Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betreff

    tirare le cuoia

    Quellen
    Wann es sich um's Ende der Existenz handelt, tendiert man gewöhnlich, das Thema zu vermeiden. Wenn es doch unvermeidlich ist, bemüht sich man, taktvolle Euphemismen oder witzige Redewendungen zu benutzen. Davon hat jede Sprache eine reiche Palette.
    Kommentar
    Auf Italienisch kann "sterben" euphemistisch heißen :

    defungere
    passare a miglior vita
    decedere
    mancare (all'affetto dei propri cari)
    andare in cielo
    spirare (serenamente)
    . . .

    und brutal aber/oder witzig :

    tirare le cuoia
    tirare gli ultimi
    andare a spingere il radicchio
    crepare
    andare a suonar l'arpa con gli angeli
    divenire ipogeo
    chiamarsi fuori
    andare a far concime
    . . .
    (beide Listen enden natürlich nicht hier)

    Und auf Deutsch?


    Verfasser Chiron (241283) 22 Okt. 08, 14:13
    Vorschlagseine Haut lassen
    Quellen
    bei Tieren: alle viere von sich strecken
    #1VerfasserGual22 Okt. 08, 14:25
    Kommentar
    Da fallen mir jetzt so schnell nur die beiden ein:

    - Die Radieschen von unten anschauen
    - Vom Fenster weg sein (bezieht sich auf die alten Leute, die tagein tagaus am Fenster sitzen und hinaus schauen - und wenn man sie nicht mehr am Fenster sitzen sieht, weiss man, dass sie gestorben sind)

    #2Verfasser Ibnatulbadia (458048) 22 Okt. 08, 14:26
    Vorschlagtirare le cuoia
    Kommentar
    jemandem das fell über die ohren ziehen?

    bin aber nicht sicher
    #3Verfassertete22 Okt. 08, 14:28
    Vorschlagsterben
    Kommentar
    den löffel abgeben

    ins jenseits befördert werden

    abkratzen

    das leben lassen

    in den himmel aufsteigen

    das zeitliche segnen

    es gibt sicher noch viel mehr
    #4Verfassertete22 Okt. 08, 14:30
    Kommentar
    Noch eins:

    Von der Weltbühne abtreten
    #5Verfasser Ibnatulbadia (458048) 22 Okt. 08, 14:31
    Vorschlageins noch
    Quellen
    Ins Gras beissen! :-)
    #6VerfasserMilana22 Okt. 08, 14:52
    Vorschlagsterben
    Kommentar
    abnippeln

    sorry an alle frauen, ist nicht bös gemeint
    #7Verfassertete22 Okt. 08, 15:10
    VorschlagDen Löffel abgeben
    #8Verfasser CarloCGN (445671) 22 Okt. 08, 15:14
    Vorschlagsterben
    Kommentar
    abdanken gibts noch

    lebe wohl sagen

    nen pfeil in richtung paradies machen
    #9Verfassertete22 Okt. 08, 16:34
    Vorschlagsterben
    Kommentar
    vom sensemann geholt werden
    #10Verfassertete22 Okt. 08, 16:35
    VorschlagSterben
    Quellen
    entschlafen,
    heimgehen,
    von uns gehen (oft in Sterbeanzeigen)
    das Zeitliche segnen,
    in die ewigen Jagdgründe eingehen,
    dahinscheiden
    nicht mehr sein (z.B. "wenn ich mal nicht mehr bin, könnt ihr ja das Haus verkaufen")
    Kommentar
    tete: "jemandem das Fell über die Ohren ziehen" heisst heute nur, ihn zu übervorteilen (= über's Ohr hauen) oder ihn sich vorzunehmen, um ihn auszuschimpfen.

    Ursprünglich musste ein Tier natürlich tot sein, damit man ihm das Fell abziehen konnte.
    #11Verfasser LNA (490006) 23 Okt. 08, 17:13
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt