Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betreff

    espigar

    [Landwirt.][Chile]
    Quellen
    ...era en tiempo de hambruna, ya había espigado el trigo...


    Aus: P. Ernesto Wilhelm de Moesbach (Hg.): Vida y costumbres de los indígenas araucanos en la segunda mitad del siglo XIX. Presentadas en la autobiografía del indígena Pascual Coña, Santiago de Chile: Universitaria 1930, S. 270-287, hier S. 274.
    Kommentar
    Dice la RAE ("espigar"):
    "6. intr. Dicho de los panes y otras semillas: Empezar a echar espigas.

    7. prnl. Dicho de algunas hortalizas, como la lechuga y la alcachofa: Crecer demasiado y dejar de ser propias para la alimentación por haberse endurecido."

    Was genau passiert mit dem Weizen?
    Verfasserg.f. (459439) 02 Aug. 08, 00:17
    Ergebnisse aus dem Wörterbuch
    espigar algo [AGR.]etw.Akk. stoppeln  | stoppelte, gestoppelt | (Österr.)   - übrig gebliebenen Früchte auflesen
    Ergebnisse aus dem Forum
    Quellen
    1. tr. Coger las espigas que han quedado en el rastrojo
    http://buscon.rae.es/draeI/SrvltConsulta?TIPO...
    Kommentar
    Vielleicht paßt auch Bedeutung 1: alle Ähren aufgesammelt ...?
    #1Verfasser Wachtelkönig (396690) 02 Aug. 08, 00:25
    Kommentar
    ... kommt darauf an, worauf sich "habia espigado" bezieht. Auf den Weizen, oder auf eine Person.
    #2Verfasser Wachtelkönig (396690) 02 Aug. 08, 00:26
    Vorschlagalle Ähren eingeholt?
    Kommentar
    Da es sich um eine Hungersnot handelt, dachte ich vielleicht ist der Weizen schlecht geworden.

    Ich werde bis auf Weiteres "es war zur Zeit der Hungersnot, die Weizenähren waren schon eingeholt" stehen lassen. Danke.
    #3Verfasserg.f. (459439) 02 Aug. 08, 00:32
    Kommentar
    Ja, das había ist das Problem: "Cuando se efectuaron las juntas, - era en tiempo de hambruna, ya había espigado el trigo -, el asunto llegó a los oídos de ciertos chilenos.

    Da vorher in dem Text kein Ich-Erzähler auftaucht, nahm ich an, der Weizen sei das Subjekt. Vielleicht ist aber doch der Erzähler gemeint: "ich hatte die Ähren aus dem Stoppelfeld eingeholt", oder so.
    #4Verfasserg.f. (459439) 02 Aug. 08, 00:36
    VorschlagEmpezar a echar espigas.
    Quellen
    Empezar a echar espigas.

    Kommentar
    ich glaube hier ist was anderes gemeint, und das Subjekt ist doch der Weizen


    es geht hier darum, dass der Weizen, d.h. die Ähre des Weizens, begonnen hatte auszuwachsen
    #5Verfasser Aiimy (427609) 02 Aug. 08, 01:10
    Kommentar
    aiimy, danke, das klingt plausibel. Ich hatte für "echar espigas" ebenfalls keine Übersetzung gefunden.
    #6Verfasserg.f. (459439) 02 Aug. 08, 02:14
    Vorschlagsammeln, absuchen
    Quellen
    Nach der ernte die uebriggebliebenen Fruechte einsammeln (typisch nach Kartoffelernte).
    Kommentar
    Espigar ist auch die Uebersetzung vom Franzoesischen ins Spanische aus in einem Dokumentarfilm von Agnes Varda. Es geht um das Thema, das Uebriggebliebene zu durchsuchen und Brauchbares einzusammeln, sei es von Feldern,im Sperrmuell, etc. In diesem Kontext koennte auch diese Bedeutung passen.
    #7VerfasserBDN04 Mär. 10, 06:55
    VorschlagEspigar
    Quellen
    Espigar oder espigarse ist ein landwirtschaftlicher Begriff und bedeutet "in Blüte gehen". Alle Kulturen, sei es ein Brokkoli, ein Salat, ein Weizen etc gehen irgendwann "in Blüte". Das ist ein natürlicher Fortpflanzungszyklus einer Pflanze, doch dieser Zustand macht für den menschlichen Genussgebrauch die Kultur unbrauchbar.
    Kommentar
    "echar espigas" beim Weizen ist, dass der Weizen bereits Ähren hat.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Getreide
    #8VerfasserKarina23 Mär. 11, 13:35
    Kommentar
    DRAE-Definition 7 (s. OP) wäre eher "schießen" als "in Blüte gehen". Kommt aber wohl auf dasselbe hinaus.
    #9Verfasser Wachtelkönig (396690) 23 Mär. 11, 16:18
    Kommentar
    Erst wollte ich die Meinung von @BDN unterstützen, dass hier "Nachlese halten" gemeint ist (ein weit verbreitetes Armenrecht nach der Ernte); aber dann hab ich nochmal nachgedacht: Es ist Hungersnot, und der Weizen ist ausgesät, das heißt, man kann jetzt nicht mehr, was verderblich, aber in Zeiten großen Hungers oft letzte kurzzeitige Rettung ist, das Saatgut aufessen. Und das Zeug keimt oder spitzt gerade auf den Äckern aus der Erde, das heißt, man kann überhaupt nichts damit anfangen, und es wird noch Monate dauern, bis die nächste Ernte eingefahren werden kann.

    Bei einer Übersetzung könnte man durch "erst" oder "gerade erst" diese Nichtverwertbarkeit zu Nahrungszwecken deutlich machen, denn "sprießen", "Ähren ansetzen", was auch immer klingt allein zu zuversichtlich.
    #10Verfasser naatsiilid (751628) 23 Mär. 11, 17:05
    Vorschlages war in der Hungersnot, der Weizen hatte schon getrieben (ausgetrieben)
    Kommentar
    einen Trieb oder Spross getrieben, gesprossen.
    Ich habe das aber nur aus dem Zusammenhang geschlossen.
    Wie man das nun wertet weiss ich auch nicht:
    Hoffnungsvoll, weil der Weizen dann auch geerntet werden kann - wenn man bis dahin nicht verhungert ist.
    Verzweifelt, weil man die Sprossen nicht essen kann, wie z.b. Sojasprossen.
    #11VerfasserElantra (644395) 24 Mär. 11, 02:59
    Vorschlages war in der Hungersnot, der Weizen hatte schon geblüht
    Quellen
    Wenn Karina recht hat und das ist schwer anzunehmen!

    Aber: der Weizen blüht erst, wird befruchtet und dann entsteht der Samen, das Weizenkorn.
    D.h. es besteht Hoffnung auf baldiges Brot.

    Beim Brokkoli hat Karina wiederum recht, er muss vor der Blüte geerntet werden:
    Geerntet wird Broccoli, sobald die mittlere Blume gut ausgebildet und noch geschlossen ist. Die noch geschlossenen Blütenstände werden mit 10 bis 15 Zentimeter langem Stiel und Blättern abgeschnitten. Aus den Seitenknospen entwickeln sich weitere kleine Blütenköpfe, die zu einem späteren Zeitpunkt geschnitten werden können. Geerntet und verwertet werden kann die Blume alleine als Blütengemüse oder komplett mit den kräftigen Stielen.
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Brokkoli)
    #12VerfasserElantra (644395) 24 Mär. 11, 03:14
    Vorschlages war in der Hungersnot, der Weizen stand in voller Blüte...
    Kommentar
    mejor dicho!
    Dann hat man zwar den Pretérito imperfecto durch Pretérito perfecto simple ersetzt, es hört sich aber viel besser an. Und Hoffnung keimt(!) auf.
    #13VerfasserElantra (644395) 24 Mär. 11, 03:18
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt