Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betreff

    Übersetzung für Unterricht

    Quellen
    PARALLELENVERBOT VOLLKOMMENER KONSONANZEN,
    Die Parallelführung von Primen, Oktaven und reinen Quinten wird in der Musik von ca. 1450 bis ca. 1900 ausgeschlossen.
    Begründung: hoher Verschmelzungsgrad vollkommener Konsonanzen würden die Eigenständigkeit der Stimmen aufheben,
    oder: (s. Diether de la Motte) ''Im Parallelverbot manifestiert sich Geringschätzung und Abkehr von einer als primitiv angesehenen Vergangenheit. (Anm.: Parallelorganum) Diese Geringschätzung hat sich wohl erhalten: Parallelen sind nicht kunstvoll."
    -
    Die vielleicht einfachste Möglichkeit. das Parallelenverbot zu verstehen: Man singe oder spiele "Kommt ein Vogerl geflogen" in parallelen Quinten und vergleiche dies mit der Ausführung dieses Liedes in Terzen und Sexten.
    Kommentar
    Hätte vielleicht jemand Lust das zu übersetzen? Ich bräuchte das für einen Unterricht in Kolumbien.

    Sämtliche darin enthaltenen Fachtermini habe ich, d.h. die müssten nicht übersetzt werden, was das ganze noch viel aufwendiger macht, da es kein Wörterbuch für Musik gibt. Die deutschen Termini könnten einfach beibehalten werden.

    Wäre so glücklich darüber meinen Unterricht und das Verständnis dieses Problems damit zu verbessern!!! Sonst muss ich immer so viel mit Händen, Füßen und Tafel erklären, und das kann ich mit diesem Text nicht machen!

    Meine kolumbianischen Freunde hätten es verdient, da sie hier sehr schwer Zugang zu guter Fach-Literatur haben!

    DANKE, DANKE, DANKE, DANKE!!!!!!!!!!
    VerfasserParce (537771) 05 Mai 09, 03:38
    Vorschlagerster Satz
    Quellen
    PROHIBICION DE PARALELAS EN CONSONANCIAS PERFECTAS
    La conducción en paralelo de unísonos, octavas y quintas justas fue excluida de la música desde aprox. 1450 hasta 1900.
    #2VerfasserDer Käpsele05 Mai 09, 10:52
    Kommentar
    Einem Schwaben dreht sich der Magen um beim maskulinen Artikel für Käpsele - es ist immer d a s Käpsele, auch wenn sich ein Mann dahinter verbirgt.
    #3VerfasserXYZ05 Mai 09, 11:35
    Vorschlagzweiter Satz
    Quellen
    Fundamentación: un alto grado de fusión de consonancias perfectas cancelaría la autonomía de las voces, o bien (ver Diether de la Motte) "en la prohibición de paralelas se manifiesta el menosprecio y la repulsión ante un pasado considerado como primitivo. (Anm: Paralellorganum) Este menosprecio se ha mantenido: las paralelas no son artísticas.
    Kommentar
    Danke! Schön dass ich es nicht registriert hab. Und es war halt mein erster Satz hier ;-)
    #4VerfasserDas Käpsele05 Mai 09, 11:40
    Kommentar
    Dann herzlich willommen hier! Ich glaube, gerade Parce in Kolumbien ist sehr dankbar für die Hilfe.
    #5VerfasserXYZ05 Mai 09, 11:52
    Vorschlagdritter Satz
    Quellen
    Acaso la manera más sencilla de entender la prohibición de paralelas: cántese o tóquese "Kommt ein Vogerl geflogen" en quintas paralelas y compárese con la ejecución de esta canción en terceras y sextas.
    Kommentar
    Dankeschön! :-)
    #6VerfasserDas Käpsele05 Mai 09, 12:07
    Quellen
    El repertorio vocal de los ‘‘velorios’’
    Está constituido por "romances", "alabados" y "salves" que se entonan por los asistentes, en estilo antifonal. Una mujer de edad provecta inicia el canto, y las demás le responden a coro. El carácter de estas oraciones cantadas, de un acusado arcaismo, recuerda a la vez las inflexiones modales del canto llano y los melismas ornamentales del cantejondo. Las respuestas corales, además, se realizan polifonalmente, en intervalos paralelos de cuartas y quintas, a la manera del organum medioeval. Cabría anotar que estos repertorios varían de acuerdo con el tipo de ‘‘velorio’’ que se esté celebrando: velorio ‘‘de muerto", velorio ‘‘de niño" (gualí) o velorio "de santo’’ (alumbramiento).
    http://www.lablaa.org/blaavirtual/modosycostu...
    Kommentar
    @Parce
    Hallo! Die südamerikanische Musik ist reich an solchen Paralellführungen, den Anden entlang. Da hast du ein Beispiel für Kolumbien - die chirimías auch nicht vergessen. Gruß.
    #7Verfasser Doktor Faustus (397365) 05 Mai 09, 12:29
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt