•  
  • Übersicht

    Italienisch gesucht

    Verlorene Zeit findet sich niemals wieder.

    Betreff

    Verlorene Zeit findet sich niemals wieder.

    Quellen
    Verlorene Zeit findet sich niemals wieder.

    Dankeschön
    VerfasserMartha01 Mär. 10, 20:02
    Kommentar
    Il tempo perso non torna più

    Wörtlich: Il tempo perso non si ritrova mai più
    #1VerfasserPictsac (645447) 01 Mär. 10, 20:12
    VorschlagDanke
    Quellen
    Dankeschön @Pictsac

    Habe noch vergessen zu erwähnen, dass dies ein Mittelalterliches okzitanisches Sprichwort ist

    Gruss
    Martha
    #2VerfasserMartha01 Mär. 10, 20:45
    Kommentar
    Wow okzitanisch! :)
    #3VerfasserPictsac (645447) 01 Mär. 10, 20:51
    Vorschlag.
    Quellen
    Ja, habe ich auch gedacht. Bem Übersetzen kommen einem immer wieder schöne Worte vorbei.
    Schönen Abend
    #4VerfasserMartha01 Mär. 10, 21:11
    Kommentar
    Und... vor und nach dem Mittelalter hat niemand mehr diesen Gedanken gehabt? Weder in Okzi- noch in Oritanien? Das ist wirklich eine original okzitanische Mittelaltererkenntnis?
    #5VerfasserEl Buitre (266981) 01 Mär. 10, 21:55
    Vorschlag.
    Quellen
    Lieber El Buitre,

    ich hoffe doch,daß vor und nach dem Mittelalter jemand diese Gedanken gehabt hat. Mit Bestimmtheit ist dieser Satz in irgendwelchen Zusammenhängen gesagt, gedacht und oder sogar ausgesprochen worden und auch nicht nur im okzitanischen Mittelalter. Ich arbeite nur gerade an einer Übersetzung und dort ist dieses Sprichwort gegeben. Mit diesem ergänzenden Zusatz wollte ich nur zum Ausdruck bringen, daß ICH diesen Satz nicht ins Leben gerufen habe:-)

    Grüsse
    Martha
    #6VerfasserMartha01 Mär. 10, 22:04
    Kommentar
    Man steigt niemals in denselben Fluß. Wer war das nochmal?
    #7Verfasserceto (646680) 02 Mär. 10, 11:34
    Kommentar
    Heraklit, 6. JH v. Chr. - es ging ihm aber mehr um den Wandel als um die verlorene Zeit.
    #8VerfasserIbnatulbadia (458048) 02 Mär. 10, 11:47
    VorschlagHeraklit von Ephesos
    Kommentar
    genau, Ibna
    denn im Fluß fließt immer neues Wasser...
    B-)
    #9VerfasserLak (435097) 02 Mär. 10, 11:49
    Kommentar
    Genau Heraklit, nach dem Prinzip - wir sind von ständiger Veränderung umgeben - aber manchmal - sollten wir uns auch selbst verändern -. Einigen Menschen würde das besonders gut tun.
    #10VerfasserS02 Mär. 10, 11:54
    Kommentar
    Ich habe Heraklits Spruch einmal von einem buddhistischen Mönch leicht abgewandelt gehört:
    Der gleiche Mensch steigt nicht zwei Mal in den gleichen Fluss.

    Damit ist nicht nur die Veränderung aussen (der Fluss), sondern auch die Veränderung innen (der Mensch) angesprochen, denn wenn der Mensch das zweite Mal seinen Fuss in den Fluss setzt ist er auch schon nicht mehr der gleiche - ob er will oder nicht.
    #11VerfasserIbnatulbadia (458048) 02 Mär. 10, 11:57
    Kommentar
    Das war`s Ibna!
    #12Verfasserceto (646680) 02 Mär. 10, 16:08
    Kommentar
    Genauso ist auch mein Verständnis.
    #13VerfasserEl Buitre (266981) 02 Mär. 10, 16:46
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt