Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betreff

    Schieß mich tot.

    Quellen
    Comes from here:
    https://youtu.be/tnjLU_0Ge5Y?t=10m34s

    Obviously used as an interjection.
    I would suggest, one might say in English "F*** me." Thoughts?
    Verfasser Nick (US) (735138) 12 Mai 15, 06:51
    Quellen
    Deutlich an Einfluss bei Aufzählungen hat auch die Phrase „Schieß mich tot“ gewonnen. Die wird immer häufiger eingesetzt, wenn jemand sagen möchte, dass er etwas nicht genau weiß, es aber eigentlich auch gar nicht darauf ankommt.
    http://diepresse.com/home/leben/mode/kolumnez...

    Beispiel:
    Heute zum ersten Mal seit schieß mich tot wieder SVV-Drang, Heulkrämpfe,
    Verzweiflungsansätze
    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s...

    (um 19hundert-schieß-mich-tot)
    http://trendingdeutschland.com/hashtag/twitte...
    Kommentar
    "Schieß mich tot" ist meist ein Ausruf, wenn einem etwas nicht einfällt, oder gerade entfallen ist. M.E. ist es eher norddt. als süddt. oder gar österreichisch. Ausdeuten würde ich es so: "Du kannst mir jetzt das Erschießen androhen, mir fällt das trotzdem nicht ein."

    Manchmal wird es auch als Ausruf des Erstaunens verwendet.
    #1Verfasser Selima (107) 12 Mai 15, 07:16
    Kommentar
    edit. Selima war schneller :-)
    #2Verfasser lingua franca (48253) 12 Mai 15, 07:23
    Kommentar
    Ich kenn's nur als Ausdruck der Überraschung, entsprechend dem hier:
    Siehe Wörterbuch: brat storch

    (siehe auch die dort verlinkten Forendiskussionen)
    #3VerfasserGaleazzo (259943) 12 Mai 15, 07:26
    Kommentar
    Guten Morgen, lingua franca. Ich glaube, die Schreibung ist da "regelfrei" ;-) Siehe das dritte Zitat in #1.

    Was ich noch anfügen wollte. 'Schieß mich tot' heißt nicht nur, daß einem grad was nicht einfällt, sondern auch daß es dem Sprecher nicht so wichtig erscheint, die entfallene Information an diesem Punkt im Detail anzufügen.
    #4Verfasser Selima (107) 12 Mai 15, 07:26
    Kommentar
    Ergänzung zu #3

    Im Sinne von "ist ja auch wurscht" ist mir "Schlag mich tot" bekannt.

    (Keine Ahnung, warum ich das eine so und das andere so auffasse/kenne.)
    #5VerfasserGaleazzo (259943) 12 Mai 15, 07:37
    Kommentar
    Ich vermute, dass es im Ursprung mal eine Verkürzung von: "Schlag mich tot, dass ich das nicht weiß." o.Ä. war.
    'Schlag mit tot' ist sehr flexibel einsetzbar. Es kann für fast alles stehen: Zahlen, Zeiten, Gegenstände, Adjektive, Namen; als Verbersatz kenne ich es noch nicht.
    #6Verfasser wor (335727) 12 Mai 15, 08:01
    Kommentar
    Auch mir war bisher nur die Version "schlag mich tot" geläufig.
    #7Verfasser Woody 1 (455616) 12 Mai 15, 08:02
    Kommentar
    Mir ist bisher die Version geläufig: "Und wenn du mich totschlägst ... (weiß ich es doch nicht)." Und "Da kannst du mich totschlagen ... (ich weiß es nicht)."
    #8Verfasser MiMo (236780) 12 Mai 15, 08:41
    Kommentar
    Noch eine Stimme für "Schlag mich tot" (Betonung auf der ersten Silbe, ausgesprochen wie ein einzelnes Wort) bei Aufzählungen: "Die planen den Vatertag, als ob sie umziehen wollen: Bollerwagen, Bier, Chips, Ghettoblaster, Sitzkissen, Grill, schlag mich tot ..."
    #9Verfasser Raudona (255425) 12 Mai 15, 08:42
    Kommentar
    Ich bin 'schlag mit tot' erstmals vor ca. 10 Jahren bei Jugendlichen begegnet. Vllt. ist es ja eine Neuentwicklung?!
    #10Verfasser wor (335727) 12 Mai 15, 08:45
    Kommentar
    Ich benutze es wie in #1 beschrieben. Die scherzhafte Antwort: "Peng!".
    #11Verfassercodero (790632) 12 Mai 15, 08:45
    Kommentar
    Mir ist "Schieß mich tot" genau so geläufig, wie in #1 beschrieben, "Schlag mich tot" funktioniert genauso. Oder auch "Hastdunichtgesehen", "und ein paar gequetschte", "ungerade", ... Immer dann, wenn man die Größenordnung einer Jahreszahl, Geldsumme, Wegstrecke o.ä. angeben möchte, der genaue Wert aber nicht bekannt und/oder nicht relevant ist.
    #12Verfasser Dragon (238202) 12 Mai 15, 08:48
    Kommentar
    ja, genau wie Dragon sagt, wenn es um Zahlenangaben geht, würde ich "schlag mich tot" nehmen.
    - "Wieviele Einwohner hat Neustadt?"
    - "Ja, so - schlag mich tot - 30.000 werden es wohl sein."
    #13Verfasser Anne_7 (731158) 12 Mai 15, 09:20
    VorschlagI can't remember for the life of me
    Quellen
    Kommentar

    In English we often say "I can't for the life of me remember" (or "I can't remember for the life of me") which seems to have the exact same idea behind it as schiessmichtot


    #14Verfasser Dan_in_Munich (1240134) 06 Jan. 22, 16:27
    Kommentar

    Es geht nicht darum, dass man eine Information vergessen hat. Man hatte sie nie oder sie ist irrelevant. "I can't for the life of me remember" bedeutet etwas anderes und passt hier eher nicht.

    #15Verfasser Gibson (418762)  06 Jan. 22, 16:34
    Kommentar

    @14“ I use „schieß mich tot“ differently than I would use „I can‘t remember for the life of me“.

    For example, if someone asked me how much I paid for something and I couldn‘t remember (or was unwilling to give) the exact figure, but I do know approximately how much, I might say „Achtzehn Euro schießmichtot“. Or I might tell you that a certain scientific discovery was made in „Achtzehnhundert-schießmichtot“ if I was pretty sure it was in the nineteenth century but not in which year precisely. So I have an idea of the ballpark at least.

    „I can’t remember for the life of me“, on the other hand, to me means that I really have no idea, so in my first example I wouldn‘t even be able to say whether it was eighteen euros and a bit or maybe only eleven euros, or even thirty euros, and in the second example I might only know that the discovery was made some time before my own lifetime, but not in which century.


    Also, see #9: In such a context, „schieß mich tot“ (or „schlag mich tot“) is closer to „and goodness knows what else“ or maybe „everything but the kitchen sink“

    #16Verfasser Dragon (238202)  06 Jan. 22, 16:44
    Kommentar

    Gibt's den Spruch immer noch ? ... egal ob mit schlagen oder schießen ... ich hab's nie verstanden, dass man sowas sagen kann und es auch nie verwendet ... auch wenn die Gefahr, dass das jemand wörtlich nehmen könnte, doch eher als (sehr) gering zu erachten ist ...

    #17Verfasser no me bré (700807) 06 Jan. 22, 17:13
    Kommentar

    Kenne ich seit Jahrzehnten. Höre ich aktuell im Büro häufiger, vor allem von einem Kollegen aus Thüringen.

    #18Verfasser mbshu (874725) 06 Jan. 22, 21:36
    Kommentar
    The expression first crossed my path five or so years ago in a Krimi in which someone asked:

    "Machst du jetzt einen auf 'Hauptkommissar schieß mich tot'?" 

    My notes show that I reviewed this exact thread for an explanation, although I'm still not completely clear on which one of the several versions described here actually fits. I think I settled on "ist ja auch wurscht" (#5).

    Then more recently, the version with schlagen cropped up in an episode of the Coronaupdate podcast from MDR:

    "Im Gesetz heißt es eben, oder in der Verordnung heißt es eben, dass ein PCR-Test im Zeitraum zwischen, jetzt schlagen Sie mich tot, ich glaube, es ist vier Wochen und sechs Monaten, so in dem Zeitraum …"

    This latest one was puzzling in that the speaker used the formal Sie, probably because he always uses Sie with the moderator, but it sounds odd in such a salopp/flapsig remark. Or am I wrong about that?


    Edit: I've just noticed that this thread is in Englisch gesucht, not Sprachlabor. Can't think of an English equivalent, though.

    #19Verfasser patman2 (527865)  06 Jan. 22, 23:34
    Kommentar

    Ich kenne das als "(bitte) schlag mich jetzt nicht" (ohne "tot")


    "schlag mich jetzt nicht" - Google Suche

    #20VerfasserRominara (1294573)  11 Jan. 22, 11:42
    Kommentar

    Nonsense entries from theveit, presumably a cheat sheet, have been reported for deletion.

    #26Verfasser hbberlin (420040) 11 Jan. 22, 13:45
    Kommentar

    An Patman2 in 19# bzgl. "Machst du jetzt einen auf 'Hauptkommissar schieß mich tot'?":

    Ohne weiteren Kontext würde ich dieses Zitat anders interpretieren. Hier wird eher die "zuerst schießen, dann fragen"-Attitüde eines Polizisten angeprangert, evtl auch ein Cop-Verhalten à la Mel Gibson in Lethal Weapon. Könnte Herr Tanner zu Herrn Schimanski gesagt haben, wer sich an die zwei noch erinnert.


    Wenn allerdings der Protagonist im Dialog sagen wollte: "Machst du jetzt einen auf Hauptkommissar Schimanski?", ihm aber der Name Schimanski nicht einfällt, könnte er durchaus sagen "Machst du jetzt einen auf 'Hauptkommissar schieß mich tot?" oder auch z.B. "Machst du jetzt einen auf 'Hauptkommissar du-weißt-schon-wer?".

    #27VerfasserCooCooC (881098)  29 Sep. 22, 14:22
    Kommentar

    Ursprünglich sagte man als scherzhaft-ironische Übertreibung: "Schlag" (oder: "Schieß") "mich tot, ich weiß es nicht.", soll heißen: "Und wenn du mich totschlagen würdest, ich weiß es einfach nicht." Wie gesagt: Das ist eine scherzhaft-ironische Übertreibung.


    Heute sagt man daher, wenn man irgendwas nicht genau, bzw. nur so ungefähr weiß: "Schieß mich tot!"

    #28Verfasser Malso (1145746) 29 Sep. 22, 15:34
    Kommentar

    Es scheint mir etwas aus dem Blick geraten zu sein, dass dieser Thread zur Kategorie "Englisch gesucht" gehört.

    Ich halte Dan's #14 "can't remember for the life of me" für eine sehr idiomatische und gelungene Wendung, zumindest in vielen Fällen.

    Der Link im OP scheint nicht mehr aktiv zu sein, weiß jemand überhaupt noch den hier spezilell vorliegenden Kontext?

    #15 - Manchmal verwendet man diese Wendung unbedingt auch, wenn einem gerade etwas nicht einfällt, das man zuvor schon wusste bzw. wissen sollte, was ja auch in einigen oben genannten Beispielen klar wird.

    ... übrigens klingt mir auch dieser Tonfall mal wieder sehr unpassend und borniert, geabschreckend borniert. Eben typisch Gibson...

    Aber toll, mal wieder einen abgewatscht! 🙂

    #29Verfasser RightSaidFred (1322814) 01 Okt. 22, 10:00
    Kommentar

    #17 +1

    #30Verfasser karla13 (1364913) 01 Okt. 22, 10:19
    Kommentar

    Englische Übersetzungversuche gibt es hier:

    Siehe auch: "schlag mich tot"


    Mein Kommentar bezog sich lediglich auf Patmans Verständnis des Krimizitats, das ich eher als eine Art "false friend" zum sonstigen Gebrauch im gerade verlinkten und diesem Thread ansehe.


    Im Unterschied zu #17 höre ich die Redewendung durchaus, wenn auch nicht häufig. Könnte sein, dass das eher bei den Ü50 noch verwendet wird.

    #31VerfasserCooCooC (881098) 01 Okt. 22, 13:46
    Kommentar

    Ich habe "schießmichtot" auch - jedoch im Allgäu - vor allem als Wort für eine Zahl oder auch einen Namen, der einem nicht einfallen will, kennengelernt. Zum Beispiel "die Kanzlei ... Schießmichtot und Partner" oder, wie schon in #1, wenn man in Geschichte nicht aufgepasst hatte "ach, neunzehnhundert schießmichtot". Manchmal wird es auch verwendet, wenn die genaue Angabe wenig oder gar irrelevant ist ("zwölfhundertschießmichtot")

    #32Verfasser BenatarsComrade (1182552) 01 Okt. 22, 13:52
    Kommentar

    Re #31 @CooCooC


    Ich merke gerade, dass ich mich in #30 mit meiner Komplettunterstützung von #17 missverständlich ausgedrückt habe.

    Ich habe mich nicht auf die Frage bezogen, sondern auf das Nachfolgende; insbesondere dies:


    ... egal ob mit schlagen oder schießen ... ich hab's nie verstanden, dass man sowas sagen kann und es auch nie verwendet ...


    Ich höre die Redewendung auch manchmal -- leider. Richtig, eher bei Ü50.



    Edit: Zustimmung zur #32, die vorhin noch nicht da war, allerdings in Bezug auf Berlin. Grüße ins Allgäu.

    #33Verfasser karla13 (1364913)  01 Okt. 22, 13:58
    Kommentar

    Ich kenn das (siehe #1), aber verwende es nicht, vermutlich weil ich es in meiner Kindheit, die nur wenig nördlich des Allgäus stattfand, nie gehört habe. Auch kann ich nciht sagen, dass ich es hier im Allgäu besonders häufig höre. Ich vermute, dass ich es in der großen Großstadt, aka München, bei Mitbewohnern (aus aller Herren Bundesländer) aufgeschnappt habe.

    #34Verfasser Selima (107)  01 Okt. 22, 14:47
    Kommentar

    Ich kenne den Ausdruck seit mir ein Kollege aus Sachsen am Schreibtisch gegenüber saß (vergl. #18).

    Ist das vielleicht eine Ostdeutsche Spezialität?

    #35Verfasser eineing (771776) 01 Okt. 22, 15:42
    Kommentar

    Dieser im Allgäu aufgewachsene und mittlerweile in München lebende Schreiber hat die Redewendung noch nie gehört. Kann ja sein, dass sie in den letzten Jahren ins Allgäu eingeschleppt wurde, von woher auch immer.

    #36Verfasser manni3 (305129) 01 Okt. 22, 16:29
    Kommentar

    ... übrigens klingt mir auch dieser Tonfall mal wieder sehr unpassend und borniert, geabschreckend borniert. Eben typisch Gibson... (#29)


    Was für ein unpassender – und den Schreiber disqualifizierender – Kommentar!


    Aber toll, mal wieder einen abgewatscht!


    Wer watscht hier eigentlich wen ab?

    #37Verfasser Cro-Mignon (751134)  01 Okt. 22, 17:45
    Kommentar

    Ich kenne es eher als "das ist so seit anno schieß-mich-tot", also seit unvordenklichen Zeiten.

    #38Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 01 Okt. 22, 21:32
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt