Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betreff

    most of my life

    Quellen

    Aus einem Interview (Sprecherin aus GB, um die 60):

    "For most of my life, reading books has been one of my prime pleasures..."

    Kommentar

    "Einen Großteil meines Lebens lang" klingt furchtbar, "seit vielen Jahren" finde ich ein bisschen arg frei.


    Hat jemand eine bessere Idee? Danke!

    Verfasser Oedipa (676921) 24 Mär. 22, 11:42
    Kommentar

    Ohne "lang", dafür mit "für" klingt es doch weniger furchtbar, oder?


    "für einen Großteil meines Lebens war Lesen ..."


    Ich glaub, es ginge auch ohne "für".

    #1Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 24 Mär. 22, 11:44
    Kommentar

    Vorschlag : Lesen / Bücher lesen war schon immer ...

    #2Verfasser no me bré (700807) 24 Mär. 22, 11:44
    Kommentar

    seit ich lesen kann ...

    #3Verfasser penguin (236245) 24 Mär. 22, 11:45
    Kommentar

    Eigentlich/ fast mein ganzes Leben lang...

    #4Verfasser Gibson (418762) 24 Mär. 22, 11:47
    Kommentar

    Vielen Dank für Eure schönen Ideen!

    #5Verfasser Oedipa (676921) 24 Mär. 22, 13:53
    Kommentar

    Gibsons Vorschlag (#4) finde ich am passendsten*, weil "eigentlich" und "fast" so schön die Einschränkungen andeuten, die die Sprecherin auch macht ("most", "one of my"). Da frage ich mich doch automatisch, seit wann sie gern liest und womit sie sich sonst so die Zeit vertreibt.


    *Ist "passend" eigentlich steigerbar? Ist es das binäre "passt oder passt nicht" oder "passt ein bisschen, passt besser, passt perfekt"?

    #6Verfasser Raudona (255425) 24 Mär. 22, 15:11
    Kommentar

    Wann hast Du das letzte Mal Klamotten gekauft? War es da binär?

    #7Verfasser mbshu (874725) 24 Mär. 22, 15:17
    Kommentar

    Genau darüber denke ich gerade nach. "Passt" - kaufe ich. "Passt nicht" - kaufe ich nicht. Aber es soll Leute geben, die abstufen: "A passt besser als B, aber B ist billiger / wird auch von der Influencerin beworben / hat die schönere Farbe ..."

    #8Verfasser Raudona (255425) 24 Mär. 22, 15:35
    Kommentar

    Ich habe mit einem steigerbaren "passt" auch kein Problem. Und es gibt in der Tat Kleidungsstücke, die besser passen als andere ;-)

    #9Verfasser Gibson (418762)  24 Mär. 22, 15:48
    Kommentar

    Bei Klamotten kann man natürlich rein aufs Kriterium "Alle Knöpfe/Reißverschlüsse schließen gut, also passt" bzw. "Okay, Hose geht nur mit eingezogenem Bauch zu, passt nicht" gehen.

    Aber es gibt doch auch die Möglichkeit "Jeans sitzt gut, passt, aber Modell 1 macht einen schöneren Hintern als Modell 2".

    Beide passen, aber durch den Schnitt wirkt eine Jeans vorteilhafter, passt also besser.

    #10Verfasser rufus (de) (398798) 24 Mär. 22, 15:49
    Kommentar

    Etwas freier, aber (für die gesprochene Sprache) m. E. gut passend (ja, ich habe die Diskussion ##6ff. gelesen :-)


    Seit ich denken kann, ...


    Schließlich übersetzen wir nicht Wörter, sondern Ideen ...

    #11Verfasser Peter <de> (236455)  24 Mär. 22, 16:13
    Kommentar

    für einen Großteil meines Lebens ist übrigens ein astreiner Anglizismus, so wie "für 10 Minuten köcheln lassen"

    #12VerfasserRominara (1294573) 24 Mär. 22, 17:13
    Kommentar

    ##7-10: Dann haben wir auch das geklärt :D

    #13Verfasser Raudona (255425) 24 Mär. 22, 17:39
    Quellen
    Kommentar

    #12:

    "für einen Großteil meines Lebens ist übrigens ein astreiner Anglizismus,"


    Welche Belege gibt es für diese Behauptung?

    #14Verfasser MiMo (236780) 24 Mär. 22, 17:42
    Kommentar

    Ich würde #12 stützen.

    Englisch "I was in France for three weeks", deutsch "ich war drei Wochen in Frankreich".

    Natürlich ist "für drei Wochen" nicht falsch, aber ich empfinde es als weniger idiomatisch.

    #15Verfasser Oedipa (676921)  24 Mär. 22, 17:51
    Kommentar

    re #15, ich halt das mit dem "für" für ganz normales, idiomatisches Deutsch ...

    #16Verfasser no me bré (700807) 24 Mär. 22, 18:03
    Kommentar

    Rominaras Küchenbeispiel finde ich noch deutlicher:

    "Den Marmorkuchen anschließend für 40 Minuten backen"? "Die Kartoffeln für 30 Sekunden pürieren"?

     

    Nein - beides meinem Sprachgefühl nach definitiv besser ohne "für". (Aber vielleicht mit einem "lang": den Marmorkuchen 40 Minuten lang backen, die Kartoffeln 30 Sekunden lang pürieren.)

    #17Verfasser Oedipa (676921)  24 Mär. 22, 18:47
    Kommentar

    Nachtrag zu #14:


    DWDS führt unter für (Präposition) auf:

    Grammatik: zeitlich

    a) bezeichnet die Zeitspanne auf (die Dauer von)

    Beispiele:

    er hat sich verpflichtet, dort für zwei Jahre zu arbeiten

    er will für zehn Tage verreisen

    einen Vertrag für die Dauer von 20 Jahren abschließen

    er zögerte für einen Augenblick

    er ist für längere Zeit abwesend

    für alle Zeiten


    Sind alle diese Ausdrücke auch "astreine Anglizismen"? (Wenn ja: Warum?)

    #18Verfasser MiMo (236780) 24 Mär. 22, 22:09
    Kommentar

    It's noticeable that all of those, except "er zögerte für einen Augenblick", have an element of looking ahead.

    #19VerfasserHecuba - UK (250280) 25 Mär. 22, 11:10
    Kommentar

    Das ist ein sehr interessanter Hinweis, Hecuba. Für mein Sprachgefühl hieße es tatsächlich:

    "Ich habe zwei Jahre in Frankreich studiert" oder "Ich war zwei Jahre in F.", aber "Ich ziehe für zwei Jahre nach Frankreich."


    Eigentlich längst ein Faden fürs Sprachlabor ;-)

    #20Verfasser Oedipa (676921)  25 Mär. 22, 12:08
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt