Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Subject

    'withdrawal' classes

    [educ.][Brit.]
    Sources
    Until the mid 1980s, new arrivals who didn’t speak English were educated separately in special reception centres or ‘withdrawal’ classes in mainstream schools for the first 18 months to 2 years.
    Comment
    Ich nehme an, dass es sich hier um "Föderklassen" handelt, wo die armen Kinder aus dem regulären Unterricht rausgerissen wurden.
    Authorben30 Oct 07, 13:41
    Comment
    I agree - it sounds like the children are being taken out (withdrawn) from the normal class in order to be given special tuition.
    #1AuthorSteve (BE) (337761) 30 Oct 07, 13:59
    Comment
    But I am not sure if the negative "aus dem regulären Unterricht rausgerissen wurden" is correct here. Sure, they were withdrawn but wasn't it better for them AND for the classes when, as soon as the teacher realized that an immigrant kid wasn't able to follow school in English, s/he was withdrawn and trained separateley until s/he could go back to English school?
    #2Author Corduli [de] (7520) 30 Oct 07, 14:07
    Comment
    "Förderklassen" klingt ganz gut!

    Allerdings fallen mir da die autobiographischen Bücher von Nicholas Gage ein, "Eleni" und "Elenis Kinder". Im zweiten Teil erzählt er, wie er in den 50ern von Griechenland in die USA kam und er und seine jüngste Schwester, die noch schulpflichtig waren, erst mal in die Sonderschulklasse gesteckt wurden, weil sie ja kein Wort Englisch konnten.

    "withdrawal" hat schon was Negatives, es ist nicht positiv wie "fördern". Wie wär's mit "Sonderklassen"?
    #3Authortigger30 Oct 07, 14:09
    Comment
    Corduli, am schnellsten lernt ein Kind eine Sprache, wenn es einfach mit den "einheimischen" Kindern sprechen muss, die seine Sprache nicht verstehen. Die Separierung ist nicht sonderlich hilfreich, weil die Kinder dann untereinander wieder in ihrer Muttersprache sprechen. Das Problem gibt es ja auch in deutschen Schulen, in denen die Kinder nur mehr Türkisch oder Arabisch miteinander sprechen - einige Schulen mit besonders hohem Ausländeranteil haben schon beschlossen, dass auch in der Pause nur mehr Deutsch gesprochen werden darf! Das haben die Schüler dann oft auch mitentschieden.
    #4Authortigger30 Oct 07, 14:13
    Comment
    Lasst mich noch anmerken, dass mit einem "Rückzugsraum" oft auch ein (Selbst-)Schutzraum gemeint sein kann - möglicherweise lässt "withdrawal" hier auch diesen Bedeutungsinhalt zu.

    Es MUSS ja nicht "aus dem Verkehr gezogen" heißen.

    Dass sich dieses Prinzip wohl nicht bewährt hat, geht im Übrigen doch schon daraus hervor, dass es eben "bis Mitte der 80er Jahre" angewendet wurde.
    #5AuthorAJD unplugged30 Oct 07, 14:23
    Comment
    Außerdem sollte man nicht vergessen, dass Kinder, die für Födermaßnahmen aus dem regulären Unterricht herausgerissen werden, oft mit negativer Stigmatisierung und einem erheblichen Statusverlust zu kämpfen haben. In einem Land wo deutsche Monolingualität in der Schule noch als Norm behütet und gepflegt wird, ist es somit oft doppelt schwer für solche Kinder. Besser wäre es zum einen anzuerkennen, dass wir mittlerweile von einer multilingualen Schule sprechen sollten, in der es durchaus hilfreich - für alle Kinder - sein könnte, wenn Sprachenvielfalt nicht nur anerkannt sondern auch gefördert werden würde. Zum anderen sollte nach allen PISA Studien eigentlich bekannt sein, dass integrativer Unterricht, also alle zusammen in Begleitung von individueller (Sprach-)Förderung und Betreuung der Pfad zum heiligen Bildungsgral sind... My two cents
    Danke für die Tippps!!
    #6Authorben30 Oct 07, 14:31
    Comment
    Austretende Schüler kommen in die Austrittsklasse.
    #7AuthorHermann30 Oct 07, 14:40
    Comment
    na ja, wenn Schüler aus sprachlichem Unvermögen ständig den "normalen" Unterricht blockieren (womöglich aktiv durch Ablenkmanöver zur "Aufmerksamkeitsgewinnung" stören), ist das auch nicht gerade der allgemeinen Stimmung förderlich. Das erzeugt im Ergebnis auch Diskriminierungen, Aversionen und sogar Aggressionen.
    Höre ich jedenfalls von meiner Frau, die als Grundschullehrerin öfter mit "Sprachstörern" zu tun hat.
    #8AuthorAJD unplugged30 Oct 07, 15:00
    Comment
    Weiss jemand, woher der Terminus "withdrawal" dabei kommt? Wenn man im Wörteruch schaut, dann heisst withdrawal so was wie "und der ist dann mal weg und bleibt auch weg", passt das denn zu dem, was in den britischen Schulen gelaufen ist?
    In Deutschland ist es doch eher so, dass Kinder für einige Stunden aus dem Klassenverband herausgenommen werden, um in separaten Gruppen Deutsch zu lernen, und dann für andere Fächer in den Klassenverband zurückzukehren. Würde man diesen Vorgang mit "withdrawal" übersetzen?
    #9AuthorHartmutN (361797) 30 Oct 07, 15:08
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt