•  
  • Betreff

    volontär

    Kontext/ Beispiele
    .
    Kommentar
    Isn't a volontär a paid intern, as opposed to a Praktikant, which is unpaid?

    Confused by the entries in LEO.
    Verfasserbluehat (AE)07 Nov. 04, 22:36
    Kommentar
    A Praktikant is usually paid, wenngleich i. d. R. nicht allzu viel. Der Ausdruck "Volontär" ist vor allem im journalistischen Bereich üblich -- ein Unterschied zum Praktikanten ist mir nicht geläufig. Volontäre werden tendenziell weniger entlohnt als Praktikanten, aber das liegt m. W. an der Branche "Journalismus", nicht am Titel "Volontär".
    #1VerfasserSophil07 Nov. 04, 22:55
    Kommentar
    Meiner Meinung nach werden Volontäre überhaupt nicht entlohnt (wie auch schon der name besagt). Sicherlich findet hier eine Verwechslung von Volontär (keine Bezahlung) und freier Mitarbeiter (geringere Bezahlung) statt.
    #2VerfasserBurkhard07 Nov. 04, 23:25
    Kommentar
    My wife always uses the term to mean a paid internship (we're in Berlin). In the text I'm translating, they list both Volontäre und Praktikanten as being part of the museum's staff. What else could be the difference other than pay?
    #3Verfasserbluehat (AE)08 Nov. 04, 08:50
    Kommentar
    Volontäre kriegen doch immer Geld! (Wenn auch wenig.) Praktikanten kriegen nicht immer Geld.

    Ein Volontariat macht man meist nach den Studium, und es dauert auch länger als ein Praktikum, meist nicht unter ein Jahr.
    #4Verfasseranneli08 Nov. 04, 09:16
    Kommentar
    Meine Freundin war im Landesmuseum Stuttgart wissenschaftliche Volontärin und wurde sehr wohl bezahlt.

    Siehe auch:
    http://museum-aktuell.de/Stellen_Volontaere.html
    #5VerfasserSelima08 Nov. 04, 09:17
    Kontext/ Beispiele
    Definitionen aus dem Duden:

    der Volontär arbeitet "ohne oder nur gegen eine kleine Vergütung zur beruflichen Ausbildung"

    der Praktikant leistet "im Rahmen einer Ausbildung außerhalb der Hochschule eine praktische Tätigkeit ab" (keine Bezahlung erwähnt)

    Aber mit freien Mitarbeitern hat beides eher weniger zu tun
    Kommentar


    I would therefore tend to disagree with Sophil and agree with bluehat
    #6Verfasserpenguin08 Nov. 04, 09:19
    Kommentar
    Eigentlich wiederhole ich nur bisher gesagtes:
    Volontariat: Ein- bis zweijährige Ausbildung hauptsächlich im journalistischen und kaufmännischen Bereich. Bezahlung kann erfolgen, muß aber nicht.

    Praktikum: Als Ergänzung zur theoretischen Ausbildung durchgeführte praktische Übungen. Zeitrahmen 1 - 12 Wochen. Bezahlung kann erfolgen, muß aber nicht.

    Die Differenzierung ist m.E. nicht an der Bezahlung festzumachen. Ich habe vor Jahren ein Praktikum bei einer Baufirma absolviert - ohne Bezahlung. Auf der anderen Seite bekommen die Praktikanten in meiner Firma durchaus ein wenig Geld. Aber gerade bei Praktikanten ist die Entlohnung durchaus problematisch. Auswirkungung auf Bafög/Arbeitslosenunterstützung, etc. Selbst wenn wir wollten, können wir nicht mehr bezahlen, ohne daß dem Praktikanten an anderer Stelle finanzielle Nachteile entstehen.
    #7Verfasserichnixwiss08 Nov. 04, 09:42
    Vorschlagtrainee oder internship [Sl.]
    Quellen
    Ihr macht den Fehler und verwechselt Volontär mit Volunteer, was wirklich ein englischer Begriff ist.

    Ein Volontariat ist wie oben beschrieben eine Ausbildung meist im journalistischen Bereich, in allen anderen Bereichen spricht man von Trainees.
    In 95% der Fälle werden diese Ausbildungsplätze an Absolventen vergeben, d.h Studium ist quasi Pflicht, oder längere vorherige frei Mitarbeit etc.pp.
    Bezahlung und eine theoretische Ausbildung sind dabei Pflicht. Volontäre sind vom Staat als Auszubildende akzeptiert und deswegen gibt es auch entsprechende Vergünstigungen.
    Alles was oben anders beschrieben wird ist mehr oder weniger Schwachsinn.
    Unterschied zwischen Praktika und Volontariaten ist die Ausbildungsverpflichtung beim Volontariat und meistens natürlich auch die Bezahlung (trotzdem sollte niemand unbezahlte Praktika annehmen!)
    Kommentar
    You can recommend this thread in english by writing an email to pinkpanther1982(at)gmx(dot)de.
    #8VerfasserHorschd15 Jun. 07, 10:26
    Kommentar
    Ich würde annehmen dass ein Volontär ein "Volunteer" ist, also ein Freiwilliger.
    #9VerfasserBenC14 Aug. 08, 10:42
    VorschlagVolontär ist KEIN Volunteer
    Quellen
    Ich bin Volontär, bekomme Geld und werde ausgebildet wie das im journalistischen Bereich üblich ist!
    #10Verfasserstelze21 Sep. 08, 02:06
    Quellen
    Trainee trifft wohl am besten zu. Ich habe aber auch schon junior editor gehört, trifft aber wohl nicht wirklich zu. Da wird aus der Volontärin/dem Volontär mehr gemacht als es tatsächlich zutrifft.
    Kommentar
    Horschd ist im Recht: Ein Volontariat ist eine Ausbildung, die bezahlt wird. Ich bekomme doppelt so viel wie ein Azubi, daher kann man es nicht mit "volunteer" oder einem unbezahltem Praktikum vergleichen. Zudem geht ein Volontariat mindestens 15 Monate, meist aber volle zwei Jahre. Wenn das nicht bezahlt würde, würde wohl niemand mit einem Hochschulabschluss ein Volontariat beginnen.
    #11VerfasserVolo08 Okt. 08, 11:32
    Kommentar
    Richtig, Volontäre werden bezahlt, und meist auch wesentlich besser als Azubis in anderen Berufen.
    Ein Praktikant wird dagegen in der Regel nicht bezahlt, hauptsächlich bei den Öffentlichen-Rechtlichen Sendern gibt es eine "Aufwandsentschädigung" von ein paar wenigen hundert Euro - je nach Wohnortentfernung und Praktikumsdauer.
    #12Verfasserselbstvolontär27 Sep. 09, 21:06
    Vorschlag(Zeitungs-/Rundfunk-/Online-) Volontär
    Quellen
    Volontär = trainee
    Praktikant = intern
    Freiwilliger (z.B. FSJ) = volunteer
    Lehring/Auszubildender = apprentice
    Kommentar
    Volunteer/intern und journalistischer Volontär haben nichts miteinander zu tun. Ich tendiere bei der Übersetzung von Volontär zu trainee, weil es eine anspruchsvolle, häufig tariflich geregelte Ausbildung zum Redakteur ist, die fast immer ein Studium voraussetzt. Also mit einem Praktikanten (intern) oder einem Freiwilligen (volunteer) ist das nicht zu verwechseln. Wenn man Volontär überhaupt mit irgendwas gleichsetzen will, dann junior editor (Jungredakteur). Das ist zwar nicht die gleiche Position, unterscheidet sich aber von den Aufgaben kaum. Lediglich die Verantwortung ist beim Jungredakteur höher.
    #13VerfasserEine Zeitungsvolontärin22 Okt. 09, 21:07
    Kommentar

    Ich seh es so wie #13:

    Volontär ist für mich jemand, der eine Ausbildung zum Redakteur macht.

    Die mir bekannten Redakteure bei einer Lokalzeitung haben auch Wert darauf gelegt, zwischen "Redakteur" und "Journalist" zu unterscheiden. Ich hab einen mal aus Versehen als "Journalist" bezeichnet und wurde dann aufgeklärt, dass "Redakteur" korrekt sei, weil sich jeder, unabhängig von der Ausbildung, als "Journalist" bezeichnen darf, während "Redakteur" eben eine Tätigkeit und Berufszeichnung ist, die die dafür vorgegebene Ausbildung (eben die des Volontariats) voraussetzt.

    (Ob das technisch/rechtlich hundertprozentig stimmt, weiß ich gar nicht, ich will damit nur sagen, dass das Volontariät in diesem Umfeld eine große Bedeutung und Wichtigkeit hatte.)


    Auf das Thema "Volontär" bin ich jetzt gekommen durchs Studieren des Lebenslaufs eines mir bekannten englischsprachigen Redateurs und dieser hat die (mir vorher nicht bekannte) Bezeichnung "cub reporter" gewählt.


    #14VerfasserHansKalt (1362808) 08 Aug. 22, 18:27
    Kommentar

    Da die Anfrage von ursprünglich 2004, hiervor zuletzt wiederbelebt 2009, gerade mal wieder da ist :



    Es gibt im Rahmen insbesondere der journalistischen Ausbildung ein "Volontariat", bei dem die Teilnehmer, die Volontäre, auch entlohnt werden ...


    ... daneben gibt es Dienstleistungen, die von Freiwilligen (neudeutsch Volontäre) unentgeltlich übernommen werden ... ein Fall sind dabei z.B. große - oft internationale - Sportveranstaltungen wie Fußballweltmeisterschaften oder Olympische Spiele ...

    #15Verfasserno me bré (700807)  08 Aug. 22, 18:52
    Kommentar

    Ehrlich, die Freiwilligen bei Sportveranstaltungen werden "Volontär" genannt? Ich kenne dafür nur "Volunteer", wie aktuell bei der Leichtathletik-EM in München:


    https://www.munich2022.com/de/volunteers

    #16VerfasserJalapeño (236154) 08 Aug. 22, 19:28
    Kommentar

    Bei z.B. der WM 2006 wurde der englische und der deutsche Ausdruck gleichermaßen verwendet ...

    #17Verfasserno me bré (700807) 08 Aug. 22, 19:35
    Kommentar

    der deutsche Ausdruck gleichermaßen verwendet ...


    Das ist dann aber ziemlich bescheuert, weil ich "Volontär" auch nur als bezahlte, mindestens einjährige Ausbildung kenne (in meinem Fall aus meiner Zeit in einem Verlag). Was genau war noch das Problem mit "Freiwillige" oder "Ehrenamtliche"?

    #18VerfasserGibson (418762) 08 Aug. 22, 21:12
    Kommentar

    Ich habe ja die Vermutung, dass in dem Kontext einfach Leute "Volunteer" falsch ausgesprochen haben und das dann zu "Volontär" wurde.


    Warum "Volunteers" und nicht "Freiwillige" oder "Ehrenamtliche"? Mir fallen drei Gründe ein:


    Erstens kommen die Volunteers bei sportlichen Großveranstaltungen meistens aus den verschiedensten Ländern. Ich habe das mal bei einer Basketball-EM erlebt, da gab es Volunteers aus allen teilnehmenden Nationen und noch weiteren. Wenn dann überall "Volunteers" steht, ist das hilfreich.


    Zweitens ist "Volunteer" geschlechtsneutral. Man verärgert also niemanden durchs Gendern, sondern ganz altmodisch durch einen Anglizismus.


    Drittens: Englisch klingt halt einfach viel, viel, viel, viel cooler, ist doch klar!

    #19VerfasserJalapeño (236154)  08 Aug. 22, 21:48
    Kommentar

    Ein falsch ausgesprochenes "volunteer" kann ich ja noch nachvollziehen. Aber "Volontär" wäre halt komplett verwirrend.


    Man verärgert also niemanden durchs Gendern, sondern ganz altmodisch durch einen Anglizismus.


    Lol - gut, das sehe ich ein.

    #20VerfasserGibson (418762)  08 Aug. 22, 22:55
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt