•  
  • Betreff

    viveza criolla

    Quellen
    Die Wurzeln der spezifisch argentinischen Art, Fußball zu spielen, liegen in der "viveza criolla".
    Kommentar
    kreolische Aufgewecktheit? Was ist damit gemeint?
    Verfassertalulah_gosh (242015) 22 Okt. 10, 12:04
    Quellen
    criollo, lla.

    (Del port. crioulo, y este de criar).

    1. adj. Dicho de un hijo y, en general, de un descendiente de padres europeos: Nacido en los antiguos territorios españoles de América y en algunas colonias europeas de dicho continente. U. t. c. s.

    2. adj. Se decía de la persona de raza negra nacida en tales territorios, por oposición a la que había sido llevada de África como esclava. U. t. c. s.

    3. adj. Dicho de una persona: Nacida en un país hispanoamericano, para resaltar que posee las cualidades estimadas como características de aquel país. U. t. c. s.

    4. adj. Autóctono, propio, distintivo de un país hispanoamericano.

    5. adj. Peculiar, propio de Hispanoamérica.

    6. adj. Se dice de los idiomas que han surgido en comunidades precisadas a convivir con otras comunidades de lengua diversa y que están constituidos por elementos procedentes de ambas lenguas. Se aplica especialmente a los idiomas que han formado, sobre base española, francesa, inglesa, holandesa o portuguesa, las comunidades africanas o indígenas de ciertos territorios originariamente coloniales.

    7. f. Cierta canción y danza popular cubana, en compás de seis por ocho.

    Kommentar
    In diesem Zusammenhang ist nicht kreolisch gemeint, sondern "hispano-amerikanisch".
    #1Verfassernani0922 Okt. 10, 12:11
    Kommentar
    Nichts gegen den Lexikon-Auszug, aber die Konnotation von criollo ist gewitzt, intelligent, unkonventionell, vielleicht ein wenig unter Umgehung störender Vorschriften/Paragraphen.

    Solucionar un problema a la criolla bedeutet es so zu lösen wie oben.

    Una gringa acriollada ( also ich) überlasse ich der Phantasie der Leser - ich fasste es als Kompliment auf.

    Una sopa a la criolla ist wie die die viveza criolla, gut gewürzt und sehr zu empfehlen!
    #2Verfassercosteña (589861) 22 Okt. 10, 12:30
    Kommentar
    @costeña: Wozu steht dann "viveza" dabei? Das kann man - außer mit Aufgewecktheit - auch mit Witz, Lebendigkeit und dgl. übersetzen.
    Das hat aber m.M.n. nichts mit der Bedeutung des Wortes "criollo" zu tun. Höchstens mit den diversen Konnotationen, die das Wort (obendrein auch noch) regional haben kann.

    Zu "sopa a la criolla": Suppe auf kreolische Art => die kreolische Küche ist gut gewürzt. Hierbei handelt es sich eher um einen Vergleich, würde ich sagen.
    #3Verfassernani0922 Okt. 10, 13:10
    Kommentar
    @ nani09: Ich denke, dein Lexikon-Auszug und die Konnotationen gehören zusammen.

    'Criollo' ist natürlich das Hispanoamerikanische insgesamt oder eines bestimmten Landes.

    Aber wie wird das Hispanoamerikanische wahrgenommen?
    In der Selbstwahrnehmung bedeutet es doch, etwas gewitzt, mit Bauernschläue zu tun ( im Gegensatz zu einem bürokratisch handelnden Ausländer zum Beispiel).

    Und in der 'sopa a la criolla' kommt alles zusammen: kreolisch, gut gewürzt wie das hispanoamerikanische Land.
    #4Verfassercosteña (589861) 22 Okt. 10, 13:34
    Kommentar
    @ nani09: Ich denke, dein Lexikon-Auszug und die Konnotationen gehören zusammen.

    'Criollo' ist natürlich das Hispanoamerikanische insgesamt oder eines bestimmten Landes.

    Aber wie wird das Hispanoamerikanische wahrgenommen?
    In der Selbstwahrnehmung bedeutet es doch, etwas gewitzt, mit Bauernschläue zu tun ( im Gegensatz zu einem bürokratisch handelnden Ausländer zum Beispiel).

    Und in der 'sopa a la criolla' kommt alles zusammen: kreolisch, gut gewürzt wie das hispanoamerikanische Land.
    #5Verfassercosteña (589861) 22 Okt. 10, 13:42
    Kommentar
    @costeña: Eben. Und genau diese Wahrnehmung ist sehr individuell.

    Daher halte ich es für wichtig, dass man in die Übersetzung nicht seine eigene Interpretation hineinbringt, sondern sie dem Leser überlässt. Wer die hispanoamerikanische Art kennt, weiß, was gemeint ist, und wer nicht, der kann sich zumindest mit der "viveza" ein gewisses Bild machen.

    Nicht jeder empfindet "criollo" so wie Du oder die meisten hier im Forum.
    #6Verfassernani0922 Okt. 10, 13:54
    Kommentar
    Ja, costeña hat Recht. Üblicherweise hat "criollo" in bestimmten Zusammenhängen die Konnotation von "autóctono", wie bei 3. und 4., was in diesem Fall auf etwas/eine Sache bezogen ist. In diesem Fall handelt es sich um eine im jeweiligen Land vorhandene Art des "Wissens" (Schlauchheit) bzw. des Aufgewecktseins, was nicht beispielsweise aus Spanien zur Kolonialzeiten übertragen wurde, sondern eigen ist bzw. dort direkt entstanden ist.
    #7Verfasser22 Okt. 10, 13:56
    Kommentar
    #8Verfasserordenador22 Okt. 10, 14:17
    Vorschlagsüdamerikanische Bauernschläue
    Kommentar
    la viveza hat (zumindest in Peru) nicht immer eine positive Bedeutung wie Aufgewecktheit, sondern ist fast immer negativ besetzt.
    Costeña hat es schon erwähnt: Bauernschläue, das trifft es viel eher.
    Wenn man hier sagt: El es muy vivo! meint man damit weder lebendig oder aufgeweckt, sondern hinterlistig. Das sagt man über Leute, die ein übers Ohr gehauen haben und es schlau angestellt haben.
    Beim Fussball ist es natürlich positiv zu bewerten, könnte aber auch so verstanden werden dass man den Gegner absichtlich verletzt wenn der Schiedsrichter wegguckt.....
    #9VerfasserElantra (644395) 19 Okt. 11, 23:08
    Kommentar
    Viveza criolla: picardía argentina.

    "Se la conoce como viveza criolla, pero es la viveza argentina"

    http://www.varelaenred.com.ar/la%20caustica%2...
    #10VerfasserLiroth (757083) 20 Okt. 11, 00:34
    Kommentar
    Muy interesante este articulo. Pero no lloras Argentino: En el Perú es lo mismo!
    #11VerfasserElantra (644395) 20 Okt. 11, 05:09
    Quellen
    [...] La historia oficial nos ha enseñado a idealizar el vocablo criollo; y la vida cotidiana, a idealizar la viveza. Se unieron ambas palabras para gestar un vicio que durante demasiado tiempo fue considerado virtud. [...]

    [...] La viveza criolla da gracia, incluso risa. Pero su humor es negro. Tiene un efecto antisocial, segrega resentimiento y envenena el respeto mutuo. [...]

    [...] La viveza, por último, "es la habilidad mental para manejar los efectos de un problema sin resolver el problema". El vivo se mueve para eludir los efectos del problema, o desviarlos contra un tercero. Es inescrupuloso e inmoral, parece inteligente y despierto, pero sólo encandila a la mirada frívola. Jamás resuelve los problemas de fondo. [...]

    Kommentar
    Si, muy interesante el artículo. La "viveza criolla" - habiendo leído eso me parece algo bastante despreciable y, viéndolo así, no es para nada un cumplido, sino todo lo contrario ...
    #12Verfassero............................... (757444) 20 Okt. 11, 09:56
    Kommentar
    Ein wirklich beeindruckender Artikel, der die viveza criolla als Schlüsselbegriff für eine schonungslose Gesellschaftsanalyse benutzt. Nur O......, er lebt doch in gewissem Sinne davon, dass er der normalen Konnotation der gerissenen Bauernschläue ( meiner von vor einem Jahr und Elantras von heute, aber beide mit peruanischem Blickwinkel), die er anfangs erwähnt, eine andere verleiht, nämlich die Wurzel allen Übels, die Unfähigkeit der Lösung offener und versteckter Konflikte.
    Elantra: ¡No llores!
    #13Verfassercosteña (589861) 20 Okt. 11, 10:57
    Kommentar
    Vielleicht "südamerikanische Schlitzohrigkeit"?
    #14Verfasserlisalaloca (488291) 20 Okt. 11, 11:03
    Kommentar
    @costeña, der Begriff "Bauernschläue" im ursprünglichen Sinne passt dafür sehr gut...
    #15Verfassero............................... (757444) 20 Okt. 11, 11:12
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt