Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betreff

    slugabed

    Quellen
    My wife calls me a slugabed - among other things.

    Kommentar
    Most references define it as someone staying in bed out of laziness. Wildhagen has the German equivalent of "Langschläfer". Wahrig defines "Langschläfer" as "jemand, der morgens gern lange schläft." As I see it, there are many "Langschläfer" who are not lazy, who sleep late for reasons of health or work schedule. Is there a German equivalent of "slugabed" that renders the rare verb "slug" (be lazy)? Those of you familiar with the East Prussian dialect, would you accept "Ausmolscher"?
    Verfasser Hajo (286770) 30 Jan. 07, 18:48
    Quellen
    Kommentar
    Hajo, 'ausmolschen' mußte ich erst nachschlagen: Ja, es ist schön und passend, aber sicherlich den wenigsten heute noch ein Begriff.

    Spontan fiel mir das kohlenpöttlerische (‹ rotw.) 'poofen' / 'Poofe' ein, aber eine Bezeichnung für denjenigen, der sich so gern darin suhlt/sielt, wie es 'slugabed' ist, müßte man daraus erst noch basteln; ich werde aber heute abend mal in den Wolf schauen.
    #1Verfasser Peter <de> (236455) 30 Jan. 07, 19:13
    Kommentar
    Der Langschläfer ist schon jemand, der nicht aus beruflichen oder medizinischen Gründen, sondern auch wegen der eigenen Trägheit im Bett bleibt. Neutraler wäre sicher der Spätaufsteher. Ein Langschläfer rückt schon in die Nähe des Faulenzers.
    #2Verfassertea_ger (288211) 30 Jan. 07, 22:55
    VorschlagFaulpelz
    Kommentar
    Wie wäre es damit?
    #3VerfasserPhlox (258980) 30 Jan. 07, 23:30
    Kommentar
    Entschuldige bitte, Hajo, ich habe es gestern abend nicht mehr geschafft, nachzuschlagen. Ich hoffe, Du kannst noch 10 Stunden warten?
    #4Verfasser Peter <de> (236455) 31 Jan. 07, 10:29
    VorschlagFaulpelz
    Quellen
    Kommentar
    Bin über den ersten Link dann mit "Sluggard" weitergekommen. Villeicht hilft dir das weiter...
    #5VerfasserAnja31 Jan. 07, 10:36
    Kommentar
    Ganz schön längliche 10 Stunden, und dann noch _die_ Enttäuschung: "Mein" Wolf (Rotwelsch, Dt. Gaunersprache) sagt kein Sterbenswörtchen zu 'poofen/Poofe' :-(((

    Was mir noch einfällt, ist
    - der (aus der Redensart 'an der Matraze horchen' ein wenig weiter entwickelte) "Matrazenhorcher",
    - der etwas altertümlich klingende "Siebenschläfer",
    - die Verbindung von Stubenhocker und Poofe zu "Poofenhocker" (dürfte allerdings nur regional verständlich sein)
    #6Verfasser Peter <de> (236455) 02 Feb. 07, 13:05
    Kommentar
    Wie wäre es mit "Schlafmütze"?
    #7VerfasserKarsten [FR] (244657) 02 Feb. 07, 13:11
    VorschlagFaulpelz, Schlafmütze, Trantüte
    Kommentar
    ... wobei ich "Faulpelz" generell für den treffendsten Ausdruck halte.
    #8Verfasserwoody02 Feb. 07, 13:26
    VorschlagTachinierer (österr.), Drückeberger
    Quellen
    Kommentar
    der Tachinierer dürfte in Germany häufiger der Faulpelz oder Drückeberger sein (wenn mit Langschlafen gleichzeitig Arbeitsscheue assoziiert wird)

    Trantüte: is was anderes, damit ist meiner Meinung nach häufiger gemeint "schwer von Begriff"-

    Insgesamt schließe ich mich an: Faulpelz würde am besten passen (nicht nur aufs Schlafen bezogen, generell faul und träge, ...)
    #9Verfasseraunt klara03 Feb. 07, 06:24
    Vorschlagschlafmütze
    Kommentar
    Also ich finde "Schlafmütze" passt echt gut. Klingt doch auch schön lazy.
    #10Verfassermoejoe30 Jan. 08, 14:51
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt