Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Forum home

    English missing

    Aufs Pferd, aufs Pferd, und die Fanfare geblasen!

    Subject

    Aufs Pferd, aufs Pferd, und die Fanfare geblasen!

    Sources

    Das hier ist eher als Kunstsprache aufzufassen. Es soll die Emotion eines Angriffs in leicht antiquierter Sprache kommunizieren, ähnlich "Alle Mann klar Schiff und die Kanonen geladen!".

    AuthorNexo (274373) 05 Oct 22, 00:07
    Comment

    Sind die Pferde und die Fanfare wichtig und sollen auch im Englischen erscheinen? Sonst würde eventuell dieses Shakespeare-Zitat passen, das auf Englisch gerne für "also dann, noch mal auf in den Kampf" genommen wird:


    Once more unto the breach, dear friends, once more;

    #1Author Jalapeño (236154) 05 Oct 22, 00:21
    Comment

    #1 finde ich perfekt.


    Das Problem ist, dass eine direktere Übersetzung andere Assoziationen weckt. Mount your horses and blow the horn klingt eher nach einer Jagdgesellschaft, die morgens endlich vollzählig ist und sich dann doch noch aufmacht, des Tages Waidwerk zu beginnen. Eher so ein gelangweiltes "ja, dann mal los...".

    #2Author reverend (314585) 05 Oct 22, 02:22
    Comment

    An No. 1 habe ich auch sofort gedacht.


    Zwei weitere Optionen, auch aus Heinrich V. (beide aus IV. 2):


    To horse, you gallant princes, straight to horse.

    .

    Then let the trumpets sound

    The tucket sonance and the note to mount!


    (Wobei beides der Konnetabel spricht, also einer von der falschen Seite.)

    #3Author mbshu (874725)  05 Oct 22, 06:35
    Comment

    Der Vorschlag in #3 kommt der Frage des OP IMHO sehr nahe.

    #4Author wienergriessler (925617) 05 Oct 22, 09:50
    Comment

    NB. Bei Schlegel-Tieck:


    Zu Pferd, ihr wackern Prinzen! Flugs zu Pferd!

    ...

    Laßt die Trompeten,

    Daß aufgesessen werde, lustig blasen!

    #5Author mbshu (874725) 05 Oct 22, 09:55
    Comment

    Leute, das ist alles nicht schlecht. Ich möchte gerne die emotionale Rhythmik des deutschen Textes erhalten (aufs Pferd, aufs Pferd), daher würde ich mbshus Vorschlag gerne so umbauen:


    To horse, to horse, and let the fanfares sound!


    Ist das akzeptabel?

    #6AuthorNexo (274373)  06 Oct 22, 13:01
    Comment

    "Aufs Pferd" sounds like normal German - but "To horse" is extremely antiquated in English. I didn't know that was how they said it in Shakespeare's times. If I'd read it - for example - on a German website advertising cars or something, I'd probably have thought it was mistranslated nonsense, to be honest. These days "to horse" is a verb.

    If the context was clearly Shakespearean, or literary, then I'd probably get it, though.

    The wording in #6 is correct, yes.

    #7Author CM2DD (236324) 06 Oct 22, 13:09
    Comment

    Yes it should sound antiquated, that is what I wanted to achieve. I still have an adjustment to make it even more antiquated:


    To horse, to horse, and blown the fanfare!


    How do you like it?

    #8AuthorNexo (274373) 06 Oct 22, 13:22
    Comment

    Why blown, past tense? Your #6 was better.

    #9Author amw (532814) 06 Oct 22, 13:59
    Comment

    Was spricht gegen "SOUND the fanfares"? Das ist ein üblicher Ausdruck mit ein kleines bisschen Altertümelei 😉

    #10Author B.L.Z. Bubb (601295) 06 Oct 22, 14:01
    Comment

    I understand that you want it to sound old-fashioned. I was pointing out that it is so old-fashioned that people might not realise it is correct English. Where are you using it? In an old-fashioned context, so people will understand that it's not a mistake?


    #6 was better - "blown" is grammatically incorrect and "blow" is not the verb we normally use for fanfares.

    #11Author CM2DD (236324)  06 Oct 22, 15:21
    Comment

    Wenn ich mich nicht täusche, kennt das Englische den Begriff 'fanfare' nicht als Instrument, sondern nur als Signal, als Melodie, im figurativen Sinn auch als Lärm, Tamtam. Deshalb geht m.E. nur 'sound the fanfare'


    Wobei in der kavalleristischen Praxis die Fanfare geblasen wurde, bevor/damit die Reiter aufs Pferd steigen!



    #12Author ghost_4 (1278168)  06 Oct 22, 16:00
    Comment

    @amw #9: Past because this is similar language use like in German: "Aufs Pferd, aufs Pferd, und die Fanfare GEBLASEN".


    Danke für den Hinweis, dass blow das falsche Verb ist. Dann also so:


    To horse, to horse, and sounded the fanfare!


    In Ordnung so?

    #13AuthorNexo (274373) 07 Oct 22, 15:18
    Comment

    #13 No - "geblasen" means "soll geblasen werden", not "wurde geblasen". Your #6 is a great translation; stop the "verschlimmbessern" :)

    #14Author CM2DD (236324) 07 Oct 22, 15:21
    Comment

    I agree with CM2DD. Stick with #6.

    #15Author amw (532814) 07 Oct 22, 18:07
    SuggestionMount up, mount up, and onwards!
    Sources
    Alternatively,
    Mount up, mount up, and sound the horn

    https://idioms.thefreedictionary.com/mount+up
    Comment
    "Und die Fanfare geblasen " ist nicht Vergangenheitsform, sondern eher verkürzte Aufforderung (passive imperative?) ("...und dann wird in die Fanfare geblasen")
    #16Author The Peripatetic (1326869) 08 Oct 22, 16:22
    Comment

    s. #14: "geblasen" means "soll geblasen werden"


    Möglich wäre auch werde/sei geblasen

    Geht das mit K I auch im Englischen? Sie sei geblasen - it be blown?

    #17Author manni3 (305129)  08 Oct 22, 17:29
    Comment

    Ich glaube, in Bezug auf "geblasen" gibt es hier ein kleines Missverständnis. Der Satzteil "... und die Fanfare geblasen!" meint nicht die Vergangenheitsform (der Satz beschreibt einen aktuellen Vorgang), sondern die Passivform: "... und die Fanfare wird geblasen!"


    Unter diesem Gesichtspunkt wäre "sounded" dann doch richtig, oder? Der Satzteil käme hier von "... and the fanfare is sounded!" Vielleicht könnte man durch eine Wortumstellung Klarheit schaffen:


    To horse, to horse, and the fanfare sounded!


    Was denkt ihr?

    #18AuthorNexo (274373) 16 Oct 22, 12:33
    Comment

    Wäre hier nicht ein Imperativ angebracht ? ... z.B. :


    Siehe auch: LEOs Flexionstabelle

     ... Imperative

    Present   

     sound (you)   

     let's sound (we)   

     sound (you) ...

    #19Author no me bré (700807) 16 Oct 22, 13:33
    Comment

    Die Muttersprachler haben doch schon ein paarmal geschrieben, was sie denken. Am besten glaubst du ihnen einfach 😉

    #20AuthorDello (de) (769768) 16 Oct 22, 15:14
    Comment

    "The fanfare sounded" means "die Fanfare erklang".

    I don't understand why you are trying to "improve on" the wording used by Shakespeare - the part that no-one has suggested might be hard to understand.

    #21Author CM2DD (236324)  16 Oct 22, 15:24
    Comment

    Ich kann mich Dellos Post nur anschließen, @nexo, und möchte auch an CM2DDs #15 erinnern: Your #6 is a great translation; stop the "verschlimmbessern" :)


    Dir wurde doch bereits vor 10 Tagen von zwei NES eine Übersetzung bestätigt.


    Nun wiederholst du in deiner heutigen #18, was @The Peripatetic bereits in #16 angemerkt hatte, dass nämlich "'Und die Fanfare geblasen' nicht Vergangenheitsform ist, sondern eher verkürzte Aufforderung (passive imperative?)" -- die "Vergangenheitsform" wiederum hattest du selbst in deiner #13 fälschlicherweise in's Spiel gebracht.


    Tut mir leid, ich versteh's nicht.



    Und, wie schon gestern hier erbeten: Füll doch bitte dein Sprachprofil aus, dann können die Antwortenden (bei der Häufigkeit deiner Fragen seit Anfang Oktober) besser einschätzen, wie deine Sprachkompetenz ist.


    PS: Sehe gerade erst die #21; genau, dieser Aspekt kommt noch hinzu.

    #22Author karla13 (1364913) 16 Oct 22, 16:40
    Comment

    If you're going to use #6 (To horse, to horse, and let the fanfares sound!), then drop the plural; it should be "the fanfare" (singular).


    But I don't like "fanfare" at all for "die Emotion eines Angriffs". It's primary meaning is "a short ceremonial tune or flourish played on brass instruments, typically to introduce something or someone important", and hence, also, "media attention or elaborate ceremony". It does not evoke a military attack at all. If once it meant a blast from trumpets, that meaning is lost (not just antiquated) on modern readers.


    Of all the suggestions, I prefer the other line from Henry V offered suggested by Jalapeño in #1: the well-known "Once more unto the breach, dear friends, once more!" I think it meets the criteria you told us about. No need to look any further.

    #23Author Martin--cal (272273) 16 Oct 22, 17:08
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt