•  
  • Übersicht

    Deutsch gesucht

    salgono a riva, come i gradi di rotta

    Betreff

    salgono a riva, come i gradi di rotta

    Quellen
    Noch einmal ein Satz aus dem "Atlante", inzwischen ist der Sturm vorbei:
    "Provano ad accostare, scuffiano, poi riprovano, fino a che l’odio cala, ora davvero, le vele riprendono coraggio, salgono a riva, come i gradi di rotta, fino a che il sole sorgente ridona loro coraggio, e dopo un tempo che pare interminabile ecco l’isola, navigano, la raggiungono."
    Kommentar
    Mir sind hier die Bezüge nicht ganz klar. Sind es die "vele", auf die sich das "salire a riva" bezieht? Wenn ja, was bedeutet das? Und ebenso die "gradi di rotta"? Gibt es da irgendeine übertragene Bedeutung? Oder 'klettern' sie einfach wieder hinauf, Segel wie Grade? Danke euch!
    Verfasserjuleken (938385) 28 Feb. 18, 09:22
    Kommentar
    Provano ad accostare, scuffiano, poi riprovano, fino a che l’odio cala, ora davvero, le vele riprendono coraggio, salgono a riva, come i gradi di rotta, fino a che il sole sorgente ridona loro coraggio, e dopo un tempo che pare interminabile ecco l’isola, navigano, la raggiungono.
    -
    Sie versuchen näherzukommen, sie kentern, dann versuchen sie es wieder, solange bis der Hass abnimmt; und jetzt, tatsächlich, mit neu ermutigten Segeln, erklimmen sie das Ufer, 
    [[ das "salire a riva" wäre so wörtlich übersetzt, würde aber nicht so viel Sinn machen, da sie ja noch auf See sind und später erst das Ufer erreichen -?- > nautischer Fachausdruck? ]]
    -
    [[ gradi di rotta hab ich auch nirgends gefunden. / handelt es sich um einen Spezialausdruck aus der Schiffahrt? ]]
    bis der Sonnenaufgang ihnen ihren Mut zurückgibt, und nach einer endlos erscheinenden Zeit (-spanne), siehe da, endlich die Insel; sie halten drauf zu und erreichen sie.
    ______

    - "vele" steht hier als "pars pro toto" (der Teil für das Ganze genommen) für "die Schiffe"
    - - "l'odio cala" - der abnehmende Hass? - das kann man schlecht einordnen - ist die Angabe von weiterem KONTEXT nöglich?
    #1Verfassersebsn (1039076) 28 Feb. 18, 10:59
    Kommentar
    Kontext ist einfach nur der Sturm, ich denke, der 'Hass' ist die Macht des Sturmes. Vielleicht hilft 'vela' als pars pro toto schon weiter, danke!
    #2Verfasserjuleken (938385) 28 Feb. 18, 13:16
    Kommentar
    A riva bedeutet "oben auf dem Mast", salire a riva "auf den Mast klettern".
    Hier sind es die Segel: mitten im Sturm traut sich nur ein kleines Segel vorne ("ein Fetzen von Segel", nicht "ein Fetzen von einen Segel"), alle anderen Segel trauen sich nicht und sind eingeholt. Wenn der Sturm nachlässt, fassen die Segel wieder Mut und steigen auf den Mast.

    Gradi di rotta: man segelt normalerweise so eng an den Wind, wie nötig. Wenn der Wind zu stark ist, muss man abdrehen und von dem Kurs abkommen. Wenn der Wind dann wieder nachlässt, fassen auch die "Grade* des Kurses" Mut und steigen, es wird also wieder mehr in die gewollte Richtung gesegelt.

    Also: "Die Segel fassen wieder Mut, steigen auf den Mast, so wie der Kap / der Kurs [auch steigt]"

    Das ist mit viel Phantasie interpretiert: wenn ein Autor sich nicht im Griff hat und von seinen eigenen Metaphern überrollt wird, versagt die Sprache in ihrer Hauptaufgabe: als Mittel der Kommunikation. Manche sind trotzdem damit zufrieden: "Ich habe zwar kein Wort verstanden, es ist aber sehr, sehr schön gesagt". Das nennt sich dann Poesie.

    Ich weiss absolut nicht, was hier mit odio** gemeit ist, das ist mit ziemlicher Sicherheit kein Terminus der Schifferei. Gibt es Referenzen weiter vorne im Text? Vielleicht schon wieder eine gewagte Metapher: der Hass der Natur/der Meeresgötter den Menschen gegenüber lässt nach? 

    * Kennt jemand das Wort/ den Ausdruck für "Winkel zwischen Kurs und Wind" ?
    ** OT: Bin in alten Texten auf ein anderes "odio" gestolpert, wahrscheinlich odìo ausgesprochen, bedeutet udirono
    #3VerfasserMarco P (307881) 28 Feb. 18, 14:43
    Kommentar
    a) "ein Fetzen von einem Segel" ist nicht falsch, sondern an dieser Stelle sogar vorzuziehen.

    b) Link zur Webseite für das Buch, das 2018 bei Wagenbach in dt. Übersetzung verlegt werden soll.

    c) ... da (auf der Webseite) lernt man was dazu über das Schippern auf dem Atlantik mit dem Segelboot - lol - nette Videos gibt es da zu gucken.

    d) "steigen den Mast hinauf" müsste es dann heißen.

    e) mit "odio" könnte vielleicht der Haß des personalisierten Sturms gemeint sein. - Gäbe es da Hinweise im Text zuvor? ... es könnte ja die Rede vom wütenden Sturm gewesen sein oder Ähnliches ... ?
    _____
    hallo MarcoP SELBSTVERSTÄNDLICH muss es heissen "möglich" statt "nöglich" -
    #4Verfassersebsn (1039076) 28 Feb. 18, 17:12
    Kommentar
    @MarcoP: *ist damit also so etwas wie ein 'Annäherungsgrad an den Kurs' gemeint? Das würde zumindest Sinn ergeben...
    #5Verfasserjuleken (938385) 28 Feb. 18, 17:42
    Kommentar
    So in der Richtung, obwohl bei so wild galoppierenden Gedanken, zudem nur noch fragmentarisch aufs Papier gebracht, man nur raten kann. Es ist mir zB. erst jetzt aufgegangen, dass come i gradi di rotta sich auf riprendono coraggio beziehen kann. Damit wäre "Annäherungsgrad an den Kurs" noch sinnvoller (dabei kann man wahrscheinlich "gradi di rotta" direkt mit "Kurs" übersetzen), dann ergebe das Ganze  
    Die Segel fassen wieder Mut, steigen auf den Mast, so wie der Kap / der Kurs [auch Mut fasst] " und sich zum Wind dreht.

    Aber wie gesagt, bei dem Stil* ist oft nur Raten möglich. Wenn du nur aus Spass übersetzt, sollte dir das reichen, wenn es du beruflich übersetzt, musst du unbedingt den Autor hinzuziehen.

    * Zum Beispiel: "scuffiare" bedutet wörtlich umkippen/kentern, das tut hier das Boot offensichtlich nicht, sonst wären die Leute gleich alle tot gewesen. Was hat denn der Autor sagen wollen? Vermutlich, dass beim "accostare" (=den Bug nach rechts oder links drehen) der Wind das Boot gefährlich zur Seite drückt, so dass sie das Manöver abbrechen müssen. Aber das ist in Wirklichkeit eben auch Raten, wenn ein Wort nicht in seiner anerkannten Bedeutung benutzt wird, sondern in irgendeinem anderen mehr oder weniger entfernten Sinn.

    Ich nehme an, das war auch *klugscheissermodus*
    Aba: wat mutt, dat mutt
    #6VerfasserMarco P (307881) 28 Feb. 18, 19:52
    Kommentar
    @#6 - glaubst du's jetzt nicht oder hast du's schlicht übersehen? :

    "die Segel steigen auf den Mast" ist kein Deutsch; - sollte es sich jedoch um eine speziell nautische Ausdrucksweise handeln, was ich nicht glaube*) dann belege das bitte. / obwohl: handelt es sich um "Fiction" oder einen Text für Seefahrer? - das spielt nämlich dann für eine übersetzerische Entscheidung eine Rolle.
    Möglich wäre auch:"... steigen am Mast (entlang) hinauf" ... was im Dt. aber holprig klingt.
    ___________________
    *) "Die Segel steigen auf den Mast" wird im dt. Alltagsgebrauch, so gelesen, als würden sich die Segel über den Mast erheben, also sich schlußendlich über dessen Spitze befinden ... > è assurdo!
    ___________________
    @MP - Es handelt sich um keinen "Klugscheissermodus", wenn du Stil und Gehalt des zu übersetzenden Textes salopp kritiisierst, nur weill's dir Spass macht, dich aufzuspielen, sondern um unqualifizierte Eingaben, die an der Fragestellung vorbei gehen und nerven. - capito? / Was sowohl der Initiator des Threads und höchstwahrscheinlich auch die anderen Beitragenden erwarten, ist konzentrierte Arbeit an der Übersetzung eines Textes und nicht dessen literarische Hinterfragung "Kritik" - Sachlich gesehen fehlte es für das sinnvolle Kritisieren ohnehin prinzipiell an dem dafür zwingend notwendigen Kontext!
    -
    Rein auf die Übersetzung eines Textes bezogenes "Klugscheissen" dürfte jedoch allen Sprachinteressierten hier jederzeit willkommen sein; Aber du bist auf dem Weg der Besserung, weil du zumindest beginnst dein sprachliches Verhalten kritisch zu sehen. - Weiter so! ;-)
    #7Verfassersebsn (1039076) 01 Mär. 18, 10:23
    Kommentar
    Dass irgendwas "kein Deutsch" sei, hast du schon mal behauptet, dabei hast du dich geirrt, dich aber nicht dafür entschüldigt.

    Dass jemand "auf den Mast steigt" hat hunderte von Treffer, und wenn der Italiener eine so gewagte Metapher benutzt, indem er die Segel den Mast hochklettern lässt, was willst du machen, als es so zu übersetzen? Du kannst nachher nach deinem Geschmack "klettern/steigen/hinaufgehen" mit oder ohne "auf/hinauf/droben/hoch" nehmen, Tatsache ist, dass der Autor eine phantasievolle Art hat auszudrücken, die Segel sind erstmal eingeholt und später gesetzt, und das habe ich hier zu vermitteln und zwar so, dass der Anfrager versteht, was in seinem Original steht.

    Und die Bemerkungen über delirierenden Stil, gewagten Metaphern bis hin zu in einer anarchischen Kollokation benutzen Vokabeln, sind unter anderem da um zu erklären, wieso ich dies oder jenes so und nicht so übersetze. Die stilistische und sprachliche Qualität eines Textes zu erkennen gehört auch dazu, und du könntest etwas dabei lernen, statt dich in Kommata oder Fehlen derselben zu verbeissen.

    Es ist übrigens schon anmassend, wenn du dich kaum für Bedeutung und Sinn meiner Ausdrucksweise interessierst sonder in einer Phase, in der ich absichtlich nicht korrektes Deutsch benutzen muss, und Wort für Wort die tatsächliche Bedeutung verwirrender Ausdrücke zu vermitteln, blind und stur Grammatik und Syntax kritisierst, ich aber nichts über Stil und Wortwahl des unglücklichen Autors sagen darf.
    #8VerfasserMarco P (307881) 01 Mär. 18, 12:44
    Quellen
    ERRARE HUMANUMST
    Kommentar
    cmn - Marco, niemand und ich als Letzter schreibt dir vor, was du "darfst" - mach was du willst und nimm' einfach zur Kenntnis, was ich beitrage ... oder halt nicht. - Mich persönlich nervt unsachliche Ausdrucksweise in diesem Zusammenhang hier, das sage ich halt laut, ebenso wie du andere Dinge laut sagst.
    -
    Ich gebe zu: Ich bekenne (lol): Ich möchte dich bewegen, daß du ab und an ein bisschen (noch) sorgfältiger bist, halt in dem Sinn, daß du das, was dir zu Gebote steht an sprachlichem Können und Wissen, so gut es dir nur möglich ist, beiträgst und nicht das eine Mal voll aufdrehst und den Oberlehrer gibst und das andere Mal schnell was hinschluderst. - Das ist auch mein ständiges Trachten und daher erwarte ich das auch von anderen, so gut und ausführlich und sorgfältig es halt einer kann.
    Wie schon mal an anderer Stelle berichtet, wurde ich mal angepfiffen, ich solle mich hier ein bisschen zusammenreißen im Hinblick auf Sorgfalt und keinen Privat-Email-Stil schreiben; das habe ich mir zu Herzen genommen. - Wo er/sie recht hat, hat er Recht.
    -
    Sachlich: Kommata sind u.U. extrem wichtig a) für das Verständnis dt. Sätze und noch mehr ist eine korrekte Setzung entscheidend dafür, wie gut und flüssig ein Text lesbar ist. - Es mag dir als nebensächlich erscheinen, weil deine Muttersprache Italienisch ist; da läuft das irgendwie anders mit den Kommata ... aber so weit bin ich noch nicht, kompetent Vergleiche anzustellen, was sicherlich sehr interessant wäre.
    Kommafehler sind für das Lesen im Deutschen extrem ärgerlich. Gut gesetzte Kommas ("Kommas" zu schreiben galt langezeit als falsch, nun "darf" man es wieder ...nur zur Info auch an alle Mitleser) ... gut gesetzte Kommas hingegen sind eine Freude für einen deutschen Leser.- Das kannst du mir abnehmen, dass ich mich nicht umsonst da rein "verbeisse" - nicht aus Rechthaberei, sondern weil ich dir und den anderen italienischen Lesern vermitteln möchte, wie wichtig die Kommata sind. - Letztendlich lerne ich ständig dazu für meinen eigenen Gebrauch des Deutschen, während ich mich hier "austobe".
    Ich denke, daß deine Leser (sehr oft) viel von deinen Eingaben profitieren, will heißen, wenn du dich reinhängst, etwas zu deiner Sache machst, dann kommt was dabei rum ... für mich, für die anderen und letztlich wohl auch für dich.-ist doch alles an sich ok so - oder?
    ___________
    Wenn man sich tastend an irgendeines der hier im Forum vorgelegten "Kreuzworträtsel" heranwagt, dann sollte man das auch im Beitrag vermitteln. - Kann sein, dass ich in der Hinsicht auch nicht immer klar bin.

    ___________
    ... gib den chat an, in welchem ich mich geirrt habe und ich werde mich "offiziell" entschuldigen! - ERRARE HUMANUMST (es heißt natürlich humanum est, aber das ist ein blöder Primanerwitz)
    #9Verfassersebsn (1039076) 01 Mär. 18, 17:50
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt