•  
  • Betreff

    Notwasserweg

    Quellen

    Die Straße als Notwasserweg: Starkregenwasserbeseitigung über Straßenflächen


    https://ta-hannover.de/veranstaltungen/2020/1...

    Kommentar

    Es geht darum, u. a. Straßen so zu bauen, dass sie bei Starkregenereignissen oder sonstigen Überflutungen Wasser sinnvoll ableiten.


    Hat jemand schon einen englischen Begriff dafür gehört?


    "emergeny waterway" habe ich als automatischen Übersetzungsvorschlag bekommen, aber das scheint kein gängiger Begriff zu sein.


    Merci!

    Verfasserskinnyelephant (971902) 22 Jun. 22, 13:06
    Quellen
    Kommentar

    Vielleicht helfen obige Links weiter:

    road drainage, highway drainage

    #1Verfassertrollblume (1096283) 22 Jun. 22, 13:55
    Kommentar

    Zu den Notwassserwegen zählen wohl u.a.

    Entlastungsgräben

    Überlaufrinnen

    Entlastungskanäle

    Straßen- und Wegerinnen

    Gräben

    Mulden-Kaskaden .

    BlueGreenStreets als multicodierte Strategie zur Klimafolgenanpassung - Wissensstand 2020 (sieker.de)



    evtl.

    road runoffs

    #2Verfasserwienergriessler (925617)  22 Jun. 22, 14:01
    Kommentar

    Hmmm ... nach einem ersten Überfliegen der Linkinhalte (#1), geht es dort darum, dass das Wasser von der Straße möglichst schnell abgeleitet wird und die Straße als solche benutzbar bleibt ...

    ... den OP (und den Linkinhalt dort) habe ich so verstanden, dass die Straße sozusagen als "Entwässerungskanal" für Notfälle dienen soll ... und Wasser von den Anrainergrundstücken aufnehmen soll ...

    #3Verfasserno me bré (700807)  22 Jun. 22, 14:06
    Kommentar

    Notwasserweg ist eine Kategoriebezeichnung und bedeutet Entwässerungsmöglichkeit im Notfall. Die Straße ist nur ein Beispiel und nicht Teil des Begriffs.

    #4VerfasserRominara (1294573) 22 Jun. 22, 15:21
    Quellen

    https://luebeck.de/files/stadtentwicklung/Beb...



    Ein paar Beispiele daraus:

    1

    Es ist ein Notwasserweg zwischen den Doppelhäusern mit der Bezeichnung 42 und 43

    beispielsweis in Form einer min. 1,50 m breiten gepflasterten Rinne vorzusehen und im

    Bebauungsplan festzusetzen sowie im Grundbuch zu sichern


    2

     Versickerung mittels Rigole auf dem Grundstück

     Textliche Festsetzung im Bebauungsplan

     Übertragung der Regenwasserbeseitigungspflicht auf die Eigentümer

     Im EG ist ein Durchlass als Notwasserweg vorzusehen und im Bebauungsplan zu

    kennzeichnen


    3

    Zwischen der Fläche für die Schmutzwasserentsorgung und der Fläche für die

    Wertstoffcontainer ist ein Notwasserweg beispielsweise in Form einer 1,50 m breiten

    gepflasterten Rinne vorzusehen und im Bebauungsplan festzusetzen sowie im

    Grundbuch zu sichern

    Kommentar

    Ich denke, Rominara und wienergriessler haben recht: Es handelt sich um einen Oberbegriff, der bei Stadtplanung oder anderen Bauvorhaben benutzt wird, um verschiedene (gestaltete) Abflussmöglichkeiten von Wasser bei Starkregen oder anderen Überschwemmungsereignissen bezeichnet.


    Das habe ich im OP unpräzise ausgedrückt.


    Etwas mit "runoff" wäre denkbar...


    #5Verfasserskinnyelephant (971902) 22 Jun. 22, 16:21
    Kommentar

    Ich würde im Sinn von #1 "flood drainage path" oder "flood drainage route" vorschlagen. "runoff" ist ja das natürliche Abfließen von Oberflächenwasser bzw. das abfließende Wasser. Das hat etwas Passives an sich, das der aktiven Vorsorge für Notfälle widerspricht.

    #6VerfasserRominara (1294573) 22 Jun. 22, 17:29
    Kommentar

    Ich will runoff nicht verteidigen; allerdings wird es wohl häufig in deutschen Fachartikeln verwendet.

    Eines von zahlreichen Beispielen hier:


    Stadtentwicklungsplan Klima (Rights reserved) - Digitale Landesbibliothek Berlin (zlb.de)

    #7Verfasserwienergriessler (925617) 22 Jun. 22, 17:34
    Quellen

    Im von wienergriessler verlinkten Dokument findet sich u. U. eine gute Formulierung:

     

    Buildings, courtyards, streets, plazas and parks must – based on the principle of the sponge city – be able to absorb heavy rainfall. Emergency runoff channels drain surplus water from residential and commercial areas to less sensitive areas.

    Kommentar

    Bei Google-Ergebnissen dazu sieht es allerdings etwas mau aus.Und vielleicht ist diese Formulierung auch spezifischer als der Oberbegriff "Notwasserweg".


    Eventuell könnte man aufbauend auf Rominaras Vorschlag sagen: "emergency flood drainage path"


    "flood drainage path" scheint mir nach Sichtung einiger Google-Ergebnisse eher der natürliche Weg des Flutwassers zu sein, nicht das Ergebnis von städtebaulicher Planung.


    Ein Versuch wäre auch: "emergency runoff redirection"

    #8Verfasserskinnyelephant (971902) 22 Jun. 22, 17:58
    Quellen

    Eric Saville – Ongoing concerns with the current state of the drainage channel at the end of Prince Street Bulahdelah. Suggested that a formalised flood drainage path be created and maintained to alleviate the

    impact of future flooding events.

    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=...


    Kommentar

    Ich will mich nicht auf drainage path versteifen, aber anmerken, dass im obigen Beispiel aus Australien "flood drainage path" im Städtebaukontext verwendet wird.


    Geht es beim angesprochenen Straßenbau um redirection (Umleitung) oder um die Kapazität, mehr Wasser als üblich aufzunehmen und abzuleiten?


    Hier ein Beispiel mit "redirection" im Wasserbau bei natürlichen Gewässern.


    Redirection of runoff along a new path would normally involve the new path linking up with an existing stream channel. The receiving stream could become wider, deeper, and/or steeper to accommodate the additional flow.

    28. Appendix D - Geomorphology Assessment (nsw.gov.au)

    #9VerfasserRominara (1294573) 22 Jun. 22, 18:18
    Kommentar

    Danke, Rominara!

    Das spricht wieder für "flood drainage path". Klingt zumindest für meine "teutonischen" Ohren auch gut.


    Allerdings scheint keiner der bisher genannten Begriffe massenhaft verwendet zu werden...

    #10Verfasserskinnyelephant (971902) 22 Jun. 22, 18:32
    Kommentar

    Habe gerade noch einmal in den Faden reingeschaut und bemerkt, dass ich versehentlich Rominaras Frage (#9) übergangen habe.


    Geht es beim angesprochenen Straßenbau um redirection (Umleitung) oder um die Kapazität, mehr Wasser als üblich aufzunehmen und abzuleiten?


    Der Vollständigkeit halber: Es geht darum, manche Straßen so anzulegen, dass sie Wasser ableiten können, wenn die Kanalisation das Regenwasser nicht mehr aufnehmen kann.

    Ich meine, in dem Zusammenhang in englischen Texten sowohl "redirecting" als auch "rerouting" gelesen zu haben. Für mich ergibt das insofern Sinn, weil das anfallende Wasser ja absichtsvoll gelenkt wird...


    #11Verfasserskinnyelephant (971902) 27 Jun. 22, 21:32
    VorschlagEmergency drainage via streets and walkways
    Quellen

    https://mdpi-res.com/d_attachment/sustainabil...


    Dank an no me bré für den Link (in einem anderen Faden)!

    Kommentar

    "Notwasserwege" ist eigentlich weiter gefasst (siehe u. a. #2 und #4), aber in meinem spezifischen Kontext passt das.

    #12Verfasserskinnyelephant (971902)  28 Jun. 22, 13:41
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt