Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Subject

    opera fan / opera lover

    Sources

    I'm an opera fan. I've attended many operas in New York and other cities.


    I'm an opera love. I've attended many operas in New York and other cities.

    Comment

    Opera fan and opera lover have very similar meanings in English. I don't mean to emphasize the difference in finding a German translation. I'm just looking for a standard term for opera fan or opera lover.


    Thanks.

    Author eric (new york) (63613) 19 Aug 21, 21:51
    Comment

    Vielleicht Opernfan und Opernnarr wie hier?

    https://www.zeit.de/zustimmung?url=https%3A%2...


    Auch im Deutschen sind die Begriff bedeutungsmäßig nah beieinander, wobei der Narr noch eine stärkere emotionale Bindung hat.

    opera fan - Opernfan

    opera lover - Opernnarr?

    #1Author WittGenStein (1323045)  19 Aug 21, 21:55
    Comment

    Opernfreund, Opernliebhaber


    Beide Begriffe sind gut belegt, wenn auch etwas altmodisch - wie die gesamte Gattung!

    #2Author ghost_4 (1278168) 19 Aug 21, 22:01
    Comment

    Ja, vielleicht auch mit Bindestrich getrennt: Opern-Fan, Opern-Narr.

    "Ich bin (ein absoluter) Opernliebhaber."

    Oder, anders als in einem Substantiv: "Ich liebe Oper." "Ich liebe die Oper!"


    #2 jetzt erst gesehen.

    #3AuthorBraunbärin (757733)  19 Aug 21, 22:02
    Comment

    Meine Favoritan sind Opernfan bzw. Opernliebhaber ...


    ... ansonsten gehen auch die anderen bereits genannten Begriffe ... :-)

    #4Author no me bré (700807) 19 Aug 21, 22:07
    Comment

    Kommt halt wie immer auf den Kontext an. Ein Narr ist total vernarrt wie es z.B. Peter Jonas war :

    Irgendwann wird er auffliegen. Irgendwann werden sie merken: Er ist nicht genügend qualifiziert. Oder schlimmer – er kann es gar nicht. Eine Urangst, die Sir Peter Jonas ständig verfolgte. Und die, gemessen an klassischen Ausbildungsverläufen, sogar berechtigt war: ein mit Stipendien bestens versorgter Bummel-Student, lebens- und nicht unbedingt lernhungrig. Ein schon früher Opernnarr, der sein weniges Geld für Tickets ausgab und als Statist erste Bühnenerlebnisse hatte. Und der nach Uni-Aufenthalten in Großbritannien und den USA eine Sänger-Karriere ausschloss, um sich zu sagen: Dann werde ich eben Orchester- oder Opernmanager.

    https://www.merkur.de/kultur/freibeuter-der-o...


    Kontextunabhängig finde ich alle Vorschläge gut.

    #5Author WittGenStein (1323045)  19 Aug 21, 22:12
    Comment

    Alle aufgebrachten deutschen Begriffe (ich würde alle als gängige Bezeichnungen zusammenschreiben) sind brauchbare Äquivalente für die englischen Begriffe. Wie immer schwingen stets (individuelle) Stimmungen mit und spielt (siehe #5) der jeweilige Kontext, insbesondere mündlich die Intonation (zwangsläufig im Opern-Kontext!) eine erhebliche Rolle für die Wirkung:

    • Opernfreund und Opernliebhaber in #2 hatte ich mit leicht näselnder, blasierter Stimme im Ohr. Wie dort gesagt, kann eine gewisse Altmodischkeit mischwingen, muss aber nicht: Auch ein hipper Hipster kann sich bedenkenlos als das eine oder andere outen.
    • Der Opernfan klingt mir ein wenig unterreflektiert und beiläufig, gleichzeitig kann das auch ein hochqualifizierter, leidenschaftlicher Opern-Experte glaubwürdig von sich sagen.
    • Der Opernnarr, da gebe ich #1 recht, vermittelt in jedem Fall Emotion und Leidenschaft -- unter Umständen verbunden mit einem Element der (leidenschaftsbedingten) Unvernunft.
    • Außerdem würde ich noch den etwas prätentiösen Opern-Aficionado ergänzen (die Aussprache des spanischen "c" markiert dabei vielleicht den Grad der Angeberei). Den (frz.) Opern-Connaisseur finde ich gar zu angeberisch, sein deutsches Pendant, den Opernkenner zusätzlich noch allzu blutleer und buchhalterisch.
    • Die in #3 angesprochenen Verb-Formulierungen sind m.E. die eleganteste, variabelste und unmissverständlichste Form von seinem eigenen Verhältnis zur Oper zu berichten (noch dazu gender-neutral;-): Ich schätze Oper ungemein..., Ich liebe Oper.., Ich bin verrückt nach Oper..., Ich bin süchtig nach Oper... etc.
    #6Author lingua franca (48253)  19 Aug 21, 22:57
    Comment

    Thanks to everyone for your suggestions.


    Thanks particularly to lingua franca! ... for your detailed and thoughtful explanations and discussions of the various words and their nuances. You post was very witty and I enjoyed reading it. :)

    #7Author eric (new york) (63613) 20 Aug 21, 00:53
    Comment

    Ja, allerdings ist der Aficionado im Deutschen nicht wirklich heimisch und als Wort nicht sonderlich bekannt. (Im Duden steht er: besonders österr., schweiz.)


    Was man auch sagen kann: Ich bin Operngänger.

    #8Author mbshu (874725)  20 Aug 21, 07:02
    Comment

    zu #8: Auch "Ich bin Operngänger" finde ich ohne belebendes Attribut arg blutleer. Wenn da nicht eine Spur Begeisterung spürbar ist ("Ich bin begeisterter | leidenschaftlicher Operngänger"), würde in mir der Verdacht einer allzu pflichtgemäßen Beziehung zur Oper aufkeimen: Ich bin Operngänger... 

    - (weil wir seit 20 Jahren das Abonnement in der Staatsoper haben und das gibt man nicht auf)

    - (denn meine Frau besteht darauf, mich einmal im Jahr in die Oper zu schleppen)

    - (und war früher öfter mal in der Oper, aber inzwischen schau ich mir das eigentlich lieber auf DVD und vom Sofa aus an).

    Im Ernst, Operngänger klingt mir mehr nach bürokratischer Tätigkeitsbeschreibung als nach lustvollem Selbstbekenntnis.


    zu #7: Danke für die Blumen:-)

    #9Author lingua franca (48253)  20 Aug 21, 08:24
    Comment

    Ich sage es von mir selbst, und ich gehe mit Leidenschaft in die Oper. Für mich schwingt in der Aussage mit, daß es eine Sucht ist. Ob ich will oder nicht. Ich will zwar, aber in jedem Fall ist es stärker als ich.


    (In Zeitungen findet man den Ausdruck neutral verwendet für Opernbesucher gleich mit welchen Motiven.)


    Edith: In ähnlicher Weise bezeichnete Friedrich Torberg sich als Kaffeehaus-Insasse.

    #10Author mbshu (874725)  20 Aug 21, 08:35
    Comment

    #10: In Zeitungen findet man den Ausdruck (Operngänger) neutral verwendet für Opernbesucher gleich mit welchen Motiven.


    Durchaus. Aber das ist für mich wie der en passant zitierte Opernbesucher eher eine buchhalterische Feststellung (über anonyme Dritte) als etwas, das ich als persönliche Selbstauskunft verwenden würde. Auch wenn der Kaffeehaus-Insasse seit Torberg wohl Sprachkarriere gemacht hat, klingt mir das zu zwanghaft und lustlos. Ich bleibe lieber Kaffeehausliebhaber und -genießer -- und weiß, dass beim Kaffee wie bei der Oper die Geschmäcker verschieden sind.


    #11Author lingua franca (48253) 20 Aug 21, 10:45
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt