•  
  • Übersicht

    Deutsch gesucht

    The meat cleaves disturbingly.

    Betreff

    The meat cleaves disturbingly.

    Quellen

    "Besides, I don’t even like turkey. The meat cleaves disturbingly."

    Kommentar

    Hallo!


    Was ist mit dem Fleisch, lässt es sich schwer schneiden?


    Vielen Dank!

    VerfasserJust Be (1080068) 27 Mai 19, 19:40
    Kommentar

    Es fällt auseinander, zerfällt in einzelne Stücke.

    #1VerfasserFragezeichen (240970) 27 Mai 19, 20:02
    Kommentar

    disturbingly - ... so unangenehm....


    Ich hätte gedacht, dass das Unangenehme an diesem Fleisch für die Person, die das sagt, eher ist, dass es so Rillen hat - das Fleisch also so "auseinanderklafft".

    Aber Fragezeichen übersetzt professionell, und ich nicht.

    #2VerfasserBraunbärin (757733) 27 Mai 19, 20:46
    Kommentar

    I'm not sure what exactly the author means, but I don't see this as "auseinanderfallen." I think it's more about cutting the meat, or how the meat is cut that this person finds so disturbing (along with many other aspects of Thanksgiving).

    #3Verfasserdude (253248) 27 Mai 19, 21:02
    Kommentar
    It's hard to guess what exactly it means because it's so unusual to use 'cleave' like that.

    I would guess that the sentence might even be from one of the recent novels written in an unusual English that's meant to reflect how immigrants use their new language creatively.

    Either that, or just comedy.
    #4Verfasserhm -- us (236141)  27 Mai 19, 21:53
    Kommentar

    I have visions of a Turkey carcass wielding a cleaver in a homicidal frenzy. (SCNR)

    #5VerfasserPinscheline (1070141) 28 Mai 19, 09:16
    Kommentar
    Kann "cleave" hier im Sinne von "kleben" gemeint sein?
    #6VerfasserVerdigrisDeep (1056392) 28 Mai 19, 09:25
    Quellen

    Ich habe den Text per Google gefunden, weiß aber nicht, ob es Just Be recht ist, wenn wir ihn hier zitieren. Es scheint sich um eine schwule Liebesgeschichte (?) im Studentenmilieu (?) mit Sexszenen zu handeln.


    A fragt B, ob er zu Thanksgiving nach Boston fährt, was B verneint; er lehne es ab, den Mord an den amerikanischen Ureinwohnern als Feiertag zu zelebrieren, obwohl er gern seine Familie besucht hätte. Zudem mache er sich nichts aus Truthahn.

    Kommentar

    Außerdem mag ich Truthahn nicht mal. Wie das Fleisch sich teilt, das hat was Verstörendes.

    #7VerfasserMr Chekov (DE) (522758)  28 Mai 19, 09:46
    Kommentar

    Meine #2 bezog sich auf mein Verständnis von Putenfleisch, das meiner nach so lange, längliche, tiefe Rillen haben kann, entlang den Fasern also.  


    Ob amerikanisches Turkey-Fleisch auch so aussieht, weiß ich nicht.


    Nach dem Kontextzusatz durch Mr Chekov kann ich mir vorstellen, dass der Mann nun diese Rillen irgendwie verbindet mit etwas Erotisch-Sexuellem beim Menschen. Es verstört ihn nun, dass er bei gekochtem/gebratenem Truthahnfleisch daran denken muss.


    Es gibt die wildesten Dinge, Leute....

    #8VerfasserBraunbärin (757733) 28 Mai 19, 10:05
    Kommentar

    Könnte evtl. auch auf den Genozid an den Indianern bezogen sein, den B als "slaughter" bezeichnet. Ich glaube, es war auch von "blood" oder "bloody" die Rede.


    *Edit* Nein, doch nicht. "Violent slaughter" ist der Ausdruck, den er verwendet; kurz vor der Bemerkung über den Truthahn.

    #9VerfasserMr Chekov (DE) (522758)  28 Mai 19, 10:09
    Kommentar

    Zu #8:

    Ich habe das auch so verstanden, Braunbärin - es geht wohl um diese "Rillen". Das Fleisch "klappt dann auseinander". (Bei Thunfisch ist das übrigens auch so.) Mir ist nur nichts Besseres eingefallen ... ;-)



    #10VerfasserFragezeichen (240970) 28 Mai 19, 12:07
    Kommentar

    Also seid mir nicht böse, aber ich finde das ziemlich wild interpretiert/spekuliert. Ich habe mir mal Bilder von Truthahn(Fleisch) angeschaut. Ich sehe da nirgends Rillen, die irgendwie auseinanderfallen. Das Fleisch sieht aus wie Geflügelfleisch nun mal aussieht. Und was das mit Sex oder Erotik zu tun hat, müsste mir auch noch mal jemand erklären. Vielleicht könnte der OP Licht in die Diskussion bringen.

    #11VerfasserVerdigrisDeep (1056392) 28 Mai 19, 13:09
    Kommentar

    Zustimmung zu #11, ich weiß auch nicht, Hühnerfleisch hat doch auch Fasern...?

    #12Verfassereastworld (238866) 28 Mai 19, 13:14
    Kommentar

    Es scheint sich um eine schwule Liebesgeschichte (?) im Studentenmilieu (?) mit Sexszenen zu handeln.


    Das war der Grund für mein In-diese-Richtung-Weiterdenken, @VerdigrisDeep

    #13VerfasserBraunbärin (757733) 28 Mai 19, 14:38
    Kommentar

    After reading the passage in situ, the suggestion in #7's Kommentar seems to me about right. It's part of a digression into the character's unuttered thoughts as he speaks on the phone. There's no sexual imagery involved. It seems to be the way the meat parts when it's cut that he finds, for whatever reason, disturbing---possibly pure personal idiosyncrasy.

    #14VerfasserBion (1092007)  28 Mai 19, 15:01
    Kommentar

    To me, this is just a really weird phrase. I'd say a butcher uses a cleaver to whack large animal-parts into smaller chunks, but a turkey on the dinner table is not cleaved (cloven?), it's carved.

    And while I understand that a vegetarian, for example, may be disturbed by the cooking, cutting and eating of animals, I don't get how the way the turkey meat falls, or whatever, is disturbing. (But to each his or her own.) Not to mention, as hm -- us already did, that this is an unusual way to use the verb "cleave."

    #15VerfasserJanette B. (1227601) 28 Mai 19, 15:11
    Kommentar

    Neue Idee: Ich habe mir mal die Einträge auf urbandictionary angeschaut, und da hängt "cleave" eng mit "cleavage" zusammen - und viele der Beispiele sind aus dem Bereich Sex. Könnte mit dem OP das Aussehen eines gebratenen Truthahns gemeint sein, der ja in der Mitte eine Vertiefung hat, durch die das Ganze entweder an Brüste oder Pobacken erinnert?

    #16VerfasserVerdigrisDeep (1056392) 28 Mai 19, 17:35
    Kommentar

    Ich gebe meine Stimme Bions "possibly pure personal idiosyncrasy" (und #2 und #7). Ja, #12, Hühnerfleisch sieht auch so aus, aber vielleicht hat das der Sprecher noch nicht live geschnitten gesehen?

    #17VerfasserMattes (236368) 28 Mai 19, 18:03
    Kommentar

    Eine Erklärung wäre natürlich, dass es nicht besonders gut ausgedacht ist und einfach nicht viel Sinn ergibt. Aber vielleicht hat noch jemand eine zündende Idee.

    #18VerfasserMr Chekov (DE) (522758) 28 Mai 19, 18:24
    Kommentar

    Könnte mit dem OP … an Brüste oder Pobacken erinnert? (#16)

     

    Unless there’s some clue in that direction embedded (somewhere else) in the text, I’d be inclined to negative that.

     

    But “cleavage” is a useful reminder of the fact that “to cleave” is not only used transitively, but also intransitively as in the OP, in the (intransitive) senses of to split, to part, also in geological/mineralogical contexts like “Good quality slate cleaves very thinly making it ideal for roofing,” “When you cut a crystal - like diamond - you get nice smooth faces because the crystal cleaves along particular crystal planes,” or this use in cookery " ... put about two teacups of water and plenty of salt and pepper over the chicken, then let it cook until the meat cleaves easily from the bones," or, again, figurative uses, e.g., "Yet her life cleaves in two as she begins an affair with Gould while seeking to maintain her life as a dutiful wife and mother."

     

    (My hunch, sorry now I’m repeating myself, is that this sense is involved in the OP conflated in the character’s or the author’s mind with the simultaneous cutting or carving that gives rise to this cleaving. Needless to say, not necessarily the author's idea ... ;-)

    #19VerfasserBion (1092007)  28 Mai 19, 19:07
    Kommentar

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    Es geht in der Tat um die von Mr. Chekov erwähnte Geschichte. Da die betreffende Person aber der nerdige Zimmergenosse der Hauptperson ist, denke ich nicht, dass es irgendeine sexuelle Anspielung sein soll. "... wie das Fleisch sich teilt" gefällt mir gut.

    #20VerfasserJust Be (1080068) 29 Mai 19, 08:53
    Kommentar

    Es heißt schlicht und einfach: "Wie das Fleisch zerfällt." Liest denn hier niemand Kochbücher? *Haarerauf*

    #21VerfasserSerendipity_4 (677936) 29 Mai 19, 09:50
    Kommentar

    Es heißt schlicht und einfach: "Wie das Fleisch zerfällt." (#21)

     

    That’s generally “fall apart,” not “cleave.” I’ve never seen roast turkey meat fall apart anyway, although maybe if the breast is too dry, but even then I’d probably use “crumble,” certainly not "cleave."

    #22VerfasserBion (1092007) 29 Mai 19, 13:35
    Kommentar

    Zudem mag ich Truthahn sowieso nicht. Das Fleisch fasert sehr unangenehm.

    #23Verfassernvieumnaptalve (1255901) 30 Mai 19, 11:38
    Kommentar

    Fasern paßt nicht unbedingt zu cleave - aber auf jeden Fall zum Truthahn.

    #24Verfassermbshu (874725) 30 Mai 19, 11:52
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt