
    #1AuthorDritte_Schicht (804716) 29 Oct 12, 03:09
    Comment
    Ich fürchte, die etymologische Herleitung ist für das Verständnis, um welche Art von Speise es sich handelt, nicht sehr hilfreich. Auch nicht die Bezeichnung "Bauernfrühstück", die eher in die Irre führt.

    Irreführend sind auch die beiden verlinkten dict.cc-Einträge, von denen einer eine unzutreffende Umschreibung bietet und der andere ein Getränk bezeichnet (egg nog). Der Grimm-Link bezieht sich ebenfalls auf ein Getränk, das hier nicht zur Debatte steht.
    #2AuthorIlldiko (763882) 29 Oct 12, 03:51
    Comment
    I didn't check all of Dritte Schicht's links, but off the top of my head, it sounds like a "breakfast scramble" or "chef's scramble".

    ???

    This is pretty interesting.
    http://www.roadfood.com/Recipes/27/hoppel-poppel

    I've never heard that term in WI, but that doesn't mean much.
    An order of super hoppel popple please. ;-)

    I swear that was a similar dish in Munich called "Geröstetes" or something like that. Is that vaguely familiar to anyone? I think it has bread pieces fried (in the pan) with the other ingredients.
    #3Author Ffive (876338) 29 Oct 12, 04:04
    Comment
    #4AuthorIlldiko (763882) 29 Oct 12, 04:09
    Comment
    OMG. "Gröstl". That's it, Illdiko! Thanks so much. *salivates*. I was going crazy trying to remember the name.

    For your query, I was also thinking maybe "breakfast skillet" might work. It's quite tough to find the right phrase. But when that is used, sometimes they bring the skillet right out to your table in the restaurant, if that makes sense.
    #5Author Ffive (876338) 29 Oct 12, 04:16
    Comment
    Der dt. Ausdruck "Bauernfrühstück" ist insofern irreführend, als dass er suggeriert, es handle sich um eine vorzugsweise als Frühstück verzehrte Speise. Tatsächlich aber handelt es sich um ein Gericht, das zu allen Tageszeiten als deftige Hauptmahlzeit herhalten kann.

    Interessant für Übersetzungsversuche mag es sein, in http://de.wikipedia.org/wiki/Bauernfr%C3%BChs... (Definition: "Ein Bauernfrühstück ist ein einfaches, sättigendes Gericht aus Bratkartoffeln, Ei, Zwiebeln, Lauch oder Schnittlauch und Bauchspeck, Schinken oder auch Selchfleisch. Dabei werden alle Zutaten in einer Pfanne vermischt und wie ein Omelett oder Rührei gegart.") zum einen den Hinweis "Eine Berliner Variante ist Hoppelpoppel." zur Kenntnis zur nehmen und zum andern unter http://en.wikipedia.org/wiki/Bauernfr%C3%BChs... weiter zu recherchieren. Unter anderem gelangt man so zu verschiedenen internationalen Rezepten, die dem Bauernfrühstück/Hoppelpoppel mehr oder weniger stark ähneln. Interessant – auch wenn die Zutaten in Maßen andere sind – finde ich die aus Schottland stammende Wortbildung http://en.wikipedia.org/wiki/Rumbledethumps

    #6AuthorDritte_Schicht (804716) 29 Oct 12, 05:27
    Comment
    It is odd with the "Bauernfrühstück", but at least in the USA, you could put something on the regular menu with "breakfast" contained in the item name, and it would be fine. It's just depends on the context/establishment.

    Some restaurants also serve breakfast all day, by the way, my poem of the day.

    (This is a total aside, and I know it's a different spelling, but Hoppelpoppel ist für mich, als Name, unappetitlich, da ich an Popel denke. Sorry.)
    #7Author Ffive (876338) 29 Oct 12, 06:31
    Sources
    ...but Hoppelpoppel ist für mich, als Name, unappetitlich, da ich an Popel denke...
    Comment
    Die Gedanken sind frei, klar. Die Verdoppelung (und nicht: "Verdohpelung"!) des zweiten p allerdings soll einem langen o wie in 'Mode' oder 'schon' entgegenwirken und uns ein kurzes (wie in Hobbitt) nahelegen – was ja auch fürs doppelte p im ersten Teil des Wortes gilt. Eigentlich ist's aber ursprünglich sowieso ein "...bobbel" wie in engl. bubble, schon allein, damit du nicht ans Poppen denkst.
    #8AuthorDritte_Schicht (804716) 29 Oct 12, 06:50
    Comment
    Ans Poppen habe ich gar nicht gedacht, im Ernst. Ich schwör's.

    Thanks for the phonetics lesson, Dritte Schicht. Quite interesting and amusing, along the way. ;-)
    #9Author Ffive (876338) 29 Oct 12, 07:05
    Comment
    Hoppelpoppel = Bratkartoffeln mit Allerlei



    my attempt:

    fried potatoes with hotchpotch
    #10AuthorMareikeH (863629) 29 Oct 12, 11:33
    Sources
    Bubble and squeak is a traditional English dish made with the shallow-fried leftover vegetables from a roast dinner. The main ingredients are potato and cabbage, but carrots, peas, brussels sprouts, and other vegetables can be added. The dish is so named because it makes bubbling and squeaking sounds during the cooking process,[1] and the cold chopped vegetables (and cold chopped meat if used) are fried in a pan together with mashed potatoes or crushed roast potatoes until the mixture is well-cooked and brown on the sides. It is often served with cold meat from the Sunday roast, and pickles or brown sauce.

    The meat was traditionally added to the bubble and squeak itself, although nowadays it is more commonly made without meat. The earliest known recipe was by Maria Rundell in 1806.[2]
    http://en.wikipedia.org/wiki/Bubble_and_squeak
    Comment
    The nearest British equivalent would be bubble and squeak.
    #11Author Anne(gb) (236994) 29 Oct 12, 11:46
    Comment
    meist bestehend aus Kartoffeln, gewürfelten Bratenresten oder Speck, Eiern, Sahne, Essiggurken und diversen Gewürzen. Die Zutaten können variieren

    besteht meistens.... Zutaten können variieren... Na prima. Das ist kein festes Rezept, ich habe es auch noch nie gehört. Hätte man es aber in dieser Form vor mich hingestellt, hätte ich es als Bauernfrühstück identifiziert.

    Noch ein wenig Hering und etwas Rote Bete dazu, und fertig ist der Labskaus!
    #12Author Harri Beau (812872) 29 Oct 12, 11:53
    Comment
    Thanks, Anne. Does anyone know an American equivalent?
    #13AuthorIlldiko (763882) 29 Oct 12, 13:16
    Comment
    #14Author Lady Grey (235863) 29 Oct 12, 13:23
    Comment
    I think I'd simply call it a hodgepodge, or a hodgepodge stir-fry, e.g.
    #15Author dude (253248) 29 Oct 12, 13:23
    Comment
    Von den Zutaten und der Herstellung her könnte es auch Frittata sein.
    #16Author ElkeAUS (525682) 29 Oct 12, 13:27
    Comment
    Würde ich nicht sagen. Die italienische "Frittata" ist im Prinzip ein Rührei, unter das frisches Gemüse wie Tomaten etc. gemischt wird, selten Fleisch und nie Kartoffeln. Sie kommt dem Bauernfrühstück näher als Hoppelpoppel.
    #17AuthorIlldiko (763882) 29 Oct 12, 13:42
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt