Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Englisch gesucht

    "stark unterdurchschnittlich"

    Betreff

    "stark unterdurchschnittlich"

    Quellen

    Ein Ergebnis ist "stark unterdurchschnittlich".

    Kommentar

    Wie würdet Ihr "below average" hier verstärken? "strongly below average" klingt so dermaßen komisch ...

    Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 13 Apr. 22, 09:59
    Kommentar

    by a wide margin

    significantly

    #1Verfasser mbshu (874725) 13 Apr. 22, 10:02
    Kommentar

    "significantly" ist doch super. Danke!

    #2Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 13 Apr. 22, 10:02
    Kommentar

    significantly is fine, I think. But I think

    well below,

    far below and

    substantially below

    are all more common collocations


    #3VerfasserAE procrastinator (1268904) 13 Apr. 22, 10:05
    Kommentar

    Ein "unterdurchschnittliches" Ergebnis (= Abschneiden) kann ich mir nur in der Schule vorstellen. Ein Forschungsergebnis oder ein Umfrageergebnis würde man wohl nicht so bezeichnen.

    #4VerfasserRominara (1294573) 14 Apr. 22, 16:49
    Kommentar

    Och - es gibt etliche Möglichkeiten, unterdurchschnittliche Ergebnisse zu erzielen. Im Sport, im Wirtschaftsleben ... auch bei Umfragewerten, die man im Zeitablauf vergleicht.

    #5Verfasser mbshu (874725) 14 Apr. 22, 17:08
    Kommentar

    Ich finde schon die deutsche Formulierung schief. Eigentlich würde ich "weit unterdurchschnittlich" erwarten.


    Das pflanzt sich natürlich in einer wörtlichen Übersetzung mit "strong" ins Englische fort. Ob Du den kleinen Missklang "wegbügeln" willst, musst Du selber entscheiden. Wie üblich: Kontextfrage.

    #6Verfasser Harald (dede) [de] (370386)  14 Apr. 22, 17:39
    Kommentar

    Ich hätte weder "stark" noch "weit" genommen, sondern "deutlich". Aber vermutlich ist das Geschmackssache.

    #7Verfasser Selima (107) 14 Apr. 22, 17:53
    Kommentar

    re #6, jetzt wo Du's erwähnst ... hier


    https://books.google.com/ngrams/graph?content...


    ... gleichen sich die Kurven von "weit unterdurchschnittlich" und "stark unterdurchschnittlich" ... wobei die Variante mit "weit" meist wesentlich häufiger verwendet wird, zumindest in dieser Darstellung ...

    #8Verfasser no me bré (700807) 14 Apr. 22, 17:56
    Quellen

    DWDS:

    unterdurchschnittlich:

    unter dem Durchschnitt liegend, schlechter als der Durchschnitt

    in gegensätzlicher Bedeutung zu überdurchschnittlich

    Beispiele:

    eine unterdurchschnittliche Leistung

    unterdurchschnittliche Erträge

    die Ernte ist, war unterdurchschnittlich



    Kommentar

    #4

    Wenn Leistungen und Erträge unterduchschnittlich sein können, dann gibt es sicher auch unterdurchschnittliche Ergebnisse.


    "Unsere Frühjahrssammelaktion brachte nur ein unterdurchschnittliches Ergebnis."

    "Das Ergebnis der landesweiten Umfrage war unterdurchschnittlich, ja mager."

    "Die Fachleute kamen zu unterdurchschnittlichen und überdies voneinander abweichenden Ergebnissen."

    #9Verfasser MiMo (236780) 14 Apr. 22, 17:58
    Kommentar

    PS und re ##7,8 : diese Variante setzt später ein und bleibt in der Häufigkeit meist zwischen den anderen beiden


    https://books.google.com/ngrams/graph?content...


    #10Verfasser no me bré (700807)  14 Apr. 22, 17:59
    Kommentar

    Im Grunde ist jeder Zusatz zu "unterdurchschnittlich" überflüssig und bei mathematik- und statistikaffinen Leuten unüblich.


    Bei einem Satz wie "Das Ergebnis der landesweiten Umfrage war unterdurchschnittlich." wäre mir das zuständige Marktforschungsinstitut höchst suspekt, wenn es im Vorhinein einen "Durchschnitt" der Antworten kennen will. Denkbar wäre höchstens, dass statt dem "Ergebnis" die "Rücklaufquote" unterdurchschnittlich ist. Die kann vom Umfrageinhalt unabhängig gemessen werden.


    Was ein "unterdurchschnittliches" Ergebnis von Fachleuten sein soll, ist mir ein Rätsel.

    #11VerfasserRominara (1294573)  14 Apr. 22, 18:08
    Kommentar


    Im Grunde ist jeder Zusatz zu "unterdurchschnittlich" überflüssig und bei mathematik- und statistikaffinen Leuten unüblich.


    Kannst du mir das erklären?


    Wenn der Durchschnitt bei 50 liegt, dann ist 49 unterdurchschnittlich, 2 aber doch "weit" (oder wie auch immer) unterdurchschnittlich. Warum sollte man den Grad der Unterdurchschnittlichkeit nicht konkretisieren können/sollen/dürfen?

    #12Verfasser Jalapeño (236154)  14 Apr. 22, 18:16
    Kommentar

    @ #11:

    Im Grunde ist jeder Zusatz ... überflüssig und ... unüblich.

    Das würde ich so nicht unterschreiben. Zusätze wie 'significantly' oder 'marginally significant' kommen in der wissenschaftlichen Literatur schon sehr häufig vor.

     

    @#12:

    Wenn der Durchschnitt bei 50 liegt, dann ist 49 unterdurchschnittlich, 2 aber doch "weit" (oder wie auch immer) unterdurchschnittlich.

    Das kommt drauf an. Wenn der Durchschnitt durch Einzelwerte im Bereich von 48 bis 52 zustandekommt, liegt 2 deutlich außerhalb dieses Bereiches. Wenn der Durchschnitt von 50 aber durch Einzelwerte von -200 bis +250 zustandekommt, ist an einer 2 nichts Besonderes - sie ist zwar unterdurchschnittlich, aber völlig im Rahmen des Erwartbaren (unter der Annahme einer hinreichend großen Stichprobe und entsprechenden statistischen Analyse).

     

    Falls sich die Anfrage auf den Bereich des Sports beziehen und "stark unterdurchschnittlich" eher ironisch gemeint sein sollte, könnte man vielleicht auch etwas mit "not a very good effort" basteln.

     

     

    #13Verfasser Emil 14 (299747) 15 Apr. 22, 01:52
    Kommentar
    Es war eine Aussage aus einer Schufa-Auskunft, und es ging irgendwie um "Markt-Performance" oder so, die "stark unterdurchschnittlich" war. "significantly" war schon super.

    Auf die Wortwahl hatte ich keinen Einfluss.
    #14Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 15 Apr. 22, 03:11
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt