Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Englisch gesucht

    Wol hin... (bzw. Geht mir doch!)

    Betreff

    Wol hin... (bzw. Geht mir doch!)

    Quellen
    Ich übersetze gerade eine Predigt aus dem 14. Jahrhundert.

    Dadrin wird das Bild des lebendigen Wassers anschaulich gemacht, und die Zuhörer (Ordensmenschen) als "Zisterne" bezeichnet.

    An der Stelle hier heißt es dann:
    "Maniges wenet eime anderen sin hus löschen und verburnet das sin. Ja hette er drú húser mit sinen herten swinden worten und gelessen, so sprechent si, kumet ein arm kint zů in: ‘nein, es ist ein trunffeht mensche’; kumet zů den andern ein mensche: ‘nein, es ist ein beginė’. Wol hin, ir rechten cisternen: wer der lebende burne ie geqwollen in úwern dúrren grunt, so enwurde niemer an úch funden underscheit der personen, denne alles gelich wore götliche minne in dem grunde her us qwellende;..."


    Kommentar
    Ich habe dann mir eine moderne deutsche Übersetzung als Hilfe besorgt. An dieser Stelle heißt es dort:
    "Ja besäßen solche Menschen...drei Häuser, sie sprächen, käme ein Armer zu ihnen: "Das ist ein Betrüger"; käme eine Arme zu anderen, sie sagten: "Eine Begine!" Geht mir doch! Ihr seid mir die wahren Zisternen! Wäre solches Wasser je eurem dürren Grunde entquollen, man fände bei euch keine Unterscheidung der Person, sondern stets wahre göttliche Liebe."

    Mein deutscher Mann versteht keine der beiden Stellen.

    Es gibt schon eine englische Übersetzung dieses Texts. Dort heißt es:
    "What a pity. It is you who are the true cisterns!"

    Gibt es jemand hier, der mir helfen kann? Danke!

    Verfasser German Tarheel (EY) (147393) 14 Apr. 14, 11:36
    Kommentar
    Also, ich gebe zu, dass ich im Mittelhochdeutschen bzw. der anschließenden Sprache nicht bewandert bin, aber ich halte die Übersetzung "Geht mir doch" für wenig gelungen (denn es ist eher Dialektform). Ich verstehe es eher so:

    Wol hin = wohlan = well then, now then
    Siehe auch: Wohlan
    Siehe auch: Wohlan - Well
    #1Verfasser mad (239053) 14 Apr. 14, 12:27
    Kommentar
    Ich denke, mad hat recht. Matthias Lexers Mittelhochdeutsches Taschenwörterbuch gibt für wol hin die Übersetzung 'wohlan'.
    #2Verfasser Cro-Mignon (751134) 14 Apr. 14, 12:52
    Kommentar
    Vielen Dank!
    #3Verfasser German Tarheel (EY) (147393) 14 Apr. 14, 13:48
    Kommentar
    @Mad: was heißt denn "Geht mir doch" und im welchen Dialekt?
    #4Verfasser German Tarheel (EY) (147393) 14 Apr. 14, 13:50
    Kommentar
    @ 4: "Geht mir doch" - Dialekt: Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, ich würde es als südwestdeutschen Ausdruck verorten, so Richtung Baden. Bedeutung, würde ich sagen: "Oh come on! You must be joking." - Das ist allerdings mein persönliches Sprachempfinden, ich bin mir nicht hundertprozentig sicher.
    #5Verfasser mad (239053) 14 Apr. 14, 13:57
    Kommentar
    Ich hätte dieses "Wohl hin" auch als positiven Aufbruch interpretiert.
    "Geht mir doch" klingt dagegen völlig negativ, als würde man jemanden wegschicken. – So habe ich auch Mad verstanden. Von der alten Sprache habe ich aber keine Ahnung.
    #6Verfasser wundertype.de (243076) 14 Apr. 14, 13:58
    Kommentar
    Zu ##4 und 5:

    Geht mir doch kenne ich zwar nicht, wohl aber in der von mad angegebenen Bedeutung die ähnliche Wendung Geh fort! (gesprochen: "gä fott!") aus dem Hessischen; übersetzt etwa: 'Das glaubst du doch selber nicht!' (abfällig).
    #7Verfasser Cro-Mignon (751134) 14 Apr. 14, 14:37
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt