•  
  • Betreff

    Hängepartie

    Quellen
    Was ist das überhaupt?
    Und wie kann man das Wort ins Italienische übersetzen?? *grübel!*
    Verfassertarallo (486060) 15 Okt. 08, 15:19
    Ergebnisse aus dem Wörterbuch
    situazione di stallodie Hängepartie  Pl.: die Hängepartien
    Ergebnisse aus dem Forum
    VorschlagDura lotta
    Kommentar
    mit ein bisschen mehr Kontext kann man vielleicht ein bisschen genauer sein...
    #1VerfasserCarloCGN (445671) 15 Okt. 08, 15:22
    Vorschlagcarlocgn
    Quellen
    "Wer weiß, was er werden will, braucht gute Noten für eine Stelle.
    Es bleibt eine Hängepartie."

    Was fällt dir dazu ein?
    #2Verfassertarallo (486060) 15 Okt. 08, 16:43
    Kommentar
    Hängepartie
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Hängepartieumschlag der 8. Wettkampfpartie zwischen Efim Geller und Bent Larsen, Kopenhagen 1966
    Hängepartieumschlag der 8. Wettkampfpartie zwischen Efim Geller und Bent Larsen, Kopenhagen 1966

    Eine Hängepartie bezeichnete eine Schachpartie, die abgebrochen wurde, um zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt zu werden.

    Bis Anfang der 1990er-Jahre sahen die Schachregeln vor, dass nach Schachpartien nach Ablauf einer bestimmten Spieldauer, bei einer Bedenkzeitregelung von 2,5 Stunden für 40 Züge beispielweise nach 5 Stunden Spielzeit, zwingend abgebrochen werden müssen. Die Analyse von Hängepartien spielte in hochklassigen Turnieren und Wettkämpfen eine wichtige Rolle. Dabei arbeitete der Spieler oft mit Mannschaftskameraden, Trainern oder Sekundanten zusammen. Das Aufkommen von Schachprogrammen führte dann in den 1990er Jahren zu einer Änderung der Schachregeln, so dass Hängepartien heute nicht mehr üblich sind.

    Beim Abbrechen einer Partie notierte der Spieler, der am Zug ist, seinen nächsten Zug (den Abgabezug) verbindlich auf seinem Partieformular, ohne dass der Gegner den Zug sehen konnte. Beide Partieformulare wurden in einen Umschlag gesteckt. Auf dem Umschlag wurden Stellung, Namen der Spieler, verbrauchte Bedenkzeiten, eventuelles Remisangebot, welcher Spieler am wievielten Zug war sowie Zeitpunkt und Ort der Wiederaufnahme der Partie notiert. Bei Wiederaufnahme der Partie musste der Spieler, der am Zug ist, genau den Zug ausführen, den er notiert hatte. So wurde sichergestellt, dass keiner der beiden Spieler die Stellung kennt, in der er seinen nächsten Zug machen muss, was bei der Analyse sonst ein großer Vorteil gewesen wäre. Ein fehlerhaft oder mehrdeutig notierter Abgabezug hatte den Verlust der Partie zur Folge.

    Im übertragenen Sinne wird der Begriff Hängepartie für eine Situation verwendet, in der es keinen Fortschritt gibt, beispielsweise bei einer Diskussion, bei der kein Kompromiss erzielt werden kann. Damit wird angedeutet, dass eine weitere Gesprächs- oder Diskussionsrunde zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden muss.
    #3Verfasserbuongustaio15 Okt. 08, 17:10
    Kommentar
    Im täglichen Sprachgebrauch würde ich es eher für eine unklare Sache verwenden, deren Ausgang noch offen ist.

    Übrigens Tarallo, dein Name hat mich gerade daran erinnert, daß es schon ewig lange her ist, daß ich meine letzten raralli gegessen habe Wird wirklich mal wieder Zeit.
    #4Verfasserbuongustaio15 Okt. 08, 17:13
    Kommentar
    scusi, volevo dire taralli!
    #5Verfasserbuongustaio15 Okt. 08, 17:15
    Kommentar
    Jetzt muss ich unbedingt fragen und da dein Name Buongustaio ist, hab ich das Gefühl dass ich ich aufdich verlassen kann: Was ist ein "Tarallo"?
    #6VerfasserFujiApple (250126) 15 Okt. 08, 17:19
    Kommentar
    Ne ho appena mangiati mezza dozzina al peperoncino :-)
    #7VerfasserIbnatulbadia (458048) 15 Okt. 08, 17:23
    Kommentar
    @ FujiApple.

    Taralli sind ein napoletanisches Gebäck, haben etwa die Form einer kleinen Brezel, salzig, also nicht süß, mit ganzen Nüssen drin und mit ordentlich schwarzem pfeffer.Werden im Ofen gebacken und möglichst noch warm gegessen. Rezept gibts im internet.
    Buon apetito
    #8Verfasserbuongustaio15 Okt. 08, 17:27
    Kommentar
    @ ibnatulbadia

    beata te
    #9Verfasserbuongustaio15 Okt. 08, 17:28
    Vorschlaglach!
    Quellen
    Grazie buongustaio per la hängepartie! Eine Art "va banque-Spiel", oder?
    Wie kann ich das Ding auf Italienisch nur nennen???

    Wer nicht weiß, was taralli sind: Google-Bilder zeigt es! (ich kann keinen Link posten)
    Allerdings mag ich eher die großen, weißen & süßen!
    Die scharfen tarallucci sind aber auch nicht so übel ...
    #10Verfassertarallo (486060) 15 Okt. 08, 17:29
    Kommentar
    Taralli napoletani?

    Quelli che compro io sono sempre pugliesi, dichiarati come specialità pugliese ??? Quelli piccoli li chiamano tarallucci, quelli un po' più grandi taralli.


    Hängepartie: vielleicht "a esito incerto"
    #11VerfasserIbnatulbadia (458048) 15 Okt. 08, 17:36
    Kommentar
    Danke für die Aufklärung, Buongustaio und tarallo. Obwohl ich das Gefühl habe dass du eher eine "Taralla" bist... :-)
    #12VerfasserFujiApple (250126) 15 Okt. 08, 17:44
    Kommentar
    TARALLI BOLLITI (ALLA PUGLIESE)

    La particolarità dei taralli bolliti sta nella loro particolare croccantezza. E' una ricetta interamente pugliese e i taralli vengono ancora fatti dalle nostre nonne in campagna, nei forni a legna. Le pizzerie e i ristoranti li offrono come stuzzichini e ben legano con vino bianco e piatti a base di olio di oliva (extravergine, sia beninteso!) che sono ingredienti stessi dei tarallucci. Per i più pigri: si possono acquistare al panificio. Io li regalo agli amici che vengono a trovarmi. Sono una sorta di souvenir della Puglia, meglio di certe paccottaglie!

    Ingredienti: Un chilo di farina; 200 grammi di olio extravergine di oliva; sale, pepe e vino bianco secco q.b. Semi di finocchietto selvatico, oppure peperoncino (per chi li gradisce).

    Procedimento: Stendere la farina a corona, mettere al centro il sale, il finocchietto (o il pepeproncino), l'olio caldo e impastare con il vino bianco. Lavorare e lasciare riposare l'impasto per mezz'ora. Tagliare a tocchetti. Stendere l'impasto, formare dei piccoli taralli (anelli di pasta) da far bollire in acqua salata. Saranno scottati al punto giusto quando un volta immersi nell'acqua che bolle, verranno da soli a galla. Adagiarli quindi su un panno asciutto e cuocere al forno (moderato) per circa mezz'ora. La particolarità dei taralli bolliti.

    Le ricette della Cucina Casertana
    8 - Taralli 'nzogna e pepe (taralli napoletani)

    ricetta e foto di Giorgina Lieto
    Ingredienti

    * Farina: 1 kg
    * Olio: 125 g
    * Sugna: 125 g
    * Lievito di birra: 25 g
    * Sale: 25 g
    * Mandorle intere: 150 g
    * Pepe: q.b.

    Preparazione

    Sciogliere il lievito in pochissima acqua tiepida e, con esso ed un poco di farina, preparare una pagnottella molto morbida e metterla a lievitare in luogo riparato per 15-20 minuti.

    Trascorso questo tempo, porre il lievito al centro della farina disposta a fontana, aggiungere tutti gli altri ingredienti ad eccezione delle mandorle ed impastare con acqua tiepida fino ad ottenere una pasta morbida ma consistente. Lavorarla bene fino a che sia liscia ed elastica. Coprirla e farla lievitare in luogo tiepido per circa mezz’ora.

    Successivamente rimetterla sul tavolo infarinato e ricavare dei bastoncini di circa quindicina centimetri e spessi quanto un dito. Attorcigliarli due alla volta e chiuderli in cerchio. Disporli, un poco distanziati tra loro, su di una placca leggermente unta; coprire e far lievitare di nuovo.



    Quando sono ben lievitati, spennellarli con uovo battuto e poggiare tre o quattro mandorle su ogni tarallo, pressando un poco per farle aderire. Infornare in forno già caldo intorno ai 160° e sfornarli quando sono belli dorati.

    Ricette e foto: © www. casertamusica.com - 2001/2003
    #13Verfasserbuongustaio15 Okt. 08, 20:42
    Kommentar
    La questione rimane aperta/sospesa

    La partita è ancora aperta

    so auf die schnelle mal ;-)

    PS mi ricordate che ho mezzo kilo di taralli siciliani ai pistacchi...mmmm...
    #14Verfassermegad (483335) 15 Okt. 08, 23:12
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt